Inkasso verlangt Geld von mir. Muss ich zahlen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Batmaus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2020
Beiträge
29
Bewertungen
-2
Hallo ihr lieben. Habe bei Otto ein Kinder Roller bestellt. Das Geld habe ich dann Otto überwiesen. Das Geld sollte ich aber einer anderen Firma überweisen. Die haben mir ne Mahnung geschickt, welche in meinem Spam gelandet ist, dann kam irgendwann die Mahnung per Post. Habe dann bei Otto gesehen, dass das überwiesene Geld als plus also Gutschrift angerechnet wurde. Habe die Firma (mytoys) Direkt angeschrieben per mall, das da ein Missverständnis vorliegt und habe denen alles geschildert. Die Antwort war jetzt, dass es an die Inkasso übergeben wurde und ich den Betrag inklusive Inkasso Gebühren überweisen soll. Das Geld für den Roller und die Mahnung bin ich bereit zu zahlen, aber nicht den Inkasso.
Sollte bald ein Schreiben vom Inkasso erhalten. Wie soll ich jezit am besten vorgehen?
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.779
Bewertungen
4.359
Guten Abend,

Sollte bald ein Schreiben vom Inkasso erhalten. Wie soll ich jezit am besten vorgehen?

Mal jenes vorweg, das soll streiche ich für mich persönlich hier mal, denn von mir gibt es hier nur Hinweise und Ratschläge über ein mögliches weiteres Vorgehen, eine abschliessende Entscheidung in diesen Zusammenhang, trifft ein jeder aber immer für sich selbst.;)

Die Antwort war jetzt, dass es an die Inkasso übergeben wurde und ich den Betrag inklusive Inkasso Gebühren überweisen soll. Das Geld für den Roller und die Mahnung bin ich bereit zu zahlen, aber nicht den Inkasso.

Du möchtest hier explizit betreffend der wohl kommend als Verzugsschaden geltend gemachten aussergerichtlichen Inkassogebühren mit der Gegenseite in den Streit gehen, dann wäre in diesen Zusammenhang erstmal nachfolgendes von mir zu empfehlen,

erstens sollte hier nicht einfach auf das Eintreffen des Schreiben vom Inkasso gewartet werden, sondern umgehend die eigentliche Hauptforderung (Kinder Roller) samt angemessener Mahngebühren, direkt und zweckgebunden an dem Gläubiger (mytoys) beglichen werden. Wichtig ist in diesen Zusammenhang, die Zahlung bzw. Überweisung hat unbedingt zweckgebunden stattzufinden, so das der Gläubger, wie auch das Inkasso, an der Verrechnung deiner Zahlung gebunden sind, oder ebend diese an dich zurückgeben müssten. § 367 Abs.2 BGB

Vorschlag, in den Verwendungszweck der Überweisung an mytoys eintragen, Hauptforderung/Rechnungsnummer ( xxxxxxx ) ...... € + Mahngebühren .....€ -------- (pro Mahnschreiben per Post vom Gläubiger gibt es max. 2,50 €, für versendete Mails in diesen Zusammenhang, gibt es gar nix. Dazu noch ein bissel aufgerundet was an Verzugszinsen draufpacken, und gut ist. https://www.zinsen-berechnen.de/verzugszinsrechner.php )

Folgend nachdem die berechtigte Hauptforderung, und angemessene Verzugskosten zweckgebunden und direkt an dem Gläubiger beglichen wurden, bliebe hier eine mögliche Fortsetzung des ganzen abzuwarten.:)
In diesen Zusammenhang empfehle auch mal ein Blick in ein eröffneten Thread von User @Inkasso zu werfen.

 

Batmaus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2020
Beiträge
29
Bewertungen
-2
Habe bei Otto angerufen und die hatten volles Verständnis dafür, aber können mir nicht helfen, ich solle es doch bei mytoys versuchen. Habe da angerufen und die hatten auch volles Verständnis, ich solle aber bei RatePay anrufen... Habe dann da angerufen und die waren richtig strikt. Ich soll mich mit der Inkasso in Verbindung setzen. Finde das echt heftig. Es sei ja mein Fehler gewesen. Ich bestelle was bei Otto und überweise es auch pünktlich bei Otto und werde dafür bestraft, weil die Rechnung und Mahnung auf meinem Spam Ordner gelandet ist. Heftig!
Bin auch nicht bereit die Mahnung zu zahlen. Das ist echt ne Schweinerei, wie die mit ihren langjährigen Kunden umgehen.
 
Oben Unten