Ich wurde aus der Berufsberatung herausgeschmissen, da der Sachbearbeiter angeblich mehrfach nicht gelungen ist, mich zu erreichen.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Guten Tag, ich war/bin(?) Ausbildungssuchend gewesen und bekam heute/gestern(?) den Brief, welcher erstellt wurde am 10. Juni. 2020, dass ich von der Berufsberatung abgemeldet wurde.

Hier der Brief:

Code:
Sehr geehrter Herr XXX,

es ist mir bislang leider mehrfach nicht gelungen Sie zu erreichen.
Aus diesem Grund habe ich Sie zum 10. Juni 2020 aus der Berufsberatung abgemeldet.

Sollten Sie weiterhin Unterstützung der Berufsberatung wünschen,
so nehmen Sie bitte möglichst bald mit uns Kontakt auf.

Sie erreichen uns schriftlich, telefonisch oder per Email in ihrer Agentur für Arbeit

Die Abmeldung kann für Sie Auswirkungen auf den Bezug von Kindergeld haben.
Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei ihrer Familenkasse.

Ich selber habe ein Brief erhalten am 16.05.2020, welcher mich um meine aktuelle Situation befragte und ein Weiterbewilligungsantrag* hatte. Sonst bekam ich nichts weiteres. Ich selber habe kein Telefon oder E-Mail in meinem Account hinterlegen. Am 19.05.2020 habe ich einen Brief abgeschickt mit einen deutlichen Ja bzw. korrekte Beantwortung auf dem WBA.

Jetzt frage ich mich, was der nächste Schritt ist.

a), wo ist der Brief hin? Liegt der bei einem anderen Sachbearbeiter?
b) ich habe ein Einlieferungsbeleg von dem 19.05.20, welcher mein abgeschickter Brief ist.
c) offensichtlich heißt das, wenn ich aus der Berufsberatung abgemeldet bin, nicht mehr ausbildungssuchend bin, korrekt?
d) Offensichtlich hat es schriftlich nicht geklappt. Soll ich versuchen per temporären E-Mail die E-Mail vom Sachbearbeiter anzuschreiben?

Edit:

Laut deutscher Post:

Code:
 Die Sendung wurde am 20.05.2020 zugestellt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Ich habe einmal per E-Mail und per Agentur für Arbeit folgende Rückmeldung geschickt (E-Mail an Sachbearbeiter und allgemein an meinen lokalen Arbeitsamt)

Code:
Sehr geehrte Damen und Herren,

am 19.05.2020 sendete ich einen Weiterbewilligungsantrag für die Ausbildungssuche per Einlieferungsbeleg, welcher laut deutscher Post am 20.05.2020 zugestellt wurde.


Am 16.06.2020 (Brief erstellt am 10.06.2020) erhielt ich einen Brief von Ihnen, dass ich angeblich mehrfach nicht erreichbar gewesen wäre und ich am 10. Juni 2020 von der Berufsberatung abgemeldet geworden bin.


Ich wünsche, wie bereits im angeblich nicht angekommen Brief, weiterhin eine Unterstützung der Berufsberatung um Ausbildungssuchend zu sein.


Neben den Weiterbewilligungsantrag habe ich auch noch folgende Mitteilung angehangen:


,,16.05.2020

Sehr geehrte Frau XXX,

Nach der Eingliederungsvereinbarung, erstellt am 30.01.2020, war ich verpflichtet beim nächsten Kontakt meinen aktuellen Stand der Bewerbungen mitzuteilen. Die Ergebnisse meiner festgelegten Bewerbungen lautet wie folgt:


(XXX)


Hiermit erfüllte ich diese Pflicht.


Ich bitte weiterhin an der Vermittlung von Ausbildungsstellen (ab sofort).

Außerdem bitte ich um Verständnis, durch den Wegfall oder fehlende Rückmeldungen von bewerbbaren Ausbildungsstellen wegen der Coronakrise.

Mit freundlichen Grüßen,

Herr XXX"



Außerdem habe ich bisher keinen anderen Brief erhalten als der von 10. Juni. 2020 von Frau XXX erstellten Brief, was seltsam ist, da in dem Brief die Rede von "mehrfach nicht gelungen Sie zu erreichen" ist.



Ich wünschte, dass das Missverständnis aufgeklärt wird und ich, wie bereits vorher erwähnt, weiterhin Unterstützung beantrage und ausbildungssuchend bin.


Ich bin weiterhin per Brief erreichbar.


In der E-Mail weiterhin:


(diese E-Mail Adresse ist temporär und wird nach Absendung zerstört. Ich bin weiterhin per Brief erreichbar. Es besteht keine Pflicht einer Angabe von Telefon- oder E-Mailadresse im Sozialgesetzbuch.)
 

algfranz

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2018
Beiträge
226
Bewertungen
84
Erscheint mir wieder so ein Versuch zu sein den telefonischen Kontakt zu erzwingen, denn per Brief geht es ja ganz offensichtlich, da geht der SB ja von einem erfolgreichen Kontakt aus, sonst hätte er das nicht geschrieben.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.418
Bewertungen
4.618
Guten Tag, ich war/bin(?) Ausbildungssuchend gewesen und bekam heute/gestern(?) den Brief, welcher erstellt wurde am 10. Juni. 2020, dass ich von der Berufsberatung abgemeldet wurde.

Hier der Brief: ....
Hast Du den Brief rechtssicher und nachweislich der Berufsberatung zugeschickt?

In dem Fall schreibe der Berufsberatung eine Stellungnahme, der Du eine Kopie des Nachweises beilegst. Hast Du da nur einfach einen Brief hingeschickt, hast Du leider schlechte Karten, wenn es hart auf hart kommt. Denn ein einfacher Brief kann immer in der Post verloren gehen und die Post kann ihn meist auch nicht mehr finden.

Den Post-Code verstehe ich leider nicht: ist das der Code für Deinen Brief oder der für den Brief der Berufsberatung?

Auf jeden Fall solltest Du sowohl der Berufsberatung als auch der Kindergeldstelle eine rechtssichere Stellungnahme zu schicken. Ich mache solche geschäftlichen Korrespondenzen immer per Einschreiben/Rückschein oder aber, weil schneller, per Fax. Solltest Du kein Faxgerät haben oder dein Router nicht auf einen Faxverkehr einstellbar, sein, findest Du hier online Faxservices.

Computerbild Faxtipps, Chip Faxtipps, Netzwelt, Übersicht Faxdienste, Netzwelt, PC in Faxgerät verwandeln, Teltarif, Digitales Fax

Auf keinen Fall würde ich per E-Mail korrespondieren, da das nur eingeschränkt rechtsfähig ist. Erst recht mit einer Einmal-Adresse. Für die Korrespondenz, wenn überhaupt per Mail, solltest Du Dir einen Account bei einem Freemailer einrichten. Die E-Mail Adresse ist dann die für alle Dinge, die mit dem Thema zu tun haben.

NB: Sollte noch irgendwo das E-Post-Fax erwähnt werden: der Service wurde eingestellt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast

Das ist die Aussage wenn ich die Nummer meines Briefes eingebe bei der deutschen Post.

Der ist ein Einlieferungsbeleg / Einschreiben.

Habe ich richtig verstanden, dass ich nochmal den Text von der E-Mail (etwas besser geschrieben natürlich) an der lokalen Arbeitsamt UND Kindergeldstelle schreiben soll? Wo stellt es sicher, dass nicht dieser wieder verloren geht? Natürlich noch mal mit Einschreiben werde ich es dann absenden

Und kann ich im Brief einfach die Kundennummer des Briefes angeben, oder gleich eine Kopie (auf A4 Blatt, abgeschnitten?)

---

Es werden händeringend Azubis gesucht.

Anscheinend ja nicht, wenn ich jedesmal abgelehnt werde. Nennt man glaube ich Passungsprobleme .
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.032
Bewertungen
1.648
Passungsprobleme sind mangelnde Übereinstimmung zwischen Angebot und Nachfrage. Wieviele Vorstellungsgespräche hast Du denn gehabt?
Wie erklärst Du Dir die Gründe für die Ablehnungen? Warum versuchst Du nicht, einen besseren Abschluss zu machen, es gibt genug Kurse.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Screenshot_2020-06-17 (22 069 ungelesen) – – Yahoo Mail.png

Sollte ich erst mal bis Montag/Dienstag warten und schauen ob was zurück kommt? Ich bin für diesen Monat ja noch "sicher".


Passungsprobleme sind mangelnde Übereinstimmung zwischen Angebot und Nachfrage. Wieviele Vorstellungsgespräche hast Du denn gehabt?
Wie erklärst Du Dir die Gründe für die Ablehnungen? Warum versuchst Du nicht, einen besseren Abschluss zu machen, es gibt genug Kurse.

0 Vorstellungsgespräche bisher, von 16 beworbenen Stellen, 10 Rückmeldungen bekommen. Edit: Wobei ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekam, aber wegen Corona abgesagt wurde.

Die 5 in Mathe und 4 in Deutsch. In Jobbörsen wird überall "gutes Zeugnis" oder selten auch "befriedigende Noten in Mathe & Deutsch" verlangt.

Ich habe schon versucht gehabt, einen besseren Abschluss zu machen, allerdings ist dies gescheitert.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ich sehe gerade, dass ich wieder unter meine "ehemalige" Sachbearbeiter/in in Betreuung gelte, welches vor einigen Tagen verschwunden war, etwa am selben Tag, wo sie mich abgemeldet hatte. Kann ich damit rechnen, dass sich die Sache geklärt hatte?
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.882
Bewertungen
3.554
vielleicht haben sie endlich beim Amt gemerkt, dass Du nicht arbeiten willst und wie lange das schon geht? Und irgendwann hat Deine Mutter vielleicht auch mal genug?

Ziemlich heftige Aussage von Dir. Woher leitest Du deine Vermutungen ab, kennt ihr euch persönlich?
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Erscheint mir wieder so ein Versuch zu sein den telefonischen Kontakt zu erzwingen, denn per Brief geht es ja ganz offensichtlich, da geht der SB ja von einem erfolgreichen Kontakt aus, sonst hätte er das nicht geschrieben.

Ja, das habe ich auch erst vermutet, weswegen ich in der Mail schrieb:

(diese E-Mail Adresse ist temporär und wird nach Absendung zerstört. Ich bin weiterhin per Brief erreichbar. Es besteht keine Pflicht einer Angabe von Telefon- oder E-Mailadresse im Sozialgesetzbuch.)

Vielleicht sollte ich mir mal ein Schulterklopfen geben
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Weil du kein Kindergeld mehr bekommst?

Ich sehe gerade, dass ich wieder unter meine "ehemalige" Sachbearbeiter/in in Betreuung gelte, welches vor einigen Tagen verschwunden war, etwa am selben Tag, wo sie mich abgemeldet hatte. Kann ich damit rechnen, dass sich die Sache geklärt hatte?

Meines Wissens nach müsste es geregelt sein, ich erwarte ein Brief in 3-7 Tagen, da ich wieder in der "Betreuung" gelte auf der Arbeitsamtseite bzw. Jobbörse. Falls das nicht so ist, werde ich natürlich in ~7 Tagen einen Brief zur Stellungsnahme schicken, wie empfohlen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Was für einen WBA stellt man bitte bei der Berufsberatung?!

Ich finde den Antrag im Internet nicht, allerdings ähnelt das ein WBA.

 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.418
Bewertungen
4.618
Ja, das habe ich auch erst vermutet, weswegen ich in der Mail schrieb:

(diese E-Mail Adresse ist temporär und wird nach Absendung zerstört. Ich bin weiterhin per Brief erreichbar. Es besteht keine Pflicht einer Angabe von Telefon- oder E-Mailadresse im Sozialgesetzbuch.)

Vielleicht sollte ich mir mal ein Schulterklopfen geben

Du hast, ehrlich gesagt, überhaupt keinen Grund, dir auf die Schulter zu klopfen, denn Du hast da aber - salopp gesagt - ganz gehörig Mist gebaut.

Sorry, aber wie dumm kann mann*frau eigentlich sein? Du turnst ja nun nicht erst seit gestern durch dies Forum und was wird hier gebetsmühlenartig wiederholt?

Die Tatsache, dass jede einzelne Korrespondenz mit AfA und JC rechtssicher sein muss! Du hast ansonsten vor Gericht massive Probleme, nachzuweisen, dass Du korrespondiert oder auf Schreiben von AfA oder JC reagiert hast. Mit einer temporären Mail-Adresse, die je nach Anbieter schon am Tag darauf oder später gelöscht wird, kannst Du nichts nachweisen. Bis die Behörde reagiert, ist deine Mail gelöscht. (In dem Fall stehst Du ziemlich blöd da, weil Du nichts belegen kannst.) So eine Adresse nimmt mann*frau, wenn mann*frau bei irgendwelchen Händler*innen oder sonstigen gewerblichen Anbietern sich nach einem Produkt erkundigen will, aber doch nicht bei wichtigen Geschäftskorrespondenzen. Ganz abgesehen davon, dass viele Behörden (aber auch Unternehmen) Spamvorrichtungen haben, die solche Adressen von vornherein auf die Blacklist setzen und Deine Sachbearbeiter Deine Mail erst gar nicht bekommen.

Wenn Du nicht willst, dass die AfA oder der JC Deine Mail-Adresse haben, wirst Du wohl ganz altmodisch Deine Korrespondenz in Papierform erledigen müssen.

Such Dir eine Möglichkeit, Deinen Schulabschluss zu verbessern. Erstens hast Du dann bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, denn Noten in Mathe und Deutsch unterhalb einer drei minus sind mehr als ein Hindernis und zweitens gibt es Dir die Möglichkeit, doch noch etwas trockener hinter den Ohren zu werden.

Ob Du den Abschluss noch einmal machen kannst, weiß das Kultusministerium Deines Bundeslandes. Du wirst Dich schlaumachen müssen, wo genau Du da fragen kannst und welche Schulen infrage kommen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
@Birt1959

Ich denke mit der E-Mail hat es funktioniert, ich lasse es nächstes mal; Ich werde einige Tage abwarten und falls nichts kommt werde ich noch in diesem Monat einen Brief aufsetzen und nach Stellungsnahme bitten mit Eingangsbestätigung

Ich bin zerteilt bei der Entscheidung ob ich nochmal ein Fachabi machen möchte. Jedenfalls wäre es gut, wenn ich nicht Mathe machen müsste; Allerdings habe ich bisher kein Zweig gefunden, wo Mathematik keine Pflicht ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Update:

In der Jobbörse steht nun ein Termin für den 30.06.2020. Seltsamerweise steht da "Erstberatung" (obwohl ich schon eine hatte.) Ist das normal nach 5 Monaten? Oder versucht der Sachbearbeiter gerade, irgend ein Schlupfloch? Den vor 5 Monaten war es noch ein Folgegespräch/Vermittlung.

Für mich sieht es so aus, als würde so getan als würde ich mich einfach wieder anmelden zu Ausbildungssuche, nachdem ich abgemeldet war. Ich sehe nur ein Problem dafür: Die Tage dazwischen gelten doch dann gar nicht als Rentenbeiträge? Sollte ich das einfach ignorieren und glücklich sein, dass ich doch wieder Ausbildungssuchend bin?

Der Termin ist natürlich um 8 Uhr; Ich muss also um 6 Uhr aufstehen, um ca. 7:00 mit dem Zug fahren und dann eine halbe Stunde runterlaufen + halbe Stunde warten.

Die Frage ist natürlich ob es dann wirklich wieder eine Erstberatung ist und ich z.B. ein Zeugnis vorzeigen muss oder nicht (so weit ich weiß muss man es ja nur zeigen und nicht denen geben?)

<Edit: Ich bereite einfach mal meine bisherigen Bewerbungsbemühung in einer Liste vor und Alternativausbildungsberufe, die ich laut nicht unterzeichneten EGV im nächsten Gespräch vorliegen sollte.>

Naja, dann warte ich mal auf die Einladung, die in ein paar Tagen kommen müsste...
 

Maximus Decimus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
690
Bewertungen
948
Ich sehe nur ein Problem dafür: Die Tage dazwischen gelten doch dann gar nicht als Rentenbeiträge?
Hast du echt keine anderen Sorgen? Von welchen Rentenbeiträgen sprichst du?

Der Termin ist natürlich um 8 Uhr; Ich muss also um 6 Uhr aufstehen, um ca. 7:00 mit dem Zug fahren und dann eine halbe Stunde runterlaufen + halbe Stunde warten.
Willste ein Taschentuch haben, damit du dich besser ausheulen kannst?

Manchmal frage ich mich echt, ob du das alles ernst meinst, was du hier absonderst oder ob du uns alle veräppeln willst.

Bewege deinen Hintern und steigere deine Chancen einen Job oder Ausbildungsplatz zu bekommen. Bloss mit dieser Einstellung wird das nie was. Es gibt zig Leute die stehen morgens um 5 Uhr oder früher auf, damit sie pünktlich auf der Arbeit sind und das jeden verdammten Tag. Du jammerst rum, dass du jetzt einmal um 6 Uhr aufstehen musst. Da fällt mir echt nichts mehr zu ein!
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Bewege deinen Hintern und steigere deine Chancen einen Job oder Ausbildungsplatz zu bekommen. Bloss mit dieser Einstellung wird das nie was. Es gibt zig Leute die stehen morgens um 5 Uhr oder früher auf, damit sie pünktlich auf der Arbeit sind und das jeden verdammten Tag. Du jammerst rum, dass du jetzt einmal um 6 Uhr aufstehen musst. Da fällt mir echt nichts mehr zu ein!

Ist es meine Schuld, dass ein Teil der Gesellschaft ungesunde Einstellungen hat? Wir wissen nicht erst seit diesem Jahr, dass es Frühaufsteher und Nachteulen gibt.

Hast du echt keine anderen Sorgen? Von welchen Rentenbeiträgen sprichst du?

Ah, stimmt. Wenn es so weiter geht mit dem Klimawandel, kann ich froh sein, noch 2050 am leben zu sein.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.536
Bewertungen
1.953
PerusoBotingo, vielleicht haben sie endlich beim Amt gemerkt, dass Du nicht arbeiten willst und wie lange das schon geht? Und irgendwann hat Deine Mutter vielleicht auch mal genug?
Es werden händeringend Azubis gesucht.
Wie kommt dieser Angriff aus dem Nichts zustande mit all den Vermutungen, die man nicht aus dem Thread ziehen kann und warum bekommt das so viele likes?
 
G

Gelöschtes Mitglied 69504

Gast
Naja, ich muss schon zugeben, dass ich zu wenig Entspannung/Auszeit habe. Ich finge an ab dem Sommer mehr nach draußen zu gehen bzw. Hobbys, die nicht vor dem PC erledigt werden können. Denke ich fange da erstmal mit malen an und hole an den heißen Sommertagen auf der Terasse dann Mathe mal nach, nach Lust und Laune. Momentan habe ich eh nicht viel zu tun.

Aber trotzdem: Ich werde erst Müde ungefähr ab 22:30, dass kann ich auch nicht ändern. Ich kämpfe mit dem Problem jetzt schon seit einigen Jahren, besonders in der Schule, weil ich dann Schlafmangel habe, weswegen ich zugegebenerweise auch Schiss vor der Ausbildung habe. Naja, falls Interesse da ist, schicke ich mal in den nächsten Wochen das Ergebnis davon, dass ich weniger vor dem PC sitze und mehr irgendetwas mit den Händen mache. Ich habe nämlich vor auch ein bisschen abzunehmen. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

Naja, wie gesagt. Mal schauen was der Sachbearbeiter von mir möchte. Der Termin ist am 2. Ferientag, ich glaube kaum, dass ich in einer Maßnahme gesteckt werde. Oder zumindest irgendwo, wo Schule teil davon ist.

Ich habe das auch mit 8 Uhr eigentlich nur erwähnt, weil davor die Termine halt um 15 und 17 Uhr waren.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.032
Bewertungen
1.648
@MysteriöserNut
Ich kenne unzählige Leute, die viele Jahre lang um sechs oder halb sieben aufgestanden sind, Frühstück für sich (und meistens auch für andere) gemacht haben und dann zur
Arbeit gegangen sind. "Das kann ich auch nicht ändern" ist Unsinn. Genauso der Schlafmangel. Wenn man tagsüber wirklich etwas gearbeitet hat, wird man auch müde. Wenn..........
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.418
Bewertungen
4.618
Ziemlich heftige Aussage von Dir. Woher leitest Du deine Vermutungen ab, kennt ihr euch persönlich?
Wie kommt dieser Angriff aus dem Nichts zustande mit all den Vermutungen, die man nicht aus dem Thread ziehen kann und warum bekommt das so viele likes?
Wenn es nicht dieser ominöse Peruso ist, dann gibt es da sehr viele Parallelen, denn @Gaestin ist wohl nicht die Einzige, der das auffiel:

ttps://www.elo-forum.org/threads/ich-bin-ausbildungssuchend-und-meine-mutter-gibt-mir-nur-noch-ein-paar-monate-gilt-das-schon-als-schwerwiegenden-sozialen-grund-um-alg-ii-zu-beantragen-falls-ich-rausgeschmissen-werde-oder-kurz-davor-bin.214658/
 
Oben Unten