Ich wurde nach einer persönlichen Begutachtung von der Krankenkasse aufgefordert, einen Reha-/Rentenantrag zu stellen

Marco75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
24
Bewertungen
2
Hallo Kerstin heute hat mich die Krankenkasse nochmals erinnert dass die Antragsformulare zur reha bis zum XX. XX. XXXX vollständig ausgefüllt mit allen Unterlagen bei der KK eingereicht werden müssen , die leiten dann alles zusammen mit dem AUD Beleg den ich zur KK gesendet habe an die DRV weiter,
andernfalls würden Sie ab dem darauffolgenden Tag der Frist kein Krankengeld mehr zahlen....

Ich habe den Antrag bereits gestellt und die Bestätigung der drv habe ich per einschreiben an meine KK gesendet. Bin ich dann ganz sicher aus dem Schneider denn auf der ersten Aufforderung die sie mir geschickt hatten stand das selbe nicht den rehanantrag bei der drv zu stellen sondern den rehaantrag an die KK zu senden.....??

OH mann die KK macht mich verrückt

Und ich euch, sorry

Lg
Wann ist denn das Einschreiben bei deiner KK angekommen?

Bleib einfach rihig. Es gibt keie Verpflichtung, den Antrag über die KK laufe zu lassen. Die hätten das nur gerne, wil sie dann noch einene Eilt-Stempel draufmachen können. Der AUD Beleg kann auch später zur DRV gehen, die Werden sich schon melden. Die KKs versuuchen immer , Druck zu machen. Da muss man durch.
OK danke, laut
Sendungsverfolgung online bei der Post ist mein einschreiben mit der Bestätigung der Drv heute bei der KK zugestellt worden. Und Abgabefrist der Formulare ist nächste Woche.

Lg
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.780
Bewertungen
4.029
Schicke die Bestätigung der DRV zusätzlich noch per Fax mit qualifizierten Sendebericht damit du einen Nachweis hast.

Bin ich dann ganz sicher aus dem Schneider denn auf der ersten Aufforderung die sie mir geschickt hatten stand das selbe nicht den rehanantrag bei der drv zu stellen sondern den rehaantrag an die KK zu senden.....??
Die können dich nur auffordern den Antrag zu stellen. Wo entscheidest du. Das du diesen zwingend bei der KK abgeben musst damit die den weiterleiten entbehrt jeder Rechtsgrundlage.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.757
Bewertungen
10.151
Schicke die Bestätigung der DRV zusätzlich noch per Fax mit qualifizierten Sendebericht damit du einen Nachweis hast.
Naja, der Ausdruk der Sendungsverfolgung sollte reichen. Das hat sich ja ganz offensichtlich überschnitten, wenn das Einschreiben erst heute bei der KK angekommen ist.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.780
Bewertungen
4.029
Ja Kerstin das kann reichen aber du weißt auch genau das dies kein gerichtsfester Nachweis ist weil dies nur aussagt das etwas geschickt wurde aber nicht zwingend was.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.757
Bewertungen
10.151
@HermineL
es geht aber bei der KK darum, dass man den ANtrag gstellt hat und weniger darum, ob man der KK dies nachgewiesen hat.

Sicher kann man das jetzt zusätzlich noch faxen. Man kann aber such erstmal abwarten, denn es ist jaoffensichtlich, dass sich das überschnitten hat. Sollte die KK dann tatsächlich meinen, das KG einstellen zu müssen, dann kann man auch noch dann faxen und da Peoblem sollte gelöst sein.
 

Marco75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
24
Bewertungen
2
Guten morgen zusammen,
Ja ich werde versuchen erstmal ruhig zu bleiben, denn ich will vermeiden dort anzurufen um mich nicht weiterer Fragen oder Druck zu stellen.... Es kann ja wirklich sein dass meine Rehaantragsbestätigung noch nicht bei der zuständigen Sachbearbeiterin angekommen ist und sie bis jetzt nur den AuD Beleg von mir erhalten hat. Am besten ich warte bis Freitag(wenn die KK nicht schon wieder vorher anruft) sollte ich nix hören werde ich anrufen müssen und ggf. es auch nochmals hinfaxen... Guter yTipp Danke @HermineL
Lg und einen schönen Tag allen!

Mei, eine Reha hinauszögern ist immer drin.

1. So wie von Kerstin beschrieben, den Antrag soweit wie möglich hinaus zögern. Also am Anfang der 10 Woche bei der DRV stellen.
2. Falls Nachfragen von der DRV kommen, immer die Frist zur Antwort bis zum letzten ausreizen.
3. Wird durch die DRV eine Klinik zugewiesen, diese Klinik ablehnen und selbst eine nennen.
4. Kommt dann irgendwann von einer Klinik eine Einladung, vom eigenen Arzt bescheinigen lassen, daß man zur Zeit nicht rehafähig ist.
5. Wenn gar nichts mehr geht, die Reha antreten und die Ärzte vor Ort davon überzeugen, daß ein rascher, von den Ärzten befürworteter Abbruch, im Sinne aller Beteiligten ist.
Hi zu Nr. 3 habe ich eine Frage, ist es nicht so dass man nach Aufforderung der KK sein wahl und dispositions recht verliert?
Das habe ich irgendwo gelesen...

Lg und einen schönen Tag

Du hast ein Wahlrecht (§8 SGB IX)was die Reha-Klinik betrifft. In der Tat solltest du vorher schauen
das die auch mit deiner DRV zusammenarbeiten. DRV ist nicht gleich DRV. Es gibt z.B.
Kliniken die arbeiten mit der DRV Bund zusammen aber nicht mit der DRV Mitteldeutschland.
Deine Wunschklinik solltest du schon im Reha-Antrag vermerken.

Den Termin teilt dir dann die Klinik mit nicht die DRV.
Hi, HermineL habe ich das Wahlrecht auch nach Aufforderung der KK denn ich habe irgendwo gelesen dass man sein Wahl und Disposotionsrecht verliert... Ich habe eine Wunschklinik angegeben allerdings ist es keine Psychosomatische Klinik(wie im mdk Gutachten der KK empfohlen) sondern eine die Orthopädie, augen Erkrankung und innenere Medizin behandelt denn meine psychische Angst kommen von meinen andereneren Erkrankung hauptsächlich wegen meinen Augen und geht es meinen Erkrankungen erst besser dann kann es auch erst meiner Psyche besser gehen... Mein Arzt wird das auch so in befundbericht schreiben und auch diese Klinik befürworten.... Mal sehen ob ich Glück habe...

Lg



Moderation:

3 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte beachte in Zukunft das unnötige Folgebeiträge innerhalb der Editierzeit kommentarlos gelöscht werden. :) LG @HermineL


Hi, HermineL habe ich das Wahlrecht auch nach Aufforderung der KK denn ich habe irgendwo gelesen dass man sein Wahl und Disposotionsrecht verliert... Ich habe eine Wunschklinik angegeben allerdings ist es keine Psychosomatische Klinik(wie im mdk Gutachten der KK empfohlen) sondern eine die Orthopädie, augen Erkrankung und innenere Medizin behandelt denn meine psychische Angst kommen von meinen andereneren Erkrankung hauptsächlich wegen meinen Augen und geht es meinen Erkrankungen erst besser dann kann es auch erst meiner Psyche besser gehen... Mein Arzt wird das auch so in befundbericht schreiben und auch diese Klinik befürworten.... Mal sehen ob ich Glück habe...

Lg
In der Beschreibung der klinik steht auch dass gerade bei Augenerkrankung die Psychologisch mitbetreut wird um es besser zu verarbeiten also es gibt auch dort Psychologen wo man eizelstunden hat auch alles andere drum rum wirkt sich ja positiv auf sie psyche aus wie entspannungstherapie, gestaltungstherapie, Sport, physio usw also im Prinzip auch alles was in einer reinen psychosomatischen Reha angeboten wird.


Moderation:

1 weiteren Beitrag innerhalb der Editierzeit zusammengeführt. Das ist jetzt der letzte Hinweis dich daran zu halten. Weitere Beiträge innerhalb der Editierzeit werden kommentarlos gelöscht. :) LG @HermineL
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

IronFist

Elo-User*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
288
Bewertungen
626
Hi zu Nr. 3 habe ich eine Frage, ist es nicht so dass man nach Aufforderung der KK sein wahl und dispositions recht verliert?
Das habe ich irgendwo gelesen...
Hi, davon habe ich noch nichts gehört. Ich hatte das Problem damals aber auch nicht, weil ich den Antrag von mir aus gestellt habe.

Mal am Rande, mein persönlicher Rat, von dem ich weiss das einige das hier anders sehen.

Ich habe nach wie vor den Endruck, daß du das Verfahren verzögern magst wo du nur kannst. Das ist auch, zumindest aus meiner Sicht, völlig ok. Aber erspar dir doch jetzt zumindest jeden möglichen Stress und sie zu, daß alles komplett bei der KK ist.

Fahr notfalls bei einer Geschäftsstelle der KK vorbei, schmeiss ihnen das Zeugs auf den Tisch und lass sie raussuchen was sie haben wollen und gut ist. Lass sie, wenn sie wollen, auch irgendwelche „Eilt Stempel“ auf die Unterlagen stempeln. Ja, Datenschutz, die erfahren ja dann auch meine Diagnosen etc....frag doch mal, wenn du da bist, ob du mal auf ihren Bildschirm schauen darfst und sehen darfst, was die so alles eh schon wissen.

Spar dir die Energie für mögliche Verzögerungsaktionen lieber für die Zeit, wenn der Antrag beschieden ist und die Abreise bevor steht. Da gibt es mehr als eine Möglichkeit, daß ganze ein paar Wochen zu strecken und die sind wesentlich entspannter, als die Situation die du jetzt hast.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.780
Bewertungen
4.029
Das verlorene Dispositionsrecht umfasst nicht das Wahlrecht. Dies betrifft nur die freie Entscheidung EMR, Rente oder Reha zu beantragen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.757
Bewertungen
10.151
Fahr notfalls bei einer Geschäftsstelle der KK vorbei, schmeiss ihnen das Zeugs auf den Tisch und lass sie raussuchen was sie haben wollen und gut ist. Lass sie, wenn sie wollen, auch irgendwelche „Eilt Stempel“ auf die Unterlagen stempeln. Ja, Datenschutz, die erfahren ja dann auch meine Diagnosen etc....frag doch mal, wenn du da bist, ob du mal auf ihren Bildschirm schauen darfst und sehen darfst, was die so alles eh schon wissen.
Das ist schlicht unnötig.
 

Marco75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
24
Bewertungen
2
hallo zusammen,

Meine KK lässt mir keine Ruhe obwohl ich den Reha Antrag gestellt habe .
Zu der Aufforderung zur Reha hatte ich ja anfangs ein Widerspruch gestellt.

Ich habe aber trotzdem innerhalb der 10 wochen Frist einen Reha Antrag gestellt.

Nun fordert mich die KK auf meinen Widerspruch zurück zu ziehen oder aufrecht zu erhalten. Sollte ich den Widerspruch laufen lassen kann es sein das rückwirkend mein gezahlte Krankengeld zurück gefordert werden kann (alles telefonisch).....

Kann da wirklich sein denn ich habe ja mein Rehaantrag nach dem Widerspruch fristgerecht gestellt.

Muss ich mein Widerspruch trotzdem noch zurück ziehen?Oder sollte ich das tun??

Liebe Grüße an alle
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.482
Bewertungen
3.209
Hallo Marco75,

zuerst einmal, wie Kerstin_K bereits anmerkte, hör auf mit den Herrschaften zu telefonieren.

Dann solltest du bedenken, daß du mit einem Widerspruch den Verwaltungsapparat in Bewegung setzt. Die Herrschaften sind dann gezwungen eine Entscheidung per Widerspruchsbescheid zu erlassen, es sein denn du ziehst deinen Widerspruch zurück.

Hier solltest du dir das ggf. nochmals überlegen, denn ein unnötiger Widerspruch bringt eh nichts und ist vergebene lebensmüh. Aktuell weiß ich jetzt nicht mehr worum es beim Widerspruch ging.


Grüße saurbier
 

Marco75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
24
Bewertungen
2
Hör auf mit denen zu telefonieren! Niemand kan KG von dir zurückfordern, weil du einen Widerspruch nicht zurücknimmst, sowas ist Unsinn.
Ja ich wollte nicht telefonieren habe nachgefragt schrifftlich ob sie meine Bestätigung des Reha Antrags erhalten haben und ob mein Krankengeld dsmit weiter gesichert ist,

sie haben nur geantwortet das der rehaantrag fristgerecht eingegangen ist aber die 2.frage haben sie nicht beantwortet...

habe erneut schrifftlich 2x nachgefragt was mit der Bestätigung der weiterzahlung des Krankengeld st dann kam die Antwort ich solle zurückrufen....

Darauf hin hat sie mir das alles telefonisch gesagt.... Ich hatte von denen ein Schreiben bekommen das vorgefertigt war zum ankreuzen ich nehme den Widerspruch zurück oder ich erhalte ihn aufrecht die frist wurde bis morgen gesetzt jetzt habe ich Angst das sie im NachhineinGeld zurück wollen weil ich nicht genatwortet habe was mit dem Widerspruch ist...
Welche Vor /Nachteile hat das für mich soll ich einfach den Widerspruch zurückziehen oder einfach alles laufen lassen widerspruch und rehaantrag??

Oh man werde noch verrückt und das bei der Hitze :)

Vielen lieben Dank!

Hallo Marco75,

zuerst einmal, wie Kerstin_K bereits anmerkte, hör auf mit den Herrschaften zu telefonieren.

Dann solltest du bedenken, daß du mit einem Widerspruch den Verwaltungsapparat in Bewegung setzt. Die Herrschaften sind dann gezwungen eine Entscheidung per Widerspruchsbescheid zu erlassen, es sein denn du ziehst deinen Widerspruch zurück.

Hier solltest du dir das ggf. nochmals überlegen, denn ein unnötiger Widerspruch bringt eh nichts und ist vergebene lebensmüh. Aktuell weiß ich jetzt nicht mehr worum es beim Widerspruch ging.


Grüße saurbier
Danke für deine Antwort, ich wurde aufgefordert von der KK nach MDK wegen erheblicher Gefährdung der Erwerbsminderung zur reha.

Gegen diese Aufforderung hätte ich Widerspruch eingelegt mit Begründung meines Arztes daraufhin kam die Antwort dass aus meiner Begründung nicht hervorgeht das meine Erwerbsfahigkeit nicht gefährdet wäre weder von meinem Arzt noch von mir.

Dagegen habe ich ja eigentlich kein Widerspruch eingelegt nur zur Aufforderung zur Reha bzw. Dass ich nicht reha fähig war bzw. Von mienm Arzt auch derzeit eine Reha indiziert ist.

Trotzdem habe ich hinterher etwa 6wochen später fristgerecht eine Reha beantragt.

Von mir aus ziehe ich den Widerspruch zurück und sollte ich zu dem Zeitpunkt zur Reha immer noch unfähig sein kann ich es ja erneut begründen will nur keine Nachteile dadurch wenn ich den Wiederspruch zurückziehe denn ich glaube die KK sagt mir nicht ganz die Wahrheit weil sie am liebsten alles telefonisch macht....


Moderation:

2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Da du schon mehrfach darauf hingewiesen wurdest beachte bitte das zukünftige Folgebeiträge innerhalb der Editierzeit kommentarlos gelöscht werden. :) LG @HermineL
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.482
Bewertungen
3.209
Hallo Marco75,

Danke für deine Antwort, ich wurde aufgefordert von der KK nach MDK wegen erheblicher Gefährdung der Erwerbsminderung zur reha.

Gegen diese Aufforderung hätte ich Widerspruch eingelegt mit Begründung meines Arztes daraufhin kam die Antwort dass aus meiner Begründung nicht hervorgeht das meine Erwerbsfahigkeit nicht gefährdet wäre weder von meinem Arzt noch von mir.
Nun du hast doch in der Zwischenzeit den Reha-Antrag gestellt, da ist ein Widerspruch doch eh sinnlos. Also zieh den zurück und gut ist.

Wenn denn der Zeitpunkt für den Reha-Antritt mal feststeht, muß dein behandelnder Arzt sowieso deine Rehafähigkeit bescheinigen, ansonsten wars das mit dem Reha-Antritt. Und noch eins, du selbst kannst da recht wenig machen, wenn denn dein Arzt.

denn ich glaube die KK sagt mir nicht ganz die Wahrheit weil sie am liebsten alles telefonisch macht....
Tja genau deshalb kommt ja immer wieder der Rat, laßt das mit dem ständigen telefonieren. Klar wollen die SB´s am liebsten alles am Telefon klären, da können die viel unsinn erzählen, weil es später keine Beweise dafür gibt. Wenn die SB´s was wollen, dann sollen sie dir schreiben, dann hast du immer was in Hand falls es mal zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt.

Mich z.B. hat eine DRV SB vor kurzem auch mehrfach versucht telefonisch zu erreichen, nachdem ich ihr einen langen Schriftsatz hab zukommen lassen. Bei Termin vor Ort (ärztliche Untersuchung) hat sie mich sogar nochmals darauf angesprochen ob meine Telefonnummer noch aktuell sei, was ich ihr bestätigt hab. Auf ihre Frage dann, warum ich denn nicht zurück gerufen hätte bin ich jedoch gar nicht eingegangen. Warum auch, hat es die SB ja nicht mal für notwenig gehalten mir den Eingang meines Schriftsatzes zur bestätigen, trotz entsprechender Auffrderung meinerseits.

Unsereins muß laut Gesetz für Behörden schriftlich erreichbar sein, nicht mehr und nicht weniger.


Grüße saurbier
 
Oben Unten