Informationveranstaltung für Maßnahme (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
falls das für deine Entscheidungsfindung zählt:

auch bei mir war die Teilnahme an der Infoveranstaltung gleichbedeutend mit meiner Einwilligung, an einer 6monatigen Maßnahme bis zum Ende teilnehmnen zu müssen... (also geh mal davon aus, dass es auch bei dir so sein würde...)

zum Thema Krankschreibung (was ich persönlich nicht wählen würde): es fällt auf, wenn du nur am 14. krank bist, das wollte man dir hiermit durch die Blume mitteilen, d.h. du müßtest dann am 15. hin - Minimum wären also 7 Tage AU, besser noch mehr - schwer dranzukommen? eben darum keine gute Idee! :icon_evil: (wäre für mich nur was für den äußersten Notfall, den ich zum Glück noch nie realisieren mußte, ich wüßte auch keinen Arzt, der mir diesen "Gefallen" täte)

da hier ARGE-Mitarbeiter mitlesen, versuch ich jetzt auch mal verklausuliert mitzuteilen, was meine Wahl wäre:

Auch wenn Du die Einladung nicht bekommen hättest währe nichts passiert ...(Von lauten Bäumen sieht man den Wald nicht ....)
was meinst damit wenn ich die einladung nicht bekommen hätte?
quasi brief verloren gegangen oder wie?
dann gibts eine anhörung und dann sanktion..?! reicht dann das argument man hätte keine einladung bekommen?? oder muss man dann wieder widerspruch einlegen und zum sozialgericht?
oder wie wäre das dann? kann mir jemand das erläutern?
ausserdem meintest du du würdest so tun als hättest du nichts bekommen, aber was passiert dann?
dann weißt du nichts von der Infoveranstaltung und konntest daher auch leider nicht daran teilnehmen...:icon_pause:

Sanktion? weswegen? woher solltest du von der Infoveranstaltung wissen, wenn du nie eine "Einladung" dazu bekommen hast? kann deine ARGE beweisen, dass du diese erhalten hast? nein? tja - schade und Pech für sie...:icon_pause:

P.S.: das funktioniert natürlich nur bei "normaler" Post; anhand von Postzustellungsurkunden z.B. (gelber Umschlag; du mußt den Empfang mit deiner Unterschrift quittieren) kann die ARGE selbstverständlich sehr wohl nachweisen, dass du den Inhalt persönlich erhalten hast...:cool:
 

klaus35

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
da hier ARGE-Mitarbeiter mitlesen, versuch ich jetzt auch mal verklausuliert mitzuteilen, was meine Wahl wäre:

dann weißt du nichts von der Infoveranstaltung und konntest daher auch leider nicht daran teilnehmen...:icon_pause:

Sanktion? weswegen? woher solltest du von der Infoveranstaltung wissen, wenn du nie eine "Einladung" dazu bekommen hast? kann deine ARGE beweisen, dass du diese erhalten hast? nein? tja - schade und Pech für sie...:icon_pause:
So eine Anleitung hier, man man man ....
Und das funktioniert nur einmal den danach bekommt man keine normale Einladungen. :biggrin:

habe ich überhaupt eine chance diese oder jene maßnahme nicht wahrnehmen zu müssen?
Ja, natürlich gibt es eine Chance.

eine sanktion kann ich mir nicht erlauben, ist ja klar, aber kann ich diese maßnahme umgehen, also auch ohne da hin zu müssen falls man mir eine zuweisung/ VA schickt und ich einen widerspruch einlegen müsste.
ich will auf keinen fall auch nur in die nähe dieser maßnahme..
und dann auch die vermutung das nach jeder AU eine neue einladung zu dieser infoveranstaltung ist, die im grunde schon den beginn einer maßnahme darstellt.. ich bin durch mit den nerven!
Ich kann Dir leider keine Anleitung geben, wie Du Termine und Maßnahmen umgehen kannst.
Zu einem würde ich mich strafbar machen und zu anderem ist es nicht fair.
Wenn Du krank währest, dann währe es im Grunde ein Kinderspiel.....
 

dashuu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 November 2011
Beiträge
99
Bewertungen
0
tja ich bin "leider" nicht krank... was kann ich tun um das ganze komplett abzuwehren?
bin auch für private nachrichten sehr dankbar wer hier nicht ins detail gehen will...

weiß nicht wie ich noch schlaf finden soll wenn ich nicht weiß was ich machen kann...
 

klaus35

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
tja ich bin "leider" nicht krank
Sei froh dass Du gesund bist, glaub mir ... tu dir auf keine Fall etwas um krank zu werden, das lohnt nicht!!

... was kann ich tun um das ganze komplett abzuwehren?
bin auch für private nachrichten sehr dankbar wer hier nicht ins detail gehen will...

weiß nicht wie ich noch schlaf finden soll wenn ich nicht weiß was ich machen kann...
theota hat Dir schon den Ersten Tipp gegeben...
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
So eine Anleitung hier, man man man ....
Und das funktioniert nur einmal den danach bekommt man keine normale Einladungen. :biggrin:
ich hoffe, dashuu liest auch das und versteht und verinnerlicht es...daher mein dezenter Hinweis mit den "gelben Unschlägen"...aber wenn er so verzweifelt ist?

Krankschreibung finde ich persönlich viel feiger...und kann mindestens genau so nach hinten losgehen, was zukünftige Anstrengungen oder Auflagen der ARGE anbetrifft

beim JC verschwinden so viele Anträge...manchmal kann man "sie" nur mit ihren eigenen Waffen schlagen

von den bisher aufgezeigten Möglichkeiten schien mir das noch die für mich Einfachste zu sein...

mit dem korrekten, legalen Vorgehen - zumal schon EGV unterschrieben! - kenne ich mich persönlich leider zu wenig aus, um dashuu hier eine vernünftige Überlegung zukommen lassen zu können

in diesem Sinne...:icon_daumen:
 

klaus35

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Krankschreibung finde ich persönlich viel feiger...und kann mindestens genau so nach hinten losgehen, was zukünftige Anstrengungen oder Auflagen der ARGE anbetrifft
Sein SB will bei Krankmeldung ein Attest.
(auch wenn es dafür keine Rechtslage gibt.)
Ich würde nie für 1-2 Tage Krankmeldung zum Arzt gehen...

...manchmal kann man "sie" nur mit ihren eigenen Waffen schlagen
Das ist auch mein Motto! :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Überleg Dir nur, dass Du unterschrieben hast, Schadenersatz in Höhe von 30%
bei Abruch einer Maßnahme zu bezahlen wenn Du schuld bist!!!
Das währe meines Wissens nicht im VA durchsetzbar...
(Mag mich jemand korrigieren wenn ich falsch liege)
Also ich kenn das mit Schadensersatz nur bei FbW (Weiterbildung/ Umschulung). Und ich hab erst neulich gehört, dass Schadensersatz nicht in einem VA stehen darf.
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.920
Bewertungen
9.299
Immer Butter bei de Fische.:icon_smile:

Also erstmal brauchste dieser Einladung nicht Folge zu leisten.
Weil das keine Einladung zu einem Meldetermin ist, wie es fälschlicherweise aus der Rechtsbehelfsbelehrung zu entnehmen wäre.
Sanktionieren geht nur wenn man mittels § 59 in Verbindung mit § 309 eingeladen wird. Und das muss da auch am Anfang ungefähr so stehen
Dies ist eine Einladung nach § 59 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGBII) in Verbindung mit § 309 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGBIII).

So, nun zur EGV. Hast du die unterschrieben? Bitte unterschreib ab jetzt nur noch Sachen die du auch zu Hause ein paar Tage lang geprüft hast. In dieser EGV ist die Schadensersatzregelung drin. Sowas darf man nicht unterschreiben. Wenn du bei den Terminen immer überredest wirst zu unterschreiben dann verbinde dir deine Schreibhand und sag das du damit im Moment nichts unterschreiben kannst.
 

dashuu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 November 2011
Beiträge
99
Bewertungen
0
kann ein moderator bitte meine fotos von der einladung löschen? sind noch sachen die ich schwärzen müsste... in diesem post https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/88129-informationveranstaltung-massnahme.html#post1067700

und im ersten post bitte den namen der maßnahme streichen.

meint ihr ich habe überhaupt eine chance trotz egv nicht sanktioniert zu werden wenn ich mich niemals bei der maßnahme sehen lasse?
sollte ich schonmal einen RA aufsuchen und das besprechen?

und meint ihr das erwartet wird das ich nach ende einer AU automatisch bei der maßnahme antanzen soll oder ist das nicht zu erwarten da es "nur" eine infoveranstaltung a.k.a. erster maßnahmetag ist mit rechtfolgebelehrung einer einladung.
 

dashuu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 November 2011
Beiträge
99
Bewertungen
0
kann wiedererwartend nicht schlafen... kann mir mal bitte jemand die angst nehmen das ich sanktioniert werden wenn ich den aufforderungen zur maßnahme nicht folge?

klar brauch ich dann wohl einen anwalt aber kann der mich überhaupt raushauen oder mach ich mir da nur schöne hoffnungen? deswegen juckst mir in den fingern mit einem zu reden, oder ist es dafür zu früh?
 
F

FrankyBoy

Gast
kann wiedererwartend nicht schlafen... kann mir mal bitte jemand die angst nehmen das ich sanktioniert werden wenn ich den aufforderungen zur maßnahme nicht folge?

klar brauch ich dann wohl einen anwalt aber kann der mich überhaupt raushauen oder mach ich mir da nur schöne hoffnungen? deswegen juckst mir in den fingern mit einem zu reden, oder ist es dafür zu früh?
Hallo dashuu,

dass du wegen deiner Sorgen hier noch um 3:40 Uhr aktiv bist zeigt mir, dass deine Psyche bereits massiv angegriffen ist - das sind glasklare Anzeichen von Depressionen die du umgehend von einem Facharzt für Neurologie und Psychiatrie behandeln lassen musst, damit du möglichst schnell wieder gesund wirst.

Die meisten Fachärzte dieser Fachrichtungen haben mittlerweile sehr sehr lange Wartezeiten bis zum Ersttermin so dass dich dein Hausarzt erst einmal so lange krankschreiben kann.

Deine Angstzustände sind typisch für diese Krankheit und als Betroffener kann ich dir schreiben, dass man seine Ruhe hat, mit so einer Diagnose und du fühlst dich doch auch sicher matt, antriebslos, und kannst nur noch ganz unkonzentriert deine Sachen erledigen - jedenfalls machen deine Postings in diesem Thread genau diesen Eindruck.

Schau mal hier nach und gucke mal, ob du diese Symptome, die im verlinktem Artikel genannt werden, bei dir feststellen kannst: Depression

Ich schätze, dass du bei der, meiner Meinung nach für dich richtigen Herangehensweise, erst mal deine diesbezügliche Ruhe hast - good luck to you.
 

dashuu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 November 2011
Beiträge
99
Bewertungen
0
:icon_klatsch: gut erkannt frankyboy. viel lust auf besuche beim neurologen, dem ärtzlichen dienst und der ganzen selbstdarstellung habe ich zwar nicht, aber in eine maßnahme setzen kann ich mich in meinem zustand natürlich nicht. muss man eigentlich in der egv veranschlagte bewerbungsaktivitäten mit einem krankenschein nachweisen? schließlich soll ich das die nächsten 6 monate machen.
wie lange ist man mit depressionen krank wenn man keine medikamente nehmen muss/möchte?

was mich halt brennend interessiert, ob ich auf dem rechtsweg eigentlich überhaupt chancen hätte. wenn die depressionen doch nicht mehr so schlimm wären, kann ich mich da auch so rausboxen?
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Der Rechtsweg dauert - da ist mit kurzfristigen Lösungen nichts zu wollen.

Man liest halt seine EGV und vor allem, man unterschreibt die nicht - immer auf den VA warten.

Franky hat durchaus Recht. Wenn Du so reagierst dann könnte der Fall "Depression" real zutreffen. Das entscheidet der Arzt.

Jedenfalls macht eine kurzfristige Krankschreibung keinen Sinn. Die SB's sind Wiederholungstäter.

Hier gibt es mehrere Leute die bei Massnahmenträgern nicht unterschreiben und wenn ich alles richtig verstanden habe, reicht das Spektrum behördlicher Reaktion vom Fallenlassen der Forderung nach Massnahme bis hin zur Sanktion.

Kämpfen musst Du leider schon - irgendwie kommt die Entscheidung.

Roter Bock
 

klaus35

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
wie lange ist man mit depressionen krank wenn man keine medikamente nehmen muss/möchte?
Mann sollte sich auch fragen, wie lange man im Knast sitzen muss, wenn rauskommt das Krankheiten gespielt / vorgetäuscht werden.
Es wundert mich, dass die Moderatoren solche Anstiftungen hier dulden....
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Im Moment hast Du eine Einladung zu einer Infoveranstaltung. Ich vermute, man wird da allen versuchen eine neue EGV oder ähnliches aufzudrängen, in der dann die Maßnahme drinsteht. Die brauchst Du nicht unterschreiben, weil Du eine gültige EGV hast. Da können die schon mal nichts machen. Und wenn Du dort irgendetwas unterschreiben sollst, erst zum Prüfen mitnehmen. Da auch hartnäckig drauf bestehen, dass Du das Recht hast alles in Ruhe zu prüfen und Du, wenn die Sachen okay sind, das unterschreibst. Aber eben nicht sofort.

Viele Sachen zu der Maßnahme hast Du aus dem Internet. Die Inhalte etc müssen aber ganz genau in der Zuweisung bzw. in der EGV stehen und das tut es im Moment nicht.

Wenn ich mir die Tätigkeiten dort durchlese, sind da einige dabei, die nicht zusätzlich sind. Auch sowas müsste man, meiner Meinung nach, erst einmal prüfen lassen. Falls das MAE-Jobs(EEJ) sind, muss der SB bei JC Dir einen Job zuweisen, der Maßnahmeträger darf sich nicht aussuchen, wo er Dich einsetzt. Das mal so ein paar rechtliche Sachen.
 

dashuu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 November 2011
Beiträge
99
Bewertungen
0
und wenn man da gar nichts unterschreiben muss sondern einfach in der maßnahme drin ist weil man ja anwesend ist? eine zuweisung ist zwar keine egv, aber kann ich überhaupt gegen einen VA beider ankommen?? ich hab gar keine muße zur infoveranstaltung zu gehen, in der angst das ich automatisch drin bin oder ich meine anwesenheit eintragen soll und das wars dann!ausserdem meine ich das so verstanden zu haben, wenn ich auf einen VA widerspruch einlege und ich zum SG gehe, muss ich TROTZDEM erstmal zur maßnahme bis über meinen widerspruch entschieden wird?? ist das wirklich so? und wie lange kann sowas dauern? ich will eigentlich nicht einen fuss da rein setzen! einmal drinnen komme ich womöglich nicht mehr raus.
solche details sind wichtig für mich um entscheidungen zu treffen, deswegen bitte nicht übel nehmen wenn ich immer fragen habe die ich als nicht oder unausführlich genug beantwortet sehe.
ich weiß eure ratschläge wirklich sehr zu schätzen.
 
E

ExitUser

Gast
weiß nicht wie ich noch schlaf finden soll wenn ich nicht weiß was ich machen kann...
Na, wenn Schlafstörungen keine Krankheit sind ...
Könnten ein Anzeichen für eine Depression sein ...

Grüße
Arbeitssuchend
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Wenn Du da hingehst, Dir das anhörst und da nichts unterschreibst, kannst Du nicht in der Maßnahme sein. Das da oben ist keine Zuweisung, denn eine Zuweisung muss ausreichend bestimmt sein. Also, da muss die Tätigkeit drinstehen, wo die Tätigkeit stattfindet, von wann bis wann(Uhrzeit), Dauer der Maßnahme, Höhe der Aufwandentschädigung. Das gilt auch für Optionskommunen, da die Gerichte sowas schon festgelegt haben.
Also, kann es nur sein, dass Du an dem Tag eine Zuweisung bekommst oder eben eine neue EGV. Das können sie aber auch machen, wenn Du da nicht hingehst.
 
Oben Unten