• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Initiative für „Eine linke Alternative zu Hartz IV“

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#1
Verfasser: Jürgen Aust, Martin Behrsing u. Gerhard Militzer

Anforderungen an eine bedarfsorientierte und repressionsfreie Grundsicherung

Nachdem in den sozialen Bewegungen und der Partei DIE LINKE in den letzten Monaten eine intensive Diskussion darüber geführt wurde, wie eine menschenwürdige Alternative zu Hartz IV aussehen müsste, hat die BT-Fraktion der LINKEN mit einem Beschluss vom 27.01.2009 „Vorschläge für eine bedarfsdeckende soziale Mindestsicherung“ vorgelegt, die den Anspruch erheben, mit Hartz IV zu brechen und „der entscheidende erste Schritt (sind), um Armut in Deutschland wirksam und nachhaltig zu überwinden.“ Mit dem vorliegenden Positionspapier soll aufgezeigt werden, dass der Beschluss diesem Anspruch nur teilweise gerecht wird, da er in wesentlichen Punkten nicht mit der Hartz IV-Logik bricht und darüberhinaus hinter seit längerer Zeit erhobenen Forderungen und Positionen der sozialen Bewegungen zurückfällt. Darüberhinaus stellen wir mit diesem Positionspapier Alternativen vor, die den Anspruch erheben, tatsächlich mit der Hartz IV-Logik zu brechen.


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#2
Als ich gestern in einem anderem Thread über "Demokratischen Sozialismus" geschrieben habe, gab es zum Teil auch Antworten, die zunächst einmal "Befremden" zum Ausdruck gebracht hatten.

Ich denke, dass durch die Parolen, die jahrelang durch die FDP/CSU/CDU/SPD/Grünen verkündet wurden (wer hat so viel Geld, wer soll das bezahlen), Die Linke eine "gewisse Sensibilität" bekommen hat, weil es eben einem "Otto-Normaldenker" schwer vermittelbar sein dürfte, warum jemand für 1.196,-- € brutto arbeiten geht - also netto viel weniger in der Tasche hat, wie berechtigte Forderungen von "Mindeststandards" (vergl. Die Regelsatzlüge).
Die Regelsatz-Lüge

Meiner Vorstellung nach, sind die derzeitigen Vorschläge das maximale, was den "normal denkenden Bürgern" und damit Wählern zugemutet werden kann, denn schließlich ist die deutsche Regierung sehr sehr knauserig, was Konjumkturprogramme angeht (auf Druck der Lobby).

Mehr dazu: oscar lafontaine - Google Video
 
E

ExitUser

Gast
#3
Als ich gestern in einem anderem Thread über "Demokratischen Sozialismus" geschrieben habe, gab es zum Teil auch Antworten, die zunächst einmal "Befremden" zum Ausdruck gebracht hatten.

Ich denke, dass durch die Parolen, die jahrelang durch die FDP/CSU/CDU/SPD/Grünen verkündet wurden (wer hat so viel Geld, wer soll das bezahlen), Die Linke eine "gewisse Sensibilität" bekommen hat, weil es eben einem "Otto-Normaldenker" schwer vermittelbar sein dürfte, warum jemand für 1.196,-- € brutto arbeiten geht - also netto viel weniger in der Tasche hat, wie berechtigte Forderungen von "Mindeststandards" (vergl. Die Regelsatzlüge).
Die Regelsatz-Lüge

Meiner Vorstellung nach, sind die derzeitigen Vorschläge das maximale, was den "normal denkenden Bürgern" und damit Wählern zugemutet werden kann, denn schließlich ist die deutsche Regierung sehr sehr knauserig, was Konjumkturprogramme angeht (auf Druck der Lobby).

Mehr dazu: oscar lafontaine - Google Video

Nicht nur das, es ist auch viel Unwissenheit bei den Leuten dabei.

Ich habe mir mal das Video von Maischberger angeschaut, besonders bei dieser Strassenumfrage. Eine Frau sagte

"Ich arbeite hart für mein Geld und andere bleiben mit 1.500€ daheim"
Das sie diese 1.500€ auch bekommen würde, wusste sie anscheinend nicht.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
#4
"Ich arbeite hart für mein Geld und andere bleiben mit 1.500€ daheim"
Das sie diese 1.500€ auch bekommen würde, wusste sie anscheinend nicht.
Ich will auch 1500,-€! Wo gibt es die? :eek:
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
#7
öhm, wieviel BGE wollte diese Susanne Wüst? Wenn weniger, dann mein Fehler.
Das musst du aber dazu sagen, worauf du dich beziehst. So hast du den Eindruck erweckt, man würde mit Hartz IV auf 1500,€ kommen.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Das musst du aber dazu sagen, worauf du dich beziehst. So hast du den Eindruck erweckt, man würde mit Hartz IV auf 1500,€ kommen.

wusste nicht, das Du die Sendung nicht gesehen hast, bei der Umfrage ging es um die BGE-Petition und was "die Menschen auf der Strasse davon halten".
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#9
wusste nicht, das Du die Sendung nicht gesehen hast, bei der Umfrage ging es um die BGE-Petition und was "die Menschen auf der Strasse davon halten".
Ich sehe sie mir gerade an, wenn ich den WC und den CDU-Kandidaten reden höre bekomme ich einen Kakreiz - muss man bei der SPD und der CDU eigentlich als Vollidiot anerkannt sein bevor man da in den Bundestag kommt?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#10
Hier geht es nicht um die von Götz Werner gepushte Petition der Susanne Wüst, sondern um eine linke alternative zu Hartz IV.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten