»Im kommenden Herbst muß etwas passieren«! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
»Konferenz der sozialen Bewegungen« beschloß einen Aktionstag für den 17. September. Ein Gespräch mit Simon Aulepp


Simon Aulepp ist Kreisvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und *Wissenschaft (GEW) in Kassel

Welches Fazit ziehen Sie nach der »Aktionskonferenz der sozialen Bewegungen«, die am Wochenende in Kassel stattfand?

Allen war klar, daß im Herbst etwas passieren muß. Wir sind uns sicher, daß nach den Wahlen neue Angriffe kommen, und wir wollen gemeinsam darauf reagieren. Ich finde es gut, daß die Abwehrkämpfe bei Entlassungen und Betriebsschließungen für sehr wichtig angesehen wurden und daß es viel Unterstützung für den Kampf der Erzieherinnen und Erzieher gab. Wir rufen dazu auf, auf der lokalen Ebene Solidaritätsaktionen durchzuführen und wollen uns für einen Schulterschluß mit all den anderen Beschäftigten einsetzen, die unter den Auswirkungen der Krise zu leiden haben. Auf der Konferenz wurde ein bundesweiter Aktionstag für den 17. September beschlossen. Wenn die Erzieherinnen und Erzieher dann streiken, wonach es im Augenblick aussieht, dann sollen die lokalen Antikrisenaktionen sie möglichst unterstützen. Gut war auch, daß von Kassel ein Signal ausging, überall Widerstandsbündnisse aufzubauen.

Wie geht es nach der Bundestagswahl weiter?

Wir haben eine weitere Aktionskonferenz beschlossen, auf der wir über das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen sprechen wollen. Was wir dann machen – ob eine neue Großdemonstration oder auch Streiks, muß im Herbst entschieden werden.

Das heißt, wir sollten uns auf politische Streiks vorbereiten?

Wir sollten sie auf jeden Fall nicht ausschließen. Die Angriffe werden härter als die »Agenda 2010« und »Hartz IV«, und daher müssen auch die Widerstandsformen weiter gehen, zumal wir mit den bisherigen Aktionen nichts aufhalten konnten.

In Kassel gibt es bereits ein lokales »Krisenbündnis«, in dem Sie mitarbeiten. Was macht es?

Wir unterstützen die laufenden Auseinandersetzungen. Zur Zeit ist das der Streik der Erzieherinnen, Erzieher und Vertreter anderer sozialpädagogischer Berufe. Wir gehen zu Streikversammlungen, zu den Aktionen, zeigen unsere Solidarität, diskutieren und versuchen, die Zusammenhänge zwischen Krise und diesen Angriffen deutlich zu machen, die für den Herbst zu erwarten sind. Das stößt auf offene Ohren. Die Krise ist bei den Kolleginnen und Kollegen im Bewußtsein und auch, daß mit anderen Berufsgruppen gemeinsam gekämpft werden muß.
30.06.2009: »Im kommenden Herbst muß etwas passieren«! (Tageszeitung junge Welt)

naja, Konferenzen......
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
genau, und wenn man die primären Interessen anschaut, sieht es überhaupt nicht danach aus, ob was passieren wird. Attac hat es höflich formuliert und will einen heißen Herbst erst nach den Bundestagswahlen( z.B Stichwort Sven Girgold und seine neue Partei). Umgekehrt hat natürlich eine andere Partei genauso ein Interesse an einem heißen Hebst vor der Bundestagswahl.

Was machen?
Ich persönlich könnte jetzt sagen, dass diese Partei eventeull die einzigst wählbare Alternative ist, aber.................,
und da gibt es sehr viel. Aber.........................., wie sieht es anders aus. Und dann bleibt da nicht viel, für mich jedenfalls. Dennoch halte ich Kritik und Druck dann erst Recht für angebracht und dies nicht zu knapp und jederzeit. Illusionen mache ich mir aber nicht.
 
E

ExitUser

Gast
genau, und wenn man die primären Interessen anschaut, sieht es überhaupt nicht danach aus, ob was passieren wird. Attac hat es höflich formuliert und will einen heißen Herbst erst nach den Bundestagswahlen( z.B Stichwort Sven Girgold und seine neue Partei). Umgekehrt hat natürlich eine andere Partei genauso ein Interesse an einem heißen Hebst vor der Bundestagswahl.

Was machen?
Ich persönlich könnte jetzt sagen, dass diese Partei eventeull die einzigst wählbare Alternative ist, aber.................,
und da gibt es sehr viel. Aber.........................., wie sieht es anders aus. Und dann bleibt da nicht viel, für mich jedenfalls. Dennoch halte ich Kritik und Druck dann erst Recht für angebracht und dies nicht zu knapp und jederzeit. Illusionen mache ich mir aber nicht.
:icon_eek: war das jetzt auch Kritik an den Linken oder habe ich mich nur verlesen? :icon_wink:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Da gab`s mal diesen Mann, der morgens aufstand und sagte "Es muß etwas passieren...."
Er saß den ganzen Tag zu Hause und wartete, aber es passierte nichts.
Also stand er am nächsten Tag auf und sagte: "Heute muß aber was passieren!...."
Er wartetet und wartete, aber es passierte immer noch nix.
So stand er am nächsten Tag auf und sagte :"Also heute muß aber unbedingt was passieren....!"
Er sitzt immer noch zu Hause und wartet, daß "etwas passiert."
 
E

ExitUser

Gast
Da gab`s mal diesen Mann, der morgens aufstand und sagte "Es muß etwas passieren...."
Er saß den ganzen Tag zu Hause und wartete, aber es passierte nichts.
Also stand er am nächsten Tag auf und sagte: "Heute muß aber was passieren!...."
Er wartetet und wartete, aber es passierte immer noch nix.
So stand er am nächsten Tag auf und sagte :"Also heute muß aber unbedingt was passieren....!"
Er sitzt immer noch zu Hause und wartet, daß "etwas passiert."
Da gab es mal eine Truppe, die was bewegen wollte.
Sie wollte den Hartzis eine starke Stimme geben.
Vereinzelt kamen Pressemitteilungen, die aber an der großen Mehrheit der Hartzis vorbei ging.
Es wurden mehrere AGs gegründet und dann mussten sie sich erstmal sammeln.

Sie sammeln sich anscheinend heute noch.

:icon_twisted:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
und wo sammelst Du dich?:confused:
Ach ja, hier! Ja, dann .......
Es soll (auch hier) einige gegen, die sich nicht nur sammeln, aber leider gibt es zu viele Leute, die das Sammeln anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen......
Da gab es mal eine Truppe, die was bewegen wollte.
Sie wollte den Hartzis eine starke Stimme geben.
Vereinzelt kamen Pressemitteilungen, die aber an der großen Mehrheit der Hartzis vorbei ging.
Es wurden mehrere AGs gegründet und dann mussten sie sich erstmal sammeln.

Sie sammeln sich anscheinend heute noch.

:icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
und wo sammelst Du dich?:confused:
Ach ja, hier! Ja, dann .......
Es soll (auch hier) einige gegen, die sich nicht nur sammeln, aber leider gibt es zu viele Leute, die das Sammeln anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen, und anklagen......

öhm, ich sammle mich nicht nur hier, auch in meiner Umgebung. Ich verlasse mich nicht auf irgendeine Partei, die alles für mich richten soll, sondern versuche den Leuten (auch in meiner Umgebung) durch Diskussion usw. zu zeigen, das es nicht so ist, wie es die Medien und die Politik vorgaukeln.

Wir sind zwar nur zu Dritt (Bayernweit), aber auch wir haben schon einige Erfolge bei den Leuten gehabt. Eben weil wir weder davon reden, das irgendeine Partei "die einzig wahre Alternative ist", sondern überlassen es den Menschen, wen sie wählen. Wenn sie dann die Linke wählen, sind wir auch nicht böse, Hauptsache die CSU verliert weiterhin Stimmen, dann die FDP (die SPD wird eh nicht mehr ernst genommen) usw..

Es geht auch so. :icon_smile:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Hey, Martin!
Du wirst doch jetzt nicht verzweifeln???

Wir (also Du und ich und etliche Andere) tun zumindest etwas statt rumzusülzen.........vielleicht nicht auf dem gleichen Level, aber wir haben das gleiche Ziel.
Und wir werden uns davon nicht abbringen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Hey, Martin!
Du wirst doch jetzt nicht verzweifeln???

Wir (also Du und ich und etliche Andere) tun zumindest etwas statt rumzusülzen.........vielleicht nicht auf dem gleichen Level, aber wir haben das gleiche Ziel.
Und wir werden uns davon nicht abbringen lassen.
und wie sülzt Ihr rum?

bisher habe ich nichts richtiges gelesen, außer Parteiinternes "gesülze".
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Hallo Ihr Lieben,

der Spruch der Depressiven (bin selber einer) heißt: Morgen.
Und wenn Morgen da ist ist es ja Heute und dann kann man wieder sagen Morgen.

PS.
Im letzten Dezember hab ich ne Psychotante geschockt! Ich hab ihr mein Leben erzählt, ganz ehrlich, sie meinte sie könne mir nicht helfen. Mein Leben wäre Scheiße, da hätte selbst sie Depressionen. Erinnerte mich an Melanies Psycotherapie.
Nun denn Morgen räum ich die Wohnung auf, Morgen reparier ich den CD-Player...Morgen..Morgen Schlafen gehen .. Morgen.

HIV macht depressiv

LG

Clint
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten