Inkasso-Frage (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Virginie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
Hallo,

ich wollt mich bei Holger 345 dranhängen, weil meine Frage ganz ähnlich ist, konnte dort aber weder zitieren noch antworten. sorry.

Folgendes Problem:

mein Kniespezialist^^ schwatzte mir vor einiger Zeit ein kleines Stromgerät zum Hausgebrauch auf, von dem ich damals dachte, ich könnte es behalten.

Irgendwann bekam ich eine Rechnung über 5 Euro und den Antrag für eine Verlängerung um 3 Monate. Leider glaubte ich einer Freundin, die meinte, sie habe so ein Gerät nach der zweiten Verlängerung behalten dürfen. Gebühr wurde von mir bezahlt.

So beantragte ich das dumme Gerät noch für drei Monate und erkundigte mich bei meiner KK, wie es danach weitergeht. Die meinte, sie würden diese Geräte grundsätzlich nur noch vermieten. Also beschloss ich, nach den weiteren drei Monaten geht es zurück und gut.
Leider vertrödelte ich, die 5 Euro für die Verlängerung zu zahlen. Die erste Mahnung kam, ich gebe zu, ich vertrödelte es wieder... war auch ehrlich gesagt etwas genervt, dass mir der Arzt überhaupt so einen Mist verschrieben hatte, der mich nur Geld kostet und mir nicht wirklich hilft. Schon gar nicht, wenn ich wegen dieses unsinnigen Gerätes jahrelang abhängig von der Firma und Krankenkasse bleibe, weil ich das Ding viermal pro Jahr neu anmieten und bezahlen muss.

Es kam wie es kam, zweite Mahnung per Einschreiben, die nahm ich sogar ernster, wurde dann aber ziemlich schlimm krank und es geriet wieder in Vergessenheit.
War natürlich von mir nicht in Ordnung, keine Frage! Ärger über das Gerät hin oder her, ich hatte mich drauf eingelassen.

Ziemlich schnell bekam ich dann Post von einem Inkasso-Unternehmen. Ich hatte in der Zwischenzeit die Hauptforderung über die 5 Euro auch an den Gläubiger beglichen, allerdings war der Inkassobrief da wohl schon im Kasten (ich schau manchmal nur alle zwei Tage rein, wenn ich nichts besonderes erwarte). Von Überschneidung kann also nicht unbedingt die Rede sein.

Nun meine Frage. Es kam danach noch ein Schreiben von Inkasso, mit noch offener Restforderung. 15 Euro Mahngebühren (einmal fünf und einmal zehn) plus 25 Euro Bearbeitungsgebühr Inkasso.

Meine 5 gezahlten Euro wurden als "Rate" deklariert.
ich weiß nicht, was ich damals auf den Überweisungsschein geschrieben hatte.... zumindest hatte ich aber direkt an den Gläubiger überwiesen.

Wie gehe ich nun vor?
Zahle ich wie Holger vorgeschlagen ebenfalls 2,50 an das Inkasso und damit gut?
Oder sollte ich auch die Mahngebühren an den Gläubiger zahlen?
Dazu wäre ich grundsätzlich bereit, denn ich hab dort ja auch geschlampt. Allerdings scheinen mir die Mahngebühren doch recht hoch.

Ich hab Privatinsolvenz und seit langer Zeit keine solchen Mistschreiben mehr im Kasten gehabt (worauf ich auch ein wenig stolz bin :biggrin:) und möchte nun auf keinen Fall ständig wieder belästigt werden und Stress an so einer Front.

Allerdings ärgert es mich echt, dass die wegen 5 Euro 25 Euro Gebühr verlangen! Überhaupt die ganze Dreistigkeit - die haben noch nicht mal ihre eigene gesetzte Frist abgewartet und gleich noch ein Drohschreiben nachgelegt.

vielen dank schonmal.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
mein Kniespezialist^^ schwatzte mir vor einiger Zeit ein kleines Stromgerät zum Hausgebrauch auf,
...
Irgendwann bekam ich eine Rechnung über 5 Euro und den Antrag für eine Verlängerung um 3 Monate.
Hast du bei deinem Kniespezialisten (das war doch wohl ein Arzt, oder?) etwas unterschrieben? War das vielleicht ein IGEL-Angebot?

Stelle doch bitte das, was du unterschrieben hast, sowie den Verlängerungsantrag anonymisiert hier ein.
Dann können wir beurteilen, ob und wenn ja, welche Art von Vertrag du hier abgeschlossen hast.

...
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Pro Mahnung sind maximal 2,50 durchsetzungsfähig
Also 5 € plus pauschal 50 Cent Zinsen direkt und zweckgebunden ( Mahnkosten/Zinsen) an den GL überweisen und gut ist

Ob die die bereits gezahlten 5 € das als Rate deklarieren oder nicht spielt keine Rolle

Ich hab Privatinsolvenz und seit langer Zeit keine solchen Mistschreiben mehr im Kasten gehabt (worauf ich auch ein wenig stolz bin :biggrin:) und möchte nun auf keinen Fall ständig wieder belästigt werden und Stress an so einer Front.
2 bis 4 Mahnschreiben werden allerdings kommen bevor ausgebucht wird https://www.elo-forum.org/schulden/114457-vorgerichtliche-inkassogebuehren-umgehen.html
 

Virginie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
nee, Vertrag wurde nie abgeschlossen!

Der gab mir einfach ein Rezept für das Ding und ich musste die 5 Euro zuzahlen (was mir natürlich niemand sagte. Ich war damals auch befreit, galt aber nicht hierfür laut deren Aussage).

Nach einigen Wochen bekam ich dann eine Rechnung und bezahlte die erste ja auch.

Bei der Verlängerung lief es wieder über ein Rezept. Das erhielt ich auch wieder dort. Die Verlängerung wurde auch gleich von dort aus mit der Gerätefirma ausgehandelt, ich hatte damit gar nichts mehr zu tun.

Interessant ist noch, dass der Kniespezialist in dieser Firma irgendwie mit drinhängt. Sie trägt zumindest teilweise seinen Namen.
Nicht rechtens war es nämlich auch (was ich von einem Orthopädiegeschäftsinhaber erfuhr, der kennt besagten Arzt), dass ich ein Rezept für Einlagen erhielt, was ich gleich dort in der hauseigenen Abteilung einlösen sollte. Eigentlich hätte ich mir den Orthopäden dafür selbst aussuchen können. dafür musste ich dort nix zahlen.
Scheint ein ganz schönes Gemauschel zu sein und für den Kniespezialisten ein einträgliches Nebengeschäft. Aber das nur nebenbei.
Ich gucke nachher mal auf die Rechnung, was dort steht. Vertrag aber meines Erinnerns nicht, nur eine stinknormale Rechnung.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
der mich nur Geld kostet und mir nicht wirklich hilft.
Das Gerät hast du nachweislich zurückgegeben?
Falls nicht, tue es bitte gleich.

die haben noch nicht mal ihre eigene gesetzte Frist abgewartet und gleich noch ein Drohschreiben nachgelegt.
Das ist natürlich unzulässig, du wirst die im nachgeschobenen Brief erhobene zusätzliche Gebühr nicht entrichten müssen.
 

Virginie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
Das Gerät hast du nachweislich zurückgegeben?
Falls nicht, tue es bitte gleich.
Hallo Holger,

das Gerät fliegt noch bei mir rum, weil die drei Verlängerungsmonate noch nicht rum sind. Obwohl es mir schon länger vorkommt... die schicken aber vor Ablauf eine Anfrage, ob verlängert werden soll, deshalb nehme ich an, die Frist läuft noch.
Falls ich doch schon drüber bin, hätten die versäumt, mir eine Anfrage zu schicken, da ich ja wieder ein Rezept brauche. Zumindest steht nirgendwo, dass ich mich selbst um die Verlängerung kümmern muss.

Ich möchte es aber definitiv am liebsten sofort aus dem Blickfeld haben, da ich es eh nicht nutze. Werde es schnellstmöglich zurückschicken bzw dort in der Praxis abgeben, was ok wäre und ich muss eh dort in der Gegend was erledigen.

dankeschön für die Unterstützung!
 

Virginie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
Pro Mahnung sind maximal 2,50 durchsetzungsfähig
Also 5 € plus pauschal 50 Cent Zinsen direkt und zweckgebunden ( Mahnkosten/Zinsen) an den GL überweisen und gut ist

Ob die die bereits gezahlten 5 € das als Rate deklarieren oder nicht spielt keine Rolle



2 bis 4 Mahnschreiben werden allerdings kommen bevor ausgebucht wird https://www.elo-forum.org/schulden/114457-vorgerichtliche-inkassogebuehren-umgehen.html

Hallo Inkasso,

danke, der link und auch der Hinweis wegen der Kürzungsmöglichkeit der Mahngebühren haben mir sehr weitergeholfen.

Ich werde es genauso machen, noch heute geht die Überweisung über 5,50 € an Gläubiger raus.

Nochmal kurz zu den Mahnungen:
soweit ich mich erinnere, hatte ich erstens ein einfaches Erinnerungsschreiben/Mahnung ohne Gebühren bekommen, danach zweite Mahnung über 5 € Mahngebühren und danach per Einschreiben dritte Mahnung über 10 € Gebühren.

passt das dann mit deinen 5,50? Die erste Mahnung muss doch kostenfrei erfolgen oder liege ich damit falsch? Da die aber auch nur für zwei Mahnungen Gebühren wollen, gehe ich davon aus, das Erinnerungsschreiben hatte noch keine Gebühren dabei.
Will nur sichergehen, dass nicht doch noch was nachkommt, weil ich was übersehen hab.

danke dir für die Hilfe.
 

Virginie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
sorry für die verspätete Antwort.

Inkassounternehmen: Creditreform

Hab gerade wieder ein Schreiben von denen aus dem Kasten geholt, allerdings noch nicht geöffnet, will mich jetzt früh am Morgen noch nicht aufregen :rolleyes:

Bei der Überweisung der Hauptforderung hatte ich übrigens ganz genau den Verwendungszweck angegeben, hab mal in meinen Unterlagen nachgeschaut.
Somit ist jetzt alles gezahlt, bis auf die Gebühren des Inkasso (ich vermute ja, die wollen in ihrem neuen Schreiben schon wieder mehr).
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Mach auf und poste hier den Inhalt des "Überraschungseis" !

Mein Tipp : Die werden halt die den 5,50 Geldeingang bestätigen und unter Nennung von diversen AZ um Verzugsschaden Nachschlag bitten !:rolleyes:
 

Virginie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
Mal ein kurzes update:

inzwischen freute sich mein Postkasten über zwei Briefe der lieben Inkasso-Firma.

Der letzte listet alles auf, inklusive "bereits bezahlte Raten" (die von mir an den Gläubiger gezahlte Hauptforderung, Mahnkosten & Zinsen).

Ansonsten will das Inkassoviech für sich selbst inzwischen 30 Euro (vorher 25,--).

Seither nichts mehr, letztes Schreiben war vom 18.09.

Darf ich schon hoffen, die haben aufgegeben? Mein Instinkt sagt nein, aber die Abstände werden zumindest größer :rolleyes:

übrigens hatte ich nicht 0,50 € Zinsen an Gläubiger überwiesen, sondern mal auf 1,00 Euro erhöht. Einfach zur Sicherheit.

Nun weisen die bei der Auflistung Zinsen seit 21.04.2013 von lediglich 0,10 € aus, hab ich wohl überzahlt. Das ist mir aber egal, Hauptsache, die geben bald auf.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
1 oder 2 Briefe können noch kommen
Also Nicht nervös werden

Hast Du schon gegenüber dem Inkassoladen die Forderung schriftlich zurückgewiesen ?
 

Virginie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
Hast Du schon gegenüber dem Inkassoladen die Forderung schriftlich zurückgewiesen ?
nee, sollte ich das tun?
Wollte ich schon neulich fragen, ob man die jetzt einfach mal nerven lässt oder ne Ansage macht, dass nix mehr kommt.

Gibt es ein Muster für solch eine Zürckweisung?
sollte ich da auch eine Frist einhalten oder einfach mal das nächste Schreiben abwarten und dann reagieren?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - mit der Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per telefon .."

Schriftlich retournieren !

Es ist jedoch nicht ausgeschlossen das das Inkassobüro das Schreiben ignoriert und trotzdem weitere Briefe auf den Sünder herabregnen lässt - oft wird z.b in einem weiteren Schreiben eine detailierte "Begründung" für die Zahlungsverweigerung eingefordert ! Eine Begründung oder ein erneutes Zurückweisen der Forderung ist jedoch nicht nötig

https://www.elo-forum.org/schulden/114457-vorgerichtliche-inkassogebuehren-umgehen.html
 
Oben Unten