In Dänemark müssen Obdachlose per Gesetz erfrieren

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Nur so

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2010
Beiträge
1.632
Bewertungen
201
Ausländische Obdachlose dürfen erfrieren

"Dänisch?", das ist die erste Frage, die einem Obdachlosen gestellt wird, wenn er in Kopenhagen in einer der 17 Herbergen Schutz vor der klirrenden Kälte suchen will. Nein? Dann bleibt die Tür zu. Das ist Gesetz. 2007 hat die ob ihrer restriktiven Ausländerpolitik europaweit berüchtigte dänische Regierung das Sozialgesetz geändert. Seither wird Obdachlosenunterkünften, die AusländerInnen aufnehmen, die öffentliche Unterstützung gestrichen. Die Aussicht auf ein Bett oder eine warme Suppe könne ansonsten "Dänemark zur Wärmestube der ganzen Welt machen", begründete die damalige Sozialministerin Karen Jespersen das Gesetz.
Ausländische Obdachlose dürfen erfrieren - taz.de

Und was tut diese verschissenen, verlogenen, heuchlerischen Politiker der EU dagegen, die keine Gegelenheit auslassen von den Staaten der Welt die Einhaltung der Menschenrechte einzufordern?

Na klar, ihre Antwort darauf ist der Sozialabbau in Europa....
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
ich weiß ja nicht ob Ehrlichkeit erwünscht oder auch verstanden wird, also bitte nicht falsch verstehen.

Die Dänen sorgen für IHRE Bürger und sorgen durch solche Gesetze dafür, das Dänemark dazu auch weiterhin finanziell in der Lage ist.

Grundsätzlich finde ich es Menschenverachtend. Anderseits ist es nun mal eine Tatsache das bestimmte Personengruppen sich gerne dort aufhalten, wo sie alles ohne Gegenleistung erhalten.

Wenn in Kopenhagen nur Dänen in diese Herbergen dürfen, dann liegt es in der Eigenverantwortung der Nicht-Dänen Dänemark zu verlassen. Eine sehr effektive Maßnahme wirklich nur die eigenen Bedürftigen unterstützen zu müssen und so die Sozialleistung auf lange Sicht sichern zu können.

Übrigens habe ich die Dänen als sehr gastfreundliches Volk kennen gelernt, die sehr großzügig für Unterkunft und Essen sorgen - solange man Besucher ist und bleibt.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
ich weiß ja nicht ob Ehrlichkeit erwünscht oder auch verstanden wird, also bitte nicht falsch verstehen.

Die Dänen sorgen für IHRE Bürger und sorgen durch solche Gesetze dafür, das Dänemark dazu auch weiterhin finanziell in der Lage ist.

Grundsätzlich finde ich es Menschenverachtend. Anderseits ist es nun mal eine Tatsache das bestimmte Personengruppen sich gerne dort aufhalten, wo sie alles ohne Gegenleistung erhalten.

Wenn in Kopenhagen nur Dänen in diese Herbergen dürfen, dann liegt es in der Eigenverantwortung der Nicht-Dänen Dänemark zu verlassen. Eine sehr effektive Maßnahme wirklich nur die eigenen Bedürftigen unterstützen zu müssen und so die Sozialleistung auf lange Sicht sichern zu können.

Übrigens habe ich die Dänen als sehr gastfreundliches Volk kennen gelernt, die sehr großzügig für Unterkunft und Essen sorgen - solange man Besucher ist und bleibt.

..... und zahlt!
 

Nur so

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2010
Beiträge
1.632
Bewertungen
201
Das hat nichts mit Ehrlichkeit zu tun und falsch verstehst Du.

Solange auch nur eine scheibe Brot weggeworfen wird und es nur einen hungernden Menschen gibt, stimmt etwas an der Verteilung nicht. Und solange (reiche) Staaten jedes Jahr Milliarden vergeuden, für Korruption und Veternwirtschaft ausgeben, solange sind jene die Menschen erfrieren lassen, Mörder zu nennen.


ich weiß ja nicht ob Ehrlichkeit erwünscht oder auch verstanden wird, also bitte nicht falsch verstehen.

Die Dänen sorgen für IHRE Bürger und sorgen durch solche Gesetze dafür, das Dänemark dazu auch weiterhin finanziell in der Lage ist.

Grundsätzlich finde ich es Menschenverachtend. Anderseits ist es nun mal eine Tatsache das bestimmte Personengruppen sich gerne dort aufhalten, wo sie alles ohne Gegenleistung erhalten.

Wenn in Kopenhagen nur Dänen in diese Herbergen dürfen, dann liegt es in der Eigenverantwortung der Nicht-Dänen Dänemark zu verlassen. Eine sehr effektive Maßnahme wirklich nur die eigenen Bedürftigen unterstützen zu müssen und so die Sozialleistung auf lange Sicht sichern zu können.

Übrigens habe ich die Dänen als sehr gastfreundliches Volk kennen gelernt, die sehr großzügig für Unterkunft und Essen sorgen - solange man Besucher ist und bleibt.
 
L

lupe

Gast
Na ja, DE hatte auch mal vor Jahren den "Slogan", das Boot ist voll. Heute ist DE bekennendes Einwanderungsland. Allerdings ist das auch nur wieder ein Lippenbekenntnis, denn Asylanten werden auch abgeschoben. Und die Migrantendiskussion in unserem Land reißt ja auch nicht ab...

Was spricht dagegen, wenn die Dänen zuerst mal ihre eigenen Landsleute versorgt?
 

Rafael40

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
509
Bewertungen
91
Es geht hier lediglich um einen Platz in einer Obdachlosenunterkunft.

Es würde wohl kaum zu einer Völkerwanderung führen ausländischen Obdachlosen einen Platz in einer Obdachlosenunterkunft zu gewähren. Es ist auch nicht wahrscheinlich dass daran der dänische Staat zu Grunde ginge.

Wenn in Kopenhagen nur Dänen in diese Herbergen dürfen, dann liegt es in der Eigenverantwortung der Nicht-Dänen Dänemark zu verlassen.

Es geht hier um Obdachlose. Allein dieser Umstand dürfte dazu führen das sich das Ganze schwieriger Gestaltet als vermutet.
 

kuddelmuddel

Elo-User*in
Mitglied seit
22 November 2010
Beiträge
387
Bewertungen
57
@Nur so

diese Kommentare sind unfassbar und es ist schlicht zum :icon_kotz2:, was es selbst hier für Leute gibt...

Hier wird wahrscheinlich jeder dieser faschistoiden Beiträge stehen gelassen....:icon_neutral:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.593
Bewertungen
4.293
ich kann nicht erkennen, dass Nr so einen faschistdoiden Beitrag geschrieben hat. Allerdings erkenn ich hier andere Beiträge, die höchst unsolodarischf sind und nicht zum Erwerbslosen Forum Deutschland passen. Das wäre: Kein Mensch ist illegal und jeder Mensch ist auch gerade wegen der wirtschaftlichen Lage in seinem Herkunftsland in unserem reichen Europa willkommen.

@Nur so

diese Kommentare sind unfassbar und es ist schlicht zum :icon_kotz2:, was es selbst hier für Leute gibt...

Hier wird wahrscheinlich jeder dieser faschistoiden Beiträge stehen gelassen....:icon_neutral:
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
Es geht hier lediglich um einen Platz in einer Obdachlosenunterkunft.

Es würde wohl kaum zu einer Völkerwanderung führen ausländischen Obdachlosen einen Platz in einer Obdachlosenunterkunft zu gewähren. Es ist auch nicht wahrscheinlich dass daran der dänische Staat zu Grunde ginge.



Es geht hier um Obdachlose. Allein dieser Umstand dürfte dazu führen das sich das Ganze schwieriger Gestaltet als vermutet.

Dänemark stoppt die Völkerwanderung bevor sie wie in Frankreich, Niederland UND Deutschland geschieht.

Vielleicht sollte sich der ein oder andere Mal mit Obdachlosen unterhalten und deren Beweggründe umherzuziehen erfahren. Die wissen sehr genau wo sie überwintern können und wo nicht.

Wo wir schon mal dabei sind - gerade die hier am motzen sind und das vorgehen sogar mit "morden" vergleicht - macht ihr Heilig Abend einen Platz am Tisch frei für einen Obdachlosen?

Würde einfach mal sagen - nicht so laut schreien, wenn man selbst zu nicht mehr bereit ist.

Bei dem ganzen Thema geht es übrigens auch um unsere Sozialleistungen. Wenn der Rotstift noch weiter angesetzt wird, dann wird sich bestimmt bald zeigen WER noch alles solidarisch mit Fremden ist. Wenn es um das eigene Überleben geht ist kaum Platz für Großzügigkeit.

In diesem Sinne ein Aufruf - letzte Geld zusammenkratzen und ein Essen mehr für einen Obdachlosen kochen. Ach ja - das Sofa freut sich bestimmt über einen Gast, um diesen aus der Kälte zu befreien.
 

kuddelmuddel

Elo-User*in
Mitglied seit
22 November 2010
Beiträge
387
Bewertungen
57
Ich meinte nicht die Beiträge von "Nur so", sondern einige der nachfolgenden Kommentare!

Wie man das falsch verstehen kann, macht bei mir nur noch :confused:

ich kann nicht erkennen, dass Nr so einen faschistdoiden Beitrag geschrieben hat. Allerdings erkenn ich hier andere Beiträge, die höchst unsolodarischf sind und nicht zum Erwerbslosen Forum Deutschland passen. Das wäre: Kein Mensch ist illegal und jeder Mensch ist auch gerade wegen der wirtschaftlichen Lage in seinem Herkunftsland in unserem reichen Europa willkommen.
 

Rafael40

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
509
Bewertungen
91
Dänemark stoppt die Völkerwanderung bevor sie wie in Frankreich, Niederland UND Deutschland geschieht.

Vielleicht sollte sich der ein oder andere Mal mit Obdachlosen unterhalten und deren Beweggründe umherzuziehen erfahren. Die wissen sehr genau wo sie überwintern können und wo nicht.

Wo wir schon mal dabei sind - gerade die hier am motzen sind und das vorgehen sogar mit "morden" vergleicht - macht ihr Heilig Abend einen Platz am Tisch frei für einen Obdachlosen?

Würde einfach mal sagen - nicht so laut schreien, wenn man selbst zu nicht mehr bereit ist.

Bei dem ganzen Thema geht es übrigens auch um unsere Sozialleistungen. Wenn der Rotstift noch weiter angesetzt wird, dann wird sich bestimmt bald zeigen WER noch alles solidarisch mit Fremden ist. Wenn es um das eigene Überleben geht ist kaum Platz für Großzügigkeit.

In diesem Sinne ein Aufruf - letzte Geld zusammenkratzen und ein Essen mehr für einen Obdachlosen kochen. Ach ja - das Sofa freut sich bestimmt über einen Gast, um diesen aus der Kälte zu befreien.

Blablablabla
 

Nur so

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2010
Beiträge
1.632
Bewertungen
201
ich kann nicht erkennen, dass Nr so einen faschistdoiden Beitrag geschrieben hat. Allerdings erkenn ich hier andere Beiträge, die höchst unsolodarischf sind und nicht zum Erwerbslosen Forum Deutschland passen. Das wäre: Kein Mensch ist illegal und jeder Mensch ist auch gerade wegen der wirtschaftlichen Lage in seinem Herkunftsland in unserem reichen Europa willkommen.

Ich denke mal das kuddelmuddel nicht meine Beiträge meinte, sondern einige andere - ziemlich sicher bin.:icon_evil:
 

Nur so

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2010
Beiträge
1.632
Bewertungen
201
Dänemark stoppt die Völkerwanderung bevor sie wie in Frankreich, Niederland UND Deutschland geschieht.

Tja, "wir" haben sie ausgebeutet bis zum Hungertod und nun sind da ein paar die das nicht weiter hinnehmen wollen. Dann müssen wir natürlich dafür sorgen, daß sie hier verhungern oder erfrieren - wenn sie es schon wagen nicht still und leise zu hause zu verrecken.


Vielleicht sollte sich der ein oder andere Mal mit Obdachlosen unterhalten und deren Beweggründe umherzuziehen erfahren. Die wissen sehr genau wo sie überwintern können und wo nicht.

Wo wir schon mal dabei sind - gerade die hier am motzen sind und das vorgehen sogar mit "morden" vergleicht - macht ihr Heilig Abend einen Platz am Tisch frei für einen Obdachlosen?

Würde einfach mal sagen - nicht so laut schreien, wenn man selbst zu nicht mehr bereit ist.

Das unterstellst Du pauschal wem?

Bei dem ganzen Thema geht es übrigens auch um unsere Sozialleistungen. Wenn der Rotstift noch weiter angesetzt wird, dann wird sich bestimmt bald zeigen WER noch alles solidarisch mit Fremden ist. Wenn es um das eigene Überleben geht ist kaum Platz für Großzügigkeit.

Ich bin so großzügig von meinen 359€ noch 100 abzugeben, wenn JEDER CENT davon für Nahrung und medizinische Versorgung halbtoter Kinder ausgegeben wird.

In diesem Sinne ein Aufruf - letzte Geld zusammenkratzen und ein Essen mehr für einen Obdachlosen kochen. Ach ja - das Sofa freut sich bestimmt über einen Gast, um diesen aus der Kälte zu befreien.

Selbst wenn es so wäre das kein Geld da wäre, bliebe für mich solch eine Einstellung - wie Du sie zeigst - unvorstellbar.
 

Rafael40

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
509
Bewertungen
91
@Rafael, das ist nicht einfach nur "BlaBlaBla", sondern allerübelste soziale Ausgrenzung!!!

Ich will Dir ja nicht Widersprechen aber, BlaBlaBla war wirklich das erste was mir eingefallen ist.

Vielleicht sollte sich der ein oder andere Mal mit Obdachlosen unterhalten und deren Beweggründe umherzuziehen erfahren. Die wissen sehr genau wo sie überwintern können und wo nicht.

Er hat das Selbstverständlich getan. Nur warum Obdachlose, die wie er schreibt, sehr genau Wissen wo sie Überwintern können und wo nicht, ausgerechnet nach Dänemark gehen sollten, wohl wissend das man es dort in Kauf nimmt sie erfrieren zu lassen, hat er bei seinen Gesprächen mit denselben auch nicht in Erfahrung bringen können.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.321
Bewertungen
849
Folgt Dänemark den Menschenrechten? Es heißt darin, man habe ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Freizügigkeit in Europa, wenn du sie dir leisten kannst? Unterlassung des dänischen Staates auf Gewährung der körperlichen Unversehrtheit?

Mario Nette
 

Nur so

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2010
Beiträge
1.632
Bewertungen
201
Der frühe strenge Winter hat in diesem Jahr die Obdachlosenfrage in Dänemark verschärft. Die Regierung scheint das nicht zu beieindrucken. Die Herberge von "En Varm Seng" am Axeltorv war vor eineinhalb Wochen Ziel einer Polzeirazzia.

Nachts um 3 Uhr holten 30 Polizeibeamte 91 schlafende Menschen aus dem Bett und nahmen 69 von ihnen wegen ihrer ausländischen Herkunft fest. 51 sollten ausgewiesen werden, hieß es erst, später wurde die Zahl 19 genannt. Unter ihnen EU-MitbürgerInnen aus Rumänien, Spanien und Frankreich. "Für Dänemark scheint die Freizügigkeit für EU-Bürger nicht zu gelten", wunderte sich ein 24-jähriger Spanier.

Nachdem einige Medien die Situation der ausländischen Obdachlosen zum Thema machten, gab es eine regelrechte Welle der Hilfsbereitschaft. Die Schuhfirma Ecco schenkte "En Varm seng" 300 Paar Winterschuhe, die Veranstalter des Roskilde-Festivals spendeten umgerechnet rund 80.000 Euro, und ein Bauernhof liefert jetzt jeden Tag kostenlos frische Milch. "Ein Rentner kam mit 2.000 Kronen vorbei", erzählt April Chris, "ein junges Ehepaar mit 10.000, eine 17-Jährige mit den 1.500 Kronen, die sie zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte, und zwei Afghanistanveteranen mit ihren Militärstiefeln."

So viel zivilgesellschaftliches Engagement ließ natürlich auch der Politik keine Ruhe. Kurzfristig kündigte Sozialministerin Benedikte Kjær einen Besuch bei "En Varm Seng" an, um sich "über die Situation zu informieren". Eine geglückte Vorweihnachts-PR-Aktion wurde es für die Ministerin aber nicht. Auf die Bemerkung hin, nicht jeder in Dänemark könne seine eigene Sozial- und Ausländerpolitik machen, platzte April Chris endgültig der Kragen: "Anstatt verantwortungsvolle Politik zu machen, kippt ihr Politiker Exkrement in den Hinterhof, und wenn es dann anfängt zu stinken, erwartet ihr, dass wir das wegräumen", schimpfte sie in die TV-Kameras.

Ausländische Obdachlose dürfen erfrieren - taz.de
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
wie schön das vergessen wird das Sozialleistungen auch bezahlt werden müssen. Hört doch mal auf in der Politik emotional zu denken. Dort zählen nur Fakten und nur mit Fakten kann man die jetzige Politik beeinflussen.

@ Nur so
Deine 100 € kannst Du einer Obdachlosenorganisation spenden. Oder Du kaufst einem Obdachlosen warme Anziehsachen. Für 100 € kannst Du einige Obdachlose über Weihnachten ein wenig glücklicher machen.

Leider antwortet keiner der Motzer auf meine Fragen :icon_kinn:

Wie war das mit einem warmen Essen für einen fremden Obdachlosen? Das warme Bett nicht zu vergessen.

Hier wird sich aufgeregt ohne Ende - was auch verständlich ist - aber trotzdem hat Dänemark dieses Gesetz vor einer sehr langen Zeit erlassen. Die ganzen Jahre hat sich Niemand dafür interessiert, viele Dänen fanden es sogar gut und zwar zu einem Zeitpunkt, wo Dänemark die Sozialleistungen gekürzt hat.

Frage mich gerade warum die taz dieses Thema gerade jetzt heraus bringt. Ablenkung von der deutschen Sozialpolitik?¿ Suggestieren das es den deutschen Leistungsempfängern ja soo viel besser geht, wo in Dänemark die Obdachlos erfrieren müssen?¿

Hinterfragt bitte mal solche Meldungen oder seit ihr immer noch der Meinung die Zeitungen arbeiten wirklich frei und unvoreingenommen :icon_neutral: Warum berichtet die taz denn nicht von den verweigerten Heizkosten durch Kommunen? Scheint einer deutschen Zeitung nicht so wichtig zu sein, dass auch in Deutschland Kinder hungern und frieren.

Schaut doch mal über den Tellerrand und glaubt nicht alles was die Presse schreibt. Wie war das mit "der Bildung aus der Bild" :icon_kinn: ziemlich passend für das deutsche Volk...
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.282
Bewertungen
120
@Nordlicht

Du bist echt lustig

Du befürwortest das was die Dänische Regierung macht, und dann projezierst du das hier auf einzelne Peronen aus dem Forum die vermutlich selbst nicht genug Geld haben um klar zu kommen aber Obdachlose einladen sollen was sie aber nicht können, um deine schwachsinnige Aussage zu rechtfertigen, und bastelst dir noch eine Verschwöhrungstheorie dazu das die TAZ von weiss Gott was ablenken will.

:icon_neutral:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.321
Bewertungen
849
Hey, jetzt wird der Thread gleich spaßig. Unsere Experten haben endlich ihr Thema gefunden, über das man einsteigen kann. Bravo.

Mario Nette
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
@Nordlicht

Du bist echt lustig

Du befürwortest das was die Dänische Regierung macht, und dann projezierst du das hier auf einzelne Peronen aus dem Forum die vermutlich selbst nicht genug Geld haben um klar zu kommen aber Obdachlose einladen sollen um deine schwachsinnige Aussage zu rechtfertigen, und bastelst dir noch eine Verschwöhrungstheorie dazu das die TAZ von weiss Gott was ablenken will.

:icon_neutral:

WO habe ich gesagt das ich das Vorgehen befürworte?¿ LESEN - dann antworten.

Du bestätigst doch genau das worum es mir eigentlich geht. Über Andere herziehen und sich aufregen, aber selbst nichts von seinem Hab und Gut abgeben. Mich ärgert so ein Verhalten. Anstatt zu motzen und nicht mal richtig informiert zu sein, was dieses Gesetz genau beinhaltet und nicht zu wissen, dass die Dänen für Notfälle durchaus Lösungen parat haben - sollten die, welche am lautesten schreien doch mal eigene Nächstenliebe zeigen. Aber dafür ist der Regelsatz dann doch wieder zu niedrig und schon ist die Solidarität am Ar***

Übrigens hat Nur so 100€ von dem Regelsatz zur Verfügung gestellt.

So, großer Meister, nun lese mal die Bestimmungen in deutschen Landen und wie dort mit von Obdachlosigkeit bedrohten und Obdachlosen umgegangen wird. Und wenn Du schon dabei bist - geh doch mal raus auf die Straße und vergiss die Stullen nicht. Es finden sich garantiert einige hungrige Mägen auf DEUTSCHEN Straßen, die sich über Dein Angebot freuen.

Warum ist es so schwer zu kapieren, dass solche Mißstände auch in Deutschland vorhanden sind und immer mehr zunehmen. Als wenn Deutschland heilig wäre und SOETWAS hier nicht passieren KANN.

In diesem Sinne verabschiede ich mich erst einmal :icon_rolleyes:
 
L

lupe

Gast
Die Diskussion hier ist ja ganz nett :icon_pause:

Aber nun mal "Butter bei die Fische"...

Das, was das in Dänemark geschieht, da weiß doch keiner, wieviele Obdachlose Dänen es gibt. Und ich finde sehr wohl richtig, wenn die erstmal ihre Leute unterbringen...

Mal ein anderes fiktives Scenario...

Deutscher kommt an den Tresen der Arge.

Frage der SB: "Sind sie Deutscher"?
Antwort: "Ja".

Antwort der SB: "Tut mir leid".

Bitte stellen sie sich hinten an, wir müssen erstmal die Anträge der Russen und Polen bearbeiten.

Sie sind leider Deutscher, und kommen noch nicht dran...

Das hat echt nichts mehr mit faschistoid zu tun...Das, wird uns so eingeredet! Und die Dänen handeln, nach meiner Meinung, absolut super!
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.282
Bewertungen
120
WO habe ich gesagt das ich das Vorgehen befürworte?¿ LESEN - dann antworten.

"Eine sehr effektive Maßnahme wirklich nur die eigenen Bedürftigen unterstützen zu müssen und so die Sozialleistung auf lange Sicht sichern zu können. "

Klingt für mich nach befürwortung.



Du bestätigst doch genau das worum es mir eigentlich geht. Über Andere herziehen und sich aufregen, aber selbst nichts von seinem Hab und Gut abgeben. Mich ärgert so ein Verhalten. Anstatt zu motzen und nicht mal richtig informiert zu sein, was dieses Gesetz genau beinhaltet und nicht zu wissen, dass die Dänen für Notfälle durchaus Lösungen parat haben - sollten die, welche am lautesten schreien doch mal eigene Nächstenliebe zeigen. Aber dafür ist der Regelsatz dann doch wieder zu niedrig und schon ist die Solidarität am Ar***
Du vergleichts Äpfel mit Birnen

Die jeweiligen Regierungen und die Gesetzgebung sind dafür verantwortlich, und nicht einzelne Personen, das gleiche gilt auch für Deutschland.


Und wenn das eine Notfalllösung sein soll nicht Dänen erfrieren zu lassen, möchte ich nicht wissen wie die Dänen mit ihrem eigenen Volk umgehen wenn das Geld noch knapper wird.
 
E

ExitUser0090

Gast
Dort zählen nur Fakten und nur mit Fakten kann man die jetzige Politik beeinflussen.

Ohne jetzt auf das eigentlich Thema einzugehen, stelle ich mir gerade die Frage, von welchem Planeten du kommst. In der Politik sind Fakten bestenfalls nachrangig. Lügen, betrügen, abzocken und ablinken, das ist Politik.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten