INGA -hat jemand ein paar Tipps und Tricks? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

fairytale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo Leute,
ich bin neu hier im Forum und hoffe ich habe auch den richtigen Teilbereich für diese Fragestellung ausgesucht, wenn nicht tut es mir schon von vornerein Leid:)
Es geht um das Thema Alg 1, EGV und ganz aktuell auch natürlich INGA wobei ich mir bei dem letzeren nichts darunter vorstellen kann. Ich bin seit Anfang Juli arbeitslos gemeldet und bekomme mehr oder weniger ALG1 wobei es schon von Anfang an grosse Schwierigkeiten gab und mir unsinnigerweise Sperren verhängt wurden aber dazu vielleicht später mehr. Heute hatte ich einen Termn bzw eine Einladung der AfA bekommen in der meine vermittlungsrelevanten Daten besprochern und ergänzt werden sollten. Dann war ich also heute da gewesen und die SB meinte da ich jetz bisher noch keinen Job gefunden habe und gewisse Schwierigkeiten habe bei der Vermittlung oder wie auch immer man das verstehen soll würde sie gerne die Betreuung weitergeben an die INGA. Die dann auch mehr Zeit für mich hätten und mehr auf mch eingehen würden und mr ganz sicher bald zu einen Job verhelfen können. Sorry aber das ist wohl doch jedem klar das es nur um weitere Schickane Ihrerseits geht. Da ich mir aber zu dem Zeitpunkt nichts darunter vorstellen konnte habe ich auch nicht deutlich nein gesagt und die Sache sofort abgelehnt. Komischerweise hatte sie mir auch nichts neues zum Unterschreiben gegeben, sagte nur das sie mir mitteilen wollte das sie die Betreuung abgibt. Die EGV habe ich dummerweise am Anfang schon natürlich ohne Vorwissen unterschrieben...Meine Frage nun wie komme ich doch noch aus der Sache raus? Muss ich dahin wenn ich einen neuen Termin von INGA bekomme? Ich meine gelesen zu haben das es ja freiwillig ist und da ich heute nichts extra unterschrieben könnte ich vielleicht drumherumkommen? Kann ich die SB anrufen und sagen ich hab es mir anders überlegt und möchte es doch nicht? Hat jemand eventuell ein paar Tipps was ich jetzt machen soll?

Vielen Dank schonmal im Vorraus
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.437
Bewertungen
15.131
Hallo fairytale,

zunächst mal Willkommen bei uns aber gleichzeitig die Bitte einige Absätze und Leerzeilen in deine Beiträge einzufügen, es ist (für manche User ) sehr anstrengend solche "Kompakt-Blöcke" zu lesen und dann lassen sie es einfach bleiben ...

ich bin neu hier im Forum und hoffe ich habe auch den richtigen Teilbereich für diese Fragestellung ausgesucht, wenn nicht tut es mir schon von vornerein Leid:)
Nicht unbedingt, zu dieser Thematik "Maßnahme Sonderbetreuung" (INGA) gibt es bereits viele Informationen ... bitte auch mal die Suchfunktion benutzen ...

https://www.elo-forum.org/search.php?searchid=7131808

etwas konkreter schon mal hier und dort nachlesen ...

https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/117110-inga-erfahrungsbericht.html

https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/109589-inga-sei-schlau-sag.html

Es geht um das Thema Alg 1, EGV und ganz aktuell auch natürlich INGA wobei ich mir bei dem letzeren nichts darunter vorstellen kann.
Unter EGV kannst du dir aber (vermutlich) auch nicht viel vorstellen, was steht drin in deiner EGV ist INGA da erwähnt, hast du unterschrieben dass du daran teilnehmen möchtest ist diese EGV überhaupt noch gültig ... im ALGI / SGB III ist das noch alles ein wenig anders geregelt als im SGB II / JobCenter ...

Traurig wenn du dir nichts darunter vorstellen kannst, was deine SB dir ja dann ausführlich zu erklären hätte was das ist und warum sie dich dort (zu deinem Nutzen) "sonderbetreuen" lassen möchte ... denn was Anderes ist das nicht ...

Das ist doch deine Arbeitsberaterin und Vermittlerin, was tut die denn so für ihr Geld (was sie aus den Beiträgen der arbeitenden Bevölkerung bekommt), hast du schon jemals passende Vermittlungsvorschläge bekommen hast du mal (schriftlich) Fortbildung eingefordert, damit deine Möglichkeiten verbessert werden ... ???

Ich bin seit Anfang Juli arbeitslos gemeldet und bekomme mehr oder weniger ALG1 wobei es schon von Anfang an grosse Schwierigkeiten gab und mir unsinnigerweise Sperren verhängt wurden aber dazu vielleicht später mehr.
Das wäre schon interessant genauer zu erfahren warum du Sperren bekommen hast, wegen Terminversäumnissen oder weil du dich nicht (genug) beworben haben sollst oder hast du etwa "zumutbare Arbeit abgelehnt"

Hat sie dich aufgeklärt was dir "zumutbar ist", das steht im § 140 SGB III und das sollte man kennen ... ???

§ 140 SGB III Zumutbare Beschäftigungen

Eine Sperre wäre also gar nicht zulässig, wenn du unzumutbare Angebote abgelehnt haben solltest ... auch kostenlose / unbezahlte "Probearbeiten und Praktika" kannst du ablehnen, du hast einen Rechtsanspruch auf Bezahlung wenn du arbeitest ... wenn du das verweigerst, darfst du auch nicht gesperrt werden.

Denn die AfA soll dich in versicherungspflichtige, bezahlte Arbeit (möglichst Vollzeit) bringen und nicht als kostenlose Arbeitskraft an AG "ausleihen", damit die ihre Personal-Engpässe stopfen können ...
Das sind nur ein paar Beispiele, dass nicht jede Sperre auch berechtigt sein muss, dann sollte man sich allerdings auch dagegen wehren und nicht alles einfach so hin nehmen ... :icon_evil:

Heute hatte ich einen Termn bzw eine Einladung der AfA bekommen in der meine vermittlungsrelevanten Daten besprochern und ergänzt werden sollten. Dann war ich also heute da gewesen und die SB meinte da ich jetz bisher noch keinen Job
gefunden habe und gewisse Schwierigkeiten habe bei der Vermittlung oder wie auch
immer man das verstehen soll würde sie gerne die Betreuung weitergeben an die
INGA.
NaJa, die Vermittlung ist ja Aufgabe der AfA du kannst dich nicht selber "vermitteln", du kannst dich nur auf Stellenangebote (Vermittlungs-Vorschläge der AfA) bewerben, die es am umliegenden Arbeitsmarkt für dich geben würde ... also muss eigentlich deine SB in die INGA-Betreuung, weil sie unfähig ist die passende Stelle für dich zu finden ...

Wenn du allerdings schon seit Anfang Juli vergeblich auf der Suche bist, was ja häufiger vorkommt, je nach konkreter Ausbildung /Berufserfahrung, dann sieht sie nun "Vermittlungshemmnisse" die sie aber auch genauer beschreiben müsste ...
Keinen Job zu finden liegt ja nicht nur am Bewerber sondern auch am Arbeitsmarkt ... daher erneut meine Frage wie viele passende Arbeitsangebote (VV) hast du seit Anfang Juli schon VON DER AFA bekommen ???

Auf dem gleichen Arbeitsmarkt wo die Vermittler nichts zum Vermitteln finden können, sollen die Jobs für die Arbeitslosen wohl auf den Bäumen wachsen ... ich sags ja, die SB hat massive "Vermittlungs-Hemmnisse", in der INGA-Betreuung gibt es auch keinen anderen Arbeitsmarkt mit mehr Auswahl an tollen Jobs für dich ...:icon_evil:

Die dann auch mehr Zeit für mich hätten und mehr auf mch eingehen würden und mr ganz sicher bald zu einen Job verhelfen können.
Ja, die haben noch mehr Zeit für dich ganz wenig zu tun, dass du wirklich wieder in Arbeit kommst aber dort kannst du wenigstens noch einige "verkrachte Existenzen" aus dem Bereich Psychologie und Sozialberatung kennenlernen ... die an deinen "Hemmnissen" forschen werden, bis sie zu wissen meinen, wo deine Probleme (in deiner Person) liegen und nicht am beschis*enen Arbeitsmarkt ...

Sorry aber das ist wohl doch jedem klar das es nur um weitere Schickane
Ihrerseits geht. Da ich mir aber zu dem Zeitpunkt nichts darunter vorstellen
konnte habe ich auch nicht deutlich nein gesagt und die Sache sofort abgelehnt.
Komischerweise hatte sie mir auch nichts neues zum Unterschreiben gegeben, sagte
nur das sie mir mitteilen wollte das sie die Betreuung abgibt.
Das ist keine Schikane (das ist Hilflosigkeit und Frust im eigenen Job) , es gibt Arbeitslose die werden schon bei Beginn der Arbeitslosigkeit in INGA "geparkt", weil man (SB) sofort weiß, dass sie massive Vermittlungshemmnisse haben, die dort viel besser "aufgehoben sind", denn lösen wird die dort auch Keiner und die hoch gepriesenen Praktika und Probetage (die nun bei ausgesuchten AG den Durchbruch bringen sollen) ... naja, das hatten wir ja schon ... die haben einfach schon festere Bindungen zu diesen "Anbietern" von angeblicher Qualifizierung und Eingliederung in den Arbeitsmarkt ...

Die EGV habe ich dummerweise am Anfang schon natürlich ohne Vorwissen unterschrieben...Meine Frage nun wie komme ich doch noch aus der Sache raus?
Dann unterschreibt man nicht, wenn man nicht weiß, was man da unterschreiben soll ... zudem ist eine EGV auch im ALGI nach 6 Monaten üblicherweise abgelaufen, was konkret steht denn drin, die EGV sollte dir ja wenigstens vorliegen ...

Muss ich dahin wenn ich einen neuen Termin von INGA bekomme? Ich meine gelesen zu haben das es ja freiwillig ist und da ich heute nichts extra unterschrieben könnte ich vielleicht drumherumkommen?
Wenn das als Betreuungsstätte der AfA läuft, dann musst du wohl hin wenn du mit Rechtsgrundlagen dafür eingeladen wirst ... du solltest vor Allem mal beginnen deine Fahrtkosten zu AfA-Terminen (auch zu INGA-Terminen) schriftlich per Antrag einzufordern ...
Ob das freiwillig ist musst du dort fragen, kann ich dir nicht beantworten, zumindest würde ich dort absolut GAR NICHTS unterschreiben, dann sollte sich das bald erledigt haben ... man muss im Leben NICHTS unterschreiben, was keinen Sinn ergibt und nicht erklärt wurde ... :icon_evil:

Kann ich die SB anrufen und sagen ich hab es mir anders überlegt und möchte es doch nicht? Hat jemand eventuell ein paar Tipps was ich jetzt machen soll?
Das wird deine SB kaum interessieren und zudem ruft man bei denen überhaupt NICHT an, die bekommen auch nicht die eigene Telefonnummer, die sollen ALLES schriftlich machen ... hast du denn schon eine schriftliche Einladung ... ???

Was du jetzt machen sollst ... versuche möglichst schnell selber einen Job zu finden, von der AfA hast du keinen zu erwarten, weder mit noch ohne INGA ...

MfG Doppeloma
 

fairytale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo und danke für die Antowrt...

das mit den Absätzen versuche ich in Zukunft besser zu machen.
ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. ich weiss das es dazu schon ein paar Antworten gab und doch ist ja jede situation doch irgendwie unterschiedlich.
Meine Frage ist ja nur ganz simpel gewesen und leider weiss ich immernoch nicht was ich jetzt alserstes unternehmen soll um nicht bei der INGA überhaupt teilnehmen zu müsen.
Die SB sagte ja sie gibt meine Betreuung nur weiter ich hab nichts neues unterschrieben, die Einglieerungsvereinbarung hab ich ja schon unterschrieben und die ist nich bis 01.07.2016 gültig. Von INGA steht da aber nichts...
Deshalb die Frage ob ich einfach nein sagen kann?
Bzw. das habe ich ja jetzt nicht rechtzeitig deswegen wollte ich da zb. anrufen und es sagen...
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.437
Bewertungen
15.131
Hallo fairytale,

das mit den Absätzen versuche ich in Zukunft besser zu machen.
:dank:


ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. ich weiss das es dazu schon ein paar Antworten gab und doch ist ja jede situation doch irgendwie unterschiedlich.
Meine Frage ist ja nur ganz simpel gewesen und leider weiss ich immernoch nicht
was ich jetzt alserstes unternehmen soll um nicht bei der INGA überhaupt
teilnehmen zu müsen.
Na, so "ganz simpel" ist deine Frage dann doch nict, denn wir kennen hier weder deine persönlichen noch die örtlichen Verhältnisse ...

Wenn du mit RFB (Rechtsfolgenbelehrung) zu einem Meldetermin eingeladen wirst nach § 309 SGB III dann bist du immer verpflichtet daran "teilzunehmen", wenn sich das in deiner zuständigen AfA abspielen wird, wozu man dich so eingeladen hat.

Wer dich da konkret "betreut" kannst du dir nicht aussuchen, das liegt in der Entscheidung der Behörde und wenn die nun mal meinen "INGA-Betreuer" sind das Wahre für dich dann kannst du nur vor ORT fragen, ob du verpflichtet bist, dir diese "Sonderbetreuung" antun zu müssen ...

Zu Sinn oder Unsinn dieser Betreuungsart der AfA wurden dir schon Beiträge verlinkt, was bitte erwartest du von uns ???
Handlungsanweisungen können wir nicht geben, ich vermute mal du bist volljährig und musst deine Entscheidungen (auch bei der AfA) eigenverantwortlich treffen ... :icon_kinn:

Wenn dir das so wahnsinnig schwer fällt wie es hier rüber kommt, dann liegt ja deine SB vielleicht gar nicht so falsch dich da intensiver betreuen zu lassen, das ist ja für Bewerbungen auch nicht gerade vorteilhaft ... wenn man nicht in der Lage ist eigene Erkundigungen einzuziehen und eigene Entscheidungen zu treffen ...

Die SB sagte ja sie gibt meine Betreuung nur weiter ich hab nichts neues
unterschrieben, die Einglieerungsvereinbarung hab ich ja schon unterschrieben
und die ist nich bis 01.07.2016 gültig. Von INGA steht da aber nichts...
Ich persönlich weiß nicht ob das freiwillig ist und/oder in einer EGV unterschrieben sein muss ... deine EGV ist aber schon mal eindeutig für zu lange Zeit ausgestellt ...

Wenn du hier Hilfe und Unterstützung erhoffst, dann sollresr du aber auch mal unsere Fragen beantworten ... WAS konkret steht denn in der EGV (als Verpflichtungen für dich), was nicht drin steht wissen wir ja nun schon ???

Und wie viele VV hast du seit Beginn deiner Arbeitslosigkeit schon von der AfA bekommen ???

Deshalb die Frage ob ich einfach nein sagen kann?
Bzw. das habe ich ja jetzt nicht rechtzeitig deswegen wollte ich da zb. anrufen und es sagen...
Man kann immer "einfach NEIN sagen" wenn man was nicht will, ob das freiwillig ist kann dir hier aber keiner beantworten, dass man beim Amt nicht anrufen sollte hast du auch noch nicht verstanden, wie willst du später (bei der nächsten Sperre wegen nicht Erscheinen bei INGA z.B) beweisen können was du am Telefon mit deiner SB dazu besprochen hat und was sie dazu gesagt hat ... :icon_neutral:

MfG Doppeloma
 

fairytale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ok gut vielleicht kann ivh das nijt so richtig hier formulieren wie es rüberkommt sollte?!
Ich habe die anderen Beiträge schon gelesen nur war die Situation immer etwas anders als bei mir und bitte nicht aufregen...:(
Also die EGV ist tatsächlich so lamge gültig..so steht es wirklich da...über den Inhalt kurz gefasst das ich mich eigenständig Bemühe und an Maßnahmen teilnehme..ivh denke das übliche eben, wenn es weiterhilft oder ich das machen soll kann ich es gerne einscannen. Über die INGA steht da nichts, und leider,leider habe ich nicht von Anfang abgelenht und mir erst nach den Termin hier etwas belesen dazu...hätte ich es vorher gewusst wäre ich natürlich schlauer. Ok das mit dem Anruf vergesse ich dann einfach,aber ob ich mich schriftlich dazu äußern soll weiss ich eben nicht deswegen habe ich auf ein paar Tipps gehofft.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.437
Bewertungen
15.131
Hallo fairytale,

Ok gut vielleicht kann ivh das nijt so richtig hier formulieren wie es
rüberkommt sollte?!
Ich habe die anderen Beiträge schon gelesen nur war die
Situation immer etwas anders als bei mir und bitte nicht aufregen...:(
bei AG muss man aber auch so formulieren "wie das rüber kommen soll" ... :wink:

Die Situation ist immer die gleiche wenn man in INGA zugeordnet wird, der SB meint es gäbe "Vermittlungshemmnisse" und ist froh den Kunden selber los zu sein ... was ist da bei dir anders ???

Ich habe keinen Grund mich "aufzuregen", ich stelle nur fest ... mich schickt Keiner mehr in Sonderbetreuung, ich bin Rentnerin und mache das hier freiwillig weil es mich interessiert andere möglichst "vor Schaden zu bewahren", aber ich kann nur aus Erfahrungen berichten, die ich selbst mal gemacht habe ... mit INGA hatte ich selbst nie was zu tun.... :icon_evil:

Bei manchen Sachen könnte ich mir trotzdem vorstellen was ich vielleicht gemacht hätte und MICH hätte immer interessiert, ob ich zu bestimmten Dingen verpflichtet bin und warum und wo das im Gesetz so geschrieben steht ... das kann man aber nur die "Veranstalter /Betreuer" vor Ort dann direkt fragen ... :icon_daumen:

Die Zuordnung zu bestimmten Abteilungen bei der AfA ist nicht davon abhängig ob es eine EGV gibt oder nicht, mit einem Schwerbehinderten -Ausweis (oder auch schon weniger GdB) wird man der "Reha-Abteilung" zugeordnet, die haben (angeblich) auch mehr Möglichkeiten für die Vermittlung / Förderung ...

Ob die Betroffenen dort hin möchten wird auch nicht gefragt und die wirklichen Möglichkeiten sind örtlich sehr unterschiedlich, denn erfolgreiche Vermittlung liegt (in jedem Falle) eben besonders daran, ob es im näheren /weiteren Umland auch die geeigneten /notwendigen freien Arbeitsplätze gibt ...

Also die EGV ist tatsächlich so lamge gültig..so steht es wirklich da...über den Inhalt kurz gefasst das ich mich eigenständig Bemühe und an Maßnahmen
teilnehme..ivh denke das übliche eben, wenn es weiterhilft oder ich das machen
soll kann ich es gerne einscannen.
Ja scanne das bitte mal ein, aber decke alle persönlichen Daten ab, damit es anonymisiert ist ...

Eine EGV kann (normalerweise) "nicht das Übliche" enthalten, die soll ja individuell auf die Person ausgestellt werden, um die konkrete Förderung festzulegen, aber da verstehe ich durchaus wie du das meinst ... denn letztlich sind eben doch (fast) alle EGV ziemlich gleich ... der "Kunde" wird verpflichtet und das JC verpflichtet sich zu gar nichts ... :icon_evil:

Das ist ein Vertrag, der mit dir zusammen ausgearbeitet und ausgehandelt werden soll, damit beide Seiten was davon haben werden und der soll nicht länger als 6 Monte laufen, um dann zu überprüfen (SB und Kunde), ob davon was erreicht werden konnte oder in einer neuen EGV Änderungen nötig sind ...

Die Ausstellung für ein ganzes Jahr zeugt schon davon, dass deine SB davon auch keine Ahnung hat und, dass sie auch nicht wirklich Hoffnung hatte (von Anfang an), dich vor Ablauf der EGV (oder eher deines ALGI-Anspruches) tatsächlich in Arbeit vermitteln zu können ... das hätte ICH z.B. wieder hinterfragt, wenn es meine EGV wäre ... aber ich war eben schon immer sehr wissbegierig ... :icon_hihi:

Über die INGA steht da nichts, und leider,leider habe ich nicht von Anfang
abgelenht und mir erst nach den Termin hier etwas belesen dazu...hätte ich es
vorher gewusst wäre ich natürlich schlauer. Ok das mit dem Anruf vergesse ich
dann einfach,aber ob ich mich schriftlich dazu äußern soll weiss ich eben nicht
deswegen habe ich auf ein paar Tipps gehofft.
Wenn es als "Maßnahme" gelten soll hast du ja unterschrieben dass du "alle Maßnahmen machen wirst" (welche auch immer) und wenn es nicht konkret drin steht ist eine EGV und deine Unterschrift dafür offenbar nicht notwendig ... ähnlich der Zuordnung zur "Reha-Abteilung" ...

Die Tipps hast du ja bekommen, du sollst VOR ORT bei den zuständigen Betreuern nachfragen und dann lass dir das schriftlich geben, wenn man dir bestätigt, dass diese Intensiv-Betreuung freiwillig stattfindet ... nimm dir einen Beistand mit zu einem Termin (§ 13 SGB X) und leiste dort KEINE Unterschriften für Belehrungen oder Datenfreigaben oder sonstige Unterlagen, lass dir deine Anwesenheit auf der Einladung bestätigen und mehr kann man dir dazu im Moment nicht raten ...

§ 13 SGB X Bevollmächtigte und Beistände

Die Fragen zu den VV von der AfA seit Juli hast du immer noch nicht beantwortet, zu den Gründen für deine Sperren magst du scheinbar auch nicht mal andeutungsweise was schreiben ...

Ist deine Entscheidung aber das mit dem übersichtlicheren Beitrag schreiben solltest du wirklich noch mal üben ... so richtig klappt das auch immer noch nicht ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.437
Bewertungen
15.131
Hallo fairytale,

danke für die Einstellung deiner EGV :dank:

Bei diesem Bewerbungs-Coaching bist du schon gewesen ???

Was ist dabei rausgekommen ???

Man verlangt also (mindestens) 3 Bewerbungen in der Woche, um eine Stelle als "Zahnarzthelferin" um das mal allgemeinverständlich auszudrücken, habe ja nicht sehr viel Ahnung davon aber es geht wohl Hauptsächlich darum und die AG sind (im Normalfall) Zahnarztpraxen oder entsprechende Fach-Kliniken ...

Nun ist ja Berlin nicht gerade ein Dorf und ZÄ gibt es dort (vermutlich) auch jede Menge (oder im näheren Umland ?) ich habe in der Gegend mal gewohnt, ob es natürlich eine so hohe Nachfrage zu deiner Qualifikation gibt, dass die geforderten Bewerbungszahlen ernsthaft machbar sind weiß ich nicht. :icon_evil:

Es wäre aber Aufgabe deiner Arbeitsvermittlerin den örtlichen Arbeitsmarkt für diesen Fachbereich zu kennen / zu prüfen und darum liegt mir schon wieder die Frage "auf der Zunge" wie viele "passende Vermittlungsvorschläge" du bisher von der AfA /deiner SB bekommen hast ... :confused:

Immerhin wird dir diese Pflichtaufgabe der AfA ja auch "zugesichert" in der EGV , diesen Vertragsteil (der bereits gesetzliche Verpflichtung ist) erfüllen die Leistungsträger aber eher selten und sehr ungenügend.

Die nutzen dafür den gleichen Arbeitsmarkt, der auch dir (nur) für die geforderten Bewerbungen (3 Stück pro Woche = 156 Bewerbungen im Jahr) zur Verfügung steht UND man begrenzt die Übernahme von Bewerbungskosten unzulässig auf höchstens 260 Euro bis 01.07.2016 (obwohl dir zunächst 5 Euro pro Bewerbung zugesagt werden ...) das kann aber nicht die Kosten für über 150 Bewerbungen abdecken bis dahin ... (156 X 5 = 780 Euro, da sind zusätzliche VV noch nicht enthalten) ... :icon_evil:

Ob man sich auf "kostenloses /unbezahltes" (gegen Weiterzahlung des ALGI nach Genehmigung) Ausprobieren bei einem potenziellen AG überhaupt einlassen sollte sei dahin gestellt, ich kann nicht beurteilen, ob das in dieser Branche "so üblich" ist ... ansonsten steht nicht viel mehr drin, als bereits gesetzlich festgeschrieben ist (Melde- und Informationspflichten, Ortsabwesenheit z.B.). dass man sich bei der AfA wieder abmeldet wenn man einen Job gefunden hat, sollte eigentlich als selbstverständlich betrachtet werden ...

Wenn du natürlich mit einer recht speziellen Ausbildung in einer Großstadt bisher keinen Erfolg bei der Jobsuche hattest, dann ist die "Unterbringung in einer Sonderbetreuung" ja nicht so ganz abwegig ... von INGA steht da zwar nichts drin aber die Zuordnung zu speziellen Betreuern ist eben dann auch den SB überlassen ... ob du diese spezielle Betreuung wirklich brauchst und in Anspruch nehmen "musst", das kannst du letztlich nur mit den dortigen SB klären ...

Wie viele Bewerbungen hast du denn selbst schon getätigt und hast du die Kosten dafür (wenigstens teilweise) erstattet bekommen, zumindest schon mal in dem Rahmen der dir per EGV zugesichert wurde ...

Letztlich kannst du im ALGI /SGB III nur aus dem § 159 gesperrt werden ... das ist dort alles schon abschließend geregelt ...

§ 159 SGB III Ruhen bei Sperrzeit

Ob deine bisherigen "Verfehlungen" da reinpassen würden kannst du nur selber wissen / nachlesen, wir kennen die Gründe für deine Sperrzeiten ja nicht ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.625
Bewertungen
6.640
Hallo fairytale,

EGV meinte:
Pro notwendiger schriftlicher Bewerbung
... was ist eine notwendige Bewerbung, und wer entscheidet das?

EGV meinte:
Eine Eignungsfeststellung (...) zeige ich vorab unter Angabe der Betriebsnummer bei der AfA an.
... woher weiß dein/e SB, dass jeder ZA eine Betriebsnummer hat? Ich denke mal, da geht es um die von der BA (welche auch auf VVs steht) geht.

EGV meinte:
Bzgl. einer betrieblichen Maßnahme zur Kenntnisvermittlung
... bist du ohne Berufserfahrung? Oder warum glaubt SB, dass dir Kenntnisse, und welche, vermittelt werden müssten.

Zu einer Maßnahme kann man durch die unterschriebene EGV, einen erlassenen VA oder eine separate Zuweisung verdonnert werden.
Hast du eine Zuweisung?

Oh, oh ... eine gemeine Stolperfalle ist
EGV meinte:
Zudem zu beachten: (... und der Rest unter deinen Bemühungen ...)
... das gehört normalerweise in die RFB!

Du hast eine typische ALG1-RFB aus der du nicht sanktioniert werden darfst.

Wie es rechtlich, mit meinem letzten Zitat, zu sehen ist? Dazu sollten die Paragrafensicheren User ihren Senf abgeben.

AnonNemo
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.683
Bewertungen
2.044
Hallo und danke für die Antowrt...

das mit den Absätzen versuche ich in Zukunft besser zu machen.
ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. ich weiss das es dazu schon ein paar Antworten gab und doch ist ja jede situation doch irgendwie unterschiedlich.
Meine Frage ist ja nur ganz simpel gewesen und leider weiss ich immernoch nicht was ich jetzt alserstes unternehmen soll um nicht bei der INGA überhaupt teilnehmen zu müsen.
Die SB sagte ja sie gibt meine Betreuung nur weiter ich hab nichts neues unterschrieben, die Einglieerungsvereinbarung hab ich ja schon unterschrieben und die ist nich bis 01.07.2016 gültig. Von INGA steht da aber nichts...
Deshalb die Frage ob ich einfach nein sagen kann?
Bzw. das habe ich ja jetzt nicht rechtzeitig deswegen wollte ich da zb. anrufen und es sagen...
Laut eingestellter Seite 2 ist die EGV gültig bis 1.1.2016 und nicht bis zum 1.7.
 

fairytale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Bei diesem Bewerbungs-Coaching bist du schon gewesen ???

Was ist dabei rausgekommen ???
ja war ich ...es ist nichts daraus gekommen :) es war der größte Schwachsinn seit langem...späestens seit mich der Kursleiter da gefragt hat ob ich weiss wie man einen Laptop einschaltet?!!!




Es wäre aber Aufgabe deiner Arbeitsvermittlerin den örtlichen Arbeitsmarkt für diesen Fachbereich zu kennen / zu prüfen und darum liegt mir schon wieder die Frage "auf der Zunge" wie viele "passende Vermittlungsvorschläge" du bisher von der AfA /deiner SB bekommen hast ... :confused:

Also ich habe wirklich schon einige Vermittlungsvorschläge bekommen...die passenden waren leider nicht sehr viele dabei...aber ich habe mch dennoch auf alle beworben gehabt..




Wie viele Bewerbungen hast du denn selbst schon getätigt und hast du die Kosten dafür (wenigstens teilweise) erstattet bekommen, zumindest schon mal in dem Rahmen der dir per EGV zugesichert wurde ...

ich habe noch keine Kosten zurückerstattet bekommen da ich mich meistens nur per Email bewerbe und da hat die SB gesagt wenn man es per Mail tut bekommt man auch keine Kosten erstattet.Und wenn ich einen Vermittlungsvorschlag bekommen habe und da steht per Email bewerben oder schriftlich sagte Sie auch ich sollte es lieber per Mail tun.
 

fairytale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Bei diesem Bewerbungs-Coaching bist du schon gewesen ???

Was ist dabei rausgekommen ???
ja war ich ...es ist nichts daraus gekommen :) es war der größte Schwachsinn seit langem...späestens seit mich der Kursleiter da gefragt hat ob ich weiss wie man einen Laptop einschaltet?!!!




Es wäre aber Aufgabe deiner Arbeitsvermittlerin den örtlichen Arbeitsmarkt für diesen Fachbereich zu kennen / zu prüfen und darum liegt mir schon wieder die Frage "auf der Zunge" wie viele "passende Vermittlungsvorschläge" du bisher von der AfA /deiner SB bekommen hast ... :confused:

Also ich habe wirklich schon einige Vermittlungsvorschläge bekommen...die passenden waren leider nicht sehr viele dabei...aber ich habe mch dennoch auf alle beworben gehabt..




Wie viele Bewerbungen hast du denn selbst schon getätigt und hast du die Kosten dafür (wenigstens teilweise) erstattet bekommen, zumindest schon mal in dem Rahmen der dir per EGV zugesichert wurde ...

ich habe noch keine Kosten zurückerstattet bekommen da ich mich meistens nur per Email bewerbe und da hat die SB gesagt wenn man es per Mail tut bekommt man auch keine Kosten erstattet.Und wenn ich einen Vermittlungsvorschlag bekommen habe und da steht per Email bewerben oder schriftlich sagte Sie auch ich sollte es lieber per Mail tun.
 

fairytale

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
warum steht dann bei den Bewerbungen bis zum 01.07.2016? oder seh ich das jetzt irgendwie falsch?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.092
Bewertungen
20.001
Eine betriebsnummer hat jeder Arbeitgeber, die bekommt man sogar als Privathaushalt, wennman erstmals nen minijobber anmeldet.
 
Oben Unten