• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ist das Ausbeute bei einen 400 Euro Job

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Alex310

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Aug 2009
Beiträge
26
Gefällt mir
1
#1
Hallo Leute.
Ich würde ja gerne einen 400 Euro Job anfangen, und bin mir auch für nichts zu schade . Aber was ich heute erlebt habe ist reine Ausbeute.
Eine Reinigungsfirma sucht Mitarbeiter auf 400 Euro Basis. Arbeitsplatz ist auf der Autobahn Raststätte Hildesheimer Börde.
Ein Fas Food Kette soll von 0.00 Uhr bis 6.00 Gereinigt werden. Für 7.50 Euro die Std. darin sind die Nachtschichtzulage schon enthalten.
Man muß 54 Stunden im Monat arbeiten auch Sontags damit man 390 Euro rausbekommt. Jetzt sprech ich den Chef an das derTarif aber bei 8.50Euro liegt. Da sagt der zu mir : Schönen Tag noch und auf Wiedersehn.

Das ist doch ausbeute oder??
Grüße
 

mibo00

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Dez 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
1
#2
Den mußt du erst mal finden, der Tarif bezahlt.

Viel Glück bei der Suche.

Natürlich ist das Ausbeute aber die können ja heute machen was sie wollen.

Gruß mibo00
 

Alex310

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Aug 2009
Beiträge
26
Gefällt mir
1
#5
Hallo

Nein ich habe den 400 Euro Job nicht angenommen,das konnte ich mir nicht antun. Da kommt bestimmt was besseres in absehbarer Zeit.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#7
Hallo

Nein ich habe den 400 Euro Job nicht angenommen,das konnte ich mir nicht antun. Da kommt bestimmt was besseres in absehbarer Zeit.
Natürlich "kommt" für dich noch "etwas Besseres" in kurzer Zeit um die Ecke gefegt = irgendein Unternehmer wird dich persönlich anflehen bei ihm zum doppelten Lohn zu arbeiten, - natürlich gleich bei dir zuhause um die Ecke.

Richtig, denn schließlich sind die schäbigen restlichen 7,9 Millionen Arbeitslose, viele von ihnen langzeitarbeitslos, auch nur zu faul gewesen sich um solche Jobs zu bemühen bzw. die haben bestimmt alle durch die Bank nicht mal einen Schulabschluß, von einem Facharbeiter natürlich ganz zu schweigen.

Ja, du armer Leistungsträger, da mußt du selbstredend natürlich über solche Art der blanken Ungerechtigkeit und Frechheit dir gegenüber sofort jammern. Eine solche Dreistigkeit aber auch, die man sich da ausgerechnet mit dir erlaubt hat ...

(Sollte jemand irgendwo Ironie finden dann darf er sie natürlich behalten.)
 

mibo00

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Dez 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
1
#8
Hallo

Nein ich habe den 400 Euro Job nicht angenommen,das konnte ich mir nicht antun. Da kommt bestimmt was besseres in absehbarer Zeit.
Optimismus ist ja was tolles aber ich denke das ist zuviel!
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#9
Hallo
Nein ich habe den 400 Euro Job nicht angenommen,das konnte ich mir nicht antun. Da kommt bestimmt was besseres in absehbarer Zeit.
hoffe ich für Dich auch, viel Glück

fG
Horst
 

Alex310

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Aug 2009
Beiträge
26
Gefällt mir
1
#10
Hallo
7,50 Stundenlohn und da ist die Nachtschichtzulage schon mit enthalten ,( das ist ausbeute)da Nachtarbeit von 24 Uhr-6 Uhr Arbeitzeit. Wie hoch ist der Stundenlohn wenn man die Nach
schichtzulage bei 7,50 abzieht?
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#11
Hallo
7,50 Stundenlohn und da ist die Nachtschichtzulage schon mit enthalten ,( das ist ausbeute)da Nachtarbeit von 24 Uhr-6 Uhr Arbeitzeit. Wie hoch ist der Stundenlohn wenn man die Nach
schichtzulage bei 7,50 abzieht?
ich hatte es gesehen, wollte mir nur den Scherz mit der Gewerkschaftsforderung erlauben :icon_twisted:

fG
Horst
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#13
Wenn man einem 400,-€-Job nachgehen soll, dann muss dieser Mindestens 10€/Std. bringen. Versuch es mal bei Kaufland. Die Zahlen meines Wissens in der Spätschicht 10,xx€.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.287
Gefällt mir
1.448
#14
Man muß 54 Stunden im Monat arbeiten auch Sontags damit man 390 Euro rausbekommt.
54 x 7,50 sind für mich 405 Euro, also sozialversicherungspflichtig

oder kann ich aufgrund der Uhrzeit nicht mehr rechnen?
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#15
Gewiss fällt dem Unternehmen auch noch auf, dass das genau ein paar Euro brutto zuviel sind.

Das wäre noch die Frage, ob es dann ein durchsetzbares Recht auf die "angedrohten" bzw. "versprochenen" 54 Stunden gibt. Dazu wäre ggf. die Gewerkschaft aussagefähig.
 

b31runner

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
247
Gefällt mir
7
#16
Ich finde diese Diskussion überflüssig, denn:

Was verdient man bei Mc D...... ??? Dort arbeitet man auch nachts, bzw. zumindest spät Abends.

Was verdient man in den 1 Euro Läden?

Was verdient man bei Ki.?

Was verdient man als Hotelangestellte (die Zimmer der Gäste richten)?

ALLES und noch viel mehr Jobs werden mit 5-6 Euro/Std. entlohnt.

Da gibt es massenhaft Menschen die noch zu diesen Arbeitsstellen hinfahren müssen und nicht in der Lage sind sich mal eine kaufmännische Rechnung aufzumachen:

Nettolohn - Kosten f. die Fahrt zur Arbeit, abzgl. sonstiger Zusatzkosten.

Wenn endlich jeder aufwachen und solche Jobs vehemment verweigern würde, dann gäbe es diese erst gar nicht.

Es ist wahnsinnig verwunderlich, dass der Staat, der ja auf Steuereinnahmen riesig scharf ist, es zulässt, dass es massenhaft Jobs mit NIEDRIGSTLÖHNEN geben darf um dann, anstatt Steuern kassieren zu können, noch Geld zusetzen muss, damit ein Arbeitnehmer überhaupt überleben kann.
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
#17
Hi,
nunja, ich bezahle meiner "Haushaltshilfe" 15 EUR/h (das ist in etwa das Level, welches in unserer Gegend Standard ist) und diese ist ebenso angemeldet.
Das Problem ist: Ich brauche die Frau nur etwa für 6 h/Monat und von den knapp 100 EUR/Monat kann natürlich niemand leben.
Ein weiterer 400-EUR-Job (vorallem in dieser Grössenordnung) macht dann natürlich aus dem Ganzen "voll versicherungspflichtige" Jobs, was für den Arbeitnehmer völlig unattraktiv ist.

Der Arbeitgeber dagegen, darf aufgrund der Staatsmittel absahnen:
Er bezahlt 14,27% vom Lohn und darf von den Gesamtausgaben wieder 20% (aber maximal 510 EUR/Jahr) absetzen.
Somit lohnen sich Minijobs (vorallem in obiger Grössenordnung) praktisch ausschliesslich für den Arbeitgeber...
Gruss
burki
 

Kalkulator

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
1.110
Gefällt mir
105
#18
Wenn endlich jeder aufwachen und solche Jobs vehemment verweigern würde, dann gäbe es diese erst gar nicht.
Manchmal geht verweigern schlecht, zum Beispiel wenn man von der ARGE in so einem Job mehr oder weniger gezwungen wird.
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#19
Naja...?!?

..solange die AG noch Leute finden, die für einen Hungerlohn arbeiten, wird sich nichts ändern.

Respekt Alex!!!

Es sollte sich jeder überlegen, für was er sich prostituieren will.

MfG
 

Tonimaroni

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2009
Beiträge
181
Gefällt mir
7
#20
Ich finde diese Diskussion überflüssig, denn:

Würde ich so nicht formulieren ,solange so etwas totgeschwiegen wird kommt gar nichts ins Rollen!!:icon_daumen:


Was verdient man bei Mc D...... ??? Dort arbeitet man auch nachts, bzw. zumindest spät Abends.

Was verdient man in den 1 Euro Läden?

Was verdient man bei Ki.?

Was verdient man als Hotelangestellte (die Zimmer der Gäste richten)?

ALLES und noch viel mehr Jobs werden mit 5-6 Euro/Std. entlohnt.

Da gibt es massenhaft Menschen die noch zu diesen Arbeitsstellen hinfahren müssen und nicht in der Lage sind sich mal eine kaufmännische Rechnung aufzumachen:

Nettolohn - Kosten f. die Fahrt zur Arbeit, abzgl. sonstiger Zusatzkosten.

Wenn endlich jeder aufwachen und solche Jobs vehemment verweigern würde, dann gäbe es diese erst gar nicht.jep

Es ist wahnsinnig verwunderlich, dass der Staat, der ja auf Steuereinnahmen riesig scharf ist, es zulässt, dass es massenhaft Jobs mit NIEDRIGSTLÖHNEN geben darf um dann, anstatt Steuern kassieren zu können, noch Geld zusetzen muss, damit ein Arbeitnehmer überhaupt überleben kann.
jep
 

b31runner

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
247
Gefällt mir
7
#21
Manchmal geht verweigern schlecht, zum Beispiel wenn man von der ARGE in so einem Job mehr oder weniger gezwungen wird.
Man kann sich dazu nicht zwingen lassen, sofern ein Arbeitsweg im Spiel ist.

Ich würde jedem Sachbearbeiter vor seinen Augen die Rechnung aufmachen und wenn er das nicht frisst, dann drohe ich mit dem Sozialgericht.

Spätestens dann kommt ein vernünftiger SB zur Besinnung, der andere eben nicht, dann folgt eben das Gericht meiner Meinung.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#22
Der bisherige Tarifvertrag wurde bis zum 31.12.2009 verlängert.

8,15 Euro im Westen

6,58 Euro im Osten

Ab Januar gilt dann folgender Lohn:

Westdeutschland
:

Erhöhung zum 01.01.2010 um 3,1 Prozent = 8,40 Euro
Erhöhung zum 01.01.2011 um 1,8 Prozent = 8,55 Euro

Ostdeutschland:


Erhöhung zum 01.01.2010 um 3,8 Prozent
Erhöhung zum 01.01.2011 um 2,5 Prozent
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#23
Tarife für 400,- € Jobs?:icon_eek:
Wie oben schon erwähnt, weiß ich, dass Kaufland in der Spätschicht (ab 20Uhr) seinen 400€ Jobbern (Regal befüller) um die 10,XX bezahlt. Macht dann 40 Stunden im Monat. Und so ist das auch ok. Alles andere ist eine totale Sauerei! Wenn man z.b. schon 160std./Monat arbeitet, sind zusätzliche 54 Stunden wohl eine echte Frechheit. Man kommt dann vielleicht auf 1400€ Netto -und das verdient so manch anderer regulär in 160 Monatsstunden.:icon_neutral:



Viele Grüße - jimmy!
 
E

ExitUser

Gast
#24
Nur so nebenbei , Hartz4 ist für das überleben gedacht und nicht für das Leben auf Steuergroschen:icon_neutral:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#25
Hi,

Ein weiterer 400-EUR-Job (vorallem in dieser Grössenordnung) macht dann natürlich aus dem Ganzen "voll versicherungspflichtige" Jobs, was für den Arbeitnehmer völlig unattraktiv ist.
nun, ich glaube, da solltest Du bei Minijob-Zentrale - Startseite nochmal nachlesen.
Denn wenn sich nix geändert hat, kann jeder Arbeitnehmer den 400 EUR-Job auch auf verschiedene Arbeitgeber aufteilen, d.h. die Dame kann die 6 Stunden monatlich bei Dir, und weitere Stunden wo anders gegen Entgelt leisten, sie darf nur im Ganzen nicht mehr als die 400 EUR im Monat damit verdienen.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#26
@Alex,

- immer schön aufpassen ! Letztes Jahr ist mir folgendes passiert:

Überglücklich trat ich einen 400-OY-Job an, ausgemacht waren 12 Arbeitsstunden die Woche, á 5,50 Euro. Gezahlt hat er pauschal 250,00 und keinen Cent mehr !

Im ersten Monat kam ich dann tatsächlich auf 64 Arbeitsstunden und war in der Abrechnung immer noch auf 250 erhaltene € = 3,90 € Stunde.

Im zweiten Monat brachte ich es auf 86 Stunden = 2,90 € Stundenlohn.

Und wie kam es zu den vielen Stunden ?

Ganz einfach: ca. 20 Minuten vor "Feierabend" stand er neben mir und hatte noch "dies und das und dann noch.... und so weiter".

Bei 2,90 € bat ich dann um ein Gespräch zur Klärung der Entlohnung.

Antwort des Chef's: "wenn dir ein Euro die Stunde lieber ist, kann ich ja das Arbeitsamt anrufen, dann machst einen 1-OY-Job".

Ich habe mir einen Termin beim Teamleiter der Leistungsabteilung, der Arge gemacht und mit Begleitung bin ich hin, alle Abrechnungen dabei und konnte eine Sanktion, wegen Aufgabe des Mini-Jobs damit abwenden.

Ist der potentielle Chef, Vorgesetzte, ein Fiesling, braucht er nur bei der Mischbehörde anrufen und schon hast Du Probleme.

Es hat sich nämlich gerade auch bei den "kleinen" Ausbeutern herumgesprochen, dass "Kunden der Arge" erpressbar sind.

Also immer schön wachsam sein !

Berenike
.
 
E

ExitUser

Gast
#27
Natürlich "kommt" für dich noch "etwas Besseres" in kurzer Zeit um die Ecke gefegt = irgendein Unternehmer wird dich persönlich anflehen bei ihm zum doppelten Lohn zu arbeiten, - natürlich gleich bei dir zuhause um die Ecke.

Richtig, denn schließlich sind die schäbigen restlichen 7,9 Millionen Arbeitslose, viele von ihnen langzeitarbeitslos, auch nur zu faul gewesen sich um solche Jobs zu bemühen bzw. die haben bestimmt alle durch die Bank nicht mal einen Schulabschluß, von einem Facharbeiter natürlich ganz zu schweigen.

Ja, du armer Leistungsträger, da mußt du selbstredend natürlich über solche Art der blanken Ungerechtigkeit und Frechheit dir gegenüber sofort jammern. Eine solche Dreistigkeit aber auch, die man sich da ausgerechnet mit dir erlaubt hat ...

(Sollte jemand irgendwo Ironie finden dann darf er sie natürlich behalten.)

Sag mal was bist denn du für ne Nummer...? Arbeitest du in der Arge?
Von konstruktiver Diskussion auch noch nichts gehört, geschweige denn solidarischem Grundverhalten!!!

Genau solche Einstellung wie du an den Tag legst ist für "die" Sache vollig kontraproduktiv und hat in so einem Forum nichts verloren!
Mal genau darüber nachdenken
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
#28
Hi,
nun, ich glaube, da solltest Du bei Minijob-Zentrale - Startseite nochmal nachlesen.
Denn wenn sich nix geändert hat, kann jeder Arbeitnehmer den 400 EUR-Job auch auf verschiedene Arbeitgeber aufteilen, d.h. die Dame kann die 6 Stunden monatlich bei Dir, und weitere Stunden wo anders gegen Entgelt leisten, sie darf nur im Ganzen nicht mehr als die 400 EUR im Monat damit verdienen.
nein, Du hast meinen Beitrag nicht ganz verstanden:
Ein Arbeitgeber kann im Enddeffekt beliebig viele "400-EUR-Jobber" beschäftigen (und bekommt bei entsprechend niedriger Entlohnung sogar noch Geld vom Staat geschenkt), während einem Arbeitnehmer eben (klar, dass es bis zu einer Summe von 400 EUR in der Theorie gehen würde, doch die Praxis lässt das i.d.R. nicht zu) ganz klare Grenzen gesetzt werden.
Das ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit und fordert gerade Beschäftigungsverhältnisse im Billigstlohnbereich heraus.
Gruss
burki
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
710
Gefällt mir
19
#29
Gilt eigentlich noch die Regelung das ein 400 Euro Job wöchentlich nicht 15 Arbeitsstunden überschreiten darf ??
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.287
Gefällt mir
1.448
#30
Gilt eigentlich noch die Regelung das ein 400 Euro Job wöchentlich nicht 15 Arbeitsstunden überschreiten darf ??
Diese Regelung gab es noch nie. Du kannst also theoretisch für 400 Euro auch 150 Stunden/Woche arbeiten.

Diese 15 Stunden Regelung gilt beim Arbeitslosengeld I.
Wenn du da bei diesem Bezug mehr als 15 Stunden arbeitest, giltst du nicht mehr als arbeitslos und bekommst kein Arbeitslosengeld mehr.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#31
Doch, die 15-Stunden-Grenze für geringfügige Beschäftigungen gab's mal, Ela, also unabhängig von Alg I.
2003 (?) wurde es geändert (ich glaube, gleichzeitig auch die Brenzung von 325 € auf 400 € angehoben).
 

AlmaChua

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
34
Gefällt mir
2
#32
Antwort des Chef's: "wenn dir ein Euro die Stunde lieber ist, kann ich ja das Arbeitsamt anrufen, dann machst einen 1-OY-Job".
Ich würde den erstmal wegen Nötigung anzeigen. Wird zwar nichts bringen, weil solche Feiglinge dann vor der Polizei alles abstreiten, aber er hatte wenigstens eine unangenehme Vorladung und wird in Zukunft vorsichtiger sein.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#33
Eine Stundenbegrenzung gibt es nicht, aber bei 15Stunden die Woche kommst Du auf ca. 60std Monat. Das sind bei 400€ ein Stundenlohn von 6,67€. Da sollte man schon schauen, wie sich so ein geringer Lohn rechtfertigen lässt.

Hab gerade die heftige Diskussion mit einem Nachbarn, der für diesen "fürstlichen" Stundenlohn Ingenieursarbeit leistet.
 

Lopita

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#35
Hallo Leute,

bin neu hier, aber das Thema interessiert mich auch brennend, da ich ab Mai arbeitslos sein werde, sofern ich nicht vorher noch was finde.
Ich habe auch mal auf 400 Euro Basis gearbeitet, neben meinem festen Teilzeitjob (3/4 STelle), dafür knapp 6 Euro die Stunde verdient.

Wäre es nicht im Tierheim gewesen, wo ich ohnehin gern den Tieren helfe, hätte ich mich auch nicht auf diesen STundenlohn eingelassen. Aber die Arbeit hat mir Spaß gemacht und nebenbei dafür überhaupt noch Geld verdienen, fand ich dann super.

Natürlich gibt es Leute, die schufften, bis zum Umfallen, nehmen jeden Stundenlohn an usw. Aber das kann und sollte man nicht von jedem erwarten.
Man darf keinen übertriebenen Lohn fordern, aber ich denke auch, dass ca. 10 € heutzutage bei den Preisen für Lebenshaltungskosten auf jeden Fall mindestens drin sein sollten und vor allem hängt es davon ab, um was für einen Job es geht. Gerade auch körperlich anstrengende Arbeit und Arbeit zu schlechteren Zeiten, also nachts, sollte viel besser bezahlt werden, was heißt "besser"? Als wenn es gut wäre und nur besser werden müsse....es ist Abzocke.

Wie soll man davon leben, wenn man zum Beispiel allein lebt, hohe Miete zahlt, weil man keine günstiger Wohnung findet usw.?

Habe ich es richtig verstanden, kann ich, wenn ich ALG1 beziehe, also noch nicht Hartz 4, nebenbei bis 400 Euro verdienen, muss aber darauf achten, dass es wöchentlich nicht mehr als 15 STunden sind?
 

narianne

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2010
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#38
Also ich finde diesen Stundenlohn hoch...ich wäre froh, wenn ich so einen Job gefunden hätte, als ich noch nicht schwanger war.

Ein Hotel in der Umgebung bezahlt für Aushilfen 4,25 EUR die Stunde. Ein anderes Hotel 5,00 EUR. Ein Call Center, was ziemlich weit weg gewesen wäre, hätte mich mit 5,50 EUR vergütet.

Ich dachte, diese Stundenlöhne sein normal *lol*
Da habe ich mich wohl getäuscht! Lebe übrigens in Thüringen...
 

Falke

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1.092
Gefällt mir
122
#39
Ein Hotel in der Umgebung bezahlt für Aushilfen 4,25 EUR die Stunde. Ein anderes Hotel 5,00 EUR.

Das ist doch Ausbeutung pur! :icon_daumen:

Da würde ich ja noch 8€ von meinem kargen ALG II für eine Putzperle zahlen. :icon_smile:

Es gibt halt Dinge, die kann ein Mann nicht, obwohl er sich viel Mühe dazu gibt.


Gruss
Falke
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten