In welcher Form kann/muss ich dem Jobcenter Bewerbungsbemühungen nachweisen?

Leser in diesem Thema...

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Da ich hier jetzt nichts passendes zu gefunden habe möchte ich einmal kurz nachfragen. In welcher Form kann/muss ich dem Jobcenter Bewerbungsbemühungen nachweisen?

- Muss/kann/darf ich kopien meiner Bewerbungen an das Jobcenter weitergeben?
- Muss/kann/darf ich kopien der Antwortschreiben der Firma bei der ich mich beworben habe an das Jobcenter weitergeben?
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
AW: Nachweis Bewerbungen

Da ich hier jetzt nichts passendes zu gefunden habe möchte ich einmal kurz nachfragen. In welcher Form kann/muss ich dem Jobcenter Bewerbungsbemühungen nachweisen?

Ich bin davon überzeugt du hast gar nicht gesucht. Für dein meiner Meinung nach dreistes Lügen bekommst du keine Antwort von mir. :bigsmile:
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
AW: Nachweis Bewerbungen

Freundliche Unterstellung, was ich gefunden habe bezieht sich aber immer auf die weitergabe meiner unterlagen vom Arbeitgeber ans Jobcenter, nicht aber von mir ans Jobcenter.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.613
Bewertungen
2.156
AW: Nachweis Bewerbungen

Weise deine Eigenbemühungen an Bewerbungen anhand einer Bewerbungsliste nach das reicht vollkommen aus als Nachweis.
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
AW: Nachweis Bewerbungen

Danke, das letzte mal hat meine SB mich dazu aufgefordert Anschreiben und Antwort per Kopie an sie zu schicken, was mich dezent misstrauisch macht, zumal ich derzeit von VVs erschlagen werde. (Letzte Woche über 20!)
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.135
AW: Nachweis Bewerbungen

Könnte auch interessant werden:
Mein Link-Sammelsurium zum Thema "Wer darf meine Bewerbungspirouetten sehen":

- Der Auflehnende - Bewerbungsunterlagen + Schriftverkehr an-von Jobcenter weitergeben ist verboten
- Tenzen - SB will Bewerbungsunterlagen kopieren und zur Akte legen
- Faden von saininja - SB verlangt Bewerbungsvorlage
- teddybear - Maßnahmeträger Bewerbungsunterlagen vorlegen - personenbezogene Daten müssen nicht preis gegeben werden

Die m. E. interessantesten KO-Argumente, was unbefugte Einsichtnahme unbeteiligter Dritter angeht,
liefert ein Rechtsanwalt, der sich Arbeitsrecht auf die Fahne geschrieben hat:
- Tilo C.L. Neuner-Jehle - Bewerbungsunterlagen im Arbeitsrecht
Benennung der Urheberschaft wurde im Artikel ausdrücklich erwünscht


Nachtrag:

Um das Thema entspann sich jüngst eine angeregte Diskussion
Hier der Faden
 
Zuletzt bearbeitet:

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.988
Bewertungen
14.864
Moinsen Danseba und willkommen hier ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas griffiger gestaltet. Eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit muß sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
[/FONT]
[FONT=Arial,Wide Latin]Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder [/FONT][FONT=Arial,Wide Latin]Nachweis Bewerbungen, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
[/FONT]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Hallo Curt, vielen Dank für die Anpassung, ich gebe zu nicht ausreichend darauf geachtet zu haben, wird nicht wieder vorkommen.


Nochmal vielen Dank liebe Pixelschieberin, ich bin dann mal lesen =)
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Nachdem ich nun alles durchgelesen und hoffentlich auch verstanden habe, muss ich dennoch einmal nachfragen.

Wenn ich in der EGV folgendes Unterschrieben habe:

[...] und lege diese zu jedem Meldetermin unaufgefordert durch einen schriftlichen Nachweis meiner Eigenbemühungen mittels ausgehändigter oder selbst erstellter Liste (unter Angabe von Datum,
Art, Firmenanschrift und Telefonnummer, Ansprechpartner, Beruf, Ergebnis mit nachweis) vor. [...]

Zum Thema VV noch:
[...] Als Nachweis über meine meine unternommenen Bemühungen fülle ich die dem Vermittlungsvorschlag beigefügte Antwortmöglichkeit aus und lege diese zusammen mit dem Bewerbungsanschreiben vor.


muss ich die Bewerbungen dann dennoch vorlegen?

Kann ich zusätzlich aufgrund von Unkenntnis der Gesetzeslage die EGV kündigen?
 

Schikanierter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2013
Beiträge
1.787
Bewertungen
3.067
In welcher Form kann/muss ich dem Jobcenter Bewerbungsbemühungen nachweisen?

Kommt auf den Inhalt und die Vereinbarungen/Vorgaben der zugrundeliegenden EinV oder des diese ersetzenden EinV-VA an.

Gemäß § 2 SGB II muss der LE alle Möglichkeiten ausschöpfen, um seine Hilfsbedürftigkeit zu beenden oder zu verringern.

-> § 2 SGB 2 - Einzelnorm

§ 15 Abs. 2 Nr. 2 SGB II bestimmt, in welcher Häufigkeit und in welcher Form Bewerbungsbemühungen nachzuweisen sind.

-> § 15 SGB 2 - Einzelnorm

Eine Pflichtverletzung kann nicht direkt aus § 2 SGB II abgeleitet werden, sondern in diesem Fall aus § 15 SGB II (= Grundlage für EinV).

Ohne gültige EinV bzw. eines geltenden EinV-VA können zwar Bewerbungsnachweise gefordert werden, die Nichtvorlage derselben aber nicht sanktioniert werden.

Gemäß § 15 Abs. 2 Nr. 2 SGB II ist ein Leistungsberechtigter nur dann zur Nachweiserbringung von Bewerbungsbemühungen verpflichtet, wenn dies in einer EinV bzw. in einem ersetzenden EinV-VA festgehalten wurde.

Wie und in welcher Form Bewerbungsbemühungen nachzuweisen sind, und was unter „geeignete Nachweise“ zu verstehen ist, ist in der EinV bzw. dem ersetzenden EinV-VA genau zu beschreiben und unmissverständlich niederzuschreiben, ebenso, wer die Kosten für diese Nachweise trägt. Grundsätzlich muss nämlich auch auf die Kostenübernahme von erstellten Kopien, Porto und ggfs. anfallenden Fahrtkosten zur Vorlage der Bemühungen (auch Vermittlungsvorschläge) eingegangen werden.

Als Nachweis der getätigten Eigenbemühungen reicht in der Regel ein ordnungsgemäß ausgefülltes „Bewerbungsaktivitätenblatt“ (unter Angabe von Datum, Art, Firmenanschrift und Telefonnummer, Ansprechpartner, Beruf, Ergebnis, etc.) aus.
 

Schikanierter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2013
Beiträge
1.787
Bewertungen
3.067
Nachdem ich nun alles durchgelesen und hoffentlich auch verstanden habe, muss ich dennoch einmal nachfragen.

Wenn ich in der EGV folgendes Unterschrieben habe:




muss ich die Bewerbungen dann dennoch vorlegen?

NEIN!

Kann ich zusätzlich aufgrund von Unkenntnis der Gesetzeslage die EGV kündigen?

In aller Regel nicht!

Anpassung und Ersatz einer EinV erfordern immer eine wesentliche Änderung in den Verhältnissen, die dem Vertrag bzw. VA zugrunde lagen. Aufgrund Inhalt und Zweck einer EinV (vgl. § 15 SGB II) kann eine solche wesentliche Änderung nur in den persönlichen Verhältnissen des Leistungsbeziehers liegen, deren Veränderung eine Anpassung/Änderung der Eingliederungsstrategie erfordert. Derartige Gründe können z.B. sein: längerfristige Erkrankung, Unfallschaden (Behinderung), Erwerbsminderung, Berufsunfähigkeit, Familienzuwachs. Also letztlich alle Ereignisse, welche die Vermittelbarkeit betreffen.

Hat sich eine wesentliche Änderung in den Verhältnissen, die dem Vertrag zugrunde lagen, ergeben und sind davon Regelungen in der EinV betroffen (so dass diese nicht mehr zielführend sind, unzulässig oder unzumutbar werden), kann die EinV vom Elo oder dem JC gekündigt werden. Allerdings erfordert die Wirksamkeit der Kündigung die Zustimmung des jeweils anderen Vertragspartners. Widerspricht dieser der einseitigen Kündigung, besteht die EinV fort. Dann muss man beim Sozialgericht die Feststellung der Nichtigkeit der EinV beantragen. Dies macht aber nur Sinn, wenn aufgrund unzumutbarer/zulässiger Pflichten in dieser EinV erhebliche Nachteile drohen. Stattdessen kann man gegen eine Sanktion, die das JC wegen Verletzung der (aufgrund der Veränderung nicht mehr zumutbaren/zulässigen) Pflichten erlässt, vorgehen.
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Ok, das ich die EGV nicht kündigen kann habe ich befürchtet.


Aber widersprichst du dir nicht? Es gibt eine gültige EGV in der ich (dummerweise) unterschrieben habe Ergebnisse mit Nachweisen bei Eigenbemühungen vorzulegen und bei VVs den Antwortbogen mit Bewerbungsanschreiben.

Einen Post später schreibst du aber klar und deutlich ich muss diese nicht vorlegen.
 

Schikanierter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2013
Beiträge
1.787
Bewertungen
3.067
Aber widersprichst du dir nicht?

Nein!

Es gibt eine gültige EGV in der ich (dummerweise) unterschrieben habe Ergebnisse mit Nachweisen bei Eigenbemühungen vorzulegen und bei VVs den Antwortbogen mit Bewerbungsanschreiben.

Du hast zu jedem Meldetermin unaufgefordert einen schriftlichen Nachweis deiner Eigenbemühungen mittels ausgehändigter oder selbst erstellter Liste (unter Angabe von Datum, Art, Firmenanschrift und Telefonnummer, Ansprechpartner, Beruf, Ergebnis mit Nachweis) vorzulegen.

Das Ergebnis wäre beispielsweise eine "Absage" und der dazugehörige Nachweis das entsprechende (Absage-) Schreiben des betreffenden Arbeitgebers.

Ein weiteres Ergebnis könnte auch ein "Vorstellungsgespräch" sein und der dazugehörige Nachweis das entsprechende Einladungsschreiben.

Ich lese in den Ausführungen des JC nicht, dass hier auch das jeweilige Bewerbungsanschreiben vorzulegen wäre. Diesbezügliche Unklarheiten gehen zu Lasten des Leistungsträgers.

Einen Post später schreibst du aber klar und deutlich ich muss diese nicht vorlegen.

Siehe meine vorgenannten Ausführungen.

Mein "NEIN" bezog sich auf deine Frage im Post #10, ob du die Bewerbungen dann dennoch vorlegen musst?

Insofern kein Widerspruch !
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Okay, verstehe ich. Das bezieht sich aber nur auf meine Eigenbemühungen, nicht aber auf die VVs oder? Dort steht ja definitiv mit Bewerbungsanschreiben.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.135
[...] Aber widersprichst du dir nicht? Es gibt eine gültige EGV in der ich (dummerweise) unterschrieben habe Ergebnisse mit Nachweisen bei Eigenbemühungen vorzulegen und bei VVs den Antwortbogen mit Bewerbungsanschreiben. [...].
Ist irgendwo in Stein gemeißelt worden WIE genau die Nachweise auszusehen haben?
Nein?
Dann hat die gute alte Liste auszureichen.
Du bist blond und machst nur, was du wirklich verstanden hast.

Wir nähern uns gerade der "Sittenwidrigkeit" von Vertragsinhalten:
Z. B., daß von dem Vertragspartner verlangt wird, was unzulässig ist, gar Rechte unbeteiligter, dir noch unbekannter Dritter berührt.
Tsk, tsk, tsk, macht ein Verfechter des Rechtsstaates denn sowas?

Sollten dir nach eingehender Lektüre der Links datenschutzrechtliche Bedenken gekommen sein, sind die zuerst vom Amt auszuräumen.
Idealerweise dahingehend, daß dir mitgeteilt wird, WER Gerichts- und Folgekosten tragen wird, solltest du in der Folge der Indiskretion in einen Rechtsstreit verstrickt werden.
Die Versicherung, daß du entlastet sein wirst, benötigst du VORAB und in gerichtsverwertbaren Worten.
Schriftlich.
Und mit Stempel und Unterschriften derer, die selbstschuldnerisch zu bürgen bereit sind.

Als Richtschnur, an der du dich mental entlang hangeln kannst, ein paar Textbausteine, die vorsorglich an alle offiziellen Emails/Schreiben gepappt werden können.
Kontaktdaten
Vorname Name
Meine Straße YY
D-54321 Wolkenkuckucksheim

=====================================

Aus Rechts- und Sicherheitsgründen ist die in dieser E-Mail gegebene Information nicht rechtsverbindlich.
Eine rechtsverbindliche Bestätigung reichen wir Ihnen gerne auf Anforderung in schriftlicher Form nach.

Beachten Sie bitte, dass jede Form der unautorisierten Nutzung, Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts dieser E-Mail nicht gestattet ist.
Dies gilt auch für unautorisierte Weitergabe der personenbezogenen Daten, wie Email-Adressen etc.
Diese Nachricht ist ausschließlich für den bezeichneten Adressaten oder dessen direkten Vertreter bestimmt.
Sollten Sie nicht der vorgesehene Adressat dieser E-Mail oder dessen Vertreter sein, werden Sie gebeten, sich mit dem Absender der E-Mail in Verbindung zu setzen und sämtliche, unautorisiert erhaltenen Daten zu löschen.

-----------------------------------

For legal and security reasons the information provided in this e-mail is not legally binding. Upon request we would be pleased to provide you with a legally binding confirmation in written form.

Any form of unauthorised use, publication, reproduction, copying or disclosure of the content of this e-mail is not permitted. This message ist exclusively for the person addressed or their representative. If you are not the intended recipient of this message and its contents, please notify the sender immediatly.

=======================================
Wenn Lieschen Müller das schon so sieht, ist davon auszugehen, daß richtige Business-Leute das ähnlich einstufen und professionell gehandhabt wissen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Okay, das hilft schonmal sehr weiter und je mehr ich hier von euch zu lesen bekomme, umso mulmiger wird mir grade was die Rechtmäßigkeit meiner EGV betrifft. Ich glaube ich werde diese mal einscannen und Anonymisieren und hier gleich mal hochladen. Soll ich das noch mit in diesen Faden machen oder ggf einen Seperaten für die Prüfung der EGV eröffnen?
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Ich häng die EGV jetzt einfach mal hier an.


NACHTRAG Wieso muss in der Bewerbungsliste eigentlich eine Telefonnummer und ein Ansprechpartner angegeben werden? Meine SB darf doch ohnehin nicht hinterhertelefonieren, wozu ist diese Information dann eigentlich nötig?
 

Anhänge

  • EGV.pdf
    2,5 MB · Aufrufe: 219

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.135
Dir ist dringend anzuraten, Verträge VOR Unterzeichnung durchleuchten zu lassen.
Die vorliegende EGV würde keiner unterschreiben, der schon mal in die bekanntesten Fallen getappt ist.
Zum Thema EGV -Unterschreiben oder VA -Abwarten ist schon so viel getextet worden.

Kurzversion:
EGV unterschreiben = Der HE hat sich an ihn benachteiligende Vereinbarungen zu halten - sofern nicht sittenwidrig.
Gesetze können damit - im gegenseitigen Einvernehmen - ausgehebelt/umgangen werden.
Stichwort: Vertragsfreiheit.
Sanktionen aus einvernehmlichen Beschnitt der Rechte ist demnach zulässig.
Die können nur mit sehr geschickten Klimmzügen hoch motivierter Rechtskundiger abgewehrt werden.

EGV nicht unterschreiben = I. d.R. kommt ein Verwaltungsakt (VA ) ins Haus geflattert.
The beauty of it is: Alle Rechte, die damit umgangen, unterhöhlt werden, können vorm SG eingefordert und verteidigt werden.
Sanktionen aus Beschnitt der Rechte unzulässig.

***********
Die EGV nach Unterschrift vorzuzeigen bringt vielleicht etwas Klarheit - jedes Fitzelchen zu analysieren wäre m. E. wie auf ein totes Pferd einzudreschen.
Da du kein Texterkennungsprogramm hast rüber laufen lassen, ich auch keine Muße habe, die entsprechenden Passagen für dich abzutippen, muß dir das reichen:

1) Frage dich bitte selbst, was dich geritten hat, in etwas einzuwilligen, worauf du keinerlei Einfluß - weil keine Handhabe - haben wirst.
- Z. B. Die Rückantwort des angeschriebenen AGs.

2) Warum ohne Not einwilligen in dich schlechter stellende Vorbedingungen als als vom Gesetzgeber (GG ) vorgesehen?
Beispielsweise in welchem sehr speziellen Fall vom JC Kosten zu erstatten seien.
Kosten, die definitiv auflaufen werden.
Die Modalitäten sind JETZT - so wie ich das lese - nach Gusto deines SBs - völlig interpretationsoffen.

Ozymandias hat in seinen Werken noch etwas Erhellendes zu einem festen Datum, wann genau Bemühungen abzugeben seien.
In seinem Profil/Statistik/Zeige alle Beiträge von.. selber finden.
Zum Stichwort Abänderungsklausel kannst du hier Näheres erfahren.

Sollte ich das richtig in Erinnerung haben, ist eine Maßnahme angedacht.
Sofern dazu eine Zuweisung ins Haus flattert, machst du vllt. besser einen neuen Faden in der Rubrik "Maßnahmen" auf.

NACHTRAG Wieso muss in der Bewerbungsliste eigentlich eine Telefonnummer und ein Ansprechpartner angegeben werden? Meine SB darf doch ohnehin nicht hinterhertelefonieren, wozu ist diese Information dann eigentlich nötig?
Gute Frage.
Lies mal dort:
DonOs - Urteil - Bewerbungsbemühungen darf NICHT hinterher telefoniert werden
AnonNemo - Bewerbungsbemühungen, Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren

Über das Thema sinnbefreit mit SBs zu streiten, ließe sich mit endlos langen URLs in Fliegenbeinschrift umgehen.
Bis SB die Zeichenkette abgetippt hat...
Ganz ohne Zahlendreher. :wink:
Bei Firmen anzurufen, die lt. Impressum CEO oder Ansprechpartner in Übersee/nicht-deutschsprachigen Regionen haben, könnte das Telefonbudget des JC sprengen.
Und ob DER Obermufti was von dem kleinen Licht weiß, das sich bemüht hat?
Wozu übergriffig-neugierigen SBs das Bett bereiten?
8-12 Stunden Zeitunterschied oder kostenpflichtige Nummern machen unerlaubte telefonische Kontaktaufnahmen nahezu undenkbar. :wink:
Remember? Wir schreiben 2017. Es gibt das Internet mit Home-Office-Arbeitsplätzen...

Dann gibt es Firmen, wo ausdrücklich im "WEBFORMULAR ONLY" steht, keine persönliche, telefonische Kontaktaufnahme ERWÜNSCHT!
Das schriebe ich dann auch so in die Spalte der Excel-Liste, die ich mir für diesen Zweck so formatiert hatte, daß alle meine Bemühungen Platz finden.
Ob SB dafür eine Lupe benötigt, wäre mir wurscht.
Ich muß mit einem kleinen Budget wirtschaften.

Btw., sind 10 Bewerbungsbemühungen monatlich realistisch in deinem Beruf, der Branche?

Fatal aus meiner Sicht:
Die Einwilligung, sich auf VVs ohne RFB zu bewerben, keine Angabe, ob Kalender- oder Werktagesfrist (3Tage),
Profil in Jobbörse zu veröffentlichen - ohne den äußerst wichtigen Zusatz "ANONYM".
So kann dich jeder Hansel ausloten und zu jedweder Zeit anrufen, solltest du obendrein deine Kontaktdaten hinterlegt haben.

Du bist in bester Gesellschaft!
Die Fehler, die du gemacht hast, hat fast jeder EIN MAL gemacht, der in Foren wie diesem angelandet ist.

Entscheide - willst du dich von deinem SB am Nasenring durch die JC -Arena führen lassen?
Dann laß es laufen wie bisher.
Wenn nicht, benötigst du Konfliktbereitschaft und hast zu tun:
Laß zunächst alle unnötig erhobenen Daten löschen, widerrufe FREIWILLIG zu erteilende Einverständniserklärungen.
Sprich konkrete Verbote aus, was Datenweitergabe an Dritte betrifft, die den vom GG gesteckten Rahmen sprengt.
Die Formulierung ist wichtig! ALLE Daten darfst du nicht verbieten, weiter zu geben.
Grund: Woher sollte z. B. die KK wissen, daß...


Dazu ist ebenfalls schon so viel getextet worden, daß es Zeitverschwendung wäre, das nur für einen User wiederzukäuen.
Bitte bemühe die Vorlagen-Seite, die von AnonNemo und Aufgewachter gepflegt/moderiert wird.
Suche dir die entsprechende Fäden selbst.

Bei Detailfragen, die erkennen lassen, daß du selbständig mitarbeitest, kannst du dich wieder melden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Ich bin gerade dabei mein Profil auf der Jobbörse zu überprüfen, dabei fiel mir gerade auf das das Profil bzw die Ref-Nr. 1 Nummer (Sammelthread für Vorlagen #1435 von AnonNemo) mit der ich einen Teil meiner Vermittlungsvorschläge bekommen habe anscheinend gar nicht existiert, jedenfalls nicht auffindbar ist. Hat das für mich irgendeine relevante Bedeutung? Auf anderen VVs ist eine Ref-Nr. die Zweifelsfalls zu mir gehört und Anonymisiert ist.

Nachtrag: Ich habe noch eine dritte Nummer gefunden, die ebenfalls Anonymisiert mir zuzuordnen ist.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.135
Zum Thema Jobbörse kann ich nichts beitragen, da ich das Portal vorsätzlich nicht aufsuche.
Vorrangig, um mir keinen unnötige Verärgerung reinzuhelfen, die sich m. E. früh genug einstellt, sollten hochoffizielle Schreiben anlanden.

Auf meinem Merkzettel steht:
Allein was an die Postanschrift zugestellt wird, ist gerichtsrelevant.
Alle anderen Medien legen mich an eine elektronische Fußfessel, die mich nicht wesentlich eher in Arbeit bringt, jedoch dem unorganisierten SB eine zeit- und aufwand-sparende Möglichkeit eröffnet, den HE über jedes hingehaltene Stöckchen springen zu lassen.

Manche davon bringen mich sogar in Beweisnot. wie z. B. Telefonate.
 

berlinerbär

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
565
Bewertungen
37
Bei den Terminen sollte man schon etwas Leben in die Bewerbungen bringen.
Am Besten von den zahlreichen Rückmeldungen, Gesprächen erzählen, dass es nicht so tot wirkt.
Sonst kommen wieder die klugen Massnahmen.
Telefonate sind auch Bewerbungen.
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Neuer SB - Besteht weiterhin auf Bewerbungsanschreiben

Hallo liebe helfenden,


ich habe Heute meinen ersten Termin bei meinem neuen SB im Jobcenter gehabt. Wie in meinem letzten Faden (https://www.elo-forum.org/alg-ii/183748-form-jobcenter-bewerbungsbemuehungen-nachweisen.html) bereits angesprochen wird von mir verlangt meine Bewerbungsbemühungen zum einen in Listenform (inkl. Ansprechpartner & Telefonnummer), zum anderen auch in Form meiner Anschreiben an die jeweiligen Arbeitgeber nachzuweisen.

Ich habe dies in aller Deutlichkeit verweigert, dennoch meint der SB ich bin dazu verpflichtet, ebenso wie er mir versucht hat deutlich zu machen, das er sehr wohl auch hinterhertelefonieren darf!

Ich gehe zwar davon aus nicht lange bei diesem SB zu bleiben (habe bereits Beschwerde bei der Teamleitung u.a. wegen Beleidigungen (Schmarotzer & Bettler) eingelegt), dennoch brauche ich sowas wie einen Leitfaden wie ich mich weiter verhalten soll. Aktuell habe ich das Gefühl das JC will mir mit aller macht Angst machen und mich möglichst schnell, möglichst hart Sanktionieren.

Meine EGV dürfte im alten Faden bereits hochgeladen sein, glücklicherweise ist diese nur noch bis August gültig, so das ich entsprechende Punkte dann streichen lassen kann. Werde die neue EGV hier auch posten sobald ich sie habe, in der Hoffnung jemand kann da nochmal drüberschauen dann.


Generell habe ich das Gefühl mein neuer SB scheint inkompetent ohne Ende zu sein, er hat z.B. behauptet mir in die Einladung geschrieben zu haben meine Bewerbungsanschreiben Heute mitzubringen, das ist nachweislich nicht der Fall, erst in der neuen Einladung für August ist diese Aufforderung drin.
 

Danseba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2015
Beiträge
23
Bewertungen
2
Sanktionsanhörung - Gesetzliche Fristen

Hallo liebe Helfer,


folgendes Problem:


Mein neuer SB hat mir als seine erste Handlung direkt eine Sanktionsanhörung zukommen lassen, da ich mich auf einen VV ohne RFB nicht beworben habe (zuwider meiner EGV ). Meine alte SB hatte damit keinerlei Probleme, solang keine RFB angehängt war.
Nun habe ich Heute beim Termin zu hören bekommen, ich habe mich nicht rechtzeitig gemeldet. Zwar hat er die First bis nächsten Mittwoch verlängert, dennoch bin ich der Meinung das die übliche Frist immer bei 4 Wochen liegt. Ist das ein Irrtum meinerseits oder kann die Frist vom SB mehr oder weniger frei gesetzt werden?
 
Oben Unten