Inge Hannemann muss Job annehmen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Liebe Epps,

auch ich war Entscheidungsfinderin. In einem der Berichte von oder über die Dame wurde davon geschrieben. daß sie kleine Flyer von ihr verfasst in ihrem Dienstbüro verteilte. Sie hat öffentlich Kritik an ihrem AG geübt. Sie hat mehrfach gegen Aufforderungen dies zu unterlassen verstoßen. Also was macht man als AG mit so einer Angestellten? Man feuert sie. Und erzähl mir nicht, das du als Betriebsratsvorsitzende der Entlassung nicht zugestimmt hättest. War übrigens nicht auch der Betriebsrat gegen die Weiterbeschäftigung von Frau H.? Zudem war Frau H. doch auch nicht bereit zukünftig dieses Verhalten zu unterlassen. Also bei allem guten Willen, ich hätte sie gefeuert.
 
E

ExitUser

Gast
...
Jeder AG schmeisst so eine Mitarbeiterin achtkantig raus. Da hilft auch keine gute Beurteilung. Mehr ist von meiner Seite aus dazu nicht mehr zu sagen.
Eine Sache, die seit Jahrzehnten von jedermann praktiziert wird, ist zwar allgemein Usus, aber deshalb nicht zwangsläufig richtig.
 
E

ExitUser

Gast
Liebe Epps,

auch ich war Entscheidungsfinderin. In einem der Berichte von oder über die Dame wurde davon geschrieben. daß sie kleine Flyer von ihr verfasst in ihrem Dienstbüro verteilte. Sie hat öffentlich Kritik an ihrem AG geübt. Sie hat mehrfach gegen Aufforderungen dies zu unterlassen verstoßen. Also was macht man als AG mit so einer Angestellten? Man feuert sie. Und erzähl mir nicht, das du als Betriebsratsvorsitzende der Entlassung nicht zugestimmt hättest. War übrigens nicht auch der Betriebsrat gegen die Weiterbeschäftigung von Frau H.? Zudem war Frau H. doch auch nicht bereit zukünftig dieses Verhalten zu unterlassen. Also bei allem guten Willen, ich hätte sie gefeuert.
@Fairina

Der Personalrat einer Behörde hat nicht die gleiche Macht, wie ein BR eines Wirtschaftsunternehmens

Im Übrigen, kann mir niemand erzählen, dass nicht beide Seiten "Bockmist" gebaut haben. Und das negierst du!

Ich hatte versucht, Dir den Einstieg zu eröffnen, die Situation von einer anderen Ebene aus zu betrachten. Das ist dir offenbar nicht möglich. Daher möchte ich diesen Diskurs hier beenden.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Das ist jetzt wirklich albern. Sorry, aber was wirfst du dem AG hier vor? Der behält sie sogar und setzt sie nur auf einen anderen Platz? Sie darf nur nicht mehr in dem Bereich arbeiten den sie gerne hätte.

Und was ein Betriebsrat im ÖD ist und tut, ist zweitrangig.

Aber du hast recht, brechen wir hier ab. Hannemann ist der Engel, die Erlöserin, die Finger-in-die-Wunden-Legerin, die Stimme der HartzIV-Bezieher, die Wahrheitsverkünderin.
 
E

ExitUser0090

Gast
Was ist von ihr gekommen?
Heiße Luft und Selbstbeweihräucherung ... Medienwirksam aufbereitet.
Die Petition und ihr Auftritt im Petitionsausschuss sind also auch heiße Luft? Sie hat viele Missstände öffentlich gemacht und kann durchaus als Whistleblowerin bezeichnet werden. Was erwartest du denn? Die Revolution?

Sie will Bücher schreiben und in die Politik.
Und? Ist das Schreiben von Büchern jetzt schon irgendwie verwerflich? Ok, beim Thema Politik kann man da natürlich darüber streiten. :biggrin:

Ja, durch ihre gewisse Popularität könnte sie das ein oder andere Buch mehr verkaufen. Ist das jetzt schlimm, oder war das etwa der geheime Masterplan der Inge H.?

[...] Da kann man das immer noch mit Märthyertum vermarkten.
Oh ja, die heilige Inge, die für die räudigen H4ler ihr Leben ließ...

Hannemann ist der Engel, die Erlöserin, die Finger-in-die-Wunden-Legerin, die Stimme der HartzIV-Bezieher, die Wahrheitsverkünderin.
Ich habe ihr zu Ehren schon einen Altar gebaut und opfere jeden Abend eine Ziege. Zum Gebet richte ich den Teppich gen Hamburg aus und preise dabei lauthals ihre Taten.

Man könnte sie allerdings auch schlicht als das sehen was sie ist. Eine Person aus dem Maschinenraum der JC, die öffentlich ihre Stimme gegen H4 erhoben hat. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Aber zwischen Teufel und Heiland ist da bei dir wohl kein Platz mehr frei.

Seit Anfang an sage ich, daß diese Person nicht echt ist.
Von Anfang an hast du auch gesagt, dass der Gutti ein toller Hecht ist und keinesfalls bei seiner Dissertation betrogen hat. Nur mal so.

Solchen angeblichen Heilsbringern ist absolut zu mißtrauen.
Ich habe ihr zu Ehren schon einen Altar gebaut... siehe oben



Ist die Einigung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner (Abschaffung von Sanktionen), den auch Hannemann vertritt, wirklich zu viel verlangt? Müssen sich die verschiedenen Lager des Widerstandes gegen H4 auch noch verbal an die Gurgel gehen?
 
E

ExitUser

Gast
Die Petition und ihr Auftritt im Petitionsausschuss sind also auch heiße Luft? Sie hat viele Missstände öffentlich gemacht und kann durchaus als Whistleblowerin bezeichnet werden. Was erwartest du? Die Revolution?

Ist die Einigung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner (Abschaffung von Sanktionen), den auch Hannemann vertritt, wirklich zu viel verlangt? Müssen sich die verschiedenen Lager des Widerstandes gegen H4 auch noch verbal an die Gurgel gehen?
:danke:

Auffalend, dass es bei den Damen nicht um Austausch von Argumenten, sondern nur um "Befindlichkeiten" geht!

Es wird auch, durch dieses Klientel, in keinster Weise honoriert, dass Frau Hannemann lange vor ihrer Popularität, passiven und aktiven Widerstand geleistet und ihre Ansichten, auch gegen Widerstände, transportiert hat.

Dazu gehört Mut und Rückgrad!
 

Sansiveria

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
330
Bewertungen
231
Die Petition und ihr Auftritt im Petitionsausschuss sind also auch heiße Luft?
Die tolle Petition ... welche auch nur zustande kam bzw. das Quorum erreicht hat, weil es mit einer anderen, passenden Petition zusammengelegt wurde ... aber das will ich ihr gar nicht mal anlasten - das geht eher zu Lasten derer, die den Hintern nicht hochbekommen haben, um wenigstens vom Sofa aus zu unterzeichnen ...

Allerdings: Ihr Auftritt war nu nicht grade berauschend - genau wie ihre ganzen Auftritte ...
Da kamen Allgemeinplätze und gar nichts Neues.

Sie hat viele Missstände öffentlich gemacht
Ja? Wussten wir das nicht alle schon, das, was sie da öffentlich gemacht hat?
Die, welche da sagten: DAS haben wir alles noch gar nicht gewusst ... die Ausrede hört sich für mich an wie damals ...
Da haben auch alle gesagt, dass sie das alles nicht gewusst hätten.

Aber die werden auch heute - nach dem Auftritt von der Hannemann sagen, dass sie das alles nicht gewusst haben - einfach, weil es sie nicht interessiert!
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.334
Bewertungen
14.788
Ist die jetzt super-clever-medienwirksam oder reiht die nur nicht-berauschende Auftritte aneinander?
 
T

teddybear

Gast
Was ist von ihr gekommen?
Heiße Luft und Selbstbeweihräucherung ... Medienwirksam aufbereitet.
Das sich letztlich der Petitionsausschuss des deutschen Bundestages wegen ihr beschäftigen musste und die BA sich von allen Seiten inkl. Medien anhören musste, was die Jobcenter und das System dahinter doch in Wahrheit für ein asozialer und menschenverachtender Dreckshaufen sind, nennst Du heiße Luft und Selbstbeweihräucherung? So einen Schwachfug würde ich ja nicht einmal von einem alten PRO- JC Troll mit Demenz-Erkrankung im Endstadium erwarten.

Aber auch der Neid eines/er völlig unwichtigen ELO-Users/in ist eine Art der Annerkennung!

Gäbe es mehr Hannemanns, gäbe es auch keine Sanktionen als Mittel bis hin zur sofortigen Todesstrafe durch vollen Entzug der Existenzgrundlagen ohne jegliches Anrecht der aufschiebenden Wirkung durch Widerspruch!

Nach §31a Abs. 1 Satz 3 SGB II entfällt bei jeder weiteren wiederholten "Pflichtverletzung" - was das ist liegt im Willkür-Ermessen des SB - nach § 31, die Existenzgrundlage (Alg II) vollständig. Auf Deutsch, geh klauen oder krepiere!

Wer das jetzt noch glaubt, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

*******************************************************
 
T

teddybear

Gast
Ja? Wussten wir das nicht alle schon, das, was sie da öffentlich gemacht hat?

Wer ist wir?

Natürlich kennen viele nicht die in § 31a SGB II speziell für angeblich Arbeitsscheue Ju... eh """Hilfebedürftige"" fest verankerte Todesstrafe. Frage mal einen im Bundestag, was in § 31a Abs. 1 dritter Satz SGB II steht! Natürlich wissen viele nicht um die verlogene Suggestion unseres vermeintlichen Rechtstaates. Es war mal einer!
Mit der Einführung des SGB II und der lex specialis Änderungen gemäß dem SGG und somit Abschaffung der Rechte nach dem Sozialgerichtsgesetz explizit nur für Hilfebedürftige - "Befangenheitsprüfungen" im eigenen Hause (SG) durch selbst befangenes Kontrollgericht. Seit 2013 stets - unanfechtbare Pro-Richter Entscheidung bei Befangenheitsersuchen, da „Kontrollgericht“ der Kollege im eigenen Hause (SG) ist! Abschaffung des Beschwerderechts selbst bei bewusst fehlerhaften einstweiligen Anordnungen. Utopische und fast nicht mehr erreichbarer Beschwerdewert für Berufungen Hilfebedürftiger.
Der Begriff „Rechtsstaat“ sollte geschützt werden damit die die das Wort im Zusammenhang mit der Bundesrepublik Deutschland rechtsmissbräuchlich in den Mund nehmen auch bestraft werden können! Meine Meinung!
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.691
Bewertungen
1.217
Warum wird hier auf I.H. so herumgehackt?

Oder glaubt einer ernsthaft, ihr Engagement im Zusammenhang der "Freisetzung und" gegen H.IV etc. beruht nur drauf, das sie ein besseren Posten als Angestellte wollte ?

:icon_dampf:

Klar für manche SB gilt sie als Nestbeschmutzer,
aber eben nicht für alle.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Und dann wundert man sich, dass es keine Jobcenter-Mitarbeiter gibt, die sich in Massen an die Öffentlichkeit wenden? Manch mal habe ich das Gefühl, dass gar kein Interesse an Veränderung besteht.

Feierabendgespräch mit der "Hartz-IV-Rebellin" Inge Hannemann. Moderiert von Marion Unterhuber.
Hartz-IV muss weg! Gespräch mit Inge Hannemann (DIE LINKE)

Auf halber Strecke erwähnt Sie das, was von Burns Torn, bezüglich der Auszahlung von Leistung wiedergegeben wurde. :icon_kinn:

Inge Hannemann liesst hier also in jedem Fall mit. Da solltet Ihr nicht so schlecht über Sie reden.
 
Oben Unten