• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

INGA: neue EGV erhalten

E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo,

ich hatte heute meinen ersten INGA-Termin. Leider weiß ich immer noch nicht so 100%ig genau, was mich eigentlich dahin geführt hat (erste Frage der SB: "Was denken Sie, warum Sie hier sind?" :icon_frown:). Es hat sich allerdings herauskristallisiert, dass meine alte SB wohl den Eindruck hatte, mein letzter Job hätte mich so kaputtgemacht, dass ich erst mal zur Ruhe kommen und "stabil" werden solle, bevor ich einen neuen Job beginne. Dass mir die Sache zu schaffen gemacht hat, bestreite ich nicht. Allerdings wollte ich ja zunächst mal klären, wieso ich denn so wenige Einladungen zu Vorstellungsgesprächen erhalte. Meine psychische Situation (falls sie denn wirklich so abschreckend wirkt) ist wohl kaum aus meinen Bewerbungsunterlagen ersichtlich... Darauf wusste die Dame dann leider auch keine Antwort. Zumindest gab es an meinem Lebenslauf nichts zu bemängeln und sie meinte "Vielleicht liegt es ja an Ihrem Alter?". Ganz neue Erkenntnisse also :biggrin:

Nun soll ich bis zum nächsten Termin Ende April ein Bewerbungs-Coaching machen (bzw. zumindest begonnen haben) und habe eine Liste mit Coaches bekommen, von denen ich mir einen aussuchen soll. Es könnte auch ein Coach sein, der dort nicht verzeichnet ist, allerdings müsste dann erst geprüft werden, ob die Kosten aus dem Vermittlungsbudget übernommen werden können (Höhe sind 500 €). Außerdem schlug die SB mir vor, einen Psychologen zu kontaktieren, um mich wieder "aufzubauen". Habe gesagt, dass ich mir das erst überlegen will. Meine Tagesform war heute nicht gut, hatte heute Nacht sehr schlecht geschlafen und zudem krasse Kopfschmerzen, wahrscheinlich hab ich dadurch gestresst/fragil/whatever gewirkt :biggrin: Jedenfalls war mir nicht bewusst, dass ich einen Psychologen brauche, aber naja :wink:

Wie ich vermutet habe, hab ich dann gleich eine neue EGV erhalten. Die sollte ich auch direkt unterschreiben, habe aber gesagt, dass das ja sehr viele Infos auf einmal waren und ich mir das alles zuhause in Ruhe durchlesen will. Die SB hat zwar erst mal doof geschaut, es war aber kein Problem :icon_mrgreen: Die unterschriebene EGV soll ich innerhalb der nächsten 2 Wochen zurückschicken.

Habe sie mal beigefügt, was meint Ihr dazu? Das Ding hat tatsächlich nur eine Seite, auf der Rückseite sind nur die Unterschriftenfelder.

Danke schon mal fürs Drüberschauen :icon_hihi: Hat jemand schon mal so ein Coaching gemacht? Sinnvoll ja/nein?

VG Zerschmetterling
 

Anhänge

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.106
Gefällt mir
8.155
#2
Die unterschriebene EGV soll ich innerhalb der nächsten 2 Wochen zurückschicken.
Diesen EGV-Vorschlag würde ich ausfolgenden Gründen so nicht unterschreiben:

  1. Die Laufzeit für die Gültigkeit der EGV wurde auf nur 5 Monate festgelegt und damit rechtswidrig auf deutlich unter die gesetzlich vorgegebene Gültigkeitsdauer von 6 Monaten gekürzt, ohne dass diese kürzere Gültigkeit ganz genau ermessensfehlerfrei begründet wurde.
  2. Die EGV ist im Regelungsgegenstand des sog. Coaching ist in der EGV auf unzulässige Weise viel zu unbestimmt ausgeführt, was so in dieser Weise schlichtweg rechtswidrig ist, da diese Unbestimmtheit jegliche sanktionsbewehrte Willkürbehandlung des SB ermöglichen kann.
  3. Das Abverlangen der Vorlage von Arbeitszeugnissen - unter dem Instrument einer Sanktion bei Nichtvorlage - ist kein rechtlich zulässiger Regelungsgegenstand einer EGV, da die Vorlage von Zeugnissen grundsätzlich kein zulässig regelbares Instrument zur Integration in den Arbeitsmarkt ist.

Kurz gesagt: Dieser EGV-Vorschlag ist aufgrund der darin deutlich erkennbaren Unbestimmtheiten, Unzulässigkeiten und formalen Rechtswidrigkeiten einfach nur geistiger Sondermüll und sollte so niemals unterschreiben werden, da hieraus einfach auch diverse willkürliche Mißbrauchsmöglichkeiten mit rechtswidrigen Sanktionsversuchen gegen den Hilfeempfänger abzuleiten sind.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Bezüglich des Datums hatte ich mich auch gewundert. Das ist nämlich das gleiche Datum wie bei meiner bisherigen EGV. Die neue SB meinte, diese wäre durch die neue EGV hinfällig und würde nun durch diese ersetzt werden, daher das gleiche Datum. Bei Bedarf würde man die neue EGV anpassen (wobei nicht klar war, ob vom Inhalt oder von der Dauer).

Das mit dem Zeugnis finde ich auch seltsam, da die SB mich gefragt hatte, wie denn das Zeugnis von meinem letzten AG wäre und ich gesagt hatte, dass es sehr gut sei. Wüsste nicht, warum das sonst noch interessant sein könnte für die SB...
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.106
Gefällt mir
8.155
#4
Bezüglich des Datums hatte ich mich auch gewundert. Das ist nämlich das gleiche Datum wie bei meiner bisherigen EGV. Die neue SB meinte, diese wäre durch die neue EGV hinfällig und würde nun durch diese ersetzt werden, daher das gleiche Datum. Bei Bedarf würde man die neue EGV anpassen (wobei nicht klar war, ob vom Inhalt oder von der Dauer).
Hast du derzeit eine unterschriebene und in der Laufzeit noch gültige EGV (oder noch einen gültig laufenden VA)?
Falls ja, dann ist das Abverlangen eines des Abschluss einer neuen EGV sowieso komplett unzulässig, wenn nicht vorher die noch laufende EGV oder der noch laufende VA mit einer vollständig ermessenfehlerfreien genauen Begründung gekündigt oder aufgehoben wurde.

Im Übrigen ist auch die Aussage der SB, eine EGV oder einen VA jederzeit bei Bedarf mit einer neuen EGV oder einem neuen VA anpassen zu dürfen, so schlichtweg eine Unwahrheit mittels unbestimmter Ausführung (und somit auch eine wissentliche Falschberatung), denn für eine erlaubte Anpassung mit Neuabschluss ist es gesetzlich zwingend vorgeschrieben, dass sich beim Leistungsempfänger maßgeblich die persönlichen Bedingungen geändert haben müssen, die eine Anpassung wirklich erforderlich machen könnten.

Nur das reine Auffüllen von zweifelhaften Maßnahmen (und genau zu solchen - vom Nutzen her sehr zweifelhaften Maßnahmen - zählt auch INGA!), bei irgendwelchen steuermitteabzockenden dubiosen Maßnahmeträgern und um irgendwelche Quoten für gefälschte Statistiken zu bedienen, ist dafür aber kein rechtlich zulässiger Grund.



Wüsste nicht, warum das sonst noch interessant sein könnte für die SB...
Kann ich dir sagen.
Das ist reines Ausspionieren, um darauf dann irgendwelche erfundenen Gründe zu konstruieren, mit denen sie dir dann völlig unsinnige und höchst zweifelhafte andere Maßnahmen aufdrücken kann (z.B. mit der frei erfundenen Aussage du bräuchtest diese Maßnahmen aufgrund deines Zeugnisses).
Diese Spielchen werden sehr gerne auf diese Weise versucht nur um damit dann die Statistiken zu bedienen, denn solange sie dich in schwachsinnigen Maßnahmen parken kann, bist du nicht als erwerbslos in der Statistik geführt.
Aber dir bringen diese Maßnahmen in Wirklichkeit rein gar nichts, ausser dass dir damit vorsätzlich wichtige Lebenszeit gestohlen wird, die du eigentlich sinnvoller nutzen kannst.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Ja, die alte EGV war vom 18.02 und sollte bis 17.08 gelten. Die hatte ich unterschrieben (war auch hier im Forum eingestellt zum Gegenlesen :wink:). Unter den Aktivitäten, die ich zu unternehmen habe, stand darin nur, dass ich meine Übersichtsliste von Bewerbungen weiter führe.

Durch dieses INGA-Zeug ist ein anderer Standort der AfA (also andere Stadt) für mich zuständig geworden und ich habe somit auch eine neue SB bekommen. Beim Ausdrucken der EGV meinte sie: "So, Sie erhalten jetzt eine neue EGV, unter der dann mein Name steht statt der von Frau XX". Kann das ein Grund sein...?
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.106
Gefällt mir
8.155
#6
Ja, die alte EGV war vom 18.02 und sollte bis 17.08 gelten. Die hatte ich unterschrieben (war auch hier im Forum eingestellt zum Gegenlesen :wink:).
Dann gibt es definitiv keinen Grund eine neue EGV abzuschliessen und es darf aufgrund der gesetzlichen Vorgaben auch kein neuer VA erlassen werden, der die noch bis zum 17.08. gültige EGV ersetzen soll !


Beim Ausdrucken der EGV meinte sie: "So, Sie erhalten jetzt eine neue EGV, unter der dann mein Name steht statt der von Frau XX". Kann das ein Grund sein...?
Das ist kein gesetzlich zulässiger Grund für eine neue EGV oder einen eventuell neuen VA !




Aufgrund deiner Ausführungen brauchst du die jetzt angebotene EGV nicht zu unterschreiben und du brauchst auch nicht über Inhalte der jetzt neu abverlangten EGV verhandeln, denn derzeit ist das Verlangen der SB zum Neuabschluss einer EGV offensichtlich rechtswidrig !!!
 

Hannes63

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Mrz 2015
Beiträge
484
Gefällt mir
327
#7
Diesen EGV-Vorschlag würde ich ausfolgenden Gründen so nicht unterschreiben:

  1. Die Laufzeit für die Gültigkeit der EGV wurde auf nur 5 Monate festgelegt und damit rechtswidrig auf deutlich unter die gesetzlich vorgegebene Gültigkeitsdauer von 6 Monaten gekürzt, ohne dass diese kürzere Gültigkeit ganz genau ermessensfehlerfrei begründet wurde.
    ....


  1. Da habe ich gleich mal eine frage zu, meine EGV laufen immer nur 1 Monat. Bisher habe ich auch immer Brav unterschrieben. Das möchte ich jetzt zukünftig aber nicht mehr so einfach machen. (alg1 empfänger). Kann ich das mit dem 1 Monat monieren?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
#8
Da habe ich gleich mal eine frage zu, meine EGV laufen immer nur 1 Monat. Bisher habe ich auch immer Brav unterschrieben. Das möchte ich jetzt zukünftig aber nicht mehr so einfach machen. (alg1 empfänger). Kann ich das mit dem 1 Monat monieren?
Bitte mache für dein Anliegen einen eigenen Thread auf. :icon_smile:
 

kkca

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2014
Beiträge
43
Gefällt mir
1
#10
Hallo,

wie kann ich den aus dem Inga-Gedöhns aussteigen ?

habe jetzt ein Arbeitsvertrag. Möchte nicht, das wenn ich wieder arbeitslos werde darein komme.
 

renevatia

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Feb 2013
Beiträge
431
Gefällt mir
481
#11
Hallo,

wie kann ich den aus dem Inga-Gedöhns aussteigen ?

habe jetzt ein Arbeitsvertrag. Möchte nicht, das wenn ich wieder arbeitslos werde darein komme.
Ich bin auch einmal in INGA gelandet. Bei Fragen habe ich grundsätzlich gesagt (das mache ich übrigens auch bei normalen SBs): "Ich habe bei meiner Arbeitslosenmeldung bereits alle Angaben gemacht damit man mich vermitteln kann. Alle weitere Informationen sind freiwillig und gibt es nicht von mir."

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum man mit einem SB ewig lange Gespräche führt.

Verbiete schriftlich deine Weitergabe von Daten. Beantrage Löschung von Telefonnummer und Email.
Bei mir wurde damals aufgeheult man brauche für INGA doch unbedingt die Telefonnummer damit sich immer bei mir melden kann. Ich darauf nur "nicht mein Problem". Somit war INGA Geschichte.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#12
Hallo kkca,

du hast einen Arbeitsvertrag, so bist du automatisch aus der Maßnahme draußen.
Solltest du - auch schon "übermorgen" - wieder arbeitssuchend/-los werden (was ich dir nicht wünsche) braucht es eine neue EGV bzw. Zuweisung für eine Maßnahme.

Viel Glück bei der neuen Arbeit!

Btw:
Wenn du dem MT noch eine "kleine Freude" machen willst; sage zum Arbeitsvertrag gar nichts, sonst versucht er damit noch mehr Geld abzugreifen! :wink:

AnonNemo
 

renevatia

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Feb 2013
Beiträge
431
Gefällt mir
481
#13
Btw:
Wenn du dem MT noch eine "kleine Freude" machen willst; sage zum Arbeitsvertrag gar nichts, sonst versucht er damit noch mehr Geld abzugreifen! :wink:

AnonNemo
INGA wird vom JC oder AfA direkt ausgeführt. Da gibts keinen MT. Aber grundsätzlich gebe ich dir Recht.
Nur Auskunft über etwas geben (egal ob MT oder SB) wozu man gesetzlich verpflichtet ist.
 
Oben Unten