Initiativbewerbung - Sperre? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

vorOrt

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo an Alle,

bin neu hier und habe ein dringendes Anliegen, da ich ratlos bin.

Habe mich selbst initiativ bei einer Fa. beworben, die für Amazon Leute für das Callcenter sucht. Am Di. war die Vorstellung dieser Fa. in den Räumen der Agentur für Arbeit, danach folgte das kurze Gespräch und einen Tag später bekam ich die Einladung für den Bewerbertag heute. Mein Bauchgefühl war so in etwa "mir ist einfach schlecht und möchte mich übergeben", da es so was Sektenhaftes verprüht hat. Jedenfalls, da meine Bewerbung und Rückmeldung freiwillig war, bin ich aufgstanden und habe mich verabschiedet, die Vorstellungsrunde sollte auf die Bewerberseite übergehen, so habe ich die Pause dazwischen dazu genutzt.

Nun, ich komme nach Hause und finde im meinem Jobbörse-Profil (AlgI-Bezieherin) den gleichen Vermittlungsvorschlag, erstellt an dem Tag, als ich freiwillig dort bei der Fa. d.h. bei diesem Infotag der Fa. vorgesprochen habe, um mir einfach die Infos über diese Tätigkeit zu holen, da ich so was noch nie gemacht habe. Ich möchte betonen, mein Infohol-tag war der 18.09., Bewerbertag 21.09., Vermittlungserstelltag 18.09. (ich bin sicher, vor meinem Gespräch war noch nichts in der Box), bis jetzt habe ich keine Post bekommen. Nun, so ist das. Man bemüht sich selbst, zeigt Selbstinitiative und es wird einem der Strick daraus gedreht. Ich habe den Vermittlungsvorschlag bis nach meinem Verlassen der besagten Firma nicht gesehen, auch keine Post erhalten, wie eben erwähnt.

Meine Frage: Kann die Agentur für Arbeit mir den Strick/Sperre daraus drehen? Die "nette" Dame der Firma, hat noch gefragt, sind Sie vom Arbeitsamt gekommen, ich habe gesagt, nein, bin selbstinitiativ hier. Was mache ich jetzt? Es handelt sich eigentlich nur um Weihnachtsgeschäft... bei Amazon... alles klar?!
Hat einer mal ähnliche Situation? Bitte helft mir!!!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Job aus Eigeninitiative ... nicht annehmen - Sperre?

@vorOrt

Ich möchte dich vorab bitten, bei Fragen immer einen neuen Beitragsfaden mit einer aussagekräftigen Überschrift aufzumachen (Schaltfläche "Neues Thema" in der jeweiligen Forumsübersicht), anstatt dich an ein ähnliches altes Thema anzuhängen. Das dient der Übersichtlichkeit.

Solange du keinen schriftlichen Vermittlungsvorschlag für diese Stelle samt Rechtsfolgenbelehrung von der Arbeitsagentur bekommen hast, sind alle Vorschläge unverbindlich. Eine Sperrzeit darf deswegen nicht verhängt werden. Irgendwelche Einträge in deinem persönlichen Bereich der "Jobbörse"-Vermittlungsplattform sind rechtlich nichts weiter als eine Anmerkung oder Vormerkung.

Ich würde dir weiterhin raten, dir § 140 SGB III zur finanziellen Zumutbarkeit genauestens durchzulesen und dir die für dich geltenden Grenzen auszurechnen. Alles, was darunter liegt, kannst du sofort als unzumutbar ablehnen. Genauso auch eventuelle überlange Pendelzeiten.

Bei Einladungen zu irgendeinem "Bewerbertag" oder ähnlichem (ich nehme an, als Veranstaltung der Arbeitsagentur und nicht als Vorstellungsgespräch?) solltest du überdies darauf achten, ob diese im Rahmen der persönlichen Meldepflicht nach § 309 SGB III erfolgt sind (an Kostenerstattung für Fahrtkosten denken!). Falls nicht, sind auch diese Veranstaltungen unverbindlich.
 

vorOrt

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
AW: Job aus Eigeninitiative ... nicht annehmen - Sperre?

Danke gurkenaugust,

ich werde es mir merken und das nächste Mal einen neuen Thread aufmachen :) Ich war heute ziemlich durcheinander und fertig.

Ich werde mir den von Dir gegebenen Link gut durchlesen, vielleicht finde ich eine Lösung.
 
Oben Unten