Ifo-Chef fordert Steuererhöhungen und Sozialkürzungen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.979
Bewertungen
1.998
Der Sinn mal wieder:

Berlin. Die Diskussion um Steuersenkungen in der Wirtschaftskrise dauert an: Der Chef des Wirtschaftsforschungsinstitutes Ifo, Hans-Werner Sinn, hält weitere Senkungen wegen der hohen Staatsschulden für unrealistisch. Er fordert höhere Steuern und Kürzung bei den Sozialausgaben.

Der Chef des Münchner Ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, hält Steuersenkungen, wie sie Union und FDP den Bürgern in Aussicht stellen, für unrealistisch. Infolge der Krise seien nicht Entlastungen, sondern vielmehr Steuererhöhungen nötig, sagte Sinn der Tageszeitung «Die Welt».

Um die Staatsschulden bezahlen zu können, «werden wir die Steuern erhöhen und die Staatsausgaben im Sozialbereich reduzieren müssen», sagte der Ökonom. «Auf jeden Fall werden die Deutschen den Gürtel enger schnallen müssen.»
Hier geht's weiter: Ifo-Chef fordert Steuererhöhungen und Sozialkürzungen - Nachrichten - DerWesten


Wahrscheinlich wird es genau so kommen...
 

DomiOh

Elo-User*in
Mitglied seit
15 März 2006
Beiträge
367
Bewertungen
5
Die Deutschen müssen den Gürtel enger schnallen?
Dann sollen doch bitte die den Gürtel enger schnallen, die das auch noch können...

Bei den Leuten, die von Sozialleistungen leben, ist der Gürtel schon so eng wie es geht.
Und: Deutschland ist die Insel der Seligen, weil die, die von Transferleistungen leben geschützt sind?
Welch ein Wiederspruch - Sozialleistungen kürzen wollen, aber dann von geschützt sprechen...

Andererseits gehört zu den Sozialleistungen auch sowas wie Krankenkassen etc...

Logisch ist natürlich, dass die, die nichts haben den Gürtel enger schnallen sollen, die, die es aber könnten, sich weiterhin alles Leisten was sie möchten...

Ob es wirklich keine sozialen Unruhen geben wird, bleibt abzuwarten... Auch wenn Sinn sich für einen Propheten hält, ist er noch lange keiner...
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Um die Staatsschulden bezahlen zu können, «werden wir die Steuern erhöhen und die Staatsausgaben im Sozialbereich reduzieren müssen», sagte der Ökonom. «Auf jeden Fall werden die Deutschen den Gürtel enger schnallen müssen
Wie wäre es denn mal wenn wir unseren sogenannten "Verteidigungshaushalt" kürzen würden,der seit Jahren beständigt steigt.
Und unsere "Entwicklungshilfe" in Afghanistan einstellen?
 

Peter H.

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2006
Beiträge
93
Bewertungen
2
Zitat Sinn:
«Auf jeden Fall werden die Deutschen den Gürtel enger schnallen müssen.»


Werter Herr Sinn!
Es wäre für die Deutschen eher sinnvoll, wenn Sie sich den Gürtel um den Hals schnallen würden!:icon_twisted:
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Da sollte man bei Pensionen und Diäten anfangen. Würden diese um 1/3 gekürzt und dort Personal eingespart würde sich Deutschland wieder erholen.
 

hartzhasser

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
den einzigen gürtel den die deutschen bald benutzen ist der Patronengürtel.

lg hartzhasser
 

Neo1

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2005
Beiträge
140
Bewertungen
0
Die Talfahrt an den internationalen Börsen hat keine drastischen Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft. Das sagte Joachim Ragnitz, Leiter des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung Dresden, der in Frankfurt (Oder) erscheinenden "Märkischen Oderzeitung" (Donnerstagausgabe). Bei einem Kurseinbruch am US-Aktienmarkt um 20 Prozent schwäche sich das Wachstum in Deutschland nur um etwa 0,3 Prozent ab, habe das ifo-Institut errechnet. Da die Auftragslage der deutschen Wirtschaft insgesamt immer noch gut sei, wären auch keine Arbeitsplätze in Gefahr.
ein ham'wer noch


Bei solchem UnSinn dürfen wir gespannt sein, welche Weisheiten die Damen und Herren noch alles ihrer Kristallkugel entlocken.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Wenn die Deutschen den Gürtel enger schnallen sollen, so soll man ihnen zumindest so viel lassen, das sie sich nen Gürtel leisten können:icon_twisted:
 
G

Gnadenlos

Gast
Der Sinn mal wieder:



Hier geht's weiter: Ifo-Chef fordert Steuererhöhungen und Sozialkürzungen - Nachrichten - DerWesten


Wahrscheinlich wird es genau so kommen...
Die dies verursacht haben sollen mal den Gürtel enger schnallen,sonst wird man ihnen dies beibrngen,wenn nötig auch mit Gewalt !!

Die Deutschen Politiker und Manager haben die Wirtschaftskrise verursacht !! und keine anderer !!

Ma solte CDU/CSU/SPD verbieten wegen Landes und Volksverrates !!

p.s. von diesen Parteien sind die Rechenschaftsberichte auch getürk und falsch !! gedeckt von ihres gleichen !!
 
E

ExitUser

Gast
Solange ein "Riesen-Puschel-Bommel", irgendwelche (nichtsbringenden, aber ablenkenden) Aktionen von irgendwelchen LAGs/BAGs und andere Nebensächlichkeiten (Ausnahme die Spaß-Threads) mehr Aufmerksamkeit bekommen, wird sich auch nichts ändern.

Man will vielleicht auch nichts ändern, deswegen halte ich solche Sprüche wie die mit den "Patronengurten" für heisse Luft. Wobei man bei einem "Aufstand" nicht unbedingt Waffen gehören, sondern ein Zusammenhalt und Zusammenarbeiten ALLER, was man auch nicht sieht.

Deswegen hat (Un)Sinn wahrscheinlich auch Recht, wenn er meint, das soziale Unruhen ausbleiben werden.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.979
Bewertungen
1.998
Mr. ultra-neolibelral
Der ist gar nicht neoliberal. Zumindestens hat er das letztens im TV (Busch @ n-tv?) behauptet. Er war schon immer für Konjunkturpakete und vor einer zu laschen Regulierung der Finanzmärkte hat er auch schon immer gewarnt.

Ist mir zwar nie aufgefallen, aber wenn er es sagt, dann wird es wohl so stimmen :biggrin:
 

nine82

Elo-User*in
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
267
Bewertungen
0
Man will vielleicht auch nichts ändern, deswegen halte ich solche Sprüche wie die mit den "Patronengurten" für heisse Luft. Wobei man bei einem "Aufstand" nicht unbedingt Waffen gehören, sondern ein Zusammenhalt und Zusammenarbeiten ALLER, was man auch nicht sieht.

Deswegen hat (Un)Sinn wahrscheinlich auch Recht, wenn er meint, das soziale Unruhen ausbleiben werden.
*zustimm*
Ohne zusammenhalt nichtmal nen kleiner aufstand und allein die h4ler sind ja nicht grad wenige, da würde ein richtig schöner aufstand vllt auch wirken aber naja wie du schon sagtest es ist kein zusammenhalt da.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten