• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen Vermittlungsvorschlag

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
Bei der Diffamierung und Schaffung von Sanktionsmöglichkeiten halten BA und JC stets sehr gut zusammen.
Wie diese Schreiben eindeutig beweisen.


- Bewerbung war gar keine
- Kundin sehr problematisch
- es könnte bei Gerichtsverhandlungen die Einstellung der Kundin verdeutlichen
- hat der AG vielleicht noch das Bewerbungsanschreiben


Übrigens: Sanktion ist/war nicht möglich, da ich mich beworben habe und auch keine RFB dabei war beim VV.

Hab ich heut aus ner Akteneinsicht gefischt.
 

Anhänge

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

wenn JC und unseriöser AG zusammenhalten

kann man immer eine Sanktion erhalten
deswegen nennt man JC in Insider Kreisen auch Diktatur :icon_mrgreen:
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Bei der Diffamierung und Schaffung von Sanktionsmöglichkeiten halten BA und JC stets sehr gut zusammen.
Geht nicht anders, ist doch die Bundesagentur für Arbeit in der gemeinsamen Einrichtung "Jobcenter" für die Arbeitsvermittlung zuständig.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Danke.

Oh lala, also wenn mich jemand in einer Akten generell als problematisch bezeichnen würde, würde es allein dafür mindestens eine DAB geben. Diskriminierung. Weitere Schritte würden geprüft.

Zusätzlich würde ich NACHWEISSSICHER verlangen, dass bestimmte Einträge - z. B. der mit der etwaigen Gerichtsverwertbarkeit - bestätigt zeitnah aus der Akte entfernt würden.

Usw.

Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.

Hmm. Vielleicht sollte ich auch einmal wieder Akteneinsicht beantragen? Aber bei mir sind die Geschwister wohl inzwischen eh sehr vorsichtig geworden ...
 

?WHY?

Neu hier...
Mitglied seit
21 Apr 2015
Beiträge
30
Bewertungen
2
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Hall zusammen,

darf ich Frage zwischen rein schmeisen?

Achtung, Köpfe runter: Wie beantragt man Akteneinsicht?Brauchts dazu einen besonderen Grund, oder kann man die einfach aus dem Stehgreif herraus .....
Mich würde auch mal interessieren was die so über mich in ihre Aktenvermerke schreiben ;-)
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Bewertungen
1.308
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Naja, wenn ein ganzes System schon auf Lug, Betrug, Schikane, und Sanktionen aufbaut, was will man dann erwarten? Das kann einfach nichts werden. Solchen Vermerken würde ich persönlich keinerlei Aufmerksamkeit schenken. Sollen die doch behaupten was sie wollen.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Wie beantragt man Akteneinsicht?Brauchts dazu einen besonderen Grund, oder kann man die einfach aus dem Stehgreif herraus .....
Mich würde auch mal interessieren was die so über mich in ihre Aktenvermerke schreiben ;-)
Beantragt man förmlich (ANTRAG!) nach SGB X § 25. Auf rechtsmittelfähigem Bescheid bestehen.

Schwammige Formulierung, solltest schon ein bestimmtes rechtliches Interesse vortragen können.

Die säubern das in der Regel aber vorher sowieso, nachdem sie oft auf Zeit gespielt haben, und meist siehst du auch nicht alles, nur zum Thema.

Ich beantragte das, samt Fristverlängerung, regelmäßig bei Anhörungen wegen angeblicher Nichtbewerbung, Negativbewerbung usw. ... Da zieht man denen schnell den Anhörungszahn für die Zukunft! Man trägt ja schließlich auch pädagogische Verantwortung, nicht wahr?

Dein Standing beim Amt verbesserst du allemal. Respekt kann man sich nämlich auch erarbeiten.

Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.253
Bewertungen
13.474
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Sehe ich das richtig, dass die BU (Bewerbungsunterlagen?) von der Arbeitgeberin (AG?) an die Arbeitsvermittlerin gehen sollen, wenn vorhanden?

Da würde ich den Datenschutz gleich mit hereinholen.
 

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Ich versuchs mal mit: das asoziale/unseriöse Gesindel gegeneinander aufzuhetzen.
Mal schaun obs funktioniert.
Wenn so eine Handwerkergattin meine unterschwellige Drohung überhaupt versteht?
 

Anhänge

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

So und hier noch die Version an die verlogene Dame vom Arbeitgeberservice.

Und ab die Post!
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

@Laa Luna
Wenn Du etwas 100 %-ig belegen kannst, kannst Du den Konjunktiv weglassen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

das mit dem "problematisch" ist problematisch, dagegen sollte man vorgehen.

das könnte fast schon als üble nachrede gewertet werden, und zwar deswegen, weil die erklärung, inwiefern die kundin denn eigentlich problematisch ist, fehlt, und das daher nichts in der akte zu suchen hat, weil es nichts mit der vermittlung zu tun hat.

alles andere ist eher ein fall zum schmunzeln.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Normalerweise finden sich in den Verbiseinträgen solche Aussagen sehr sehr selten. Da muss es mehreren Arbeitsvermittlern wohl bis ganz oben gestanden haben.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Mit "Handwerkergattin" liegst du leider voll Rundumdiskriminierungskurs ...

Hast du überhaupt keinen abgekriegt oder ist dein Heinz Akkademikker?
 

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Ich weiss gar nicht, was ihr fürn Problem mit dem "sehr problematisch" habt?

Ich empfinde das als höchste Auszeichnung (Prädikat) für ne Arbeitslose.
Übersetzt ist gemeint: an der beissen wir uns die Zähne aus!

Und dies bisher sanktionslos.

Zur Info habe ich nen Auszug des Gesprächprotokolls, der vorletzten Vorladung vom 19.11.2014 beigefügt.

Interessant in dem Zusammenhang ist die Vorladung hat bis ca.13.25 gedauert (85 Minuten).
Nachdem die begriffen hat, dass die meine Bewerbung nicht zu Gesicht bekommt, hat die dann um 13.31 Uhr (6 Minuten später) die E-Mail an den Arbeitgebersevice rausgeschickt.
"Hat die ........vielleicht nach das Bewerbungsanschreiben von Frau ..?

@Purzelina
Übrigens: ist nicht aus Verbis sondern aus der Papierakte.
Was meinste wie vielen Arbeitslosen es Tag für Tag, bis ganz oben steht?
 

Anhänge

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

haben die sonst nichts zu tun, als jedes Gespräch wortgetreu einzutippen?...

das gibts doch nicht...

beim Gericht wird ja nicht mal ein Wortprotokoll erstellt..aus Prozeßökonomischen Gründen..das hat schon Herrn Mollath das GEnick gebrochen...nicht zu glauben...
 

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

@Anna B.

Auf das wortgetreue Geprächsprotokoll bestehe ich, und schreibe auch ich.

Da in der Vergangenheit in den Vermerken nur Lügen standen.
 

Claus.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.134
Bewertungen
1.042
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

beim Gericht wird ja nicht mal ein Wortprotokoll erstellt..aus Prozeßökonomischen Gründen..
Dürften sich (beim SG) eigentlich Zuschauer Notizen machen?

Manchmal wäre doch eine Stenotypistin, oder ein "Tonbandgerät", hilfreich ...
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

das ist ja jetzt im Wiederaufnahmeprozeß von Mollath geschehen...

da hat sich der Anwalt Strate seine Leute mitgebracht, um jede Aussage auch notieren zu können...teilweise wortwörtliche Protokolle...

Dokumentation - Rechtsanwalt / Attorney at law Dr. iur. h.c. Gerhard Strate

da sind sämtliche Anklageschriften, Protokolle, Berichte, Briefe usw. usw. aufgeführt...sehr spannend und aufschlußreich...
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Dürften sich (beim SG) eigentlich Zuschauer Notizen machen?

Manchmal wäre doch eine Stenotypistin, oder ein "Tonbandgerät", hilfreich ...
Mitschreiben ja
Diktiergerät nein
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

das ist ja jetzt im Wiederaufnahmeprozeß von Mollath geschehen...

da hat sich der Anwalt Strate seine Leute mitgebracht, um jede Aussage auch notieren zu können...teilweise wortwörtliche Protokolle...

Dokumentation - Rechtsanwalt / Attorney at law Dr. iur. h.c. Gerhard Strate

da sind sämtliche Anklageschriften, Protokolle, Berichte, Briefe usw. usw. aufgeführt...sehr spannend und aufschlußreich...

RA Strade wußte warum !! Zum Schutze von allen Seiten.....
 

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Hab gestern die unvollständige Antwort des Geschäftsführers auf meine Anträge erhalten.

Laut mehrfacher Rechtssprechung der BVG: muss der Einzelne Einschränkungen seines Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung hinnehmen wenn das Allgemeininteresse überwiegt.

Es wurden keinerlei Urteile des BVG genannt, die diese Behauptung beweisen.

Der Geschäftsführer und dessen Handlanger sind somit der Ansicht: dass ein JC Mitarbeiter jederzeit (heimlich) die Bewerbungsunterlagen bei einem AG anfordern darf.

Das halte ich für nen Witz!!!


Antwort ist schon in Bearbeitung.
 

Anhänge

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

mit wem hat der Kontakt aufgenommen?..mit dem Bundesdatenschutz oder mit seiner Mitarbeiterin?

diese Antwort, mit dem gesamten Vorgang erneut an den Bundesdatenschützer senden..

so gehts ja nicht...

jetzt bestimmen schon JC und Co. welche Grundrechte aufgegeben werden müssen?
 

nowayhose

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Okt 2008
Beiträge
700
Bewertungen
363
AW: Interessanter Schriftverkehr im Orginal: JC - BA wegen VV

Hi,
Laut mehrfacher Rechtssprechung der BVG: muss der Einzelne Einschränkungen seines Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung hinnehmen wenn das Allgemeininteresse überwiegt.

Es wurden keinerlei Urteile des BVG genannt, [/I]

Antwort ist schon in Bearbeitung.
„Das Menschenbild des Grundgesetzes
ist nicht das eines isolierten souveränen Individuums; das Grundgesetz hat
vielmehr die Spannung Individuum–Gemeinschaft im Sinne der Gemeinschaftsbezogenheit
und Gemeinschaftsgebundenheit der Person entschieden, ohne dabei
deren Eigenwert anzutasten“ (BVerfGE 4, 7 (15)).
Hierhttps://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BVerfGE%204,%207

und

BVerfG, 20.07.1954 - 1 BvR 459, 484, 548, 555, 623, 651, 748, 783, 801/52, 5, 9/53, 96, 114/54 | OpinioIuris

Gruß
nowayhose
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
Die Sache wird jetzt noch lustiger.
Die Dame vom AG Service der BA hat geantwortet.

Am 24.11.2014

will sie mit mir telefoniert haben und die Bewerbungsunterlagen sollten an mich zurückgehen und nicht an sie (die BA)!

Mir fehlen die Worte, so ein verdammtes Lügenpack!!!

Wie will die mit mir telefoniert haben wenn ich (noch nie) gar kein Telefon besitzte?


Und wo ist Seite -1-?

Das kann die dann mal dem SG erklären.

@Anna B.

natürlich mit der Vermittlungsfachkraft.
Mit dem BfDI habe ich die Erfahrung gemacht, dass die einem auch nicht weiterhlfen (wollen).

@nowayhose

ich kann dir nicht folgen.
Kannst du mir bitte mal erklären was du hier zum Thema eingestellt hast?
 

Anhänge

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.553
Bewertungen
8.720
Wie will die mit mir telefoniert haben wenn ich (noch nie) gar kein Telefon besitzte?
Vielleicht auf eine ähnliche oder gleiche Art wie du ja durchaus selber öfters ohne ein Telefon woanders anrufen kannst (wer weiss das schon genau?
Hab heute den netten Typen vom Datenschutz HH angerufen.
Hab heut vormittag beim BfDI angerufen, die Tante ist heute tatsächlich mal ans Telefon.
Die Alte vom BDS knöpfe ich mir am Montag mal wieder vor.

Telefonisch lässt die sich ja sowieso wieder verleugnen. Aber versuchen werde ich es trotzdem.

:popcorn:
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Vielleicht auf eine ähnliche oder gleiche Art wie du ja durchaus selber öfters ohne ein Telefon woanders anrufen kannst (wer weiss das schon genau?

:popcorn:
Es geht nicht darum, kein Telefon zu haben. Sondern es geht darum, es im Kontext mit AfA / JC möglichst nicht zu nutzen, weil es häufig nicht wirklich zielführend ist. :icon_mrgreen:

Mein SBchen hat mein Smartphone gesehen - und?
Deshalb kann sie mich noch lange nicht anrufen oder die Nummer weiter geben... :biggrin:
 

nowayhose

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Okt 2008
Beiträge
700
Bewertungen
363
Hi,
@nowayhose

ich kann dir nicht folgen.
Kannst du mir bitte mal erklären was du hier zum Thema eingestellt hast?
Erklärung, hmm, ich bin einbißchen überfragt:eek:

ABER:smile:

Beitrag #22 Du hast geschrieben
Laut mehrfacher Rechtssprechung der BVG: muss der Einzelne Einschränkungen seines Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung hinnehmen wenn das Allgemeininteresse überwiegt.

Es wurden keinerlei Urteile des BVG genannt, die diese Behauptung beweisen.
im Beitrag #24 BVerfG Urteil vom 20.07.1954

Randziffer 32
Erblickt man weitergehend in diesem Grundrecht eine umfassende Gewährleistung der Handlungsfreiheit, so besteht diese von vornherein nur, soweit sie nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. Das Menschenbild des Grundgesetzes ist nicht das eines isolierten souveränen Individuums; das Grundgesetz hat vielmehr die Spannung Individuum - Gemeinschaft im Sinne der Gemeinschaftsbezogenheit und Gemeinschaftsgebundenheit der Person entschieden, ohne dabei deren Eigenwert anzutasten. Das ergibt sich insbesondere aus einer Gesamtsicht der Art. 1, 2, 12, 14, 15, 19 und 20 GG. Dies heißt aber: der Einzelne muß sich diejenigen Schranken seiner Handlungsfreiheit gefallen lassen, die der Gesetzgeber zur Pflege und Förderung des sozialen Zusammenlebens in den Grenzen des bei dem gegebenen Sachverhalt allgemein Zumutbaren zieht, vorausgesetzt, daß dabei die Eigenständigkeit der Person gewahrt bleibt. In diesem Rahmen hält sich das Investitionshilfegesetz. Kein Aufbringungsschuldner ist an der so verstandenen Entfaltung seiner Persönlichkeit gehindert, wenn das Gesetz zeitweilig seine Dispositionsbefugnis über Betriebsmittel beschränkt und durch hoheitlichen Zwang Rechtsbeziehungen zwischen ihm und den begünstigten Unternehmen herbeiführt. Trotz dieser Beschränkung bleibt noch den Betroffenen weiter Spielraum, um sich als verantwortliche Unternehmer wirtschaftlich frei zu entfalten.
ROT erwähnt von Geschäftsführer (Brief v. 04.05.2015)
BLAUhervorgehoben v, nowayhose

Gruß
nowayhose
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
@nowayhose

ach so, danke.
Du hast das Urteil zu den Ausführungen des GF.
Der hat aber nen ganz alten Hut hervorgeholt, und auch nur das verwendet was ihm in den Kram passt.

Danke

Das Schreiben der BA beweist doch eigentlich, dass die Vorgehensweise: die Bewerbungsunterlagen beim AG anzufordern illegal ist. Die müssten sonst nicht lügen.
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Bewertungen
1.308
Du schreibst mir zu oft "nicht die Wahrheit", wie wäre es wenn du dies in "nicht den Tatsachen entsprechend" umändern würdest? So verdeutlichst du das gleiche, bleibst aber etwas sachlicher. Du musst immer damit rechnen, dass deine Schreiben später gegen dich verwendet werden können.

Oder hier Seite 2:

"Der Steuerzahler.....verursacht werden."

Sorry, du kannst so etwas vielleicht innerlich denken, aber doch niemals schriftlich nach außen tragen. Deine ganzen Schreiben sind so dermaßen von Emotionen geschrieben, dass ist einfach keine Grundlage. Du musst sachlich bleiben. Wäre ich dort Geschäftsführer wäre mir nach 2minuten bewusst mit wem ich es dort zu tun habe. Das Jobcenter bekommt mit einem solchen schreiben doch genau das was es möchte, einen weiteren gebrochenen Elo. Du darfst so etwas nicht so nah an dich ran kommen lassen. Mit deinen Schreiben, bestätigst du dem Jobcenter aber genau dieses.

Du musst dein Verhältnis mit dem Jobcenter wieder auf eine klare sachliche Ebene bringen, mit einem solchen schreiben wird es eher schlimmer anstatt besser. Ganz am Ende sitzt immer das Jobcenter am längeren Hebel. Die können dir, auch unberechtigt, erst einmal Leistungen kürzen, dagegen musst du dann vorgehen. Das Jobcenter kann solche Dinge ohne Probleme auch längere Zeit aussitzen.
 

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
@#HIV#

Dont worry!

Die bekommen von mir, was denen auch zusteht.
Ich halte ihnen den Spiegel vor.

Ich habe keinen Bock: mich ständig von denen belügen, betrügen und nötigen zu lassen.

Gebrochen bin ich lange noch nicht. Erst wenn ich mich nicht mehr wehren sollte.

Ich mache das Spielchen bis zu nen gewissen Grad auch mit, aber Bücken werden ich mich niemals!
Und das versuche ich mit dem (meinen) Schreiben an diese Bagage auch auszudrücken.

Und meiner Meinung nach sitzen die nicht am längeren Hebel, wenn man über nen guten Background verfügt (die tun nur so um einzuschüchtern).

Bei mir ist emotionaler und finanzieller Background vorhanden, also: let´s play!
 

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
So die nächste Anzeige ist fällig, wegen übler Nachrede und Verleumdung.

Das SG hat mir gestern den Beweis geliefert.
Es hat eine schriftliche Aussage zum Rechtsstreit beim AG angefordert ( wegen der angeblichen Nichtbewerbung).

Der AG atwortete:
1. Frau ......... hatte sich auf die ausgeschriebene Stelle bei uns schriftlich beworben.
2. Wir müssen ihnen leider mitteilen das wir die Bewerbung nicht archiviert haben, und eine Kopie von unserer Seite aus nicht möglich ist.

(kann momentan nicht Scannen da ich nen neuen PC habe, Orginaltext des AG incl. Rechtschreibfehlern).

Positiv = der AG gibt jetzt zu, dass ich mich beworben habe
Negativ = dass das SG meine Bewerbung beim AG angefordert hat. Warum?

Aber egal, die nächste Anzeige ist jetzt fällig.
Den Beweis hat mir ja das SG frei Haus geliefert.
Natürlich gegen unbekannt.
Entweder die Frau des AG hat gelogen oder die vom Arbeitgeberservice der BA.

Ich glaube es war die von der BA, wird Zeit: dass in diesen Lügenvereinen BA - JC mal Köpfe rollen.
 

Laa Luna

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
Es gibt neues.

Ich kann auch wieder scannen. Ist das nicht toll?

Hab gestern ein Schreiben der Staatsanwaltschaft aus dem Briefkasten gefischt.
"Der Anzeige wird mangels öffentlichen Interesse keine Folge gegeben".
Und dies ohne das dieser Kerl auf Rechtsmittel hinweist = Beschwerde Genaralstaatsanwaltschaft

Na ja, so siehts momentan aus.
Hab auch nichts anderes erwartet.
Das Spiel geht halt weiter.

1 Sozialgericht Antwort Bäckerei
2 Straf- anzeige/antrag gegen Unbekannt
3 Staatsanwaltschaft es wird keine Folge gegeben
4 heutiges Schreiben an diesen Staatsanwalt
 

Anhänge

Oben Unten