Ich werde in Kürze die "Altersrente für Schwerbehinderte Menschen" beantragen. Wann hat eine Mitteilung ans Jobcenter zu erfolgen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.696
Bewertungen
3.077
Wie schon im Titel beschrieben, werde ich die Altersrente für Schwerbehinderte beantragen.

Die Voraussetzungen habe ich inzwischen erfüllt.


Nach dem Urteil des Bundessozialgerichts vom 11.5.2011 (BSG, Urteil v. 11.5.2011, B 5 R 56/10 R) besteht Anspruch auf die Altersrente für schwerbehinderte Menschen auch dann, wenn bei Herabsetzung des Grades der Behinderung auf unter 50 % der Beginn der Rente für schwerbehinderte Menschen noch in der sog. Schonfrist von 3 Kalendermonaten liegt.

Quelle: https://www.haufe.de/sozialwesen/sg...behinderte-menschen_idesk_PI434_HI524233.html

Gibt es eine Vorschrift wann meine Mitteilung an das Jobcenter erfolgen muss, bzw. wann sollte ich die Beantragung der Rente mitteilen?
 

Peucki

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
198
Bewertungen
3
Sie können auch ganz leicht die Schwerbehinderteneigenschaft noch "Strecken".
Einfach innerhalb der 4 Wochen einen Widerspruch machen, dann wird das Verfahren in Gang gesetzt. So lange sie Rechtsmittel einlegen, behalten Sie die Schwerbehinderung. Also können Sie es auch "Strecken", um auch den Freibetrag für die Steuern noch in das nächste Jahr mitzunehmen....
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.881
Bewertungen
2.528
Sie können auch ganz leicht die Schwerbehinderteneigenschaft noch "Strecken".
Es geht hier nicht um den Antrag zur Feststellung eines GdB. Den hat Woodruff schon, sondern um die Altersrente für Schwerbehinderte.

Ich habe dem JC auf jeden Fall noch nichts über die Beantragung meiner EMR mitgeteilt. Es hat sich ja nichts an meinem Status bis jetzt geändert.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.696
Bewertungen
3.077
Danke, @Mona Lisa

Danke, @Peucki

Von einer Steuermäßigung würde ich nicht profitieren, da die Rente ca. 650,- € Brutto betragen wird. Mein Mehrbedarf für Ernährung bleibt mir aber noch erhalten.
 

avrschmitz

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2.098
Bewertungen
5.027
Gibt es eine Vorschrift wann meine Mitteilung an das Jobcenter erfolgen muss, bzw. wann sollte ich die Beantragung der Rente mitteilen?
Warum schlafende Hunde wecken? Ich würde mich erstmal still verhalten. Wenn die Rente bewilligt ist, kannst Du das JC immer noch informieren. Bisher ist noch keine Veränderung eingetreten. Also gibt es auch noch nichts mitzuteilen. Wer weiss, auf was für Ideen das JC kommt. Nachher werden die Leistungen willkürlich eingestellt, mit der Begründung, man sei nicht mehr zuständig. Das musst Du dann erst per Widerspruch und u. U. vor dem SG durchkämpfen.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
6.395
Bewertungen
10.448
Es reicht hier, wenn du dem JC dann das Ergebnis - also den Rentenbescheid - umgehend in Kopie vorlegst, wenn dein Antrag auch tatsächlich bewilligt wurde. Wie schon erwähnt, ändert sich bis dahin ja nichts an deinem bisherigen Leistungsanspruch auf ALG-II.

In dem Moment fällst du dann ja aus deren System raus und darfst dich beim Sozialamt zwecks Leistung melden.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
6.395
Bewertungen
10.448
Ich hatte schon vor einigen Monaten bei unserer Stadtverwaltung / Arbeit & Soziales angerufen. Man sagte mir, dass bei der Rente der "Mehraufwand für Ernährung" weiterhin laufen wird. GsD
Ich möchte dir ja jetzt deine Hoffnung nicht nehmen, aber dir ist doch sicherlich auch bewußt, dass das was dir da ein SB am Telefon so erzählt meist eher - Schall und Rauch - ist, wenn den Herrschaften dann erst mal der Antrag auf dem Tisch liegt. Auch bei den Sozialämtern wird leider immer mehr aufs Geld geschaut, was sich nach Corona als auch den jetzigen Unwettern sicherlich weiter verschärfen dürfte.

Nichtsdestotrotz wollen wir mal hoffen, das es für dich gut ausgeht.
 

ABSW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
451
Bewertungen
612
Hallo Woodruff,
Umwandlung EM-Rente in Altersrente für Schwerbehinderte:
fordere eine Probeberechnung beim Rententräger an.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.696
Bewertungen
3.077
Umwandlung EM-Rente in Altersrente für Schwerbehinderte:
fordere eine Probeberechnung beim Rententräger an.

Das ist keine Umwandlung einer EMR, sondern meine Altersrente. Statt mit 66 Jahren kann ich jetzt mit 63 Jahren in Rente gehen. Das war der Vorschlag der Beraterin bei der DRV. Dann interessiert sich auch das Jobcenter nicht mehr für mich, finanziell habe ich dadurch keinen Vorteil. Ich hatte vor kurzem einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt. Im Feststellungsteebescheid des Versorgungsamtes wurde mir ein GdB von 90 (ohne Merkzeichen) zuerkannt. Für die "Altersrente für schwerbehinderte Menschen" hätte auch ein GdB von 50 ausgereicht.
 
Oben Unten