Inge Hannemann muss Job annehmen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
wer sagt denn, das sie es NICHT getan hat?

SIE KANN JA SOGAR ANHAND VON ERFOLGTEN SAKTIONBESCHEIDEN NACHWEISEN, DASS SIE ES GETAN HAT! :icon_frown:
So wie ich die taz verstehe, hat sie das selbst gesagt:

Zudem hatte sich Hannemann als Vermittlerin geweigert, gegenüber Langzeitarbeitslosen Sanktionen zu verhängen, hatte eigenen Angaben zufolge Termine gelöscht, um Mittelkürzungen zu verhindern, wenn der Erwerbslose nicht zum Termin erschienen war.
taz.de

BTW: Welchen IQ hast Du?
Ich habe noch keinen aussagekräftigen IQ-Test gemacht. Vor einem halben Jahr oder so habe ich mal spaßeshalber einen dieser Tests gemacht, die sich viral auf Facebook verbreitet haben. Ergebnis war angeblich ein IQ von 130. Ich bezweifle aber, dass mein IQ tatsächlich so hoch liegt.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.627
Bewertungen
6.339
Ich kann die Argumentation des RA von Frau H. auch nicht verstehen! (Schultern zuck)
Ganz ehrlich? Ich kann Fr. H. nicht verstehen. Wenn es ihr nur darum ging, das öffentliche Augenmerk auf die Sanktionspraxis des SGB II zu lenken; nun, das ist ihr geglückt. Aber wenn sie jetzt die daraus resultierenden personalrechtlichen Konsequenzen, die sehr, sehr milde ausgefallen sind, nicht wahrhaben will, dann zweifle ich doch sehr, was man dazu noch sagen soll.
 
E

ExitUser

Gast
Man entscheidet im Interesse der Kollegen. Und ich gehe davon aus, dass es im Interesse der Kollegen des JC Hamburgs ist, dass Fr. H. nicht wiederkommt.

M. E. n. ist es sogar in ihrem eigenen Interesse. Im JC bekäme sie nie wieder einen Fuß auf die Erde. Und wenn sie eh gesundheitlich angeschlagen ist...

Nochmal: wenn sie wirklich was tun will, soll sie in die Politik gehen.
Sie hat genau das bereits getan und ist somit Deinem intuitiven Empfinden sehr nahe!

Gute Nacht zusammen! :icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
So wie ich die taz verstehe, hat sie das selbst gesagt:


taz.de


Ich habe noch keinen aussagekräftigen IQ-Test gemacht. Vor einem halben Jahr oder so habe ich mal spaßeshalber einen dieser Tests gemacht, die sich viral auf Facebook verbreitet haben. Ergebnis war angeblich ein IQ von 130. Ich bezweifle aber, dass mein IQ tatsächlich so hoch liegt.
:icon_mrgreen:

Fremdeinschätzung - Selbsteinschätzung, das Spielchen kenne ich!

Ich hatte verfolgt, dass Frau H. nachweisen konnte, dass sie pflichtgemäß sanktioniert hat. Und da sie ja auch Aussenbereichs MA war, konnte sie sicherlich einige Termine dorthin verlegen! :wink:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.627
Bewertungen
6.339
Ich hatte verfolgt, dass Frau H. nachweisen konnte, dass sie pflichtgemäß sanktioniert hat.
Im Gerichtsverfahren? Aber wo findet man die Aussage in der Presse oder auf ihren Homepages?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
Wenn es ihr nur darum ging, das öffentliche Augenmerk auf die Sanktionspraxis des SGB II zu lenken; nun, das ist ihr geglückt.
dann ist der groschen doch noch irgendwann gefallen.
ist völlig egal, ob sie remonstrieren wollte oder angibt, ein anrecht auf ihren job bei JC in HH zu haben.
welcher RA nimmt denn so ein mandat an ?

natürlich ist das ein reines politikum und die dame ist der ansicht, dass hartzIV verfassungswidrig wäre, wie die @linke insgesamt.

das bverfg sieht das bekanntlich anders......
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.627
Bewertungen
6.339
dass hartzIV verfassungswidrig wäre, wie die @linke insgesamt.
Nun, die Linke... Da gabs mal eine Partei, die hieß SED. Die regierte m. W. n. recht uneingeschränkt ein Land, dass DDR hieß.

Und da gabs einen Paragrafen, der nannte sich 249 StGB:

§ 249 STGB der DDR | Lexi - Amt

(1) Wer das gesellschaftliche Zusammenleben der Bürger oder die öffentliche Ordnung dadurch
gefährdet, dass er sich aus Arbeitsscheu einer geregelten Arbeit hartnäckig entzieht, obwohl er
arbeitsfähig ist, oder wer der Prostitution nachgeht oder wer sich auf ändere unlautere Weise Mittel
zum Unterhalt verschafft, wird mit Verurteilung auf Bewährung oder mit Haftstrafe,
Arbeitserziehung oder mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft. Zusätzlich kann auf
Aufenthaltsbeschränkung und auf staatliche Kontroll- und Erziehungsaufsicht erkannt werden.
Heute mag die Linke ja noch auf die Wählerschaft aus den Arbeitslosen schielen, genauso wie im Übrigen wohl auch die Rechten. Aber was ist morgen, wenn man wirklich mal regieren sollte und sich wieder in Richtung "real existierender Sozialismus" bewegt?

Vielleicht kommt dann für dich das:

dann ist der groschen doch noch irgendwann gefallen.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
komme mir doch nicht mit diesem linken scheiB

ich habe gelesen, was das bverfg zu hartzIV abgelassen hat.

das frau H. immernoch auf ihrer website "verfassungswidrig" schreibt, nenne ich merkbefreit.
für die sanktionen bin ich trotzdem nicht, obwohl ich nicht @linke wähle

aber dienstrechtlich hat sie die weisungen nicht umgesetzt

dienst ist eben dienst und schnaps eben schnaps

die meisten von @linke sitzen doch sowieso im ÖD :icon_mrgreen:
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Die Linke ist mir auch nicht geheuer, aber da muss man es wie die Politiker machen, nutzen, solange das Fähnchen in die gewünschte Richtung weht ;)

Das die Behörde Frau H. nicht einfach kündigt sondern ihr einen neuen Posten anbietet, könnte auch mit der Medienpräsenz zu tun haben; die Behörde könnte sich gut, milde, nachgibig dem Volk zeigen wollen.

Was die Meinung der Kollegen betrifft, ob die Frau H. im JC wieder würden haben wollen, käme es auf die tatsächliche Meinung der Kollegen an und nicht auf die der vermuteten - oder wurde da schon mal öffentlich was dazu geäußert, was die Kollegen zum Vorgehen Frau Hs denken?

Manche hätten es Frau H. vielleicht gleichgetan, haben sich aber aus eigener Existenzangst oder Karrierestreben,falls das im JC / BA - Bereich möglich ist, nicht getraut. (Doch, Aufstieg zum Teamleiter vielleicht, bzw. AgenturleiterIn :icon_hihi:)
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Was soll das jetzt mit den Linken? Mal überlegt wo die CDU/CSU herkommt? Oder die FDP? Auch wenn man heute versucht den Dreck zu verstecken, er ist immer noch da und geht nie weg. Aber klar, daß muss versteckt werden damit die Saubermänner dieser Parteien in nach außen gestülpten Weißroben, die innen dreckig waren von der hübschen N..P. glänzten. Oder sind die Gründungsväter alle blitzeblankweiß vom Himmel gefallen? Keine Partei ist sauber. Sie haben alle ihre Leichen in den Kellern.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
Hast du auch nur ansatzweise überhaupt verstanden, was ich geschrieben habe?! :icon_kinn:
ja, das habe ich=simplifikation

ich habe @hannemann dafür kritisiert, dass sie immer noch diesen unfug von der "verfassungswidrigkeit" verbreitet, wie die @linke unisono.
ich kann zwar das bverfg kritisieren, aber die entscheidung ist nun mal anders.

und was kam dann prompt als reaktion von dir(!)?- schwachsinn aus der DDR, deren realitäten und damalige rechtslage ich nicht erlebt habe.
was soll der müll ?!

ich stehe, wie der forenpapst vom elo, hinter dem sanktionsmoratorium, dem mindestlohn von 10€(steuerfrei) und dem eckregelsatz von mindestens 500€.
und aus genau dieser ecke, gab es nie das dummgequatsche, von wegen "verfassungswidrigkeit" !
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.627
Bewertungen
6.339
Referenzen im Net ????
Hat Lecarior genannt:

So wie ich die taz verstehe, hat sie das selbst gesagt:

Zitat:
Zudem hatte sich Hannemann als Vermittlerin geweigert, gegenüber Langzeitarbeitslosen Sanktionen zu verhängen, hatte eigenen Angaben zufolge Termine gelöscht, um Mittelkürzungen zu verhindern, wenn der Erwerbslose nicht zum Termin erschienen war.
taz.de
und was kam dann prompt als reaktion von dir(!)?- schwachsinn aus der DDR, deren realitäten und damalige rechtslage ich nicht erlebt habe.
was soll der müll ?!
Nun, es ging mir nur darum, aufzuzeigen, wo eine Unterstützung der Linken hinführen könnte, wenn man sich die Wurzeln, denen die Linke entsprießt, ansieht. Was bitte ist daran Müll und was qualifiziert dich dazu, zu beurteilen, ob etwas Müll ist oder nicht?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
Nun, es ging mir nur darum, aufzuzeigen, wo eine Unterstützung der Linken hinführen könnte, wenn man sich die Wurzeln, denen die Linke entsprießt, ansieht
ok, damit gehe ich konform, es könnte immer viel. ich habe deine antwort, auf meinen beitrag bezogen.
aber deine antwort bezog sich auf die "oppositionshaltung" der @linken als solche.
ich weiss nur nicht, ob man nach 25 jahren,immer noch die ddr aus der mottenkiste ziehen muss :wink:
bedenklich finde ich, dass die @linke das bverfg, in diesem punkt, vollkommen ignoriert :icon_frown:
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.709
Bewertungen
1.311
Nun, die Linke... Da gabs mal eine Partei, die hieß SED. Die regierte m. W. n. recht uneingeschränkt ein Land, dass DDR hieß.
Und da gabs einen Paragrafen, der nannte sich 249 StGB:
§ 249 STGB der DDR | Lexi - Amt
DDR war ein Unrechtsstaat, und auch nicht links, wenn man das vom politischen Spektrum betrachtet.
Die Linke ist Rechtsnachfolger u.a. der SED, aber welche Personen die damals drin sind, agieren da noch, bzw. mit den selben Ansichten wie vor 89?
Die Linke wird ja u.a. geschasst, weil diese ein "repressionsfreie" Grundsicherung will.

Und jetzt die Frage des Tages.
Wäre die I.H. noch heute dort beschäftigt, wenn diese nicht an die Öffentlichkeit gegangen wäre, aber weiter weitgehend auf Sanktionen verzichtet hätte ?
 
E

ExitUser

Gast
Und jetzt die Frage des Tages.
Wäre die I.H. noch heute dort beschäftigt, wenn diese nicht an die Öffentlichkeit gegangen wäre, aber weiter weitgehend auf Sanktionen verzichtet hätte ?
Wahrscheinlich nicht und das hat ein besonders Geschmäckle! :icon_kotz:
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Mit Sicherheit wäre sie nicht mehr beschäftigt. Und da hätte jedes Arbeitsgericht dem AG recht gegeben.
 
Oben Unten