• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#1
:icon_exclaim: INFORMATION:

Ich möchte gerne einige Erfahrungen und Tipps weitergeben.
Immer wieder hört oder liest man, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Depressionen keinen geeigneten Therapeuten finden oder übermäßige lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.
Dies hat oftmals zufolge, dass der Hilfesuchende aufgibt oder sich in seiner Not versucht selbst zu helfen (Tabletten, Selbstmedikamentierung) oder sich zurückzieht, was sein Leiden oftmals verschlimmert.

Viele wissen jedoch nicht, welche Möglichkeiten es darüber hinaus über die eigene Krankenkasse gibt. Auch wir haben diese Erfahrung erst aktuell machen müssen.
Die Bundespsychotherapeutenkammer hat hierzu eine Broschüre (siehe Anhang), die hierzu weiterführende Informationen enthält.

Folgender Link enthält weitere wertvolle Informationen:
Psychotherapie-Informations-Dienst - Rechtliches


Es lohnt sich auch durchaus, die Webseiten der Privatpraxen anzuschauen, denn bei vielen findet sich der Hinweis, DASS und auch unter WELCHEN Voraussetzungen ein privater Therapeut mit der Kasse abrechnen kann.

Was wenig bekannt ist: In § 13 (3) SGB V wird ausgeführt: „Konnte die Krankenkasse eine unaufschiebbare Leistung nicht rechtzeitig erbringen oder hat sie eine Leistung zu Unrecht abgelehnt und sind dadurch Versicherten für die selbst beschaffte Leistung Kosten entstanden, sind diese von der Krankenkasse in der entstandenen Höhe zu erstatten, soweit die Leistung notwendig war.“

Unaufschiebbar und notwendig ist eine Psychotherapie, wenn es einem gleichbleibend schlecht geht und man Hilfe braucht. Hierbei muss man sich von den Krankenkassen nicht vertrösten lassen.

Was wenige wissen: Die Krankenkassen sind gesetzlich verpflichtet, notwendige Behandlungen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen

Monatelange Wartezeiten sind den Patienten nicht zumutbar, denn es gibt durchaus keinen Therapeutenmangel.
Jedem, der sich in der Situation befindet, dass er schon lange vergeblich nach einem freien Therapieplatz gesucht, ist anzuraten, seine Bemühungen
(Name des angefragt en Therapeuten, Datum, Auskunft am Telefon über Wartezeit) anhand einer Liste zu dokumentieren.
Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, nicht nur anhand Telefonbuch und Verzeichnissen zu suchen, sondern auch bei so genannten „Institutionsambulanzen“ nachzufragen, Therapiezentren, Selbsthilfegruppen, Kassenärztliche Vereinigung, Unabhängige Patientenberatung, Tageskliniken etc.

Unsere Krankenkasse hat - wie wahrscheinlich andere Krankenkassen auch - einen telefonischen medizinischen Service,
dem man sein Problem vortragen kann, und der selber versucht, einen Therapieplatz zu finden.

FRAGT Eure Kasse nach sowas!

:icon_exclaim:
 

Anhänge

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#2
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Persönlich:
In unserem Falle haben wir alle Möglichkeit durch, auch der Service der Krankenkasse konnte keine Abhilfe schaffen. Also haben wir nun einige Privatpraxen angefragt, und siehe da: Meine Tochter hat ihr dringliches und komplexes Anliegen per E-Mail geschildert und umgehend bereits von drei Therapeuten mit hervorragendem Ausbildungshintergrund eine Antwort erhalten.
Der Antrag auf Übernahme der Kosten für einen privat abrechnenden Therapeuten läuft derzeit. Die erforderlichen Nachweise über die Bemühungen wurden unsererseits erbracht. Da das Ganze noch vom medizinischen Dienst geprüft wird, ein erstes Gespräch jedoch schon möglich ist, erhielten wir die Auskunft, dass im Rahmen der allgemein üblichen fünf Probesitzungen es möglich ist, dass während die Angelegenheit noch geprüft wird, diese ersten Gespräche schon wahrgenommen werden können, und die Therapeutin mit der Kasse im Rahmen der Kassenleistung abrechnen könne.

Üblicherweise erwartet die Krankenkasse (hier die unsrige) noch folgende Unterlagen:
1. Auflistung von Vertrags-Therapeuten und der jeweiligen Angabe der mitgeteilten Wartezeiten
2. Nachweis über die Approbation oder des Akademikerabschlusses des gefundenen privaten Therapeuten
3. Attest über zusätzliche Angaben zum Erkrankungsbild und der geplanten Therapie, ggfs. Befundberichte über bereits erfolgte Therapie (ambulant stationär etc. )
4. Fachärztliches Attest über medizinische Gründe, warum eine Wartezeit nicht zumutbar ist

In unserem besonderen Falle ist der bisherige jahrelange Verlauf der Krankheit meiner Tochter der Krankenkasse wohl bekannt. Ebenso haben wir bereits im Antrag die Dringlichkeit hinreichend geschildert, ebenso detailliert mitgeteilt, welche Institutionen wir schon nachgefragt haben einschl. des hauseigenen (vergeblichen) Dienstes sowie sogar vegebliche Unterstützung der Betreuerin und des Therapiezentrums.

Dennoch erwartet die Krankenkasse diese ganze Liste und darüber hinaus eine Liste von mindestens 15 vergeblich angefragten Vertrags–Therapeuten.
Selbstverständlich konnte ich dies nicht unwidersprochen hinnehmen. :icon_twisted:

(Falls es jemandem ähnlich geht:)

Gründe:
Zum einen wussten wir zum Beginn der Suche nicht, dass „irgendwann“ erwartet werden würde, dass man darüber Buch geführt hat.
Zum anderen hatten wir bereits detaillierte Bemühungen unter Aufzählung von angefragten Institutionen und Betreuung mitgeteilt.
3. Sucht sie schon seit Mai 2012 und
4. Ist der derzeitige Zustand akut und auch nicht wenig lebensbedrohlich (ohne endlich therapeutische Unterstützung!)

Weiter habe ich mitgeteilt, dass ich die Anzahl von 15 Therapeuten für überzogen und unzumutbar halte (besonders IM NACHHINEIN), nachdem in sämtlichen Texten und Broschüren eine derart hohe Anzahl von Bemühungen nicht zu finden war. (Die Rede ist meist von bis zu 5 - und die telefoniert man ja eh schon mindestens ab!!!)

Einen Nachweis über Approbation etc. des infrage kommenden Therapeuten möge man sich von ihm selbst anfordern bzw. die von uns bereits genannte Webseite studieren, die das ganze Leistungs- und Ausbildungsspektrum enthält.

Zu den Attesten habe ich mitgeteilt, dass diese zum einen kostenpflichtig sind und hierzu das Geld fehlt, zum anderen die Nennung der Diagnosen und die Beibringung von medizinischen Befunden für die Patienten selbst unzumutbar ist und die Krankenkasse hier“ übersehen“ hat, uns mitzuteilen dass derartige Angaben und Unterlagen der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen und der Krankenkasse (Sachbearbeitung!) nicht eingeschickt werden, können und dürfen. :icon_evil:

Die vorliegende Krankheitsgeschichte spricht für sich und ist "selbsterklärend" für den MDK - etwaige notwendige Unterlagen müssten vom Medizinischen Dienst selbst angefordert werden.

Dies ist der derzeitige Stand der Dinge.

Meine Tochter hatte den ersten Gesprächstermin. Sie war von der hoch qualifizierten Therapeutin sehr begeistert.
Diese war von der Krankheitsgeschichte, der schweren Medikamentierung über Jahre, sowie dem ständigen Ärger einer psychisch beeinträchtigten behinderten Person mit Jobcenter und ärztlichen Dienst sehr schockiert und machte gleich klar, dass es am Honorar nicht scheitern sollte und sie bereit wäre, ihr für den üblichen Kassensatz zu helfen, damit sie sich nicht mit Jobcentern und Sozialämtern etc. herumschlagen müsse, um evtl. übersteigende Kosten erstattet zu bekommen.

Vielen Dank, dass es noch solche MENSCHEN in der Ärzteschaft gibt! :icon_knutsch:

Die Kasse ließ bisher verlauten, sie zahle nur den Kassensatz, den Rest müsse man zuzahlen oder über Jobcenter beantragen (was die aber nicht mögen!).

Jedoch heißt es auch im Gesetz: sind diese von der Krankenkasse in der entstandenen Höhe zu erstatten, soweit die Leistung notwendig war.

… was natürlich schon wieder „Ärger“ bedeutet. *seufz*


:cool:

Vielleicht kann man das Thema irgendwie "fest pinnen", damit es nicht untergeht?

Über weiteren Verlauf werde ich ggf. berichten.


 

xyz345

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Jun 2012
Beiträge
1.431
Gefällt mir
308
#3
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Danke vielmals. :icon_klatsch:
Das betrifft nicht nur die Psychisch Erkrankten. Die Verweigerungs- und Ablehnungsgründe für Krankenkassenleistungen sind vielfältig. :icon_sad:

:icon_daumen: Gut zu wissen.

:biggrin:
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Gefällt mir
893
#4
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Vielen Dank Gila für diese sehr wichtigen Informationen :icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:

Früher war es so, daß man in Vorleistung gehen mußte und dann vor dem SG/LSG klagen und dann wurde die Krankenkasse in den meisten Fällen zum zahlen verdonnert.

Dies ist aber nur wenigen Menschen möglich, grade weil es ihnen ja so schlecht geht und sie meistens deswegen auch AU sind. Der typische Teufelskreis.

Wenn Euer Beispiel dazu führt, dass mehr Menschen geholfen werden kann, wäre das ein grosser Fortschritt, zumal viele privat abrechnenden Therapeuten wertvolle Zusatzausbildungen bieten können (z.B grade bei der PTBS) die die Kassentherapeuten meistens nicht haben.

Viel Glück für uns alle
MM
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#5
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Aber noch eines beachten:

"Für diese Kostenerstattung Ihrer Krankenkasse müssen Sie nachweisen, dass kein Vertragsbehandler Kapazitäten frei hat. Des weiteren können Sie eine Bescheinigung der Notwendigkeit einer Psychotherapie beilegen. Dies kann zum Beispiel die Empfehlung eines Arztes oder einer Klinik sein.
Die Möglichkeit einer Kostenübernahme besteht auch in diesem Fall nur für die Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und analytische Psychotherapie."
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#6
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ich bin auch nach jahrelanger vergeblicher Suche nach einem Psychotherapeuten völlig resigniert. Man hat mir gesagt, dass die KV einem freie Kapazitäten mitteilt. Das habe ich auch gemacht. Die KV hat mir u.a. Psychotherapeuten mitgeteilt, die gar nicht mehr gab.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#7
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hinzu kommt, dass nicht jeder Therapeut bestimmte Krankheitsbilder bearbeiten KANN oder auch WILL - manche haben keinen Bock z.B. auf Borderliner.
Oder das ewige DBT wirkt bei dir nicht und du brauchst was anderes.

Letztlich hast du (wie bei uns) schon eine langjährige Odyssee hinter dir und kannst eine FWW-Therapie (Feld-Wald-Wiesen :biggrin:) def. nicht gebrauchen und möchtest DA abgeholt werden, wo du nun stehst.

Das grenzt auch die Suche noch erschwerend ein!

Ja - Muzel - nun kannst du dein "Suchspektrum" ja erweitern und hoffentlich einen finden!
Viel Glück!
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#8
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Das haben mir Psychotherapeuten auch gesagt, nach dem sie mich nach meine Diagnose gefragt haben, dass sie keine Borderliner behandeln. Ich gehöre halt zu den anderen Fällen, die keiner behandeln will.
 

Piccolo

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jun 2010
Beiträge
1.587
Gefällt mir
726
#9
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hinzu kommt, dass nicht jeder Therapeut bestimmte Krankheitsbilder bearbeiten KANN oder auch WILL - manche haben keinen Bock z.B. auf Borderliner.
selbst wenn der therapeut will ist das noch nicht die garantie dafür dass man dort die therapie auch macht bzw machen kann.
manchmal stimmt einfach die chemie nicht zwischen therapeut und patient. an was das auch immer liegen mag; manchmal kann man eben mit bestimmten menschen nicht.
der erfolg einer therapie ist dann mehr als zweifelhaft bzw wird diese dann vom patienten abgebrochen.

gila, vielleicht mal die kk auf das zu erwartende problem aufmerksam machen falls deine tochter zu irgendeinem therapeuten gehen soll. denn nicht irgendeiner kann ihr helfen sondern nur der dem sie vertraut.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#10
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

gila, vielleicht mal die kk auf das zu erwartende problem aufmerksam machen falls deine tochter zu irgendeinem therapeuten gehen soll. denn nicht irgendeiner kann ihr helfen sondern nur der dem sie vertraut.
Vielleicht hast du was missverstanden ... oder "kennst" mich zu wenig :biggrin::biggrin: - selbstverständlich habe ich diese Argumentation schon längst "durch" aufgrund der langen Krankheitsgeschichte und wir haben uns daher ja jemand selbst ausgesucht - die Probestunden laufen nun und das Konzept scheint zu stimmen und das Menschliche auch.

"Irgendeiner" is nich ... :icon_evil: irgendwann wollen wir ALLE ja wieder bissel "leben" ...
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#11
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Habe ich erwartet, dass EINMAL was "normal" laufen kann? :icon_neutral:

*seufz* nicht doch ...

nachdem ich doch nun sehr detailliert unsere Bemühungen geschildert hatte ... 2 x ... schreibt die Kundenbetreuung
der BKK zwar, sie könne uns "verstehen" :eek: ... müsse aber auf Punkt 3 u. 4 bestehen.

Zur Erinnerung:
3. Attest über zusätzliche Angaben zum Erkrankungsbild und der geplanten Therapie, ggfs. Befundberichte über bereits erfolgte Therapie (ambulant stationär etc. )
4. Fachärztliches Attest über medizinische Gründe, warum eine Wartezeit nicht zumutbar ist

Auf meinen Einwand zur Übersendung derartiger Daten an die KK teilte man mit, man könne die Anträge, Befundberichte und Atteste
in verschlossenem Umschlag, Aufschrift "nur vom MDK zu öffnen" zukommen lassen :icon_neutral:

OHNE diese Berichte könne man keine Prüfung vornehmen.

Nun - das hat wieder einen "Unmutsschwall" bei mir verursacht - denn wie klar ist es eigentlich, mitzuteilen, dass
a) der behandelnde Neurologe in URLAUB ist und
b) die Befunde beim alten (verweigernden) Arzt erst angefordert werden müssen? :icon_neutral:

Im Zuge nun weiterer Erkundigungen kam ich nun auf den Trichter, mal zu hinterfragen WARUM
eigentlich "Befunde" etc. notwendig sind, um diese einfache Sache der "außervertraglichen Psychotherapie" zu genehmigen.

Will da der MDK etwa anhand jahrelanger ärztlicher Arbeit und Unterlagen mal eben grundsätzlich entscheiden
OB eine ambulante Psychotherapie notwendig ist ... und ggf. DARF er das und ist das NOTWENDIG?

Also gibt es nun eine weitere "seufz" Antwort/Anfrage an die KK, auf deren Antwort ich dann gespannt bin:

Die (neue) behandelnde Neurologin ist in URLAUB – wie ich in unserem Schreiben bereits mitgeteilt hatte.
Meine Tochter hatte dort erst einen einzigen Termin, nachdem der bisherige Psychiater die Weiterbehandlung
OHNE PSYCHIATRISCHE DROGEN verweigert
hatte.
Die neue Neurologin hat die Krankenakte beim alten Psychiater angefordert.

Dieser hatte bisher derartige Anforderungen sogar durch eine Behörde IGNORIERT.

Wie er nun auf die Anforderung der neuen Psychiaterin reagiert, wissen wir noch nicht
und das Verhalten dieses Arztes liegt auch nicht in der Macht meiner Tochter und muss
ggf. gesondert und dann der Ärztekammer zur Kenntnis gebracht werden.


Dieser unglückselige Umstand und der Ärger mit diesem Arzt
kann nicht
antragsverzögernd auf dringend benötigte Hilfeleistungen fortwirken
– die
Krankengeschichte ist schließlich seit Jahren aktenkundig.

Es werden nun erneut Dinge nachgefragt, die derzeit NICHT MÖGLICH sind und
deren Beibringung auch nicht in der Macht der Patientin liegen.
Auch ging schon die Forderung der Benennung von FÜNFZEHN Therapeuten nicht rechts-konform!

Im zugrundeliegenden Urteil des BSG (
6 RKa 15/97) heißt es:

Mehr als drei vergebliche Behandlungsanfragen bei einem Vertragsbehandler sind aus fachlichen Gründen
und im Sinne des Gebots einer humanen Krankenbehandlung nicht zumutbar.
Es ist nicht Aufgabe des Patienten, sich einen Platz zu suchen. Wenn Kassenärztliche Vereinigung
und Krankenkasse keinen Vertragsbehandler zur Verfügung stellen, sind die Voraussetzungen
für eine Kostenerstattung nach § 13 Abs. 3 SGB V erfüllt.


Weiter ist mir bisher nicht klar, aufgrund welcher Rechtsgrundlage
überhaupt über den im BSG-Urteil
genannten „formlosen schriftlichen Antrag auf Kostenerstattung“ hinaus noch Anträge,
Befundberichte und Atteste gewünscht werden dürften und erbracht werden müssen,
um eine schon durch eine „Notwendigkeitsbescheinigung“ bestätigte ambulante Psychotherapie zu bewilligen?

Die außervertragliche Psychotherapie darf zwar von den gesetzlichen Krankenkassen nur erstattet werden,
wenn es sich um ein Behandlungsverfahren gemäß Psychotherapie-Richtlinien handelt.
So ist es dann zwar statthaft, wenn die Krankenkasse bzw. deren Medizinischer Dienst (MDK) überprüft,
ob die Psychotherapie im beantragten Kostener-stattungsverfahren ein derartiges Behandlungsverfahren darstellt.

Es ist jedoch nicht Aufgabe des MDK, die
generelle Qualifikation des Behandlers zu prüfen -
auch muss ich bezweifeln, dass es Aufgabe der Krankenkasse bzw. des MDK ist,
hierzu durch Vorlage von Befundberichten und Attesten nun eine generelle Prüfung vorzunehmen,
inwieweit eine notwendige außervertragliche Psychotherapie für den Patienten überhaupt angezeigt wäre.


Für einen anderen Zweck jedoch, als genau diesen, kann ich mir die Anforderung

von Befundberichten an den MDK nicht vorstellen!


Unter diesem Gesichtspunkt und aufgrund derzeit gemachter strafrechtlich relevanter
Negativerfahrung mit dem Umgang von sensiblen Daten meiner Tochter beim
Ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur, erbitte ich hier um Benennung Ihrer Rechts- und Handlungsgrundlagen.


Bis dahin sehe ich unseren Teil der notwendigen Aktivitäten (mehr) als erbracht.

:icon_dampf:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#12
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ich habe mir schon gedacht, dass es einen Bußgang nach Canossa gleichkommt, wenn man einen Therapeuten will, der nur privat abrechnet. Am Telefon sagen die privaten einem, dass sie mit der KK helfen, doch das habe ich nicht geglaubt. Das ist doch unbezahlte Mühe für die.
Das nächste Problem ist der Nachweis: wenn ich mit einem Psychotherapeuten telefoniert habe und ich ihn gar nicht erreicht habe oder er mir gleich eine Absage erteilt hat, wie soll ich das denn beweisen? Auf diese Geschichte hatte ich deshalb überhaupt keine Lust.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#13
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ja, das kann man wohl verstehen.
Aber gefordert ist nur die LISTE deiner Bemühungen - nicht noch ein drüber hinaus gehender Beweis.
Da wird man dem Patienten wohl oder übel Glauben schenken müssen ...
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#14
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Wenn die KK einen abschmettern wollen, ist sie sehr kreativ, leider.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#15
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Mag sein - aber "kreativ" sein können wir doch auch, oder? :icon_twisted:
Nun sind sie erstmal beschäftigt, mir mein "Warum" zu beantworten. Mal sehen.

Unser Anwalt rät, nicht nur mit §§ aufzuwarten, sondern immer wieder nach dem "warum ist das so" zu fragen und das "zeigen Sie mir mal wo das steht" nicht zu vergessen :biggrin:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#16
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Die Psychotherapeutensuche kann sich auch ganz einfach gestalten. Mein Bruder hat einen HA, der ihn vermittelt hat. Leider habe ich nicht solch einen HA.
Ich habe wegen des fehlenden Psychotherapeuten sogar den Petitionsausschuss bemüht. Der hat die KK angeschrieben und die KK hat geantwortet, dass noch kein Antrag bei ihnen eingegangen sei. Wie auch, wenn ich nur Ablehnungen von Psychotherapeuten erhalte. Von der Ärztekammer habe ich gehört, dass eben schwierige Patienten leicht abgelehnt werden. Ich denke, dass das die Psychotherapeutenkammer ähnlich sieht. Aber, ich bin gespannt von deinen Bemühungen zu hören.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#17
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Update:

Wie erwartet :icon_twisted: ... wurde auf meine Frage nach dem "Wo steht das" keine Antwort gewusst.
(siehe Post 11: Weiter ist mir bisher nicht klar, aufgrund welcher Rechtsgrundlage überhaupt über den im BSG-Urteil genannten „formlosen schriftlichen Antrag auf Kostenerstattung“ hinaus
noch Anträge, Befundberichte und Atteste gewünscht werden dürften und erbracht werden müssen, um eine schon durch eine „Notwendigkeitsbescheinigung“ bestätigte ambulante Psychotherapie zu bewilligen?)

Da anscheinend auch diese Kundenbetreuerin ein paar Probleme mit ihrem EGO hat, gibt es ein neues "Geblubber", was einem kranken Menschen
in einer Akutsituation GANZ SI
CHER sehr dienlich ist:

Zum einen wurden diese 5 probatirischen Therapiesitzungen in Höhe Kassensatz (81,14) bewilligt.
"Ohne Rechtsbindung für die Zukunft".

Dann der freundliche Patientenhammer:

"Wir möchten hiermit aber ausdrücklich klar stellen, dass auch, wenn Sie nun ein Vertrauensverhältnis zu Ihrer neuen Therapeutin aufbauen,
die weitere Behandlung im Rahmen der Kostenerstattung nicht geklärt ist
.

Damit ..... entschieden werden kann, ist auf jeden Fall die Notwendigkeitsbescheinigung der Neurologin erforderlich.
Hier sollte die medizinische Begründung benannt werden, warum eine Wartezeit nicht zumutbar ist."

Anmerkung: Wissen wir, ist in Arbeit - aber OHNE Benennung von Gründen, die einer Diagnose auch nur im Ansatz ähneln!
Sieht die Neurologin ebenso ...

Nun kommt, was ich hirnweiches Geblubber nenne - auch weil im Nachhinein angeführt und nach bereits ZWEI ausführlichen Schreiben unsererseits:

"Nach eigenen Angaben konnten Sie keien erfolgreichen Kontakte bei Therapeuten und Vertragsärzten seit 5 Monaten verzeichnen.
Aus Ihren Schreiben geht nicht hervor, dass Sie sich auch auf Wartelisten haben aufnehmen lassen,
so dass nach einer Wartezeit von jetzt 5 Monaten ein Gespräch mit einem zugelassenen
Therapeuten HÄTTE VIELLEICHT STATTFINDEN KÖNNEN ..."

DAS hätte ich mir mal in meinem Job als Kundenbetreuerin erlauben sollen ... HÄTTE VIELLEICHT KÖNNEN ...

:icon_neutral: Ich kann nur den Kopf schütteln und werde über diese Art "feinfühliger Betreuung" ein Wörtchen verlieren müssen,
zumal an meine Tochter adressiert, nachdem ich bevollmächtigt wurde, da sie derzeit mit solcher "Post" überfordert ist und
auf Abruf hier bei mir auf einen Klinikplatz wartet.

Isses noch normal?

Ich werde der Dame mal einen "Entwurf" zusenden, WIE ein wirklich kundenfreundliches Anschreiben mit
Rücksicht auf eine Akutsituation "HÄTTE AUSSEHEN KÖNNEN" :icon_twisted:



 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#18
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ich habe beschlossen, die Antwort direkt an das Beschwerdemanagement zu faxen.
Der Abschluß meines Schreibens wird folgender sein:

DAUMEN HOCH!

Das ist für eine Patientin in einer psychischen Akutsituation sicherlich total förderlich, ganz toll,
wenn man das trotz aller Infos und Vollmacht auch noch der Kranken persönlich mitteilt!

Auf die vorliegenden ausführlichen Begründungen und Schilderungen der Therapeutensuche nicht nur über Telefonate,
sondern auch unsere ERHEBLICHEN Mühen, über diverse Institutionen jemanden zu finden,
gehen Sie mit dem Satz ein, dass nicht hervor ginge, ob meine Tochter sich in Wartelisten aufnehmen ließ, so dass jetzt,
nach 5 Monaten, ein Gespräch „HÄTTE VIELLEICHT STATTFINDEN KÖNNEN“.

Auf so einen „Nachsatz“ kann man eigentlich nur fragen: „Was bitte soll denn das?“

Maßregelungen für vergangenes Verhalten, von dem man nicht wissen konnte, dass man es „hätte so machen müssen“ TROTZ
aller darüber hinaus gehenden Bemühungen, weil man es jetzt „hätte brauchen können“?


Hierzu kann ich als ehemals Kundenbetreuerin eines großen Unternehmens nur anführen, wie eine Antwort „hätte GEWISS aussehen können“:


Sehr geehrter Kunde,

gerne bestätigen wir Ihnen wie gewünscht die 5 bereits telefonisch zugesagten probatorischen Therapiesitzungen.
Gleichzeitig bitten wir Sie um baldige Übersendung einer „Notwendigkeitsbescheinigung“ durch Ihre Neurologin wie bereits besprochen,
damit wir den Vorgang abschließend entscheiden können.

Wir möchten Ihnen bei Ihren Bemühungen um Genesung und Stabilisierung behilflich sein,
und dass das nun begonnene Vertrauensverhältnis zu Ihrer Therapeutin möglichst auch zukünftig gestützt werden kann.


Damit wäre alles wirklich Wichtige gesagt und meiner Tochter ein Weinkrampf beim Lesen Ihres Briefes erspart geblieben!


:icon_dampf:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#19
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Wen interessiert denn der Weinkrampf eines Kindes, solange die Kasse stimmt.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#20
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Wen interessiert denn der Weinkrampf eines Kindes, solange die Kasse stimmt.
Das ist schon so ... aber ich möchte nicht aufhören, LAUT zu werden!
Bisher auch mit recht hoher "Gewinnquote" :icon_twisted:

PS: vielleicht springt ein Jobangebot der Kasse dabei heraus?
Schließlich habe ich einmal sehr qualifiziert im CRM gearbeitet :biggrin:
und "meine" Kunden waren ebenso zufrieden wie mein Chef.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.777
Gefällt mir
6.593
#21
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Habt Ihr schonmal über einen KAssenwechsel nachgedacht?

Ich weiss, ist auch keine Garantie, dass es dann besser läuft und meist hängt das auch vom SB ab.

Bei mir war es z.B. so, dasich von Geburt an in der AOK Hannover war. Mein Vater hatte ein ewiges Gerenne und Geschreibe wegen jedem einzelnen Hilfsmittel, dass meine Zwillingsschwester und ich benötigten. Als Kind, wächst man ja aus den Sachen raus, entwickelt sich weiter usw.

Als mein Vater starb, war ich 16 und habe mich von da an selber um den Kram gekümmert. War echt absurd, ws da abging, aber letztlichhabe ich irgendwann immer alles bekommen, was ich bauchte.

1995 wechselte ich dann in die AOK Rheinland Hamburg. Damalas war es noch so, dass man automatisch in die AOK am Sitz des Arbeitgebers kam.

Von da an alles kein Problem mehr. Nwuer Rollstuhl? Sanitätshaus, Arzt, ich, wir standen eigentlich alle schon in den Startlöchern wegen Widerspruch gegen die Ablehnung oder ein gebrauches Teil aus dem Pool. Aber das war gar nicht nötig. Wurde innerhalb von 2 Wochen bewilligt wie beantragt. Als ich dann wegen eir kleinen Detailsache den SB angerufen habe, habe ich mich gleich bedankt. Da meinte der, solche Kleinigkeiten erlediger er immer sofort, sonst stapele sich das nur auf seine Schreibtisch.

Also, es geht auch anders.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#22
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Nun ... über einen Wechsel wären die wahrscheinlich bei den Kosten, die sie derzeit zu tragen haben, richtig froh :icon_twisted:

Ne, ne ... das machen wir nicht.

Ich war bisher mit dieser BKK äußerst zufrieden muss ich sagen, und das über mehr als 10 Jahre, nachdem ich freiwillig in der AOK war und gewechselt hatte als Selbstständige.
Auch nachdem fusioniert wurde mit einer größeren BKK.

Ich bekomme ganz sicher alles, was ich/wir benötigen - nur wenn es eben hakt, muss man etwas anschieben.

Inzwischen übe ich mich in mehr "Leidenschaftslosigkeit".
Sprich: machen und nicht zuviel ärgern :biggrin:

Ich stelle es hier ein, damit auch andere, die ähnliche Situationen haben, vielleicht vom ein oder anderen Argument oder Hinweis profitieren können.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.777
Gefällt mir
6.593
#23
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Muss jeder selber wissen, ob er sich den Nervenkrieg antut. Mir ist für sowas meine Zeit zu schade.

Bei Bekannten von mir war es ähnlich: DEr sohn hat Duchenne, das sist eine sehr schnell fortschreitende Muskelerkrankung. Der brauchr richtig viel, E-Rolli, LIfter, Duschrolli, Pflegebett, Orthesen, dazu Medis und Therapien.

Nachdem es mal wieder Zoff mit der KK gab und es bis vor Gericht ging, hat er Vater, nachdem alles durch war, die KK gewechselt. jetzt ist es ja so, dass die Hilfsmittel Eigentum der KK sind. Also gleich mal bei der neuen KK gefragt, wie das zu regeln sei, denn er kann keinen Tag ohne die Sachen sein. Die neue KK versuchte die Hilfsmittel von der alten KK zu kaufen. die wollten aber Mondpreise. Da hat die neue KK kurzerhand alles neu bewilligt und der Junge erhielt alle seine Hilfsmitel funkelnagelneu.

Seitdem hat die Familei übrigens auch mal Zeit für was anderes wie Gezänk mit der KK.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#24
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ich bin in den 7 Jahren Therapeutensuche auch nie auf eine Warteliste gesetzt worden. Ich habe entweder einen Termin bekommen, der dann auch nicht funktioniert hat, weil mich die Therapeuten nicht therapieren wollten, oder ich habe gleich eine Absage bekommen. Eine Therapeutin hat mir gesagt, dass ihre Warteliste voll sei. Wie willst du das denn schaffen?
Durch die Warterei, wird doch die Krankheit schlimmer, da ist es schwer gelassen zu bleiben.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#25
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Muss jeder selber wissen, ob er sich den Nervenkrieg antut. Mir ist für sowas meine Zeit zu schade.

Bei Bekannten von mir war es ähnlich: DEr sohn hat Duchenne, das sist eine sehr schnell fortschreitende Muskelerkrankung. Der brauchr richtig viel, E-Rolli, LIfter, Duschrolli, Pflegebett, Orthesen, dazu Medis und Therapien.

Nachdem es mal wieder Zoff mit der KK gab und es bis vor Gericht ging, hat er Vater, nachdem alles durch war, die KK gewechselt. jetzt ist es ja so, dass die Hilfsmittel Eigentum der KK sind. Also gleich mal bei der neuen KK gefragt, wie das zu regeln sei, denn er kann keinen Tag ohne die Sachen sein. Die neue KK versuchte die Hilfsmittel von der alten KK zu kaufen. die wollten aber Mondpreise. Da hat die neue KK kurzerhand alles neu bewilligt und der Junge erhielt alle seine Hilfsmitel funkelnagelneu.

Seitdem hat die Familei übrigens auch mal Zeit für was anderes wie Gezänk mit der KK.
Mag sein, dass du das auf den Faktor ZEIT runter reduzierst ...
mag sein, du hast mit dem Wechsel der Kasse "Glük" gehabt.
Weiss man das vorher??

Dabei kann es ebenso passieren, dass du zur nächsten Kasse rennst, dort einen neuen Krieg anzetteln musst, dann wieder zu nächsten und so weiter.

Da nehme ich mir lieber EIN MAL die Zeit.

Außerdem hat das weniger mit Zeit zu tun, sondern mit RECHT einfordern, was einem zusteht.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#26
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ich bin in den 7 Jahren Therapeutensuche auch nie auf eine Warteliste gesetzt worden. Ich habe entweder einen Termin bekommen, der dann auch nicht funktioniert hat, weil mich die Therapeuten nicht therapieren wollten, oder ich habe gleich eine Absage bekommen. Eine Therapeutin hat mir gesagt, dass ihre Warteliste voll sei. Wie willst du das denn schaffen?
Durch die Warterei, wird doch die Krankheit schlimmer, da ist es schwer gelassen zu bleiben.
Da hast du Recht, Muzel. Deswegen nehmen wir auch unsere Rechte auf eine außervertragliche Therapie hier wahr.
Es ist schlimm genug geworden durch die Warterei. Letztlich geht es um ein Menschenleben!
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#27
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ich denke auch, dass Kerstin einfach Glück gehabt hat, bei dem KK Wechsel. Mir wurde auch ein KK Wechsel angeboten. Aber die neue Kasse wollte auch nur die Leistungen bewilligen, nach dem der MdK geprüft hätte. Mir persönlich wollte der MdK keine Auskünfte geben. Klaro, ich bin auch kein Leistungspartner. Sollte ich mich darauf einlassen?
Wenn du Interesse an Menschenleben finden willst, bist du bei der KK an der falschen Adresse.
Es ist total schwierig andere Menschen für die eigenen Interessen stark zu machen. Das geht auch nur im ganz eingeschränkten Rahmen. Wenn du willst dass sich andere für dich stark machen, die du möglicherweise gar nicht kennst, musst du schon Infos haben, damit sie sich für dich einsetzen.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.777
Gefällt mir
6.593
#28
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Mag sein, dass du das auf den Faktor ZEIT runter reduzierst ...
mag sein, du hast mit dem Wechsel der Kasse "Glük" gehabt.
Weiss man das vorher??

Dabei kann es ebenso passieren, dass du zur nächsten Kasse rennst, dort einen neuen Krieg anzetteln musst, dann wieder zu nächsten und so weiter.

Da nehme ich mir lieber EIN MAL die Zeit.

Außerdem hat das weniger mit Zeit zu tun, sondern mit RECHT einfordern, was einem zusteht.
Kann schon sein, dass ich Glück gehabt habe, zumal es bei mir ja nichtmal ein gewollter KAssenwechsel war.

Aber der MMB, über den ich hier schön öfter geschrieben habe, hat inzwischen über 3000 Mitglieder und wir beobachten schon Tendenzen, dass es immer wieder die selben Kassen sind, die besonders viel Probleme machen.

Allen voran die Barmer, die Knappschaft.....Besonders wenige Probleme melden unsere Moitglieder von der Techniker Krankenkasse.

Kann alles Zufall sein, zumal in Foren und Mailinglisten ja eher über Probleme berichtet wird, als dann, wenn etwas glatt läuft, aber auffällig ist es schon irgendwie.

Ich redutzier das übrigens nicht nur auf den Faktor Zeit. Aber ich sehe mich als Kunde der KK. Und wenn ich nicht zufrieden nbin und sich trotz mehrfachem reden, beschweren usw. nichts ändert, dann geh ich halt wo anders hin. Genauso mache ich es mit jeder anderen Versicherung, jedem Geschäft usw. Denn die Kraft, die ich für den Ärger brauche, lann ich wo anders sinnvoller einsetzen.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#29
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

..... Denn die Kraft, die ich für den Ärger brauche, lann ich wo anders sinnvoller einsetzen.
... wenn man das "Glück" hat, dann woanders auch gleich das zu bekommen, was man benötigt und dort der Ärger nicht von vorne anfängt ... Ich steh lieber erst einmal da, wo ich stehe - und wie gesagt bisher nach langjähriger Mitgliedschaft auch sehr zufrieden - und baue meine bisher gute Position dort aus.

Schließlich steht es einem ja zu und die ständige Wechselei ist nicht immer ein Vorteil.
Wenn ich in der Position bin, größere Kosten zu verursachen - wie bei der KK nun - bewirke ich mit einem Wechsel höchstens ein allgemeines Aufatmen :biggrin:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#30
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

.......

Hierzu kann ich als ehemals Kundenbetreuerin eines großen Unternehmens nur anführen, wie eine Antwort „hätte GEWISS aussehen können“:


Sehr geehrter Kunde,

gerne bestätigen wir Ihnen wie gewünscht die 5 bereits telefonisch zugesagten probatorischen Therapiesitzungen.
Gleichzeitig bitten wir Sie um baldige Übersendung einer „Notwendigkeitsbescheinigung“ durch Ihre Neurologin wie bereits besprochen,
damit wir den Vorgang abschließend entscheiden können.

Wir möchten Ihnen bei Ihren Bemühungen um Genesung und Stabilisierung behilflich sein,
und dass das nun begonnene Vertrauensverhältnis zu Ihrer Therapeutin möglichst auch zukünftig gestützt werden kann.


Damit wäre alles wirklich Wichtige gesagt und meiner Tochter ein Weinkrampf beim Lesen Ihres Briefes erspart geblieben!


:icon_dampf:
Auf meinen obigen "Vorschlag" über das Beschwerdemanagement, wie man ein kundenfreundliches Schreiben "hätte formulieren können" kam prompt eine Entschuldigung:

"Guten Tag Frau X.
Wir bedauern sehr, dass die Formulierung unseres Briefes so negativ von Ihnen aufgefasst wurde. Das war nicht unsere Absicht!
Wir werden nach Eingang der Notwendigkeitsbescheinigung selbstverständlich bei der Anspruchsprüfung alle Angaben und Tatsachen berücksichtigen, die uns von Ihnen mitgeteilt wurden.
"

Tja - manchmal ist es gut, wenn man VOR einem Schreiben an einen kranken Menschen über die Formulierungen nachdenken würde ...

.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#31
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Was hat sich durch das freundliche Schreiben für dich geändert?
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#32
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Als erstes mal der TON gegenüber meiner Tochter und zum anderen der komplette Wegfall aller bisherigen strittigen und zusätzlichen Forderungen der KK für unser Anliegen und für die Zukunft wohl etwas mehr Umsicht. Wie ich meine ein respektables Ergebnis der relativ kleinen Mühe eines Beschwerdeschreibens :icon_smile:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#33
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo Gila!
Ich hoffe für dich, dass sich nicht nur der Ton sondern auch das Verhalten geändert hat.
Mein Opa hat immer gesagt: "Vom Dankeschön verrecken die Hühner."
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#34
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Toller Spruch! :biggrin:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#35
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

So, weiter geht es. :icon_dampf:

Ich hatte also diese "Notwendigkeitsbescheinigung" der Neurologin eingeschickt, die ja gewünscht war.
Die Ärztin hat jedoch ungefragt DIAGNOSEN in die Bescheinigung geschrieben, die ich GESCHWÄRZT habe.
Ich hatte hier der KK mitgeteilt, dass KEINE Schweigepflichtsentbindung bestünde seitens meiner Tochter, die die Neurologin ermächtigt, Diagnosen an die KRANKENKASSE weiterzugeben, daher habe ich sie geschwärzt.

SOLLTE ein MEDIZINER (z.B. MDK) dies benötigen, solle man mir Bescheid geben.

Das zur Vorgeschichte. Text der Bescheinigung hängt an.

Nachdem wir nun ALLES, was gefordert war, eingereicht haben, schrieb ich, dass meine Tochter derzeit endlich in einer Akutklinik aufgenommen wurde - ich aber davon ausgehe, dass nun Schicht im Schacht sei und wir einer "sorglosen" Zeit NACH der Klinik entgegenblicken können, in der sie von der Therapeutin, die nun schon begonnen hat, die fachlich auch GENAUESTENS auf ihre chronischen Erkrankungen versiert ist und die ENGAGIERT ist (und zum KASSENSATZ abrechnen will!!!) - wieder aufgefangen und weiter begleitet werden soll.

Nein ... ALLES nicht genug - die SB-Madame schickt heut ein Schreiben (auch angehängt - mit Rechtsbehelf Widerspruch), dass se die Genehmigung des Antrages auf Kostenübernahme NICHT aussprechen kann.

Es ginge auch aus der Bescheinigung KEIN MEDIZINISCHER GRUND hervor, der erkennen ließe (WEM gegenüber? Dieser Dummtuss ohne medizinische Bildung?) dass eine Wartezeit nicht zumutbar sei (DAS genau steht aber in der Bescheinigung der Neurologin - will die SB der Krankenkasse die medizinischen Gründe abwägen??? Geht es noch?)

Nun solle meine Tochter nach der Klinik wieder auf Suche gehen. Sie teile in einem extra-Brief 3 Adressen mit (1 = Mann ... geht gar nicht ... ist auch nur für Suchtkranke, Nr. 2 = NICHT für diese Krankheitsbilder, Nr. 3 = Allgemeinmedizinerin), die gerade Plätze haben - meine Tochter solle sich bemühen (AUS DER KLINIK?) - und wieder auf Wartelisten setzen lassen (die dann im Februar/März wieder weg sind???) - ggf. nach der Klinik übergangsweise eben in eine Institutionsambulanz ...

:icon_neutral: Ist doch wohl klar, dass ich hier in Widerspruch gehe - und zwar saftig, denn es ist wieder die gleiche Bearbeiterin und die meint tatsächlich, es liegt in IHREM Ermessen, hier einem schwer chronisch Kranken Vorschriften zu machen.
Dies alles ohne jegliche Rechtsgrundlage, ohne Sinn und anscheinend auch ohne Verstand :icon_neutral:

Vorschläge für Widerspruch gern willkommen!
 

Anhänge

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#36
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

es ist unglaublich...

was will die denn noch?

ich würde mich jetzt mal mit dem Vorgesetzten dieser SB in Verbindung setzen und um einen Gesprächstermin bitten..

auch schildern, was bereits alles unternommen wurde und das wohl angeblich letztendlich noch diese eine Bescheinigung fehlte und nun aufgrund dieser Bescheinigung alles wieder von vorn losgeht..
drohe dem mit Klage und großem Getöse...womöglich wird er dann ein einsehen haben und endlich mal zu Potte kommen...
es ist unglaublich,wie mit euch umgegangen wird..

was will die SB denn noch?

was hat die Ärztin genau geschrieben?
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#37
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Sorry, Anna, hatte die Anhänge verjessen :biggrin:

Was sie WILL? Nun: keine außervertraglichen Leistungen zahlen - dabei hatte ich nun MEHRMALS mitgeteilt, dass die Ärztin sehr engagiert ist und es "am Honorar nicht scheitern solle" - sie will zum KASSENSATZ abrechnen.

Morgen versuche ich sie zu erreichen. Frage sie, ob auch sie weiter mit Töchterlein arbeiten will und bei ihrer Aussage bleibt.
Das wird dann den Widerspruch noch zusätzlich würzen!

Vorgesetzte hatte ich in meiner Sache (Ablehnung Auslandsurlaub während Krankengeld) schon - war eine dumme Hippe. Hatte Widerspruch eingereicht und nachträglich RECHT bekommen mit meiner Argumentation.
Außerdem ist es ein Ablehnungsbescheid mit Widerspruchsfrist.

Auch gut - liest eben auch die Rechtsabteilung, was ich von der Tante halte, denn es gab ja nun reichlich Anlass zu Beschwerden.

Mein "Kindlein" war natürlich traurig, sie rief eben aus der Klinik an und meinte, es wäre ja nicht anders zu erwarten gewesen. Um alles müsse sie kämpfen ... Ärzte, Medikamentenfreiheit, Wohnung und KdU, Datenschutz, Therapiekosten ... ich könnte die Krätze kriegen!
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#38
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo noch einmal.

ich bin mir ziemlich sicher, dass die KK in dem Fall eine Bescheinigung mit Diagnose erhalten muss...denn zur Ausübung der Bewilligung benötigt die KK diese Sozialdaten...

auf Auszahlungsscheinen müssen ja auch die Diagnoseschlüssel stehen...bei Verordnungen oder Krankenhauseinweisungen stehen auch die Diagnosen..

bei Zahnersatz muss die KK auch wissen, wleche Zähne erhaltungwürdig sind, welche Zähne gezogen werden usw..

auch hier wirst du um eine Bescheinigung mit Diagnose nciht herumkommen...

§ 284 SGB V Sozialdaten bei den Krankenkassen

§ 292 SGB V Angaben über Leistungsvoraussetzungen

§ 295 SGB V Abrechnung ärztlicher Leistungen

§ 302 SGB V Abrechnung der sonstigen Leistungserbringer

von daher wird die Notwendigkeitsbescheinigung ohne Diagnose nicht viel Erfolg bringen können....
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#39
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Das mag gut sein, liebe Anna - aber vorerst muss ich meine Tochter (in Abwesenheit) erstmal schützen.

Ich hatte EXPLIZIT geschrieben:

[FONT=&quot]Da die Ärztin hier Diagnosen benannt hat, zu deren Benennung gegenüber der Krankenkasse ihr jedoch seitens meiner Tochter keine Schweigepflichtsentbindung vorlag, habe ich diese zunächst geschwärzt.[/FONT]
[FONT=&quot]Sollte ein Gutachter dies benötigen, teilen Sie es mir bitte mit, dann wird das Original direkt zu Händen des Mediziners geschickt.[/FONT]

So - dann geht doch wohl die Antwort der SB an DIESEM Sachverhalt total vorbei, oder?
Im übrigen ist es doch so, dass die FACHÄRZTIN die DRINGLICHKEIT so beschrieben hat, wie gewünscht.

Möchte die SB hier etwa beurteilen, ob die Diagnosen IHRER Meinung nach eine Dringlichkeit begründen???
Das steht nur dem Medizinischen Dienst zu. Ist meine Meinung.

Und: Sind DIAGNOSEN = Sozialdaten???
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#40
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo Gila,

ja, Diagnosen sind Sozialdaten...

und die KK prüfen anhand von Verordnungen, Diagnosen usw. auch die Notwendigkeit z.B. von Haushalthilfe, Fahrtkostenerstattungen, Zahnersatz usw.

nur wenn es Leistungsanträge sind, die über einen MDK entschieden werden müssen, geben die SB das an den MDK weiter...

ansonsten wird alles vor Ort von der KK entschieden...

von daher hätte dir die Mitarbeiterin der KK auch antworten müssen, dass sie ohne Nennung der Diagnosen eine Leistungsbewilligung nicht aussprechen kann.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#41
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

...

von daher hätte dir die Mitarbeiterin der KK auch antworten müssen, dass sie ohne Nennung der Diagnosen eine Leistungsbewilligung nicht aussprechen kann.
GANZ GENAU - und ich hatte das ja auch explizit so thematisiert.
Dennoch kann sie es nicht "abwägen".

Nun habe ich gerade mit einer anderen Kundenbetreuerin gesprochen, die den Fall auch kennt und vertretungsweise involviert war.
Sie sagte aber auch, dass es sein kann, man benötigt Diagnosen und Befunde, die dann aber IM VERSCHLOSSENEN UMSCHLAG an den MD gesendet werden sollten!

Ich habe ihr alles eingehend geschildert. Auch unsere Verzweiflung, dass wir uns fühlen, wie MÄUSE, denen man an einer Schnur den Käse vor die Nase hält, und immer wenn man meint, jetzt hat man ihn, zieht einer an der Schnur.
Und das es nicht sein KANN - trotz aller "Vorschriften", dass mitten im Spiel die Regeln immer wieder "angepasst" werden, nur weil der Patient jetzt in einer Klinik ist und nicht vor Ort.
Es fehlt hier dann an der Grundsätzlichkeit einer Entscheidung.

Wir KÖNNEN nicht jeden Therapeuten nehmen. Und ich bin nicht bereit, nur um einer "Verfügbarkeitsquote" genüge zu tun, wieder mit der Telefoniererei von vorn zu beginnen. Und der Patient kann auch nicht immer von vorn anfangen - von einem Therapeuten zum anderen reisen, bis es passt - oder er in Hoffnungslosigkeit versinkt. Wie stellt man sich das bei einem schweren chronischen Leiden mit Mehrfachdiagnosen eigentlich vor?

Das ist nach all den Jahren und dem Leidensweg (auch für die Familie!!) nicht mehr zumutbar. Es kann auch nicht sein, dass ICH - nur weil ich die schriftlichen Dinge in Abwesenheit erledige - der Ansprechpartner dafür bin, nun für meine Tochter wieder von vorne zu suchen und telefonieren.

Der Ansprechpartner ist und bleibt der Patient!

Und DER ist jetzt nicht verfügbar. Und an dessen Vermögen oder Unvermögen muss man seine Antworten ausrichten.
Nicht daran, was die olle Mutter ja jetzt schnell noch leisten könnte ...

Im schlimmsten Falle läge die Post bis zur Entlassung da, wie bei vielen Menschen, die eben niemand haben, der ihnen hilft, und dann kommt er aus der Klinik und fällt ins Bodenlose.
Das kann so nicht sein - man muss das in der Entwicklung über Jahre sehen und in der Gesamtheit.
Die neue Therapeutin hat das als Spezialgebiet - zufällig. Sie ist motiviert und interessiert - wer ist das wirklich? Sie rechnet auf Kasse ab - wo ist das Problem?

Es ist einfach die Grenze einer ZUMUTBARKEIT auf den zu prüfenden Einzelfall erreicht.

Da die Dame nun auch MEINEN ganzen Stress damit abbekommen hat und gesehen, dass auch ich damit am Ende bin, wurde versprochen, dies mit der SB und dem Abteilungsleiter genauer zu besprechen.
Ich habe deutlich gemacht, dass ich nicht mehr KANN und es unerträglich wäre, wenn meiner Tochter dann auch noch diese Perspektiven geraubt würden.
Und WENN ich hier in Widerspruch gehen müsste, dass es dann sicher "hässlich" wird.

:icon_sad:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#42
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo,

das war sehr gut, dass nun auch noch eine zusätzliche SB und der Abteilungsleiter informiert sind....
ich drücke dir so sehr die Daumen, dass da nun mal endlich kundenfreundlich entschieden wird und nciht wieder zwischendrin die "Spielregeln" geändert werden...

ich nehm dich mal virtuell in den Arm..umärmel dich mal ganz herzlich und bewundere dich, mit welcher Tatkraft du für deine Tochter alles meisterst..
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.777
Gefällt mir
6.593
#43
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Mit den Diagnosen, dass sehe ich ähnlich wie Anna B.

Ich kenne keine Verordnung, auf der nicht die Diagnose steht, zumindest als ICD Schlüssel.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#44
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Danke - ein bissel "umärmeln" tut gut :icon_knutsch:

Man hatte ja nach den "medizinischen Gründen" gefragt, die eine Wartezeit nicht rechtfertigen. Das sind jedoch noch lange keine Diagnosen. Außerdem liegt die Krankheitsgeschichte doch seit nun schon ihrem 12. Lebensjahr auf dem Tisch :icon_sad:

Ich habe auch darauf beharrt, dass man mir mit dem "Entschuldigungsschreiben" in Aussicht gestellt hatte, dass "selbstverständlich alle Angaben und Tatsachen bei der Anspruchsprüfung berücksichtigt werden". Dies ist eben einfach nicht geschehen - obwohl ich nun wirklich bis zum Erbrechen alles geschildert hatte an besonderen Umständen.

Es ist irgendwie mal wieder so, als ob heutzutage KEINER mehr richtig liest und etwas ganzheitlich anschaut :icon_sad:
Immer muss man sich das notwendige Gehör erkämpfen.
Aber ich hab ja grad sonst "nix" zu tun ...
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#45
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

So ... was lange währt ... :icon_daumen:

Nachdem ich zwischendrin mehrfach gemotzt und gemailt habe, wurde für Anfang Januar eine Entscheidung über den Abteilungsleiter in Aussicht gestellt - paralell jedoch empfohlen, den Widerspruch fristgerecht einzureichen.

Dies hatte ich gemacht - mit den immer widergekäuten Argumenten ... nun habe ich nochmal "gedrängelt", weil Tochter nach 2 Monaten nun aus der Klinik kommt und umgehend ambulant aufgefangen werden muss.

Darauf bekam ich heute die zunächst telefonische Zusage, dass dem Widerspruch stattgegeben wird und sie zu ihrer Therapeutin kann. Das schriftliche folgt ... wir können nun weitermachen.

Begründung war u.a. noch, dass die Kasse nun selbst die Kassenärztl. Vereinigung angerufen habe und die zuletzt genannten "freien" Therapeuten selbst abtelefoniert habe und sich überzeugt, dass auch sie derzeit die Therapie zeitlich nicht unterbringen würden.
Es müsse zuerst sichergestellt sein, dass auch die KV hier keine ausreichende Deckung durch Therapeuten erreicht habe - diese würde dies jedoch nicht zugeben ...

Aufgrund DIESER Tatsache könne man nun dem Antrag stattgeben :icon_neutral:, denn WIR hätten ja keine konkreten Namen und Ergebnisse der Kontakte genannt.

*seufz* darauf konnte ich auch nur noch sagen, dass man TROTZ wortreicher Ausführungen meinerseits und Benennung von diversen Adressen einiger Institutionen und Zentren, die wir über das notwendige Maß an Anfragen bei Therapeuten HINAUS ja kontaktiert haben, den Kern nicht verstanden hat.

Wenn man monatelang sucht und WEISS es schlicht nicht, dass man diese Ausnahmemöglichkeit HAT und man hierzu jeden Anruf dokumentieren SOLLTE, dann hat man schlicht so eine Liste eben nicht, sondern erst ab dem Zeitpunkt, wo man es WEISS.

Außerdem ist lt. bekanntem Gerichtsurteil NICHT der Patient derjenige, der sich auch noch mit der Kassenärztlichen Vereinigung darum prügeln muss, ob es genügend Therapeuten gibt oder nicht.

Es ist in der Verantwortung der KASSEN, hierfür zu sorgen, dass das Mitglied eine Therapie bekommt. Das Urteil ist hier eindeutig.

(Nebenbei bemerkt kamen die 3 zuletzt Benannten schon aufgrund der fehlenden Qualifikation nicht infrage ... was ja auch ein FAKT ist, den ich schon selbst recherchiert hatte)

FAZIT: es ist nicht einfach - aber letztlich geht es doch!
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#46
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo Gila,

ich vermute einfach mal...das Ganze ist nur "Gesichtwahrend"...die wollten bewilligen, aber mußten dir noch kurz eins mitgeben...mehr ist das nicht..

Mini-Aufstand von Nichtwissenden...

nimm es jetzt gelassen an...freue dich..und achte genau drauf, wie es weitergeht...
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#47
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ja, Anna, genau so sehe ich es auch.
Es wurde ja auch zwischengemeldet, dass man noch "Unterlagen" prüfen müsste. Dies stellte sich dann als Eigenrecherche bei 3 benannten "freien" Therapeuten heraus.

Ich habe schon noch einmal drauf gesetzt, dass eine die Quali für die Mehrfachdiagnosen nicht hat, eine andere Allgemeinmedizinierin ist mit Zusatz und hier auch von Hause aus nicht infrage kommt und der Dritte eben "Mann" ist - was schon gar nicht geht.

Da wurde entgegnet, dass man das doch erst herausfinden müsse und nicht von vorne herein ausschließen könne ... DOCH ... war meine Antwort ... und WIE man das mitbestimmen könne und müsse, wenn Traumaarbeit sich gerade um spez. Themen da dreht. :icon_neutral:
Ergo: keine Ahnung - nur Etatverwaltung.

Man merkt immer wieder, dass selbst KLARE Ansagen nicht wirklich gelesen werden ... geschweige denn verstanden.

Vielleicht bin ich da pingelig - denn ich meine mal, ich spräche verständliches Deutsch und bin in der Lage, Fakten klar widerzugeben.

Evlt. muss ich mal meine "Erwartungshaltung" überprüfen? :icon_kinn: Ommmmm...
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#48
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Gila, wie ist das eigentlich mit der Aussage vieler freier Therapeuten, dass sie gern helfen, wenn es Schwierigkeiten mit der Kasse gibt? Dummes Gschwätz?
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#49
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo Muzel!

Ich denke mal, die haben ja auch ein (finanzielles :biggrin:) Interesse, ihre Praxen zu füllen ...
Unsere Therapeutin hat sich SEHR engagiert, mit der Kasse telefoniert, mit der KV, sogar angeboten, ihre ganzen Qualifikationen der Kasse schriftlich einzureichen ...
wobei ich ihr hier gesagt habe: Stopp! Es ist eben unter den festgelegten Kriterien ein RECHT des Patienten - ich habe auf die Qualifikationen hingewiesen und auch ihre Webseite genannt ... wenn die Kasse näheres wissen will, sehe ich das als HOLSCHULD.

Es war nervig - aber es hat sich gelohnt. Mein Kind ist heute zurück und kann gleich weiter machen - sonst wäre wirklich alles umsonst gewesen!
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#50
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

...
Darauf bekam ich heute die zunächst telefonische Zusage, dass dem Widerspruch stattgegeben wird und sie zu ihrer Therapeutin kann. Das schriftliche folgt ... wir können nun weitermachen.
:icon_party: Pustekuchen!

Es ist nicht zu fassen ... ICH habe auf meinen WIDERSPRUCH an die Widerspruchsstelle zwar zunächst die mündliche und dann Emailzusage, dass meine Tochter die außervertraglichen Therapiestunden DOCH bekommt - aber ein ordnungsgemäßer Widerspruchsbescheid ist mir noch nicht zugegangen.

Nun bekommt meine Tochter auf den Antrag der THERAPEUTIN an die BKK zwar die Kostenzusage für 25 Therapiestunden - in Höhe des KASSENSATZES (den die Therapeutin FREUNDLICHERWEISE als Entgegenkommen angeboten hat!!!) - gleichzeitig wird ihr mitgeteilt, dass dies eine Einzelfallentscheidung sei und nicht bindend für die Zukunft und sie soll weiterhin SUCHEN UND SICH AUF WARTELISTEN SETZEN LASSEN!

Kann man SOWAS noch nachvollziehen?
Dem dem komplexen und 10000 mal geschilderten Krankheitsbild?
MITTEN in einer Traumabehandlung, die nun begonnen hat?
Und WARUM? Bei außervertraglicher Therapie fallen normalerweise die Stundensätze der PRIVATÄRZTE an - HIER geht es aber um eine Privatärztin, die für lächerliche 81 Euro Kassensatz arbeitet!

Ich überlege, was nun zu tun ist.
1. Sachstandsanfrage wo mein BESCHEID auf den Widerspruch bleibt und
2. Erneut WIDERSPRUCH gegen diesen Bewilligungsbescheid
3. Geschäftsleitung

:confused:

 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
#51
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Ich habe wirklich überlegt, ob ich dir für deinen Post ein "Danke" geben soll, oder ob du es als Angesichts des Schreibens als Verhöhnung betrachten könntest. :icon_smile:

Doch in Anbetracht deiner Mühe, die du dir auf der Suche nach Hilfe für deine Tochter machst, musste ich meiner Anerkennung irgendwie Ausdruck verleihen. :icon_daumen: :icon_klatsch:
Ich verfolge deinen interessanten und sehr informativen Thread schon eine ganze Weile. :icon_daumen:

Schließlich befinde ich mich mit meiner Tochter selbst auf der Odyssee nach einem Therapeuten für meine Tochter, und weiß wie frustrierend es ist - obwohl wir noch ganz am Anfang stehen.

Zuletzt wurden wir von einer Tagesklinik abgelehnt, weil meine Tochter altersmässig nicht in die Gruppe passt.
Und dann noch ihr Krankheitsbild - dabei gibt es z.Zt. lediglich eine Vordiagnose - und überhaupt.....

Kommende Woche geht es ins UKE, mal sehen, was da herauskommt. :icon_sad:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#52
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Danke, liebe Hamburgeryn ... ich hab das schon richtig aufgefasst :biggrin:

ich bin ja schon ziemlich "hartgesotten" - aber langsam kommt man an die Grenzen seiner Kräfte - und es ist einfach nicht mehr zu fassen!

Mein Kind wurde jetzt auch noch - kaum aus der Klinik und noch immer gilt ja das alte Gutachten "leistungsunfähug" - schon mit einer Einladung zu einem "beschäftigungsorientierten Fallmanagement" vorgeladen.

Was das ist: Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement - www.arbeitsagentur.de

Da diese Termine regelmäßig mit Sanktionen bewehrt sind - und bei (noch) u25 ganz besonders, kann man nur vorn VORladung und nicht von Einladung sprechen.

Was das im hinreichend und amtsbekannten Fall meiner Tochter nun soll, erschließt sich mir nicht! :icon_kotz:

Aber die Folgen: Tochter kriegt Krise, hinterfragt das, fühlt sich verarscht, verfolgt, nicht ernst genommen, BEDROHT ... den ganzen Tag wieder Diskussionen, Beruhigung, runter fahren, Ängste nehmen ... will zum Arzt rennen, eine AU holen. VOLLE PANIK wieder.

Nun gehe ich erst einmal höflicherweise davon aus, dass die neue Dame da vielleicht keinen umfassenden Blick in die Akten getätigt hat und bleibe freundlich.
Daher gab es eine (noch) freundliche Email mit allen Fakten, und dass es für UNS nur EIN Ziel gibt: Stabilisierung und Gesundheit. Und dann wohl erstmal Grusi, damit sie zur Ruhe kommt.

ALLES andere kann uns am Ar... vorbei - so zwischen meinen Zeilen deutlich zu lesen. AU gibt es NICHT, Gerenne gibt es nicht, Sanktionen gibt es auch nicht, weitere Drohungen und Post: VERBOTEN.

Noch kam nicht mal ne Lesebestätigung. ICH kümmer mich da nicht drum. Die Mail ist direkt und offiziell. Wenn am Montag keiner erscheint und es gibt evtl. Anhörung dann staubt es aber sowas von!
:icon_dampf::icon_dampf:

 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#53
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

DIE machen UNS Frust - das kann ich auch!
Erste Amtshandlung Email an die "Kundenberaterin" und das Beschwerdemanagement,
und das mal so richtig emotional, wie es eben IST:

Guten Tag Frau XXX

DAS IST JA WOHL NICHT IHR ERNST, was Sie per Bewilligungsbescheid meiner Tochter, die soeben aus der Klinik kommt und
nun eine umfassende TRAUMABEARBEITUNG abzuleisten hat, mitteilen!


Zum einen wurde mein WIDERSPRUCH vom 2.1.13 bisher nicht beschieden – zum Anderen hatte ich VOLLMACHT vorgelegt,
um in der Sache hier handlungsbefugt zu sein, damit meine Tochter eben nicht gleich wieder mit einem derartigen MIST belastet wird,
weil dies nämlich gesundheitsgefährdende und lebensbedrohliche Folgen hat.


Dann werden ihr zwar endlich 25 außervertragliche Therapiestunden bei Frau Dr. xxxxxx bewilligt – gleich jedoch mit der Auflage,
dass sie sich SCHON WIEDER um andere Therapeuten bemühen solle und sich in Wartelisten aufnehmen lassen soll.


Das ist ja wohl alles nicht mehr nachzuvollziehen – die Therapeutin arbeitet zum KASSENSATZ – dies aus reiner Gutmütigkeit
und um meiner Tochter zu HELFEN, die nach langer Suche eben keine GEEIGNETEN Therapeuten findet - bei einer außervertraglichen
Psychotherapie sind im Normalfall durchaus die anfallenden tatsächlichen Kosten zu übernehmen – und dann soll sie
trotzdem mitten in einer Langzeittherapie mit brisanten Thematiken wieder auf die Suche gehen und von vorne beginnen?


Will die XXXXX BKK mein Kind mit Gewalt an den Rand der Verzweiflung bringen?

WIE will die XXXXX BKK das rechtssicher rechtfertigen, dass eine hochqualifizierte Therapeutin, die sowieso zum KASSENSATZ
bezahlt wird, DENNOCH zu wechseln ist?
Und dies dann MITTEN in einer Behandlung?


Schon einmal hatte ich darauf hingewiesen, wie problematisch es ist, mit bestimmten Mehrfachdiagnosen überhaupt Therapeuten finden,
die nicht nur geeignet und fähig sind, sondern auch noch damit arbeiten WOLLEN und das hier
Therapie kein „Plauderstündchen“ ist, das man mit beliebig wechselnden Leuten führen kann.


WIE will die XXXX BKK hier die Verantwortung für ein Menschenleben übernehmen?

Will die XXXX BKK hier ihren „guten Namen“ und diese ganzen langsam als UNGEHEUERLICH zu bezeichnenden Vorgänge um einen schwer
chronisch kranken jungen Menschen, dem JAHRELANG über Psychiater und Kliniken die Einflößung von chemischen GIFTEN für
TAUSENDE EURO ANSTANDSLOS finanziert wurde, in der PRESSE wiederfinden – oder besser noch im INTERNET – wo der Fall in diversen Foren
bisher anonym – sowieso schon seit Monaten reges Interesse findet und diskutiert wird?


Ich werde mich nun an die Geschäftsführung wenden. Ebenso erwarte ich auf meinen Widerspruch vom 2.1.2013 einen rechtsmittelfähigen Bescheid
und lege gegen Ihre Bewilligung von 25 Therapiestunden auch noch förmlich und mit gesonderter Post Widerspruch ein.


Ihr Schreiben an meine Tochter mit der Aufforderung, sich trotz laufender Behandlung zum Kassensatz weiterhin auf Wartelisten setzen zu lassen
und nach den Stunden zu wechseln hat sie in TIEFE Verzweiflung gestürzt – sie ist nach dem Klinikaufenthalt
MOTIVIERT und mit einiger Zuversicht nach Hause gekommen.


Eigentlich grenzt so eine Behandlung an Körperverletzung und ist einfach nur noch skandalös!

.

 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#54
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo Gila,

manchmal muss man die Emotionen sprechen lassen...

du solltest den gleichlautenden Brief auch an die Geschäftsführung senden..mit der gleichen lauten Drohung alles öffentlich zu machen..

die sind ja wohl völlig aus dem Ruder gelaufen..

die sollen froh sein, dass die Therapeuten sich bereit erklärt hat, den KK_Stundensatz anzurechnen und nciht den Privatsatz..der ihr durchaus zustehen würde...

ich hab dir eine PN geschrieben...

werde auch noch versuchen, mich mal bzgl. einer solchen Zusage und zugemuteter Behandlungswechsel schlau machen..

hast du das schon gesehen?

Kostenübernahme gesetzliche Krankenkasse

vielleicht kannst du auch hier noch Argumente für dich entnehmen..

http://www.g-ba.de/downloads/62-492-544/PT-RL_2011-04-14.pdf

desweiteren sei gesagt, dass eine erstmalige Bewilligung sowieso nur 25 Stunden umfasst..
wenn die Behandlung länger dauern muss, muß der Therapeut eine Begründung schreiben und das geht dann an den MDK und der entscheidet..
steht auch so in der Richtlinie...
in den meisten Fällen (so wie ich sie bislang kenne..nur ein paar..) wurde ohne weiteres verlängert...

sei mal lieb gedrückt...
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#56
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Danke Euch! Ja momentan hab ich nen richtig dicken Hals - was sich auch in erhöhtem Blutdruck niederschlägt :icon_sad:

KLARO habe ich das am gleichen Tag an das Beschwerdemanagement gefaxt und auch die Geschäftsführung bleibt nicht verschont.

Ich gebe bis Ende der Woche Zeit für eine Reaktion (damit ich mein Feuer nicht unnütz versprühe) - bevor ich a) Widerspruch einlege gegen diese Bewilligung von 25 Stunden GEKOPPELT mit der Aufforderung, sich wieder auf die Suche zu machen und den Therapeuten dann gegen einen "zugelassenen" :eek: zu wechseln... und b) sollte DIES ja die Antwort auf meinen Widerspruch sein.

Sehe ich nicht so, daher fordere ich auf MEINEN Widerspruch auch eine Antwort gesondert ein.

:icon_smile: mag sein, dass man dann da etwas ins Schleudern kommt, denn die ausführlichen Gründe im Widerspruch müssen ja berücksichtigt werden - eine Antwort: ja, 25 Stunden und dann nix mehr ist def. KEINE Antwort auf DIESEN begründeten Widerspruch, sondern ein ABSPEISEN und TÄUSCHEN!

Nach meinem Verständnis geht ein Widerspruch an eine Rechtsstelle und wird von dieser beantwortet. Mit einem BESCHEID. Und an den, der den Widerspruch geführt hat: ICH mit Vollmacht.
Ein Bewilligungsbescheid an meine Tochter, dass der Antrag der THERAPEUTIN bewilligt wurde und gleichzeitig diese Einschränkung für mein Kind - DAS ist für mich kein ordnungsgemäßer Widerspruchsbescheid auf MEINEN Widerspruch.

Außerdem bekam ich telefonisch vorab die Zusage von der Bewilligung, erstmal 25 Stunden und KEIN WORT darüber, dass TROTZ aller angeführten Argumente dann abgebrochen und neu gesucht werden soll.

Dies ließ ich mir mit Email bestätigen :biggrin: - und auch da: KEIN Wort davon, dass die Bewilligung an diese Bedingung verknüpft ist - DAS kam erst gut 10 Tage später.
Hätte die mir das am Telefon bereits nur VERSUCHT zu erklären und unterzujubeln, hätte ich mich glatt ins Auto gesetzt und wäre ein paar Hundert Kilometer bis an deren Schreibtisch gefahren!

Somit fühlen wir uns obendrein getäuscht und in keiner Weise ernst genommen. Dies ist für mich zudem ein Verstoß gegen den Grundsatz von "Treu und Glauben".
Dies ist auch Bestandteil meines nächsten Widerspruches - der wirklich "kurz" sein wird :icon_twisted: da ich erwarte, dass der GESAMTE bisher geführte Schriftverkehr zur Beurteilung beigezogen wird.

SO kann es keinesfalls gehen. Das ist ja außerdem eine nicht folgenlose Vorgehensweise für den Patienten!
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#57
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Nun teilt mir die Therapeutin mit, sie habe "aufgrund der Schwere der Symptome" eine Langzeittherapie beantragt, mind. 45 Stunden.
Dies wurde lediglich mit einer Kopie des Bewilligungsschreibens an meine Tochter "beantwortet".

KEINE Begründung, warum eine SB der Meinung ist, hier auf 25 Stunden zu begrenzen und noch dazu der gewünschte Therapeutenwechsel!

Das von der Therapeutin im verschlossenen Umschlag beigefühte Gutachten (für Prüfung durch den MD, was üblich ist bei Langzeit) wurde "mit Dank ungeöffnet" zurück geschickt!

Werte ich das nun als "Selbstherrlichkeit" oder was? :icon_dampf::icon_dampf:

Lt. Info der Therapeutin gibt es ein MINUS in München von mind. 400 Sitzen bei Kassenzulassung. Aber München sei "gesperrtes Gebiet" - in der Praxis bedeutet das, dass die Kassen IMMER MEHR außervertragliche Psychotherapie bezahlen MÜSSEN (und zwar zum Normalpreis!), da der Bedarf nicht gedeckt werden kann.

Skandalös - mein Widerspruch/Beschwerde wird sehr umfangreich sein.
Das Schlimme: meiner Tochter, die voll motiviert aus der Klinik kam, schwindet jetzt schon der Mut, da sie nicht weiß, wie sie sich öffnen und arbeiten soll mit der Tatsache vor der Nase, dass sie bald wieder aufhören müsste.
Eine Unverschämtheit - das grenzt direkt an "Körperverletzung".

Wenn ich nur wüsste, ob man diese außervertragliche Leistung (die ja nun bewilligt wurde, wenn auch nicht in der notwendigen Form und Umfang) per EA über das SG entscheiden lassen kann? :icon_kinn: Der Kranke Mensch muss doch Handlungssicherheit bekommen!
.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#58
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

hier vielleicht noch für deine Argumentation:

SGB 5 - Einzelnorm

im übrigen ist es eine Frechheit von deiner KK den Arztbericht nicht dem MDK vorzulegen...
die SB hätte das ohne weiteres machen können...

hast du mal die kassenärztliche Vereinigung angefragt?
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#59
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo Anna - das werde ich sicher auch noch tun!
Habe auch mit der UPD gesprochen - Unabhängige Patientenberatung Deutschland - eine sehr kompetente Beraterin dort - deren offenen Mund hat man durchs Telefon direkt sehen können.

Danke für den § - der ist sehr nützlich!
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#60
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

HA! Man schaue sich auch mal die SATZUNG seiner Krankenkasse an ... da heisst es:

§ 4 Widerspruchsausschuss
I. Die Entscheidung über die Widersprüche und der Erlass von Widerspruchsbescheiden
wird drei Widerspruchsausschüssen übertragen. ...

Tja - dann dürfte die SB ja ein wenig daneben liegen, wenn mein WIDERSPRUCH
eben nicht durch den Ausschuss beschieden wurde ... :icon_twisted:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#61
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

hallo Gila,


stimmt, Satzung...da hab ich überhaupt nicht mehr dran gedacht...

na dann...Waidmanns Heil...:biggrin:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#62
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

welche KK ist das?

gerne auch per PN
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#63
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Poscht! :icon_knutsch:

Ja ich habe aufmerksam gemacht, dass das Thema im Internet
diskutiert wird ... NOCH ohne Namensnennung - aber dann :icon_twisted:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#64
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

ich hab dir was zum Widerspruchsausschuss...und Widersprüche usw. geschickt...welches direkt von der Bundesregierung stammt......

bin gespannt, wie du das verwerten kannst und was es für eine Reaktion von seiten der KK gibt...
 
E

ExitUser

Gast
#65
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo gila,

ich hatte ja 2009 Widerspruch bei der KK eingelegt, weil sie meinen Junior von Pflegestufe 2 in die 1 zurückgestuft hatten. hatte damals KK-Wechsel gehabt.
es hieß, wenn ich den Widerspruch aufrecht halte, wird er dem Widerspruchsausschuss vorgelegt. dann hörte ich nichts mehr. irgendwann fielen mir die Unterlagen wieder ein. (war ja nicht meine einzige Baustelle).
und letztes Jahr fragte ich nach und es stellte sich raus, mein Widerspruch war in einer Schublade irgendeines SB verschwunden.
das war Sommer 2012. danach wieder Schweigen. wollte dann im März (nach meinen Sozialgerichtstermin an die KK schreiben.
kam nun letztes WE ein Schreiben der KK. Junior wird wieder in PS 2 eingestuft und eine fast 5stellige Nachzahlung. Verzugszinsen werde ich auch noch anfordern.:biggrin:


Diese SB bei dir kann garnicht allein darüber entscheiden, was genehmigt wird oder nicht. nicht aufgeben, wegen so einer Hohlnuß und nicht lockerlassen.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#66
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Keine Sorge: ich habe altes, dickflüssiges ostpreussisches Erbgut in mir ...
sprich: unbeugsam und zäh - trotz allem.

Der Abteilungsleiter, der mir erst neulich auf eine Beschwerde geantwortet hatte, stellvertretend für die Geschäftsleitung, erhält alles ebenso in Kopie.

Da sind dann auch deutliche Sätzchen drin wie diese:

Auch dachte sich die Kundenbetreuerin wohl, diese INAKZEPTABLE Bewilligung ersetzt einen Widerspruchsbescheid und Vorlage an den Widerspruchsausschuss – was jedoch klar in der Satzung in § 4 geregelt ist!
Dachte man, der Kunde ist so „blöd“ und merkt nicht, dass er ohne Widerspruchsbescheid letztlich kaum eine rechtliche Grundlage hat und man könne ihn so „abspeisen“?

Ganz klar bin ICH zumindest nicht, wie man hier in Bayern sagt „auf der Brennsuppe“ daher geschwommen.
Ich stehe seit Jahren täglich mit Rat und Tat und rein persönlichem Engagement mit meinen Erfahrungswerten Hunderten von Usern im Internet in diversen Foren für Vater- und Kinderrechte und geplagte Erwerbslose beiseite und weiß auch aufgrund meiner früheren Ausbildung im Verwaltungsbereich und -recht ziemlich gut mit diesen Dingen umzugehen.

:icon_dampf:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#67
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Hallo mal wieder :icon_frown: nicht, dass es schon "vorbei" wäre ...

Obwohl die Sache schon sehr umfangreich ist, versuche ich dennoch ein Zusammenfassung:

Mein Widerspruch gegen die zunächst ABLEHNENDE Haltung vom Januar wurde nach weiteren Argumentationen zu einer BEWILLIGUNG von 25 Therapiestunden - aber wieder mit der "Auflage", dann müsse sich meine Tochter einen Kassentherapeuten suchen ...

Nachdem ich heraus gefunden habe, dass unsere Therapeutin aber 45 Stunden (Langzeittherapie) beantragt hatte - dies auch mit einem Gutachten belegt hat aufgrund der Schwere der Symptome, als Antwort aber nur diese abgespeckte Bewilligung und das Gutachten "ungeöffnet - wird nicht benötigt" zurück erhielt - man mir dann diese "Bewilligung" auch noch als "Antwort auf den Widerspruch" verkaufen wollte, knallte mir die Sicherung entgültig durch.

Nach etwas Geplänkel antwortete der Abteilungsleiter erneut ... blabla man habe die Gesundheit meiner Tochter im Auge, wolle sooowas von hilfreich sein ... daher ERSTMAL die Bewilligung ... ABER: es bestünde halt die Notwendigkeit, dass sie sich dann einen Kassentherapeuten sucht.

Dieses Schreiben habe ich dann beantwortet u.a. mit der Frage, wo denn die RECHTSGRUNDLAGE für diese Notwendigkeit gegeben sei.
Weiter habe ich
a) einen BESCHEID zu meinem 1. Widerspruch verlangt - da die "Beantwortung" durch eine niederwertige Bewilligung der Therapiestunden KEINE Antwort auf einen Widerspruch darstellt.

b) gegen diese Bewilligung von 25 statt 45 Stunden - OHNE Weitergabe des Gutachtens an den MDK - einfach durch eine Sachbearbeiterin durchgeführt habe ich einen weiteren WIDERSPRUCH eingelegt.

c) habe ich nun verlangt, dass mein gesamtes Anliegen dem WIDERSPRUCHSAUSSCHUSS vorgelegt wird - was laut hauseigener Satzung der eigentliche Weg ist.

d) mich an den Patientenbeauftragten gewandt - der zwar hier nicht "tätig" werden kann, aber dankbar für Infos im Bereich Gesundheitswesen ist, denn nur so kann auf lange Sicht auch was verändert werden.

e) habe ich nun die Bestätigung des Abteilungsleiters erhalten (nachdem ich erneut über die Beschwerdestelle auf die ZÜGIGE Bearbeitung und das Verstreichen meiner FRIST zur Beantwortung hingewiesen habe!!) - dass das Ganze dem Ausschuss vorgelegt wird.
Krux: der tagt nur 1 x im Monat! Hammer - inzwischen eiert meine Tochter umher, kann sich nicht richtig in der Therapie öffnen -und allein DAS kann schon bei einer sehr komplexten PTBS MONATE dauern!
Also werde ich:

f) über das Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen als Aufsichtsbehörde parallel eine Eingabe machen und mich

g) erkundigen, welches Gericht für eine eA zuständig wäre - wegen Eilbedürftigkeit.

h) habe ich mit der UPD (unabh. Patientenberatung) sowie mit der Bundespsychotherapeutenkammer telefoniert.
JURISTEN haben da den Kopf geschüttelt - der eine meinte, ich könne "schon" davon ausgehen, dass ein Folgeantrag genehmigt werden MUSS weil schon die medizinischen Voraussetzungen KEINEN Wechsel in der Therapie erlauben - aber er VERSTEHT durchaus, dass es mir nun ums PRINZIP geht: was genehmigt hätte werden MÜSSEN - um eine SICHERHEIT für den Patienten zu erlangen

Das ist etwas mehr Arbeit - aber ich hab ja Zeit.

Dann habe ich meine vielen Drohungen, die Kasse namentlich zu benennen im Internet begonnen, wahr zu machen. Man hat das nicht ernst genommen.

Ein erstes hier: Ausservertragliche Psychotherapie - Anspruch Fehlanzeige! - Bewertung für NOVITAS BKK in 47059 Duisburg - jameda

Des weiteren werden nun mein Mann, meine andere Tochter, meine Schwester, Nichte, mehrere Bekannte, die ich noch zu alten Zeiten der wirklich guten "BKK Gruner + Jahr" geworben habe - die KÜNDIGUNG einreichen - Begründung: HINWEIS auf diesen Fall!

Meine Tochter und ich werden jedoch BLEIBEN. Denn WIR kosten - die anderen sind alles gesunde Einzahler, die nie einen Arzt brauchen. Und bei ca. 11-12 Kündigungen trifft das eine Menge BEITRÄGE im Jahr.

Ich hab nämlich gelinde gesagt die Schnauze voll von so viel Dilettantismus!

Im Anhang die Briefe des Patientenbeauftragten für alle, die sich hier ein paar Passagen für eigene Anträge rauslesen wollen.

Wenn der Mist mal vorbei ist, gibt es einen Thread mit einer Zusammenfassung, was zu tun ist, um seinen ANSPRUCH auf eine zeitnahe psychotherapeutische Versorgung durchzusetzen.

Danke fürs Lesen! Viel Lesestoff - aber vielleicht kann das ein oder andere weiterhelfen.

:icon_exclaim:
 

Anhänge

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#68
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

hallo Gila,

Hut ab vor deinem Kampfgeist...fühle dich von hier aus unterstützt...

ich teile dir noch 2 Dinge mit, die mir aufgefallen sind...

etwas positives und leider auch etwas, was durchaus negativ enden kann..
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#69
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Lieben Dank für deine immerwährende Anteilnahme und Unterstützung!
Negativ kann nix kommen, da ich ja in Kürze wieder voll verfügbar bin :icon_wink: HER mit den Jobs für 55+ !
 
E

ExitUser

Gast
#70
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

dein Einsatz für deine Tochter ist mehr als nur bewundernswert. :icon_daumen:
beim lesen eben hatte ich den spontanen Gedanken "so eine Mama hätte ich gebraucht".

ich drücke alle Daumen das es endlich mal ein Ende hat mit diesem Dilettanismus und es voran geht für deine Tochter und dich.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#71
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Danke - aber was bleibt mir übrig? SPASS macht das nicht und ich könnte es mir auch anders vorstellen.
Übrigens setzt du dich ja auch für deinen behinderten Jungen ein - rund um die Uhr!
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#72
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Was lange währt ... :icon_biggrin::icon_biggrin:

Endlich wurde mein Widerspruch "satzungsgemäß" dem Widerspruchsausschuss vorgelegt und beschieden!

http://www.abload.de/img/abhilfewiderspruchbkk6xe4d.jpg

Die Mühe hat sich gelohnt - eine Begründung wurde sich natürlich
erspart ...
 

50GdB23

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Sep 2011
Beiträge
1.883
Gefällt mir
353
#73
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Schön das es da voran geht. Was lange wehrt, wird endlich gut, sagt man glaub ich ;)
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
#74
AW: WICHTIG - INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!

Warum wechselt Deine Tochter nicht zur TK? Solche Reibereien gibt es dort nicht. Für die Zukunft ist das doch keine Basis um gesund zu werden.

Das JC kann man sich nicht aussuchen, aber die Krankenkasse.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.023
#75
Tja... der Antragsweg ist der gleiche und eine Garantie dass es da anders gelaufen wäre hätte es nicht gegeben. Schon gar nicht mitten in der angefangenen Behandlung.
Ich hatte mich schon erkundigt. Unsere BKK hatte die Krankengeschichte schon vorliegen. Woanders hätten wir von vorne anfangen können.
Im übrigen: warum sollte man in eine gute Kasse und die mit Kosten
bestrafen?:):)

Nun haben einige Familienmitglieder gekündigt die immer gesund waren und wir 2 Kostenfaktoren bleiben noch eine ganze Weile :)
Ich hatte es angedroht. Man hat es nicht ernst genommen.
Ok. Nun wird eine höhere 5-stell. Summe im jahr erstmal fehlen.

Ich bin da eher für den geraden Weg da wo ich stehe.
Vielleicht hilft es jetzt ja auch anderen.
Das nenne ich halt konsequent :icon_razz:
 

Larsson

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jan 2019
Beiträge
185
Gefällt mir
192
#76
Ich gebe mal eine Info für chronisch psychisch Kranke:

Es gibt die Möglichkeit, sich über eine psychiatrische Institusambulanz behandeln zu lassen, wenn das Krankenhaus im Umkreis eine solche hat. Das hat vorallem den Vorteil, dass Therapien nicht mehr auf begrenzte Stundenanzahlen gedeckelt sind. Auch eine stationäre Therapie in der Krise geht wesentlich schneller und unbürokratischer.
Für die Aufnahme in eine solche Institutsambulanz gibt es allerdings u.a. auch erstmal Wartezeiten.
Ich werde seit 2010 darüber behandelt und bin sehr froh. Auch bei meinem Umzug 2017 von SH nach RLP hatte ich sofort wieder Anbindung. Und ich muss nicht mehr bangen, ob die Kasse nun die Therapie übernimmt oder nicht.
 
Oben Unten