• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ich wollt mich mal vorstellen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Wernersen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#1
Grüß Gott schön,

ich lese ja schon einige Zeit mit in diesem schönem Forum.
Ich bin der Wernersen aus München, und grüße Euch alle sehr herzlich.
Uns allen ist gemeinsam, daß wir anscheinend nur Ärger mit der ARGE haben. Auch ich muß zugeben, daß mir manchmal die Worte fehlen, bei der Behandlung durch die ARGE. Da glaube ich liegt einiges im ARGEn.
Heute ist mir ein Schreiben ins Haus(Briefkasten) geflattert, wo ich meine, daß hier einer dieser(ich schreib das Wort jetzt nicht, dass mir im Munde liegt) Beamten falsch reagiert hat. Aber ich kann mich mit Hilfe der Gewerkschaft und eines Zeugen wehren, daß weis dieser Herr allerdings noch nicht. Der muß sich jetzt warm anziehen.
Hab ich schon wieder nur von meinen Problemen berichtet, daweil wollt ich mich ja eigentlich vorstellen, bin 40+ Jahre alt, seit fast drei Jahren mit etwas Unterbrechung arbeitslos und kenne Aussagen von Personalverantwortlichen wie diese" Wir stellen keine Leute über 40 ein, die sollen schauen, wo Sie bleiben".
Ich bin gelernter IT-Ler, aber da geht auch nix weiter, von meinen paar Kunden(Freunden) könnt ich als Selbstständiger auch nicht leben.
Vielleicht find ich ja noch die Rubrik, wo ich mich auch mal ausweinen kann.

Liebe Grüße an Alle Euer Wernersen :D
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#2
Na dann herzlich Willkommen im Club der ARGE-geschädigten :mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
#3
Ja, und vielleicht schreibst du eines Tages auch, um welches Problem es sich bei dir im Speziellen gehandelt hat und wie du es gelöst hast. Das hilft dann vielen anderen hier bestimmt auch.

Ansonsten: Willkommen im Club der arg(e) Geschädigten.
 

Wernersen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#4
Einladung zu Besprechung § 59

Hallo Barney,

die übliche Einladung ohne genauen Bezug wars, die mich erreicht hat.
Wortlaut: Bitte kommen Sie am 28.04.06 um 11:00 Uhr in die ...straße in ...Ortschaft. Ich möchte mit Ihnen über Ihr Anliegen sprechen(Original Zitat Text aus dem Schreiben).
Bitte bringen SIe Ihre Bewerbungsuntelagen mit(komisch, die hab ich schon zwei Wochen vorher komplett hingeschickt, ich glaub es handelt sich um ein Nirvana, wo alles verschwindet), sowie die Aufstellung über Ihre Bewerbungsaktivitäten.

Was soll ich mir denn da drunter vorstellen? Noch dazu, daß diese Einladung von mir erst am 28.04.06 frühmorgens im Briefkasten gefunden wurde, diese wurde also erst am späten Nachmittag des 27.04.06 eingeworfen(14 oder 15 Uhr). Ich bin doch wohl nicht verpflichtet, stündlich zwecks dem Schmarrn von derer ARGE meinen Briefkasten auf Inhalt zu prüfen???
Der Termin am 28.04.06 ist da wohl doch zu kurzfristig und mit keinem ausreichendem Grund veranschlagt.
Ich hatte an diesem Tag genau zur selben Zeit einen wichtigen Arzttermin, den ich aus Gründen einer chronischen Krankheit(mir gingen die Tabletten aus) an diesem Tag besucht habe. Bin auch von meinem Arzt für diesen Tag krank geschrieben worden und habe das Schreiben kopiert und mit der entsprechenden Bemerkung am selben Tag per Post(ohne Einschreiben) weggeschickt. Das weis der Bearbeiter aber anscheinend nicht.
Und dafür werde ich nun(das ist aber noch nicht sicher, ich kann ja noch Widerspruch einlegen), mit 10 % Abzug für drei Monate bestraft.
Darf der AmO das?

Grüße Wernersen :hihi:
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hast du eine Eingliederungsvereinbarung?

Dann darf er. Und auch nur dann darf er von dir fordern, dass du dich bewirbst. Denn ohne Bewerbungskostenerstattung darf er das schon mal gar nicht fordern, weil in der Grundsicherung dafür kein Geld vorgesehen ist.

Ohne Eingliederungsvereinbarung darf er nicht sanktionieren. Das Alg 2 erhältst du, wenn du bedürftig bist und mindestens drei Stunden am Tag arbeiten kannst. Das wird dein Amt aber nicht einsehen.

Andererseits hattest du ja auch einen wichtigen Grund. Bevor dir Geld gekürzt werden darf, mußt du angehört werden. Das ist ein Blatt, auf dem dazu Fragen stehen, da kannst du dann Stellung dazu nehmen und nochmal reinschreiben, dass du bereits die Krankschreibung des Arztes ans Amt geschickt hast. Hast du eine Kopie behalten? Dann kannst du denen ja auch nochmal eine Kopie reinlegen. Denn als die alten Inder von Nirwana geschrieben haben, müssen sie die die Ämter gemeint haben.
 

Wernersen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#6
Einladung nach §59

Hallo Barney,

habe bis jetzt keine EGV unterschrieben, noch hatte ich bis jetzt pers. Kontakt zu dem Mann v. Amt. Kopien habe ich gemacht, leider nicht von der Krankschreibung, aber man lernt ja dazu. Ich hab dem Mann v. Amt am selben Tag(28.04.06), eine Kopie seiner Einladung ausgefüllt und mit der Krankschreibung des Arztes versehen, mit der normalen Post geschickt. Ich weiß das deswegen noch so gut, weil ich ja gleichzeitig meinen Bestellzettel für die Medikamente (Internetapotheke)zur Post gebracht habe und beide gleichzeitig eingeworfen habe. Wenn der nun behauptet, er hat nichts bekommen, dann ist das in meinen Augen glatt gelogen oder die Poststelle i. Amt hat mal wieder geschludert. Noch dazu, wo das ganze Gedönse ja schon fast zwei Wochen(28.04 - 12.05) her ist.
Gut, werde ich morgen zum Doktor fahren und mir nochmals eine Krankschreibung für diesen Tag(28.04) besorgen, nochmals Kopien machen und dann sofort, da ja noch Zeit ist Widerspruch gegen seine erste Einladung per Einschreiben mit Rückschein einreichen. Anders ist denen da drin anscheinend nicht beizukommen. Ich werde Ihm noch ein schönes Briefchen schreiben, mit der Androhung bei Kürzung v. ALGII direkt eine Klage am SG mit Hilfe der Gewerkschaft einzureichen. :x
 

aussi-dingo

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#7
Hallo,

mit der Zustellung von Post an die ARGE ist das immer ein Problem. Im Zweifelsfalle kann man behaupten, das Schreiben abgeschickt zu haben, aber nicht beweisen, dass es auch angekommen ist.
Abhilfe:
Den Brief persönlich dort hinbringen und sich den Empfang quittieren lassen. Der Einwurf durch einen unabhängigen Zeugen in den Hausbriefkasten recht dem Gesetz nach aus, wird aber regelmäßig nicht anerkannt.

Gruß Aussi-Dingo
 

Wernersen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#8
Hallo aussi-dingo,

ja, danke für den Tip. Bisher hatte es imer geklappt, mit der Post.
Habe nun alles nochmals kopiert und nun per Einschreiben mit Rückschein und einem Widerspruch, der sich gewaschen hat, am Montag zurückgeschickt.
Gestern(Dienstag) kam überraschenderweise ein E-Mail des Heinzens vom Amt bei mir an, in dem er mitteilt, daß die Krankmeldung gefunden wurde? Oh Wunder, oh Wunder.
Der kann sich drauf verlassen, daß ich meinen Widerspruch aufrecht erhalte. Weil für Schlamperei gepaart mit Unwisssen im Amt mir eine Sanktion androhen, da hört sich doch alles auf.
Angeblich hätte ich, als ich meine SachBearbeiterin bat, mir einen Vermittlungsgutschein zu schicken, um einen Termin bei Ihm nachgesucht. Komisch, das ich nix davon weis. Ich brauch nur wieder mal so einen Schein für einen Personalberater, der zwar auch nix reißt und mir nur immer Billigheimer Angebote machen will. Mit meiner Ausbildung will der mir weismachen, das ich da ganz unten anfangen müßt. Der hat wohl einen an der Glocke?
Letztes Jahr war ich befristet beschäftigt(Selbst gesucht, über Vitamin B gefunden), da hab ich im Monat in etwa das verdient, was ich mir vorgestellt habe, ist zwar von meinem ehemaligen Gehalt etwa 500 €uronen brutto entfernt, aber man kann davon leben. Aber Gehaltseinbußen von 1200 €uronen brutto ist mit mir nicht machbar, ich will doch nicht bei meinen Berufskollegen die Gehälter kaputt machen. So ein Spiel habe ich schon mal bei der Fa. Siemsens mitmachen müssen. Da wurde uns voll ausgebildeten und gelernten Technikern jeweils ein ungelernter dazugegeben, der natürlich wesentlich weniger verdiente, und wir sollten dem alles beibringen. Als diese ungelernten und billigen Kräfte(alle aus Zeitarbeitsfirmen) einen großen Teil gelernt hatten, wurden den teuren Kräften Aufhebungsverträge angeboten und mit Mobbing Methoden wurde alles versucht, daß man freiwillig geht. So kann man seinen Arbeitsplatz auch verlieren. Das möchte ich nun nicht unbedingt nochmal haben.

Liebe Grüße Wernersen :D
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten