Inkassounternehmen stellt nach fast 1 1/2 Jahren erneut eine Forderung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Xemaped

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2018
Beiträge
1
Bewertungen
0
Guten Tag,


Update:

Ich habe mich jetzt erneut im Schuldnerlogin eingeloggt - und siehe da: Eine offene Forderung von 39,25€!

Scheinbar wurde ebenfalls eine Forderungsaufstellung heute (nach meiner E-Mail) per Post statt E-Mail verschickt.

Ich habe die 14,77€ überwiesen. Nun würde mich aber sehr stark interessieren woraus sich die restlichen 24,48€ zusammensetzen. Im Brief (welchen ich im Schuldnerlogin einsehen kann) werden lediglich die "Zinsen auf Hauptforderung" erwähnt - welche von 5,44€ (bei Ratenzahlungsvereinbarung) auf 44,69€ gestiegen sind.

Ich schrieb das ich die 14,77€ überwiesen habe und die offene Forderung damit für mich beglichen ist.

Werde ich die restlichen 24,48€ auch noch überweisen müssen?



ich habe Ende 2015 vom Inkassounternehmen "NationalInkasso" eine Aufforderung erhalten, einen Betrag von 526,28€ zu zahlen.

Diese Forderung war berechtigt und wurde von mir wie vorher vereinbart in Raten bezahlt. (Das waren hier dann 594,26€)

Ich "zitiere" jetzt einmal 2 Abschnitte aus der Ratenzahlungsvereinbarung.

1. Der Schuldner erkennt die Forderung in Höhe von 594,26 Euro an.

3. Der Schuldner verpflichtet sich, folgende Ratenzahlungen zu leisten: Erste Rate in Höhe von € 60,00 fällig am 01.01.2016 8 Folgeraten in Höhe von € 60,00 fällig jeweils am 1. des Monats Letzte Rate in Höhe von € 53,78 fällig am 01.10.2016


Diese wurden von mir bezahlt.

Nun meldet sich das Inkassounternehmen fast 1 1/2 Jahre später und fordert per E-Mail eine Bezahlung der offenen Forderung von 14,77€. Hier hat man sich sogar in 2 E-Mails verschrieben und das Forderungsdatum "verhauen".

E-Mail vom 27.02.2018

"Sehr geehrter Herr X,

bezüglich Ihrer Angelegenheit der Firma X. des oben genannten Aktenzeichens bitten wir den noch offenen Betrag in Höhe von 14,77 € bis zum 13.02.2018 zu begleichen.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
National Inkasso GmbH"


E-Mail vom 28.02.18

Sehr geehrter Herr X,

dies war ein Schreibfehler, wir bitten um Entschuldigung. Natürlich geben wir Ihnen eine Frist bis zum 13.02.2018.

Sie haben 593,78 € bezahlt, es fehlen jetzt noch 14,77 €.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
National Inkasso GmbH


Nachdem ich erneut darauf hingewiesen habe, das der 13.02. bereits verstrichen ist und nachgefragt habe woraus sich der Betrag ergibt, wurde lediglich mit einer mit einer Korrektur zum 13.03.18 und der Behauptung "dass der offene Betrag in Höhe von 14,77 € sich aus den Zinsen ergibt"

Ich bat nun um eine "detailierte Rechnung" um diese 14,77€ nachvollziehen zu können.

Ich zitiere einfach mal den Rest aus der Ratenzahlungsvereinbarung, möglicherweise hat sich dort etwas versteckt bzw ergibt für euch mehr Sinn:

2. Dieser Betrag enthält neben laufenden Zinsen bis zum heutigen Tag auch Gebühren für die Ratenzahlung in Höhe von 67,50 Euro.

4. Die Verrechnung eingehender Zahlungen erfolgt gemäß § 367 BGB.

5. Die Parteien vereinbaren unter Berücksichtigung des § 202 Absatz 2 BGB die Verlängerung der Verjährungsfrist auf 30 Jahre. Eine Zahlung gilt nur dann als ohne Verzug geleistet, wenn sie am Fälligkeitsdatum und mindestens in der vereinbarten Höhe auf dem Konto des Gläubigervertreters mit der Kontonummer 9969047 bei der Sofortbank (70011110) eingegangen ist.

6. Kommt der Schuldner mit einer Rate ganz oder teilweise länger als drei Werktage in Verzug, so ist der jeweilige Restbetrag an Hauptforderung, Zinsen und Kosten zur sofortigen Zahlung fällig.

7. Der Schuldner ist jederzeit zur sofortigen Zahlung der jeweiligen Restschuld und/oder zur Zahlung höherer Raten berechtigt.



Die Frage nun natürlich: Muss ich den Betrag von 14,77€ bezahlen?

Ebenfalls kann ich die Summen von 1. und 3. nicht nachvollziehen. 594,26€ und bei 3. sind es 593,78€.

Freundliche Grüße.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten