Inge Hannemann: “Hartz IV muss abgeschafft werden! (3 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 3)

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
Das Problem heißt hier "Auslagerung von Produktionsstufen" bzw. "Fremdfertigung" etc.
Und wozu wird das gemacht? Richtig! Outsourcing - neudeutsch- senkt die Produktionskosten. Effekt: Der Gewinn steigt.

Die Mitarbeiter von Foxconn. und Co sind keine Mitarbeiter von Apfel, deshalb passt meine Aussage sehrwohl, denn maßgebend für den Geschäftserfolg ist die Zufriedenheit eigener Mitarbeiter.
Apple hat aber die Macht dahingehend einzuwirken, wenn sie es ernst meinen mit ihrer Unternehmensphilosophie. Aber hier zeigt sich dann mal wieder, dass $$$ wichtiger ist als menschliche Arbeitsbedingungen.

Und "Nein", Apfel ist nicht dafür verantwortlich, wie Foxconn. mit seinen (!) Mitarbeitern umgeht.
Doch! Apple hat Marktmacht. Auch so eine Menschen-Fabrik wie Foxconn würde sich 500 Mal überlegen, ob sie die Arbeitsbedingungen nicht drastisch ändert, wenn Apple z.B. damit drohen würde, seine Aufträge zukünftig von einem Konkurrenten fertigen zu lassen, der dieser Standards auch erfüllt - nicht nur auf dem Papier. Genau so gut könnte man sagen, dass jeder der einen Mord in Auftrag gibt dafür nicht verantwortlich zu machen ist, weil er ihn ja nicht begangen hat.

Würde man allerdings moralische Maßstäbe höchster Ansprüche anlegen, würde Apfel schon nachhaltig intervenieren und für Abhilfe sorgen, wenn bei seinen Zulieferfirmen Mißstände auftreten, die mit der Apfel-eigenen Firmenphilosphie, falls überhaupt vorhanden, nicht kompatibel wären.
Fakt ist, dass sie es nicht tun d.h., dass ihnen Exkrementgal ist, wenn die Leute dort im Dutzend lieber in den Tod springen, anstatt was zu ändern. Da helfen auch Netze nicht, die man dort jetzt aufgespannt hat.

Letztlich ist für alles aber das Verhalten des Kunden maßgeblich; würde der ein hochmoralisches Verhalten von Apfel und damit freilich auch höhere Preise tragen?
Es gibt garkeine Rechtfertigung diese Produkte teurerer zu machen. Das Einzige, was geändert wird, sind nur die Verpackungen, Der Inhalt weist nur marginale technische Innovationen aus. Wie ich schon eingangs sagte, beträgt der reine Fertigungspreis nur einen Bruchteil. Man könnte sich ja auch mit weniger Rendite zufrieden geben d.h. TEILEN. Das wäre eine echte Win-Win-Situation und würde dem Image, was sich Apple ständig umzuhängen versucht, glaubwürdig machen.

Die Frage an Dich lautet also, würdest Du als europäischer Kunde bspw. das Doppelte bis Dreifache für einen PC zahlen, wenn Du wüsstest, daß selbst der "einfachste" Mitarbeiter der "allerletzten" Zulieferfirma des PC-Herstellers vernünftig und angemessen bezahlt wird?
Nochmal. Es gibt garkeinen Grund, die Preise für diese Produkte zu erhöhen. Wenn man auf etwas Marge verzichten könnte, dann könnte man etwas ändern und es würde niemanden finanziell wehtun. Sicherlich kann man ein Teil der Schuld an den Kunden delegieren. Aber Unternehmer sind hier auch in der Pflicht.

Übrigens: Hat Foxconn selber wirklich Milliardengewinne?
Noch Fragen?:rolleyes:
Apples Erfolg mit iPhones und iPads beschert dem Auftragsfertiger Foxconn Milliardengewinne. Im vergangenen Jahr blieben in der Kasse 94,8 Milliarden Taiwan-Dollar hängen (2,4 Mrd Euro), das war ein Zuwachs von rund 16 Prozent. Der Umsatz wuchs um 13 Prozent auf den Rekordwert von 3,9 Billionen Taiwan-Dollar (101,3 Mrd Euro), wie das Unternehmen der Finanznachrichtenagentur Bloomberg zufolge am Montag mitteilte. Die taiwanische Firma Foxconn ist der größte Elektronik-Auftragsfertiger der Welt und produziert für viele Branchen-Größen wie Dell, HP und Sony, ist aber vor allem für die Arbeit an Apple-Geräten bekannt.
==> Apple-Fertiger Foxconn mit Milliarden-Gewinn | heise online
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.355
Das hat die Schweinefresse Helmut "Meineidkanzler" Kohl doch auch nicht gestört. Im Gegenteil, er wird sogar noch verehrt, die Sau.
Für ihn sollte an der Dresdnrer Frauenkirche mal im Auftrag der Dresdner CDU ein vergoldetes Kohldenkmal errichtet werden.

Hat er vor lauter Rührung abgelehnt. Dafür gibt es vom Kabarettisten Thomas Freitag einen Song über den Kohl mit den Titel "Alles meins" - ganz Deutschland ist als sein Privateigentum gemeint. Den Song gab es mal auf Youtube und wurde von der GEMA zensiert.
 

StartMeUp2013

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
210
Bewertungen
-1
Wie wärs mit einer Spendenaktion für I.H. damit sie sich bald ein eigenes Wahlkampfbüro leisten kann. Wenn sie dann erst mal im Bundestag ist, braucht sie uns dann endlich nicht mehr und kann zeigen ob drinnen ist was draufsteht :icon_lol:

LG MM
Gute Idee. Die wird sich noch wundern. Bin dafür, dass sie schon vor dem Wahlkampf ein Bürgerbüro in ihrer Wohnküche einrichtet. Die Frau ist doch etwas :popcorn:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Habe hier www.compact.de
mal einen Aufruf gestartet:

an alle KollegInnen,Unterstützer,MitarbeiterInnen,Personal-Betriebsrat von Inge Hannemann in den Arbeitsagenturen/Jobcentern u.a.
jetzt auf zustehen, sich zusammen zu schliessen,
um dieses Menschenverachtenden System endlich zu stoppen.
Sie machen sich "mitschuldig" an Tausenden Opfern dieser schändlichen neoliberalen Politik.
[FONT=&quot]
Ps.
[/FONT]
[FONT=&quot]Ihr selbst seid längst als nächste ELO´s im Visier[/FONT]
[FONT=&quot]
Siehe hier:[/FONT]

[FONT=&quot]Zwei-Klassen-Gesellschaften bei Arbeitsagenturen[/FONT][FONT=&quot]

Es hat sich herausgestellt, dass Telefonate von mehr als 4.000 Beschäftigten der Agentur für Arbeit auf Anordnung der Zentrale in Nürnberg seit Jahren systematisch überwacht wurden. plusminus hat nachgefragt.

(...) [/FONT]
[FONT=&quot]Überwachung bei Arbeitsagentur - Zwei-Klassen-Gesellschaften bei Arbeitsagenturen - Plusminus - ARD | Das Erste [/FONT]
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.355
Habe hier www.compact.de
mal einen Aufruf gestartet:

an alle KollegInnen,Unterstützer,MitarbeiterInnen,Personal-Betriebsrat
von Inge Hannemann in den Arbeitsagenturen/Jobcentern u.a.
jetzt auf zustehen, sich zusammen zu schliessen,
um dieses Menschenverachtenden System endlich zu stoppen.

[FONT=&quot]Ps.
[/FONT]

[FONT=&quot]Ihr selbst seid längst als nächste ELO´s im Visier[/FONT]
[FONT=&quot]Siehe hier:[/FONT]

[FONT=&quot]Zwei-Klassen-Gesellschaften bei Arbeitsagenturen[/FONT][FONT=&quot]

Es hat sich herausgestellt, dass Telefonate von mehr als 4.000 Beschäftigten der Agentur für Arbeit auf Anordnung der Zentrale in Nürnberg seit Jahren systematisch überwacht wurden. plusminus hat nachgefragt.

(...) [/FONT]
[FONT=&quot]Überwachung bei Arbeitsagentur - Zwei-Klassen-Gesellschaften bei Arbeitsagenturen - Plusminus - ARD | Das Erste [/FONT]
Von Herrn Weise und Alt auf Befehl der NSA/BND/CDU-Führung in der ganzen Spannbreite von von der Leyer bis zum Merkel nicht anders zu erwarten.

Die sollen ihr großes Hetzmaul über die Stasi halten und sich gefälligst an die eigene Nase fassen.

Und das paßt auch Klasse zur Wallraff-Reportage Das Recht des Stärkeren.

https://www.youtube.com/watch?v=Wbzr69zI5qQ

https://www.youtube.com/watch?v=HRrBA5yAaQw

https://www.youtube.com/watch?v=fis49QOUdWw

Da hat sich das Märchen von der freiheitlich-demokratischer Grundordnung und dem Rechtsstaat total erledigt. Es herrscht eine Diktatur von Kapital und Profit.

Der Menschenwürde-Artikel im Grundgesetz ist eine Mogelpackung.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Die Frau da wäre im dritten Reich ein KZ-Wärter gewesen, der den Job geschmissen oder Gefangene befreit hätte,
Ergebe dich nicht der Illusion, dass eine Hannemann damals Gefangene befreit und so Ihr eigenes Leben riskiert hätte.


Der nächste Punkt ist dieser Boes. Ich bin da jetzt nicht so firm, aber auch er ist doch einer von uns und will mit den Aktionen etwas Gutes bewirken. Etwaige kleine Fehler in der Ausführung oder Irrtümer sind dabei nur menschlich, und man muß nicht die ganze Intention deswegen in Frage stellen.
Viele sind (vermutlich) deswegen nicht mit Boes einverstanden, weil Sie sich nicht mit Ihm identifizieren können.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
habe bei WDR 5 ebenfalls gehört.
Mitzeichnung leider beendet:



Solidarität mit Inge Hannemann


Sofortige Rücknahme der Sanktionen


Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft erklärt sich solidarisch mit der Hamburger Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann, die von ihrer Tätigkeit als Arbeitsvermittlerin freigestellt und des Hauses verwiesen wurde. „Hier soll auf eine kritische Sachbearbeiterin Druck ausgeübt werden, die sich aufgrund der Missstände in den Leistungen des Jobcenters an die Öffentlichkeit gewandt hat“, erklärt Tim Golke, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Fraktion. „Das missbilligen wir.“
Inge Hannemann betreut vor allem junge Anspruchsberechtigte. Sie weigert sich seit geraumer Zeit, diese in sinnlose und entwürdigende Maßnahmen zu schicken. Denn wenn die betroffenen Anspruchsberechtigen solchen Anordnungen nicht folgen, werden ihnen die ohnehin unzureichenden Bezüge gekürzt oder sogar gestrichen. „DIE LINKE fordert, das Hartz-IV-System endlich abzuschaffen“, sagt Golke. „Stattdessen benötigen die Menschen eine existenzsichernde Grundsicherung ohne jede Repression.“
Wir rufen alle Freund_innen der Meinungsfreiheit auf, eine entsprechende Online-Petition zu zeichnen: https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-ruecknahme-aller-sanktionen-gegen-die-arbeitsvermittlerin-inge-hannemann
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Du kannst ALG2 und Co nicht abschaffen, ohne eine bessere Nachfolgereglung zu haben.
Ich bin für die Reise in die Vergangenheit. Da hatten wir Arbeitslosenhilfe, und Sozialhilfe getrennt. Und ich persönlich glaube, dass sich alle besser standen.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.137
Bewertungen
842
Ich bin für die Reise in die Vergangenheit. Da hatten wir Arbeitslosenhilfe, und Sozialhilfe getrennt. Und ich persönlich glaube, dass sich alle besser standen.
Ist nur dann eine Überlegung wert, wenn der kurzen Wege wegen alle Einrichtungen in 1 Haus untergebracht sind und sich nicht auf verschiedene örtliche Lagen eines oder mehrerer Orte verteilen.

Aber; war Alhi und Co wirklich so viel besser? Man darf nie vergessen, daß die Gesetzgebung nur ein Teil des Ganzen ist und der andere Teil von den mit der Gesetzesumsetzung beauftragen Mitarbeitern gestaltet wird. Wenn die dann auch bspw. nur Zeitverträge bekommen und sich nicht wirklich fachlich einarbeiten können, bringt jede Rückänderung nichts.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
Ich möchte Hartz-IB keineswegs schön reden, aber die ALHI bemaß sich am EInkommen. geringe Einkommen (prekäre Arbeit nimmt zu!) bedeutet auch eine geringe ALHI. Unter Umstände steht man dann ggf. schlechter mit der ALHI, als mit dem ALG II. Man müsste daher eine Lösung finden, trotz geringem ALHI das Existenzminimum bzw. den Grundbedarf zu decken.
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Ich möchte Hartz-IB keineswegs schön reden, aber die ALHI bemaß sich am EInkommen. geringe Einkommen (prekäre Arbeit nimmt zu!) bedeutet auch eine geringe ALHI. Unter Umstände steht man dann ggf. schlechter mit der ALHI, als mit dem ALG II. Man müsste daher eine Lösung finden, trotz geringem ALHI das Existenzminimum bzw. den Grundbedarf zu decken.
Zumindest war das vorherige System ohne das Abverlangen von "Gegenleistungen". Und das ist etwas, was meiner Ansicht nach hätte erhalten und verbessert werden müssen. Aber was hat man stattdessen getan?

Jede Regierung (oder Verwaltung) hat darauf hinzuarbeiten, dass die allgemeinen Lebensbedingungen stetig verbessert werden. Und nicht die Situation des Volkes zu verschlechtern, indem man nicht nur das Fürsorgesystem viel zu niedrig hält und zugleich zu dessen Gewährleistung auch noch GEGENLEISTUNGEN abverlangt. Das ist einfach nur krank.

Solange es hier noch keine Hungersnot im großen Stil gibt, solange weigere ich mich schlicht und ergreifend zu glauben, dass diesem System die Kohle fehlt. Das können die ganzen Politkasper von mir aus ihrer Großmutti erzählen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
Drehbuch – Agenda 2010

Dass die Agenda 2010 in ihrer jetzigen Form und Umsetzung als desolat und gescheitert gesehen werden kann, ist nichts Neues. Keine bisherige Arbeitsmarktreform hat so viel Armut, Prekariat, Ausgrenzung ganzer Gesellschaftsschichten bis hin zur Gesellschaftsspaltung hervor gebracht. Ein Drehbuch, welches bereits durch das „Lambsdorff-Papier“ 1982 vorbereitet wurde.
==> Drehbuch
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
Jobcenter Altona: Politik fordert mehr Respekt und Aufklärung

Hamburg / Altona. Mehr Respekt und vor allem Aufklärung darüber, dass Eingliederungsvereinbarungen von ALG-II-Empfangenden nicht unterschrieben werden müssen. Das beschloss die Bezirksversammlung Altona auf ihrer vergangenen Sitzung. Die Kritik richtet sich gegen das Jobcenter Altona. Es lägen mehrere Berichte von Betroffenen vor, mit denen nicht respektvoll umgegangen worden sei. Andererseits seien ihnen Vereinbarungen zugemutet worden, die sie nicht erfüllen könnten.
GRÜNE und SPD hatten den nachfolgenden Antrag eingebracht, der die neue Bezirksamtleiterin Dr. Liane Melzer anhält, einen Blick auf die Lage in den Jobcentern zu werfen und für entsprechende Korrekturen zu sorgen:
==>https://tinyurl.com/pmd4q8
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.336
Bewertungen
1.637
Um mal mit einer Fehlannahme aufzuräumen die hier rumgeistert: Auch in der ALHi wurden Bewerbungen gefordert und Nachweise verlangt. Die Vermittlungsvorschläge waren auch mit einer RFB versehen.

Die ALHi war kein BGE! Auch Termine gab es im AA, etwa in dem Turnus wie heute beim JC wenn man einem Arbeitsvermittler zugeteilt ist.

Da scheinen einige zu meinen vorher war ja alles viel lockerer als jetzt. Das stimmt so nicht. Der Sanktionsdruck und die Zielvereinbarungen der BA mit den JC waren damals im AA noch nicht so stark. Das ist der Unterschied zu heute.
 
Oben Unten