• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Immer wieder Kontoauszüge

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
Ich habe deinen Fall nicht verfolgt, allerdings: Wenn die Kinder in deiner BG leben, dann sind sie auch Leistungsempfänger und zur Angabe aller Tatsachen verpflichtet. Bei einer BG handelt es sich um eine Einstehensgemeinschaft, sprich: Auch über die Konten der Kinder könnten diese für jeden der BG einstehen. Ferner: Wenn es Kinder sind, dann hat oftmals eines der Elternteile oder beide Verfügungsgewalt über die Konten und kann sie somit auch benutzen.

Mario Nette
Mario,

das funktioniert aber NUR, solange die Zwerge MINDERJÄHRIG sind (und auch da gibts Grenzen, weils Vermögen der Kinder ist!) - sindse volljährig, haben die Eltern erst recht keine Verfügungsgewalt mehr übers Sparbuch...

WANN wurde dieses Sparbuch überhaupt eingerichtet? VOR Antragstellung, oder danach? Wenns danach war, würde ich wem eine sehr lange Nase drehen, denn dann können die euch wirklich nichts - musst ja nicht über jede Anschaffung im Bezug berichten, oder? Und die Info, WANN das Sparbuch eröffnet wurde sollte das Amt auch selber bekommen können (ist meine ich, beim Datenabgleich mit bei)...

Habt ihr euch zwischenzeitlich einen Spezialisten an Land gezogen?

Dopamin
 

Kijara

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Jul 2007
Beiträge
91
Gefällt mir
3
verfügung über Konten von Minderjährigen

LG Darmstadt Urteil ist vom 20 März 2001.

Ist lesenswert

Das LG Darmstadt hat entschieden ,dass es für eigenützige Dispositionen von Eltern über Kontoen ihrer Kinder der Bestellung eines Ergänzungspfleger bedarf.
 

Oll

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
155
Gefällt mir
16
Mario,

das funktioniert aber NUR, solange die Zwerge MINDERJÄHRIG sind (und auch da gibts Grenzen, weils Vermögen der Kinder ist!) - sindse volljährig, haben die Eltern erst recht keine Verfügungsgewalt mehr übers Sparbuch...

WANN wurde dieses Sparbuch überhaupt eingerichtet? VOR Antragstellung, oder danach? Wenns danach war, würde ich wem eine sehr lange Nase drehen, denn dann können die euch wirklich nichts - musst ja nicht über jede Anschaffung im Bezug berichten, oder? Und die Info, WANN das Sparbuch eröffnet wurde sollte das Amt auch selber bekommen können (ist meine ich, beim Datenabgleich mit bei)...

Habt ihr euch zwischenzeitlich einen Spezialisten an Land gezogen?

Dopamin
Das Sparbuch wurde nach Antragstellung und sogar nach dem letzten Folgeantrag eingerichtet.
Außerdem hat mir auch keiner von der Kommunalen Beschäftigungsagentur, meine Frage beantwortet "Ob eine Kontoanlage(Sparbuch) anlegen meldepflichtig ist.

Nebenbei bemerkt wurde gestern per Fax auf 100 % sanktioniert

Und was meinst Du mit einem Spezialisten
 

Satriale

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2008
Beiträge
286
Gefällt mir
0
Guten Morgen Olli,es wäre höchste Zeit, dass Du Dir einen Beratungsschein besorgst und dann schnellstens einen Anwalt für Sozialrecht aufsuchst.
Das Sparbuch haben die über die Anfrage beim BzSt gefunden, mehr haben die von der Bank (vermutlich) nicht erfahren. Die würden gerne mehr wissen, zB ob Du da "was zu verbergen" :icon_cool: hast.

Stattdessen sollten die sich besser um die Liechtenstein-"Kunden" kümmern, da ist bestimmt mehr zu holen. Denn das, was momentan hier läuft ist reine Schikane.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.856
Gefällt mir
6.693
Nebenbei bemerkt wurde gestern per Fax auf 100 % sanktioniert

Hier müste man mal genau überlegen, was zu tun ist. Wenn sofort Widerspruch eingelegt wird,. liefert man der ARGE damit den Beweis, dass das Fax zugegangen ist.
 

Neuerdings

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Sep 2007
Beiträge
504
Gefällt mir
0
Hier müste man mal genau überlegen, was zu tun ist. Wenn sofort Widerspruch eingelegt wird,. liefert man der ARGE damit den Beweis, dass das Fax zugegangen ist.
Jetzt beim Fax auf "nicht zugegangen" spielen wollen, ist albern, denn das Ding kommt auch noch per Post; das einzige, was nicht kommen wird, ist das Geld....
Da sollte man jetzt ruhig loslegen.

M.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
Guten Morgen Olli,es wäre höchste Zeit, dass Du Dir einen Beratungsschein besorgst und dann schnellstens einen Anwalt für Sozialrecht aufsuchst.
DAS meinte ich mit "einen Spezialisten an Land ziehen"...

Dopamin
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
@ Tomapyrin, Deine Kopfschmerzen hättest auch anders behandeln können, ohne das Forum zu löchern. Da Du ja jetzt einen Spezi hast, sage ich mal, Ende gut alles gut??? Auf die Sache von Satriale hättest auch selber können kommen. Ich frage mich echt manchmal, warum stellen Leute solch sinnige Fragen? Im übrigen muß man bei der ARGE alle relevanten Vermögen angeben. Also auch die Sparbücher der Kiddys.
 

Oll

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
155
Gefällt mir
16
Eine vermutliche Wendung in meinem Fall. Nachdem ich ein Widerspruch gegen die Sanktion eingelegt habe und auch das etwa 300 Kontoauszüge als Vorlage meine Mitwirkungspflicht überschreitet und auch, daß ich über die Konten meiner Kinder nicht Verfügungsberechtigt bin. Auch habe ich diesen Widerspruch an unseren Landrat Anhalt-Bitterfeld und an den Ministerpräsidenten Böhmer geschickt. Nach 4 Tage kam dieses Schreiben
07070001.1.jpg 07070001.2.jpg
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
Einen aktuellen Kontoauszug ?

Sollte es irgendwelche Neuheiten bezüglich der Kontoauszüge geben ?

Haben wir etwas verpasst ?
 
E

ExitUser

Gast
Die können es wohl einfach nicht lassen immer wieder in Kontoauszügen schnüffeln zu müssen. Das erinnert mich an ein Telefonat mit dem bayrischen Datenschutzbeauftragten 2006. Der meinte damals, daß die ARGEn nur die gängige Praxis der Sozialämter weiterführen würden. Es würde zwar keine Rechtsgrundlage geben, aber das sei dort Gewohnheitsrecht. Worauf ich fragte, seit wann es ein Gewohnheitsrecht auf Gesetzesbruch geben würde. Die Frage mochte er nicht sonderlich und beendetete schnell das Gespräch ohne sie zu beantworten.

Letztendlich versuchen die ARGEn jetzt wieder das zu zementieren. Das Bundesverfassungsgericht hat in einer Entscheidung festgestellt, daß Fakten der Vergangenheit KEINEN Einfluß auf die Bedürftigkeit der Gegenwart haben. Daraus ergibt sich in der Folge, daß letztendlich der aktuelle Kontoauszug reichen muß.

Es wird nun gerne argumentiert, daß es bei dieser Aussage des Bundesverfassungsgericht um einen Einzelfall ginge und man das nicht auf andere Fälle übertragen dürfe. Das ist letztendlich ein wenig unsinnig, denn in unserem Rechtssystem werden an allen Ecken und Enden Vergleichsurteile zur Argumentationshilfe eingesetzt und das nicht selten auch von Richtern, hier nicht? Nur weil es hier nicht in den Kram paßt?
 

Helga Ulla

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
620
Gefällt mir
8
Grundsicherungsämter handeln genauso , die wollen sofort für 6 Monate Auszüge sehen. Asl dies mit Hinsicht des BverG nicht vorgelgt wurde, gingen über Monate
Schreiben hin und her.
Nun hat das Grusiamt uns, mal wieder die Miete einbehalten, mit dem Hinweis auf
den § 60, und das ich die Kontoauszüge nicht vorlege.

Er muss für die Vergangenheit prüfen, ob ich nicht die Mietzahlungen manipuliert habe.

Mit den, nun auch geteilten Mietbescheinigungen kann der Grusileiter nichts anfangen, die gilt nur, wenn er es so anordnet und nicht, wenn der Vermieter, da die Miete schon seid Jahren hälftig berechnet wird, die Bescheinigungen für zwei Personen ausstellt.

Es liegt ihm alles vor Mietverträg, und Mietbescheinigungen, er sucht aber nun in der Vergangenheit.

So werden die HE in immer mehr Prozesse gezwungen.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
...und diese deppen regen sich über die stasi-methoden auf??
also mal ehrlich, die sind keinen deut besser, bei der stasi war es nur so das sie sich die daten ohne dein wissen beschafft haben, diese clowns machen es halt etwas anders aber immer noch gesetzeswidrig!!
datenschutz hin oder her, in deutschland steht der nur auf dem papier, eingehalten wird der nirgends und den posten datenschutzbeauftragter sollte man ganz schnell streichen, der frisst nur steuergelder und ist sinnfrei ebenso wie mancher richtertspruch der das papier nicht wert ist auf dem er steht ^^


mfg physicus
 

Oll

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
155
Gefällt mir
16
Nachdem ich wie indem Schreiben verlangt am 08.07.2008 die Kontoauszüge vom meinem Girokonto und ein aktuellen Kontoauszug des Sparkonto hingesandt habe( bei Kinder habe angegeben nicht Verfügungsberechtigt zu sein-ist ja auch wahr), habe ich heute auf meinem Konto eine Buchung vom Freitag gesehen die von der KBA stammt.
Es ist das ALG II Geld für Juli, aber über einen Bescheid das das Geld wieder gezahlt wird verfüge ich leider noch nicht.

Gruß Olaf
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten