• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Interessenbekundungsverfahre im Sozialausschuss zum Thema Bürgerarbeit "Aktiv Dabei!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

[HartzFear]

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
14 Dez 2010
Beiträge
521
Bewertungen
172

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
AW: Interessenbekundungsverfahre im Sozialausschuss zum Thema Bürgerarbeit "Aktiv Dab

Auszüge davon:

ZIELGRUPPEN UND (WIRTSCHAFTS-)SEKTOREN:

Alleinerziehende und Personen mit Betreuungsaufgaben kommen insbesondere in Betracht für:
Bürgerarbeit in Sozialkaufhäusern – Ausbau der Beschäftigung von Frauen / Alleinerziehenden Eltern
(Schwerpunkte junge Mütter ohne Ausbildung und Mütter/Eltern kurz vor Ende der Betreuungsphase)
- Zielgruppe: gering Qualifizierte
Bürgerarbeit in Nähwerkstätten der Sozialkaufhäuser (Aufbereitung von Second-Hand-Kleidung zur
Abgabe an Hilfebedürftige) mit der Möglichkeit der Kinderbetreuung
– Zielgruppe: un- bzw. gering qualifizierte arbeitslose Frauen mit Migrationshintergrund
Bürgerarbeit in Kindergärten/-tageseinrichtungen und Schulen. Bürgerarbeiter werden zusätzlich zu
den planmäßigen Kräften eingesetzt mit dem Ziel, Kinder intensiver zu betreuen und die Sprachkom-
petenz der Kinder mit Migrationshintergrund zu fördern
- Zielgruppe: langzeitarbeitslose, aber qualifizierte Bewerber und Bewerberinnen, z.B. während oder
nach Betreuungszeiten eigener Kinder
Bürgerarbeit in der Kindertagespflege, insbesondere im Rahmen einer neu einzurichtenden flexiblen
und mobilen Kindertagespflege, die die langen Arbeitszeiten im Einzelhandel, in Pflegeeinrichtungen,
in Schichtarbeit sowie an Wochenenden, während Ferienzeiten und Zeiten der Erkrankung von Ange-
hörigen abdecken
– Zielgruppe: hilfebedürftige Frauen und Männer während oder nach Betreuungszeiten ihrer eigenen
Kinder. Dem Einsatz muss eine Abstimmung mit den zuständigen Jugendämtern und Qualifizierung der
Teilnehmenden voraus gehen oder es muss eine früher erworbene Qualifikation nachgewiesen wer-
den.

Ausländer / Menschen mit Migrationshintergrund kommen in
Betracht für:

Bürgerarbeit in Nähwerkstätten der Sozialkaufhäuser für Migrantinnen in Verbindung mit einer Erwei-
terung der Sprachkompetenz und Kinderbetreuung während der Bürgerarbeit
- Zielgruppe: un- bzw. gering qualifizierte Bewerberinnen
Bürgerarbeit als Integrationslotse/Kulturmittler
- Zielgruppe: Langzeitarbeitslose mit Migrationshintergrund, die mit Zustimmung der Kommunen ein-
gestellt werden, beraten und begleiten arbeitslose Hilfebedürftige mit Migrationshintergrund, unter-
stützen die Integrationsarbeit und wirken im Netzwerk der Migrationsberatung und der Sprachkurs-
träger mit. Die Projektteilnehmenden bringen eine besondere Eignung mit oder werden ausgebildet
mit dem Ziel, über die Bürgerarbeit den Gewinn für Menschen mit Migrationshintergrund und die
Kommunen deutlich zu machen. Ziel ist es, die Einrichtung entsprechender Dauerarbeitsplätze zu för-
dern.
Bürgerarbeit als Beschäftigung in zusätzlichen Freizeitangeboten der Kommunen für Jugendliche mit
Migrationshintergrund
- Zielgruppe: Erwachsene, vorzugsweise mit Migrationshintergrund

Bürgerarbeit in Sozialkaufhäusern im Rahmen des Recyclings von Möbeln bzw. deren Aufarbeitung zur
Abgabe an Hilfebedürftige
- Zielgruppe: Männer und Frauen mit Migrationshintergrund
Bürgerarbeit als City-Service - Unter dem Motto: „Sicherheit, Ordnung, Sauberkeit“ - sind die Teams
des City Service Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger. Die Bürgerarbeiter dürfen weder so ge-
nannte hoheitliche Maßnahmen durchführen, noch originäre Aufgaben der städtischen Ämter erledi-
gen. Bei entsprechender Eignung ist die Übernahme in städtische Ordnungsdienste und damit in den
Ersten Arbeitsmarkt beabsichtigt. Ebenso wichtig ist aber der Aufbau von sozialen Kontakten und Ver-
bindungen zu ortsansässigen Firmen, durch die die Service-Dienste Zugang zum Ersten Arbeitsmarkt
finden können. Hierbei werden sie durch die zusätzlich eingesetzten Integrationsbegleiter unterstützt
- Zielgruppe: Männer und Frauen mit Migrationshintergrund
ngzeitarbeitslose mit mehreren Vermittlungshemmnissen/Menschen mit Behinderungen kommen in Be-
acht für:
• Umwandlung von Arbeitsgelegenheiten in der Mehraufwandsvariante entsprechend der persönlichen
Ressourcen der Teilnehmer/-innen
Zielgruppe: Langzeitarbeitslose mit multiplen Vermittlungshemmnissen
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
14 Dez 2010
Beiträge
521
Bewertungen
172
AW: Interessenbekundungsverfahre im Sozialausschuss zum Thema Bürgerarbeit "Aktiv Dab

Bürgerarbeit“ nicht vom Geltungsbereich des TVöD ausgenommen Arbeitsverhältnisse, die im Rahmen der sogenannten Bürgerarbeit von Kommunen abgeschlossen werden, sind nicht vom Geltungsbereich des TVöD ausgenommen. Die gegenteiligen Auskünfte des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung sowie der Bundesagentur für Arbeit an Kommunen sind unbefugt und inhaltlich falsch.

Die Quelle ist Ver.di (2010, TS Berichtet). Zum Download des Dokumentes bitte folgenden Link benutzen

http://rapidshare.com/files/438431437/TS_054_2010_B__rgerarbeit_nicht_vom_Geltungsbereich_TV__D_ausgenommen.pdf
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.507
AW: Interessenbekundungsverfahre im Sozialausschuss zum Thema Bürgerarbeit "Aktiv Dab

Es gehört jedoch weder in die Zuständigkeit des BMAS noch der Bundesagentur für Arbeit, Auskünfte über die Auslegung von bei Dritten bestehenden Tarifverträgen zu erteilen.

Da es sich bei der „Bürgerarbeit“ um reguläre Arbeitsverhältnisse handelt, unterliegt sowohl die Einstellung als auch die Eingruppierung dieser Beschäftigten der Mitbestimmung des Personal- bzw. Betriebsrates.
Da erwarten uns noch interessante "Fälle".

Hier gibt es den Text auch:

http://www.harald-thome.de/media/files/verdi-B-rgerarb-nicht-von-TV-D-ausgenommen.pdf
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten