In Leipzig Bombendrohung gegen Jobcenter

optimistin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.572
Bewertungen
304
S

Steamhammer

Gast
Schade, dass es nur eine Drohung war, könnte man schreiben, wenn man gemein wäre.
 
E

ExitUser

Gast
mich wunderts auch nicht
was mich eher wundert ist das man solche Meldungen nicht öfters zu lesen bekommt

will nicht wissen wieviele JCs davon betroffen sind ohne das man was davon mitbekommt

das selbe bei den aussrastern
wo SBs verhauen werden

das zeigt doch das dieses h4 System echt fürn ***** ist und nur SBs sowie elos bedroht
und sparsam ist es auch nicht wie bei der Einführung versprochen worden ist
 
L

lola montez

Gast
Ich habe mir den Artikel durch gelesen. Schock!
Leben wir nicht im 21 Jahrhundert?
Die Menschen werden zu Dingen gezwungen, die sie nicht möchten.
Oder sanktioniert, irgent wie erinnert mich das an dunkle Zeiten.
Ich komme aus einem Land wo das in der Stalinära gang und gebe war.
Aber hier in der BRD?
Ich kann verstehen wenn manche Menschen durch drehen und sich beginnen zu wehren.
Als Frau hätte ich nicht den Mut dazu, aber auch ich bekomme langsam Wut über die Politik in einem Land wo angeblich Demokratie herrscht.
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
400
Bewertungen
335
die [:rolleyes: ] gehören anderswo hin... nach Berlin! Da sitzen die Urheber dieser Schande für Deutschland.
 
E

ExitUser0090

Gast
Im Gegenteil, man ist zutiefst überzeugt, dass man das eh schon Praktizierte nur noch intensiver praktizieren muss.
Wie sagte ein kluger Mensch einmal sinngemäß: Die Definition von Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Ergebnisse erwartet. In Leipzig scheint man die Schwelle zum Irrsinn schon weit hinter sich gelassen zu haben.
 
E

ExitUser

Gast
Jeder x-beliebige Hanswurst kann in jeder x-beliebigen Einrichtung anrufen und eine "Bombendrohung" ausstoßen.

Da stellt sich wiedermal die Frage:
Cui bono?
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Jeder x-beliebige Hanswurst kann in jeder x-beliebigen Einrichtung anrufen und eine "Bombendrohung" ausstoßen.

Da stellt sich wiedermal die Frage:
Cui bono?
:biggrin: deswegen: immer 1. die bombe suchen
2. erst evakuieren, wenn sie gefunden ist (das reicht dann schon noch)
und 3. die öffentlichkeit nur informieren, wenn es geknallt hat :biggrin:

das ist doch jetzt so endlich mal sicherlich gut vorgedacht , wa - auch für Bayer (n)!
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.624
Bewertungen
940
Kleine Story am Rande...
der Mensch der den Menschen gestoppt hat, die Mitarbeiterin mit dem Hammer so zu bearbeiten das diese ein Fall für den Friedhof ist, ist selber polizei- bekannt, so das sich die Polizei in Leipzig zierte ihm Glückwünsche zukommen zu lassen, das man so was in der Zeitung aus posaunt ? :rolleyes:

Kann man nur hoffen, das System so sensibilisiert wird, auf Sanktionen in Zukunft zu verzichten, die u.U. die Menschen durchdrehen lassen.....
 
Oben Unten