Info über die Erstattungsfähigkeit von Inkassokosten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Inkasso

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
wichtige info für Empfänger von Inkassobriefen -
auch für Gläubiger nicht unwichtig

Quelle: FinanzTest Nr. 4/2006

Mahnen gleich mit Anwalt
Braucht ein Gläubiger beim Eintreiben einer Zahlung professionelle Hilfe, sollte er statt eines Inkassobüros lieber gleich einen Anwalt beauftragen. Denn der kann auch die Rechtsvertretung übernehmen, falls das Mahnverfahren später vor Gericht geht. Der Gläubiger läuft sonst Gefahr, selbst auf den Kosten für das Inkassobüro sitzen zu bleiben, wenn er vor Gericht gewinnt.
Das hat der BGH entschieden (Az. VII ZB 53/05).
Zwar muss ein Schuldner, der im Zahlungsprozess verliert, dem Gläubiger alle notwendigen Kosten ersetzen. Nicht zahlen muss er aber für vermeidbare Kosten, wie sie bei der Rechtsvertretung durch zwei verschiedene Berater - erst Inkassobüro, dann Anwalt - entstehen.
Arbeitet durchgehend ein und derselbe Anwalt, wird es billiger: Er muss seine Gebühren für das Mahnverfahren nach dem Gebührenrecht auf seine Prozessgebühren anrechnen.
[...]


gruß
jürgen
 


rannseier

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Such mal nach "Zweite Ernte" insbesondere im Zusammhang Forum Schuldnerberatung.
 

Inkasso

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
rannseier
ich gebe zu das mit der erstattungsfähigkeit von Inkassokosten ist eigentlich ein alter Hut - trotzdem besteht m.M immer noch Informationsbedarf in dieser Angelegenheit.
Hier wird Seitens der Inkassobranche sehr oft auf Unkenntnis des vermeintlichen Schuldners gehofft !

gruß
jürgen
 
A

Arco

Gast
@ inkasso

Richtig :daumen: :daumen:

denn auch wenn man die Fragen schon alle kennt, kann man die Antworten allen Anderen zukommen lassen.

Denn manche trauen sich nicht diese Fragen zu stellen.
 

rannseier

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Wichtig ist immer mehrstufiges vorgehen bei Post vom Feind.

a) Originalvollmacht anfordern
b) ORIGINAL, keine Kopie (versuchen tun sie es beim Ersten mal trotzdem)
c) Detailierte Forderungsaufstellung (und dort den ganzen Schei. aufdröseln, wichtig ist: Je Brief immer nur einen Punkt ansprechen, sonst kapieren die das nicht).

Wichtig:
Je punkt ein Brief/Fax (Laserfaxe mit kaputter Trommel gibts bei eGay für 17€, das reicht), sonst begreifen die das nicht.

Je nach Forderungshöhe geben die es auch früher oder später auf.
 

Kämpfer

Elo-User*in
Mitglied seit
23 September 2005
Beiträge
122
Bewertungen
1
Gut, das dieses Thema immer wieder auf den Tisch kommt. Diese Inkasso-Brüder leben von der Angst, sie arbeiten in einem rechtsfreien Raum und haben eigentlich keine Existenzgrundlage. Leider berichten die Medien, auch in letzter Zeit, immer wieder von Eintreibern, die mit mafiösen Methoden vorgehen. Was fehlt, ist eine exakte Aufklärung, das diese Branche komplett überflüssig ist. Weder ist die Vergütung geregelt, wenn überhaupt, noch ist diese überhaupt berechtigt? Wie gesagt, sie profitieren lediglich von der "Hilflosigkeit" der Schuldner und das ist verwerflich.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Kämpfer meinte:
Gut, das dieses Thema immer wieder auf den Tisch kommt. Diese Inkasso-Brüder leben von der Angst, sie arbeiten in einem rechtsfreien Raum und haben eigentlich keine Existenzgrundlage. Leider berichten die Medien, auch in letzter Zeit, immer wieder von Eintreibern, die mit mafiösen Methoden vorgehen. Was fehlt, ist eine exakte Aufklärung, das diese Branche komplett überflüssig ist. Weder ist die Vergütung geregelt, wenn überhaupt, noch ist diese überhaupt berechtigt? Wie gesagt, sie profitieren lediglich von der "Hilflosigkeit" der Schuldner und das ist verwerflich.
Ja natürlich ist dieses Vorgehen verwerflich,jedoch lebt davon eine ganze
Industrie,so kann man die Inkassobranche bezeichnen,und deshalb wird eine wesentliche Änderung zugunsten der Schuldner sobald nicht erfolgen.
Man kann diesen Mißstand immer wieder nur individuell angehen,denn Urteile jucken diese Brüder wenig..aber das kennen wir doch schon vom
SGB II.


Gruß

Silvia
 

Marcus

Elo-User*in
Mitglied seit
8 September 2005
Beiträge
65
Bewertungen
0
Huhu,
dazu habe ich jetzt aber auch mal eine Frage. Bei mir geht es um vorderungen von Quelle. Ich hab die Raten damals immer Pünktlich bezahlt erst als ich Arbeitslos wurde wurden die Raten halt zu hoch. Damals hatte ich mich an Quelle gewenden und denen mein Problem geschildert. Die gingen damals natürlich auf nichts ein. Ich habe denen immer gesagt das ich bereit bin weiter zu Zahlen nur halt nicht mehr in so hohe Raten weil ich es einfach nicht mehr kann.

Später bekam ich dann die erste Mahnung von der ich aber erstmal nichts wußte da ich zu der Zeit schon im Krankenhaus war. Ich war dort knappe 3 Monate gewesen und hab mich für nichts mehr interessiert und mir war auch alles ziemlich exkrement egal. Naja am Ende hatte ich dann nen tollen Brief von nen Inkasso unternehmen das ich doch bitte Zahlen soll.

Natürlich haben die erstmal 130€ aufgeschlagen für Kontoführungsgebühren und so. Was mich jetzt aber total ankotzt ist das ich denen geschrieben habe. Und zwar genau das was ich Quelle auch geschrieben hab das ich bereit bin zu Zahlen aber maximal nur ??€ Zahlen kann. Das Inkasso Unternehmen war damit einverstanden. Das ist ja toll die sind also damit einverstanden Quelle war es damals aber nicht.

Verstehe ich das hier jetzt richtig das die 130€ die die für sich haben wollen nicht gezahlt werden müssen ? Das wäre nämlich garnicht mal so schlecht weil dann wär ich in 2 Monaten Schulden frei.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Verstehe ich das hier jetzt richtig das die 130€ die die für sich haben wollen nicht gezahlt werden müssen ? Das wäre nämlich garnicht mal so schlecht weil dann wär ich in 2 Monaten Schulden frei.
Wenn Du belegen kannst,das Du Du damals den Gläubiger über Deine
Situation benachrichtigt hast,dann stehen die Chancen gut.
 

Marcus

Elo-User*in
Mitglied seit
8 September 2005
Beiträge
65
Bewertungen
0
Silvia V meinte:
Wenn Du belegen kannst,das Du Du damals den Gläubiger über Deine
Situation benachrichtigt hast,dann stehen die Chancen gut.
Das ich da angerufen hab werde ich wohl nicht beweisen können. Aber ich kann beweisen das ich damals denen was geschickt habe. Beide male hab ich es per Einschreiben geschickt und die beiden Belege hab ich noch hier liegen. Natürlich kann ich so nur beweisen das ich denen was geschickt habe. Aber was ich denen geschickt habe kann ich so wohl nicht beweisen.

Würde das trotzdem reichen ?
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Den Ausgang Deiner Sache kann ich Dir leider nicht voraussagen,aber wenn Du Kopien Deiner Schreiben hast,die ja als Eisnschreiben geschickt wurden,dann ist das auf jeden Fall schon mal positiv.

Du findest hier im Forum jede Menge Ratschläge zum Thema "Inkasso".
Lies Dich da mal durch,es wird Dir eine Argumentationshilfe sein.

Schreibe dem Inkasso und dann warte ab,wie reagiert wird.
Im schlmmsten Fall droht das Inkasso mit Klage,die jedoch immer selteneir durchgezogen wird.Sollte es dennoch so sein,dann wird das Gericht entscheiden.

Gruß

Silvia
 

Inkasso

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
Ignorier doch einfach das inkasso !!!
Überweise einfach weiterhin (unter angabe der kdnr ) auf das quelle konto

Nach der getätigten 1 Rate beschäftigst Du das IB und forderst Du die vollmacht (174 BGB) vom Inkasso an und wartest ab ob und wie sie reagieren. Das Du bereits an quelle überwiesen hast solltest Du nicht erwähnen.
Das hier einer Ratenzahlung seitens des IB zugestimmt wird ist selbstredend. Das bringt € in die Talerkiste des IB :twisted:

gruß
jürgen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten