Ich will keine unbezahlten Praktika machen! Was tun?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
Hallo,

ich muss bald für ein halbes Jahr so eine Maßnahme vom Arbeitsamt mitmachen. Die geht von Montag bis Freitag, außerdem muss man in der Zeit noch 2 bis 3 Praktika von je maximal 10 Wochen machen.

Ich habe mich in den letzten Jahren schon genug ausbeuten lassen. Sei es von Zeitarbeitsfirmen oder von irgendwelchen Praktikumsstellen, wo ich mir den Hintern aufgerissen habe und am Ende nichtmal Geld geschweige denn ein Arbeitsangebot bekommen habe. Ich habe die Schnauze gestrichen voll und würde diese Maßnahme am liebsten sausen lassen.

Die Maßnahmeveranstalter reden natürlich alles schön, wie super diese Maßnahme doch wird und so einen Blödsinn. Welche Drogen nehmen die eigentlich, die müssen doch wissen wie schlecht es auf dem Arbeitsmarkt aussieht. Einer von uns Anwesenden hat schon von Anfang an gesagt, dass er da nicht mitmachen will, da er das letztes Jahr schon so etwas mitgemacht hat (genau wie ich), sowie in diversen Praktika auch nur ausgenutzt wurde. Er wurde gleich mit der Drohung konfrontiert, dass er dann halt das Arbeitslosengeld gekürzt bekommt.

Wie ich diese Propagandascheisse seitens irgendwelcher Maßnahmeleiter hasse, die einen dann für ein paar Wochen oder Monaten in diversen Ausbeutungsfirmen vermitteln. Wenn man mal etwas kritisch hinterfragt, dann wird einem gedroht oder es wird gesagt, dass man die Maßnahme ja jederzeit verlassen kann. Ja, sehr toll, aber dann gibt es kein Geld. Warum sagen die denn nicht gleich:

"Entweder du machst diese Maßnahme und arbeitest für wiedermal umsonst oder wir entziehen dir die Lebensgrundlage und du darfst ohne Wohnung und was zu essen auf der Straße langsam zu Grunde gehen."

Toll und die Eingliederungsvereinbarung bezüglich dieser Maßnahme wurde uns am Ende auch vorgelegt, ich habe wohl als Einziger etwas länger überlegt, ob ich das unterschreiben soll, aber man hat ja nicht wirklich die Wahl. Hätte ich nicht unterschrieben, dann hätte ich ja auch nichts als Ärger, ohne selbst was davon zu haben außer Nachteile, Nachteile und nochmals Nachteile. Am Ende ist man eh immer der *****, egal was man macht.

Ich denke ernsthaft darüber nach mich kurz vor Praktikumsbeginn (der wohl 4 Wochen nach Start der Maßnahme sein wird) mich vom Arzt wegen Depressionen krankschreiben zu lassen, weil ich sehe nicht ein, dass ich immer und immer wieder in so einen Dreck hineingezwungen werde. Ich will eine anständig bezahlte Arbeit und kein Praktikum im Altenheim, im Supermarkt, in der Gastromonie oder sonstwo, wo ich mich für lau abracken darf. Außer, dass ich mich am Ende über meinen eigenen Arbeitseinsatz für einen Ausbeuter ärgere habe ich davon nämlich absolut nichts.

In Ordnung, jetzt habe ich erstmal genug Dampf abgelassen. Weiss irgendjemand, wie ich mich ohne Sanktionen aus der Maßnahme verabschieden kann? Gibt es da eine Möglichkeit außer dem Arzt eine schwere Depression vorzuspielen? Ich weiss, ist irgendwie eine blöde Frage und einige denken jetzt sicher ich bin ein faules Schwein, aber das ist falsch, ich will mich einfach nicht mehr ausbeuten lassen. Das habe ich in den letzten Jahren genug über mich ergehen lassen, jetzt ist Schluss!
 


Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
hm wie lange soll die Krankschreibung denn dauern, wenn ein Arzt das überhaupt mitmacht? Es kommt immer die nächste Massnahme
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Puuuuuuuuuuuuuh, viel geschrieben, gliedern wir mal:

Hallo,

ich muss bald für ein halbes Jahr so eine Maßnahme vom Arbeitsamt mitmachen. Die geht von Montag bis Freitag, außerdem muss man in der Zeit noch 2 bis 3 Praktika von je maximal 10 Wochen machen.
Um was für eine Massnahme handelt es sich denn?

Ich habe mich in den letzten Jahren schon genug ausbeuten lassen. Sei es von Zeitarbeitsfirmen oder von irgendwelchen Praktikumsstellen, wo ich mir den Hintern aufgerissen habe und am Ende nichtmal Geld geschweige denn ein Arbeitsangebot bekommen habe. Ich habe die Schnauze gestrichen voll und würde diese Maßnahme am liebsten sausen lassen.
Ist Dein gutes Recht, aber lebe dann mit Konsequenzen seitens der JC/Argen.

Die Maßnahmeveranstalter reden natürlich alles schön, wie super diese Maßnahme doch wird und so einen Blödsinn. Welche Drogen nehmen die eigentlich, die müssen doch wissen wie schlecht es auf dem Arbeitsmarkt aussieht. Einer von uns Anwesenden hat schon von Anfang an gesagt, dass er da nicht mitmachen will, da er das letztes Jahr schon so etwas mitgemacht hat (genau wie ich), sowie in diversen Praktika auch nur ausgenutzt wurde. Er wurde gleich mit der Drohung konfrontiert, dass er dann halt das Arbeitslosengeld gekürzt bekommt.
Das ist keine Drohung, sondern ein Fakt. Der Massnahmeleiter muss nämlich genau denselben Vermittlungsvorschlag, den Du bekommen hast, parallel zu Dir zum JC zurückschicken, entweder mit dem Vermerk "eingestellt" oder eben nicht. Die Konsequenzen daraus sind nunmal Anhörungen und drohende Sanktionierungen.

Toll und die Eingliederungsvereinbarung bezüglich dieser Maßnahme wurde uns am Ende auch vorgelegt, ich habe wohl als Einziger etwas länger überlegt, ob ich das unterschreiben soll, aber man hat ja nicht wirklich die Wahl. Hätte ich nicht unterschrieben, dann hätte ich ja auch nichts als Ärger, ohne selbst was davon zu haben außer Nachteile, Nachteile und nochmals Nachteile. Am Ende ist man eh immer der *****, egal was man macht.
Richtig erkannt, in dieser Situation hast Du kaum eine andere Chance.

Ich denke ernsthaft darüber nach mich kurz vor Praktikumsbeginn (der wohl 4 Wochen nach Start der Maßnahme sein wird) mich vom Arzt wegen Depressionen krankschreiben zu lassen, weil ich sehe nicht ein, dass ich immer und immer wieder in so einen Dreck hineingezwungen werde. Ich will eine anständig bezahlte Arbeit und kein Praktikum im Altenheim, im Supermarkt, in der Gastromonie oder sonstwo, wo ich mich für lau abracken darf. Außer, dass ich mich am Ende über meinen eigenen Arbeitseinsatz für einen Ausbeuter ärgere habe ich davon nämlich absolut nichts.
... was ein zukünftig zufriedenstellenderes Ergebnis hätte? Denk mal nach.

In Ordnung, jetzt habe ich erstmal genug Dampf abgelassen. Weiss irgendjemand, wie ich mich ohne Sanktionen aus der Maßnahme verabschieden kann? Gibt es da eine Möglichkeit außer dem Arzt eine schwere Depression vorzuspielen?
Denk mal drüber nach, was danach kommt.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.258
Sehr hilfreich bist du ja gerade nicht?
Wir sind hier keine Forum von Mitarbeitern der ARGEN oder sonstigen angeschlossenen Weiterblidungsinstituten, sondern das Erwerbslosen Forum. Und hier geht es darum, so ein Unsinn abzuwehren. Den braucht niemand und erst recht kein Mensch über sich ergehen lassen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
ABer mit einer Krankschreibung ist der Unsinn auch nicht aus der Welt
 

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
hm wie lange soll die Krankschreibung denn dauern, wenn ein Arzt das überhaupt mitmacht? Es kommt immer die nächste Massnahme
2 oder 3 Wochen vielleicht. Auf ewig kommt man damit nicht durch, das ist klar. Ansonsten werde ich halt im Praktikum bewußt schlechte Arbeit leisten. Es sei denn ich bin im Altenheim oder so. Da täte es mir um die Senioren leid, wenn ich schludere.
 

Draconi

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Januar 2008
Beiträge
117
Bewertungen
0
so eine maßnahme habe ich im letzten august hinter mich gebracht...hab mich so durch die bekloppte maßnahme und diegenauso dämlichen leute da durchgequält.

erst ne gruppenveranstaltung gehabt, wo die einem wieder da blaue vom himmel gequatscht haben. anfangs hieß es noch auf "freiwilliger basis"
dann wurden wir für den nächsten tag eingeladen und mussten am schluss ne Eingliederungsvereinbarung unterschreiben. ich wollt nich, aber hätt ich´s nich gemacht hätten wir ne sanktion gekriegt. dafür hab ich das in kauf genommen.

hat mir die tante da erzählt wir könnten da super geile bewerbungsunterlagen zusammenstellen ect.
nix von toller mappe usw. material hatten die für bewerbungen nur weißes kopierpapier,billig mappen und große umschläge. die bindung für die bewerbungen,drucken von folien usw durfte ich am schluss selber bezahlen,weils hieß sowas wird nich übernommen.


ich war eine von dreien die nach dem halben jahr nich mal n praktikum in ner firma bekommen hat,wofür ich mich beworben hatte bzw in der berufsrichtung, obwohl ich schon ne ausbildung in der richtung gemacht hab.

aufgteilt war´s in 2 monate schule und 4 monate praktikum.

die ganze maßnahme war natürlich wieder auf, entschuldigung wenn ich das sage, hauptschüler und leute die nichmal nen schulabschluss haben geschweige denn ein gescheites wort deutsch sprechen ausgelegt.
die ganze technik in dem laden total veraltet. i-net lahmte nur oder die pc´s gingen gar nich.

schulzeit: nich mal richtige lehrer vorhanden. dann haben die uns über unsere rechte und pflichten "unterrichtet". als ob ich darüber nix wüsste.
später is der dozent abgesprungen und wir hatten keinen der sich um uns da gekümmert hat,ersatz gabs ja nich.

dann jeden tag das gleiche.stundenlang im i-net nach stellen gucken und bewerben. das konnte ich auch von zu hause aus:icon_neutral:

später hatte ich das glück, das ich immer gesagt habe, dass meine daten für die bewerbungen zu hause sind und ich von da aus nur die bewerbung komplett verschicken könne. ich war die einzigste die das durfte, weil ich die wenigsten fehlzeiten hatte und die dozentin wusste das ich mich totz allem angestrengt hatte was zu bekommen und immer brav die bewerbungsliste abgegeben hab.

die praktikumssuche war das beste, haben uns in die stadtgeschickt zum fragen....ich bin immer gleich nach hause gefahren,war mir auch egal solange, am morgen meine anwesenheit eingetragen wurde.
hab in meiner berufsrichtung nix bekommen,die wollten mich nich mal fürn praktikum. bin ich hier gegenüber zum real und da 4 monate lang in der textilabteilung gehockt.

meine arthrose mit dem ganzen rumstehen hat sich gefreut...

am schluss hab ich da 6 monate zeit rausgeworfen,da hätt ich genauso zu hause bleiben können. der einzige vorteil war,das ich keine fahrtkosten hatte und ich am ende des monats 120€ extra in der tasche hatte,wenn ich die ganzen tage anwesend war.


dann war ich nach den 6 monaten wiede zu hause und dann fing der müll mit der fallmanagerin an. wollte mich unbedingt in irgendetwas reindrücken. wär der egal gewesen wenns als putze,fabrikarbeiter oder klofrau gewesen wär.

bin dann wieder gegenüber zum real und hab mich da als regalauffüller beworben. das hat der genügt und jetzt lassen die mich in ruhe. hab 3-4 tage die woche n paar stunden. is zwar abends aber dafür hab ich den ganzen tag zur verfügung,wenn ich auch mal zum amt muss oder so.

mein freund wure für paar wochen in ne englisch maßnahme gesteckt, nachdem er ein SAP-kurs beantragt hatte. der englischkurs war total überflüssig, weil er englisch in wort und schrift perfekt beherrscht und der kurs war sogar noch kürzer und teurer als der SAP-kurs gewesen wäre.

ich vertrete die selbe meinung wie du, das dieser maßnahmen dreck totaler müll ist.

aber ohne sanktion kommst du da nich mal eben raus, es sei denn du hast was anderes gefunden und krank schreiben geht auch nich ewig, irgendwann wollen die auch n attest sehen über die krankheit haben und wenn du pech hast musst du noch zum amtsarzt und solche scherze.

einer der bei uns in der maßnahme war, ging nachdem die 1 stunde noch nich mal angefangen hatte wieder. dem war die sanktion egal,weil er schwarzarbeit gemacht hat. das hat dem aber auch nix gebracht,weil er keine 2 wochen später wieder in ner maßnahme war.


Edit: hab natürlich keine ahnung wie man ne maßnahme ablehnt oder wie auch immer zu der zeit, also haben wir, um keinen stress zu bekommen den mist über uns ergehen lassen. und ich hab mir schnellstmöglich zumindest nen 400€ job gesucht. is auch nich das beste, aber die lassen mich in ruhe
 

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
aber ohne sanktion kommst du da nich mal eben raus, es sei denn du hast was anderes gefunden und krank schreiben geht auch nich ewig, irgendwann wollen die auch n attest sehen über die krankheit haben und wenn du pech hast musst du noch zum amtsarzt und solche scherze.
Ich habe schon überlegt lieber in der Zeit, wo die Maßnahme beginnt in einem Callcenter zu arbeiten und dann mich in einem Monat kündigen zu lassen. Dann habe ich wenigstens 100 Euro oder so extra und muss nicht in unsinnige Praktika meine Zeit verplempern.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
hm, kein Kommentar, überdenke lieber was Du schreibst
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Ja, du scheinst mir mehr so ein Arge-Spitzel zu sein. Ich werde den Teufel tun und hier jetzt ganz genau schreiben, was für eine Maßnahme das ist und am Besten noch, wo ich die absolviere. Feind liest mit...
Wenn das Deine Meinung ist, dann kann man Dir leider nicht helfen. Ich arbeite als Sozialberater und habe Kontakte zum Jobcenter und versuche stets gütlich zu vermitteln. Hierzu ist es allerdings wichtig komplette Angaben zu bekommen. Ohne diese ist das was hier ankommt nicht eindeutig und daher die Antworten ungenau bzw. lassen zu viele Spielräume. Aber bitte, ich will Dir nicht zu nahe treten. Weshalb die Angabe um welche Massnahme es sich handelt, gefährlich ist, erschliesst sich mir nicht, selbst wenn der "Feind" mitliest. Wo und bei welchem Träger der ist ist dagegen egal.
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Nun, dann hast Du für Dich einen Weg gewählt. Damit kann ich doch leben. Weshalb wird dann aber hier nach Hilfe gefragt? Lebe Deinen Widerstand aus und gut ist es, was Du damit erreichst brauche ich Dir sicherlich nicht zu erklären.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Nun, dann hast Du für Dich einen Weg gewählt. Damit kann ich doch leben. Weshalb wird dann aber hier nach Hilfe gefragt? Lebe Deinen Widerstand aus und gut ist es, was Du damit erreichst brauche ich Dir sicherlich nicht zu erklären.
Ist doch völlig verständlich, wenn jemand einen fairen Job will und nicht ausgenutzt werden möchte. Um festzustellen, dass jemand für einen einfachen Job taugt, reicht i.R. ein Tag, max. 1 Woche - sicherlich nicht mehrere Wochen Praktika. Bei Leuten mit Beruf sieht man das auch im Zeugnis - und es gibt eine Probezeit, in der man recht schmerzlos einen Vertrag auflösen kann.

Was hier gemacht wird, ist Ausnutzung von Arbeitslosen mit Hilfe des Staates.

Ausgenommen sind hierbei wohl noch Praktika von Jugendlichen oder jungen Leuten, die keine Ausbildung haben und eine Ausbildungsstelle suchen. Aber das sollte dann ja so sein, dass man ihnen in einem theoretischen Unterricht fehlendes Gerüstzeug aus der Schule beibringt (korrektes Deutsch, Mathekenntnisse, die man für einen Beruf braucht) und in praktischem Unterricht gleich auch Grundfertigkeiten mitgibt und dann dazu passend im gleichen Umfeld 2-wöchige (nicht länger) Praktikas bei Betrieben sucht, die ausbilden.

Mit einem hast du Recht - hier zieht er wohl am kürzeren Hebel - aber Unrecht muss man dabei nicht gutheißen...
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Boach was ist den speyer für ein Widerling. Sozialarbeiter der gamma -Version.
Die Sorte kann ich gut leiden, der Arge in den ***** krauchen und nach unten treten.

Wo hast du dein Diplom gemacht? Auf der Handlangerschule in Dülmen.
 

Lopossa

Neu hier...
Mitglied seit
7 April 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
Keine Arbeitsgelegenheit und damit unzumutbar sind unentgeltliche Praktika (LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 02.05.2008, Az.: L 7 B 321 / 07 AS ER).

Abbruch von unentgeltlichen Praktika können nicht nach § 31 SGB II sanktioniert werden!


Grüsse
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Boach was ist den speyer für ein Widerling. Sozialarbeiter der gamma -Version.
Die Sorte kann ich gut leiden, der Arge in den ***** krauchen und nach unten treten.

Wo hast du dein Diplom gemacht? Auf der Handlangerschule in Dülmen.
Treten tust Du hier, ich habe Dir nichts getan, also unterlass bitte solche Anmachen, wenn Du ein Problem mit mir hast melde es oder schreibe mich via pn an. Ich krauche niemanden in den Allerwertesten und nach unten treten werde ich nie und habe ich nie. Ich verbitte mir also solch haltlose Unterstellungen.
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Was hier gemacht wird, ist Ausnutzung von Arbeitslosen mit Hilfe des Staates.
Ich schrieb ja bereits, Du hast einen Weg für Dich gewählt. Klage gegen das was Du geschrieben hast, dann aber bitte bis zur Endkonsequenz. Ich wünsche Dir ehrlich viel Erfolg, leider vermute ich das Gegenteil.

Mit einem hast du Recht - hier zieht er wohl am kürzeren Hebel - aber Unrecht muss man dabei nicht gutheißen...
Ich verstehe nicht was Du meinst, wo habe ich denn Unrecht gutgeheissen?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
ja der Ton hier ist wirklich zum ....
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Es geht hier nicht darum was du dir verbittest.

Und haltlos ist hier nix, ich habe nur dein Geschreibsel interpretiert.

Und ich weiß schon was ich schreibe und wovon ich rede.

Und wenn hier jemand so´ein Zeugs wie du schreibst ists mein gutes Recht das u kommentieren.

Wolltest hier halt zeigen, wo hier der Hammer hängt, also geh wieder zur Arge und krauch dort.

Außerdem kenne ich dich wahrscheinlich. Meine Ex Lebensgefährtin ist auch von deiner Zunft allerdings Chefin.

Jedenfalls paßt dein Geschreibsel zu jemanden aus Berlin den ich echt gefressen habe.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Es geht hier nicht darum was du dir verbittest.

Und haltlos ist hier nix, ich habe nur dein Geschreibsel interpretiert.

Und ich weiß schon was ich schreibe und wovon ich rede.

Und wenn hier jemand so´ein Zeugs wie du schreibst ists mein gutes Recht das u kommentieren.

Wolltest hier halt zeigen, wo hier der Hammer hängt, also geh wieder zur Arge und krauch dort.

Außerdem kenne ich dich wahrscheinlich. Meine Ex Lebensgefährtin ist auch von deiner Zunft allerdings Chefin.

Jedenfalls paßt dein Geschreibsel zu jemanden aus Berlin den ich echt gefressen habe.

Ich glaube so langsam muss es reichen, nicht jeder der eine andere Meinung vertritt muss beleidigt werden, aber ist eh egal, der Ton hier im Forum ist eh abstossend
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Ich glaube so langsam muss es reichen, nicht jeder der eine andere Meinung vertritt muss beleidigt werden, aber ist eh egal, der Ton hier im Forum ist eh abstossend
Wenn ich mich über jemanden so aufrege hat es seinen Grund.
Und ich habe mich schon zurückgehalten.

LG
Hexe
 


Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
Ich glaube so langsam muss es reichen, nicht jeder der eine andere Meinung vertritt muss beleidigt werden, aber ist eh egal, der Ton hier im Forum ist eh abstossend
Keine Sorge, haben diesen Beitrag auch in einem anderen Forum geschrieben, da geht es noch härter zur Sache. Aber ich schreibe das hier ja auch nicht, damit mich alle lieb haben, sondern um mir mal Luft zu machen und euch meine Einstellung näherzubringen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten