• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Inkassogebühren nachgefordert - zahlen?

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#1
Hallo an alle im Forum,

habe als Neuling hier nun Einiges im Forum gelesen, und möchte zu meiner Angelegenheit den Rat Erfahrener einholen.

Mein Problem:
Ich habe eine Rechnung von einem Versandhandel zu spät gezahlt. Die Rechnung wurde von mir am 28.08. beglichen. Am 29.08. erhielt ich ein Inkassoschreiben(datiert vom 27.08.2012). Nun habe ich die Lage (Schreiben hat sich mit Zahlung überschnitten) schriftlich erklärt, und auf Anforderung seitens der Inkassofirma eine Kopie des Bankbelegs zugesandt. Hab gedacht, damit wäre die Sache nun erledigt. Am 26.09. (Schreiben datiert vom 21.09.) erhielt ich nun folgendes Schreiben:

Sehr geehrte Frau X,

in der vorbeizeichneten Angelegenheit nehmen wir Bezug auf Ihr letztes Schreiben oder Ihre Zahlung und teilen mit, dass Sie sich mit dem Ausgleich der o.g. Rechnung zu viel Zeit gelassen haben. Sie befanden sich gemäß §286 BGB in Zahlungsverzug und haben dadurch Anlass zu unserer Beauftragung gegeben. Erst durch unsere Zahlungsaufforderung haben Sie - zumindest einen Teil der Forderung - bezahlt. Sie haben gemäß §280 BGB daher auch den unserer Auftraggeberin durch Ihrer Verzug entstandenen Schaden (Zinsen, außergerichtliche Mahnkosten, Inkassokosten) zu ersetzen. Wir weisen darauf hin, dass Sie durch die geleistete Zahlung die Forderung bereits anerkannt haben.
Es besteht derzeit noch eine Restforderung in Höhe von 88,73 Euro. Einer Überweisung sehen wir nunmehr bis spätestens zum 28.09.2012 entgegen.

MfG und so weiter...


Nun frage ich mich, inwieweit ich nun diese Kosten zahlen muss. Zunächst mal stimmt es ja garnicht, dass ich die Forderung seitens der Inkassofirma (Inkassokosten etc.) anerkannt habe. Lediglich die Hauptforderung, die ich ja auch an den Gläubiger überwiesen habe. Und diese wurde von mir auch (wenn auch nur einen Tag) vor Eintreffen Ihres Schreibens gezahlt.

Desweiteren erscheinen mir veranschlagte Kosten zu hoch:

Hauptforderung 99,60
Zinsen 2,73
Gläubigerkosten 20,00
Inkassokosten 49,00
Auslagenpauschale 21,00
verauslagte Kosten 0,00
abzgl. geleisteter Zahlungen 103,60

Zahlungsrückstand 88,73



Meine Frage: Muss ich nun was zahlen, und wenn ja, wieviel?
Wie groß wäre die Gefahr, dass die Inkassofirma versucht die Kosten einzuklagen? Nach dem was ich hier im Forum gelesen habe eher gering, oder? Die Sache ist, ich möcht nur sehr ungern weitere Schritte (und entsprechend hohe Kosten) riskieren, daher wäre eine Einschätzung von jemandem, der sich auskennt wirklich hilfreich!

Danke im Voraus!

Isa
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#2
Wie groß wäre die Gefahr, dass die Inkassofirma versucht die Kosten einzuklagen?
Nur der Forderungsinhaber könnte klagen
Mir persönlich ist keine einzige Klage expl wg vorgerichtlicher Inkassogebühren eines ext IBs bisher bekannt geworden.
Du hast die HF plus 4 € Mahngebühr ans Versandhaus überwiesen !
Wieviel Mahnbriefe hat das Versandhaus geschickt bevor der Forderungseinzug an das IB abegetreten wurde ?


p.s
Kontoauszugskopien ausgerechnet an ein Inkassobüro zu schicken ist keine gute Idee :cool:
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#3
Hallo Inkasso,

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Die Versandfirma hat genau eine Mahnung geschickt.
Zugegeben - ich bin ein ziemlicher Schixxhase, dementsprechend war ich (wie gewollt) eingeschüchtert und war mir sicher, dass ich ggü. dem Inkassounternehmen Belege liefern müsste (hab auf dem Auszug alles, was nicht den Fall betrifft geschwärzt).
Hätt ich nur vorher mal hier gelesen.... :icon_neutral:

Was würdest du mir nun raten? Weitere Briefe komplett ignorieren?
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#4
Die Versandfirma hat genau eine Mahnung geschickt.
..und verlangt 20 € Gläubigerkosten

Ein Lastschriftrückläufer ist es nicht gewesen ?

.....Sehr geehrtes Inkasso team
weise die Forderung vollumfänglich zurück
Weitere briefe Ihres hauses sowie Ihres vertragsanwaltes werden zu keiner zahlung führen
Mit der Weitergabe meiner daten bich gem bdsg nicht einverstanden
Ich untersage die Kontaktaufn per telefon ......

2 bis 3 Briefe kommen trotzdem meistens

Am Besten dann nochmal posten
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#5
Ein Lastschriftrückläufer war es nicht, die Zahlung war gegen Rechnung. Werde dann mal den entsprechenden Brief verfassen und mich wieder melden.
Vielen Dank erstmal!
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#6
So, hab neue Post vom Inkassounternehmen:

Sehr geehrte Frau X,

wir haben Ihre Nachricht erhalten. Unsere Auftraggeberin XXX GmbH besteht auf die Einzahlung der Gesamtforderung.
Sie haben nun die allerletzte Gelegenheit, die leidige Sache noch außergerichtlich zu regeln.
Zahlen Sie ausschließlich auf das unten angegebene Konto unter Angabe des Aktenzeichens. Nach Eingang der vollständigen Zahlung haben wir unter dem oben genannten Aktenzeichen keinerlei Forderungen mehr an Sie.

MfG....




Soll ich reagieren und wenn ja, wie ? Vielen Dank!
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#7
So, hab neue Post vom Inkassounternehmen:

Sehr geehrte Frau X,

wir haben Ihre Nachricht erhalten. Unsere Auftraggeberin XXX GmbH besteht auf die Einzahlung der Gesamtforderung.
Sie haben nun die allerletzte Gelegenheit, die leidige Sache noch außergerichtlich zu regeln.
Zahlen Sie ausschließlich auf das unten angegebene Konto unter Angabe des Aktenzeichens. Nach Eingang der vollständigen Zahlung haben wir unter dem oben genannten Aktenzeichen keinerlei Forderungen mehr an Sie.

MfG....




Soll ich reagieren und wenn ja, wie ? Vielen Dank!
Hat das IKB Dir gegenüber eigentlich sein Bevollmächtigung nach BGB nachgewiesen?

Hattest Du nachweislich (Einschreiben) die Mahnung vom Gläubiger erhalten?

Mit der Beauftragung eines IKBs hat der GL seine Schadensminderungspflicht verletzt. Da einem IKB für den Zahlungseinzug keine anderen Rechtsmittel als dem GL zur Verfügung stehen, handelt es sich hier um eine willkürliche (bösartige?) Maßnahme zur Kostenerhöhung.

Da die berechtigte Forderung des GL schon am XX.XX.XX bezahlt wurde, gibt es keinen Anlaß, weitere Zahlungen zu leisten (schon garnicht für angebliche Kosten, für deren Entstehung und/oder Berechtigung keinerlei Nachweise vorliegen).
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#8
So, hab neue Post vom Inkassounternehmen:

Sehr geehrte Frau X,

wir haben Ihre Nachricht erhalten. Unsere Auftraggeberin XXX GmbH besteht auf die Einzahlung der Gesamtforderung.
Sie haben nun die allerletzte Gelegenheit, die leidige Sache noch außergerichtlich zu regeln.
Zahlen Sie ausschließlich auf das unten angegebene Konto unter Angabe des Aktenzeichens. Nach Eingang der vollständigen Zahlung haben wir unter dem oben genannten Aktenzeichen keinerlei Forderungen mehr an Sie.

MfG....




Soll ich reagieren und wenn ja, wie ? Vielen Dank!
Hast Du wie oben empfohlen gegenüber dem IB schriftlich retourniert ?
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#9
@ Inkasso: Ja, genau wie Du empfohlen hattest!

@speedport: Bislang ist seitens des Gläubigers und des Inkassounternehmens nichts per Einschreiben zugestellt worden, sondern einfach normal per Brief!
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
#11
@ Inkasso: Ja, genau wie Du empfohlen hattest!

@speedport: Bislang ist seitens des Gläubigers und des Inkassounternehmens nichts per Einschreiben zugestellt worden, sondern einfach normal per Brief!
Das sehe ich so wie @Inkasso, nicht reagieren, es sei denn, daß sie Dir einen Zahlungsbefehl schicken.
Das halte ich für extrem unwahrscheinlich, falls es aber doch geschieht, meldest Du Dich hier wieder, damit richtig widersprochen wird.
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#13
So, der Vollständigkeit halber noch das aktuelle Schreiben:

-----

Hauptforderung: 99,60 EUR
Zinsen: 3,10 EUR
Gläubigerkosten: 20,00 EUR
Inkassokosten: 60,00 EUR
Auslagenpauschale: 21,00 EUR
verauslagte Kosten: 0,00 EUR
abzgl. geleisteter Zahlungen: 103,60 EUR

Zahlungsrückstand: 100,10 EUR



Sehr geehrte Frau X,

auch unsere I.Mahnung haben Sie leider unbeachtet gelassen.
Nun ist es so weit! Die gerichtliche Geltendmachung der berechtigten Forderung unserer Auftraggeberin werden wir unverzüglich einleiten. Nur durch sofortige Zahlung der oben genannten Summe können Sie ein Gerichtsverfahren abwenden. Benutzen Sie bitte den vorbereiteten Beleg für Banken und Sparkassen oder überweisen Sie online. Die Inkasso- und Verfahrenskosten erhöhen sich von Mahnstufe zu Mahnstufe und von Instanz zu Instanz. Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit die hohen Kosten für Mahn- und Vollstreckungsbescheid zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen



------


Wenn ich einen Mahnbescheid erhalte werde ich mich wieder melden!
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#14
wie ist eigentlich der name des Inkassoladens ?

Kannst Du das letzte Schreiben mal verlinken ?
(Namen und Anschrift abdecken )
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#16
Alles klar !!
Bin gespannt wie es dann nach dem "Allerletzte Chance" Schreiben weitergeht :icon_pause:
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#17
Es ist schon spannend, wieviele "letzte Möglichkeiten" es gibt. Aber vielleicht ist die Forderung schon halb abgeschrieben und ich muss mich nicht mit dem Mahnverfahren rumschlagen, da mich die folgende Nachricht heute per Mail erreichte. 55 Cent will man offenbar bereits nicht mehr investieren........

----------------------------

LETZTE MAHNUNG

Sehr geehrte Frau X,

die Rechnung, der von unserer Auftraggeberin in Anspruch genommenen Dienstleistung, haben Sie bisher noch nicht beglichen. Auch auf unsere Mahnungen erfolgte Ihrerseits keinerlei Reaktion.Wir geben Ihnen nunmehr die letzte Möglichkeit diese Angelegenheit zu einem gütlichen Abschluss zu bringen. Überweisen Sie die aufgeführte Gesamtforderung umgehend oder vereinbaren Sie mit uns eine Ratenzahlung.Wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen, geben Sie bitte stets unser Aktenzeichen und Ihre aktuelle Anschrift mit an, damit eine zeitnahe und korrekte Zuordnung Ihrer Schreiben gewährleistet werden kann.Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit die hohen Kosten für Mahn- und Vollstreckungsbescheid zu vermeiden.

Nutzen Sie den unten aufgeführten Link um eine Überweisung des geforderten Betrages schnell zu tätigen.


Mit freundlichen Grüßen

ConKred Inkasso GmbH
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#18
Eine Frechheit ohnegleichen das der Inkassoladen weiterhin einen Schuldner mit Bettel Post belästigt nachdem Dieser die Forderung unmißverständlch schriftlich zurückgewiesen

Sie haben nun die allerletzte Gelegenheit, die leidige Sache noch außergerichtlich zu regeln.
Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit die hohen Kosten für Mahn- und Vollstreckungsbescheid zu vermeiden.
Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit die hohen Kosten für Mahn- und Vollstreckungsbescheid zu vermeiden.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#19
es kann schon sein, dass die ihrem eigenen laden nicht mehr durchblicken und man da x-mal alles erklären muß

sollen doch eine mahnbescheid schicken, wenn sie geld zum fenster raus werfen wollen :icon_party:

beim mahnbescheid widerspruch, dann sollen die mal schön klagen :icon_twisted:
vllt. sollte man sich überlegen, ob man ein schreiben(per einschreiben) an den saftladen schickt, in dem man sich weitere aussergerichtliche belästigungen verbittet :icon_twisted:

ansonsten->geschmeidig bleiben :biggrin:
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#20
Hallo!

@Inkasso

Nun, die wissen eben, dass sie bei sehr vielen Menschen mit ihren Zahlungsaufforderungen durchkommen. Könnte mir vorstellen dass viele irgendwann einknicken und zahlen, um endlich Ruhe zu haben. Wie ich schon schrieb bin ich auch jemand, dem bei solchen Briefen erstmal die Düse geht. Aber zum Glück habe ich ja hier nachgelesen und geschrieben, das sollten wirklich mehr Leute machen :)!


@arbeitslos in Holland

also, ein Einschreiben mit Rückschein kostet ja mittlerweile ganze 4,40 Euro! Das schmeiss ich lieber noch ein paar Schreiben in die Ablage :)....
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#21
Manchmal hat ein Inkassobüro wirklich Ausdauer
Wie hier :



Klagt Diagonal Inkasso wegen nicht bezahlter Inkassogebühren ?

Hallo Bei mir ist 2008 eine Lastschrift von ca 25 € zurückgegangen
Das Inkassobüro Diagonal Inkasso hat sich kurze Zeit später gemeldte mit rund 50 € Gebühren
Auf Empfehlung eines Anwalts habe ich die die Hauptforderung zusammen mit 10 € Gebühren an den Lebensmittelhändler überwiesen und das Inkassoschreiben ignoriert.
Es folgten mehrere Inkassoschreiben wegen den Inkassogebühren und auch ein Schreiben eines Anwalts .
Ein gerichtlicher Mahnbescheid ist Ende 2008 ebenfalls gekommen
Dem Mahnbescheid habe ich damals widersprochen
Der Rechtsanwalt von Diagonal hat mich anschließend aufgefordert den Widerspruch zurückzu ziehen da es sonst teuer für mich kommen würde
Hab ich aber nicht gemacht
Die Sache schien beendet
Jetzt - nach 15 Monaten (!!) - meldet sich erneut das Inkassobüro und fordert die Gebühren
Seh ich das richtig ? Man hätte doch schon damals nach meinem Widerspruch klagen können ?
Warum hat man das damals nicht gemacht ?
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#22
@Inkasso: Dann hoffe ich mal, dass dass sich das bei mir nicht so ewig ziehen wird.......


Habe auch schon wieder neue Post:

-------------


MÜSSEN WIR WIRKLICH SO WEIT GEHEN?

Sehr geehrte Frau X,

DAS KANN DOCH NICHT IN IHREM SINN SEIN!

Wir können uns nicht vorstellen, dass eine gerichtliche Geltendmachung der Forderung mit eventuell anschließender Vollstreckung gewünscht wird. Die Verfahrens-Kosten würden sich nur unnötig erhöhen. Ist das wirklich gewollt? Wenn ja, dann tun Sie nichts! Andernfalls veranlassen Sie umgehend die Zahlung der Forderung. Überdenken Sie lieber noch einmal, ob Sie sich das nicht ersparen möchten.

MfG

........


------------------

Inkassokosten sind jetzt bei 71 Euro..........
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#25
Hm, ja, sollte ich vielleicht wirklich machen......ich meld mich wieder.
 

Isa444

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Aug 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#26
So, nach Wochen der Ruhe und der Hoffnung dass sie die Forderung abgeschrieben haben nun eine neue Mail.
Jetzt hab ich die Faxen dicke und das von Euch vorgeschlagene Schreiben geht raus. Unfassbar, dieser Saftladen............


MAHNUNG

Sehr geehrte Frau X,

hiermit teilen wir Ihnen mit, dass wir den Vorgang von der durch uns beauftragten Rechtsanwaltskanzlei zunächst zur letztmaligen außergerichtlichen Einigung zurückgezogen haben und die weitere Bearbeitung wieder von hier aus erfolgen wird. Die oben näher bezeichnete Forderung ist leider bis zum heutigen Tage immer noch nicht beglichen. Wir können nicht glauben, dass Sie wegen einer so kleinen Summe ein teures Gerichtsverfahren riskieren wollen. Da Sie aber offensichtlich ernste finanzielle Probleme haben, können wir nach Rücksprache mit unserer Auftraggeberin Ihnen heute ein einmaliges Angebot unterbreiten: Die XXX GmbH und wir verzichten auf einen Teil unserer Forderungen. Sie zahlen einmalig 73,74 Euro statt des unten ausgewiesenen Betrages in Höhe von 122,90 Euro. Wenn dieser Betrag innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt dieser E-Mail bezahlt wurde, haben wir unter dem genannten Aktenzeichen keinerlei Forderungen mehr an Sie. Beachten Sie die vorgenannte Zahlungsfrist. Sollte diese nicht eingehalten werden, wird die Gesamtforderung fällig und es werden weitere Verzugszinsen berechnet. In dem Fall sind wir beauftragt das Gerichtsverfahren einzuleiten und bis zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung fortzuführen. Bitte beachten Sie, dass ein Eintrag bei einem Schuldnerregister verhängnisvolle Folgen auf Ihre Kreditwürdigkeit hat. Anschließend kann 30 Jahre aus Ihrem Vermögen gepfändet werden.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#27
1 Brief

Zitat:
Sie haben nun die allerletzte Gelegenheit,
-----
2 Brief

Zitat:
Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit
-----
3 Brief

Zitat:
Nun ist es so weit! Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit
-----
4 Brief

Zitat:
MÜSSEN WIR WIRKLICH SO WEIT GEHEN?
----
5 Brief

hiermit teilen wir Ihnen mit, dass wir den Vorgang von der durch uns beauftragten Rechtsanwaltskanzlei zunächst zur letztmaligen außergerichtlichen Einigung zurückgezogen haben


Unglaublich !!
 
Oben Unten