Immer neue Termine in der AU!

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Hallo zusammen!

Ich weiss jetzt nicht einmal, ob das wirklich ein Einladungsgrund ist, daher frage ich Euch.
Ich bekam mal wieder einen Brief. Eine Einladung zum 05.11.2015 Einladungsgrund: Antrag auf Leistungen für Soziales und Wohnen.
Wenn ich nicht komme, wieder das Übliche und zwar 10% Kürzung.
Ich bin seit knapp 13 Monaten krank geschrieben, 2 Fantasiebescheinigungen eingereicht, den Gesundheitsbogen abgeschickt und warte immer nch auf den Termin beim Amtsarzt. Den bekomme ich nicht, aber trotz AU werde ich für solch einen Dünnschis*,entschuldigt den Ausdruck, eingeladen?
Meine Rechtschutz greift erst ab Januar, kann ich denen vorher sagen, das dies kein Einladungsgrund ist? Vor allem schreibt mich meine Ärztin mittlerweile keine 2 Wochen mehr krank, sondern direkt 6 und aktuell bin ich bis zum 4.12.2015 krankgeschrieben.
Ich kann das ganze Theater nicht mehr ertragen. Psychologe und Ärztin helfen wo sie können, aber nichts fruchtet.
Jetzt sind es Termine ohne jeden Sinn denn mein aktueller Bewilligungsbescheid geht bis Juni 2016.

Was kann ich denn machen das endlich Ruhe ist?

Habt ihr einen Vordruck? Oder reicht es wenn ich hinten ausfülle, ds ich zu dem Termin nicht erscheine, weil ich krank geschrieben bin?

LG

Mina
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Ob das ausreicht, kommt auf die Einladung an. Was steht denn dort, bzgl. Au und phantasiebescheinigung?
 
Mitglied seit
21 Juni 2015
Beiträge
445
Bewertungen
77
"Antrag auf Leistungen für Soziales und Wohnen" warscheinlich will man dich in Richtung Sozialhilfe abschieben,da lange nicht mehr Erwerbsfähig.
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Hallo:)

Diesbezüglich steht dort nichts. Nur die Rbf und neu ist nur der Satz Antrag auf Leistungen beim Amt für Soziales und Wohnen.

Irgendwie sagt mir mein Gefühl, das sie mich nur auf Trab halten wollen. Anträge kann ich auch alleine ausfüllen, dafür brauche ich keinen Termin. Die wollen mich nicht in Ruhe lassen, nur können sie mich ja sanktionieren wenn sie lustig sind.

Es steht dort auch nur noch zusätzlich, das wenn ich dieser Einladung nicht Folge leiste und fernbleibe ohne wichtigen Grund, werden meine Leistungen um 10% gekürzt. Es ist eine Einladung nach dem Paragraph 59 in Verbindung mit dem Paragraph 309 Abs.1 SGB 2

Es steht da nichts von das sie über meine berufliche Situation sprechen wollen. Es wird aber mal wieder meine AU missachtet. Wid immer....

LG

Mina
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Ich habe aber doch noch nicht einmal einen Amtsarzt Termin gehabt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Wer ist denn das Amt für Soziales und Wohnen? Das ist nicht das Jobcenter oder?

Wenn das ein fremdes Amt ist, dürfte das kein zulässiger Meldegrund sein. Die versuchen anscheinend mit allen Tricks, Dich zum Kommen zu bewegen.

Edit:
Ich habe aber doch noch nicht einmal einen Amtsarzt Termin gehabt.
Dann ist über die Erwerbsfähigkeit noch überhaupt nichts entschieden und Du kannst gar keinen Antrag auf HzL/Grundsicherung stellen. Wollen die Dich dort jetzt so hin schicken? Da wird sich das andere Amt aber bedanken.

Ich würde denen schreiben, dass Du keinen Antrag bei dem Amt gestellt hast, weil über die Erwerbsfähigkeit noch kein Gutachten erstellt wurde.
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Hallo Gelibeh!!

Danke für deine Antwort!! Ich kann es ja leider nicht abfotografieren, aber es ist von meinem Jobcenter und die SB die diesen Brief geschickt hat, ist normalerweise von der Leistungsabteilung.Also Heizkostenübernahme, Schulgeld etc.
Ich habe erstmal vor 2 Wochen bei meinem Psychologen erfahren, das er einen Brief bekommen hat vom ÄD. Ich stecke also mitten im Prozess und egal was meine Ärztin macht, sie lassen mich nicht in Ruhe. Jeder Schrieb der kommt hat eine angehängte RFB.
Weil mein Zustand sich in letzter Zeit verschlimmert hat, hat sie die Au's auf 6 Wochen verlängert. Das gab mir innerlich etwas Luft, aber es wird einfach ignoriert. Ich habe erst ab Januar Rechtschutz, aber mir fällt es zunehmend schwerer dagegen anzugehen. Ich bin ja im Prinzip schon beim letzten Mittel AU und Attest als Schutz vor dem Jobcenter angekommen.
Ich schreibe das so auf, wie du geraten hast und hoffe, das sie das kapiert.
Die Aktuelle AU haben sie seit dem 26.10. Da denke ich mal, wird sie diese schon gesehen haben und dachte sich wohl, das mir ein wenig Unterhaltung nicht schaden kann.

LG

Mina
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Hallo zusammen!

Also, ich habe jetzt zumindest dort den Termin telefonisch abgesagt,da es sehr kurzfristig alles ist, aber was sie mir dort gesagt hat, leuchtet mir nicht ein und das soll schon was heissen.
Die Gute meinte, das es wohl wegen der Grundsicherung ist und ich den Termin wahrzunehmen habe.
Daraufhin hbe ich erklärt, dss ich nicht mal einen Termin beim ÄD hatte und damit war es dann auch schon vorbei, mit der Sachlichkeit.
Ich hätte den Termin wahrzunehmen, sonst gibt es eine Sanktion. Das Jobcenter würde über Termine entscheiden und nicht ich, eine AU wäre kein Grund etc. So, die Sanktion kommt denn die liebe Frau dort in der Leistungsabteilung ist als Drachen bekannt und kam mir in der Vergangenheit schon quer.
Wenn es sich wirklich nur um einen Antrag handelt, können sie den auch schicken. Ds wäre für mich kein wichtiger Meldegrund.
Lächerlich das man mir nie anders kommen kann als mit Sanktionen, dabei halte ich mich doch an alles, was man von diesem Haufen nicht sagen kann.
Was soll ich denn jetzt machen? Jeder Brief trifft mich bis ins Mark, weil ich weiss, das an solchen Briefen eine lange Kette von Ärger hängt.
Einen Anwalt kann ich mir erst ab Januar nehmen und bei laufenden Verfahren zahlen sie sowieso nicht.
Mittlerweile weiss ich auch, das kein Fall hier wie der andere ist. Jedes Jobcenter agiert anders. Nach dem Motto"Frei nach Schnauze"
Die habe ich gerade voll...

LG

Mina
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Wie nennt man den solche Ämter die die Grundsicherung regeln? Macht sowas das Jobcenter, wie von denen behauptet?
Kann man schon vorher über die Grundsicherung entscheiden?
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
So, ich weiss jetzt mehr. Ich wurde am 29.10. Aus Hartz 4 befördert und stehe ab 01.12.2015 ohne Geld da.
Ich kann jetzt erstmal nicht mehr schreiben....
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Um das zu können muss der ÄD ja die Erwerbsminderung schon festgestellt haben. Hat der das denn anhand des Kontaktes mit Deinem Psychologen entschieden? Man muss nicht zwingend zum ÄD, wenn der das auch nach Aktenlage entscheiden kann.
Ich habe erstmal vor 2 Wochen bei meinem Psychologen erfahren, das er einen Brief bekommen hat vom ÄD
Wie nennt man den solche Ämter die die Grundsicherung regeln? Macht sowas das Jobcenter, wie von denen behauptet?
Kann man schon vorher über die Grundsicherung entscheiden?
Das ist diese Amt, das oben erwähnt wurde. Das wird Dich aber ohne Gutachten des ÄDs schon mal nicht nehmen, also muss zumindest ein Gutachten von dort vorliegen. Dann heißt das aber noch lange nicht, dass das Sozialamt dieses Gutachten auch anerkennt. Dann muss die Rentenversicherung entscheiden. Solange das Gutachten von der DRV noch nicht da ist, hat dann das Jobcenter weiter zuzahlen. Um Deine Zahlungen einzustellen, muss das JC einen Aufhebungsbescheid schicken.
Man muss jetzt erst einmal wissen, ob das Gutachten da ist. Versuch mal, ob Du das in Erfahrung bringst.

Edit: Falls ja, dann brauchst Du das Gutachten, den Aufhebungsbescheid und beantragst dann bei einer befristeten EM Hilfe zum Lebensunterhalt bei dem Amt. Wir haben Anfang November, dann haben die fast 4 Wochen Zeit, den Antrag zu bearbeiten und notfalls kann man auch einen Vorschuss bekommen Anfang Dezember. Unterlagen für den Antrag sind die selben, die man auch für den ALGII-Antrag brauchte(Mietvertrag, Heizung, Vermögen etc.)
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Hallo Gelibeh,

Ich habe nicht bekommen. Der letzte Stand war nur das was der Psychologe ausfüllen musste und den Termin den ich am Freitag bekam.
Die Frau vom Service meinte, es sollte schon längst der Aufehbungsbescheid da sein. Deswegen hätte ich den Termin am 05.11.2015.
Ich weiss nicht, wofür die alles zuständig sind. In dem Gebäude gibt es alles für unseren Stadtteil.
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Also, ich bekomme ab 01.12. Kein Geld mehr. Das Gutachten liegt seit dem 29.10. Dem Jobenter vor und prompt wurde dann die Leistungseinstellung vorgenommen. Es wurde wohl nach Aktenlage entschieden. Den Termin den ich am Donnerstag habe, ist von der Leistungsabteilung. Ein AV wäre eigentlich viel wichtiger, weil er das Gutachten hat, was ich benötige. Ich bin auf die nächsten 12 Monate nicht arbeitsfähig.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Du hast Anspruch auf das Gutachten und zwar auf Teil A und Teil B. Dann fordere es direkt beim ÄD an. Das Jobcenter muss einen Aufhebungsbescheid schicken!!!!
Dann gehst Du zu dem anderen Amt und beantragst Hilfe zum Lebensunterhalt. Die haben genügend Zeit, den Antrag zu bearbeiten. Falls dann Ende November noch kein Geld auf dem Konto ist, dann hast Du Anspruch auf einen Vorschuss. Also, keine Panik.
Die Frau vom Service meinte, es sollte schon längst der Aufehbungsbescheid da sein. Deswegen hätte ich den Termin am 05.11.2015.
Eventuell solltest Du dort den Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt stellen. Dafür müsstest Du dort aber schon persönlich hin. Das ist dann aber nicht mehr das Jobcenter sondern das Sozialamt oder wie sich das bei Euch schimpft.
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Das war ja das witzige. Ich habe sie beim Service gefragt, ob sie auch das Sozialamt sind oder im Hause haben. Ne, haben sie nix mit zu tun.
Ja, warum soll ich dann kommen?
Gelibeh ich habe nur Angst, da ich ja wie schon im anderen Threads besprochen, in den Urlaub fahren wollte. Psychologe und Ärztin befürworten das. Alles gebucht, bezahlt etc und jetzt kann ich wahrscheinich alles kappen. Ich wollte ja Mitte Dezember nach 11 Jahren das erst mal wieder weg.
Ich rufe jetzt erstmal beim ÄD an.

Edit: Beim ÄD angerufen, Gutachten Teil A und B angefordert. Aufhebungsbescheid kommt und ÄD VERWEIGERT mir das Gutachten, ich soll es beim Vermittler abholen. Bei dem habe ich aber gar keinen Termin sondern bei der Leistungsabteilung.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Der Vermittler darf aber nicht das komplette Gutachten haben. Ein Gutachten besteht normalerweise aus Teil A und Teil B. In Teil A stehen Diagnosen drin, in Teil B nur die Leistungseinschränkungen. Wenn der Vermittler wirklich auch die Diagnosen hat, dann wäre das ein Verstoß gegen den Datenschutz. Fordere Teil A schriftlich beim ÄD an. Der ist für die Antragsstellung ja erst einmal nicht wichtig. Teil B soll der Vermittler schicken.
Ich wollte ja Mitte Dezember nach 11 Jahren das erst mal wieder weg.
Wir haben den 2. November. Das sind doch noch genügend Tage um den Antrag zu stellen. In Urlaub darfst fahren, auch im SGBXII.

Edit: Eventuell kann auch das Sozialamt das Gutachten beim Vermittler anfordern.
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Mensch Gelibeh, wenn wir Dich nicht hätten!!!!:dank::dank::dank::dank:
Ich habe jetzt mehrfach bei der Arge angerufen, der SB meldet sich und bei dm äD habe ich nochmal angerufen und dort war eine andere Frau am Apparat und diese sagte mir, das ich alle bekommen kann, wenn der Aufhebungsbescheid da ist.
Ich fühle mich gerade ziemlich überfodert und alleine:-(
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Fordere das Gutachten(Teil A und Teil B) bitte schriftlich bei ÄD an. Du hast ein Anrecht darauf und da braucht es keinen Aufhebungsbescheid dafür.
Nicht soviel telefonieren!!! Nichts davon ist nachweisbar.

Den Teil B und den Aufhebungsbescheid lass Dir vom JC schicken. Du kannst aber schon mal beim Sozialamt den Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt stellen und darauf verweisen, dass Du den, Dir schon telefonisch zugesicherten Aufhebungsbescheid und das Gutachten, nachreichen wirst. Dann ist der Antrag erst einmal gestellt. Man braucht keine Unterlagen und Formblätter um einen Antrag zu stellen. Maßgebend ist, dass Du dem Amt nachweislich klar machst, dass Du Leistungen beziehen willst.
Dann kannst Du ja schon mal Mietvertrag, Heizungskosten, Vermögensnachweise, Kontoauszüge(3-6Monate?) zusammensuchen. Das brauchen die auf alle Fälle.
 

Kleines Herz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Oktober 2014
Beiträge
288
Bewertungen
48
Wow, so viel benötigen die?
Dann werde ich gleich alles zusammen suchen und beim ÄD fordere ich das Gutachten schriftlich an.
Zum Sozialamt muss ich dann aber persönlich, oder?
Ich bin mir immer noch nicht sicher, was der Termin beim Jobcenter soll. Wenn ich das alles alleine machen muss und die SB für mich nicht zuständig ist, wieso muss ich dann dahin? Ich kann das Gebäude zum verrecken nicht betreten und meine Mutter wollen sie nicht sprechen.
Ich hoffe, ich schaffe das alles.

LG

Mina
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Bin mir nicht sicher, ob Deine Mutter als Bevollmächtigte den Antrag beim Sozialamt stellen kann. Zumindest nimm sie mit.
Wow, so viel benötigen die?
Beim ALGII-Antrag hat das JC das auch benötigt.
 
Oben Unten