IN VIER EINFACHEN SCHRITTEN ZUR REVOLUTION

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
M

Minimina

Gast
10. Dezember 2012
Im Hintergrund fand ich eine Anleitung für die USA, wie sie in vier einfachen Schritten für ihre arbeitenden Einwohner wieder zum “Dritte-Welt-Land” wird. Also zu einem Land, in dem Menschen um beschissene Jobs mit schlechter Bezahlung konkurrieren, um irgendwie zu überleben.

Es ist kein Zufall, wenn man sich bei dieser Geschichte an die Entwicklung hierzulande erinnert fühlt. Genau diese Schritte finden auch in Deutschland statt, hier haben 16 Jahre unter dem CDU-Kanzler Helmut Kohl für eine entsprechende Grundlage gesorgt

In vier einfachen Schritten zur Revolution « Gedanken(v)erbrechen

LG MM
 
X

xyz345

Gast
Für ganz Eilige zusammengefasst:

In vier einfachen Schritten zur Revolution « Gedanken(v)erbrechen
"
Schritt Eins ist die Zerstörung der einheimischen Industrie, in deren modernen Großbetrieben Arbeiter für ihren Job anständige Löhne erhielten

Schritt Zwei war das Abmelken der Mittelschicht:

Schritt Drei ist der Import des Vermögens ins Ausland

Schritt Vier erfolgen – die Rekolonialisierung.

Genau diese Schritte finden auch in Deutschland statt, hier haben 16 Jahre unter dem CDU-Kanzler Helmut Kohl für eine entsprechende Grundlage gesorgt. Allerdings hat die Kannibalisierung der DDR-Wirtschaft die Entwicklung für Gesamtdeutschland ein paar Jahre gebremst, wobei der Osten die Deindustrialisierung im Zeitraffer erleiden musste, während die Betriebe im Westen am Abbau Ost noch einmal gut verdienen konnten.

Dank der rotgrünen Agenda 2010 kann Schritt Vier allerdings wieder im Gleichschritt der Weltwirtschaft erfolgen – der deutsche Niedriglohnsektor ist bekanntlich hervorragend ausgebaut. Und dank der Finanzkrise beneiden Griechen, Spanier und Portugiesen die Deutschen noch um ihre beschissenen Billigjobs!"

:icon_sad:

Denk ich an Deutschland in der Nacht,
so bin ich um den Schlaf gebracht. ...
H. Heine

:icon_dampf:
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Den Text aus dem "Hintergrund", auf den sich der Autor bezieht, ist aber auch lesenswert.

USA: In vier einfachen Schritten zum „Dritte-Welt“-Land
von THOM HARTMANN und SAM SACKS, 14. November 2012 -

Jüngste Berichte, denen zufolge der taiwanesische Konzern Foxconn Fabriken in den USA errichten will, verdeutlichen, dass das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ nun in die vierte Phase eines Prozesses eingetreten ist, den man als eine „Rekolonialisierung“ bezeichnen könnte, der die USA wirtschaftlich auf einen „Dritte-Welt“-Status degradiert.
Schritt Eins: Die Zerstörung der Industrie
Schritt Zwei: Das „Abernten“ der Mittelschicht
Schritt Drei: Der Export des Vermögens
Schritt Vier: Rekolonialisierung

USA: In vier einfachen Schritten zum

Kleiner Seitenhieb: Einige Fakten aus dem Artikel sollten sich mal diejenigen zu Gemüte ziehen, die generell vom "Verschwinden der Arbeit" ausgehen. Was machen sie mit ihren Theorien, wenn etliches von der (angeblich wie vom Erdboden verschluckten) Arbeit als Billigarbeit zurückkommt?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Schritt 5 nicht vergessen:

Die etablierten Lobby-Vertreter wieder wählen.... oder indirekt bestätigen, in dem man bei Wahlen zu Hause bleibt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten