Ich werde Ausgesteuert zum 18.09.19 und habe eine Betriebsbedingte Kündigung zum 31.12.19 erhalten, ein Rentenantag wurde noch nicht gestellt, dazu habe ich einige Fragen,wer kann mir einen Hinweis geben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu Hier und ich muss sagen "Respekt".
Was ich so alles bisher gelesen habe.
Aber meine Fall ist bissel kompliziert,weil ich nach 28 Jahren die betriebsbedingte Kündigung erhalten habe.
Ich werde am 18.09.19 Ausgesteuert und Anfang Juni erhielt ich die Betriebsbedingte Kündigung zum Jahresende 31.12.19.
Was soll ich nach eure Erfahrungen und Meinungen jetzt nach der Reihenfolge tun?
Hauptsächlich wegen Bandscheibe,bin nebenbei unter psychische Behandlung.
Noch kein Rentenantrag gestellt.Für weitere Antworten wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße
persembeli
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.749
Bewertungen
9.261
Na ja ohne dir zunahe treten zu wollen, aber ein paar mehr Angaben wäre schon interessant.

Z.B. wie alt du bist, ob schon in der KG Zeit mal seitens der KK an eine Reha gedacht wurde, bzw. wie deine behandelnden Ärzte das so sehen. Oder wie deine behandelnden Ärzte deinen Gesundheitszustand grundsätzlich sehen, also wieder arbeiten oder nicht.


Grüße saurbier
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
So ganz grundsätzlich solltest Du etwa Anfang September zur AfA gehen und einen Antrag auf ALG I stellen.

Kleiner Tipp: Kommt nicht aus einen Tag an. MAch das nicht am 1. September, da ist es schlicht zu voll.
 

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Hallo saurbier und Kerstin_K,danke erstmals das Ihr geantwortet habt.Ich werde nächsten Monat 46 (20.09.1973) und war ein Bergmann unter Tage und das seit 01.08.1990.
Ich hatte schon immer Probleme mit den Rücken,da ich ja ständig im Stehen,bückend und auf den Knien gearbeitet haben,hat sich alles an Jahren natürlich gesammelt.
Letztes Jahr war die Krönung..Der Postbote hat das Paket abgelegt und ich wollte den rein bringen,da hat meine Rücken serienmäßig geknackt..Dann ging gar nichts mehr..1 Woche im Krankenhaus Infusionstherapie..
Anschließend Physiotherapie und Rehasport keine Besserung..Anfang diese Jahres 24.01-15.02.19 (3 Wochen) stationär Rehaaufenthalt..keine Besserung AU entlassen..
Anschließend wurde im Reha Hodentumor entdeckt(nach meine Wunsch) wurde ich den Urologen vorgestellt...Bin dann zur meinen Urologen und er hat das nach dem Test bestätigt.
Dann bin ich am 04.03.19 Operiert worden,( linke Hoden entfernt)nach paar Untersuchungen wurde mir gesagt keine Metastasen aber weiterhin unter Kontrolle..Und wie es Oben steht werde ich am 18.09.19 ausgesteuert und habe aber Anfang Juni zum Jahresende 31.12.19. die betriebsbedingte Kündigung erhalten.Meine Frage jetzt:Ich muss mich ja bis ende September Arbeitslos melden,nach meiner Recherche hier muss ich erstmal die Nahtlosigkeitsregelung beantragen wegen Aussteuerung,aber wie machen die das denn..muss ich nochmal die drauf aufmerksam machen oder läuft sowas Automatisch..Sorry aber nach fast 30 Jahren Arbeit,hätte ich mir die Geschichte hier noch nie mal geträumt..Aber das sind die nackten Tatsachen..Danke im Voraus..
 
Zuletzt bearbeitet:

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.023
Bewertungen
4.891
Hallo persembeli,:welcome:
iIch werde am 18.09.19 Ausgesteuert und Anfang Juni erhielt ich die Betriebsbedingte Kündigung zum Jahresende 31.12.19.
Was soll ich nach eure Erfahrungen und Meinungen jetzt nach der Reihenfolge tun?
Wichtig ist !!! Das du dir den Papierantrag geben lässt,der Online Antrag ist für Ausgesteuerte nicht geeignet.

Das ist der Link von Doppelomas Musterantrag ALG1,fülle deinen ALG1 Antrag bitte so aus,natürlich mit deinen Daten.

Im richtigen Thema bist du ja schon,hier ist schon ganz viel dazu geschrieben/erklärt worden.

Es Grüßt Antik 63
 

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Du bekommst von der KK eine Bescheinigung für die AfA.
Danke Kerstin_K...
Was für einen Bescheinigung?Wann kriege ich das oder muss ich es selber abholen?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo persembeli,:welcome:

Wichtig ist !!! Das du dir den Papierantrag geben lässt,der Online Antrag ist für Ausgesteuerte nicht geeignet.

Das ist der Link von Doppelomas Musterantrag ALG1,fülle deinen ALG1 Antrag bitte so aus,natürlich mit deinen Daten.

Im richtigen Thema bist du ja schon,hier ist schon ganz viel dazu geschrieben/erklärt worden.

Es Grüßt Antik 63
Danke antik63..
Ja ich könnte jeden Tipp gebrauchen,zur Zeit bin ich durcheinander und auf jede Hilfe angewiesen,danke euch im Voraus.
Lg
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo persembeli,:welcome:

Wichtig ist !!! Das du dir den Papierantrag geben lässt,der Online Antrag ist für Ausgesteuerte nicht geeignet.

Das ist der Link von Doppelomas Musterantrag ALG1,fülle deinen ALG1 Antrag bitte so aus,natürlich mit deinen Daten.

Im richtigen Thema bist du ja schon,hier ist schon ganz viel dazu geschrieben/erklärt worden.

Es Grüßt Antik 63
Danke antik63..
Ja ich könnte jeden Tipp gebrauchen,zur Zeit bin ich durcheinander und auf jede Hilfe angewisen,danke euch im Voraus.
Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Was für einen Bescheinigung?Wann kriege ich das oder muss ich es selber abholen?
Das ist eine Bescheinigung, wo die Kranknkasse angibt, von wann bis wann du Krankengeld bezogen hast. In der Regel wird dir diese kurz nach der Aussteuerubg automatisch zugeschickt, bei mener bekannten mussten wir aerdings mehrfac nachhaken, weil die Bescheinigung nicht kan und dann mehrfach falsch ausgefüllt war.
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.023
Bewertungen
4.891
Hallo persembeli,
Was für einen Bescheinigung?Wann kriege ich das oder muss ich es selber abholen?
Diese Bescheinigung bekommt man ca 2 Monate bevor man Ausgesteuert wird,von der Krankenkasse.Die musst du schon haben,schaue mal in deinen Unterlagen nach.

Die Bescheinigung heißt: Ablauf Ihres Krankengeldanspruchs
dann ist da noch ein Zusatz Blatt dabei,das heißt:
Hinweise zum Ende des Krankengeldanspruches

Dieses schreiben Ablauf Ihres Krankengeldanspruchs,nimmst du in Kopie mit zur AFA.

Ich habe damals dieses schreiben,Ablauf Ihres Krankengeldanspruchs/KK und meine AU in Kopie (Arbeitgeber/ohne Diagnosen) mit abgegeben.Das ist aber dann die einzige AU die,die AFA/SB von dir bekommt,dein Arbeitgeber und die KK bekommen dann nur noch deine AU,solange du noch einen AG hast.

Und du sagst du kommst wegen der Aussteuerung/KG und möchtest dein ALG 1 beantragen.
Falls man dich fragen sollte, ob du den noch Arbeiten kannst,dann sagst du:
Du stellst dich mit deinem Restleistungsvermögen(was der ÄD/AFA ja erst noch feststellen muss)der Vermittlung zur Verfügung.

Aber für Vollzeit wie du vorher auch gearbeitet hast,sonst kürzt die AFA ganz schnell dein Geld.

Und nicht sagen das du nicht Arbeiten kannst,mit den SB/AFA solltest du sowieso nicht über deine Krankheiten reden.

Danke antik63..
Ja ich könnte jeden Tipp gebrauchen,zur Zeit bin ich durcheinander und auf jede Hilfe angewiesen,danke euch im Voraus.
Bitte schön,das kann ich verstehen das du durcheinander bist.

Es grüßt Antik 63
 
Zuletzt bearbeitet:

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Hallo persembeli,

Diese Bescheinigung bekommt man ca 2 Monate bevor man Ausgesteuert wird,von der Krankenkasse.Die musst du schon haben,schaue mal in deinen Unterlagen nach.

Die Bescheinigung heißt: Ablauf Ihres Krankengeldanspruchs
dann ist da noch ein Zusatz Blatt dabei,das heißt:
Hinweise zum Ende des Krankengeldanspruches

Dieses schreiben Ablauf Ihres Krankengeldanspruchs,nimmst du in Kopie mit zur AFA.

Ich habe damals dieses schreiben,Ablauf Ihres Krankengeldanspruchs/KK und meine AU in Kopie (Arbeitgeber/ohne Diagnosen) mit abgegeben.Das ist aber dann die einzige AU die,die AFA/SB von dir bekommt,dein Arbeitgeber und die KK bekommen dann nur noch deine AU,solange du noch einen AG hast.

Und du sagst du kommst wegen der Aussteuerung/KG und möchtest dein ALG 1 beantragen.
Falls man dich fragen sollte, ob du den noch Arbeiten kannst,dann sagst du:
Du stellst dich mit deinem Restleistungsvermögen(was der ÄD/AFA ja erst noch feststellen muss)der Vermittlung zur Verfügung.

Aber für Vollzeit wie du vorher auch gearbeitet hast,sonst kürzt die AFA ganz schnell dein Geld.

Und nicht sagen das du nicht Arbeiten kannst,mit den SB/AFA solltest du sowieso nicht über deine Krankheiten reden.


Bitte schön,das kann ich verstehen das du durcheinander bist.

Es grüßt Antik 63
Danke für dein Antwort Antik 63.. Ich melde mich die Tage nochmal..
Lg
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Das ist eine Bescheinigung, wo die Kranknkasse angibt, von wann bis wann du Krankengeld bezogen hast. In der Regel wird dir diese kurz nach der Aussteuerubg automatisch zugeschickt, bei mener bekannten mussten wir aerdings mehrfac nachhaken, weil die Bescheinigung nicht kan und dann mehrfach falsch ausgefüllt war.
Danke erstmal Kerstin_K..Ich melde mich die Tage nochmal..
Lg
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Diese Bescheinigung bekommt man ca 2 Monate bevor man Ausgesteuert wird,von der Krankenkasse.Die musst du schon haben,schaue mal in deinen Unterlagen nach.
Das ist bei jeder Krankenkasse ein bischen anders. 2 Moate vor der Austeuerung ist reichlich früh, da kan man ja noch wieder gesund werden bis dahin.
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.023
Bewertungen
4.891
Hallo Kerstin-K
Das ist bei jeder Krankenkasse ein bischen anders. 2 Moate vor der Austeuerung ist reichlich früh, da kan man ja noch wieder gesund werden bis dahin.
Das ist aber so, das man diese Bescheinigung so 8 Wochen vor der Aussteuerung bekommt,mein schreiben ist vom 08.11.2017 und mein Anspruch war am 18.01.2018 beendet,das waren sogar 9 Wochen bei mir.
Das kann sein,das weiß ich nicht,ob das jeder KK anders macht.

Es Grüßt Antik 63
 
Zuletzt bearbeitet:

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Kerstin_K,

Das ist bei jeder Krankenkasse ein bischen anders. 2 Moate vor der Austeuerung ist reichlich früh, da kan man ja noch wieder gesund werden bis dahin.

Vielleicht mal zum "Entknoten der Missverständnisse" ... es gibt ZWEI Informationen / Bescheinigungen der KK zur Austeureung.

Die Erste bekommt man längere Zeit VOR der (geplanten) Aussteuerung, meist wenn auch der KK klar geworden ist, dass sie davor aus der Leistung nicht mehr herauskommen wird ... gültig natürlich IMMER nur wenn man VORHER nicht mehr gesund werden sollte.
Das ist der Bescheid / die Information dazu die man dann auch bei der AfA braucht, um ALGI wegen der Aussteuerung beantragen zu können, da steht das genaue Datum drauf wann die Aussteuerung erfolgen wird bei fortbestehender AU.

Der "Vorlauf" ist bei den verschiedenen KK wirklich sehr unterschiedlich ... es wurden auch schon Leute "rückwirkend" ausgesteuert, weil die KK wohl gepennt hatte dem Mitglied das rechtzeitig mitzuteilen, was daraus dann geworden ist weiß ich nicht, denn das darf sicher so auch NICHT sein. :icon_kinn:

Mein korrekter Termin für die Aussteuerung wurde mir bereits im Widerspruchsbescheid mitgeteilt, nachdem man (vergeblich) versucht hatte mich fast 9 Monate zu früh (wegen einer anderen längeren Krankheit davor) auszusteuern.
Dazu bekam ich später keine weitere Mitteilung mehr von der KK ... musste also selber daran denken, das nicht zu verpassen (viele Monate später) damit dann zur AfA zu gehen, zum Glück hatte ich es trotzdem nicht besonders "eilig". :icon_idee:

Nach der Meldung bei der AfA bekommt man (zusammen mit den anderen Antrags-Unterlagen) noch ein Formular, das dann die KK ausfüllen muss wenn die Aussteuerung tatsächlich erfolgt ist ... das machen die auch in der Regel DANN erst fertig, für besonders lange Wartezeiten darauf gibt es an sich KEINEN plausiblen Grund ... :icon_evil:


MfG Doppeloma
 

Esperanza

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
106
Bewertungen
34
Und am besten wenn du den Antrag hast, ausgefüllt und wieder abgeben musst lass dir eine empfangsbestätigung unterschreiben.

Darauf notierst du welche Unterlagen du alles eingereicht hast. Damit kann die AFA im Nachhinein nicht sagen es fehlt irgendwas.

Hat bei mir super funktioniert.
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.023
Bewertungen
4.891
Hallo Doppeloma,

ich bin zwar nicht Kerstin_K.

Vielleicht mal zum "Entknoten der Missverständnisse" ... es gibt ZWEI Informationen / Bescheinigungen der KK zur Austeureung.

Die Erste bekommt man längere Zeit VOR der (geplanten) Aussteuerung, meist wenn auch der KK klar geworden ist, dass sie davor aus der Leistung nicht mehr herauskommen wird ... gültig natürlich IMMER nur wenn man VORHER nicht mehr gesund werden sollte.
Das ist der Bescheid / die Information dazu die man dann auch bei der AfA braucht, um ALGI wegen der Aussteuerung beantragen zu können, da steht das genaue Datum drauf wann die Aussteuerung erfolgen wird bei fortbestehender AU.
Danke schön,wie immer sind deine deine Erklärungen ganz verständlich/toll. :icon_daumen:
Ich arbeite noch dadran, bei mir. ;)

Ich weiß, das es zwei Informationen /Bescheinigungen der KK zur Aussteuerung gibt, das hätte ich vielleicht auch gleich mit schreiben sollen.....dann weiß/mach ich das, für das nächste mal.

Der "Vorlauf" ist bei den verschiedenen KK wirklich sehr unterschiedlich ... es wurden auch schon Leute "rückwirkend" ausgesteuert, weil die KK wohl gepennt hatte dem Mitglied das rechtzeitig mitzuteilen, was daraus dann geworden ist weiß ich nicht, denn das darf sicher so auch NICHT sein. :icon_kinn:
Ok,das wusste ich nicht,das jeder KK das unterschiedlich macht,(das hatte ich ja Kerstin_K auch geschrieben)das ist ja ein Ding,auch "rückwirkend" ausgesteuert.

Nach der Meldung bei der AfA bekommt man (zusammen mit den anderen Antrags-Unterlagen) noch ein Formular, das dann die KK ausfüllen muss wes Termin nn die Aussteuerung tatsächlich erfolgt ist ... das machen die auch in der Regel DANN erst fertig, für besonders lange Wartezeiten darauf gibt es an sich KEINEN plausiblen Grund ... :icon_evil:
Ja das ist das zweite Formular,das hat mir meine KK sogar 9 Tage vor meinen Aussteuerungs -Termin ausgefüllt und zurück geschickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
109590

Hallo Doppeloma,👵👵
wie beschrieben wurde ich zum Jahresende (31.12.19) betriebsbedingt gekündigt worden und 18.09.19 werde ich ausgesteuert.
Ich werde am Montag operiert am Hoden,danach will ich mich der AfA nach der "Nahtlosigkeitsregelung vorstellen.
Kündigungsschutzklage läuft,in weiteren habe ich noch sämtliche Freischichten und Urlaubstage auf meine Freizeitkonto wo ich noch Anspruch auf diese habe.
Und das beste,ich werde noch die gesetzliche Abfindung was mir zusteht in Anspruch nehmen.
Soll ich diese Frage weglassen oder beantworten?:unsure:
Danke im Voraus.
LG
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo persembeli,

Kündigungsschutzklage läuft,in weiteren habe ich noch sämtliche Freischichten und Urlaubstage auf meine Freizeitkonto wo ich noch Anspruch auf diese habe.
Und das beste,ich werde noch die gesetzliche Abfindung was mir zusteht in Anspruch nehmen.
Soll ich diese Frage weglassen oder beantworten?:unsure:

Du schreibst doch selber, dass eine Kündigungsschutz-Klage läuft und du noch einige Zahlungen von deinem AG zu erwarten hast, also musst du auf dem ALGI-Antrag auch wahrheitsgemäße Angaben dazu machen.
Aus welchem Grund meinst du steht dir "gesetzlich" eine Abfindung zu, es gibt keinen Rechts-Anspruch auf eine Abfindung. :icon_evil:

Das kann sich aus besonderen Betriebsvereinbarungen (für langjährige Mtarbeiter z.B.) oder aus Sozial-Plänen (bei Massen-Entlassungen) ergeben und manchmal wird darüber auch beim Arbeitsgericht eine "Einigung" erzielt, dass der AG eine "Entlassungs-Entschädigung" zahlen wird.

Solche Zahlungen sind der AfA dann auch (nach Zugang auf deinem Konto) zu melden, weil sie (zumindest teilweise) einen Einfluss auf die laufenden ALGI-Zahlungen haben können.

Zunächst mal ALLES GUTE für deine OP ... :icon_daumen:

Und wenn es möglich ist nimm dir dann eine Begleitung mit zur AfA (Beistand nach § 13 SGB X), denke daran ALLES mitnehmen nach Hause und NICHTS vor Ort sofort unterschreiben und gleich dort lassen !!!
Behalte deine Telefon-Nummern und Mail-Adressen für dich, du muss NUR auf dem Postwege an deiner Melde-Anschrift erreichbar sein, alle anderen Kontaktwege sind absolut freiwillig.

MfG Doppeloma
 

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Hallo persembeli,



Du schreibst doch selber, dass eine Kündigungsschutz-Klage läuft und du noch einige Zahlungen von deinem AG zu erwarten hast, also musst du auf dem ALGI-Antrag auch wahrheitsgemäße Angaben dazu machen.
Aus welchem Grund meinst du steht dir "gesetzlich" eine Abfindung zu, es gibt keinen Rechts-Anspruch auf eine Abfindung. :icon_evil:

Das kann sich aus besonderen Betriebsvereinbarungen (für langjährige Mtarbeiter z.B.) oder aus Sozial-Plänen (bei Massen-Entlassungen) ergeben und manchmal wird darüber auch beim Arbeitsgericht eine "Einigung" erzielt, dass der AG eine "Entlassungs-Entschädigung" zahlen wird.

Solche Zahlungen sind der AfA dann auch (nach Zugang auf deinem Konto) zu melden, weil sie (zumindest teilweise) einen Einfluss auf die laufenden ALGI-Zahlungen haben können.

Zunächst mal ALLES GUTE für deine OP ... :icon_daumen:

Und wenn es möglich ist nimm dir dann eine Begleitung mit zur AfA (Beistand nach § 13 SGB X), denke daran ALLES mitnehmen nach Hause und NICHTS vor Ort sofort unterschreiben und gleich dort lassen !!!
Behalte deine Telefon-Nummern und Mail-Adressen für dich, du muss NUR auf dem Postwege an deiner Melde-Anschrift erreichbar sein, alle anderen Kontaktwege sind absolut freiwillig.

MfG Doppeloma
Ok Doppeloma danke,so werde ich auch vorgehen...
Ich werde des weiteren hier auch bekanntgeben und Ratschläge von euch holen...
Danke im Voraus.

LG
 

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Hallo Ihr Lieben,
ich war heute bei der AfA und wollte mich Anmelden (Aussteuerung/Krankengeld).
Es war sehr voll und die Dame bei der Anmeldung sagte mir,ich soll lieber am Montag morgen vorbeikommen.
Die hat mir so eine Formular gegeben zum ausfüllen.Ich wollte es nicht sofort ausfüllen bevor ich hier euer Rat geholt habe.
Da wo ich ??? gesetzt habe bin ich mir unsicher was ich eintragen soll.
Danke im Voraus und liebe Grüße.
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2019-09-12 at 20.15.14 (1).jpeg
    WhatsApp Image 2019-09-12 at 20.15.14 (1).jpeg
    124,8 KB · Aufrufe: 56
  • InkedWhatsApp Image 2019-09-12 at 20.15.14_LI.jpg
    InkedWhatsApp Image 2019-09-12 at 20.15.14_LI.jpg
    144,9 KB · Aufrufe: 54

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.749
Bewertungen
9.261
Hallo persembeli,

was bitte soll das für ein Formular sein. Da erscheint mir was arg unstimmig, denn ein ALG-I Antrag ist das auf keinen Fall. Vor allem was willst du mit Angaben für eine Arbeitsaufnahme, du kommt aus dem KG Bezug.

Gehe am Montag Morgen mit einem Beistand nochmals zur AfA (Agentur für Arbeit) und melde dich dort dann Arbeitslos gemäß § 145 SGB III.

Sag der SB das du dich hier nun pflichtgemäß Arbeitslos unter Anwendung von § 145 SGB III meldest, da du bei der KK ausgesteuert wurdest.

Dazu wäre es dann vorteilhaft wenn du das Aussteuerungsschreiben der KK gleich mal vorlegen kannst, damit der SB auch sieht was Sache ist.

Dann sollte der SB deine persönlichen Daten aufnehmen und vor allem direkt im ALG-I Antrag das Datum der Wirkung ab wann ALG-I zu zahlen ist eintragen und das gute Stück zu guter letzt für dich ausdrucken ausdrucken - so lief es bei mir im Juni ab - . Ferner sollte der SB dir dann dazu auch gleich einen Gesundheitsfragebogen ausdrucken, welchen du dann zuhause ggf. ausfüllst, incl. möglicher Schweigepflichtentbindungen.

So wäre es eher der richtige Ablauf.

Regulär müßte man dann bei deiner AfA im Anschluss gleich mal einen Termin bei einer SB vereinbahren, damit diese dann im nächsten Schritt den äD einschalten kann, denn der ist inzwischen bei Aussteuerung nach § 145 SGB III pflicht.

Und noch eins, lege den Herrschaften keine AU vor oder erwähne das du diese ggf. noch hast. Du stellst dich jetzt mit deinem Restleistungsvermögen der Vermittlung zur Verfügung, entsprechend dem was der äD-Gutachter bei dir noch feststellt, denn du willst ja offiziell wieder vollzeit arbeiten gehen. Aktuell wird nichts vor Ort unterschrieben oder zugesagt, alles mußt du zuhause erst einmal in Ruhe durchlesen und prüfen, das ist dein RECHT.

Alles weitere dann hier wenn weitere Fragen dazu auftreten.


Grüße saurbier
 
Zuletzt bearbeitet:

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Hallo persembeli,

was bitte soll das für ein Formular sein. Da erscheint mir was arg unstimmig, denn ein ALG-I Antrag ist das auf keinen Fall. Vor allem was willst du mit Angaben für eine Arbeitsaufnahme, du kommt aus dem KG Bezug.
Gehe am Montag Morgen mit einem Beistand nochmals zur AfA (Agentur für Arbeit) und melde dich dort dann Arbeitslos gemäß § 145 SGB III.
Sag der SB das du dich hier nun pflichtgemäß Arbeitslos unter Anwendung von § 145 SGB III meldest, da du bei der KK ausgesteuert wurdest. ..........................................

Hallo saurbier,danke für die Ratschläge...
Ich werde morgen früh dahin gehen und das ganze versuchen ,wie hier beschrieben durchzusetzen...

LG
 

persembeli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
18
Bewertungen
9
Hallo saurbier,danke für die Ratschläge...
Ich werde morgen früh dahin gehen und das ganze versuchen ,wie hier beschrieben durchzusetzen...

LG
Aber haben Sie Einschränkungen und so muss ich doch die wahrheit sagen oder nicht?
Was für Arbeitszeit ich arbeiten kann ?Welche Tätigkeiten ich machen kann ?Ausübungsort? Und die Veröffentlichung?
Könnt ihr mir helfen?

LG
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Aber haben Sie Einschränkungen und so muss ich doch die wahrheit sagen oder nicht?
Was für Arbeitszeit ich arbeiten kann ?Welche Tätigkeiten ich machen kann ?Ausübungsort? Und die Veröffentlichung?
Könnt ihr mir helfen?
(Anhänge siehe oben)

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten