• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

in 3 Wochen Obdachlos

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#1
Hallo

ich habe ein Problem. Ich habe ca. 1900 Euro Mietschulden, Räumungsklage habe ich schon erhalten. Habe noch bis Anfang Juli gesetzliche Schonfrist, um den Betrag aufzutreiben und die Räumungsklage unwirksam zu machen.

Habe versucht, das Geld aufzutreiben, habe es aber nicht geschafft. Ich bekomme Hilfe zum Lebensunterhalt vom Sozialamt zur Zeit. Durch Kontopfändungen und teilweise Zweckentfremdungen meinerseits (um andere Schulden zu begleichen) ist der Betrag aufgelaufen.



Ist es möglich, obwohl ich die Miete teilweise zweckntfremdet habe, eine Übernahme der Schulden durch das Sozialamt zu bekommen oder ist es hoffnungslos. Ich wäre dann defintiv obdachlos.

Ich bitte von moralischen posts abzusehen. Ich weiss, dass es falsch war, die Miete zweckszuentfremden, aber ich hatte Schulden bei Leuten bei denen man besser keine Schulden hat.
 
E

ExitUser

Gast
#2
Ist es möglich, obwohl ich die Miete teilweise zweckntfremdet habe, eine Übernahme der Schulden durch das Sozialamt zu bekommen oder ist es hoffnungslos. Ich wäre dann defintiv obdachlos.
Das kannst Du nur probieren. Die Ämter sind eigentlich gehalten, Obdachlosigkeit zu vermeiden.

Such Dir einen Beistand als Begleitung u. geh da hin.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#3
Das kannst Du nur probieren. Die Ämter sind eigentlich gehalten, Obdachlosigkeit zu vermeiden.

Such Dir einen Beistand als Begleitung u. geh da hin.
Danke für deine Antwort

ich habe niemanden, den ich mitnehmen könnte. Wäre mir auch zu peinlich, jemandem davon zu erzählen.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Gibt es eine Beratungsstelle... Arbeitsloseninitiative... o.ä. in Deiner Nähe?
 
E

ExitUser

Gast
#5
Danke für deine Antwort

ich habe niemanden, den ich mitnehmen könnte. Wäre mir auch zu peinlich, jemandem davon zu erzählen.

Ich würde an Deiner Stelle mal Hilfe bei z.B. der Caritas suchen.
Auch wenn es um Schulden geht, die haben dort auch eine Schuldnerberatung.
Und peinlich braucht Dir das nicht sein.
Denn es eilt ja sehr.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#6

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#8
gibt es bestimmt, müsste mal suchen. Aber ich denke, dafür ist es jetzt zu kurzfristig, da noch Hilfe zu suchen. Ich habe schon Post vom Sozialamt bekommen, die ja bei einer Räumungsklage automatisch informiert werden. Ich soll mich da melden, weil Obdachlosigkeit droht.

Bevor ich dahingehe und ie Hosen runterlasse, wollte ich dann wissen, ob es überhaupt möglich ist. Wenn nicht, kann ich mir das ja alles sparen. Vielleicht gibts ja Leute hier, die Erfahrungen haben
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#12
Hallo Thomas,

Habe noch bis Anfang Juli gesetzliche Schonfrist, um den Betrag aufzutreiben und die Räumungsklage unwirksam zu machen.
Jetzt mal eine Frage, es gibt Wohnbaugesellschaften die direkt eine Schuldnerberatung
haben, ist das bei dir der Fall?

In dem Mahnschreiben wird darauf hingewiesen, das man persönlich vorsprechen
kann/soll.

Hast du schon mit dem Vermieter reden können?

Nächster Punkt bitte umgehend einen schriftlichen Antrag stellen und diesen
persönlich beim Sozialamt einreichen gegen Bestättigung auf der Kopie.

Diese Bestättigung/Kopie bitte nochmals in Kopie fertigen und per Einschreiben/Rückschein an den Vermieter zur Kenntnissnahme, damit
man sieht das du aktiv bist um das Problem in den Griff zu bekommen,
da kannst du dir keine Gedanken machen ob das peinlich ist, wirklich
nicht!

Es geht jetzt darum die Obdachlosigkeit zu vermeiden, da ist Peinlichkeit
das geringste Übel.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#13
Das ist doch erstmal schon positiv, daß die Dich so anschreiben. Heißt ja, daß sie an einer Lösung interessiert sind.
schon, aber ich denke, wenn sie dann feststellen, dass ich die Miete zweckentfremdet habe, sieht es nicht mehr so positiv aus.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#15
Hallo Thomas,



Jetzt mal eine Frage, es gibt Wohnbaugesellschaften die direkt eine Schuldnerberatung
haben, ist das bei dir der Fall?
das einzige, was ich gefunden habe, ist eine Erwerbslosenberatungsstelle. Es geht jetzt nicht um Beratung, sondern ich muss die Obdachlosigkeit abwenden

In dem Mahnschreiben wird darauf hingewiesen, das man persönlich vorsprechen
kann/soll.
Welches Mahnschreiben? Habe eine Räumungsklage

Hast du schon mit dem Vermieter reden können?
man kann weder mit dem Vermieter noch der Hausverwaltung reden. da gab es in der Vergangenheit wegen anderer Dinge Streitigkeiten. Die wären glaub ich froh, wenn sie mich rauswerfen könnten. Keine Chance mit denen zu reden

Nächster Punkt bitte umgehend einen schriftlichen Antrag stellen und diesen
persönlich beim Sozialamt einreichen gegen Bestättigung auf der Kopie.
Antrag auf Mietschuldenübernahme als Darlehen?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#16
Welches Mahnschreiben? Habe eine Räumungsklage
Zu jedem Mietrückstand gibt es eine Mahnung erstmal, das meinte ich damit.
Und im Schreiben selbst wird darauf hingewiesen, das wie bereits erwähnt
es diese Mietschuldnerstelle gibt und genau das meinte ich.

das einzige, was ich gefunden habe, ist eine Erwerbslosenberatungsstelle
Ich meinte hier die Schuldnerberatung, falls vorhanden von der Wohnungsgesellschaft.

Antrag auf Mietschuldenübernahme als Darlehen?
Frage du schreibst Sozialamt oder meinst du das Jobcenter also ALG II?
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#18
Zu jedem Mietrückstand gibt es eine Mahnung erstmal, das meinte ich damit.
Und im Schreiben selbst wird darauf hingewiesen, das wie bereits erwähnt
es diese Mietschuldnerstelle gibt und genau das meinte ich.
Ich wurde nirgendwo drauf hingewiesen. Es ist ein privater Vermieter, der eine Hausverwaltung eingesetzt hat. Ich habe von denen nur die fristlose Kündigung bekommen



Frage du schreibst Sozialamt oder meinst du das Jobcenter also ALG II?
ich bekomme Hilfe zum Lebensunterhalt vom Sozialamt, bin zur Zeit nicht beim Jobcenter
 
E

ExitUser

Gast
#19
Ich habe von denen nur die fristlose Kündigung bekommen
Dann hätte aber der Vermieter einen schwerwiegenden Fehler gemacht, weil er den Rechtsweg nicht eingehalten hat. Und das Gericht gleich mit!
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#22
naja, ne Mahnung hab ich schon bekommen vorher, aber da stand nix von wegen Mietschuldnerstelle. das war einfach die Aufforderung zur Zahlung.
dann kam die fristlose Kündigung und dann die Räumungsklage
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Gefällt mir
4.433
#23
.Es geht jetzt nicht um Beratung, sondern ich muss die Obdachlosigkeit abwenden
Eben genau darum solltest du Beratungsstellen aufsuchen. Bei Sozialberatungen, Obdachlosenhilfen usw.
Ein Zahlenspiel, früher oder später trifft man auf Leute, die einem konkret helfen können. Offen mit dem Thema umgehen. Scham ist fehl am Platz.

Wo (Stadt) spielt sich das ganze ab?
 
E

ExitUser

Gast
#25
Möglich ist es immer, aber nicht garantiert.

Sollte es nochmal gut für Dich ausgehen, mußt Du damit rechnen, daß das Amt künftig die Miete direkt an den Vermieter überweist.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Gefällt mir
4.433
#26
das behalte ich lieber für mich. Die Ausgangsfrage war einfach nur, ob es trotz Zweckentfremdung eine Möglichkeit der Mietschuldenübernahme als Darlehen gibt
Rechtlich verplichtet sind sie meines Wissens nach dazu nicht. Gibt halt Bundesländer und Städte, wo sie eben trotz Zweckentfremdung intensiver nach "Möglichkeiten" suchen, Obdachlosigkeit doch noch auf alle Fälle zu vermeiden, denn das sollen bzw. müssen sie gerade tun.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#27
das behalte ich lieber für mich.
Du musst nicht sagen, wo Du her bist.
Aber evtl. ist jemand aus Deiner gegend und kann Dir hilfreich unter die Arme greifen, oder kennt jemanden, der wirklich helfen und nicht nur Ratschläge geben kann.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#28
Die Ausgangsfrage war einfach nur, ob es trotz Zweckentfremdung eine Möglichkeit der Mietschuldenübernahme als Darlehen gibt
Hier stellt sich die Frage was hat zur Zweckentfremdung geführt, du schreibst um andere Schulden zu begleichen, was für Schulden?

Du mußt deinen Antrag auch gut begründen.

Frage lebt ein Kind mit in der Wohnung?

Ansonsten kann ich nur noch mal auf das Post 17 verweisen.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#29
ich hatte Kontopfändungen, wo ein Teil der Sozialleistungen gepfändet wurde und habe mir zudem Geld bei dubiosen Leuten geliehen. Meiner Gesundheit zur Liebe, habe ich dann lieber meine Schuld dort beglichen. Mehr will ich dazu nicht sagen

nein, lebe alleine
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Gefällt mir
321
#30

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Gefällt mir
281
#31
Seit wann können denn Sozialleistungen gepfändet werden? Da würde ich mal bei der Bank vorstellig werden.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#32
Seit wann können denn Sozialleistungen gepfändet werden? Da würde ich mal bei der Bank vorstellig werden.
Seit es das P-Konto gibt.
Jeder hat seidem die Möglichkeit, sein Girokonto in ein pfändungssicheres Konto umzuwandeln.
Tut er es nicht, ist das Konto auch nicht vor Pfändung geschützt.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#34
hatte die Ratschläge hier befolgt und einen Antrag auf Mietschuldenübernahme gestellt. Dieser Wurde abgelehnt mit der Begründung, dass ich die gezahlten Leistungen für Unterkunft ja zweckentfremdet habe und somt die Mietschulden nicht übernommen werde
 

Fraggle

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Gefällt mir
250
#35
Hattest du auch ein Darlehn für die Mietschulden beim Sozialamt angesprochen?
Das müßtest du zwar zurück zahlen, aber immerhin blieb dir die Wohnung erhalten.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#36
Hattest du auch ein Darlehn für die Mietschulden beim Sozialamt angesprochen?
Das müßtest du zwar zurück zahlen, aber immerhin blieb dir die Wohnung erhalten.
ich bin seit kurzem wieder in ALG2 Bezug, vorher war ich in SGB XII. Ich habe einen Antrag auf Mietschuldenübernahme als Darlehen beim Jobcenter gestellt, weil das ja jetzt für mich zuständig ist



irgendwie passt die Begründung gar nicht zu dem angegebenen Paragraphen
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#38
Droht eine Wohnungslosigkeit muss ein Jobcenter die Mietschulden in Form eines Darlehens gewähren. Es gibt aber auch Gründe, warum eine solche Übernahme verwehrt bleibt. Gegen die Entscheidung des Leistungsträgers legte eine Familie einen Eilantrag ein. Dieser wurde seitens des Landessozialgerichts Baden-Württemberg Az. L 2 AS 842/13 ER-B abgelehnt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Mietschulden aufgrund „sozial-widriges“ Verhalten zustande gekommen sind. Die Kläger hätten mehrfach überwiesene Unterkunftskosten zweckentfremdet.


http://http://www.gegen-hartz.de/urteile/kein-hartz-iv-darlehen-bei-staendigen-mietschulden-18955.html
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#39
Grüß dich Thomas,

der aufgeführte § 22 SGB II Abs. 8 ist in deinem Fall leider richtig.

Da du das Geld für die Miete nicht dem Vermieter überwiesen hast.

(8) 1Sofern Arbeitslosengeld II für den Bedarf für Unterkunft und Heizung erbracht wird, können auch Schulden übernommen werden, soweit dies zur Sicherung der Unterkunft oder zur Behebung einer vergleichbaren Notlage gerechtfertigt ist. 2Sie sollen übernommen werden, wenn dies gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit einzutreten droht. 3Vermögen nach § 12 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 ist vorrangig einzusetzen. 4Geldleistungen sollen als Darlehen erbracht werden
Mal noch eine Frage hast du in deinem Antrag eventuell auch drum gebeten, das zukünftig die Mietzahlung direkt an den Vermieter gehen soll?
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#40
in diesem Fall ist dies aber wiederholt vorgekommen, wenn du genauer liest. Bei mir ist es ein erstmaliger Fall.

Zu den Mietschulden gesellten sich weitere Schulden an das Jobcenter, da die Behörde schon einmal ein Darlehen aufgrund von Mietrückständen gewährte.


LSG NRW : Weigerung der Übernahme von Mietschulden nur im extremen Ausnahmefall


Führt die Schuldenlage zu drohender Wohnungslosigkeit i.S.v. § 22 Abs. 8 S. 1 SGB II verbleibt einem Grundsicherungsträger für die Ausübung seines Ermessens regelmäßig kein Spielraum (BSG Urteil vom 17.06.2010 - B 14 AS 58/09 R, Rn 31 zur Vorgängervorschrift des § 22 Abs. 5 SGB II). Wirtschaftlich unvernünftiges Handeln, das die drohende Wohnungslosigkeit mitverursacht hat, tritt zurück. Ebenso ist die Tatsache, dass die Mietschulden durch ein Fehlverhalten des Antragsstellers zu 1) und der Antragstellerin zu 2) entstanden sind, nicht zu berücksichtigen (vgl. BSG Urteil vom 17.06.2010 - B 14 As 58/09 R, Rn 31).
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#41
Mal noch eine Frage hast du in deinem Antrag eventuell auch drum gebeten, das zukünftig die Mietzahlung direkt an den Vermieter gehen soll?
ich habe nicht drum gebeten, aber das Jobcenter hat dies bereits entschieden und mir nach meinem Antrag mitgeteilt, dass die Miete nun direkt an den vermieter geht. Also 1 bis 2 mal noch, danach dürfte ich dann eh obdachlos sein.

(8) 1Sofern Arbeitslosengeld II für den Bedarf für Unterkunft und Heizung erbracht wird, können auch Schulden übernommen werden, soweit dies zur Sicherung der Unterkunft oder zur Behebung einer vergleichbaren Notlage gerechtfertigt ist. 2Sie sollen übernommen werden, wenn dies gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit einzutreten droht. 3Vermögen nach § 12 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 ist vorrangig einzusetzen. 4Geldleistungen sollen als Darlehen erbracht werden
"Notwendig" ist das Darlehen in jedem Fall, da Obdachlosigkeit droht. Bei einem Umzug müsste das Jobcenter Umzugskosten, neue Mietkaution etc bezahlen, was wohl noch teurer wäre. Das Darlehen dagegen müsste von mir zurückgezahlt werden. Deshalb macht die Ablehnung allein schon wirtschaftlich keinen Sinn
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#42
Gut Thomas, also die Miete geht direkt zum Vermieter.

"Notwendig" ist das Darlehen in jedem Fall, da Obdachlosigkeit droht.
Das ist zwar richtig aber das JC sieht es zu recht, den Umstand hast du selbst verschuldet.

Das jetzt nur mal nebenbei bemerkt.

Jetzt geht es darum das du deinen Widerspruch gut begründet einreichst und
diesen sachlich begründest ohne §§ und Urteile.

Einfach ehrlich schreiben wie es zu diesem Umstand gekommen ist.

Du hast zwar in einem anderen Post geschrieben, das es dir peinlich ist, aber das ist wie schon erwähnt völlig nebensächlich, es geht um deine Wohnung und bei Obdachlosigkeit bleiben nicht nur die Mietschulden.

Schuldnerberatung wurde auch schon genannt.

Wenn du Probleme hast einen Widerspruch zu schreiben, dann bekommst du Hilfe.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#43
ich hab schon widersprochen. In meinem Darlehensantrag hatte ich schon genau erläutert, wie es zu den Schulden kam. Der Widerspruch wird eh abgelehnt, das macht das Jobcenter grundsätzlich. Da ich aber nicht 1 Monat warten kann bis die Widerspruchsstelle meinen Widerspruch bearbeitet und sofort gehandelt werden muss, da ein Verlust der Wohnung nicht mehr rückgängig zu machen wäre, hab ich Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gestellt vor wenigen Tagen. ich komme aus NRW und habe in meiner Begründung das bereits zitierte Urteil des LSG NRW angefügt

LSG NRW : Weigerung der Übernahme von Mietschulden nur im extremen Ausnahmefall
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#44
@Thomas ich drücke dir Daumen!!

Allerdings beachte das hier in dem genannten Fall Kinder im Haushalt leben.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#45
nur für den Fall, dass ich doch ausziehen muss. Weiß jemand, wie man trotz Schulden und negativer Schufa eine Wohnung bekommen kann? Alleine losziehen und suchen, dürfte wohl aussichtslos sein.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#46
Hier mal ein Link wo du ggf. Hinweise bekommst: *klick*

hier sind Adressen drin und einige Tips für deine Stadt.

Vieleicht hat noch ein user für dich da einen Hinweis.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#48
Mietschuldenübernahme auch im Wiederholungsfall | Sozialberatung Kiel

Es geht zwar um Kiel in dem Urteil und auch um den Wiederholungsfall (Bei dir ist es ja das erste Mal), aber vielleicht findest du in dem Artikel etwas das du verwenden könntest.
Danke. Interessant ist, dass die Urteilsbegründung des Sozialgerichts Kiel in dem von dir genannten link identisch mit der Urteilsbegründung des Landessozialgerichts NRW ist und sogar auf dieses verwiesen wird
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#49
nur für den Fall, dass ich doch ausziehen muss. Weiß jemand, wie man trotz Schulden und negativer Schufa eine Wohnung bekommen kann? Alleine losziehen und suchen, dürfte wohl aussichtslos sein.
Rumfragen, Zettel an alle schwarzn Bretter und in alle Supermärkte und an alle Laternenmasten, alle Freunde anspitzen, *WG-gesucht* im Netz abklappern,

Es dürfte eher vollkommen aussichtslos sein, sich hinzusetzen und zu warten, ob ein Wohnungsangebot dir aufgedrängt wird...!!

Magst Erfahrungsbericht?
Berlin. 1 junger Mensch nach >1 Jahr aus dem Ausland zurück, ohne Meldeadresse in Berlin. Alte Hauptwohnung am anderen Ende der Rep. vermietet, Mensch will nicht dorthin zurück.
Start in Berlin: 2 x 3 Wochen bei Freunden, die in Urlaub fuhren.
Dann 3 Monate WG-Zimmer in einer WG, wo einer für 3 Monate eine Saisonarbeit in ** hatte. Dann 3 Monate Wechsel in andere WG, wo einer für auch 3 Monate im Ausland Praktikum machte und dann endlich aktuell ein WG-Zimmer unbefristet.
Alles OHNE Schufa-Nachfragen, alles ohne Kaution, alles ohne richtige Vermieter*,durch Rumfragen bei Freunden, MzuM-Propaganda oder die Website *WG-gesucht* gefunden. Alles in Berlin mit ÖPNV und Fahrrad erreicht.
Jetzt kann die Hauptwohnung in jwd. gekündigt werden, der Krempel nach Berlin geholt werden usw. Mit Freunden, Bekannten, Verwandten...
Manchmal überzeugt der Mensch und nicht der Kontostand.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#50
Wenn man Freunde hat, ist das möglich. ich habe aber niemanden. Glaub mir, bevor ich auf der Strasse obdachlos umherirre, können die bei der Zwangsräumung gleich den Leichenwagen mitbestellen. Obdachlosigkeit werde ich mir nicht antun
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#51
@Thomas ich greife das noch mal auf aus meinen Post 12

Diese Bestättigung/Kopie bitte nochmals in Kopie fertigen und per Einschreiben/Rückschein an den Vermieter zur Kenntnissnahme, damit
man sieht das du aktiv bist um das Problem in den Griff zu bekommen,
da kannst du dir keine Gedanken machen ob das peinlich ist, wirklich
nicht!
Hast du in dieser Richtung was unternommen?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#52
Wenn man Freunde hat, ist das möglich. ich habe aber niemanden. Glaub mir, bevor ich auf der Strasse obdachlos umherirre, können die bei der Zwangsräumung gleich den Leichenwagen mitbestellen. Obdachlosigkeit werde ich mir nicht antun
Auch ohne Freunde kannst du Zettel verteilen usw.
Auch ohne Freunde kannst du dem Vermieter mitteilen, daß er die Zwangsräumung bitte nicht veranlassen soll, du bist ständig in Kontakt mit Stellen, die deine Schulden übernehmen könnten.
3 Wochen sind jetzt um?
Was ist passiert seit 15.6. von Seiten des Vermieters?
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#53
@Thomas ich greife das noch mal auf aus meinen Post 12



Hast du in dieser Richtung was unternommen?
ich habe beim Sozialamt angerufen.die Dame sagte mir, dass das Jobcenter mein Ansprechpartner in Sachen Darlehen ist, weil ich dort nun wieder im Leistungsbezug bin. Daraufhin hab ich den Darlehensantrag beim Jobcenter gestellt.

Ich habe dem Amtsgericht, dass für die Räumungsklage zuständig ist, sofort mitgeteilt, dass mein Antrag auf Darlehen abgelehnt wurde, ich aber Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gestellt habe und gebeten bis zur Entscheidung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen abzusehen. Desweiteren habe ich dem Gericht mitgeteilt, dass das Jobcenter schriftlich den Vermieter informiert hat, dass die Miete zukünftig direkt an ihn geht. Somit wird ihm kein weiterer Schaden entstehen

Da die Schonfrist bereits abgelaufen ist, wird der Vermieter einen Titel erhalten, den er vollstrecken könnte, aber nicht muss. Wäre ja auch nicht gerade billig. Mir bleibt jetzt nur die Hoffnung, dass der Vermieter, wenn die Schulden übernommen werden sollten, das Mietverhältnis fortsetzt. Sollte er es nicht fortsetzen wollen, brauch ich auch kein Darlehen mehr, weil ein Darlehen nur in Frage kommt, wenn der Wohnungsverlust dadurch abgewendet wird.

Er muss also entscheiden, was ihm wichtiger ist, das Geld oder mich vor die Tür zu setzen

Sollte er wollen, dass ich ausziehe, hoffe ich auf eine entsprechende Räumungsfrist durch das Gericht. Die Miete ist ja gesichert durch das Jobcenter. Kurz vor der zwangsvollstreckung, werde ich dann tun, was ich tun muss, wenn ich nichts neues finde, denn auf die Strasse geh ich nicht. Dem ganzen ein Ende setzen oder Straffällig werden und in den Knast gehen, wäre auch ne mögliche Alternative, da muss ich wenigstens nicht hungern und frieren

Andere Möglichkeit wäre: Vermieter weiß jetzt, dass Miete vom Jobcenter kommt, lässt mich in der Wohnung und wir vereinbaren eine Ratenzahlung um die Mietschulden zu tilgen. Glaube aber nicht, dass er das macht, weil sämtliche Kommunikation nur noch übers Gericht läuft
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#54
Auch ohne Freunde kannst du Zettel verteilen usw.
Auch ohne Freunde kannst du dem Vermieter mitteilen, daß er die Zwangsräumung bitte nicht veranlassen soll, du bist ständig in Kontakt mit Stellen, die deine Schulden übernehmen könnten.
3 Wochen sind jetzt um?
Was ist passiert seit 15.6. von Seiten des Vermieters?
die Schonfrist ist erst vor einigen tagen abgelaufen. jetzt wird er wohl seinen Räumungstitel erhalten. Eine mündliche Verhandlung ist für Ende Juli angesetzt, die werde ich aber absagen und um eine schriftliche Entscheidung bitten, weil die Sache ja klar ist und eine Verhandlung nur unnötig Kosten verursachen wird. Ich brauch keine mündliche Verhandlung, wo ich das Gericht und den gegnerischen Anwalt bezahlen muss, nur um letzlich das Urteil zu bekommen. Das geht auch per Post, weil eh klar ist, dass er seinen Titel erhalten wird
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#55
wenn ich nichts neues finde, denn auf die Strasse geh ich nicht. Straffällig werden und in den Knast gehen, wäre auch ne mögliche Alternative
Alle drei Gedanken lass mal bitte fallen!

Nur mal als Ausweichgedanke folgendes für den Fall was ich nicht glaube:

Zu Unterkünften zählen daher auch Not- oder
Obdachlosenunterkünfte (BVerwG 12.12.1995 – 5 C 28.93 – BverwGE 100, 136), auf
die sich ein Hilfebedürftiger zur Deckung des Unterkunftsbedarfes indes nicht
verweisen lassen muss, Hotel- oder Pensionszimmer (SG Reutlingen 13.12.2007 - S
3 AS 3532/07;VG Braunschweig 12.8.1992 – 4 B 4316/92 – info also 1992, 194; VG
Stade 14.08.1992 - 6 B 51/92 - info also 1992,197;.......) oder auch ein
Wohnwagen (VGH HE 3.9.1991 – 9 TG 3588/90 – info also 1992, 30 f.)
Quelle: Berlit in Münder LPK SGB II, 4. Auflage, § 22 RN. 19

Es gibt immer einen Weg und ich habe nicht den Eindruck das du sooooo schnell den Kopf sprichwörtlich in den Sand steckst.

Vermieter weiß jetzt, dass Miete vom Jobcenter kommt, lässt mich in der Wohnung und wir vereinbaren eine Ratenzahlung um die Mietschulden zu tilgen. Glaube aber nicht, dass er das macht
Genau das war mein nächster Gedanke Ratenzahlung anbieten,versuchen würde ich es.
 

ThomasMMM

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#56
Es gibt immer einen Weg und ich habe nicht den Eindruck das du sooooo schnell den Kopf sprichwörtlich in den Sand steckst.
ich gebe nicht so schnell auf, sonst hätte ich nicht die einstweilige Anordnung angeleiert. Wenn aber feststeht, dass ich raus muss, gibt es kaum Alternativen.
Du musst dich nur mal durchs Internet lesen. Du wirst mit Schufaeintrag, Mietschulden etc. keine Wohnung mehr bekommen. Dazu noch arbeitslos, ohne soziale Kontakte, nicht gerade rosige Prespektive. Bevor ich ein Leben führe, dass nur daraus besteht, sich darum zu kümmern, wo man unterkommt und sich mit Ämtern etc. rumzuschlagen, geb ichs lieber auf.

Ich muss jetzt erstmal abwarten, was das mit der Anordnung gibt und vor allem, was der Vermieter dem Gericht mitteilt
 

Homer450

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
430
Gefällt mir
261
#58
Vielleicht kann das zumindest was die Räumung betrifft weiter helfen.
Auf Dauer ist das keine Lösung aber es verschafft Zeit sich nach einer neuen Wohnung um zu sehen.
Sicherlich ist das Problem das heute viele Wohnungssegelschaften sich Schufa Auskünfte einholen und man so Probleme bei der Wohnungssuche bekommt.
Ich habe es aber auch jetzt erst bei einer Bekannten von meiner Schwiegertochter erlebt, das sie trotz negativer Schufa eine Wohnung bekommen hat, weil das Jobcenter die Wohnung direkt bezahlt.
Sicherlich ist es ratsam sich mit seinen Vermieter über die Mietschulden zu einigen und wenn ich den TE hier richtig interpretiere hat er es versucht, es läuft aber trotzdem schon alles vor Gericht, so das der Vermieter auch eine Räumung zu gesprochen bekommt, ich glaube deshalb das der Vermieter auch nicht mehr beabsichtigt das Mietverhältnis trotz Mietzahlung des JC weiter zu führen.
Folgende Schritte sollten noch überlegt sein:
Schuldnerberatung: ggf. Privatinsolvenz?
Wohnungssuche über Ebay. Meins Stadt u.s.w.
Auch Wohnungssegelschaften anfragen die eine Schufa Anfrage wünschen. Mann sollte sie aber darauf hinweisen das man ALG 2 bekommt und das JC die Miete direkt bezahlt.
Das wichtigste aber nicht das Handtuch schmeißen.
Hier zwei Link:
Forum Schulderberatung: Forum Schuldnerberatung

https://www.das.de/de/rechtsportal/mietrecht/mietvertrag-kuendigen/raeumungsschutz.aspx

Das Schuldnerberatungsforum hat auch Experten die schnell helfen und gute Tipps geben.

Der zweite Link bezieht sich darauf wie man zumindest die Räumung hinaus zögern kann, und ein wenig Zeit gewinnt.

Wünsche den TE viel Glück und Mut.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
#59
@ThomasMMM

Melde Dich, was zwischenzeitlich passiert ist, um neue Schritte hier im Forum zu überlegen.

Problematisch ist auch die neue Mietrechtsreform bei Zwangsräumungen:

Berliner Modell !

Kommt dem Vermieter und dem JC entgegen:

JC:
- keine Umzugskosten
- keine Einlagerungskosten
- niedrigere KdU

Vermieter:
- keine Räumungskosten
- Vermieterpfandrecht + Verwertung der Mietersachen

Mieter
- Verlust Wohnung und soziales Umfeld
- wohnungslos und katastrophale Notunterkunft für längere Zeit
- kein Eigentum wie Möbel, Erinnerungen, usw.
- "nur noch die wichtigsten persönlichen Sachen und Papiere in einem Koffer"

Vom emotionalen auf allen Seiten nicht zu reden ......

Wieviele Rechte werden hierdurch verletzt?!
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.319
Gefällt mir
1.603
#60
Es gibt einen LSG-Beschluss zu deiner Problemlage.

Zitat:

Einstweilige Anordnung, Leistungen für Unterkunft und Heizung, Anordnungsgrund besteht auch schon vor Erhebung der Räumungsklage; es ist regelmäßig nicht zumutbar, einen zivilrechtlichen Kündigungsgrund entstehen zu lassen.

Aber auch ein Anordnungsgrund ist gegeben. Dieser ist auch vor Erhebung der Räumungsklage durch den Vermieter denkbar. Die eigene Wohnung ist der Lebensmittelpunkt der Bewohner, der auch durch das Grundgesetz in Art. 13 GG besonders geschützt ist. Es ist den Betroffenen regelmäßig nicht zuzumuten, einen zivilrechtlichen Kündigungsgrund nach §§ 543, 569 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) entstehen zu lassen, eine Kündigung hinzunehmen, eine Räumungsklage abzuwarten und auf nachfolgende Beseitigung der Kündigung gemäß § 569 Abs. 3 Nr. 2 BGB zu hoffen. Neben dem drohenden Verlust des Lebensmittelpunkts entstehen weitere Nachteile wie die Kosten des Kündigungsrechtsstreits, ein Schufa-Eintrag, die Zerrüttung des Mietverhältnisses, die zeit- und kostenaufwändigen Suche nach einer preiswerten Ersatzwohnung und der Umzugsaufwand. Ob bei Schulden und einem möglichen Verlust der Wohnung eine gerichtliche Regelung zur Abwendung wesentlicher Nachteile gemäß § 86b Abs. 2 Satz 2 SGG nötig erscheint, erfordert eine Bewertung der Umstände des Einzelfalls (so auch Bayrisches Landessozialgericht vom 08.01.2013, L 7 AS 884/12 B PKH). Vorliegend hat der Bf einen wirksamen, schriftlichen Mietvertrag abgeschlossen. Er hat stets die Direktüberweisung seiner Kosten der Unterkunft und Heizung an die Vermieterin beantragt. Es gibt keinen Anhaltspunkt, dass er nicht einer ernsthaften Mietzinsforderung ausgesetzt ist. Anhaltspunkte, dass die Vermieterin bereit wäre, bis zur Klärung in der Hauptsache die Mietzinsforderungen zurückzustellen sind nicht ersichtlich, zumal sie sofort, nachdem der Bf mit drei Monatsmieten in Verzug war die Kündigung ausgesprochen hat. Vor diesem Hintergrund ist auch das Bestehen eines Anordnungsgrundes zu bejahen.

Bayerisches LSG, Beschluss vom 19. März 2013 - Az. L 16 AS 61/13 B ER
 
Mitglied seit
25 Dez 2011
Beiträge
121
Gefällt mir
12
#61
Mich hat das JC nach 16 Jahren wegen 2500€ Mietschulden obdachlos gemacht !!!! Das Sozialgericht und das Sozialamt haben ebenfalls jeden Antrag abgelehnt !!! Die Exkrementen auf Gesetze !!! Reine Willkür.
Und ich hatte davor noch NIE ein Darlehen beantragt . Hab mir vorher ne gebrauchte Karre bei ibääh gekauft, damit ich nicht im Wald schlafen musste. 4 Wochen im Auto, danach konnte mir die Fachberatungstelle für Wohnungslose ne neue Wohnung vermitteln. Ich hätte mit ner neg. Schufa wegen Mietschulden NIEMALS ne Wohnung gefunden . Aber auch das ist dem JC völlig egal gewesen.

Diese Irren kennen keine Gnade. Das muss man sich mal vorstellen. 2500€ , gleichzeitig Milliarden in der Weltgeschichte bzw. an Banken verteilen.
 

mertenshom

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Apr 2012
Beiträge
265
Gefällt mir
22
#62
wen außer dir selbst willst du denn dafür verantwortlich machen? es ist doch deine schuld, wenn du so massiv hohe mietschulden anwachsen lässt. dafür ist doch das sozi nicht verantwortlich oder das jc. nur du allein hast die miete über längere zeit nicht bezahlt.
 

Aufmupfer

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#63
Thomas,
tut mir leid zu hören!

Wäre nur eine vorübergehende Lösung, aber eventuell, bis Du etwas anderes findest, gibt es wohl sowas wie Couch Surfing bei Fremden? Weiß nicht wie das abläuft, aber es gibt wohl diverse Webseiten, die das nach dem Prinzip Jugendherberge/Pension machen. Normalerweise ist das mit der Gegenleistung, die eigene Wohnung anzubieten, auch wenn ein anderes Mal. Habs nur gelesen, aber erinnere mich vage, dass es das wohl auch ohne "Gegenseitigkeitsprinzip" gibt. Sprich: Du würdest quasi bei Fremden wie bei Freunden übernachten. Müsstest Du mal googeln wegen Namen, war seit Jahren nicht im Urlaub und konnte es leider noch nicht ausprobieren.

Eine weitere Sache fällt mir noch ein, benötigt aber kleine Mittel: lokale Campingplätze / manchmal mit Blockhäusern oder Trailer Wohnwagen für Dauermiete (Zelt/Camper/Hütte werden von manchem Campingplatz gestellt). RTL öä Schrottsender brachte das mal völlig beschönigend als Heile-Welt Lösung. Dieser Aufhänger nervte, aber im Grundsatz ist es tatsächlich eine sehr viel kostengünstigere vorübergehende Lösung (keine Ahnung, 70-200 EUR/Monat?), wo Du auch auf normale Leute triffst, die nicht so nerven und Dich in Deiner misslichen Lage vielleicht auch moralisch unterstützen können. Da wärst Du erst mal "sicher", hättest Deinen eigenen Rückzugsbereich, wenigstens ne Dusche u.ä. Einlagerungshäuser (self storage) kann auch bei der Zwischenlagerung Deines Hab & Guts helfen bis Du was richtiges gefunden hast.

Ach und noch was: Momentan ist auch Erntehelfer Zeit. Sie sind oft aus anderen Ländern und schlafen in Containerdörfern nahe den Feldern. Ist beinhart, aber die Leute scheinen bodenständig und nett und vielleicht kannst Du da gleichzeitig anheuern und auch für ein paar Wochen übernachten. Und Du bist aus dem Dunstkreis der dubiosen Leute vorerst raus.

Ich drück die Daumen. Für alles!
 
E

ExitUser

Gast
#66
Tja, wenn ein kaputter Kühlschrank Priorität hat vor dem Dach über dem Kopf............ :icon_surprised:

Wenn's denn so stimmt.
 

Aufmupfer

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#67
Also, die letzten Ansagen hier finde ich eher merkwürdig. Mag sein, dass man unwirtschaftlich handelt. Aber 1) sind die Gelder tatsächlich nicht hoch bemessen und 2) ist die Bevormundung durch Amt auch wortwörtlich oft mal umwerfend...

Ich kenne Thomas nicht, aber selbst wenn er sich an den Geldern wie auch immer anderweitig bedient hat, ist es nicht an mir hier das zu entscheiden. Er hat um Hilfe gefragt und gut ist.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
#68
@Aufmupfer

Richtig!

Wir haben alle schon Fehler gemacht und wenn wir uns hier auch noch Schuldzuweisungen und Vorwürfe machen, wo soll man dann noch Hilfe bekommen wenn nicht hier in einem "Sozial-"Forum?

Wichtig ist, dass man die Kurve kriegt und versucht wieder raus zu kommen.
 
E

ExitUser

Gast
#69
Gerade dieses "Verwenden" der KdU für andere Zwecke als den vorgesehenen macht es anderen HE immer schwerer, überhaupt noch irgendeine amtliche Hilfe in dem Punkt zu bekommen.

Das hat nichts mit mangelnder Empathie für den TE hier im Forum zu tun. Man könnte sagen, er selbst erweist anderen Hilfesuchenden einen Bärendienst.

Daß einem die Kohle ausgeht, kann ich gut nachvollziehen (u. hatte ich auch schon). Daß ich dann bei gleichzeitigem Kaputtgehen von Herd u. Kühlschrank :)wink:) als erwachsener Mensch die Wahl treffe, keine Miete zu zahlen............ das allerdings nicht.
 

Shiba

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jan 2012
Beiträge
128
Gefällt mir
31
#70
So viel ich weiss, muss dir die Gemeinde, Stadt bei Räumungsklage helfen eine Wohnung zu finden.

Es sind dann meistens alte Wohnungen aber absolut bewohnbar, meistens mit Ölofen aber das ist immer noch besser als keinen Ofen.

Die Gemeinden haben immer Wohnungen zur Verfügung für solche Fälle.

Falls es zur Gerichtsverhandlung kommt, kannst du den Richter bitten, die Räumungsklage z.b. einen Monat zu verschieben weil du dir erst eine neue Whg. suchen musst.


Frage nach bei Wohnungsgesellschaften die auch alte Häuser haben, die nehmen auch Leute die in der Schufa stehen und eine Räumungsklage hatten.

Am besten dort selbst mal vorsprechen, damit die sich einen Eindruck von dir machen können.

Und ihnen auch gleich mitteilen, dass du die Miete direkt vomJC auf deren Konto überweisen lässt. Das ist aber auch immer Voraussetzung bei Wohnungsgesellschaften wenn du einen Schufa Eintrag hast.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#71
So viel ich weiss, muss dir die Gemeinde, Stadt bei Räumungsklage helfen eine Wohnung zu finden.Es sind dann meistens alte Wohnungen aber absolut bewohnbar, meistens mit Ölofen aber das ist immer noch besser als keinen Ofen.
Die Gemeinden haben immer Wohnungen zur Verfügung für solche Fälle.
Es scheint dem TE ja irgendwie irgendwas geholfen zu haben, jedenfalls fragt er seit dem 12. Juli!! nichts mehr nach.
Die Kommunen haben Notunterkünfte. Ja, und dorthin werden Notunterkunfts-Brauchende verwiesen. Dazu gibt es bei jedem Wohnungsamt die Stelle für Wohnungslose bzw. Wohnraumsicherung.
Und der Verweis in eine solche Notunterkunft ist dann die Hilfe, die die Kommune geben kann.
Falls es zur Gerichtsverhandlung kommt, kannst du den Richter bitten, die Räumungsklage z.b. einen Monat zu verschieben weil du dir erst eine neue Whg. suchen musst.
Ja, das wäre dringend anzuraten.
Am besten dort selbst mal vorsprechen, damit die sich einen Eindruck von dir machen können.
Ja, natürlich muß der TE das selbst machen mit dem Suchen.
Manchmal ist das mit dem Eindruck hinterlassen aber nicht grad vorteilhaft.

Hoffen wir mal, das alles glimpflicher abging.
 
Oben Unten