Inkasso Ignorieren?

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich habe heute von Infoscore Inkasso folgendes Erstschreiben bekommen:
(Gläubiger: Deutsche Bahn)

1. Hauptforderung: 20,00 €
2. Verzugszinsen vom 19.09.2012 bis 30.03.2013
3. Bisherige Mahnauslagen: 7,00 €
4. Inkassokosten: 9,00 €
5. Kontoführungsgebühren: 9,85 €

Gesamt: 46,40 €

Hintergrund: Bin schon seit Jahren mit dem ÖPNV inkl. Gültiger Monatskarte unterwegs. Kontrollhäufigkeit in dieser Zeit: Gefühlt alle 10 Jahre.
Das erste mal überhaupt in der Bahn eingenickt und natürlich über den Geltungsbereich hinausgefahren.
Selbstverständlich kommt dann auch ein Prüfer. Erklärung half nicht sein 2. Vorname war „Gnadenlos“.
Der Preis ist bekannt und die DB hat Ratenzahlung 10€/Monat akzeptiert. 20 € sind schon bezahlt und dann habe ich es schlicht mal vergessen.

Meine Idee ist jetzt: Nächste Woche NUR die Hauptforderung an die DB direkt Überweisen und Infoscore ignorieren.
Gute Idee???

Im voraus vielen Dank
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
nein.

me hast du mit der gezahlten rate die gesamtforderung akzeptiert :icon_kinn:

die inkassokosten hättest du auf keinen fall akzeptieren dürfen/müssen.

für einen vergleich dürfte die gesamtsumme zu niederig sein...........

ich würde es trotzdem versuchen

ansonsten sehe ich keine chance :icon_kinn:
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Meine Idee ist jetzt: Nächste Woche NUR die Hauptforderung an die DB direkt Überweisen und Infoscore ignorieren.Gute Idee???
Ja !

Der elegante Weg :

1,
20 er direkt an DB überweisen

dann :


auf den kommenden Infoscore Brief warten

und

2,
FAX an infoscore :

Ich weise die Forderung mangels Vorlage der Vollmacht gem BGB 174 zurück

Infoscore schickt Vollmacht und begründet die Gebühren

und dann :

3,
erneuetes Fax

......Sehr geehrtes Inkasso Team
ich weise die Forderung vollumfänglich zurück und setze Sie darüber in kenntnis das es keine offene Forderung Ihres Auftraggebers gegen mich gibt
Weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei führen zu keiner Zahlung
Mit der Weitergabe meiner Daten gem BDSG sowie mit der telefonischen Kontaktaufnahme bin ich nicht einverstanden .......

Schläft dann nach 2 bis 3 weiteren Schreiben in welchem man Dir den Inkasso Verzugsschaden erneut versucht zu "begründen" ein bzw wird ausgebucht
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
@arbeitslos in holland

Er hat ja Ratenzahlung mit DB und nicht mit dem Inkassoladen
Der Preis ist bekannt und die DB hat Ratenzahlung 10€/Monat akzeptiert
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Richtig.
Den Brief habe ich erst seit gestern und habe Infoscore noch gar nicht kontaktiert.
Ich denke ich werde es so machen.
Punkt 5 ist im übrigen in keinem Fall zu erstatten:

Quelle: Verbraucherrechtliches .de:
Besonders beliebt sind die sog.Kontoführungsgebühren. Hierbei geht es nicht etwa um die Kosten für das Girokonto des Inkassobüros oder des Gläubigers, sondern um ein innerhalb der eigenen Buchhaltung buchungstechnisch eingerichtetes Forderungskonto für den Schuldner. Dafür kann aber keine Extra-Gebühr verlangt werden. Die Überwachung der Forderung und die Buchung eingehender Zahlungen gehört zur allgemeinen Geschäftstätigkeit des Inkassounternehmen und ist bereits durch die Inkassogebühr abgedeckt.
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich habe es gemacht wie hier angekündigt und die Reaktion kam nun aber direkt vom Anwalt.
Man bestätigte den Eingang des Betrages und schrieb:

Sie befanden sich im Zahlungsverzug, so dass uns das Mandat zur weiteren Geltendmachung der Forderung erteilt wurde. Gemäß §§ 280 ff. BGB sind Sie Verpflichtet, die durch ihren Zahlungsverzug entstandenen Kosten zu ersetzen. Wir waren bereits beauftragt, bevor ihre Zahlung als eingegangen gebucht werden konnte. Es kommt dabei nicht darauf an, ob Sie von unser Mandatierung bereits wussten, als Sie die Zahlung veranlasst haben.
Haben die recht und macht es einen Unterschied das jetzt ein Anwalt "spricht"?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Du hast den 20 er nach Erhalt des 1 Inkassoschriebens überwiesen ?Gegenüber Infoscore schriftlich reagiert ?Verlink mal das RA Schreiben ( Namen abdecken )
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich habe überhaupt nicht reagiert sondern einfach nur überwiesen.
Ich habe leider keinen Scanner aber der Text ist wortwörtlich abgeschrieben.
Ich habe nur den Satz weggelassen in dem bestätigt wird das die 20€ bei der Bahn eingegangen sind.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Was genau macht der Anwalt geltend ?

Die Gebühren des Inkassobüros ?

Nenn mal ein paar Zahlen

Ich habe leider keinen Scanner aber der Text ist wortwörtlich abgeschrieben.
als jpg Datei ( Namen und Anschrift abdecken)
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Richtig ausschließlich die Inkassokosten.
Diese habe ich im Eingangspost aufgelistet.
Stehe gerade ein bisschen auf dem Schlauch. Dazu muss man in doch Scannen oder?
Es ist ein ganz "normaler" Brief keine Mail.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
2. Verzugszinsen vom 19.09.2012 bis 30.03.2013
3. Bisherige Mahnauslagen: 7,00 €
4. Inkassokosten: 9,00 €
5. Kontoführungsgebühren: 9,85 €
Diese Positionen werden vom RA eingeforert ?

Stehe gerade ein bisschen auf dem Schlauch. Dazu muss man in doch Scannen oder?
fotografieren und hochladen und das infoscore Schreiben gleich mit
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ja genau das ist es.
Fotografieren kann ich momentan nur mit der Webcam, bei der allerdings die Qualität zu schlecht ist, hatte ich schon probiert.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Der RA verlangt keine zusätzlichen Gebühren ?

Die von Dir geschilderte Vorgehensweise ist extrem selten

Infoscore meldet sich mit dem 1 Brief und gleich danach kommt der 1 RA Brief
Sind keine weiteren Infoscore Briefe gekommen ?

Auch Seltenheitswert das die Kontoführungsgebühren höher wie die Inkassokosten sind
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Das hat mich auch gewundert.
Tatsächlich verlangt er keine Gebühren und es kam auch kein Brief von Infoscore davor.
Kontoführungsgebühren sind, nachdem was ich bisher in Erfahrung bringen konnte, nicht zulässig zumindest aber nicht erstattungsfähig.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Bin zugegebenermasen etwas baff :icon_kinn:
Der RA muß davon ausgehen das ein Großteil der "Sünder" über die Nichtdurchsetzungsfähigkeit von Kontoführungsgebühren informiert sein sollte ..
Ergo : Er arbeitet für nur 9 € und muß sich das auch noch mit dem IB teilen


Fordere doch mal die Vollmacht gem BGB 174 ein
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich denke es liegt einfach daran, dass die Zahl derer die davon ausgehen, dass alles, was in so einem Schreiben steht, automatisch auch richtig sein muss (vor allem wen es von einem Anwalt kommt) leider immer noch groß genug ist das man damit immer noch Verdienen kann.
Fordere doch mal die Vollmacht gem BGB 174 ein
Du meinst einen Nachweis der Kanzlei das sie Im Auftrag von Infoscore handelt?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Ich denke es liegt einfach daran, dass die Zahl derer die davon ausgehen, dass alles, was in so einem Schreiben steht, automatisch auch richtig sein muss (vor allem wen es von einem Anwalt kommt) leider immer noch groß genug ist das man damit immer noch Verdienen kann.


Du meinst einen Nachweis der Kanzlei das sie Im Auftrag von Infoscore handelt?
Im Auftrag des Forderungsinhabers Deutsche Bahn
Fax an Haas und Kollegen :

Ich weise die Forderung mangels Vorlage der vollmacht gem BGB 174 zurück . Das Einfordern verteuert die Angelegenheit ja nicht
 

Thor2010

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juli 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Im Auftrag des Forderungsinhabers Deutsche Bahn
Da die DB das Geld ja hat ist die dann nicht raus?
Ich nehme doch mal an das der Anwalt von Infoscore beauftragt wurde wegen derer Forderungen.
Ich nehme mal an das Infoscore tatsächlich von der DB beauftragt wurde und sie mir das auf Anforderung auch nachweisen nur ändert das jetzt grundsätzlich was?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.659
Bewertungen
431
Da die DB das Geld ja hat ist die dann nicht raus?
Ich nehme doch mal an das der Anwalt von Infoscore beauftragt wurde wegen derer Forderungen.
Ich nehme mal an das Infoscore tatsächlich von der DB beauftragt wurde und sie mir das auf Anforderung auch nachweisen nur ändert das jetzt grundsätzlich was?
Eigentlich nicht

ICH würde 2 Überweisungen machen

1 Überweisung : die 7 € direkt an die Bahn (Verwendnungszweck Mahnauslagen )

2 Überweisung : die 9 € ebenfalls zweckgebunden an den RA ( RA Gebühr gem Schreiben vom xx.xx )
 
Oben Unten