Insolvenz - Kündigung der Wohnung durch Insolvenzverwalter wegen Mietkaution ???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

iulia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Oktober 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

folgendes Problem: ein Freund ist im Insolvenzverfahren. Er hat einen vom Gericht bestellten Insolvenzverwalter (junger arroganter Anwalt). Dieser will jetzt an die Mietkaution (ca. 1000 Euro). Mein Freund soll 1000 Euro an den Insolvenzverwalter zahlen, ansonsten will dieser das Mietverhältnis kündigen, um an die Kaution zu kommen. DARF ER DAS ??? :eek:

Das hieße ja, dass jeder, der insolvent ist, auf der Straße steht und auch keine neue Wohnung bekommt, da er keine Kaution mehr zahlen kann ????

Hat jemand einen Tip ?
 

VerBisUser

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
227
Bewertungen
1
Sofort zur Schuldnerberatung.
Tip: Der Insolvenzverwalter ist nicht als Gutmensch für Deinen Freund da, er soll dafür sorgen, dass die Gläubiger das Maximum an Kohle bekommen.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Allgemein steht die vorhandene Mietkaution immer noch dem Vermieter zu(solange das Mietverhältnis besteht),es gilt hier der Aussonderungsanspruch des Vermieters nach § 47 InsO.
In dem speziellen Fall kann der TH zwar die Mietkaution in "Beschlag" nehmen,aber einziehen könnte er sie nur,wenn das Mietverhältnis beendet wird.
Es ist ihm sogar untersagt die Wohnungslosigkeit des Schuldners vorsätzlich herbeizuführen.
Sollte eine Wohnung zu groß und unangemessen teuer sein,kann der TH den Schuldner allerdings auffordern sich eine "angemessene" Wohnung"´zu suchen.
Bitte unbedingt fachlichen Rat suchen!!
 
E

ExitUser

Gast
@ silivia
deine letzte aussage ist nicht ganz richtig. der TH darf dich nicht auffordern eine günstigere wohnung zu suchen. was du mit deinem pfändungsfreien betrag machst ist alleine deine sache. der Th hat nicht die befugnuis dir vorzuschreiben wie du dieses geld ausgibst. also ist auch denkbar alles in die miete zu stecken.

bis zur pfändungsfreigrenze, hast du alleine das recht darüber zu verfügen , alles was drüber geht geht an den TH zum verteilen.

kaution darf nicht eingezogen werden, das ist richtig.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
@ silivia
deine letzte aussage ist nicht ganz richtig. der TH darf dich nicht auffordern eine günstigere wohnung zu suchen. was du mit deinem pfändungsfreien betrag machst ist alleine deine sache. der Th hat nicht die befugnuis dir vorzuschreiben wie du dieses geld ausgibst. also ist auch denkbar alles in die miete zu stecken.

bis zur pfändungsfreigrenze, hast du alleine das recht darüber zu verfügen , alles was drüber geht geht an den TH zum verteilen.

kaution darf nicht eingezogen werden, das ist richtig.

Ganz so einfach ist es nicht,denn sollte der Betroffene ein gutes Einkommen haben und demzufolge eine entsprechende Wohnung deren Miete den Pfändungsfreibetrag evtl. übersteigt oder im Verhältnis zu hoch ist,dann kann der Treuhänder eine diesbezügliche Aufforderung äussern.Denn es ist absehbar,das es in Kürze zu einer erneuten Verschuldung kommt und somit die gesamte Insolvenz gefährdet sein kann.Zumal diese Schulden dann bewusst gemacht werden,jeder kann sich ausrechnen,das es wohl kaum möglich ist eine Miete von 800 € zu bezahlen und von dem Rest(bei 989,99)den Lebensunterhalt zu bestreiten.
Und denke nicht,das dies an den Haaren herbeigezogen ist,ich habe eine derartige Konstellation schon erlebt...in der Praxis.

Man muss dieser Aufforderung nicht nachkommen,das ist richtig,denn die Macht einer Arge hat der TH wohl kaum.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin auch im privaten Insolvenzverfahren.
Aber soetwas habe ich noch nciht erlebt.
Wenn du da etwas schriftlich hast, würde ich mich an das zuständige Gericht wenden. Du hast sicher auch vom Gericht ein Schreiben, welches dir den Insolvenzverwalter zugewiesen hast.
Dahin dann wenden mit der Bitte, das zu überprüfen und eventuell einen anderen Verwalter beantragen.
 
E

ExitUser

Gast
@ silvia

das ist blödsinn. wenn du gut verdiener bist bleibt dir auch mehr von deinem geld. der TH darf nur das einkassieren, was die Pfändungstabelle hergibt. es ist ein Ammenmärchen das einem nur die 989 bleiben. Fakt ist, das man nach der Pfändungstabelle behandelt wird und da gibt es auch bei gutem verdienst durchaus die möglichkeit eine teure wohnung zu mieten. wie gesagt, was du mit dem die verbleibenen geld machst ist dein bier

die unterstellung das man evtl.und überhaupt so wieder schulden aufbauen könnte ist nicht haltbar und wird auch kein gehöhr finden.

nur mal zum verständnis, lebt ein privater insolv. mit einem partner zusammen und teilen sie so kosten das er zb. miete zahlt und der partner das leben , wer will dir das bitte verbieten? bestes beispiel war unser guter herr wendler, dem hat man auch nicht verboten geld zu verdienen und in einer villa zu leben.....

bzgl. kaution, da gab es mal ganz am anfang einen windigen TH in köln, der das so vollzogen hatte, das ging durch presse und gerichte und ist seither NIE wieder vorgekommen.

ich würde den rat von hajoma folgen . sowas geht gar nicht
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
@ silvia

das ist blödsinn. wenn du gut verdiener bist bleibt dir auch mehr von deinem geld. der TH darf nur das einkassieren, was die Pfändungstabelle hergibt. es ist ein Ammenmärchen das einem nur die 989 bleiben. Fakt ist, das man nach der Pfändungstabelle behandelt wird und da gibt es auch bei gutem verdienst durchaus die möglichkeit eine teure wohnung zu mieten. wie gesagt, was du mit dem die verbleibenen geld machst ist dein bier

die unterstellung das man evtl.und überhaupt so wieder schulden aufbauen könnte ist nicht haltbar und wird auch kein gehöhr finden.

nur mal zum verständnis, lebt ein privater insolv. mit einem partner zusammen und teilen sie so kosten das er zb. miete zahlt und der partner das leben , wer will dir das bitte verbieten? bestes beispiel war unser guter herr wendler, dem hat man auch nicht verboten geld zu verdienen und in einer villa zu leben.....

bzgl. kaution, da gab es mal ganz am anfang einen windigen TH in köln, der das so vollzogen hatte, das ging durch presse und gerichte und ist seither NIE wieder vorgekommen.

ich würde den rat von hajoma folgen . sowas geht gar nicht


Hallo Renni,

ich falle ganz sicher keinem Ammenmärchen zum Opfer,denn mir ist sehr wohl bekannt,das 989,99 nur einer Person zustehen,das sollte auch mein Beispiel sein.
Die Pfändungstabelle gehört zu meinem Arbeitsmaterial und ich bin zum Glück auch nicht selbst betroffen.
Zu dem speziellen Fall kann ich nur sagen,das es irgendwann mal zum Crash gekommen ist,die Restschuldbefreiung futsch war,eben weil eine mutwillige und absehbare Neuverschuldung eingegangen wurde, es kamen strafrechtliche Konsequenzen und aus die Maus.
Wenn man derartige Verläufe prickelnd findet,kann man sich das antun.
Und ich hatte auch explizit darauf hingewiesen,das der TH zwar auffordern kann,aber mehr auch nicht und das wird er auch nur tun,wenn absehbar ist,das etwas schief gehen könnte.

Es gibt im Rahmen der Inso sehr unterschiedliche Fallkonstellationen,da ist es oft schwierig zu vergleichen.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Ich bin auch im privaten Insolvenzverfahren.
Aber soetwas habe ich noch nciht erlebt.
Wenn du da etwas schriftlich hast, würde ich mich an das zuständige Gericht wenden. Du hast sicher auch vom Gericht ein Schreiben, welches dir den Insolvenzverwalter zugewiesen hast.
Dahin dann wenden mit der Bitte, das zu überprüfen und eventuell einen anderen Verwalter beantragen.


Danke hajoma,für den Rat,aber ich bin zum Glück nicht selbst betroffen.:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
@ silvia

ich wollte damit nur aufzeigen, dass es nicht so ist wie viele es leider verstehen. der fall den du da schilderst scheint mir ein wneig heftiger zu sein, wenn auch strafrechtlich relevante gründe hinzu kamen und sind wohl hoffentlich auch nur einzelfälle.

der grundsatz sollte aber doch deutlich bleiben, das man über sein geld frei verfügen kannund durchaus über die 989 euro erzielen darf und sollte.

bei dem fall den du da beschreibst , wäre wohl ein betreuer die bessere wahl gewesen bevor man insolvenz benatragt.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
ich wollte damit nur aufzeigen, dass es nicht so ist wie viele es leider verstehen.

Das ist auch gut und richtig so!
Es gibt auch im Bereich Insolvenz Dinge....die gibt es eigentlich nicht.Und wenn ich noch vor 10 Jahren(also kurz nach der "Erfindung" der Inso und kurz vor der ersten Änderung) derart krasse Dinge gehört hätte,ich wäre der Meinung gewesen,da übertreibt jemand mächtig.
Und auch auf die Insolvenzgerichte ist nicht immer Verlass,die unterstützen schon mal derartig abwegige Entscheidungen.
Aber unterm Strich ist die Verbraucher/Regelinsolvenz für die Mehrzahl der Betroffenen die beste Lösung und oftmals auch eine mächtige Erleichterung.
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
Das ist auch gut und richtig so!
Es gibt auch im Bereich Insolvenz Dinge....die gibt es eigentlich nicht.Und wenn ich noch vor 10 Jahren(also kurz nach der "Erfindung" der Inso und kurz vor der ersten Änderung) derart krasse Dinge gehört hätte,ich wäre der Meinung gewesen,da übertreibt jemand mächtig.
Und auch auf die Insolvenzgerichte ist nicht immer Verlass,die unterstützen schon mal derartig abwegige Entscheidungen.
Aber unterm Strich ist die Verbraucher/Regelinsolvenz für die Mehrzahl der Betroffenen die beste Lösung und oftmals auch eine mächtige Erleichterung.


dem braucht man nichts mehr beifügen, es wurde alles gesagt:icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten