in 3 Tagen Kostenaangebote einreichen,ansonsten keine Übernahme

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

berlinerelfe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2007
Beiträge
85
Bewertungen
2
Habe heute ein schreiben vom JC bekommen in Sachen meiner Umzugskostenübernahme,nachdem ich mit meinem Antrag v.3.12.07 auf Übernahme mittlerweile schon 7 Kostenangebote von Umzugsfirmen eingereicht habe, haben die mir heute mitgeteilt, (also heute Posteingang bei mir) das alle Kostenangebote zu teuer wären, jetzt haben die mir eine genaue Summe genannt und das es nicht mehr kosten darf und ich soll bis 29.o2.2008 noch 3 weitere Kostenangebote in dieser von Ihnen benannten Preislage einreichen.:eek:

Merken die noch was ,wo bitte finde ich in dieser kurzen frist 3 Speditionen die Hausbesuche machen (Terminvergabe) zur Besichtigung des Umzugsguts und dann noch sofort mir die Angebote schreiben und mir bis 29.02 zukommen lassen ?????

ach nee die müßten ja bei mir bis 28.2 eingehen, damit ich denen die am 29.02 einreichen kann

hat hier mal wer nen Zauberstab für mich, den er mir ausleihen kann,oder hab ich irgendwie nen Knall nicht gehört?????:icon_frown:

WIE SOLL DAS GEHEN???????????????????????????
die haben seit 03.12.07 bis heute für diesen Brief gebraucht, (fast 3 Monate ) die sind hier nur völlig bekloppt in Mitte:icon_kotz2:
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Rechtsverständnis

Wenn man einen Kostenvoranschlag fordert, um eine grobe Kostenschätzung zu erhalten, ist wohl nicht möglich die Ergebnisse pauschal zu verwerfen.
Wer fragt, kann sich nicht über eine Antwort beschweren.

Wie soll man marktübliche Preise legal unterbieten?
Der SB gibt eine Höchstgrenze vor. Selbst wenn ein Kostenvoranschlag sich im Bereich dieses Betrages befindet, heisst das nicht, dass der Endpreis nicht abweicht.
Wenn der SB meint seine Grenzwerte seien Gesetz, dann bleibt eigentlich nur noch eines. Er hat nachzuweisen, dass die Aktion zu seinen Konditionen umsetzbar ist.

Ich würde die Forderungen des SB als Ablehnung der Umzugskosten betrachten, da die Forderungen nicht erfüllbar sind.
Vielleicht sollte man stattdessen mal die Rechtsantragstelle des SG aufsuchen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten