• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

INGA - Wer weiß mehr über diese Veranstaltung

busfahrer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
29
Gefällt mir
3
#1
Bin seit 3 Wochen ALG Bezieher (kein Aufstocker) und habe vorgestern eine "merkwürdige" Einladung vom Arbeitsamt erhalten. Einladung zur Gruppeninformation "Erstkontakt INGA". Mit Rechtsfolgebelehrung. Nachdem ich mal gegoogelt habe, hmm naja, weitere Worte erspare ich mir. Hat einer Ahnung, ob das noch freiwillig ist, das man da teilnahmen kann, oder ist das inzwischen Zwang, "wehe wenn du da nicht mitmachchst, dann...."? Ne EGV habe ich noch nicht unterschrieben, war zwar schon bei einen Arbeitsberater, der hat mir was ausgedruckt, aber ich habe bisher nix unterschreiben müssen.

Moderation:

Bitte Forenregel 11 beachten....

 

busfahrer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
29
Gefällt mir
3
#3
Aw: Inga????

Naja, gegen die Gruppeninformation habe ich erst mal nix, das ist in meinen Augen nur ne Art Infoveranstaltung - meine Laiendenke, da werde ich über das Projekt informiert und kann mir hinterher im besten Fall aussuchen "ist das was für mich, oder nicht".
 

Wutbuerger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.813
Gefällt mir
2.359
#4
Aw: Inga????

sowas gibt es auch ..steht dann meistens Einladung drauf mit Briefkopf AfA .Hatte ich zwei mal , aber ohne Rechtsfolgenbelehrung . Wenn die schon dabei ist ganz genau hinsehen ..
 

busfahrer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
29
Gefällt mir
3
#5
Aw: Inga????

hmm ich scanne den ganzen Papierkram mal ein. Mal sehen was andere dazu meinen?!
 

busfahrer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
29
Gefällt mir
3
#6
Aw: Inga????

So da ich wenig Erfahrung mit solchen Amts Sachen habe - bei meinen ersten gespräch wurde mir doch eine sg. Eingliederungsvereinbarung mitgegeben, die ich aber nicht unterschrieben habe und der Sachbearbeiter meinte auch "das ist nicht nötig". Daher habe ich den Schriebs erstmal irgendwohin gelegt, da ich ja keine Unterschrift gegeben habe. Das Inga Dings steht ja leider etwas versteckt in der EGV - aber ohne Unterschrift von mir???? Optimistischerweise sage ich "da passiert nicht allzuviel"?!! Bis jetzt. Danke für weiterführende Hinweise und Infos.
 

Anhänge

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#7
Aw: Inga????

1. Die "Gruppeninformation" ist ein verpflichtender Meldetermin nach § 309 SGB III, zu dem du erscheinen mußt. Achte darauf, daß du dort nichts unterschreibst außer eventuell eine Anwesenheitsliste. Deine Fahrtkosten zu dieser Veranstaltung kannst du ersetzt verlangen, wie generell bei Meldeterminen.

2. Eine EGV ist, solange es nur um ALG geht, völlig unverbindlich und wird nur aus psychologischen Gründen eingesetzt. Deine Rechte und Pflichten ergeben sich weitestgehend bereits aus dem Gesetz und können gar nicht anders vereinbart werden. Interessant ist hier für dich allenfalls die Zusage einer Kostenübernahme für Bewerbungen (da freiwillige Ermessensleistung). Kein Wunder, daß du diesen Wisch gar nicht unterschreiben mußtest.

Eine Unverschämtheit ist freilich, daß du dich nicht nur zu "Probearbeit" bereit erklären, sondern noch extra Arbeitgeber darauf hinweisen sollst. Großzügigerweise will die Arbeitsagentur die Fahrtkosten übernehmen und das ALG fortzahlen. Auf so etwas solltest du dich gar nicht erst einlassen (da sittenwidrig). Dafür gibt es die bezahlte Probezeit zu Beginn eines Arbeitsvertrages.
 

busfahrer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
29
Gefällt mir
3
#8
Aw: Inga????

Danke erstmal "Fritz-Fleissig". Also mit er Probearbeit habe ich null Problem - lt. Internet ist "Probearbeit" ja ein richtiger Arbeitsvertrag mit Vergütung - alles andere ist Schwarzarbeit! Wie es da haftungsrechtlich aussieht, wenn du nicht angestellt bist, will ich nicht erst schreiben, sollte da nen Unfall passieren, oder ich was kaputtmachen. Probearbeit heisst ja, dass du weisungsgebunden arbeitest, quasi in den Arbeitsprozess eingebunden bist - und wenn mich da wer "testen" will, kein Problem, ich habe nix gegen richtige Arbeitsverträge mit Vergütung und sollten die bloss 1 Tag gelten - kein problem.
 

Bahamut

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Mai 2015
Beiträge
86
Gefällt mir
13
#10
AW: Inga????

Nö, Probearbeit ist ohne Vertrag und Vergütung.
So kenne ich es jedenfalls.
Richtig.
War bei mir bisher auch immer so, dass es dann als Praktikum für meist 2 Wochen ausgelegt wurde und natürlich unbezahlt gewesen ist. Hinterher wurde dann sowohl vom Arbeitgeber als auch von mir festgestellt, ob die Arbeit, die man im Praktikum verrichtet hat, was für einen wäre und man hat dann entweder einen Arbeitsvertrag bekommen oder eben nicht.

Probearbeit soll ja in erster Linie nur dazu dienen, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, ob der Job, den man da haben will überhaupt was für einen ist und ob der Arbeitgeber eben mit dir zufrieden ist in dieser Zeit oder nicht bzw. ob er dich für geeignet hält oder nicht.

Aber laut den ganzen Gesetzen, die ich hier im Forum und auch wo anders bereits gelesen habe, ist das wohl gar nicht erlaubt, sowas ohne Vergütung durchzuführen. Und wenn man das nicht weiß, dann lässt man sich eben einfach darauf ein.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#11
AW: Inga????

Hallo busfahrer,

da besteht aber ein großer Unterschied von deiner und der des Amtes (AfA/JC), des MTs, der ZAF bzw. des potentiellen (ausbeutenden) Arbeitgebers was den Begriff der "Probearbeit" angeht.

Deine Definition ist in Beitrag #8 und
die von den ganzen Anderen in Beitrag #9 zu lesen.

AnonNemo
 
E

ExitUser

Gast
#12
AW: Inga????

Wenn es freiwillig wäre ,wäre keine Rechtsfolgenbelehrung dabei.
Doch, die wäre ggfs. durchaus dabei. Man muss einfach sehen, dass AA/JC "freiwillig" anders definieren. Du kannst dich - ohne eine Sperre (Zahlungseinstellung) zu erhalten - gegen INGA entscheiden. Wenn du dich aber dafür entschieden hast (weil der AA-Vermittler das so toll bewirbt :wink:), und du dann nicht zu allen Terminen erscheinst und nicht bei allen INGA-Aktivitäten mitwirkst, gibt es eine Sperre.

Genauso läuft das im JC mit dem Fallmanagement (man kann sich INGA als AA-Variante des JC-FM vorstellen). Wenn man sich einmal für die Teilnahme entschieden hat, ist ab dem Zeitpunkt die Freiwilligkeit Geschichte.

busfahrer sagte :
Naja, gegen die Gruppeninformation habe ich erst mal nix, das ist in meinen Augen nur ne Art Infoveranstaltung - meine Laiendenke, da werde ich über das Projekt informiert und kann mir hinterher im besten Fall aussuchen "ist das was für mich, oder nicht".
So läuft es in der Tat zumeist. Manchmal ergehen Veranstaltungdseinladungen dabei mit Rechtsfolgebelehrung (RfB) (= man muss hin), manchmal ohne (= man muss nicht erscheinen). Das kommt u.a. auf den Inhalt an (Bundeswehr-Infoveranstaltungen z.B. soll ohne RfB erfolgen). Es kommt auch darauf an, ob ein Mitarbeiter der AA bzw. des JC an der Veranstaltung teilnimmt (nur dann darf eine Einladung mir RfB nach § 59 SGB II i.V.m. § 309 SGB III erfolgen).

Ein anderer Grund für das Abhalten dieser Gruppeninfos ist übrigens, dass damit die sogenannte Kundenkontaktdichte eingehalten wird, die ausweist, wie oft die AA Kontakt zum "Kunden" hat. Das ist eine AA-interne Kennzahl, die in dem Laden ziemlich wichtig ist.

busfahrer sagte :
lt. Internet ist "Probearbeit" ja ein richtiger Arbeitsvertrag mit Vergütung - alles andere ist Schwarzarbeit! Wie es da haftungsrechtlich aussieht, wenn du nicht angestellt bist, will ich nicht erst schreiben, sollte da nen Unfall passieren, oder ich was kaputtmachen.
In der AA bzw. im JC wird unter Probearbeit etwas anderes verstanden. Das läuft als sogenannte "Maßnahme bei einem Arbeitgeber (MAG)". Diese MAG wird von der AA bzw. dem JC bewilligt und man erhält darüber einen Bewilligungsbescheid, der als Nachweis gilt, dass eben keine Schwarzarbeit stattfindet. Auch ist man während der MAG über die AA bzw. das JC weiter kranken- und unfallversichert (siehe S. 13 im oben verlinkten Dokument).

Wie es mit der Haftung im Falle eines durch einen Selbst verursachten Schaden aussieht, weiß ich allerdings nicht. Laut diesem Dokument haften Arbeitnehmer nur bei Fahrlässigkeit oder Vorsatz, so dass ich vermute, dass das auch für Praktikanten (keine Arbeitnehmerstatus) gilt. Diesbezüglich sollte man aber bei der AA vorher Informationen einholen oder einen Juristen kontaktieren, der rechtssichere Auskunft dazu geben kann.
 

renevatia

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Feb 2013
Beiträge
431
Gefällt mir
481
#13
INGA ist definitiv freiwillig. Ich sollte den Blödsinn auch mitmachen. Ämterbegleitung, Unterstützung beim Umgang mit meiner Familie etc ... willkommen zurück im Kleinkindalter.

Sie wollten für INGA unbedingt meine Telefonnummer. Man möchte mich ja immer erreichen können weil man mir auch im Privatleben helfen will. Denen hab ich meine Telefonnummer nicht gegeben und ihnen klar gemacht wenn ich auch nur einen einzigen Anruf von den Pfeifen bekomme was es dann hagelt.
Thema INGA war damit vom Tisch. Die haben doch echt einen kompletten Dachschaden einem erwachsenen Menschen so etwas anzubieten. :icon_eek:
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#15
INGA ist eher ne Beschäftigungsmaßnahme für JC-Mitarbeiter, die keiner braucht (weder die Mitarbeiter noch die INGA). Das läuft nur über die BA und ist in Sachen Qualität vom Sachbearbeiter abhängig. :icon_stop:
Blöd, wenn wie bei mir, der gute Sachbearbeiter sich selber nen anderen Job sucht und der Schrott da bleibt. :biggrin:

Hier noch ein Bericht von renevatia:

https://www.elo-forum.org/weiterbil...se-massnahmen/109589-inga-sei-schlau-sag.html
 
E

ExitUser

Gast
#16
@Texter50 sone Beschäftigungstherapie vom JC hab ich auch am laufen :wink: naja besser als nix ...
 
Oben Unten