Intelligente Ausklammerung eines Präkerjobs

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Urbex

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2017
Beiträge
131
Bewertungen
31
Hallo Leute!

Ich war mir nicht sicher, ob ich dieses Thema hier so öffentlich beschreiben sollte, jedoch wurde mir dazu geraten, deshalb mach ich es kurz, ok?
Leider bekomme ich immer wieder viele Präkerjobs aufgedrückt, auf "normale" Exemplare bewerbe ich mich schon ganz gerne, aber da sind einige, die gehen nicht.
Nun geschah Folgendes! Ich bewarb mich auf einen VV, war ein paar Tage nicht beim Mailchecken und da bekam ich eine Nachricht vom SB. Der Arbeitgeber hat mich, wie ich dann sah, sehr schnell eingeladen, ohne dass ich dies gecheckt habe, als er dann nicht sofort gestern eine Antwort von mir bekam, trug er das seinem JC-Zugewandten an, dieser verständigte meinen SB, der mich NOCH höflich bat. So einen agressiven Arbeitgeber habe ich noch nicht erlebt, als ob ihm der Hintern brennen würde!(Er hat Sehnsucht, ich aber nicht) Normalerweise, dauert das, bis sich bei mir jemand meldet, aber er würde am liebesten schon gestern über mich her fallen. Bei der Recherche nach ihm sah ich, dass es einer ist den ich persönlich nicht als Sympathico bezeichnen würde. Das zeigt auch genau seine Art wieder. Leute, ganz ehrlich, ich will einen Job, aber einen richtigen, nicht sowas und auch nicht bei solchen Psychos.
Der VV ist sanktionsgestützt, ich habe keine unterschriebene EGV, aber einen AV dazu. Wie es aussieht muß ich zu dem Psycho hin, jedoch will ich da auch wieder so schnell wie möglich raus, ohne Vertrag. Jemand, der sich einen Gürtel um die Stirn schnallt und sich mit Flitter bekleckert bin ich nicht und eigentlich habe ich sowas noch nicht gemacht, aber in diesem Fall will ich das dort nicht. Habt ihr eine Idee, wie ich mir das ersparen kann, ohne sanktioniert zu werden?

Liebe Grüße
Urbex
 

Urbex

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2017
Beiträge
131
Bewertungen
31
Hi, Herr Urbayer!

Ja, warum tue ich mir das an?
Es ist so, daß ich auch Bewerbungen anfertige, auf die ich meine Hoffnung stütze, und da ist es besser mit Mail, dumm nur, dass es auch Bewerbungen gibt, die ich fürchte, wie diese jetzt. Meine Telefonnummer gebe ich jedoch weder meinem JC noch so einem AB.
Jedoch, wenn es in meinem Leben nur Präkeration geben würde, dann würde ich auch nur den Papierweg einschlagen, man muss irgendwie den Mittelweg finden.
Grüsse
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Hi :;-)
Hi, Herr Urbayer!
Das ist hier weit verbreiteter Irrtum - ich bin ein 🇨🇿 in Urbayern wohnhaft.

Zu Deiner Argumentation:

Glaubst Du ernsthaft das Du per VV eine gute stelle bekommst?
Hat vielleicht JC eine Stelle bei einem "Guten" AG für dich parat?
Ich würde sagen - Nein - deshalb auch keine Tel. & Fax & E-Mail beim JC.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Hi Nena :)

kaufe dir ein neues Gockel o_O
 

Anhänge

  • Nenas Google.jpg
    Nenas Google.jpg
    90,7 KB · Aufrufe: 82

Urbex

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2017
Beiträge
131
Bewertungen
31
Ach ein Cheche!
Aber immerhin bist du dort in Bayern wohnhaft, also Bayer auch ohne Ur.

Bei den VVs weiß ich nicht ob die von mir als normal befundenen was taugen, vielleicht. Wichtig sind die Bewerbungen die ich mir selber hole.
Wie gesagt, Tel hat weder Mr. Präker noch Mr. JC, aber Mail haben sie alle.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
@Urbex, wie bist du denn nun mit diesem AG verblieben? Hast du dich bei ihm erneut gemeldet? Falls dein SB fragen sollte, warum du nicht umgehend auf deine eingetroffenen E-Mails antwortest, solltest du dir eine passende und plausible Erklärung zulegen. Es gibt zwar keine Pflicht sich per E-Mail zu bewerben, aber wenn es dann dennoch macht, sollte man schon zeitnah oder umgehend auf eintreffende Antworten auf diesem Kanal reagieren. Alternativ solltest du gerade für VV den Postweg wählen, dann fällt es nicht so sehr auf, wann du eine Antwort von AG erhalten haben sollst.
 
D

Dinobot

Gast
.. solltest du dir eine passende und plausible Erklärung zulegen. Es gibt zwar keine Pflicht sich per E-Mail zu bewerben, aber wenn es dann dennoch macht, sollte man schon zeitnah oder umgehend auf eintreffende Antworten auf diesem Kanal reagieren


Toller Rat. Manchmal klappt das aber zeitnah nicht. Weil man gar nicht in das Mailfach reinkommt. Zum Beipiel. Weil die Geschwinigkeit gedrosselt wurde oder die gebuchten GB gerade mal kurz vorher verbraucht waren. Weil der Mail Provider technische Schwierigkeiten hat. Weil die Mail irrtümlich im Fach Spam gelandet war. Oder, oder.

Dazu kommt, nicht bei jeder Mail ist ersichtlich -ob das Öffnen sicher ist. Wer keinen ausreichenden Virenschutz hat odert sich leisten kann, der sollte seine Mails in einer Bibliothek mit Internetzugang alternativ checken. Aber -nicht immer ist eine in der Nähe .

Und wenn hier das JC die Mail Bewerbungen nicht erstattet und auch kein Internet bezahlt, dann kann und muss Elo überhaupt nicht
andauernd seine Mails checken -weil eben im Regelsatz aktuell nur 2, 48 Euro pro Monat im Regelsatz für Internet enthalten sind. Dafür bekommt man aber keinen Povider oder einen andauernden Zugang. Vo der Technik dazu -ganz zu schweigen.

Apropos. Mnachmal streikt auch der PC oder die Internet Verbindung als solche . Deutschland hat aktuell noch mehr Funklöcher als Albanien.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
@Dinobot, meinst du, dass deine Einwände aus Beitrag #14 irgendjemanden im JC oder einem AG interessieren, wenn die Frage gestellt wird, warum sich jemand nicht zeitnah auf eine E-Mail seitens des AG zurückgemeldet hat? Alle die von dir genannten Gründe kann jeder Nutzer eines E-Mail-Postfaches weitgehend selbst beeinflussen. Der Nutzer ist selbst verantwortlich für die Aktualität seines Rechners und der darauf installierten Software, besonders des Betriebssystemes und der Sicherheitssoftware. Gleiches gilt auch für die Buchung eines passenden Tarifes mit ausreichendem oder unbegrenztem Datenvolumen. Der einzige Punkt, der nicht in der Verantwortung des Nutzers liegt, ist die Verfügbarkeit und Stabilität des Netzzuganges.

Aber weißt du, was mir bei diesem Beitrag von dir aufgefallen ist? Du schreibst viele Gründe, warum sich ein Bewerber nicht für eine Bewerbung und weitere Kommunikation per E-Mail entscheiden sollte, da dies aus deiner Sicht mit vielen Risiken verbunden ist. Wie kommt das? In einem anderem Thread schreibst du, dass der Bewerber unbedingt den Wünschen des AG zu folgen hat, was den Kommunikationskanal betrifft.

Meinst du, einen AG oder das JC interessiert ist,
ob gerade das Datenvolumen des Bewerbers aufgebraucht ist mit einhergehender Drosselung der Bandbreite,
oder, ob der Bewerber unsicher ist, ob er eine E-Mail öffnen soll oder nicht,
oder, ob er Softwareaktualisierungen durchführen kann oder nicht?
Wenn ein Bewerber dies alles nicht verantworten will oder kann, dann bleibt als einzige Alternative die postalische Bewerbung.

Wie bringst du deine Einwände hier gegen die Nutzung des Kommunikationskanales E-Mail in Einklang, mit dem Wunsch des AG sich per E-Mail bewerben zu müssen (siehe hier)?
Ist eine Bewerbung oder weitere Kommunikation per E-Mail nun unter allen Umständen Pflicht, weil der AG sich dies in einer Stellenausschreibung oder VV wünscht, oder darf sich der Bewerber aussuchen, auf welchem Kommunikationskanal er eine Bewerbung verschickt und erreichbar ist, wenn ihm der Versand per E-Mail zu umständlich oder risikoreich ist?

Ich bin echt gespannt, wie du diesen Widerspruch deinerseits lösen willst.

Grundsätzlich ist meine Einstellung, dass man als Bewerber nur die Bewerbungskanäle nutzen sollte, auf denen man auch tatsächlich mit dem AG kommunizieren will. Wer nicht oder nicht zeitnah auf eintreffende E-Mails des AG antworten will oder kann, der sollte daher nicht den Bewerbungskanal E-Mail nutzen, sondern sich per Post bewerben.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dinobot

Gast
Wie kommt das? In einem anderem Thread schreibst du, dass der Bewerber unbedingt den Wünschen des AG zu folgen hat, was den Kommunikationskanal betrifft.

Ja- und meinte nur die Bewerbung -nicht die Antwort. Wenn JC sich nicht an den Kosten beteiligt -dann reichen die 2,48 Euro im Regelsatz eben nicht immer für permanenten Zugang. Muss es dann auch nicht. Für teueren Virenschutz und neueste Technik sowieso nicht. Diese Feinheiten waren eigentlich schon aus meinem Post von selbst ersichtlich. Allerdings bedarf es schon des Willens, den Sinn dessen auch verstehen zu wollen und zu können . Ebenso das alles fein säuberlich auch trennen zu können.

Meinst du, einen AG oder das JC interessiert ist,

Muss es auch nicht. Das geht den AG gar nichts an. Aber das Jobcenter oder die AFA sehr wohl -im Ernstfall, falls da vorher ein VV im Spiel war.

Wer nicht oder nicht zeitnah auf eintreffende E-Mails des AG antworten will oder kann,

Was zeitnah ist -dass hängt von viellen Faktoren im Einzelfall ab. Bewerbung per Post ist mir persönlich zu teuer und hat den Nachteil eines fehlenden Sendeprotokolls, welches ich bei Mailbewerbungen immer habe und welches auch als Nachweis der Versendung von meinem Jobcenter seit Jahren anerkannt wird. Wer ansonsten immer alle VG wahrgenommen und sich ansonsten üm Arbeit bemüht, den kann eine einzelner AG auch nicht aus der Bahn werfen. Man darf sich nur nicht provozieren lassen und sollte im Gespräach alles vorher genau erfragen -und nicht einfach vorher irgendwelche Bögen ausfüllen oder irgendwas unterschreiben -besonders nicht ohne genaue Prüfung und schon gar nicht ohne genaue Aufklärung über den Datenschutz. Auch wichtig: vorher im Netz über Erfahrungen anderer im Umgang mit der Firma recherchieren. Hat mir erst kürzlich sehr geholfen -um mir im Voraus eine Strategie auszudenken und mich auf Besonderheiten der Firma und die möglichen Macken ihrer Mitarbeiter einzustellen.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Ja- und meinte nur die Bewerbung -nicht die Antwort.

Sorry, aber damit hast du dich in meinen Augen unglaubwürdig gemacht. Welcher AG besteht auf einer Bewerbung per E-Mail, um dann anschließend die weitere Kommunikation per Brief zu führen? Das ist totaler Blödsinn.

Wenn JC sich nicht an den Kosten beteiligt -dann reichen die 2,48 Euro im Regelsatz eben nicht immer für permanenten Zugang.

Meinst du das Ernst? Gut, dann nenne mir doch bitte einen Internet-Tarif, der in diese Preiskategorie passt.

Für teueren Virenschutz

Guter Virenschutz muss nicht teuer sein. Je nach OS gibt es auch sehr gute Freeware.

neueste Technik sowieso nicht.

Seit wann braucht man neueste Technik, um simple E-Mails zu verschicken?

Aber das Jobcenter oder die AFA sehr wohl -im Ernstfall, falls da vorher ein VV im Spiel war.

Du kannst sicherlich Fälle nennen, in denen das JC von Sanktionen, bzw. die AfA von Sperrzeiten abgesehen hat, weil der Bewerber gerade kein Datenvolumen mehr hatte, um seine E-Mails abzurufen, oder gerade Probleme mit dem Vertrauen in E-Mails hatte.

Was zeitnah ist -dass hängt von viellen Faktoren im Einzelfall ab.

Wer bestimmte Kommunikationskanäle in Senderichtung nutzt, gibt dem Empfänger damit auch zu verstehen, dass er auf diesem Kanal empfangsbereit ist. Dies bedeutet dann auch, dass man als Bewerber auch diesen Kanal täglich überprüfen sollte. Wer sein E-Mail-Konto nicht täglich auf neue E-Mails überprüfen kann oder will, egal aus welchen Gründen, der sollte eben nicht auf diesem Kanal kommunizieren. Da du ja sehr gut im Recherchieren von Maßnahmen bist, dürfte dir sicherlich die eine oder andere Maßnahme bekannt sein, in der dem Elo das Thema E-Mail in epischer Breite zugänglich gemacht wird.

Bewerbung per Post ist mir persönlich zu teuer

Dann solltest du deine EGV besser verhandeln, so dass die gesamten Kosten für eine Bewerbung per Post übernommen werden, oder zumindest der größte Teil davon.

und hat den Nachteil eines fehlenden Sendeprotokolls, welches ich bei Mailbewerbungen immer habe und welches auch als Nachweis der Versendung von meinem Jobcenter seit Jahren anerkannt wird.

Welches Versandprotokoll meinst du? Dir ist aber auch bewusst, dass E-Mails im Fall des Falles nichts rechtssicher sind?
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
die 2,48 Euro im Regelsatz eben nicht immer für permanenten Zugang.
Quelle? Wo kommen die 2,48€ her?

war ein paar Tage nicht beim Mailchecken
Definiere mal bitte „paar Tage“

Die Tipps mit Telefon und Mail kamen ja schon.
Du musst Dir halt bewusst sein, wenn Du einen Kommunikationskanal öffnest, dass Du den dann auch aktiv nutzen solltest.
Deswegen lieber keine Mail und Telefon.

Bei seriösen Arbeitgebern wirst Du das natürlich anders machen müssen.


Ich habe schon die dollsten Dinge erlebt, wenn mir Leute was mit in ein „paar Tagen“ versichert haben. ;-)


——
@Moderation: kann man den Beitrag nicht mehr löschen, kurz nachdem einem auffällt, dass man es verbockt hat?
Also der Post sollte mit in den letzten rein. 😬
 

Urbex

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2017
Beiträge
131
Bewertungen
31
Hallo Leute!
Warum müßt ihr euch denn wegen solcher Dinge miteinander streiten?
Sollten wir denn nicht zusammenhalten und uns gegenseitig schonen?

Nun es ist so, ich schickte meine Bewerbung ab, was ich nicht wusste, der Psycho lud mich am nächsten Tag direkt ein, am übernächsten Tag meldete er mich und ich bekam auch eine Mail von meinem SB, das alles checkte ich dann am vierten Tag ab. Das bedeutet, daß ich gerademal 3 Tage abstinent war.

Was ich wohl tun werde ist, dem Psycho eine Antwortmail zu schreiben und um einen erneuten Termin zu bitten, der nicht direkt am nächstn Tag erfolgt (SB muss ja den Termin haben für die Fahrtkosten). Das geht alles nicht so schnell.

Die Art des Psychos u.a. hat mir gezeigt, mit wem ich es zu tun habe, von daher habe ich euch einfach nur gebeten mir vielleicht ein paar Tips zu geben, wie ich da schnellstens wieder rauskomme.
Ohne die ganzen Streitereien.

Liebe Grüße
Urbex
 
D

Dinobot

Gast
Sollten wir denn nicht zusammenhalten und uns gegenseitig schonen?

Du sprichtst mir aus der Seele. Ist schon anstrengend, wenm hier einige das Forum als Tummelplatz für Hobby--Staatsanwälte verwechseln. Und sich dabei dann auch noch grenzenlos verrennen. Keine Sorge , über die Stöckchen springe ich nicht mehr. Zu Gunsten Deines Threads.

Ich fand es nur wichtig, dir die Gründe für eine verspätete Kommunikation nennen. Das hat alles Hand und Fuß, weil bei mir ständig präsent. Aber Dein Appell ist berechtigt.
 
D

Dinobot

Gast
I@Dinobot? Ich bin anders informiert.

Ich habe einen Artikel zur früheren Berechnung gefunden:

Pro Monat rechnet der Gesetzgeber hier durchschnittlich mit 2,28 Euro für Internet/Onlinedienste plus 25,05 Euro für Telefon, Fax und Telegramme sowie 3,46 Euro für Briefe und Pakete und 1,17 Euro für die Anschaffung der entsprechenden Gerätschaften – Summa summarum also genau 31,96 Euro, die der Staat für Kommunikationskosten vorsieht.

Quelle: Hartz IV und DSL Anschluss - Zahlt der Staat?

Finde gerade nicht die Anpassung daran -auf 2019 . Aber meine Angabe war so schon Teil einer Expertise, ähnlich wie im vorgenannten Link. Der Gesetzgeber geht ansonsten von einem Kombipaket aus -welches aber Lan voraussetzt. Was wiederum Geld für die Peripherie kosten würde. Und auch nicht berücksichtigt wurde. Zudem habe ich kein Festnetztelefon -mehr.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ok, ich kenne nur das hier:

Für die 37,20€ (ist von 2018), sollte das machbar sein incl. Internet.
Bei Wohnen, Energie (Strom) finde ich persönlich schon sehr schwierig, auch wenn man extra was für Durchlauferhitzer bekommt.

Soll aber hier nicht Thema sein.

Ich finde solche Diskussionen ala „nicht abgedeckt vom Regelsatz“ auch immer müssig und jeder geht auch mit dem Regelsatz anders um.

Ich bleibe deshalb auch immer bei dem Grundsatz, wenn ich Email angebe, sollte ich darauf auch in dem Medium angemessen Zeitraum antworten können.

@noillusions : ist ja auch völlig ok, einmal am Tag Mails checken, quasi wie Briefpost.

https://www.nogo.org/wp-content/uploads/regelsatztorte2018.jpg
 

Anhänge

  • 1549803365660.png
    1549803365660.png
    732,4 KB · Aufrufe: 59
D

Dinobot

Gast
Die Art des Psychos u.a. hat mir gezeigt, mit wem ich es zu tun habe, von daher habe ich euch einfach nur gebeten mir vielleicht ein paar Tips zu geben, wie ich da schnellstens wieder rauskomme.

Vieleicht solltest du den AG mal aufklären, das es eben nicht immer machbar ist -mit der andauernden Kommunikation, um dem den Wind aus den Segeln zu nehmen. Bei Prekarjobs muss man sich nur naiv genug anstellen. So etwa: Wie geht das genau. Habe ich noch nicht gemacht . Hast du besonders gute Referenzen aus einem anderen Job.? dann frag aufgrunddessen den AG ganz unverblümt nach einem alternativen Job dahingehend oder ähnlich . Du sollst in Arbeit kommen -aber auch sinnvoll. Für beide Parteien. Ignoriere einfach die Grundstimmung des AG und bleibe höflich, nett und sachlich. Kümmere dich auch selbst um andere Jobs. Dann hast du mehr Rückendeckung -wenn es eng bei VV der SB wird.

Ok, ich kenne nur das hier:

Ja - noch bunter, noch größer ging es wohl nicht:eek:.

Es geht darum, was nicht machbar sein muss -gegenüber Sb . Eben, weil das jeder anders handhabt. Nicht jeder hat DSL -oder kann sich den Anschluss DAZU leisten. Außerdem widersprichst du DIR selbst. Wenn es nicht das Thema ist - weshalb breitest du hier dazu solche MEGA -TORTEN aus, wo doch jede Expertise bestätigt, das der Regelsatz eben nicht ausreicht, weil die Berechnungsgrundlagen der Regierung schlichtweg getürkt sind.
 

Urbex

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2017
Beiträge
131
Bewertungen
31
Hi,
natürlich mache ich auch meine eigenen Bewerbungen, also die richtigen.:)
Ich bin mal gespannt was dort laufen wird, dass ich jedoch direkt nach einem Tag als Denunziant angegangen werde kreide ich diesem Psycho einfach als asozial an.
Und ich will das nicht einfach unter den Tisch kehren, so ein Verhalten ist unprofessionell und lächerlich.
Vielleicht werde ich das in meinem Antwortschreiben zur Sprache bringen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten