• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Informationsveranstaltung wahrnehmen

netti1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Apr 2011
Beiträge
29
Gefällt mir
40
#1
Ich: "**** mein Name, ich melde mich hier zu der Informationsveranstaltung..."

1. Fr.: "Dann unterschreiben Sie erst einmal -hier, dass sie anwesend sind."

Ich: "Ich unterschreibe hier aber heute gar nichts."

1. Fr.: "Dann müssen sie leider wieder gehen."

Ich wies darauf hin, dass ich dieser Maßnahme zugewiesen worden bin. Jedes mal aber lenkte sie damit ab, dass ich hier -und später auch weitere Formulare wie z.B. den Fahrkostenantrag- unterschreiben "müsse".

Eine andere 2. Frau lenkte ein: "Wenn Sie hier nichts unterschreiben, können wir Sie an dieser Massnahme nicht teilnehmen lassen."

Ich fragte sie, wozu das denn gut sein soll, und bat Sie 3x ob Sie mir dies auch schriftlich geben könnte? Daraufhin wurde ich des Anmelderaumes verwiesen.
(Dort an der Tür standen die Namen, welche ich mir notierte)

Auf dem Flur vor mir plötzlich weitere -mir unbekannte- Personen, die mich mit pampigen, laut aufdränglichen Tönen, -vor allen anderen Leuten- offenbar weiter zu Nötigen versuchten:
"Ich solle doch gefälligst diese Anwesendheitsliste unterschreiben."
"Sie würden dies -sonst- der Agentur für Arbeit mitteilen müssen."


In der weiteren Diskussion, fragte mich jemand wo ich denn eigentlich ein Problem damit hätte? Ich entgegnete mit "meinem informationellen Selbstbestimmungs- sowie dem freien Vertragsrecht".
Ausserdem wäre ich alt genug, zu entscheiden, wo ich wehm etwas zustimme.

"Es gehört aber zu ihrer Mitwirkungsplicht, hier zu unterschreiben, damit wir nachweisen können, dass sie hier waren."

Ich meinte daraufhin, das ich meiner Mitwirkungspflicht vollumfänglich nach gekommen bin, da ich hier anwesend wäre und auch an der Maßnahme teilnehmen möchte.

Wieder kamen immer wieder nur die selben hohlen Argumente und dass sie endlich meine Unterschrift benötigten, allein schon um dem Amt auszuweisen, das ich hier wäre.

Ich holte meinen Personalausweis hervor und fragte ob dies als "Ausweis" Nachweis genug wäre ?
-Sie wollten ihn nicht und fragten mich statt dessen wieder nach meinen Namen, den sie sich notierten, um die Bundesagentur davon in Kenntnis zu setzen. Danach sollte ich gefälligst endlich gehen!
 
E

ExitUser

Gast
#3
Heute passiert? Dann schick denen umgehend etwas schriftliches zu; dafür brauchst Du einen Nachweis/Beweis.

Sinngemäß könnte das so aussehen: Ich wurde am ... um ... in ... von der Teilnahme an ... durch ... (Person X) ausgeschlossen. Sie sind aufgefordert, mir bis tt.mm.jjjj eine schriftliche Begründung zuzusenden.

So jedenfalls würde ich mir als EH-Maßnahme selber helfen. :biggrin:
 

netti1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Apr 2011
Beiträge
29
Gefällt mir
40
#4
Hey, das ist wirklich eine sehr gute Idee!
Dann hätte ich wenigstens etwas schriftliches für meinen Anwalt, sollten die Agentur -nach Anhörung- mal wieder mein ALG 1 sperren.

Ich tendiere aber dazu noch so etwas wie den folgenden Satz hinzuzufügen:

[FONT=&quot]"Jegliche Übermittlung oder Weitergabe insbesondere meiner personenbezogenen Daten (gemäß Bundesdatenschutzgesetz) widerspreche ich mit diesem Schreiben."[/FONT]
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
#5
Wenn die unbedingt der Arge den Nachweis erbringen wollen, dass man an der Maßnahme teilnimmt, warum geht man dann nicht den umgekehrten Weg? Also man bittet um die Unterschrift eines Verantwortlichen, dass man an der Maßnahme teilnimmt.
Das zählt doch auch als Nachweis und kann der Arge vorgelegt werden.
Wieso wollen die eigentlich immer die Unterschrift des Teilnehmers?
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#6
Die Unterschrift an der Informationsveranstaltung sollte wohl nur als Beweis dafür dienen, dass Du tatsächlich dort warst. Da Du nicht unterschreiben wolltest, dass Du da warst, zählst Du als nicht anwesend und wirst wohl Ärger mit dem Jobcenter bekommen, da Du somit nicht an der Informationsveranstaltung teilgenommen hast, obwohl wohl eine Einladung an Dich raus ist. Ob man Dich sanktionieren kann oder nicht und inwiefern hier der Datenschutz greift, bleibt abzuwarten. Bitte halte uns auf dem Laufenden und viel Glück, Du wirst es brauchen. :icon_knutsch:
 

Bud Spencer

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Aug 2011
Beiträge
159
Gefällt mir
134
#7
Sorry andihoefer2002, aber Du schreibst hier einen sinnlosen Quark zusammen und verunsicherst damit nur netti1. :icon_hmm: Sie/Er hat sich vollkommen richtig verhalten und sämtliche Unterschriften verweigert. Daraus eine Nicht-Anwesenheit zu konstruieren ist ja genau das verlogene Konstrukt, welches diese Sinnlosvereine versuchen einem potentiellen (ahnungslosen) Teilnehmer gegenüber aufzubauen... dem musst Du hier nicht weitere Nahrung geben, zumal es wie gesagt falsch ist.

Bud
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#8
Danach sollte ich gefälligst endlich gehen!
Warum hast du dich nicht von der Polizei verweisen lassen?
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#9
@bud: sei mal besser vorsichtig! Nicht dass Deine "Sichtweisen" andere Menschen Geld kosten! Wie würdest Du denn Deine Anwesenheit bei einer Informationsveranstaltung beweisen wollen? Du merkst schon, dass es dabei immer auf die Herausgabe irgendeines ID-Merkmals hinausläuft. Anders geht es - wie schon gesagt - nicht. Oder wie würdest Du Anwesenheiten überprüfen?
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#10
Nicht dass Deine "Sichtweisen" andere Menschen Geld kosten!
So ein Blödsinn. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#11
...
"Es gehört aber zu ihrer Mitwirkungsplicht, hier zu unterschreiben, damit wir nachweisen können, dass sie hier waren."
Das nehmen solche Maßnahmentrottel gerne als Totschlagsargument, zeigt aber auch, dass die keine Ahnung davon haben. Hauptsache drohen und einschüchtern:icon_neutral: Zu deinen Mitwirkungspflichten gehört nicht, dass du entmündigt jedem Idioten eine Blankounterschrift erteilst. Insorfern war dein Auftreten gut!:icon_klatsch: Für alle mitlesenden SB- und Maßnahmenfreigeister.

==> Dritter Titel SGB I Mitwirkung des Leistungsberechtigten Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I)

andihoefer2001 sagte :
@bud: sei mal besser vorsichtig! Nicht dass Deine "Sichtweisen" andere Menschen Geld kosten! Wie würdest Du denn Deine Anwesenheit bei einer Informationsveranstaltung beweisen wollen? Du merkst schon, dass es dabei immer auf die Herausgabe irgendeines ID-Merkmals hinausläuft. Anders geht es - wie schon gesagt - nicht. Oder wie würdest Du Anwesenheiten überprüfen?
Z.B. so?

==> http://www.elo-forum.org/austausch-...eitsmesse-hamburg-versalzen-67661/index2.html

PS:
andihoefer2002 sagte :
Registriert seit: 17.01.2010
Beiträge: 3
Was hast du die ganze Zeit getrieben? Oder wird hier ein Mehrfach-Troll-Account gerade aktiviert?
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#12
"§61 SGB II: 2. Satz, 1.und 2. :


(2) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Maßnahmen zur Eingliederung sind verpflichtet, 1.der Agentur für Arbeit auf Verlangen Auskunft über den Eingliederungserfolg der Maßnahme sowie alle weiteren Auskünfte zu erteilen, die zur Qualitätsprüfung benötigt werden, und
2.eine Beurteilung ihrer Leistung und ihres Verhaltens durch den Maßnahmeträger zuzulassen."
@Vader: "Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich". Ich habe neben dem Tatort mit meiner Frau über den Sachverhalt geredet, und was ihr so schreibt. Meine Frau hat gemeint, wer sich so offensichlich drückt / quer stellt, hätten sie früher aus der Höhle geschmissen. Dann hätte er mal schauen können, was aus ihm wird. Hier in Deutschland kriegt man fett Leistung, Miete einfach alles. Man stimmt der Aufnahme einer Maßnahme zu und treibt bei der Info-Veranstaltung einen Aufstand, nur weil er unterschreiben soll, dass er anwesend ist. Wollte ich nur mal so anmerken.

Ich wollte nur anmerken: passt lieber auf, glaubt nicht alles was hier im Forum geschrieben wird, sicher ist keiner Anwalt hier. Auskünfte sind mit Vorsicht zu genießen und wem die Leistung gemindert oder gar ganz gesperrt wird, schaut erstmal in die Röhre...

Warum ich schon lange nicht mehr geschrieben habe? Habe inzwischen eine Arbeit und das ist auch gut so, mir war nur langeweilig und ich habe mal wieder ins Forum geschaut.
Ein Troll bin ich wohl nicht, auch wenn ich nicht genau weiß, was das sein soll. Hoffentlich nichts gemeines. Wollte nur sagen: Passt
 

Bud Spencer

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Aug 2011
Beiträge
159
Gefällt mir
134
#13
andihoefer2002,

ich habe kurz überlegt ob ich antworten soll, aber solch eine Unwissenheit bzw. Lügen und das Ganze gepaart mit einer dummdreisten Überheblichkeit uns Arbeitssuchenden gegenüber, darf einfach nicht in diesem Forum unbeantwortet bleiben. :icon_dampf:

@bud: sei mal besser vorsichtig! Nicht dass Deine "Sichtweisen" andere Menschen Geld kosten!
Unabhängig davon, dass die beschriebene Vorgehensweise hier weitestgehend so empfohlen wird, hat netti1 diesen Weg ebenso von sich aus beschritten. Deine "Sichtweise" besteht lediglich darin, seine Persönlichkeitsrechte an der Schwelle zur Abzockbude und zum Jobcenter abzugeben. Würden alle so denken, bräuchten wir dieses Forum nicht!


Wie würdest Du denn Deine Anwesenheit bei einer Informationsveranstaltung beweisen wollen? Du merkst schon, dass es dabei immer auf die Herausgabe irgendeines ID-Merkmals hinausläuft. Anders geht es - wie schon gesagt - nicht. Oder wie würdest Du Anwesenheiten überprüfen?
Schriftliche Bestätigung, Begleitperson/Zeuge, Fotos und ganz wichtig: nebenbei alles protokollieren. Jede Nebensächlichkeit, wie Mitarbeiteranwesenheit, aufgeschnappte Namen anderer Teilnehmer, waren Handwerker im Haus, der Kopierer ist ausgefallen usw. Im Übrigen bestreiten die Buden später eigentlich nie die Anwesenheit, sondern lügen und drucksen halt nur hinsichtlich des Ablaufes herum.


"§61 SGB II: 2. Satz, 1.und 2. :


(2) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Maßnahmen zur Eingliederung sind verpflichtet, 1.der Agentur für Arbeit auf Verlangen Auskunft über den Eingliederungserfolg der Maßnahme sowie alle weiteren Auskünfte zu erteilen, die zur Qualitätsprüfung benötigt werden, und
2.eine Beurteilung ihrer Leistung und ihres Verhaltens durch den Maßnahmeträger zuzulassen."
Das hast Du schön heraus gesucht, kannst Du aber gleich wieder vergessen. netti1 ist und war nie Teilnehmer/in dieser Sinnlosmaßnahme, ganz einfach weil es aufgrund fehlender Unterschriften zu keiner Kooperation kam. Hier schließt sich übrigens der Kreis, wenn man anderen angeblich falsche Sichtweisen vorwirft. :icon_rolleyes:


Ich habe neben dem Tatort mit meiner Frau über den Sachverhalt geredet, und was ihr so schreibt. Meine Frau hat gemeint, wer sich so offensichlich drückt / quer stellt, hätten sie früher aus der Höhle geschmissen. Dann hätte er mal schauen können, was aus ihm wird. Hier in Deutschland kriegt man fett Leistung, Miete einfach alles. Man stimmt der Aufnahme einer Maßnahme zu und treibt bei der Info-Veranstaltung einen Aufstand, nur weil er unterschreiben soll, dass er anwesend ist. Wollte ich nur mal so anmerken.
Was Du "nur mal so anmerken" wolltest, ist eine grenzenlose Frechheit! Boooah, ich bin echt ange****t :mad: ... man verzeihe mir die Ausdrucksweise. Uns hier mehr oder weniger direkt zu sagen, wir seien Höhlenmenschen und krawallsuchende Schmarotzer, finde ich einfach nur unglaublich.


Warum ich schon lange nicht mehr geschrieben habe? Habe inzwischen eine Arbeit und das ist auch gut so, mir war nur langeweilig und ich habe mal wieder ins Forum geschaut.
:icon_kinn: Ja klar, und wenn man Langeweile hat, verunsichert man halt solche Menschen, die sich gegen Willkür wehren und jene, die sie dabei unterstützen. Dazu ein ordentliche Prise Beleidigung und schon fühlt man sich gleich viel besser, was?!

Du solltest echt mal in Dich gehen und über Dich nachdenken. Du scheinst mir irgendwie auch ziemlichen Frust zu schieben und suchst jetzt jemanden zum ebenfalls Herunterziehen. Ach eigentlich auch egal, ich will es gar nicht wissen... antworten werde ich Dir sowieso nicht mehr. So jemand wie Du gehört hier schlicht gesperrt!

Keine Grüße
Bud


P.S. Sorry an andere Forenteilnehmer, aber das ging so einfach nicht. Ich bitte vor allem netti1 um Nachsicht und hoffe, Du berichtest trotzdem vom weiteren Werdegang. :icon_daumen:
 

Mainzelmann

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
74
Gefällt mir
46
#14
"§61 SGB II: 2. Satz, 1.und 2. :


@Vader: "Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich". Ich habe neben dem Tatort mit meiner Frau über den Sachverhalt geredet, und was ihr so schreibt. Meine Frau hat gemeint, wer sich so offensichlich drückt / quer stellt, hätten sie früher aus der Höhle geschmissen. Dann hätte er mal schauen können, was aus ihm wird. Hier in Deutschland kriegt man fett Leistung, Miete einfach alles. Man stimmt der Aufnahme einer Maßnahme zu und treibt bei der Info-Veranstaltung einen Aufstand, nur weil er unterschreiben soll, dass er anwesend ist. Wollte ich nur mal so anmerken.
Das sind so die typischen Kommentare bzw. 'Anmerkungen' von aufgehetzten Bild-Lesern und RTL-Doku-Soap bzw. Reality-Show seher.

Einfach ohne Worte so etwas. Kein wunder das die Grundrechte mittlerweile hier so mit Füßen getreten werden.

Ist irgendwie wie in der Zeit kurz vor dem 1. Weltkrieg. Als damals einige Obere laut nach Krieg geschrien haben waren alle wie die Lemminge dabei, egal ob es falsch war. Hauptsache den oberen nach dem Mund geredet.
Und etwa 30 Jahre später war es dann auch nicht anders.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#15
@bud: sei mal besser vorsichtig! Nicht dass Deine "Sichtweisen" andere Menschen Geld kosten! Wie würdest Du denn Deine Anwesenheit bei einer Informationsveranstaltung beweisen wollen?

ICH lasse mir bestätigen, daß ich da war, bevor ich gehe...notfalls Polizei als Zeugen rufen!


Du merkst schon, dass es dabei immer auf die Herausgabe irgendeines ID-Merkmals hinausläuft. Anders geht es - wie schon gesagt - nicht. Oder wie würdest Du Anwesenheiten überprüfen?
DEINER Meinung nach geht es nicht anders...
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#16
"§61 SGB II: 2. Satz, 1.und 2. :


(2) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Maßnahmen zur Eingliederung sind verpflichtet,
Und warum werden dann immer wieder viele nicht sanktioniert, die nicht teilnehmen dürfen, weil sie alles, was sie beim Maßnahmeträger erst einmal zum Prüfen mitnehmen wollen, nicht sanktioniert?
Eben: Weil es unser gutes Recht ist, Unterschriften nicht auf Befehl abgeben zu müssen, nur weil die wer wo gerne drunter hätte!

Wir wollen ja teilnehmen - aber man läßt uns ja nicht :icon_sad:
 

whistler

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Okt 2011
Beiträge
302
Gefällt mir
62
#17
Du warst bei dem Maßnahmen-Termin persönlich anwesend und hast Dich durch Personalausweis ausgewiesen.
Damit bist Du Deinen Mitwirkungsobliegenheiten nachgekommen.
Interessant wäre vielleicht, was Dir da zur Unterschrift vorgelegt wurde.
Wenn es nur eine Teilnehmerliste und ein Fahrtkostenantrag war, hätte ich wahrscheinlich unterschrieben.
Wenn es dagegen eine EGV (Eingliederungsvereinbarung) oder Ähnliches gewesen wäre, hätte ich nichts unterschrieben.
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#18
Wenn es nur eine Teilnehmerliste und ein Fahrtkostenantrag war, hätte ich wahrscheinlich unterschrieben.
Ich nicht. Seine Teilnahme kann man auch anderweitig nachweisen.
a) Man nimmt die Einladung mit und lässt diese abstempeln.
b) Ein Beistand bezeugt die Anwesenheit.
c) Der Maßnahmeträger unterschreibt auf der Anwesenheitsliste, nachdem er die Einladung gesehen hat.

...
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Gefällt mir
3.305
#19
Hallo andihoefer,

zur Klärung der Sachlage hier eine kleine Anfrage zu Deinem Erfahrungshorizunt im Leben, denn der Bedarf einer Klärung:

Meine politische Bildung steht und fällt mit Bilddiagonale meines Flachbildschirms

O Ja O Nein

Die BILD-Zeitung hat immer Recht

O Ja O Nein

Ich werde für die Beiträge im elo Forum bezahlt von

O dem JC O einer PAV O einem MT O einer ZAF

Ich habe mehr als 5 Bücher im Schrank

O Ja O Nein

Alles was mir ein Arbeitgeber erzählt ist richtig

O ja O Nein

Ich habe meine Frau auf einen Wettbewerb für Neandertaler geschossen, Ihr eins mit der Keule übergezogen und Sie in die Höhle geschleppt

O Ja O Nein

Vielen Dank für die Klärung Deines politischen Standortes:icon_neutral:

Auf Deine abstrusen Vorstellungen fällt mir nur noch sowas ein.

Roter Bock
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#21
Lässt du dir bei einem Meldetermin auch schriftlich vom SB bestätigen das du da warst?
99 % nö.
 

Pünktchen

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2011
Beiträge
326
Gefällt mir
100
#22
Roter Bock;950798 Meine politische Bildung steht und fällt mit Bilddiagonale meines Flachbildschirms O Ja O Nein Die BILD-Zeitung hat immer Recht O Ja O Nein Ich werde für die Beiträge im elo Forum bezahlt von O dem JC O einer PAV O einem MT O einer ZAF Ich habe mehr als 5 Bücher im Schrank O Ja O Nein Alles was mir ein Arbeitgeber erzählt ist richtig O ja O Nein Ich habe meine Frau auf einen Wettbewerb für Neandertaler geschossen sagte :
:icon_lol: Herrlich!
 

farger4711

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Jul 2009
Beiträge
786
Gefällt mir
230
#23
@netti1, Du hast richtig gehandelt :icon_daumen:.

@andihoefer2002, wenn solche Maßnahmen wirklich eine Bereicherung wären und die Arbeitsuchenden weiterbringen würden, könnte ich Deine Denke noch nachvollziehen.
Die allerwenigsten Maßnahmen sind sinnvoll. Sie dienen nur dazu, die Arbeitslosenstatistik zu schönen. Das ist der einzige Sinn dahinter.

Aktuell hat im Bekanntenkreis mal wieder jemand ein Bewerbungstraining auf's Auge gedrückt bekommen, diese formulierung wähle ich bewußt, da die Inhalte einfach nur zum :icon_kotz: sind.
Da frage ich mich, was soll sowas, statt gezielt zu schauen, was sinnvoll wäre und dann eine Maßnahme zu suchen.

Da werden Steuergelder verschleudert, um solche Maßnahmeträger (Schmarotzer) zu füttern. Und die Steuerzahler sind selig, dass die Arbeitslosenzahlen sooo niedrig sind.

Es ist schön, dass Du Arbeit gefunden hast, aber sei nicht so selbstgefällig. Leider ist es in der heutigen Zeit sehr schnell möglich, dass man wieder ohne Arbeit dasteht.
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#24
Lässt du dir bei einem Meldetermin auch schriftlich vom SB bestätigen das du da warst?
99 % nö.
Wenn ich ohne Beistand erscheine(n muss) dann auf jeden Fall. Und das zu Beginn Gesprächs.
Schließlich kann es gut sein, dass das Gespräch eskaliert und man es beenden muss. Wenn man dann keinen Beweis hat, dass man zum Termin erschienen ist kann das zum Problem werden.
Nennt mich paranoid aber besser "man hat" als "man hätte" :icon_daumen:
 

netti1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Apr 2011
Beiträge
29
Gefällt mir
40
#25
So, ich bekam nun eine Anhörung.

Interessant ist, dass diese nicht von meiner SB stammt, sondern von jemand anderem.

1. Er hat mir diese Maßnahme nicht angeboten.
2. Habe diese auch nie abgelehnt.
3. eine Erklärung wurde mir nicht beigefügt.

Da er mich vom 30.9. - 20.10 sperren will, möchte ich gerne gleich Morgen schon mal ALG II beantragen, damit ich meine Miete bezahlen kann.
Ich las, dass Leistungen erst zum Datum der Antragstellung gewährt werden können.
Meine Frage: Stimmt das ? Und: Ist das überhaupt möglich und Sinnvoll?
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#26
Ich las, dass Leistungen erst zum Datum der Antragstellung gewährt werden können.
Meine Frage: Stimmt das ?
Ja.
Du hast aber nicht abgelehnt, sondern wolltest die Unterlagen vor Unterzeichnen prüfen. An der Maßnahme warst du schließlich interessiert.
Das würde ich in der Anhörung inklusive Verweis hierauf kurz erklären.

Sollte eine Sanktion kommen, dann ab zum Anwalt und einstweilige Anordnung erwirken.
 
E

ExitUser

Gast
#27
Guten Morgen :icon_smile:

netti1 sagte :
Ich las, dass Leistungen erst zum Datum der Antragstellung gewährt werden können.
Meine Frage: Stimmt das ? Und: Ist das überhaupt möglich und Sinnvoll?
Ja.
Du hast aber nicht abgelehnt, sondern wolltest die Unterlagen vor Unterzeichnen prüfen. An der Maßnahme warst du schließlich interessiert.
Das würde ich in der Anhörung inklusive Verweis hierauf kurz erklären.

Sollte eine Sanktion kommen, dann ab zum Anwalt und einstweilige Anordnung erwirken.
Zum Fettmarkierten kleines Veto:
Seit dem 1.1.11 wirkt eine Antragstellung auf ALG2 auf den Monatsanfang zurück.
D.h., im Prinzip volle RL (und nicht wie früher,anteilig), allerdings im Falle einer Sperrzeit bei ALG1 automatisch mit einer 30%Sanktion belegt.
Ansonsten schließe ich mich vaders Meinung an.
Und weil's so schön ist, noch einmal ->
Dritter Titel SGB I Mitwirkung des Leistungsberechtigten Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I)

Keine mangelnde Mitwirkung, wenn bei dem MT eine Unterschrift vor Vertragsprüfung verweigert wird.

o.t.
Möchte gerne mal wissen, wieviele MT/SB im Dreieick springen werden, wenn dieses Verhalten -(vorab) keine Unterschrift- Schule macht :icon_twisted:.
Und gem. Vertragsfreiheit Sanktionen rechtswidrig sind...
Es sollte halt nur seitens des Betroffenen für hieb-und stichfeste Nachweise gesorgt werden, dass man teilnehmen wollte, aber nicht durfte.
o.t. Ende

fG
Christine
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#28
So nachdem man mich beschimpft hat :icon_mued:, können diejenigen, die glauben, die Weisheit mit Löffeln zu essen, sehr stolz auf sich sein, können dazu noch im Forum"AW: Ich brauche dringend Formulierungshilfe / Antwort auf Sanktionsanhörung" lesen.

2 Geschichten, 2 mal die Unterschrift bei Anwesenheit verweigert, 2 Sanktionen. Herzlichen Glückwunsch an alle, die tatkräftig mit dazu beigetragen haben :icon_klatsch:
Mein Ratschlag, nehmt bei Rechtsfragen anwaltlichen Rat in Anspruch (nicht dass ich selbst einer bin :icon_evil:).
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
#29
Ja auch in anderen Fällen handeln JC nicht rechtmässig.
*Wer keinen Ärger haben möchte sollte zu allen ja und amen sagen,und alles unterschreiben was vorgelegt wird. *

Im Extremfalle muß dann das SG diese Sanktion wieder rückgängig machen.
 

Pinkelpaula

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Aug 2011
Beiträge
439
Gefällt mir
143
#30
@andihoefer2002

Ein Troll tut seine Meinung kund.Geh doch nach Sozialhilfe24,da bist du mit deiner trolligen Meinung besser aufgehoben.
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#31
Ein gut formuliertes und rechtlich einwandfreies Schreiben auf eine Anhörung heißt noch lange nicht, dass du keine Sanktion bekommst.
Leg Widerspruch ein und beantrage einstweiligen Rechtsschutz beim SG.

Merke: Recht haben und Recht bekommen sind 2 verschiedene paar Schuhe. Man muss eben für sein Recht kämpfen.
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#32
@ götzb: dummerweise ist der Begriff "Mitwirkung" weiter dehnbar, als einige Foristen hier annehmen. Meine Bitte - bevor Mitleser (und wer weiß wieviele das schon sind?) ihr Leben aufgrund von Kürzungen und Sperren einschränken müssen (für wie lange auch immer und unabhängig davon, ob sie entgangenes Geld durch Urteile von Sozialgerichten eines Tages wieder sehen): fragt Personengruppen, die Ahnung haben. Sicher ist es aber gut, sich auszutauschen und sich inspirieren zu lassen, man sollte aber nicht alles was gesagt wird für bare Münze nehmen, sonst kann man böse in den Brunnen fallen.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
#33
Wenn du das so dehnst,könnte auch eine Nichtunterschrift unter der EGV als fehlende Mitwirkung auslegen. Letzlich entscheiden über die Rechtmässigkeit die zuständigen Gerichte.

Und wohl gemerkt. Wer keine Ärger haben möchte sollte sich in den Anus seines JV reinknien.......:icon_sleep:

Und noch was:
Mitwirkung heißt dort zu erscheinen und motivert mitmachen.
Der Vertrag ist zwischen JC und Träger,somit kann eine verweigerte Unterschrift nicht als fehlende Mitwirkung ausgelegt werden. Gilt auch für andere Zuweisung wie zu den 1€ Jobs.
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#34
Die Unterschrift unter einer EGV mit einem simplen, für jeden jederzeit möglichen Unterschriftsakt bei einer simplen Anwesenheitsliste zu vergleichen, so wie die daraus resultierenden Folgen, halte ich für etwas sehr gewagt....:eek:
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#36
"Mitwirkung heißt dort zu erscheinen und motivert mitmachen." kurz und knapp: so ein Unsinn. :icon_party:
Natürlich heißt es das. Du wirst vom JC zugewiesen. Das heißt für dich, du gehst dort hin und setzt dich auf deine vier Buchstaben. Mehr hast du nicht zu tun. Und wenn das JC anderer Meinung ist, musst du das Gericht bemühen.
Was du hier gerade vom Stapel lässt ist ziemlich lächerlich.
 
Mitglied seit
17 Jan 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#39
Vader empfehle ich den Topic: "AC IV - Sanktionsschreiben" zum Auslegungsspielraum bzgl. SGB, den Sozialrichter offensichtlich haben dürfen.
Bitte bedenke auch, dass Gesetze und Normen im Rahmen von gesellschaftlichen Diskursen entstehen und sich verändern. Nichts ist für die Ewigkeit, schon gar keine Gesetze oder deren Auslegungen.
Lass uns lieber die Friedensrauche qualmen.
 
Oben Unten