• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ist das eine BG? Was für Möglichkeiten gibt es?

Maximilian32

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2014
Beiträge
273
Gefällt mir
6
#1
Hallo Community,

ich habe eine Frage zum Thema Bedarfsgemeinschaft, ich möchte es einfach formulieren:

Die Mutter hat zwei Kinder (2 und 4), nun kommt das dritte Kind (0).
Der Vater vom dritten Kind, ist nicht der Vater der ersten beiden Kinder.

Der Vater von dem Kind (0) hat eine eigene Wohnung. Die Mutter auch und bezieht ALG2.
Er ist aber quasi jeden Tag nach der Arbeit bei der Mutter und auch am Wochenende.
(Wegen dem Kind, Vater und Mutter sind nicht verheiraten aber zusammen in einer Beziehung.)

Ist das für das JC eine Bedarfsgemeinschaft?
Wenn nicht, hat die Mutter dadurch trotzdem irgendwelche finanziellen Einbußen?

Der Vater vom Kind (0) kann (Fakt) keinen vollen Unterhalt für das Kind zahlen.
Er würde aber freiwillig 150€ an die Mutter für das Kind zahlen und sich auch anders einbringen.
Demnach bekommt die Mutter kein UV mehr.

Es wäre also eine häuslichen Gemeinschaft, für den Antrag auf UV sehr relevant, auch die Zahlung von 150€ vom Vater.
Mit dem anderen Elternteil, für das JC das Eingehen einer Lebenspartnerschaft, Bedarfsgemeinschaft?

Ist die Mutter in einem solchen Fall überhaupt verpflichtet einen Antrag auf UV zu stellen?

Vielen Danke!

MfG
Max
 
Oben Unten