Ist das noch normal???

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Haber

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2007
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo,

wir wohnen seit Mai 2006 als HartzIV-Bedarfsgemeinschaft in einer Genossenschaftswohnung, 3 Zimmer, ca. 54 qm, wobei in 2 Zimmern jeweils 1 Gasofen steht. Für Warmwasser haben wir in der Küche einen sogenannten Durchlauferhitzer und um diesen geht es nämlich vermutlich. Wir haben Anfang Januar von den Energiewerken eine saftige Horror-Rechnung bzw. Nachzahlung erhalten, das waren exakt € 280,- und statt vorher ein monatlicher Abschlag von € 18,- sollen wir jetzt pro Monat € 53,- zahlen, das kommt uns bei 2 Personen verdammt hoch vor u. wir vermuten dass dieser Durchlauferhitzer daran schuld ist, wohl ist der auch noch verkalkt etc, dieser wurde auf jeden Fall schon lange nicht mehr gewartet oder so, wir können es uns nicht denken was sonst schuld sein soll, in der vorigen Wohnung hatten wir eine wesentlich niedrige Rechnung, wir haben hier keine neuen elektrischen Geräte dazubekommen, nun will die Genossenschaft einen Elektriker schicken und den sollen wir noch bezahlen, genauso will die Genossenschaft in ein Zimmer wo bis jetzt nie ein Heizkörper war einen Heizkörper einbauen und auch da sollen wir bezahlen, dabei ist es noch so, dass in dieses Zimmer wo bislang kein Heizkörper drin ist auch gar keiner reinpaßt platzmäßig, kann man sich dagegen wehren??
 

TommyHedger

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Februar 2007
Beiträge
74
Bewertungen
0
Hallo Haber,
Deine Schilderung läßt so einiges offen - liegt vermutlich nicht an Dir. Aber so eindeutig kann man das meiste wohl nicht beantworten.

53,- mtl. Stromrechnung bei 54qm und Durchlauferhitzer erscheinen mir nicht ungewöhnlich. Bei der Sache mit dem zusätzlichen Heizkörper könnte es sich um eine Modernisierungsmaßnahme handeln, von der alle gleichartigen Wohnungen betroffen sind. In welcher Form sollt Ihr das selbst bezahlen?

Allgemein stellt sich mir zuerst die Frage, ob es nicht erst mal auch eine Stufe unter "dagegen wehren" geht. Bei Genossenschaften herrscht unterm Strich ein angenehmerer Ton als bei anderen Großvermietern, was natürlich nicht in jedem Fall gelten muß.

Einfach mal hingehen und die Sache in Ruhe durchquatschen, wenn das noch irgendwie machbar ist.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.984
Bewertungen
22
Elektrische Durchlauferhitzer sind wartungsfrei. Ist dieser Eigentum der Genossenschaft, müssten die normalerweise auch den Elektriker bezahlen.
Aber was ist heut schon normal.:icon_hihi:
Auch den Heizkörper müsstest du nicht bezahlen.:icon_frown: Ich kann aber nur sagen, wie ich es kenne. Ich habe schon für Genossenschaften gearbeitet, aber so etwas ist mir nicht bekannt.:icon_hmm:
 

Haber

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2007
Beiträge
17
Bewertungen
0
So einfach ist es eben nicht...

Hallo Tommy,

ja normalerweise könnte man mit denen ja "quatschen" darüber, doch von "normal" kann man hier schon lange nicht mehr reden, die Genossenschaft kann HartzIV-Empfänger nicht ausstehen, deswegen werden auch nur wir so behandelt, könnte hier noch mehr schreiben, aber da würde dann ein Roman oder Buch werden, aber ein Teil will ich hier doch noch bekanntgeben. Also das mit der Modernisierungsmassnahme stimmt so nicht, zuallererst sollte diese feine Genossenschaft mal diese Häuser überhaupt sanieren, da diese in einem erbarmungswürdigen Zustand sich größtenteils befinden, wo aussen schon der Verputz wegbröckelt, zudem ist es so, dass die Genossenschaft doch tatsächlich frecherweise behauptet sie seien überhaupt nicht verpflichtet in ein Zimmer eine Heizquelle zu installieren, denn wir hätten doch in den anderen 2 Zimmern jeweils 1 Gasofen, da fällt uns überhaupt nichts mehr ein dazu und beim Einzug stellten wir fest dass in der Spüle in der Küche als auch im Waschbecken in der Dusche fast kein Wasser mehr rauskam, als wir die Genossenschaft schriftlich darauf hin wiesen war diese stocksauer so nach dem Motto, was wir doch unverschämt sind, der Handwerker musste alle Wasserhähne kpl. auswechseln, da entweder verrostet oder verkalkt, Fakt ist, wenn man als Neumieter in eine Wohnung einzieht kann man doch wohl auch als HartzIV-Empfänger erwarten dass in der Wohnung bestimmte Sachen in Ordnung sind, wohlgemerkt es wurde in dieser Wohnung auch eine Abnahme gemacht, aber wohl mit Absicht manches übersehen. Es gibt mit dieser Genossenschaft noch Schlimmeres, aber davon später, es ist alles nur einfach Schikane gegen HartzIV-Bezieher.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten