• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Info für junge ALG-II-Berechtigte (U 25)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#1
Wenn das Amt „rumzickt“ und Deine Eltern Dich aushalten sollen -
Widerspruch einlegen!



Zahlt das Amt Dir nur ein gekürztes ALG II, weil das Einkommen oder Vermögen Deiner Eltern angerechnet wird? Oder wurde Dein Antrag auf ALG II ganz abgelehnt, weil Deine Eltern angeblich zuviel verdienen und Dich mit versorgen sollen? Dann solltest Du den Kopf nicht in den Sand stecken und die Entscheidung des Amtes nicht einfach hinnehmen.

Wir empfehlen, wehr dich mit Widerspruch (und Klage). Das ist Dein gutes Recht und gar nicht kompliziert. Und:
Wir sehen ganz gute Chancen, vor Gericht Recht zu bekommen. Voraussetzung ist, dass Du

mindestens 18 Jahre alt bist und nicht mehr zu einer (allgemeinbildenden) Schule gehst
oder
mindestens 21 Jahre alt
bist.

Denn dann sind Deine Eltern gar nicht mehr „voll unterhaltspflichtig“ für Dich.



Ab 1. Juli 2006 werden junge v o l l j ä h r i g e Erwachsene im Alter von
18-25 Jahren, die in Deutschland leben, durch die Volksvertreter der Großen
Koalition g e z w u n g e n, grundsätzlich im Haushalt ihrer Eltern zu leben.

Verbunden ist damit gleichzeitig die Kürzung der monatlichen
Regelsatzleistungen um 20%, von 345 EURO auf 276 EURO.
Dieses Optimierungsgesetz gilt für arbeitslose oder erwerbstätige junge
Erwachsene, die vollständig oder ergänzend auf das SGB II (Hartz IV)
angewiesen sind.

GEGEN DIESE GESETZLICHEN KÜRZUNGEN SOLLTEN ALLE BETROFFENEN JUNGEN LEUTE
UNBEDINGT WIDERSPRUCH UND KLAGE EINREICHEN !

Wichtig: Vorher unbedingt Rechtschutz und Prozeßkostenhilefe beantragen!

Hinweis:

Am 15.6.2005 erließ das Sozialgericht Oldenburg, im Rahmen eines
Einstweiligen Anordnungsverfahren zum Aktenzeichen S47 AS 179/05 ER zu einem
Antrag auf Zahlung g l e i c h e r Regelsatzleistungen für SGB-II-Betroffene, einen Beschluss.

Auszug aus der Beschlussbegründung:

In der gesellschaftlichen WIRKLICHKEIT der Bundesrepublik hat sich
d e u t l i c h eine Entwicklung zur Kleinfamilie im engeren Sinne ergeben, so dass regelmäßig Eltern mit ihren minderjährigen Kindern, aber n i c h t mit ihren erwachsenen Kindern in einer Gemeinschaft wohnen und wirtschaften.
Tendenziell ist daher die Annahme des Gesetzgebers, e r w a c h s e n e Haushaltsangehörige, die nicht mit zur Bedarfsgemeinschaft gehören, hätten
eher die Neigung, sich von ihrer bisherigen Familie in ein s e l b s t s t ä n d i g e s Leben hinein zu trennen, durchaus gerechtfertigt.
Hinzu kommt, dass es allein Sache der erwachsenen Tochter des Antragstellers ist, über die Verwendung der ihr zur Verfügung stehenden Mittel s e l b s t zu entscheiden.

Dem gegenüber ist das gemeinsame Leben und Wirtschaften innerhalb einer
Bedarfsgemeinschaft mit minderjährigen Kindern davon geprägt, dass die
erwachsenen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft über die Verwendung der
Einkünfte entscheiden.

Darin liegt ein sachlicher und in der L e b e n s w i r k l i c h k e i t
begründeter tatsächlicher Unterschied, der die Ungleichbehandlung der
genannten beiden Gruppen durch den Gesetzgeber in dieser Sache
rechtfertigt

Anbei ein Musterwiderspruch. Wichtig ist, dass die Eltern erklären, dass sie keine Unterstützung gewähren wollen, bzw. nicht in der Lage sind.
 
E

ExitUser

Gast
#2
Martin Behrsing sagte :
Ab 1. Juli 2006 werden junge v o l l j ä h r i g e Erwachsene im Alter von
18-25 Jahren, die in Deutschland leben, durch die Volksvertreter der Großen
Koalition g e z w u n g e n, grundsätzlich im Haushalt ihrer Eltern zu leben.

nur sofern sie hilfebedürftig sind, Martin - oder nicht?
Martin Behrsing sagte :
Verbunden ist damit gleichzeitig die Kürzung der monatlichen
Regelsatzleistungen um 20%, von 345 EURO auf 276 EURO.
Dieses Optimierungsgesetz gilt für arbeitslose oder erwerbstätige junge
Erwachsene, die vollständig oder ergänzend auf das SGB II (Hartz IV)
angewiesen sind.
Laut ARGE gilt es für alle U25... auch die, die gar nicht hilfebedürftig sind und selbst keinen Antrag stellen (lassen) wollen.

Die ARGE hat sich über alle Argumente hinweggesetzt und meine Tochter in die BG gepackt! Der Bescheid liegt vor!

Gruß aus Ludwigsburg
 

petra

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2006
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#3
hilfsbedürftig u 25,eltern auch

also,kann mir einer mal Gewissheit verschaffen.Wie sieht das mit der 20 % Regelsatzkürzung aus,bei der Fallkonstellation Eltern und Geschwister hilfebedürftig im Sinne Hartz 4,Antragsteller 18 Jahre,11.Klasse Gymnasium,auch hilfebedürftig.Kann man Widerspruch gegen die Kürzung einlegen oder nicht ?Und wie wird überhaupt die Kürzung begründet,wenn gefragt wird in einem Haushalt lebend? Frage muss mit ja beantwortet werden.Aussicht auf Erfolg?
Danke!!!
 
E

ExitUser

Gast
#4
Re: hilfsbedürftig u 25,eltern auch

petra sagte :
also,kann mir einer mal Gewissheit verschaffen.Wie sieht das mit der 20 % Regelsatzkürzung aus,bei der Fallkonstellation Eltern und Geschwister hilfebedürftig im Sinne Hartz 4,Antragsteller 18 Jahre,11.Klasse Gymnasium,auch hilfebedürftig.Kann man Widerspruch gegen die Kürzung einlegen oder nicht ?Und wie wird überhaupt die Kürzung begründet,wenn gefragt wird in einem Haushalt lebend? Frage muss mit ja beantwortet werden.Aussicht auf Erfolg?
Danke!!!
Hoffnung gibts solange, bis die klage abgewiesen ist :)

Es ist nur so: gegen ein Gesetz zu klagen ist schwieriger als gegen eine falsche Auslegung...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#5
Re: hilfsbedürftig u 25,eltern auch

petra sagte :
also,kann mir einer mal Gewissheit verschaffen.Wie sieht das mit der 20 % Regelsatzkürzung aus,bei der Fallkonstellation Eltern und Geschwister hilfebedürftig im Sinne Hartz 4,Antragsteller 18 Jahre,11.Klasse Gymnasium,auch hilfebedürftig.Kann man Widerspruch gegen die Kürzung einlegen oder nicht ?Und wie wird überhaupt die Kürzung begründet,wenn gefragt wird in einem Haushalt lebend? Frage muss mit ja beantwortet werden.Aussicht auf Erfolg?
Danke!!!
Hallo Petra,

wenn der Antragsteller dein Kind ist und jetzt 18 Jahre alt geworden ist und bei dir zu Hause wohnt, dann greifen leider die neuen Bestimmungen und diese Person fällt zurück in die gemeinsame BG und somit wenn es vorher (ab 18) 345 erhielte, jetzt nur noch 276 Euro ! !

Ich hoffe ich habe die Frage so richtig verstanden - ansonsten mehr INFO wer der Antragssteller ist ....
 

petra

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2006
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#6
also,es ist mein kind,allerdings ist sie schon im januar 2005 18 jahre alt geworden.Ihr würden jetzt dann die Leistungen gekürzt.Kann man dagegen Widerspruch einlegen?Ich glaube nicht.
 

fishmam1

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
129
Gefällt mir
0
#7
Mh ,Ich habe bis jetzt noch nichts von der Arge gehört wie das bei uns laufen soll.Aber die brauchen auch immer erst einen Widerspruch um den Folgeantrag zu bearbeiten :-(.
Bei uns sieht die Sache so aus : Stiefvater voll berufstätig soll anteilig für die Kids zahlen ( Klage läuft seit ewigen Zeiten ),Mutter Hausfrau kein ALG II,Sohn fast 19 in Ausbildung kein ALG II ( er hatte nach der alten Reglung gerade genug für sich und die KDU ),Tochter 17 fängt im August ihre Ausbildung an ( bekam ergänzendes ALG II ),Tochter fast 14 ( ergänzendes Sozialgeld ),Tochter 12 ( ergänzendes Sozialgeld ).
Es sind also nur die Mädels bedürftig ( ich werde zwar künstlich bedürftig gemacht - weil ich kein Einkommen habe um den Unterhalt der Kids zu sichern ),nach der neuen Reglung wäre dann mein Sohn wieder in der Bedarfsgemeinschaft ,er müßte dann seinen Geschwistern Unterhalt zahlen,nach der neuen Reglung hat er Überschuß.
Ich sage nur Sippenhaft.Das wird dann wohl die nächste Klage bei uns werden.Ich bekomm das :uebel:
Gruß
Karin
 
E

ExitUser

Gast
#8
petra sagte :
also,es ist mein kind,allerdings ist sie schon im januar 2005 18 jahre alt geworden.Ihr würden jetzt dann die Leistungen gekürzt.Kann man dagegen Widerspruch einlegen?Ich glaube nicht.
Man kann gegen alles Widerspruch einlegen... nur dem wird mit Sicherheit nicht stattgegeben, da bleibt nur der Klageweg.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Hawk321

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
19
#9
Wie sieht es eigentlich mit Wohnung aus? ICh wohne noch bei meiner Mutter udn bin 24, Sie zieht nun nach Bayer ich bleib wegen Job und meinen Freunden hier (auch wegen meiner Mutter haha). Hoffe bald ne Wohnung zu bekommen (gar nicht mal so leicht trotz normaler Arbeit). Könnte das Hartz4 Amt mich rein theoretisch zwingen (ich geh jetzt von dem fall der Arbeitslosigkeit aus und wohne noch bei meiner Mutter) nach Bayer umzuziehen???

Meine Mutter selbst will das nicht und ich auch nicht! Die frage ist jetzt nur zur Aufklärung.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Hawk321 sagte :
Hoffe bald ne Wohnung zu bekommen
Ich denke nicht, daß das gesetz das hergibt... allerdings könnten sie es versuchen, dann Widerspruch und Klage

Da solltest du deinen SB schon jetzt mal anschreiben und um schriftliche Antwort bitten...

Gruß aus Ludwigsburg
 

daniel814

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#11
hallo,

also ich bin 20. beziehe alg2 habe ne abgeschlossene berufssausbildung. meine eltern sind berufstätig und bekommen zusammen ca 1800€ an gehalt ausgezahlt.
bisher habe ich 100% regelleistung plus mietzuschuss erhalten

nun sind aber ab juni die neuen gesetze und im folgeantrag steht sowas wie das meine eltern einbezogen werden müssen.

was muss ich im folgeantrag beachten? was angeben, was nicht?
und wie hoch wird der evtl. wegfall sein?

danke im vorraus
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#12
daniel814 sagte :
hallo,

also ich bin 20. beziehe alg2 habe ne abgeschlossene berufssausbildung. meine eltern sind berufstätig und bekommen zusammen ca 1800€ an gehalt ausgezahlt.
bisher habe ich 100% regelleistung plus mietzuschuss erhalten

nun sind aber ab juni die neuen gesetze und im folgeantrag steht sowas wie das meine eltern einbezogen werden müssen.

was muss ich im folgeantrag beachten? was angeben, was nicht?
und wie hoch wird der evtl. wegfall sein?

danke im vorraus
... also was die leider auf jeden Fall passieren wird ist das du dann nicht mehr 345 sondern nur noch 276 Euro bekommen wirst.

Außerdem werden die versuchen das Einkommen deiner Eltern anzurechnen und bei deinen Angaben wird es da auch eine Anrechnung stattfinden.

So, das ist das was die Arge mit dir machen wird und will, allerdings nach Meinung aller sind diese Bestimmungen warscheinlich nicht rechtens.

Also wenn die so verfahren heißt es Widerspruch einlegen....

Ansonsten lese mal das Forum U 25 quer - da stehen schon viele Antworten ....
 

daniel814

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#13
so erstma danke für die antwort....

heute hab ich mein fortzahlungsantrag abgegeben. da kam erstmal der hammer das ich einen weiteren 10-15seitigen antrag für meine eltern bekommen habe (schließlich sind wir ja jetz alle eine bedarfsgemeinschaft).

frage ich mich bloß warum die das nich vorher einen sagen können.

meine frage ist jetz..
müssen meine eltern ihr kfz(nutz ich nich), bausparvertrag, global investement fond angeben?
ich habe ja schließlich heute die erklärung schon abgegeben das meine eltern selbst ihre interessen wahrnehmen wollen.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#14
daniel814 sagte :
so erstma danke für die antwort....

heute hab ich mein fortzahlungsantrag abgegeben. da kam erstmal der hammer das ich einen weiteren 10-15seitigen antrag für meine eltern bekommen habe (schließlich sind wir ja jetz alle eine bedarfsgemeinschaft).

frage ich mich bloß warum die das nich vorher einen sagen können.

meine frage ist jetz..
müssen meine eltern ihr kfz(nutz ich nich), bausparvertrag, global investement fond angeben?
ich habe ja schließlich heute die erklärung schon abgegeben das meine eltern selbst ihre interessen wahrnehmen wollen.
@ Daniel .....

weißt du was, ich bin bei dieser U25-Regelung inzwischen soweit das ich garnichts mehr raten könnte.

Die Änderungen des Gesetzeslage ist nicht nur nach meiner Meinung unrechtmäßig und warscheinlich auch verfassungswidrig - das nützt dir aber überhaupt nichts da die Argen das erstmal so durchziehen werden wie die es wollen.

Also du bist wieder durch das SGB-Gesetz ein "Minderjähriger" geworden.

So und das bedeutet das die das Einkommen deiner Eltern etc. alles wissen wollen um dann feststellen zu wollen das du sogar wenn du Pech hast nichts mehr bekommst. Dann kannste wieder Taschengeld beantragen.

Und wenn deine Eltern keine Angaben machen wollen weil die zu Recht sagen das sie dich nicht unterstützen, dann bekommst du auch keine Leistung wegen Verletzung gegen die Mitwirkungspflicht.

Du kannst dich drehen und wenden wie du willst, egal was ihr macht es kommt auf einen Widerspruch und eine Klage raus.

So, nun frage mich nicht was ich für einen Rat geben würde - :pfeiff: :pfeiff:
 

daniel814

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#15
das frage ich mich halt auch die ganze zeit.

im antrag steht die ganze zeit was von "erwachsene kinder"(das eine schließt das andere aus) etc.
und vorallem was haben meine eltern mit mir zu tun, in dem sinne das ich ja mit dem geld was ich jetz erstma im letztem monat bekomme mich selbzt versorge? ich hab glükk das ich mit meinen eltern gut kann und die die angaben machen.

naja ich werd halt alles angeben und gukken was bei rauskommt! aber trotzdem danke
 
E

ExitUser

Gast
#16
Arco sagte :
egal was ihr macht es kommt auf einen Widerspruch und eine Klage raus.

So, nun frage mich nicht was ich für einen Rat geben würde - :pfeiff: :pfeiff:
Und deswegen sollten seine Eltern keine Angaben machen...lieber nen Darlehnesvertrag mit dem Sohn!

Gruß aus Ludwigsburg
 

daniel814

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#17
Ludwigsburg sagte :
Arco sagte :
egal was ihr macht es kommt auf einen Widerspruch und eine Klage raus.

So, nun frage mich nicht was ich für einen Rat geben würde - :pfeiff: :pfeiff:
Und deswegen sollten seine Eltern keine Angaben machen...lieber nen Darlehnesvertrag mit dem Sohn!

Gruß aus Ludwigsburg

hmmm...kann jetz nich wirklich was damit anfangen ...
was meinste damit?
 
E

ExitUser

Gast
#18
daniel814 sagte :
Ludwigsburg sagte :
Arco sagte :
egal was ihr macht es kommt auf einen Widerspruch und eine Klage raus.

So, nun frage mich nicht was ich für einen Rat geben würde - :pfeiff: :pfeiff:
Und deswegen sollten seine Eltern keine Angaben machen...lieber nen Darlehnesvertrag mit dem Sohn!

Gruß aus Ludwigsburg

hmmm...kann jetz nich wirklich was damit anfangen ...
was meinste damit?
Ganz einfach: Rechne doch mal aus, was eurer BG zustehen würde,

Regelsatz Vater 311
Regelsatz Mutter 311
Dein regelsatz 267
plus Miete

abzüglich Kindergeld
plus Freibeträge aus Arbeitseinkommen (das kenne ich nicht, deshalb kann ich da keine Zahl nennen)

dann siehst sicher schon daß deine Eltern zu viel verdienen... es also keinen Sinn macht, daß sie Abgaben machen.

Entweder klagst du, daß das Einkommen deiner Eltern nicht berücksichtigt wird oder du läßt es gleich...

und deine Eltern zahlen dir freiwillig Taschengeld.

Gruß aus Ludwigsburg
 

pauline27

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jul 2006
Beiträge
51
Gefällt mir
0
#19
petra, hallo,

lese jetzt erst Deinen Beitrag und die Frage - Abzug 20% Regelsatz für Dein Kind.
Ich habe im Moment meinen neuen Bescheid bekommen - viel zu spät!
Ich: Hartz IV, geschieden, meine Kinder: 18 und 20. Wir bilden seit dem 01.07. die "berüchtigte Bedarfsgemeinschaft". Es wurde geunkt, dass die Leistungen der Kinder gekürzt werden und, und, und.

Also, beruhige Dich! Klar ist unsere Situation sowieso nicht glücklich, bedürftig zu sein gefällt wohl keinem, anber jetzt:

Meine Kids bekommen jetzt statt der vollen Leistungen von zuvor 550 E!
(von diesem Geld war lt. Besch. ein Miet- und Heizungszuschuss an mich zu zahlen. Was blieb war wieder der Regelsatz von 345 €.)
Jetzt: Beide Kinder die Kürzung auf 276 €, kein Mietzuschuss,
ich die volle Leistung plus volle Miete, Nebenkosten, Heizungspauschale.
Dazu 2 x Kindergeld. Unter dem Strich haben wir in der Bedarfsgemeinschaft jetzt - totale Überraschung !!! - mehr Geld als vorher zur Verfügung.

Ich hoffe, Deine Rechnung geht letztendlich auch so auf !!

Gruß, pauline :klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
#20
pauline27 sagte :
Jetzt: Beide Kinder die Kürzung auf 276 €, kein Mietzuschuss,
ich die volle Leistung plus volle Miete, Nebenkosten, Heizungspauschale.
Dazu 2 x Kindergeld.
Pauline, wenn bei dir das Kindergeld nicht vom Bedarf abgezogen wurde, dann heißt das noch lange nicht, daß korrekt berechnet wurde.

Tut mir leid dir sagen zu müssen, daß da etwas nicht stimmen kann.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#21
Ludwigsburg sagte :
pauline27 sagte :
Jetzt: Beide Kinder die Kürzung auf 276 €, kein Mietzuschuss,
ich die volle Leistung plus volle Miete, Nebenkosten, Heizungspauschale.
Dazu 2 x Kindergeld.
Pauline, wenn bei dir das Kindergeld nicht vom Bedarf abgezogen wurde, dann heißt das noch lange nicht, daß korrekt berechnet wurde.

Tut mir leid dir sagen zu müssen, daß da etwas nicht stimmen kann.

Gruß aus Ludwigsburg
... muß da Ludwigsburg zustimmen, wenn es so gerechnet ist wie du scheibst Pauline, dann haben die vergessen das KG als "Einkommen" anzurechnen.

Das heißt eigentlich, lege das Geld lieber an die Seite, die werden das wohl bald zurückverlangen.

Eigentlich müßtest du es sogar melden das die falsch gerechnet haben :pfeiff: :pfeiff:

.... aber vielleicht kommst du ja auch mit "Schulterzucken" dran vorbei was zurückzuzahlen :kinn: :kinn:
 

pauline27

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jul 2006
Beiträge
51
Gefällt mir
0
#22
Guten Morgen Arco, Ludwigsburg,

danke für Eure Beiträge. Habe natürlich tags zuvor bei der Leistungsstelle nachgefragt. Habe mein Erstauen schon kund getan! Die wollten prüfen und zurückrufen, hat sich aber nichts getan. Ich bin weiter gespannt !!

pauline ;) ;) ;)
 
E

ExitUser

Gast
#23
pauline27 sagte :
Guten Morgen Arco, Ludwigsburg,

danke für Eure Beiträge. Habe natürlich tags zuvor bei der Leistungsstelle nachgefragt. Habe mein Erstauen schon kund getan! Die wollten prüfen und zurückrufen, hat sich aber nichts getan. Ich bin weiter gespannt !!

pauline ;) ;) ;)
Pauline, anrufen bringt meist nichts: sichere dich ab und gebs schriftlich ab. Laß dir die Abgabe auf ner kopie bestätigen.

Gruß aus ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#24
Mein Fall:

(Stief)Sohn Christian 21 Jahre
Azubi Einkommen 500 Euro
bisher eigene BG

Eltern HartzIV Regelsatz
4 minderjährige (Stief)Brüder
bisher eigene BG

Jetzt: ??? Einkommen Christian wird als EK der "ZangsBG" angerechnet.

Was schreibt man in diesem Fall als Widerspruchsbegründung?
Hab da schon getüfftelt, aber so sicher bin ich nicht.

Muss er überhaupt für uns aufkommen ( mit oder ohne Stiefkind Situation)?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#25
Fleet sagte :
Mein Fall:

(Stief)Sohn Christian 21 Jahre
Azubi Einkommen 500 Euro
bisher eigene BG

Eltern HartzIV Regelsatz
4 minderjährige (Stief)Brüder
bisher eigene BG

Jetzt: ??? Einkommen Christian wird als EK der "ZangsBG" angerechnet.

Was schreibt man in diesem Fall als Widerspruchsbegründung?
Hab da schon getüfftelt, aber so sicher bin ich nicht.

Muss er überhaupt für uns aufkommen ( mit oder ohne Stiefkind Situation)?
Also Fleet hier nochmal rausgegraben die §§ und die Durchführungshinweise für deinen Fall die du dann in den Widerspruch und evtl. für eine Einstweilige Verfügung benötigst nach meiner Meinung !!

Wir wollen ja das dein Sohn Christian nicht in eurer BG geführt wird ! !

Schon zigmal durchgekaut ist die Grundlage das er nicht zur BG gehört der § 7 Abs. 4 SGB II
(3)2,3,4 Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haus-halt lebende Elternteil eines unverheirateten er-werbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, und der im Haushalt le-bende Partner dieses Elternteils,
3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen
a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,
b) der nicht dauernd getrennt lebende Lebens-partner,
c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfe-bedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzuneh-men ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen.
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1 bis 3 genannten Per-sonen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, soweit sie die Leistungen zur Si-cherung ihres Lebensunterhaltes nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können.
So in den Durchführungshinweisen
http://www.my-sozialberatung.de/files/7__SGB__II__100406__pdf.pdf
für den § 7 Abs. 4 SGB II steht schwarz auf weiss
Randziffer 7.15 eigene Bedarfsgemeinschaft (PDF Seite 12)
(2) Ein Kind gehört nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern,
wenn
• es verheiratet ist,
• das 25. Lebensjahr vollendet wird,
es seinen Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen und
Vermögen bestreiten kann,

Beispiel:
Das Kind (16 Jahre) erhält eine Ausbildungsvergütung in Höhe
von 400,- €, sowie Kindergeld in Höhe von 154,- €. Der Bedarf
des Kindes beträgt 476,-€ (Regelsatz 80 % + anteilige KdU).
Das Gesamteinkommen des Kindes in Höhe von 554,- € übersteigt
den Bedarf des Kindes
.
Und das ist doch eigentlich klipp und klar aufgeschrieben das dein Sohn nicht in eure BG eingeordnet werden kann.

So und das sind die Gründe des Widerspruches. Gebe diese Textzeilen so in dem Widerspruch an. Dann müßen die doch endlich sehen das die spätestens beim SG + LSG hinten runter fallen müssen.

So und wegen den hohen Betrag den dein Sohn dann nicht mehr zur Verfügung hat, müßte er eigentlich auf Grundlage des Bescheides eine EV beantragen damit der alte Stand bis zur Klärung beibehalten wird.

Viel Glück, mehr kann ich nicht helfen :daumen: :daumen:
 
E

ExitUser

Gast
#26
Wie stelle ich die Kindergeldzahlung an ihn glaubhaft dar?

Kann ich an ihn überweisen?
Muss er die Auszahlung beantragen?

Daaaanke :p
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#27
Fleet sagte :
Wie stelle ich die Kindergeldzahlung an ihn glaubhaft dar?

Kann ich an ihn überweisen?
Muss er die Auszahlung beantragen?

Daaaanke :p
Das Beste er bekommt das KG direkt auf sein Konto - Antrag bei der Kindergeldstelle .....
 
E

ExitUser

Gast
#28
Hallo Arco,

leider geht das Konzept nicht auf.
Verschiedene Gründe.
Vom Kindergeld können wir uns nicht lösen.
Ein Teil wird auf jeden Fall angerechnet.

Im Übrigen macht man das über einen Abzweigungsantrag beim Jungendamt.

Wenn er aus der BG rausfällt, somit keinen Anspruch mehr hat, verlieren wir den Status für angemessenes Wohnen, da die Personenzahl der BG von 7 auf 6 sinkt.
Damit ist meine schwer erkämpfte Fortzahlung für die der angemessenen KdU übersteigenden Summe für'n Ar ... .

Achtung - Große Falle:
Sollte ich, wie vorgehabt, an meinen Sohn untervermieten, wird mir das als Einkommen angerechnet ( Tricks der ArGe, da doch empfohlen wird, die Kosten auch durch Untervermieten zu reduzieren.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#29
... jetzt mal so auf die Schnelle durch den Kopf gehen lassen :pfeiff:

also warum kann das KG nicht zu dem Sohn überwechseln, oder hat das was mit dem Status "Stiefsohn" zu tun ? ? ?
Ansonsten ist er über 18 und in Ausbildung und somit seins ! ! !

Und das mit der Kopfzahl für die Wohnung würde nach meiner Meinung doch auch bleiben, denn auch wenn er nicht in deiner BG erscheint, so bleibt er doch in der Summe (Personenanzahl) drin.

Gut/schlecht, dann muß der allerdings seinen Anteil rechnerisch selber tragen :pfeiff: :pfeiff: und wenn zahlt er doch die Miete nicht an euch sondern an den Vermieter ????!!!!!

Gut/schlecht wenn dadurch evtl. das mit der KdU "im Ar....h" ist, ja alles kann man dann auch nicht haben :hmm: :hmm: :uebel: (is nich bös gemeint)
 
E

ExitUser

Gast
#30
Arco sagte :
... jetzt mal so auf die Schnelle durch den Kopf gehen lassen :pfeiff:

also warum kann das KG nicht zu dem Sohn überwechseln, oder hat das was mit dem Status "Stiefsohn" zu tun ? ? ?
Ansonsten ist er über 18 und in Ausbildung und somit seins ! ! !

Und das mit der Kopfzahl für die Wohnung würde nach meiner Meinung doch auch bleiben, denn auch wenn er nicht in deiner BG erscheint, so bleibt er doch in der Summe (Personenanzahl) drin.

Gut/schlecht, dann muß der allerdings seinen Anteil rechnerisch selber tragen :pfeiff: :pfeiff: und wenn zahlt er doch die Miete nicht an euch sondern an den Vermieter ????!!!!!

Gut/schlecht wenn dadurch evtl. das mit der KdU "im Ar....h" ist, ja alles kann man dann auch nicht haben :hmm: :hmm: :uebel: (is nich bös gemeint)
Ich versteh das problem grad nicht... Wohnung für 4 Personen ... Mietanteil bei uns 238,50 pro Kopf.... egal ob meine Tochter nun in unserer BG ist oder nicht. ihr Anteil bleibt doch gleich!

Nur in der Zeit, als sie nicht drin war, stand im bescheid nicht die an den vermieter zu zahlende miete, sondern das, was ich an Anteil für mich und die jüngere zu tragen hab. Mein Mann ist ja auch zwischendurch seine eigene BG gewesen, da wars genauso!

Und Umzugsaufforderung hab ich zwar, aber: wenn ich auszieh, dann wirds fürs Amt vielleicht teurer...den es müssen ja nicht alle 4 in die neue Wohnung: ich kann ja auch allein ausziehen... und dann?

Das hab ich dem Amt schon klar gemacht, daß man die nicht zum Umzug auffordern kann, die sich selbst versorgen! Bin ja die einzige, die wirklich hilfsbedürftig ist.

Wenn man aber in einer angemessenen Wohnung lebt, kanns da gar keinen Ärger geben, denn der Mietanteil wird ja durch eigene BG nicht verändert.

Gruß aus Ludwigsburg!
 

fishmam1

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
129
Gefällt mir
0
#31
Also bei uns ist der Große ( fast 19 ,macht ne Lehre ) auch nicht in der BG.Miete wird durch 6 Personen geteilt,die beiden jüngsten bekommen ergänzendes ALG II bzw Sozialgeld.Mein Mann Stiefvater der Kids geht arbeiten,ich bekomme kein ALG II ( mein Mann trägt meinen Unterhalt ).
Die Berechnung erfolgt bei uns nach der Unterhaltsvermutung ( Klage läuft seit ewigen Zeiten ).So das mein Mann anteilmäßig für die Kleinen aufkommen soll.
Meine Große 17 fängt nächste Woche mit der Lehre an,die wurde auch aus der Bedarfsgemeinschaft gekickt ,( obwohl noch garnicht feststeht ob sie überhaupt genug verdient ,Widerspruch läuft ).Das Kindergeld wird durch 4 geteilt.Aber die berechnen für die beiden Kleinen nur ihren Kindergeldanteil.
Ist alles eine vertrackte Situation mit der Stiefkindproblematik,da rechnet und macht jedes Amt wie es will.
Ich frage mich sowieso ob das Rechtens ist das mein Mann in die Bedarfsgemeinschaft der Kinder gehört,nur weil die Arge mich " künstlich " bedürftig macht.Bedürftig sind einzig und alleine die Kinder weil der leibliche Vater seiner Unterhaltspflicht nicht nachkommt.
Gruß
Karin
 
E

ExitUser

Gast
#32
Das verunsichert mich alles nur noch mehr.

Das, was man liest ist unklar, widersprüchlich und teilweise völlig verschieden von der Handhabung und Berechnung.

Kernproblem ist die Wohnung.
Uns wurde der Verbleib in dieser Wohnung für 7 Personen deswegen vorläufig zugestanden, weil die Kosten für den Umzug zu teuer sind.
Es gibt keine Wohnungen in der Kommune, die für unseren Haushalt passen. Beim Umzug hätte der Große in eine eigene Wohnung gemusst.
(Deswegen zu teuer, Erstausstattung etc.)
Es gibt maximal eine 4 Raum Wohnung (inkl. Küche, also 3 Räume nutzbar) zum angemessenen Mietpreis. Bei 6 Personen ist man der Meinung, daß eine solche Wohnung zumutbar ist, weil ja 4 Kinder mit weniger Platzbedarf ... bla bla ...

Fällt der Große raus, wollte ich untervermieten.
Das ginge nur auf offiziellem Weg. Eine Vereinbarung und "Trennung" der Räume läßt der Vermieter nicht zu, lediglich einer Untervermietung stimmt er unter gewissen Umständen zu. Somit sind es unsere Einnahmen ...
... ausserdem wer weiss, was dann der Status WG ergibt.

Andersherum wird er nur mit einem Anteil von 15 qm herausgerechnet, was einem Mietanteil+NK von knapp 100 Euro,- ausmacht (...), real wäre es etwa das Doppelte.

Schlussendlich geht die Rechnung nicht auf.
Ausserdem laufen uns die Nebenkosten davon.
Weiter fressen uns die Kids die Haare vom Kopf. 4 Jungs im Alter von 4 bis 11 Jahre. Kleidung und Schuhe sind nicht untereinander zu vererben.
Die Jungs wachsen wie verrückt. Alles unterschiedliche Schulbücher, Fussballverein und Sportverein. Second Hand gibt es hier nicht mehr in diesem Sinne, Sozialverbände haben bei uns Ihre "Wohlfahrt" aus "ökonomischen Gründen" nachzu eingestellt.
Großeltern existieren nicht mehr, also nicht mal nen Euro von Oma für'n Eis.

Für Aussenstehende ist das Problem "absolut" unverständlich ... wir haben doch so viel Kindergeld. Niemand will glauben, daß das Kindergeld zum Einkommen gerechnet wird. (Für Nichtbetroffene nicht nachvollziehbar)
Im Gegenteil, es macht sich eine gewisse Genugtuung breit, daß wir uns nicht mehr auf Kosten ihrer Steuergelder "breit" machen.

T'schuldigung für den Exkurs.

Zurück zum Großen, der ja nun auch jegliche Bewegungsfreiheit verliert, weil seine Lebensumstände bisher auf andere Bedingungen abgestellt waren. Seine Lehrstelle ist weiter weg. Er muss ein Fahrzeug unterhalten.
Dazu musste er einen kleines Darlehen aufnehmen.
Fahranfänger, Versicherung - öffentliche Verkehrmittel sind nur sehr eingeschränkt nutzbar. Er arbeitet im Real, muss anständig angezogen sein ... Arbeitszeiten zwischen 07:00 bis 20:30 h.
Seine Freunde/in wohnen weiter weg - persönlicher Kontakt ist kaum mehr möglich.
Versicherung und Vorsorge, Arbeitskosten, Auto und Benzin fressen seine Mittel auf, Miete etc. ... er ist unterfinanziert.

Das läßt sich zwar irgendwie alles regeln, aber nicht innerhalb eines Monats. Es gibt eben Verträge, die sich nicht mal eben kündigen lassen.
Ohne Auto ist er nicht mehr arbeitsfähig.

(...) wir haben nun keine Reserven mehr. Wir könnten theoretisch nicht mal Klagen, weil wir keine "Luft" mehr haben.

Um dem Jungen den Ar... zu retten, müssen wir nun erstmal Geld von uns abzweigen. Das machen wir gern, wenn wir's hätten.
Wo spare ich nun und welche Rechnung bezahlen wir nicht ... ?

Sicher findet sich eine Lösung ... aber zu welchem Preis.
 
E

ExitUser

Gast
#33
Fleet sagte :
Das verunsichert mich alles nur noch mehr.

Das, was man liest ist unklar, widersprüchlich und teilweise völlig verschieden von der Handhabung und Berechnung.
Das ist genau das Hauptproblem: daß es keine klaren Anweisungen und einheitliche Rechtsprechung gibt, und daß SB für Fehler kaum zur Rechenschaft gezogen werden, Richter gar nicht.
(bei letzteren seh ich wenigstens einen grund, warum nicht)

Man ist immer wieder total verunsichert...grad was das Problem U 25 angeht: da wird ein Gesetz gemacht - und "nach uns die Sintflut!"

Werd mir deinen Text gleich noch mal in Ruhe durchlesen...

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#34
Fleet sagte :
Kernproblem ist die Wohnung.
Uns wurde der Verbleib in dieser Wohnung für 7 Personen deswegen vorläufig zugestanden, weil die Kosten für den Umzug zu teuer sind.
Ist irrelevant, weil
Es gibt keine Wohnungen in der Kommune, die für unseren Haushalt passen. Beim Umzug hätte der Große in eine eigene Wohnung gemusst.
(Deswegen zu teuer, Erstausstattung etc.)
Es gibt maximal eine 4 Raum Wohnung (inkl. Küche, also 3 Räume nutzbar) zum angemessenen Mietpreis. Bei 6 Personen ist man der Meinung, daß eine solche Wohnung zumutbar ist, weil ja 4 Kinder mit weniger Platzbedarf ... bla bla ... So, und dafür gäbs das Sozialgericht: für 4 Personen 90 qm, für jede weitere Peron stehen einem 10 - 15 qm zu. Egal, was dein SB meint.
Fällt der Große raus, wollte ich untervermieten. Ich denk, den Platz bräuchten die vorhanden Kinder...Das ginge nur auf offiziellem Weg. Eine Vereinbarung und "Trennung" der Räume läßt der Vermieter nicht zu, lediglich einer Untervermietung stimmt er unter gewissen Umständen zu. Somit sind es unsere Einnahmen ...
... ausserdem wer weiss, was dann der Status WG ergibt. Nur Probleme... lies mal den Link unten.

Ausserdem laufen uns die Nebenkosten davon. Die sind voll zu übernehmen, solange sie nicht unangemessen sind. Notfalls zum Sozialgericht, wenn die sich quer stellen! Pauschale für Warmwasser wird euch doch vom Regelsatz abgezogen?

Weiter fressen uns die Kids die Haare vom Kopf. 4 Jungs im Alter von 4 bis 11 Jahre. Kleidung und Schuhe sind nicht untereinander zu vererben.
Die Jungs wachsen wie verrückt. Alles unterschiedliche Schulbücher, Fussballverein und Sportverein. Second Hand gibt es hier nicht mehr in diesem Sinne, Sozialverbände haben bei uns Ihre "Wohlfahrt" aus "ökonomischen Gründen" nachzu eingestellt.
Großeltern existieren nicht mehr, also nicht mal nen Euro von Oma für'n Eis.

Das kenn ich ähnlich...Sport konnte ich mir nicht mehr leisten
Nur meine Große ist im DLRG geblieben, weil sie sich da über eine Aufwandentschädigung ihren halben Führerschein verdient hat.

Für Aussenstehende ist das Problem "absolut" unverständlich ... wir haben doch so viel Kindergeld. Niemand will glauben, daß das Kindergeld zum Einkommen gerechnet wird. (Für Nichtbetroffene nicht nachvollziehbar)
Im Gegenteil, es macht sich eine gewisse Genugtuung breit, daß wir uns nicht mehr auf Kosten ihrer Steuergelder "breit" machen. Stimmt!


Zurück zum Großen, der ja nun auch jegliche Bewegungsfreiheit verliert, weil seine Lebensumstände bisher auf andere Bedingungen abgestellt waren. Seine Lehrstelle ist weiter weg. Er muss ein Fahrzeug unterhalten.
Dazu musste er einen kleines Darlehen aufnehmen.
Und deshalb würd ich klagen! Denn durch die neue U 25 Regelung fehlt ihm nun das Geld, das zurück zahlen zu können: das ist eine Sauerei!

Das läßt sich zwar irgendwie alles regeln, bis zur nächsten Kürzung?
aber nicht innerhalb eines Monats. Es gibt eben Verträge, die sich nicht mal eben kündigen lassen. eben
Ohne Auto ist er nicht mehr arbeitsfähig. Dann muß man doch etwas machen können...

Um dem Jungen den Ar... zu retten, müssen wir nun erstmal Geld von uns abzweigen. Das machen wir gern, wenn wir's hätten.
Wo spare ich nun und welche Rechnung bezahlen wir nicht ... ?

Wie das ist, können sich viele nicht vorstellen...

Sicher findet sich eine Lösung ... aber zu welchem Preis. Deshalb will ich klagen: dann kann ich wenigstens sagen, ich habs versucht!
http://www.mieterverein-muenchen.de/mietrecht/Mietrechtsthemen/mi etunt.htm

Untermiete und Untervermietung

Was Ver-, Haupt- und Untermieter wissen sollten

Ich werde ganz sicher nicht an Fremde untervermieten...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Mitglied seit
29 Sep 2006
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#35
Hab ma ne Frage

Also..ich bin 19 jahre alt (normaler hauptschulabschluss)..habe nach der schule so ne komische maßnahme (berufsvorbereitendes lehrjahr) gemacht..und als das jahr durch war...hartz4 beantragt..wurde auch genehmigt und jetzt nach 3 oder 4 monaten kamm dieser kak dass ich gemeinsam mit meinen ELTERN den hartz4 antrag neu stellen müsste...habe ich auch gemacht ...wurde natürlich abgelehnt weil meine eltern "ZU VIEL VERDIENEN!" was soll denn dieser schwachsinn...beispielsweise bin ich jetzt die nächsten jahre arbeitslos...muss ick mit meiner freundin vor mamis augen poppen ..und sie um geld für kondomme anbetteln?...ich finde das sehr erniedrigend

aber nun ja..zur meiner frage..ich habe über ein halbes jahr eine geeignete schule für mich gesucht..wo ich meinen realabschluss nachholen kann um später ein angenehmeres leben zu führen...da ich ja nun mal 19 bin nur ablehnungen kassiert keine schule nimmt mich auf -auf grund der tatsache dass die schulpflicht erfühlt wurde etc ..abendschulen ALLE bei denen ich mich gemeldet habe (in berlin) mit mindestens 2 jahren wartezeit...(wartelisten) ist jetzt nicht übertrieben-TATSACHE...habe dann endlich eine private schule gefunden(wwv online gmbh) wurde auch angenommen..nachdem man da den real macht kann man auch etliche ausbildungen in richtung wirtschaft & verwaltung anfangen, aber das problem ist dass die schule in marzan hellersdorf ist und ich in spandau lebe...(fahrzeit über 2 stunden) ...und ich brauche unbedingt eine wohnung weil ich jeden tag spätestens um halb 6 losfahren müss't ...es gibt doch immer außnahmen..wenn man zB im ausland arbeitet kriegt man ja auch die zweit-wohnung bezahlt...

und wenn das als grund nicht ausreicht..was dann? bitte helft mir (von den eltern rausschmeissen lassen?????!!!!!)
 
E

ExitUser

Gast
#36
Re: Hab ma ne Frage

KillerHengzt sagte :
Also..ich bin 19 jahre alt (normaler hauptschulabschluss)..habe nach der schule so ne komische maßnahme (berufsvorbereitendes lehrjahr) gemacht..und als das jahr durch war...hartz4 beantragt..wurde auch genehmigt und jetzt nach 3 oder 4 monaten kamm dieser kak dass ich gemeinsam mit meinen ELTERN den hartz4 antrag neu stellen müsste...habe ich auch gemacht ...wurde natürlich abgelehnt weil meine eltern "ZU VIEL VERDIENEN!" was soll denn dieser schwachsinn...beispielsweise bin ich jetzt die nächsten jahre arbeitslos...muss ick mit meiner freundin vor mamis augen poppen...ich finde das sehr erniedrigend .. man kann die Tür abschließen :)
was sollen denn Eltern sagen, die Kinder in der Wohnung haben? ist das auch erniedrigend?
und sie um geld für kondomme anbetteln? Deine Eltern sind zum Unterhalt verpflichtet... und wenn sie nicht Großeltern werden wollen, zahlen sie die sicher gern - glaub nicht, daß du um Kondome betteln mußt - und wenn doch: such dir einen Job ...

aber nun ja..zur meiner frage..ich habe über ein halbes jahr eine geeignete schule für mich gesucht..wo ich meinen realabschluss nachholen kann um später ein angenehmeres leben zu führen...da ich ja nun mal 19 bin nur ablehnungen kassiert keine schule nimmt mich auf -auf grund der tatsache dass die schulpflicht erfühlt wurde etc ..abendschulen ALLE bei denen ich mich gemeldet habe (in berlin) mit mindestens 2 jahren wartezeit...(wartelisten) ist jetzt nicht übertrieben-TATSACHE...habe dann endlich eine private schule gefunden(wwv online gmbh) wurde auch angenommen..nachdem man da den real macht kann man auch etliche ausbildungen in richtung wirtschaft & verwaltung anfangen, aber das problem ist dass die schule in marzan hellersdorf ist und ich in spandau lebe...(fahrzeit über 2 stunden) bis 2 1/2 Stunden sind zumutbar.... da wirst nichts machen können ...und ich brauche unbedingt eine wohnung weil ich jeden tag spätestens um halb 6 losfahren müss't ...
es gibt doch immer außnahmen..wenn man zB im ausland arbeitet kriegt man ja auch die zweit-wohnung bezahlt...
und wenn das als grund nicht ausreicht..was dann? dann mußt das in Kauf nehmen mit der Fahrerei...

bitte helft mir

red mit deinen Eltern... mehr kann dir niemand sagen! (von den eltern rausschmeissen lassen?????!!!!!) nicht notwendig...
sie sind dir unterhaltsverpflichtet... allerdings nur, wenn du dich bemühst, dein Leben in den Griff zu bekommen. Wenn sie dir Barunterhalt geben würden, könntest du dir in der Nähe der Schule eine preiswerte Unterkunft suchen und wär dein Problem gelöst. Ob sie das können - frag einfach. Wenn nicht, wirst zu Hause wohnen müssen, bis du dich selbst finanzieren kannst - so wie alle Kinder!
 

Stefan0815

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jul 2006
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#37
Wenn nicht, wirst zu Hause wohnen müssen, bis du dich selbst finanzieren kannst - so wie alle Kinder!
Er ist 19 Jahre alt und damit kein Kind! :motz:
 
E

ExitUser

Gast
#38
Stefan0815 sagte :
Wenn nicht, wirst zu Hause wohnen müssen, bis du dich selbst finanzieren kannst - so wie alle Kinder!
Er ist 19 Jahre alt und damit kein Kind! :motz:
Ich bin fast 50 und noch immer das Kind meiner Mutter... und laut SGB II ist er Kind bis 25...

und...und mit 19 ist er zwar nach dem Gesetz volljährig, darf wählen und sich verschulden, aber das heißt noch lange nicht, daß er kein Kind mehr ist ;)

Sonst fällr dir zum Thema nix ein?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Stefan0815

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jul 2006
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#39
Ludwigsburg sagte :
Ich bin fast 50 und noch immer das Kind meiner Mutter...
Aha...also musst du ja auch solange zu Hause (bei deiner Mutter) wohnen bis du dich selbst finanzieren kannst ;-) Überhaupt, dann darf ja GAR niemand mehr ausziehen, denn jeder ist ja von irgendwem das Kind :lol:

Ludwigsburg sagte :
und laut SGB II ist er Kind bis 25...
Im SGB II ist von den "Kindern, des Antragsstellers, welche das 25te Lebensjahr noch nicht vollendet haben" die Rede. Nicht von Kindern unter 25 an sich, denn wie du schon selber sagtest von irgendwem ist man ja immer Kind - egal wie alt :p


Ludwigsburg sagte :
und...und mit 19 ist er zwar nach dem Gesetz volljährig, darf wählen und sich verschulden, aber das heißt noch lange nicht, daß er kein Kind mehr ist ;)
Doch, denn ab 18 bis zum vollendeten 20. Lebensjahr gilt man als Heranwachsender und nicht mehr als Kind! Und da es hier um Gesetze geht und wir hier nicht irgendwen diskriminieren wollen -> kein Kind :D

Ludwigsburg sagte :
Sonst fällr dir zum Thema nix ein?
Doch schon...ich war vorhin nur etwas von der Arbeit gereizt und nen besserer Kommentar fiel mir net ein :D

@KillerHengzt: Schonmal informiert, ob du durch die Schule BAFöG-berechtigt wärst? In dem Fall in diese Richtung recherchieren.

Falls das mit BaFÖG net klappt und deine Eltern nicht viel an Unterhalt nach dem BGB zahlen müssten, dann empfehle ich folgende Internetseite zur rechtlichen Gegenwehr für unter-25-jährige:

http://www.erwerbslos.de//index.php?option=content&task=view&id=315

Stefan0815
 
E

ExitUser

Gast
#40
[quote="Stefan0815

Aha...also musst du ja auch solange zu Hause (bei deiner Mutter) wohnen bis du dich selbst finanzieren kannst ;-)

@Thread-Ersteller: Schonmal informiert, ob du durch die Schule BAFöG-berechtigt wärst? In dem Fall in diese Richtung recherchieren.

Falls das mit BaFÖG net klappt und deine Eltern nicht viel an Unterhalt nach dem BGB zahlen müssten, dann empfehle ich folgende Internetseite zur Information für unter-25-jährige:

http://www.erwerbslos.de//index.php?option=content&task=view&id=3 15&Itemid=

Stefan0815[/quote]

Die Kinder meiner Mutter haben alle solange zu Hause gewohnt, bis sie sich selbst finanzieren konnten - und wer vor dem Stichtag ausgezogen ist, braucht nicht zurück:mrgreen: :p

Und Bafögberechtigt ist er nicht soweit ich informiert bin...

und den Link: das funktioniert nicht... da müßte man sich erst einloggen... und dann?

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#42
Fleet sagte :
Wie stelle ich die Kindergeldzahlung an ihn glaubhaft dar?

Kann ich an ihn überweisen?
Muss er die Auszahlung beantragen?

Daaaanke :p
Ich hab das Kindergeld durch einen einfachen Anruf bei der Kindergeldkasse einfach auf das Konto meiner Ältesten überweisen lassen.
der ARGE hat es gereicht,da einen Kontoauszug zu sehen.

Dein Sohn müßte dann das Kindergeld, das ncht für ihn bestimmt ist, weiter geben...überweisen an euch oder irgendwelche festen Beträge überweisen, so wie wir das machen.

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#43
Arco sagte :
Fleet sagte :
Wie stelle ich die Kindergeldzahlung an ihn glaubhaft dar?

Kann ich an ihn überweisen?
Muss er die Auszahlung beantragen?

Daaaanke :p
Das Beste er bekommt das KG direkt auf sein Konto - Antrag bei der Kindergeldstelle .....
Antrag? Ich hab nur angerufen und gesagt, das es eine Kontoänderung gibt und das Kindergeld auf folgendes Konto überwiesen werden soll...

dann hab ich die Bankverbindung méiner Tochter angegeben. Nun bekommt sie (die ältere) das Kindergeld für beide Kinder...

Gruß aus Ludwigsburg
 

jogada

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Sep 2006
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#44
Martin Behrsing sagte :
Am 15.6.2005 erließ das Sozialgericht Oldenburg, im Rahmen eines Einstweiligen Anordnungsverfahren zum Aktenzeichen S47 AS 179/05 ER zu einem Antrag auf Zahlung g l e i c h e r Regelsatzleistungen für SGB-II-Betroffene, einen Beschluss.
Gibt es hierzu einen Link, damit ich dieses Urteil nachlesen kann?

Danke & Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#45
jogada sagte :
Martin Behrsing sagte :
Am 15.6.2005 erließ das Sozialgericht Oldenburg, im Rahmen eines Einstweiligen Anordnungsverfahren zum Aktenzeichen S47 AS 179/05 ER zu einem Antrag auf Zahlung g l e i c h e r Regelsatzleistungen für SGB-II-Betroffene, einen Beschluss.
Gibt es hierzu einen Link, damit ich dieses Urteil nachlesen kann?

Danke & Gruß
habs mir gespeichert, aber keinen Link:

Auszug aus der Beschlussbegründung:

In der gesellschaftlichen WIRKLICHKEIT der Bundesrepublik hat sich d e u t l i c h eine Entwicklung zur Kleinfamilie im engeren Sinne ergeben, so dass regelmäßig Eltern mit ihren minderjährigen Kindern, aber n i c h t mit ihren erwachsenen Kindern in einer Gemeinschaft wohnen und wirtschaften.
Tendenziell ist daher die Annahme des Gesetzgebers, e r w a c h s e n e Haushaltsangehörige, die nicht mit zur Bedarfsgemeinschaft gehören, hätten
eher die Neigung, sich von ihrer bisherigen Familie in ein s e l b s t s t ä n d i g e s Leben hinein zu trennen, durchaus gerechtfertigt.
Hinzu kommt, dass es allein Sache der erwachsenen Tochter des Antragstellers ist, über die Verwendung der ihr zur Verfügung stehenden Mittel s e l b s t zu entscheiden.

Dem gegenüber ist das gemeinsame Leben und Wirtschaften innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft mit minderjährigen Kindern davon geprägt, dass die erwachsenen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft über die Verwendung der Einkünfte entscheiden.

Darin liegt ein sachlicher und in der L e b e n s w i r k l i c h k e i t begründeter tatsächlicher Unterschied, der die Ungleichbehandlung der genannten beiden Gruppen durch den Gesetzgeber in dieser Sache rechtfertigt

Gruß aus Ludwigsburg
 

grahan

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2008
Beiträge
19
Gefällt mir
1
#47
Hallo,

kann mir mal bitte jemand das Widerspruch schreiben..
hier rein schreiben? Ich kann es leider nicht öffnen :(

Vielen Dank!
Stefan
 

Neokortex

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2008
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#48



Kann man da noch irgendwas machen?
Ich bin 22 Jahre jung, wohne bei meinen Eltern.
Ich habe mir von beiden Eltern eine Bestätigung erbettelt das
ich von denen N I X bekomme. Ich schnorre mich atm bei Freunden
durch, und verdiene ab und an etwas wenn ich Computer repariere.

Lieben Gruß
John
 

Weakling

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#49
Ich schildere hier einfach mal meinen Fall:
Ich bin 23, habe studiert und finde trotz gutem Abschluss in meinem Beruf keine Stelle. Ich wohne bei meinen Eltern und muss ab nächsten Monat die Versicherung selber bezahlen, was meine Eltern für mich machen würden (soltle meinem Vater halt öfter mal bei Sachen helfen oder so, kein Problem). Meine Eltern meinen nun, ich solle nix beantragen, weil ich entweder gar nix kriege oder sonst nie wieder einen Job finde, wenn ihc so gemeldet war und dass das ein unwiderruflicher Schritt sei. Ich bin nun völlig verzweifelt, da ich ehrlihc gesagt meine sozialen Kontakte nicht aufgeben möchte und hier in dem kleinen Zimmer bei meinen Eltern auf ewig versauern... abner ich krieg ja nicht mal KIndergeld??
 
E

ExitUser

Gast
#50
HILFE- darf ich umziehen???

hallo an alle user,

undzwar habe ich folgendes problem,ich bin 21 jahre alt undwohne im moment noch bei meinen eltern(leider!!!)
was mir nicht gut tut...
1.habe ich kein eigenes zimmer(ich schlafe im wohnzimmer auf der couch)
und habe keine rückzugsmöglichkeiten usw.

2.ist mein vater den ich überalles liebe schwerst alkohoholiker mit STARKEN stimmungsschwankungen,wut trauer euphorie...

3.meine FIESE mutter die die restliche familie(cousinen usw)gegen mich aufhetzt so das diese mich IN MEINEM ZUHAUSE ignorieren und draußen gerüchte in die welt setzen so das ich mich nicht mehr raus traue...

meine fragen:
1. würde ich vom jobcenter eine eigene wohnung finanziert bekommen???

2. wenn ja,würde es eine rolle spielen wohin ich ziehe(zb. bundesland)???
zur info, ich bräuchte keine umzugsfinanzierung (umzugswagen etc.)

ich brauche eure hilfe und freue mich über jede antwort:icon_smile:
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#51
AW: HILFE- darf ich umziehen???

Hinweis an die U25-Fragesteller hier:
Die untenstehende Frage liegt hier seit Mai 2009 hier und findet keine Antwort.
Das liegt sicher daran, dass hier eigentlich neue Infos zur Gesetzeslage ausgetauscht werden. Die Fragen erwartet man eher im Forum U25. Oder je nach speziellem Fall auch in den anderen Unterforen wie KdU (Kosten der Unterkunft) oder Behinderung/Gesundheit usw.
Wenn ihr einen aussagekräftigen Betreff auswählt, dann gehts mit den Antworten ziemlich schnell. Zum Beispiel "Kein BAB bei zu Hause wohnen? Eilt!" oder "Unterhalt für dritte Ausbildung?" Ist jedenfalls besser als "Das kann nicht wahr sein!"
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#52
AW: HILFE- darf ich umziehen???

Ich meinte mit U25-Forum benutzen:
unten bei den laufenden Fragen ein neues Thema aufmachen. Da findet man es leichter.

Mir tat nur der Fragesteller leid, der keine Antwort erhalten hat.

Tut mir sehr leid, wenn das falsch rüber kam. Bin ich hier schuld bin, dass es fast keine U25 Fragen mehr gibt? Dreifache Entschuldigung bitte.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#53
AW: HILFE- darf ich umziehen???

Ich meinte mit U25-Forum benutzen:
unten bei den laufenden Fragen ein neues Thema aufmachen. Da findet man es leichter.

Mir tat nur der Fragesteller leid, der keine Antwort erhalten hat.

Tut mir sehr leid, wenn das falsch rüber kam. Bin ich hier schuld bin, dass es fast keine U25 Fragen mehr gibt? Dreifache Entschuldigung bitte.
Nein, du bist nicht schuld.

Ich beantworte im U 25 Forum alle Fragenso schnell wie möglich - aber Infos lese ich mir nicht ständig durch....die kenne ich alle :)
 

Admin2

Mitarbeiter
Administrator
Mitglied seit
1 Jul 2007
Beiträge
4.996
Gefällt mir
2.640
#54
Ich schließe den Thread hier jetzt einfach mal mit dem Hinweis an Hilfesuchende
:
Bitte erstellt jeweils ein neues Thema mit einer aussagekräftigen Überschrift. Hier, wie in allen bestehenden Threads (Themen) würde - wie mehrfach geschehen, euer Problem einfach untergehen und unbeantwortet bleiben. Das wollen wir ja alle nicht
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten