• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ich will einen EEJ!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo,
wie läuft es, wenn man einen EEJ haben möchte, und zwar einen
bestimmten?
Die Leiterin der Kita meiner Kleinen und ich würden auf diesem
Wege gern zusammenfinden, sprich sie hätte einen anzubieten
und hätte mich gerne dafür, und ich würd´s gerne machen.
Lässt sich die ARGE auf Empfehlungen ein?
Oder kann man u.U. gleich sagen, dass man eine bestimmte
Person für den Job haben will?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Die Leiterin der KITA kann einen Antrag bei der ARGE stellen und dabei erwähnen, das sie Dich im Auge hat, entscheiden muss das aber der SB, ob es dazu kommt
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#5
Eine anweisung wie das geht, werden wir dir von unserer Seite aus nicht geben, da wir diese Art von Sklavenbeschäftigung grundsätzlich ablehnen. Sollte dir jemand anders Ratschläge geben, ist es o.k. Aber unsere Haltung ist nun mal, dass jeder EEJ Lohndumping und Entrechtung von Arbeitnehmern forciert. Du solltest Dir gut überlegen, ob Du das unterstützen möchtest. Deine Kita konnte sicher auch vor Hartz IV Personal beschäftigen und war nicht auf Hartz Iv-Kräfte angewiesen.


Hallo,
wie läuft es, wenn man einen EEJ haben möchte, und zwar einen
bestimmten?
Die Leiterin der Kita meiner Kleinen und ich würden auf diesem
Wege gern zusammenfinden, sprich sie hätte einen anzubieten
und hätte mich gerne dafür, und ich würd´s gerne machen.
Lässt sich die ARGE auf Empfehlungen ein?
Oder kann man u.U. gleich sagen, dass man eine bestimmte
Person für den Job haben will?
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#6
@ Barbarella,
einen EEJ zu wollen, das mag ja für manche in Ordnung sein, WENN es sich dabei um eines der seltenen Exemplare handeln sollte, die tatsächlich zusätzlich und gemeinnützig sind.
Aber in Deinem Fall soll ja geradedezu exemplarisch der Platz für die sicher dringend benötigte Zweitkraft ausbeuterisch mit einer EEJ-Mutter besetzt werden.
Nichts gegen deine Qualitäten als Mutter, aber hast du eine pädagogische Ausbildung?

Kinder sollten in Kitas nicht bloß aufbewahrt werden, sondern auch gefördert. Mit deinem Kind kannst du das vieleicht, aber mit einer ganzen Gruppe, wahrscheinlich drei- bis sechsjähriger Kinder?
Oder, wenn du über eine solche Ausbildung verfügst, dann solltest du dich erst recht nicht derart unter Wert verkaufen!!!
Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Guten Tag Barbarella,

frag' nach, ob eine sozialversicherungspflichtige Anstellung möglich ist. Falls nicht, dann lass' die Finger davon. Ein-Euro-Jobs bedeuten soziales Unrecht und Ausbeutung.

Ich spreche übrigens aus Erfahrung: In 2005 war ich so naiv und habe freiwillig zwei Ein-Euro-Jobs abgeleistet. So dumm bin ich nicht noch einmal.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Hallo,
wie läuft es, wenn man einen EEJ haben möchte, und zwar einen
bestimmten?
Die Leiterin der Kita meiner Kleinen und ich würden auf diesem
Wege gern zusammenfinden, sprich sie hätte einen anzubieten
und hätte mich gerne dafür, und ich würd´s gerne machen.
Lässt sich die ARGE auf Empfehlungen ein?
Oder kann man u.U. gleich sagen, dass man eine bestimmte
Person für den Job haben will?

Sicher, der Arbeitgeber kann doch aussuchen, wen er einstellen will... und du solltest begründen können, warum du das machen willst.
 

judith11

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mai 2007
Beiträge
245
Gefällt mir
0
#10
Hier sitzen Einige auf einen sehr hohen Ross :frown:

Man kann von einem EEJ halten was man will und das Gelbe vom Ei ist es selbstverständlich nicht und warscheinlich sie so gut wie alle EEJ auch nicht gemeinnützig etc. etc. etc.

aber

warum wird hier eigentlich JEDER niedergemacht der nicht auf der 100 %-igen Ablehnungsschiene ist !!




@ Barbarella
die Kita kann einen officiellen Antrag bei der Arge stellen und dann wird geprüft ob ....... na wir wissen schon was!

Dieser Antrag kann auch mit deinem Namen schon in Verbindung gebracht werden!



@all
PS: auch ich habe bisher jeden EEJ bei meinem SB nachgeprüft und abgelehnt - jetzt lassen DIE mich in Ruhe.
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#11
warum wird hier eigentlich JEDER niedergemacht der nicht auf der 100 %-igen Ablehnungsschiene ist !!
Vielleicht damit sich die Hartz 4 Empfänger nicht alles klaglos vom Amt gefallen lassen. Denn je mehr das Volk buckelt, desto mehr gibt es mit der Peitsche auf den Popo.

Dass man für sein Existenzminimum reguläre Jobs verrichten (oder besser vernichten :icon_pfeiff: ) soll kann und darf nicht angehen. Und das müssen auch die begreifen, die aktuell (noch) einen Arbeitsplatz haben, den man leichterhand ersetzen kann.

Kein Arbeitgeber sagt nein, wenn der Arbeiter ihn (fast) nichts kostet. Da will man immer mehr von :icon_evil: .
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#12
@Judith
Du darfst nicht vergessen, das ein 1E Job in der Kita einen regulären Arbeitsplatz verdrängt.
Das heißt dieser € Job kostet real einer Erzieherin Lohn und Brot.
--------------------------------------------------------------------------
Die Leiterin der Kita meiner Kleinen und ich würden auf diesem
Wege gern zusammenfinden, sprich sie hätte einen anzubieten
und hätte mich gerne dafür, und ich würd´s gerne machen.
------------------------------------------------------------------------------
Und I`m so sorry aber das nennt man bei uns mauscheln. Ich wurde richtig wütend, wie da Pläne ausgeheckt werden,mit billigen Arbeitskräfte den Vollzeitbeschäftigten das Wasser abzugraben. Zwei Freundinnen von mir haben im übrigen einen JOb verloren, der dann leicht umgebaut wurde und jetzt mit willigen Eurojobbern belegt ist. 2 Vollzeitarbeitsplätze auf ewig futsch. Das ist nämlich die Kehrseite. NO No no, das ist so nicht in Ordnung und ich befürworte die leicht heftige Reaktion der Redaktion.
LG
Hexe
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#13
Das heißt dieser € Job kostet real einer Erzieherin Lohn und Brot.
WO steht das im Eingangspost? Das wollte ich auch schon Kaleika fragen.

Gruß, Arwen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Aber in Deinem Fall soll ja geradedezu exemplarisch der Platz für die sicher dringend benötigte Zweitkraft ausbeuterisch mit einer EEJ-Mutter besetzt werden.
Nichts gegen deine Qualitäten als Mutter, aber hast du eine pädagogische Ausbildung?

Kinder sollten in Kitas nicht bloß aufbewahrt werden, sondern auch gefördert. Mit deinem Kind kannst du das vieleicht, aber mit einer ganzen Gruppe, wahrscheinlich drei- bis sechsjähriger Kinder?
Oder, wenn du über eine solche Ausbildung verfügst, dann solltest du dich erst recht nicht derart unter Wert verkaufen!!!
Kaleika
Jetzt überschätze mensch man nicht die Qualitäten einer "pädagogischen Ausbildung". Mit einer guten menschlichen Bildung wäre den Kindern weit mehr geholfen.

Der andere Punkt ist tatsächlich das Dumping. Ich hab früher auch mal gedacht: Es gibt doch so viele Leute die gerne Arbeit wollen, und so viel Bedarf, gerade im gesellschaftlichen und sozialen Bereich. Dass das in einer Form wahr wird, wo der Mensch einem Leitknecht unterstellt wird, und sich nicht einmal sagen kann: ICH verdiene MEINE Brötchen, darauf wär ich nicht gekommen.

Nicht unterkriegen lassen, Barbarella kann ja ihre "Echt"bewerbung an die Kita schicken, und die können korrekt Gelder beantragen.

Grüsse
Emily
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#15
Ganz einfach, ein Job in einer Kita ist niemals zusätzlich sondern regulär notwendig.
LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#16
Nur mal so rein herumtheoretisiert: Könnte es nicht sein, dass die in der Kita nach dem maximal auszuschöpfenden Verteilerschlüssel schon ausreichend Erzieherinnen haben, es aber schön wäre, da wäre noch eine weitere Kraft - die jedoch, weil eben der Verteiler knapp abgedeckt ist, nicht genehmigt werden würde als reguläre? Nur theoretisch, ich weiss, das hat wieder weitreichende Folgen - dann setzt man eben den Betreuungsschlüssel hoch, sagt das muss reichen, und holt sich nebenbei EEJ, weils eben in echt natürlich nicht reicht.

Emily
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
Hallo,
...
Die Leiterin der Kita meiner Kleinen und ich würden auf diesem
Wege gern zusammenfinden, ...
Prekär, prekär.
Das ist Unterschicht Live in Wort und Bild :icon_lol: oder meinst Du das ernst!? :icon_frown:

Gruß, Anselm
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#18
Ganz einfach, ein Job in einer Kita ist niemals zusätzlich sondern regulär notwendig.
LG
Hexe
Hallo Hexe, war das die Antwort auf meine Frage?

Falls ja, danach habe ich nicht gefragt und was Du schreibst, ist mir auch klar.

Ich bezweifele nur, dass sie die Stelle einer Erzieherin einnehmen sollte.

Gruß, Arwen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#19
Zitat von Martin Behrsing:


Eine anweisung wie das geht, werden wir dir von unserer Seite aus nicht geben, da wir diese Art von Sklavenbeschäftigung grundsätzlich ablehnen. Sollte dir jemand anders Ratschläge geben, ist es o.k. Aber unsere Haltung ist nun mal, dass jeder EEJ Lohndumping und Entrechtung von Arbeitnehmern forciert. Du solltest Dir gut überlegen, ob Du das unterstützen möchtest. Deine Kita konnte sicher auch vor Hartz IV Personal beschäftigen und war nicht auf Hartz Iv-Kräfte angewiesen.
Dem schliesse ich mich an.

LG von Kaffeeline
 

Floeckchen

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#20
Mal eine Offtopic Frage.
Ein bisschen Reallife gemischt mit Fiktion.

Meine 6-jährige Tochter geht in eine Kita.
Diese Kita bietet nachmittags Angebote an, die nicht direkt von der Kita kommen, d.h. Freitags kommt z.B. eine Englischlehrerin, gibt dort alle anderen möglichen Angebote.

Nun die Zwickmühle.
Meine Tochter nimmt am Englischunterricht teil, kostet pro Freitag stolze 7€. Da wir "nur" Aufstocker sind, können wir uns das grad so leisten.
Ermässigungen gibt es keine, man könnte (wenn man sein ganzes Leben dem Elternebeitat darlegen möchte) höchsten über den Förderverein Vergünstigungen bekommen.

Jetzt zur Fiktion.
Anstatt der Englischlehrerin die nebenbei noch mit den Kindern was verdient. Anstatt der Musikschullehrerin, einfach qualifizierte 1€ Jobber nehmen.
Vorteil wäre für die AlG2 Empfänger Kinder, sie könnten an den Aktivitäten teilnehmen.
Grosser Nachteil, man wäre "Streikbrecher" und würde sich dem ALG2 Wahnsinn einfach hingeben...
 

gudru_locke

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Mai 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#21
Hallo,
wie läuft es, wenn man einen EEJ haben möchte, und zwar einen
bestimmten?
Die Leiterin der Kita meiner Kleinen und ich würden auf diesem
Wege gern zusammenfinden, sprich sie hätte einen anzubieten
und hätte mich gerne dafür, und ich würd´s gerne machen.
Lässt sich die ARGE auf Empfehlungen ein?
Oder kann man u.U. gleich sagen, dass man eine bestimmte
Person für den Job haben will?
Die Frage von Barbarella wurde bisher nur von Ariana konkret beantwortet, ohne dass Emotionen, Fehlinterpretationen oder Vorwürfe erhoben wurden.

Bei aller mehr als berechtigten Kritik an der Jobvernichtungsmaschinerie der MAE (EEJ) hätte ich mir ein wenig mehr "Diplomatie" gegenüber der Fragestellerin gewünscht.

Will man/frau SO Menschen "überzeugen"? :(
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
...

Nun die Zwickmühle.
Meine Tochter nimmt am Englischunterricht teil, kostet pro Freitag stolze 7€. Da wir "nur" Aufstocker sind, können wir uns das grad so leisten.
Ermässigungen gibt es keine, man könnte (wenn man sein ganzes Leben dem Elternebeitat darlegen möchte) höchsten über den Förderverein Vergünstigungen bekommen.
Zu Stolz für Obiges aber...

Jetzt zur Fiktion.
Anstatt der Englischlehrerin die nebenbei noch mit den Kindern was verdient. Anstatt der Musikschullehrerin, einfach qualifizierte 1€ Jobber nehmen. ...
Nicht zu Stolz einen Arbeitsplatz zum eigenen Vorteil, oder zur eigenen Bequemlichkeit, zu ersetzen?

Frage. Merkst Du noch etwas?

In letzter Zeit frage ich mich des Öfteren, welchen Sinn hat es, seinen Kopf für solche Hüllen von Bewegungs- und/oder Nahrungsaufnahme-Intelligenzen
hin zu halten!?

Nichts für Ungut, aber denke doch in aller Konsequenz nach was Du schreibst, bevor Du es schreibst.

Ich wäre mit Deinem Vorschlag sicher einverstanden, wenn da nicht 1Eurojobber, sondern sozial versicherungspflichtige, oder ehrenamtlich Beschäftigte stünde.

Es geht darum Zwangsarbeit oder Prekärarbeit für den Sozialhilfesatz und zu den Bedingungen des SGB zu vermeiden! :icon_idee:

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#23
Die Frage von Barbarella wurde bisher nur von Ariana konkret beantwortet, ohne dass Emotionen, Fehlinterpretationen oder Vorwürfe erhoben wurden.

Bei aller mehr als berechtigten Kritik an der Jobvernichtungsmaschinerie der MAE (EEJ) hätte ich mir ein wenig mehr "Diplomatie" gegenüber der Fragestellerin gewünscht.

Will man/frau SO Menschen "überzeugen"? :(
Solche Fragen sollte kein ganz frisch angemeldeter User stellen, vor allem dann nicht, wenn sich diese Art der Propagandaserien in letzter zeit häufen.

Wer hier aufmerksam mitliest, dem fällt das auch schnell auf.

Gruß, Anselm
 

gudru_locke

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Mai 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#24
Solche Fragen sollte kein ganz frisch angemeldeter User stellen, vor allem dann nicht, wenn sich diese Art der Propagandaserien in letzter zeit häufen.

Wer hier aufmerksam mitliest, dem fällt das auch schnell auf.

Gruß, Anselm
Das ist schön zu lesen. :wink:

Ab wievielen Beiträgen darf man denn Deiner Meinung nach einen Beitrag schreiben? :icon_kratz:
 

Floeckchen

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#25
Ich bin für gar nix zu stolz, aber ich zahle lieber als Almosen zu bekommen.
Es war auch nur ein Denkanstoss mehr nicht.
Ehrenamt ist ein gutes Stichwort, nur wer ist heute noch so sozial und würde fremde Kinder ehrenamtlich unterrichten.

Übrigens finde ich es sehr Schade, das man von Gedankengängen die man in einem Forum niederschreibt, auf Intelligenz schliesst.

Noch ein Frage ,bin noch sehr neu in diesem Forum.

Wie oder in welcher Weise hast Du jemals für mich Deinen Kopf hingehalten?

Ich bin ehrlich gesagt auch erschüttert, ich wollte nur Eure Meinung dazu wissen mehr nicht. Mag ja sein da ihr hier jeden Tag wahrscheinlich das gleiche schreibt, das ihr ein Standardantwortbeleidigungspost habt, für Leute die anderer Meinung sind, aber wäre diese Art von Behandlung nicht genau die, die der Staat momentan allen Sozialschwachen Menschen zukommen lässt?

Lg ein trauriges Floeckchen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#26
Wow, wie seid Ihr eigentlich drauf??
Fakt ist, dass sich die Kita mit ev. Träger
keine feste Hilfskraft leisten könnte. Nach Eurer
Einstellung würde das bedeuten: liebe Kinder,
spült euer Geschirr selber, putzt die Klos selbst und
beschäftigt euch dann auch noch alleine, bis wir
soweit sind und durch unser Forum und EEJ-Bestreikung
der Regierung klar gemacht haben, wo´s lang geht... Haha

Und davon abgesehen, tatsächlich bin ich noch nirgendwo so unfreundlich aufgenommen worden wie hier, was nicht gerade für dieses Forum spricht.
Das war´s für mich hier, ich bin raus!
 

gudru_locke

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Mai 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#27
Tja Anselm,

so kann es es gehen, woll? :icon_laber:

P.S.: 'tschuldigung, dass ich nicht um Deine Erlaubnis gefragt habe einen neuen Beitrag zu schreiben...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#28
Mal eine Offtopic Frage.
Ein bisschen Reallife gemischt mit Fiktion.

Meine 6-jährige Tochter geht in eine Kita.
Diese Kita bietet nachmittags Angebote an, die nicht direkt von der Kita kommen, d.h. Freitags kommt z.B. eine Englischlehrerin, gibt dort alle anderen möglichen Angebote.

Nun die Zwickmühle.
Meine Tochter nimmt am Englischunterricht teil, kostet pro Freitag stolze 7€. Da wir "nur" Aufstocker sind, können wir uns das grad so leisten.
Ermässigungen gibt es keine, man könnte (wenn man sein ganzes Leben dem Elternebeitat darlegen möchte) höchsten über den Förderverein Vergünstigungen bekommen.

Jetzt zur Fiktion.
Anstatt der Englischlehrerin die nebenbei noch mit den Kindern was verdient. Anstatt der Musikschullehrerin, einfach qualifizierte 1€ Jobber nehmen.
Vorteil wäre für die AlG2 Empfänger Kinder, sie könnten an den Aktivitäten teilnehmen.
Grosser Nachteil, man wäre "Streikbrecher" und würde sich dem ALG2 Wahnsinn einfach hingeben...
Die Kinder, deren Eltern aus welchen Gründen auch immer "nein" sagen, müssen daraus fogend, um sich selbst vor dem Gruppenzwang zu rechtfertigen und warum sie nicht dabei sind, diese Dinge entweder innerlich ablehnen oder aber es bleibt ein Gefühl des Zurückgesetztseins in ihnen bestehen, das sie vielleicht zeitlebens schwer auflösen können.

So Kitas haben schon erhebliche Auswirkungen auf die Kinder, und deshalb bemängele ich ja so vehement, dass gerade da menschliche Qualitäten gefragt sind, und die haben nicht zwangsläufig mit der zertifizierten Ausbildung zu tun.

Und aus diesen Grund finde ich diese Art von Angeboten in Kitas schlicht asozial.

Barbarelle, wenn du nicht verstehen willst warum das schief läuft, versuche es bitte später noch einmal. Ich habe "freiwillig" letztes Jahr meine Mutter-Kind-Kur auf Urlaubstage und Mehrstunden wahrgenommen, da ich nämlich erst wenige Monate in meiner jetzigen Arbeitsstelle war, und mir die Personalerin (Zeitarbeitsfirma) nahelegte wenn ich den Job behalten möchte, ginge das auf keinen Fall auf die mir zustehende Freistellung für eine Kur. Ich habe sehr sehr lange mit mir selbst gehadert, ob ich das aus der sozialen verantwortung FÜR ALLE so machen will. Letztlich war ich schwach und habe woe o.g. meine Rechte nicht in Anspruch genommen. Ich weiss um die Auswirkungen und finde es alles andere als gut von mir. Ich habe meine Chance gesehen, bin unheimlich gern in der Firma in der ich eingesetzt bin und wollte das nicht verlieren. Aber langfristig und umsichtig gedacht war es

DEFINITIV DUMM.

Alles Liebe
Emily
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#29
Zitat von gudru Locke:
Bei aller mehr als berechtigten Kritik an der Jobvernichtungsmaschinerie der MAE (EEJ) hätte ich mir ein wenig mehr "Diplomatie" gegenüber der Fragestellerin gewünscht.

Will man/frau SO Menschen "überzeugen"? :(


Das hat nichts mit Diplomatie zu tun,
denk bitte mal nach bevor du schreibst,das ist nicht böse gemeint,sondern kan dir auch mal helfen,aber wenn du nachdenkst,wirst du die Worte von Martin Behrsing verstehen..

LG von Kaffeeline
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#30
Wow, wie seid Ihr eigentlich drauf??
Fakt ist, dass sich die Kita mit ev. Träger
keine feste Hilfskraft leisten könnte. Nach Eurer
Einstellung würde das bedeuten: liebe Kinder,
spült euer Geschirr selber, putzt die Klos selbst und
beschäftigt euch dann auch noch alleine, bis wir
soweit sind und durch unser Forum und EEJ-Bestreikung
der Regierung klar gemacht haben, wo´s lang geht... Haha

Und davon abgesehen, tatsächlich bin ich noch nirgendwo so unfreundlich aufgenommen worden wie hier, was nicht gerade für dieses Forum spricht.
Das war´s für mich hier, ich bin raus!
Guten Abend Barbarella,

die Antworten haben sicherlich nichts mit Unfreundlichkeit gemeinsam. Sondern es ist Frust und Enttäuschung über die deutsche Arbeitsverwaltung und Hartz IV, die aus dem Munde der User spricht.

Ich halte die Ein-Euro-Jobs für ein völlig ungeeignetes arbeitsmarktpolitisches Instrument. Denn vornehmlich sind diese Sklavenjobs dafür eingerichtet worden um die Arbeitsfähigkeit und Arbeitswilligkeit des Arbeitslosen zu überprüfen. Aber sie dienen keineswegs dem Zweck den Delinquenten wieder zurück auf den Pfad der Tugend, sprich zurück in den Allgemeinen Arbeitsmarkt zu führen.

Die faule Ausrede der Maßnahmeträger, daß keine finanziellen Mittel dazu vorhanden wären, einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz zu schaffen lasse ich nicht gelten. Denn eine billigere Arbeitskraft als einen Ein-Euro-Jobber wird der Träger i. d. R. nicht finden.

Ein Beispiel:

Ich habe 2005 einen derartigen Sklavenjob in einem Wohnheim für behinderte Menschen angenommen. Maßnahmeträger war die Diakonie.

Die Mehraufwandsentschädigung für die Nachtbereitschaft (18:00 Uhr - 08:00 Uhr) belief sich auf 25 Cent pro Arbeitsstunde.

Das kann es ja wohl nicht sein?

Deshalb meine ablehnende Haltung gegenüber diesen sinnlosen Ein-Euro-Jobs.
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#31
Fakt ist, dass sich die Kita mit ev. Träger
keine feste Hilfskraft leisten könnte.
Ja aber genau das ist doch die Crux.

In Zukunft werden dann in der Kita nur noch EEJ eingestellt - bevorzugt mit Erzieherausbildung.

Und warum ? Weil sich der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht leisten kann ?

Kann es sich denn umgekehrt der Arbeitnehmer leisten für einen Armutslohn (gemessen an den Lebenshaltungskosten hier) zu schuften.

Warum beseitigt man nicht die wirklichen Hemmschuhe, nämlich die hohen Lohnnebenkosten und das Arbeitsrecht ? Weniger Bürokratie wäre auch noch gut, das spart auch einiges an Lohn und Pensionen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#32
Zitat von gudru Locke:

Ab wievielen Beiträgen darf man denn Deiner Meinung nach einen Beitrag schreiben? :icon_kratz:
Ohne dich zu beleigen-denk endlich mal nach bevor du schreibst!


Gruss Kaffeeline
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#33
Jetzt überschätze mensch man nicht die Qualitäten einer "pädagogischen Ausbildung". Mit einer guten menschlichen Bildung wäre den Kindern weit mehr geholfen.
keineswegs. Im Gegenteil: Einer der Gründe, warum deutsche Schüler so schwach in den PISA-Tests
sind, ist auch, daß im Kindergarten - anders als sonstwo in der Welt- im Kindergarten und den Kitas kein studiertes Personal eingesetzt wird, sondern im besten Fall gelerntes, im schlimmsten Fall nur angelerntes.


Jedenfalls gehören in KiGa und KiTa voll ausgebildete Mitarbeiter mit pädagogischem Studium,- aber keine EEJ.
 

gudru_locke

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Mai 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#34
Hallo Barbarella,

in Beitrag #30 hat Catweazle bereits auf den Irrfug von MAEs (EEJs) hingewiesen.

Vielleicht sind auch diese Artikel für Deine Entscheidung hilfreich. ;)

Die Nutznießer der 1-Euro-Jobs sind nicht die Arbeitslosen, sondern es hat sich eine durchaus lukrative Industrie zur Vermittlung der günstigsten Arbeitskräfte gebildet.
Der gesamte Artikel:
1-Euro-Jobs und andere Zahlenspielereien

[FONT=&quot]
Das schöne Wort Gemeinnützigkeit soll sich noch mehr in eine Nutzungsberechtigung für extrem billige Arbeitskräfte verwandeln.
Der gesamte Artikel: Ein-Euro-Jobs als lukratives Geschäft[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#35
Ich find sowas zum:icon_kotz2:

(Jetzt nur mein ehrliche Meinung)

Tausende versuchen sich gegen die Sklavenbeschäftigung zu wehren und jedes mal muss ich lesen das jemand freiwillig das machen will.

ich nenne sowas Streikbrecher. Nichts anderes.

Schön das man arbeiten will. Aber was einige da machen ist sich nur ausnutzen zu lassen.

Wenn die Kita dich wirklich braucht kann Sie dich doch einstellen als normale Arbeitkraft mit einem anständigen Gehalt so das du von den Sozialleistungen wegkommst.


Naja wie erwähnt schon...

Gute Besserung:biggrin:
 

Pikku

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2006
Beiträge
77
Gefällt mir
0
#36
Wow, wie seid Ihr eigentlich drauf??
Fakt ist, dass sich die Kita mit ev. Träger
keine feste Hilfskraft leisten könnte.
Das können wir uns nicht leisten ist das Totschlagargument.

Für die KITA gibt es auch andere Möglichkeiten zusätzliche Arbeitskraft zu bekommen, z.B. freiwilliges soziales Jahr - da wissen beide Seiten, woran sie entlohnungstechnisch sind.
Oder ein regulärer (bis) 400 € Job, da würden dann auch Sozialabgaben bezahlt. Das wäre auch für Dich die bessere Lösung. So drückt sich die Kita, wenn sie nur ein bisschen betriebswirtschaftlich denkt gekonnt um ihre soziale Verpflichtung als Arbeitsgeber herum.
Mach doch mal den Vorschlag als geringfügig Beschäftigte bei denen zu arbeiten. Das kann durchaus auch eine Lösung sein.
 

a f a

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Gefällt mir
2
#37
Ja aber genau das ist doch die Crux.

In Zukunft werden dann in der Kita nur noch EEJ eingestellt - bevorzugt mit Erzieherausbildung.

Und warum ? Weil sich der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht leisten kann ?

Kann es sich denn umgekehrt der Arbeitnehmer leisten für einen Armutslohn (gemessen an den Lebenshaltungskosten hier) zu schuften.
:icon_daumen:Völlig richtig, aber

Warum beseitigt man nicht die wirklichen Hemmschuhe, nämlich die hohen Lohnnebenkosten und das Arbeitsrecht ? Weniger Bürokratie wäre auch noch gut, das spart auch einiges an Lohn und Pensionen.
:icon_kinn:meinste dat jetzt ironisch ?

das ist doch blanker Neosprech :wink:

http://www.neosprech.de/wiki/index.php/Lohnnebenkosten

http://www.neosprech.de/wiki/index.php/Wörterbuch_des_Neosprech

Gruss
Norbert

alles für alle
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#38
Ich find sowas zum:icon_kotz2:

(Jetzt nur mein ehrliche Meinung)

Tausende versuchen sich gegen die Sklavenbeschäftigung zu wehren und jedes mal muss ich lesen das jemand freiwillig das machen will.

ich nenne sowas Streikbrecher. Nichts anderes.

Schön das man arbeiten will. Aber was einige da machen ist sich nur ausnutzen zu lassen.

Wenn die Kita dich wirklich braucht kann Sie dich doch einstellen als normale Arbeitkraft mit einem anständigen Gehalt so das du von den Sozialleistungen wegkommst.


Naja wie erwähnt schon...

Gute Besserung:biggrin:
Genau so ist es.:frown: Habe eben auch einen Hals bekommen. Macht doch mein Nachbar- habe versucht ihn fürs ELO zu gewinnen, angemeldet hatte er sich ja schon mehr nicht- jetzt auch einen 1€- Job? Er ist insolventer Tanzlehrer. Mit einem breiten Grinsen hatte er es mir eben erzählt. Da sage ich nur, große Klappe nichts dahinter.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#39
Zwangsarbeit

Immerhin kann die Kita an der Zwangsarbeit finanziell genesen und den gut Verdienenden die Gebühren ermässigen. Macht doch Sinn?
So ein Eurojobber bringt doch richtig Geld mit in den Laden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#41
Das ist schön zu lesen. :wink:

Ab wievielen Beiträgen darf man denn Deiner Meinung nach einen Beitrag schreiben? :icon_kratz:
Musst Du lesen lernen? Nö, aber das Gelesene verstehen scheint schwer zu sein. Zudem ist Deine Frage widersinnig, denn ab dem ersten Beitrag hat der User ja schon einen Beitrag geschrieben. :biggrin:

Deshalb nochmal, nicht nur lesen was ich schrieb, sondern auch verstehen.

"Solche Fragen sollte kein ganz frisch angemeldeter User stellen, vor allem dann nicht, wenn sich diese Art der Propagandaserien in letzter Zeit häufen.

Ist der Satz so hervorgehoben nun leichter verständlich? :icon_pic:

Gruß, Anslem
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#42
Ich bin für gar nix zu stolz, aber ich zahle lieber als Almosen zu bekommen.
Du hast den Bezug des im bezüglichen Posting gesagten verschoben und deshalb auch so geantwortet. Dass Du lieber zahlst, als "Almosen" anzunehmen habe ich erkannt und auch so geschrieben.

Es war auch nur ein Denkanstoss mehr nicht.
Ehrenamt ist ein gutes Stichwort, nur wer ist heute noch so sozial und würde fremde Kinder ehrenamtlich unterrichten.
Das kann ich Dir so und hier nicht beantworten, da müsste ich erst einmal recherchieren und "rumfragen".

Übrigens finde ich es sehr Schade, das man von Gedankengängen die man in einem Forum niederschreibt, auf Intelligenz schliesst.
:icon_hihi: "Nahrungsaufnahme-Intelligenzen" ist ein zynischer Ausdruck für einen bestimmten Menschenschlag, mit Intelligenz an sich hat das aber in dem Zusammenhang erst einmal wenig bis gar nichts zu tun. ;)


Noch ein Frage ,bin noch sehr neu in diesem Forum.

Wie oder in welcher Weise hast Du jemals für mich Deinen Kopf hingehalten?
Habe ich gesagt für Dich? Halt, Du bist ja sicher auch eine "Verharzte", also hebe ich indirekt auch für Dich des öfteren meinen Kopf hin. Hier Details des Wie zu nennen verbieten mir Erziehung und Anstand.

Ich bin ehrlich gesagt auch erschüttert, ich wollte nur Eure Meinung dazu wissen mehr nicht. Mag ja sein da ihr hier jeden Tag wahrscheinlich das gleiche schreibt, das ihr ein Standardantwortbeleidigungspost habt, für Leute die anderer Meinung sind, aber wäre diese Art von Behandlung nicht genau die, die der Staat momentan allen Sozialschwachen Menschen zukommen lässt?

Lg ein trauriges Floeckchen
Traurig musst und darfst Du nicht sein.
Gib in der Foren-Suchfunktion einfach einmal das Stichwort "Zwangsarbeit" ein und lies Dir die entsprechenden Beiträge dazu durch.

Meine weitere Antwort dazu, nur für Dich.

Wir müssen sehen dass man uns Arbeit gibt, die uns von Sozialleistungen unabhängig macht - nicht abhängig mittels Zwangsarbeit für den Sozialhilfesatz, ewig existierend in "unteren" Lebensumständen.

Man muss das ALGII so erhöhen, dass Mütter ihre Kinder von sozialen Zuwendungen anständig erziehen und finanzieren können, oder eben siehe letzten Absatz.

Dafür stehe ich, dafür kämpfe ich, deshalb sind die "Streikbrecher", ob böswillig motiviert oder nicht, kontraproduktiv und genauso sozial schädlich, wie diese Gestalten, die sich ins Fernsehen stellen und behaupten "isch lebe supa vom Sozialamt - Alda".

Gruß, Anselm
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#43
Wow, wie seid Ihr eigentlich drauf??
Fakt ist, dass sich die Kita mit ev. Träger
keine feste Hilfskraft leisten könnte. Nach Eurer
Einstellung würde das bedeuten: liebe Kinder,
spült euer Geschirr selber, putzt die Klos selbst und
beschäftigt euch dann auch noch alleine, bis wir
soweit sind und durch unser Forum und EEJ-Bestreikung
der Regierung klar gemacht haben, wo´s lang geht... Haha

Und davon abgesehen, tatsächlich bin ich noch nirgendwo so unfreundlich aufgenommen worden wie hier, was nicht gerade für dieses Forum spricht.
Das war´s für mich hier, ich bin raus!
So lange es Befürworter von EEJ gibt, die sich alles gefallen lassen und liebevoll abnicken, ist es schwer, der Regierung zu zeigen wo´s lang geht.

Aber Danke für deinen Besuch und viel Spaß bei deinem EEJ. :)
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#45
Aber Danke für deinen Besuch und viel Spaß bei deinem EEJ. :)
Heiko, nix für ungut, aber das versteh' ich nicht unter Aufklärung, worum's wirklich geht! Das ist Rausekeln, nix anderes - und vor allem keine Be-ra-tung.

Gruß, Arwen
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#46
Wir müssen sehen dass man uns Arbeit gibt, die uns von Sozialleistungen unabhängig macht - nicht abhängig mittels Zwangsarbeit für den Sozialhilfesatz, ewig existierend in "unteren" Lebensumständen.
Genauso ist es. Außerdem ist man mit EEJ immer noch ein HartzIVler, der ununterbrochen der Hetze und menschenverachtender Behandlung ausgesetzt ist und ebenfalls immer noch den SB um "Erlaubnis" fragen muss, wenn er den "ortsnahen Bereich" verlassen will. Wer kann das wollen, außer den Leuten, die scharf sind, sich die Trägerpauschalen in die Taschen zu stopfen?
 

gudru_locke

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Mai 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#47
Hallo Barbarella,

in Beitrag #30 hat Catweazle bereits auf den Irrfug von MAEs (EEJs) hingewiesen.

Vielleicht sind auch diese Artikel für Deine Entscheidung hilfreich. ;)

Der gesamte Artikel:
1-Euro-Jobs und andere Zahlenspielereien

[FONT=&quot]Der gesamte Artikel: Ein-Euro-Jobs als lukratives Geschäft[/FONT]
Eigenartig, eigenartig...

Habe ich nicht versucht mit diesen "Links" eine andere Sichtweise für Barbarella zu "eröffnen"?

Warum also dieses "Nachtreten"?
 

a f a

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Gefällt mir
2
#50
Noch weitere konstruktive Beiträge?
Gib uns doch mal einen solchen vor.:wink:


Gruss
Norbert

Her mit dem schönen Leben
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#52
Konstruktiv ist, wenn man jemanden aufklärt über das, war hier in diesem Land abläuft, wenn derenige es nicht "bemerkt"! ... und das hat er/sie versucht zu tun - "Gute Besserung" ist nicht kons.... - ist MIST!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#54
Wow, wie seid Ihr eigentlich drauf??
Fakt ist, dass sich die Kita mit ev. Träger
keine feste Hilfskraft leisten könnte.
Dann muss man dafür sorgen dass sich der Träger das leisten kann.
Solange man aber Mlliarden in die Renditeerhöhung bestens situierter "Kleingeldmillionäre" steckt, anstatt in unsere Zukunft, also unsere Kinder und Menschen in unserer Situation nichts besseres einfällt als das Beste aus ihrer eigenen Situation herauszuholen, solange wird die Spirale der Unverschämtheiten immer weiter gehen.

Die Frage darf und kann nicht sein. Wie helfe ich dem Träger einer Kita und verbessere zugleich mein Ein- und Auskommen!
Die Frage muss lauten wieso man obiges tut und damit die Ursachen für die dahingehende Entwicklung noch weiter anreichert, anstatt dafür zu sorgen dass unsere Steuergelder an solche Kitaträger vergeben werden anstatt an Renditehyänen.

Nach Eurer
Einstellung würde das bedeuten: liebe Kinder,
spült euer Geschirr selber, putzt die Klos selbst und
beschäftigt euch dann auch noch alleine, bis wir
soweit sind und durch unser Forum und EEJ-Bestreikung
der Regierung klar gemacht haben, wo´s lang geht...
Doch, genau so ist es! Auf der Seite der Schlechten hat man in absturzgefährdeten Systemen wie dem Unseren immer schnell "einfache" Lösungen parat. Man will um nichts wirklich kämpfen und kann sich sehr schön auf den Lasten der Anderen ausruhen.

Du stellst Dich auf die Seite der Schlechten und verlängerst damit das eigentliche Übel. Deine Aussage ist also im Detail nicht viel mehr als eine Ausrede, zu deren Rechtfertigung Du das Wohl der Kinder anführst (oder missbrauchst)! Letztlich aber deren Wohl nicht wirklich im Sinn hast, da Du genau damit den weiteren Weg, auch für deren zukünftiges Übel bahnst.

Hauptsache Du hast Deine paar Euro mehr in der Tasche. :icon_kotz2:

Und davon abgesehen, tatsächlich bin ich noch nirgendwo so unfreundlich aufgenommen worden wie hier, was nicht gerade für dieses Forum spricht.
Das war´s für mich hier, ich bin raus!
Daran sehe ich dass Du nicht wirklich für "Deine" Sache einstehen kannst und innerlich Deine dahingehend auf Sand gebauten Fundamente erkennst. Schade dass Du nicht "die Eier" hast, die Sache an sich zu betrachten, eigen Denkfehler einzugestehen und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, anstatt die "zickige Elsa" zu präsentieren.

Gruß, Anselm
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#55
Ansem Querolant sagte :
Barbarella sagte :
Und davon abgesehen, tatsächlich bin ich noch nirgendwo so unfreundlich aufgenommen worden wie hier, was nicht gerade für dieses Forum spricht.
Das war´s für mich hier, ich bin raus!
Daran sehe ich dass Du nicht wirklich für "Deine" Sache einstehen kannst und innerlich Deine dahingehend auf Sand gebauten Fundamente erkennst. Schade dass Du nicht "die Eier" hast, die Sache an sich zu betrachten, eigen Denkfehler einzugestehen und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, anstatt die "zickige Elsa" zu präsentieren.

Gruß, Anselm
Ich kann Barbarellas Reaktion durchaus verstehen.

"Und bist Du nicht mein Freund, dann musst Du mein Feind sein", ob sich mit DIESER Einstellung aber ein Kompromiss finden lässt, DAS wage ich zu bezweifeln. Und solange ausreichend Menschen dieser Philosophie frönen, brauchen sich die, die sich das ausgedacht haben (oder haben ausdenken lassen) wirklich keine Sorgen machen, dass "die Unterschicht" sich zusammenschliesst...

Dopamin
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#56
Daran sehe ich dass Du nicht wirklich für "Deine" Sache einstehen kannst und innerlich Deine dahingehend auf Sand gebauten Fundamente erkennst. Schade dass Du nicht "die Eier" hast, die Sache an sich zu betrachten, eigen Denkfehler einzugestehen und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, anstatt die "zickige Elsa" zu präsentieren.
Ich seh da keine zickige Elsa, sie hatte eine konkrete Frage, die ist ihr nicht beantwortet worden , sondern sie ist beleidigt worden, warum soll sie sich damit noch herumschlagen? Die Kraft braucht sie für das was sie vorhat nicht dafür sich hier rechtfertigen zu müssen, meine Meinung
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#57
Ich kann Barbarellas Reaktion durchaus verstehen.

"Und bist Du nicht mein Freund, dann musst Du mein Feind sein", ob sich mit DIESER Einstellung aber ein Kompromiss finden lässt, DAS wage ich zu bezweifeln. Und solange ausreichend Menschen dieser Philosophie frönen, brauchen sich die, die sich das ausgedacht haben (oder haben ausdenken lassen) wirklich keine Sorgen machen, dass "die Unterschicht" sich zusammenschliesst...

Dopamin
Ich denke allerdings nicht in dieser Freund/Feind-Kategorie. Ich kläre auf und sage offen was ich davon halte. Als Feind betrachte ich hingegen diese User die sich ebne mal schnell anmelden um Stimmung zu machen und nachfolgend nicht wieder gesehen werden. :icon_idee:

Allerdings denke ich Positiv und freue mich darüber, dass so ein Dialog entsteht, der mir und anderen die Möglichkeit gibt kontrovers über Dinge zu "Reden", die sonst nur von der BLÖD als Stimmungskanone gegen uns verwendet wird, und aus dem der stille Mitleser sein eigenes Resumee ziehen kann.

Eben weil über solche Dinge bisher zu wenig bis gar nicht geredet wurde und jeder deshalb den scheinbar einfachsten Weg geht, wird dann heftig gestritten, wenn man einigen ohne Lebenserfahrung und dahingehendem Wissen, ob der Konsequenzen ihres Handelns, Vorwürfe oder aufklärende Vorhaltungen macht. Das ist aber erstmal nicht wirklich schlimm. :)

Wäre ich mit der Ansage "Ich will einen 1Eurojob" in dieses Forum gekommen und man hätte mir geschrieben was (auch) Barbarella geschrieben wurde, ich würde mich dafür entschuldigen was ich mit meinem Egoismus und der zugehörigen Oberflächlichkeit anrichte, nicht jedoch versuchen durch noch weitere hanebüchene Rechtfertigungsversuche das Faß zum Überlaufen bringen.

Flüchte ich etwa wenn und weil mir der Wind aus dieser Richtung (1Eurojob-Rechtfertiger) entgegenschlägt?

Nein! Denn auch ich will eine Lösung für die Nöte der Verharzte und deren Kinder, aber im Gegensatz zu anderen baue ich hierbei nicht auf Sand und Bequemlichkeit - und bin bereit dafür auch Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen, einfach weil hierbei der opportune Weg, nachweislich der falsche Weg ist.

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#58
Ich seh da keine zickige Elsa, sie hatte eine konkrete Frage, die ist ihr nicht beantwortet worden , sondern sie ist beleidigt worden, warum soll sie sich damit noch herumschlagen? Die Kraft braucht sie für das was sie vorhat nicht dafür sich hier rechtfertigen zu müssen, meine Meinung
Deine Meinung respektiere ich, ein Urteil über den Inhalt wirst Du für Dich selbst fällen - eines Tages und der Tag kommt sicher. :icon_mrgreen:

Btw. Ihre Frage wurde bereits in #2 von Dir beantwortet.

Gruß, Anselm
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#59
Da ich einen 1-Euro-Job abgewehrt habe fühle ich mich überhaupt nicht angesprochen, aber ich überlasse es jedem selber ob er will oder nicht und verurteile auch niemanden der einen machen will
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#60
Da ich einen 1-Euro-Job abgewehrt habe fühle ich mich überhaupt nicht angesprochen,
Du warst auch nicht gemeint, Dich muss man dahingehend nicht aufklären.

aber ich überlasse es jedem selber ob er will oder nicht und verurteile auch niemanden der einen machen will
Auch eine Art sich zwischen den Stühlen einen bequemen Platz zu genehmigen.

Es ist gewiss keine Schande Stellung zu beziehen, nur ungerechtfertigtes Nörgeln (keine Antwort obwohl diese in #2 von Dir selbst gegeben) hingegen ist nicht die erfolgreichste Art mehr zu erreichen, als den berühmten Tropfen auf den heißen Stein.

Gruß, Anselm
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#61
Das hat nichts mit zwischen den Stühlen zu tun, sondern mit Menschenachtung und Achtung ihres freien Willens, etwas was hier im Forum immer so hochgehalten wird.

Und ich mag es nicht vorzuveruteilen, eine Erfahrung aus meinen Gerichtsjahren, es gibt immer zwei Seiten einer Medaille und viele einzelne Schicksale, man kann nicht jedem pauschal gerecht werden
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#62
Das hat nichts mit zwischen den Stühlen zu tun, sondern mit Menschenachtung und Achtung ihres freien Willens, etwas was hier im Forum immer so hochgehalten wird.

:icon_klarsch: DAS bezieht sich doch aber auf beide "Seiten" oder nicht? ;)

Und ich mag es nicht vorzuveruteilen, eine Erfahrung aus meinen Gerichtsjahren, es gibt immer zwei Seiten einer Medaille und viele einzelne Schicksale, man kann nicht jedem pauschal gerecht werden
Hier geht es nicht um Pauschalen, es geht darum den Irrtum zu beseitigen, man könne sich mittels kurzfristiger Anpassung selbst helfen, das insbesondere dann, wenn man gerade das Kindeswohl anführt, das man langfristig und unter Würdigung aller Umstände gesehen, durch gmau diese Denk- und Handlungsweise selbst in weiteres Unglück und Verharztheit verwandelt.

Gruß, Anselm
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#63
Ich denke allerdings nicht in dieser Freund/Feind-Kategorie. Ich kläre auf und sage offen was ich davon halte. Als Feind betrachte ich hingegen diese User die sich ebne mal schnell anmelden um Stimmung zu machen und nachfolgend nicht wieder gesehen werden. :icon_idee:
Da ich hier seit Ende Januar mein "Unwesen" treibe, wirst Du mir ja nicht unterstellen, ich würde hier neu sein und mal eben "Stimmung" machen. Zugegeben, ich mache hier Stimmung welche dem einen oder anderen nicht in den Kram passt, aber DAMIT bin ich ja nicht alleine, oder?

Allerdings denke ich Positiv und freue mich darüber, dass so ein Dialog entsteht, der mir und anderen die Möglichkeit gibt kontrovers über Dinge zu "Reden", die sonst nur von der BLÖD als Stimmungskanone gegen uns verwendet wird, und aus dem der stille Mitleser sein eigenes Resumee ziehen kann.
Ich lasse mich, ob der Erfahrungen hier im Forum, nicht so leicht verschrecken wie viele Neulinge, und habe ich ausreichend Geduld mich immer wieder zu wiederholen...

Eben weil über solche Dinge bisher zu wenig bis gar nicht geredet wurde und jeder deshalb den scheinbar einfachsten Weg geht, wird dann heftig gestritten, wenn man einigen ohne Lebenserfahrung und dahingehendem Wissen, ob der Konsequenzen ihres Handelns, Vorwürfe oder aufklärende Vorhaltungen macht. Das ist aber erstmal nicht wirklich schlimm. :)
In wie weit sind denn bitteschön Vorwürfe oder Vorhaltungen ein konstruktiver Gesprächsbeitrag?

Wäre ich mit der Ansage "Ich will einen 1Eurojob" in dieses Forum gekommen und man hätte mir geschrieben was (auch) Barbarella geschrieben wurde, ich würde mich dafür entschuldigen was ich mit meinem Egoismus und der zugehörigen Oberflächlichkeit anrichte, nicht jedoch versuchen durch noch weitere hanebüchene Rechtfertigungsversuche das Faß zum Überlaufen bringen.
Wärest Du, ja sicher,warum nur fält es mir schwer DAS zu glauben?:icon_kinn: SO eine Behauptung aufzustellen ist ja sehr leicht, Beweise diesbezüglich beizubringen, allerdings auch wieder sehr schwierig...

Flüchte ich etwa wenn und weil mir der Wind aus dieser Richtung (1Eurojob-Rechtfertiger) entgegenschlägt?
Großer DENKFEHLER!!! Denn NIEMAND muss sich für das Ausüben eines EEJ RECHTFERTIGEN!!! JEDER trifft SEINE Entscheidung, und nur weil DU und vielleicht die Mehrheit hier im Forum EEJ alehnend gegenüberstehen, heisst das noch lange nicht, dass sich auch nur EINER nach euch zu richten hat!

Nein! Denn auch ich will eine Lösung für die Nöte der Verharzte und deren Kinder, aber im Gegensatz zu anderen baue ich hierbei nicht auf Sand und Bequemlichkeit - und bin bereit dafür auch Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen, einfach weil hierbei der opportune Weg, nachweislich der falsche Weg ist.

Gruß, Anselm
Diese Unannehmlichkeiten, die Du auf Dich nimmst, würden mich persönlich schon interessieren...

Dopamin
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#64
Diese Unannehmlichkeiten, die Du auf Dich nimmst, würden mich persönlich schon interessieren...
mich übrigens nicht, denn es macht jeder FREIWILLIG
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#65
Die EEJ-Frage ist nicht einfach zu beantworten!
Einerseits müsste doch jeder selbst entscheiden dürfen, ob er einen EEJ machen will oder nicht.
Andererseits ist es eben nicht bloße Privatentscheidung, weil mit der Annahme eines EEJs daran mitgewirkt wird, dass sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen immer mehr vom Markt verschwinden und durch ausbeuterische EEJs ersetzt werden.
Wenn dann in diesem Forum dies angeprangert und meist eine Mithilfe zur Aufnahme des EEJs verweigert wird, dann sehe ich darin keine grundsätzliche Beleidigung oder Anmache - von speziellen Beiträgen vielleicht abgesehen.
Kaleika
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#66
Völlig richtig, Kaleika und genau diese speziellen Beiträge meine ich, davon gibt es in diesem Thread einige
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#67
Da ich hier seit Ende Januar mein "Unwesen" treibe, wirst Du mir ja nicht unterstellen, ich würde hier neu sein und mal eben "Stimmung" machen. Zugegeben, ich mache hier Stimmung welche dem einen oder anderen nicht in den Kram passt, aber DAMIT bin ich ja nicht alleine, oder?
Nun, Du warst damit in dem Zusammenhang nicht gemeint. Ich habe Dir auch nie Stimmungsmache unterstellt, aber wenn Du Dir diesen Schuh anziehen willst.

Ich lasse mich, ob der Erfahrungen hier im Forum, nicht so leicht verschrecken wie viele Neulinge, und habe ich ausreichend Geduld mich immer wieder zu wiederholen...
Oh, sehe ich da eine Gemeinsamkeit von uns? Einziger Haken an der Sache ist die Qualität und der größere Zusammenhang in der Sache für die man einsteht.

Ich muss mich nicht im Geringsten schämen, begründet gegen 1Eurojobs zu sein.

In wie weit sind denn bitteschön Vorwürfe oder Vorhaltungen ein konstruktiver Gesprächsbeitrag?
Man sollte die Umstände nicht verkennen. Wenn ich Salz auf deine Haut streue, ist Deine Reaktion nicht so heftig, wie wenn ich Dir selbiges in eine offene Wunde streue. Wo es ans Eingemachte geht, wie bei uns Verharzten, da ist es schon fast lächerlich zu verlangen oder zu erwarten, dass die Antworten immer sachlich und emotionslos sind.

Wärest Du, ja sicher,warum nur fält es mir schwer DAS zu glauben?:icon_kinn: SO eine Behauptung aufzustellen ist ja sehr leicht, Beweise diesbezüglich beizubringen, allerdings auch wieder sehr schwierig...
:confused: Beweise? Welcher Art? Und warum "Beweise". Und kannst Du mir dann auf dem selben Weg das Gegenteil beweisen? :icon_kinn:

Was Du glaubst oder nicht, das ist mir so Jacke wie Hose. Wichtig ist was im Realen passiert. Ob bewiesen oder nicht, ändert nichts am Vorkommen selbst - Hauptsache ich kann mich im Spiegel betrachten und ein angenehmes Feeling angesichts der Tatsache verspüren, dass geht was geht, obwohl das nicht so sein müsste und ich etwas mache das echten Sinn hat.

Großer DENKFEHLER!!! Denn NIEMAND muss sich für das Ausüben eines EEJ RECHTFERTIGEN!!! JEDER trifft SEINE Entscheidung, und nur weil DU und vielleicht die Mehrheit hier im Forum EEJ alehnend gegenüberstehen, heisst das noch lange nicht, dass sich auch nur EINER nach euch zu richten hat!
Nach "uns" muss sich sicher niemand richten, das stimmt. Kommt aber einer in dieses Forum und besitzt die Frechheit dahingehend zu votieren, so muss er/sie sich nicht über heftigsten Gegenwind wundern - und das zurecht!

[/QUOTE]
Diese Unannehmlichkeiten, die Du auf Dich nimmst, würden mich persönlich schon interessieren...[/QUOTE]

Das glaube ich Dir nach dem letzten Absatz, muss und werde mich aber nicht beweisen, im Gegenteil, ich lege nach indem ich sage dass meine bessere Hälfte diese eigentlich unnötigen Leiden nicht nur mit trägt, nein sie liebt und respektiert mich gerade weil ich dahingehend bin und handele wie behauptet.

Meine Denke und Art des Handelns greifen viral um sich. Mehr kann ich gar nicht erwarten, diese Erkenntnis gibt mir Kraft an Stellen, an denen ich manchmal alles einfach hinschmeißen könnte. :icon_mrgreen:

Es wird einfach Zeit dass sich diese Gesellschaft wieder vermehrt aus mündigen, empatisch fähigen und weltoffenen Bürgern zusammensetzt, dazu muss aufgeklärt werden, verschiedene Ansichten auf ihr Für und Wider durchleuchtet werden und das geht nicht immer ohne Emotionen, wobei sich diese Emotionen nach den Möglichkeiten der entsprechenden Person richten.

Dieses Einkommens- und Konsumzombie-Dasein "Fun by Default", "mir das Meiste, das Beste, Anderen den traurigen Rest", "wer nicht kann wie ich ist schlecht und wer schlechter ist, auf den spucke ich" ist offensichtlich nicht mehr haltbar.

Gruß, Anselm
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#69
Nun, Du warst damit in dem Zusammenhang nicht gemeint. Ich habe Dir auch nie Stimmungsmache unterstellt, aber wenn Du Dir diesen Schuh anziehen willst. 1.



Oh, sehe ich da eine Gemeinsamkeit von uns? Einziger Haken an der Sache ist die Qualität und der größere Zusammenhang in der Sache für die man einsteht. 2.

Ich muss mich nicht im Geringsten schämen, begründet gegen 1Eurojobs zu sein.



Man sollte die Umstände nicht verkennen. Wenn ich Salz auf deine Haut streue, ist Deine Reaktion nicht so heftig, wie wenn ich Dir selbiges in eine offene Wunde streue. Wo es ans Eingemachte geht, wie bei uns Verharzten, da ist es schon fast lächerlich zu verlangen oder zu erwarten, dass die Antworten immer sachlich und emotionslos sind. 3.



:confused: Beweise? Welcher Art? Und warum "Beweise". Und kannst Du mir dann auf dem selben Weg das Gegenteil beweisen? :icon_kinn:

Was Du glaubst oder nicht, das ist mir so Jacke wie Hose. Wichtig ist was im Realen passiert. Ob bewiesen oder nicht, ändert nichts am Vorkommen selbst - Hauptsache ich kann mich im Spiegel betrachten und ein angenehmes Feeling angesichts der Tatsache verspüren, dass geht was geht, obwohl das nicht so sein müsste und ich etwas mache das echten Sinn hat. 4.



Nach "uns" muss sich sicher niemand richten, das stimmt. Kommt aber einer in dieses Forum und besitzt die Frechheit dahingehend zu votieren, so muss er/sie sich nicht über heftigsten Gegenwind wundern - und das zurecht! 5.

Dopamin sagte :
Diese Unannehmlichkeiten, die Du auf Dich nimmst, würden mich persönlich schon interessieren...
Das glaube ich Dir nach dem letzten Absatz, muss und werde mich aber nicht beweisen, im Gegenteil, ich lege nach indem ich sage dass meine bessere Hälfte diese eigentlich unnötigen Leiden nicht nur mit trägt, nein sie liebt und respektiert mich gerade weil ich dahingehend bin und handele wie behauptet.

Meine Denke und Art des Handelns greifen viral um sich. Mehr kann ich gar nicht erwarten, diese Erkenntnis gibt mir Kraft an Stellen, an denen ich manchmal alles einfach hinschmeißen könnte. :icon_mrgreen: 6.

Es wird einfach Zeit dass sich diese Gesellschaft wieder vermehrt aus mündigen, empatisch fähigen und weltoffenen Bürgern zusammensetzt, dazu muss aufgeklärt werden, verschiedene Ansichten auf ihr Für und Wider durchleuchtet werden und das geht nicht immer ohne Emotionen, wobei sich diese Emotionen nach den Möglichkeiten der entsprechenden Person richten.

Dieses Einkommens- und Konsumzombie-Dasein "Fun by Default", "mir das Meiste, das Beste, Anderen den traurigen Rest", "wer nicht kann wie ich ist schlecht und wer schlechter ist, auf den spucke ich" ist offensichtlich nicht mehr haltbar. 7.

Gruß, Anselm
Hach, jetzt wirds wieder lang...

1.
Das mit neu etc. pp. war ja sonst Dein Totschlagargument, wollte es also von vornherein entkräften. Angezogen habe ich mir diesen Schuh nicht...

2.
Die Sache für die man einsteht... Also ich für meinen Teil werde niemanden ob seiner Entscheidungen vorverurteilen, DAS überlasse ich Anderen... Allerdings werde ich nur wenigen Hilfe versagen, wenn ich sie leisten kann, und DAS mache ich auch lieber vor Ort, und weniger im Netz...

3.
Findest Du Emotionslosigkeit in Diskussionen, wirklich lächerlich? Gut, dann setze weiter auf emotionale Diskussionen, wo man an kein Ziel kommt, weil alle Beteiligten am Ende verletzt sind, warum auch immer. M.E. sind emotionen gut und wichtig, haben aber in sachlichen Diskussionen nichts verloren...

4.
Ich stimme mit Dir darin überein, dass wichtig ist, was im realen Leben passiert. Ich habe meine Entscheidung getroffen, und ich weiss, dass da was geht, wie weit das letztendlich gehen wird, zeigt die Zukunft...

5.
Wer die Überschrift dieses Forums liest erwartet HILFE in seiner persönlichen Situation, keinen Gegenwind. Gut, in diesem Fall hat Barbarella in ein Wespennest gestochen, die Präsenz der Redaktion in diesem Thread hat auch mich erstaunt...

6.
Deine Denke greift viral um sich? Na, dann hoffe ich mal, dass Du südlich der Elbe lebst, bei mindestens 100 km Sicherheitsabstand dauerts noch n Weilchen, bis ich der Gefahr ausgesetzt bin, mich zu infizieren...

7.
Genau DIESEN Leitsatz befolgst Du, wenn es um EEJ geht, das wird Dir vielleicht erst richtig klar, wenn Du Deine eigenen Beiträge zu diesem Thema einmal kritisch durchforstest...

Es hat den Anschein, dass wir uns für das selbe Ziel einsetzen, aber verschiedene Wege gehen, das auch zu erreichen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und schätze, dass wir uns öfter austauschen.

Dopamin
 

judith11

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mai 2007
Beiträge
245
Gefällt mir
0
#70
Ich denke allerdings nicht in dieser Freund/Feind-Kategorie. Ich kläre auf und sage offen was ich davon halte. Als Feind betrachte ich hingegen diese User die sich ebne mal schnell anmelden um Stimmung zu machen und nachfolgend nicht wieder gesehen werden.
:icon_kinn:Oder nach der "Stimmung" machen sofort mit geballter Kraft aus dem Forum entsorgt werden und somit auch nicht weitere Beiträge scheiben zu können !

Übrigens "Stimmung" machen ist auch immer von dem eigenen Standpunkt oder EGO abhängig und ob man eine andere Meinung wohl nicht trägt, aber zuläßt :icon_daumen:

Selbstverständlich gibt es auch Trolle - in Norwegen :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#71
Hach, jetzt wirds wieder lang...

1.
Das mit neu etc. pp. war ja sonst Dein Totschlagargument, wollte es also von vornherein entkräften. Angezogen habe ich mir diesen Schuh nicht...
Nun, das ist mein Eindruck wenn ich das lese, was Du dazu sagtest.

2.
Die Sache für die man einsteht... Also ich für meinen Teil werde niemanden ob seiner Entscheidungen vorverurteilen, DAS überlasse ich Anderen... Allerdings werde ich nur wenigen Hilfe versagen, wenn ich sie leisten kann, und DAS mache ich auch lieber vor Ort, und weniger im Netz...
Vorverurteilen kann man nur, wenn man jemand verurteilt, ohne ihn/sie gehört zu haben, was aber in der bezüglichen Sache sichtlich nicht der Fall war.
Zum Weiteren oben, ich helfe sowohl real, als auch im Netz, wo es mir möglich ist. Bekannte von mir helfen sogar direkt, am "Ort des Geschehens". Näheres wir dazu aber nicht von mir kommen. ;)

3.
Findest Du Emotionslosigkeit in Diskussionen, wirklich lächerlich? ....
Nein, das nicht. Lies nochmal was ich schrieb. Ich schreib dass die Erwartung, eine solche Diskussion emotionslos zu führen, lächerlich ist.

4.
Ich stimme mit Dir darin überein, dass wichtig ist, was im realen Leben passiert. Ich habe meine Entscheidung getroffen, und ich weiss, dass da was geht, wie weit das letztendlich gehen wird, zeigt die Zukunft...
"Hätten wir das früher gewusst". Nicht alles muss bis zuletzt abgewartet werden. Vieles, auch das Vorgehen und Resultat bei der 1Rurojobsache ist bereits heute abzusehen. Man benötigt dazu lediglich etwas Erfahrung und Einblicke in bestimmte Planungen, Begehrlichkeiten der Nutznießer von diesen Arbeitsgelegenheiten und jenen die es noch werden (wollen).

Es hat den Anschein, dass wir uns für das selbe Ziel einsetzen, aber verschiedene Wege gehen, das auch zu erreichen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und schätze, dass wir uns öfter austauschen.

Dopamin
Wäre ja auch langweilig wenn alle dieselben Wege gehen würden. Ich bin für Neues immer offen und lernbegierig.

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#72
Die EEJ-Frage ist nicht einfach zu beantworten!
Einerseits müsste doch jeder selbst entscheiden dürfen, ob er einen EEJ machen will oder nicht.
Andererseits ist es eben nicht bloße Privatentscheidung, weil mit der Annahme eines EEJs daran mitgewirkt wird, dass sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen immer mehr vom Markt verschwinden und durch ausbeuterische EEJs ersetzt werden.
Wenn dann in diesem Forum dies angeprangert und meist eine Mithilfe zur Aufnahme des EEJs verweigert wird, dann sehe ich darin keine grundsätzliche Beleidigung oder Anmache - von speziellen Beiträgen vielleicht abgesehen.
Kaleika
Da stimme ich dir zu.
Ich denke, man kann durchaus dem Fragesteller eine Antwort geben und seinen eigenen Standpunkt vertreten. Was der Fragesteller daraus mcht, muß er dann entscheiden.

Ansonsten: nur Meinungen haben im Hilfebereich nichts zu suchen: dafür gibts die Diskussionsbereiche...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten