Ich wurde von meiner Vermittlerin angeschrien und in eine sinnlose Maßnahme gesteckt. Wie soll ich am besten damit umgehen?

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben, 😄

ich bin neu hier und hoffe, dass ich nichts falsch mache.

Zu meiner Person: Ich bin 30 und habe seit 10 Jahren Morbus Crohn (chronische Darmerkrankung) und daraus resultierende Folgeerkrankungen. Trotzdem war ich immer arbeiten und habe meinen Körper und meine Psyche leider kaputt gemacht. 2016 habe ich mich als Texterin nebenberuflich zusätzlich zu meinem damaligen Job als Sekretärin selbstständig gemacht. Leider wurde ich von meinem Ex-Chef gekündigt. Halt wieder mal wegen Morbus Crohn. Ich habe seitdem dennoch meine Selbstständigkeit weitergeführt und aufstockend ALG 2 bezogen. Eine vollkommene Selbstständigkeit war und ist wegen meiner Erkrankung nicht möglich. Auch Vollzeit zu arbeiten geht nicht, was amtsärztlich bescheinigt wurde.

Leider habe ich seit dem immer mal wieder Probleme mit dem Jobcenter und es laufen sogar schon Klagen. Da das JC aber sehr viele Fehler gemacht hat, sieht meine Vermittlerin nun ihre Felle davon schwimmen. Spontan rief sie mich gestern an um einen geplanten persönlichen Termin am heutigen Tage wegen Corona abzusagen. Plötzlich drehte sie aber ab und SCHRIE mich am Telefon an. Ich würde für sie unmotiviert, lustlos und durchtrieben wirken. (Obwohl ich mich regelmäßig bewerbe, zu Vorstellungsgesprächen gehe und trotzdem Absagen bekomme). Zudem hatte sie mir erst vor kurzem einen ihrer Meinung nach "mega Job" vorgestellt der für 2 Monate befristet ist damit ich mal wieder "richtig arbeite und nicht nur irgendwelche Sachen mache". Ich arbeite richtig und bekomme fast nix vom JC. Meine Vermittlerin machte meine Selbstständigkeit schon immer runter. Nun ja, ich hatte den 2 Monate Job abgelehnt, da ich Akkord arbeiten sollte da und ich in dieser Zeit mindestens 2 mal eine Infusion bekomme die mich komplett ausknockt. Ich brauche einen Arbeitgeber der um meine Krankheit weiß und sie akzeptiert und halt keine Akkord Arbeit für 2 Monate. Daraufhin hat meine Vermittlerin nur wahllos geschrien und gesagt, dass sie mir eine neue Maßnahme mit Bewerbungen schreiben aufgedrückt.

Ich komme allerdings gerade aus einem Bewerbungstraining. Leider gefällt meiner SB die erarbeitete Bewerbung nicht, schrie mich deswegen wieder an und meinte ich muss zukünftig jede Bewerbung noch mehr individuell gestalten. Außerdem meinte sie, ich soll mehr wie ein Hartz 4er leben und mir auf meine Selbstständigkeit nichts einbilden. (Was ich nicht tue).

Nun habe ich echt Bammel wie ich mit dieser schreienden Frau am besten zukünftig umgehen soll - Habt ihr da eine Idee? Nichts sagen und es so hinnehmen ist auf Dauer ja auch nicht gut. Außerdem weiß ich nicht wie ich das neue sinnlose Bewerbungstraining am besten ablehnen soll. Wisst ihr da vielleicht etwas?

Eine weitere Sache ist, dass ich einen Dozentenjob angeboten bekommen habe von dem letzten Bewerbungscoaching. Dafür brauche ich aber einen Ausbilderschein. Zudem würde ich erst einmal gern in den Job rein schauen. Meine SB aber verbaut mir das indem sie mich lieber laut ihrer Aussage in den "mega tollen wenn auch kurzen Jobs" sieht. Den Schein könnte ich noch selbst bezahlen, das geht. Allerdings brauch ich eine Genehmigung für das Reinschnuppern. Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich doch eine kurze Probearbeit beim JC durch bekommen könnte?

Sorry für den langen Text und vielen Dank schon einmal im Voraus für eure Antworten und Aufmerksamkeit. :)

Lg
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
Als erstes lässt du mal deine Telefonnummer beim JC löschen und bist nur noch postalisch für das JC erreichbar. Dann hat es sich ausgeschrien.

Die Probearbeit und den Ausbilderschein beantragst du schriftlich und bestehst auf einem schriftlichen Bescheid.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
Hallo und willkommen im Forum.

Spontan rief sie mich gestern an um einen geplanten persönlichen Termin am heutigen Tage wegen Corona abzusagen. Plötzlich drehte sie aber ab und SCHRIE mich am Telefon an. Ich würde für sie unmotiviert, lustlos und durchtrieben wirken.
Wie wärs mit einem Antrag, dass Telefonnummer und Mailadresse gelöscht werden? Darauf hast du einen Anspruch. Und bis dahin einfach klingeln lassen - gibt keine Pflicht telefonisch erreichbar zu sein. Falls du versehentlich mal drangehst, kannst du auch sofort wieder auflegen - Unhöflichkeit ist nicht sanktionierbar.
Sieh es als Zeichen, dass du unbedingt weiter klagen solltest, bis du deine Ziele der Klagen erreich hast. Scheint so, als ob du allerbeste Erfolgschancen hast.

Daraufhin hat meine Vermittlerin nur wahllos geschrien und gesagt, dass sie mir eine neue Maßnahme mit Bewerbungen schreiben aufgedrückt.
In Zukunft IMMER mit Beistand zu persönlichen Terminen gehen. Sollte die SB sich nicht im Griff haben, kannst du hinterher die Ereignisse sachlich schildern und und deinen Beistand mit unterschreiben lassen (dass er als Beistand dabei war und die Angaben den Tatsachen entsprechen). Das Ganze schrifltich und nachweisbar an die Geschäftsführung vom JC schicken. Falls das trotz der Beschwerde bei der Geschäftsführung nochmal vorkommt, geht die nächste Beschwerde schriftlich und nachweisbar an den Landrat (Optionskommune) oder KRM in Nürnberg (echtes JC) - natürlich zusammen mit einer Kopie vom Schreiben an die Geschäftsführung inklusive Zustellnachweis (dass man es schon vergeblich beim JC versucht hat und sich deshalb an höhere Stellen wendet). Mit der zusätzlichen Unterschrift eines Beistandes (der hinterher zum Zeugen wird), hat so ein Brief richtig "wumms" und wird für Veränderungen sorgen. Entweder die SB gibt dich freiwillig an Kollegen ab oder das wird dann halt von oben entschieden. Und sie bekommt mit etwas Glück eine "Maßnahme" zum Thema Aggessionsbewältigung, dass in Zukunft auch andere Kunden von den Beschwerden profitieren. ;)

Ich komme allerdings gerade aus einem Bewerbungstraining. Leider gefällt meiner SB die erarbeitete Bewerbung nicht, schrie mich deswegen wieder an und meinte ich muss zukünftig jede Bewerbung noch mehr individuell gestalten. Außerdem meinte sie, ich soll mehr wie ein Hartz 4er leben und mir auf meine Selbstständigkeit nichts einbilden. (Was ich nicht tue).
Lektion gelernt: Zeige ihr nie wieder Bewerbungsunterlagen. So lange du keine EGV unterschreibst, nach der du die zeigen musst oder einen VA mit dem Inhalt akzeptierst, hat sie 0 Möglichkeiten die zu verlangen.

Außerdem weiß ich nicht wie ich das neue sinnlose Bewerbungstraining am besten ablehnen soll. Wisst ihr da vielleicht etwas?
Da wären mehr Informationen erforderlich. Ist das nur eine "Androhung" mit dem Bewerbungstraining (Worte sind Schall und Rauch) oder gibts da schon was schriftliches?

Eine weitere Sache ist, dass ich einen Dozentenjob angeboten bekommen habe von dem letzten Bewerbungscoaching. Dafür brauche ich aber einen Ausbilderschein. Zudem würde ich erst einmal gern in den Job rein schauen. Meine SB aber verbaut mir das indem sie mich lieber laut ihrer Aussage in den "mega tollen wenn auch kurzen Jobs" sieht. Den Schein könnte ich noch selbst bezahlen, das geht. Allerdings brauch ich eine Genehmigung für das Reinschnuppern. Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich doch eine kurze Probearbeit beim JC durch bekommen könnte?
Wären die bereit dir schriftlich zu geben, dass sie dich mit Ausbilderschein einstellen würden?
Dann schriftlich und nachweisbar beim JC die Kostenübernahme beantragen (geht das über einen Bildungsgutschein?) und im Anhang ne Kopie von der Einstellungszusage beifügen. Auf schriftliche Anträge MUSS ein schriftlicher Bescheid kommen - entweder eine Zusage oder eine Absage mit Begründung. Also bloß nicht mit irgendwelchem Gelaber abwehren lassen.
Falls es zur Absage kommt, kann man ggf. die Geschäftsführung anschreiben, ob das so gewünscht ist, dass eine Förderung, die nachweisbar in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung führen würde, abgelehnt wird und stattdessen Geld für wiederholtes Bewerbungstraining verschwendet werden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo Kerstin, vielen Dank für deine Antwort. :) Ja das mit dem Löschen der Telefonnummer ist eine Idee.

Ja ich wollte das schon längst beantragen mit der Probearbeit. Allerdings sagte die SB das sie das niemals genehmigt und zickte auch meinen Ansprechpartner für den Dozentenjob an. Sie will, dass ich selbst einen Praktikumsvertrag für die Probearbeit erstelle, Fahrkosten gäbe es nur nach ihrem Ermessen wenn überhaupt und auch an Tagen der Prüfungen für den ausbilderschein muss ich telefonisch und persönlich erreichbar sein. Sie könnte ja schließlich auch prüfen, ob ich Zuhause bin. Schließlich darf ich ja nicht ohne Genehmigung weg fahren. Schon oft hat die SB mir Jobchancen versaut. Selbst meine Anwältin hat sie sogar schon beleidigt indem sie Gesetzestexte farblich markiert hatte und meinte meine Anwältin soll daraus lernen.

Frühestens nächstes Jahr kann ich das alles angehen mit der Beantragung und Probearbeit. Denn corona ist da wieder das Problem und halt das JC. Ich werde mal mein Glück versuchen. Drück mir die Daumen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
Du musst sicher nicht Vertraege selber erstellen oder den ganzen Tag neben dem Telefon sitzen, damit sie prüfen kann, ob du erreichbar bist.

Du must einmal am Tag in deinen Briefkasten schauen, mehr nicht.
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
820
Bewertungen
2.115
Außerdem weiß ich nicht wie ich das neue sinnlose Bewerbungstraining am besten ablehnen soll.
Das Jobcenter ist verpflichtet, für dich nachvollziehbar zu erklären (§ 35 SGB X), warum gerade diese Maßnahme - und keine andere – geeignet ist, deine Vermittlung zu fördern oder Vermittlungshemmnisse zu beseitigen etc.. Wenn du also gerade erst ein Bewerbungstraining absolviert hast, dürfte der SB die Begründung für ein weiteres schwer fallen. Solltest du dennoch eine Zuweisung erhalten, meldest du dich bitte wieder, hier gibt es einige, die dir bei der Argumentation zur Ablehnung behilflich sein können.

[Btw: Ich persönlich würde mich nicht von SB "anschreien“ lassen. Versuche, ruhig aber bestimmt darauf hinzuweisen, dass unter zivilisierten Menschen (wozu du SB auch zählst) gewisse Umgangsformen üblich sind, zu denen Höflichkeit und gegenseitiger Respekt zählen und dass du dich im Wiederholungsfall an höherer Stelle beschweren wirst. Dein zukünftig anwesender Beistand dürfte allerdings dafür sorgen, dass Verbalattacken der Vergangenheit angehören dürften, Zeugen für derlei Verhalten dürften SB mal so gar nicht gefallen.]​
 

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo Kerstin,

vielen Dank für deine Antwort. :)

Ich habe heute zu meiner SB per Mail geschrieben, dass ich aus gesundheitlichen Gründen keine 31,5 kg und im Lager arbeiten kann. Dies wurde auch ärztlich bescheinigt. Sie hatte nämlich eine Stelle dahingehend an mich geschickt. Ich habe nur Angst dass sie morgen wieder anruft und rum zickt. Die Löschung meiner Rufnummer werde ich noch beantragen. Ich will nur nicht unnötig Geld ausgeben um in die Stadt zur Post zu kommen. Daher kann ich erst Mitte November das Schreiben verschicken. Drück mir die Daumen.

Und zu dem Vertrag: leider legt die SB mir Steine in den Weg und ich würde gern die Probearbeit machen. Vielleicht finde ich da ja noch ne Lösung.

Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo ZynHH,

danke für deine Antwort. Kann man so einfach einen telefonischen Kontakt ablehnen?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo bondul,

danke für deine Hilfe :) Das mit der Maßnahme ist interessant. Das mache ich. Ich melde mich falls da was kommt. Vielen Dank auf jeden Fall. :)

Ja ich bin schon am überlegen beim nächsten möglichen Gespräch so vorzugehen. Leider habe ich niemanden der als Zeuge mitkommen könnte. Bislang habe ich alles alleine gemacht. Ich bin am überlegen bei einem sozialverein dahingehend um Hilfe zu bitten. Das dürfte vielleicht gehen oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
Wie wärs mit Online-Fax, z.B. www.simple-fax.de (einmal 5€ aufladen und für 7 Cent pro Seite faxen - das Guthaben hält unbegrenzt). Das wird sicher einige Monate reichen, bis du die 70 Seiten für 5€ verschickt hast. Beim Fax hast du den riesen Vorteil, dass du durch den qualifizierten Sendebericht sogar gerichtsfest nachweisen kannst, was genau du verschickt hast (beim Einschreiben nur, dass du etwas verschickt hast).

Ich habe nur Angst dass sie morgen wieder anruft und rum zickt.
Warum gehst du denn ans Telefon wenn die anruft? Wenn die SB dich nicht wie einen Kunden behandelt, dann kann sie halt vergeblich versuchen anzurufen. Du musst nur postalisch erreichbar sein.

Leider habe ich niemanden der als Zeuge mitkommen könnte.
Könntest es auch hier im Forum versuchen: https://www.elo-forum.org/forums/suche-biete-begleitung-zur-arge-jobcenter.65/
 

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo abcabc,

danke für deine ausführliche Antwort. :) gibt es echt keine Pflicht telefonisch ran zu gehen? Könnte das wegen der Mitwirkung nicht problematisch sein?

Leider habe ich niemanden der persönlich mit kommen kann zu einem Termin. Eventuell könnte mir da ja ein sozialverein helfen...

Leider hatte ich bis Juni dieses Jahres noch eine EGV wo drin steht das ich die Bewerbung zeigen muss. Aktuell besteht aber keine. Brauche ich also die Bewerbungen nicht mehr zu zeigen?

Das Bewerbungscoaching ist nur mündlich angedroht aber noch nicht schriftlich festgehalten. Gott sei Dank. Falls dies sich ändern sollte, geb ich euch Bescheid. :)

Wegen dem Dozentenjob gibt es das Problem mit der Probearbeit. Erst soll ich mir das anschauen, was ich auch will, dann erst würde es eine Zusage geben. So möchte es der Leiter des Dozentenjobs. Daher kämpfe ich momentan um ein Einverständnis vom JC für die Probearbeit. :(
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Nochmal hallo abc 🙈,

Das mit dem Online-Fax ist ja mal geil. Richtig super!!! Vielen Dank!!! Hab ich bis jetzt noch gar nicht gewusst.

Ich bin bis jetzt immer ans Telefon gegangen, da ich eine friedliche Lösung wollte. War wohl zu naiv. Ich denke ich gehe da zukünftig nicht mehr ran. Ist wohl doch besser. Gerade wenn ich es wohl anscheinend nicht muss. :)

Ja das mit dem Zeugen probiere ich mal. Vielleicht klappt es. Wenn nicht wäre ja auch eine Behördenbegleitung der Caritas vllt. denkbar. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
gibt es echt keine Pflicht telefonisch ran zu gehen? Könnte das wegen der Mitwirkung nicht problematisch sein?
Nein. Du hast sogar das Recht, dass Telefonnummer und Mailadresse gelöscht werden, wenn du es beantragst (schriftlich und nachweisbar am besten). Du musst nur täglich 1x deinen Briefkasten leeren und schon hast du die Erreichbarkeitsanordnung erfüllt.

Leider hatte ich bis Juni dieses Jahres noch eine EGV wo drin steht das ich die Bewerbung zeigen muss. Aktuell besteht aber keine. Brauche ich also die Bewerbungen nicht mehr zu zeigen?
Korrekt. Was die SB mündlich wünscht, ist egal. Falls sie dich schriftlich auffordert, forderst du sie einfach auf, dass sie dir die exakte rechtliche Begründung nennen möge, nach der du verpflichtet seist Bewerbungen zu zeigen und ein allgemeiner Verweis auf die Mitwirkungspflichten nicht ausreichend ist.
Da kann sie lange suchen. ;)

Wegen dem Dozentenjob gibt es das Problem mit der Probearbeit. Erst soll ich mir das anschauen, was ich auch will, dann erst würde es eine Zusage geben. So möchte es der Leiter des Dozentenjobs. Daher kämpfe ich momentan um ein Einverständnis vom JC für die Probearbeit.
Hast du das Probearbeiten schon schriftlich und nachweisbar beim JC beantragt oder immer nur mündlich bei der SB?
Mach das unbedingt mal schriftlich, und wenn die SB das schriftlich ablehnt, wendest du dich an den Geschäftsführer und fragst einfach mal nach, ob das gewünscht ist, dass du zu Hause sitzt statt Probearbeiten bei einer Stelle, bei der du gute Chancen hast. Mit etwas Glück sieht der Geschäftsführer das etwas anders als seine SB....
 

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo abc,

vielen Dank für deine Antwort und Tipps. Das hilft mir echt sehr weiter. :)
Bisher habe ich die Probearbeit nur mündlich besprochen, da mir dies mein Vermittler beim Dozentenjob so empfohlen hat. Ich werde das aber im neuen Jahr schriftlich machen wenn ich wieder mit dem Vermittler des Dozentenjobs reden kann. Er ist aktuell im Urlaub. Mal schauen wie meine SB dann reagiert.

Vielen Dank auch nutälla. Ja genau ich meinte auch Beistand sorry 🙈

Leider habe ich ein weiteres Problem: heute kam von einer Zeitarbeitsfirma ein Brief mit einer Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Dieser soll nächsten Montag sein. Da ich dann auch eine Infusion bekomme, die über mehrere Stunden geht und mich ausknockt (hab halt Morbus crohn), hab ich diesen Termin abgesagt. Bekomme auch einen Krankenschein. Soweit so gut. Ich bin beim Jobcenter anonym eingestellt. Ich hatte mich bei diesem zeitunternehmen auch nicht beworben. Jetzt steht in dem brief: "im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit wurden Sie für unsere ausgeschriebene Position als Bewerberin vorgeschlagen."

Ist das nicht ein Verstoß gegen den Datenschutz, wenn das JC einfach so meine Angaben an Unternehmen weitergibt? Zumal der Termin auch echt kurzfristig ist. Ich hab den Brief erst heute erhalten und soll da am 09.11.20 um 11 Uhr trotz Risikopatient und Risikogebiet fröhlich hinstiefeln. Wie seht ihr das?
 

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hier könnt ihr es sehen 🤔
 

Anhänge

  • 20201107_190135.jpg
    20201107_190135.jpg
    172,8 KB · Aufrufe: 101

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
Leider habe ich ein weiteres Problem: heute kam von einer Zeitarbeitsfirma ein Brief mit einer Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Dieser soll nächsten Montag sein.
Hast du einen VV (mit RFB) vom JC für diese Stelle bei der Zeitarbeitsfirma bekommen?
Ansonsten kannst du sowas auch ganz einfach lösen: Den Brief offiziell wegschmeißen (inoffiziell abheften). Falls du später vom JC einen VV mit RFB bekommst, hast du schon längst vergessen, was du mal für Werbemüll entsorgt hast und schickst per Post eine Anti-ZAF Bewerbung und tust so, als ob du nichts von einem Vorstellungsgespräch weißt. Das macht dann schon einen super 1. Eindruck (und ist nicht sanktioniebar) ;)
 

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo Kerstin,

danke für deine Antwort. Ich bin auch intern anonym. Habe mich mal selbst als Arbeitgeber gesucht und nicht meinen Namen und alles gefunden. Nur mein Lebenslauf ohne Firmenname etc. Das wurde auch so beschlossen. Gerade weil ich nicht einfach wahllos zu Gesprächen kann. Also hat das JC richtig was falsch gemacht oder?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo abc,

Nein ich hab noch nie von dieser Firma einen VV bekommen. Denen wurden augenscheinlich ohne meines Wissens meine Daten gegeben. Was gar nicht geht finde ich. Deswegen wundere ich mich so.

Und das Gespräch hab ich abgesagt da ich ja Infusion und eh einen Krankenschein bekomme. Der geht mit der neuen EKS am Montag zur Post. Also bin ich fein raus. Dennoch finde ich diese random Einladungen ohne meine Zustimmung echt etwas krass. Darf das JC das überhaupt?
 

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Es war die Zeitarbeitsfirma als Absender. Daher deutet das schreiben auch auf eine illegale Weitergabe meiner Daten hin oder?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ach und ich habe auch abgesagt, da ich einen Arzttermin habe und deshalb krank geschrieben werde. Kommt wahrscheinlich auch nicht so gut an 😅 da meine SB von meinen Infusionen weiß und in meinem Lebenslauf mein Morbus crohn erwähnt wird, können die mir also eigentlich nichts
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
Bei VVs (mit RFB) darf das JC dem Arbeitgeber deinen Namen und Adresse mitteilen (und falls gespeichert Mailadresse und Telefonnummer).
Du kannst und solltest deine Telefonnummer und Mailadresse beim JC löschen lassen, falls du da belästigt wirst.

Worauf ich hinaus wollte:
Wenn du vom JC einen VV mit RFB bekommst, besteht Bewerbungspflicht.
Bekommst du aber eine Einladung von einer ZAF zu einem Vorstellungsgespräch, obwohl du keinen VV mit RFB vom JC für diese Stelle hast, dann kannst du die Einladung wie Werbemüll handhaben --> wegschmeißen (bzw. abheften).
Und wenn dann am nächsten Tag oder noch später ein VV mit RFB kommt, ist die Einladung schon längst im Müll (und vergessen) --> Du bewirbst die pflichtgemäß auf den VV und wartest auf Antwort.
Wenn im Briefkasten Werbung für eine Werbeverkaufstour liegt, musst du doch auch nicht in den Bus steigen und chinesische Heizdecken kaufen.....

Folglich hättest du weder absagen müssen noch ein Attest vorzeigen müssen. Ist zwar dreist, aber alles rechtlich ok so. ;)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
danke für deine Antwort. Ich bin auch intern anonym. Habe mich mal selbst als Arbeitgeber gesucht und nicht meinen Namen und alles gefunden. Nur mein Lebenslauf ohne Firmenname etc. Das wurde auch so beschlossen. Gerade weil ich nicht einfach wahllos zu Gesprächen kann. Also hat das JC richtig was falsch gemacht oder?
Bri Intern anonm ist auch dein Lebenslauf nicht nach aussen sichtbar.
und in meinem Lebenslauf mein Morbus crohn erwähnt wird,
Bitte? Sowas gehört niemals in einen Lebenslauf.
 

Saphirasorgen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Oktober 2020
Beiträge
28
Bewertungen
0
Danke abc, vielen Dank für deine Tipps:)

Echt krass, dass die mich einfach anschreiben und zu Gesprächen einladen können. Selbst in der Akquise bei Unternehmen ist das rechtlich gesehen verboten. Ich mein ich habe sowieso echt viele arzttermine und kann so unangemeldete Termine nicht so einfach wahrnehmen. Deswegen spreche ich auch erst Termine ab. Ansonsten muss ich eh einen Krankenschein abgeben und dann haben die Unternehmen sowieso keine Lust mehr. Das frustriert mich ja auch aber was soll ich machen.

Meine SB meinte sogar mal, ich bin zu oft krank (alle 6 Wochen für 3 tage) und ich dürfe für alg 2 eigentlich nur eine bestimmte Anzahl im Jahr krank sein. Weißt du ob das stimmt? Ich habe bislang darüber nicht wirklich viel gefunden :(
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo Kerstin,

Ach dann haben die mich beim JC angelogen mit intern anonym. Na super. Ist aber leider nicht das erste mal.

Und ich hatte ein Bewerbungstraing. Hier wurde mir gesagt mit Rücksprache mit der SB das ich meinen Morbus Crohn angeben MUSS. Deswegen steht das drin.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.542
Bewertungen
6.594
Meine SB meinte sogar mal, ich bin zu oft krank (alle 6 Wochen für 3 tage) und ich dürfe für alg 2 eigentlich nur eine bestimmte Anzahl im Jahr krank sein. Weißt du ob das stimmt? Ich habe bislang darüber nicht wirklich viel gefunden
Hat sie das mündlich gesagt? Falls sie dir das schriftlich gibt, bestehe auf eine Auskunft wo das im SGB steht.
Viel Spaß beim Suchen - sowas steht nirgendwo im SGB. Du kannst auch durchgehend krankgeschrieben sein, so lange du mindestens 3h täglich erwerbsfähig bist (das sind zwei paar Schuhe). Dann könnte maximal der MdK vom JC eingeschaltet werden um den Krankenschein zu prüfen.


Und ich hatte ein Bewerbungstraing. Hier wurde mir gesagt mit Rücksprache mit der SB das ich meinen Morbus Crohn angeben MUSS. Deswegen steht das drin.
Quatsch.... Hast du das schriftlich?
 

Aurora

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2018
Beiträge
144
Bewertungen
11
Was ist denn bitte "Bewerberin" für eine Stellenbeschreibung? Da würd ich nicht mal drauf reagieren. Und überdurchschnittliche Bezahlung? Na das sollen sie mal beziffern, sobald ich dann aus dem Lachkrampf raus bin meld ich mich vielleicht mal.
 
Oben Unten