• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ich versteh es nicht .....

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

sindytomlea

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

folgender Vorlauf:

mein Freund (sagte es mir erst nachdem des Kind mehr oder weniger in den Brunnen gefallen war) hat eine Kredit bei der Sparkasse nicht zurückgezahlt -Mahnlauf und dann Kontosperrung. Aus "Nettigkeit" wurde ein Guthabenkonto eingerichtet und glz. eine Rückzahlungvon 50 Euro im Monat vereinbart. Das war Anfang des Jahres - Mitte Mai hat die Sparkasse diese Forderung an des Heidelberger Inkasso abgegeben. Er bekam ein SChreiben - das nun auf ein anderes Konto gezahlt werden soll. Gut hat er bis heute immer gemacht - Zahltag am Monatsletzten -und dann per Dauerauftrag sofort weggegangen. Früher innerhalb der Sparkasse ok und nun nur noch mit Problemen.

Anfang Juli kam ein Schreiben - Sie haben 2 Monate die Rückzhalung nicht durchgeführt. Angerufen - und glz. den Nachweis über die 2 Zahlungen zugesandt. Gut und schick alles - nochmals die Kontodaten überprüft alles perfekt.

Gestern nun der Hammer: Schreiben

Übergebene Forderung 6297,54 Euro

zzgl. Zinsen 245,96 Euro
Inkassovergütung 458,20 Euro
Kontoführungsgebühren monatlich 2,66 Euro
sofort zu zahlen 7004,36 Euro ....

also riefen wir da an und fragten was das soll, haben ja nachweislich gezahlt. Die Aussage des Mitarbeiters dort:

Wir haben ein automatisiertes Geldeingangsprüfungsverfahren und wenn das Geld nicht punktgenau am 1. des MOnates da ist erfolgt die Mahnung und bei 2 mal (was wir ja gezahlt haben und nachgewiesen haben) geht dieses Schreiben raus. Damit es nicht sofort zur Pfändung ausgescchrieben wird - muss mein Freund jetzt entweder zum Notar gehen, selber 70 Euro für des Schuldanerkenntnis zahlen damit die Ratenzahlung weiter laufen kann oder mit Gerichtskosten von ca. 700 Euro erfolgt dann die gerichtliche Prüfung der Ratenzahlung. So telefonisch hatten wir erst mal zugestimmt, das des Schreibne des SChuldanerkenntnisses zugesandt wird. Aber ich bin mir nich sicher, ob es so korrekt ist wie es hier gelaufen ist.

Weis jemand was drüber - hat jemand eine tipp????

danke sindytomlea
 

sindytomlea

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#2
Hallo,

noch was, wollte des zwar probieren mit dem nachbearbeiten aber weis nich wie es geht - also mach ich es sorum.


lt. Arge bin ich ja eine Bedarfsgemeinschaft - wo lt. GEsetz davon ausgegangen wird, das jeder alles vom anderen weis - wieder steh ich da wie Max in der Sonne - was passiert wenn die ihn pfänden - lt. ARGE muss er mich versorgen - aber lt. Gericht bin ich nicht drin, weil ich ja nicht verehelicht bin - hab ja nur ein kind mit ihm, was aufgrund des anhängenden Scheidungsverfahren ja noch nich mal seines is...

Bin so langsam am ende meines Lateins - es :kotz: mich an, das die gesetze nciht in sich konform sind ...... sondern nur ein ausspielen erfolgt.

tschüß sindytomlea
 

Logo

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Apr 2006
Beiträge
77
Gefällt mir
1
#3
Als kleiner Tip von mir geht sofortzu einem Schuldnerberater denn alleine kommt ihr nicht gegen Inkassofirmen an.Wir sind selbst diesen Weg gegangen haben ähnliches mit der Citibank erlebt und sind heute in der Insolvenz.Schlafen wieder ruhiger.


MFG Logo
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#4
Zunächst mal :
Auf keinen Fall in Zusammenhang mit der Inkassofirma ein Schuldanerkenntnis unterschreiben !!!

Es besteht Seitens der Bank Schadensminderungspflicht gem § 254 BGB
Die zusätzlichen Inkassogebühren sind nicht zu entrichten.

Das erneute Gespräch mit dem Bänker suchen - auf obigen § 254 - sowie auf das BGH Urteil 20. Oktober 2005 - VII ZB 53/05 bezüglich der inkassokosten hinweisen und versprechen die 50 jeden Monat zu überweisen. (einen Zeugen mitnehmen)
Dies mit der sofortigen Zahlung von den offenen Raten untermauern.

-------------------
Hier nochmal das BGH Urteil vom letzten Jahr:
Bundesgerichtshof Zitat:

Die anfallenden Mehrkosten, die durch die Beauftragung eines Rechtsbeistands oder Inkassodienstes im (vorgerichtlichen) Mahnverfahren anfallen, sind neben den Kosten des im streitigen Verfahren beauftragten Rechtsanwalts grundsätzlich nicht erstattungsfähig, unabhängig davon, ob bei Einleitung des Mahnverfahrens mit der Erhebung eines Widerspruchs zu rechnen war oder nicht.

gruß
jürgen

---
 

Gurudev

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
106
Gefällt mir
0
#5
@Inkasso

Hallo Jürgen,

könntest Du bitte das BGH Urteil hier einstellen, oder die Quelle nennen? Ich kann es nicht finden.

Ich befinde mich in der Situation, dass ich durch einen RA vom Gericht einen Mahnbescheid zugeschickt bekam,
den ein Stromanbieter (Vattenfall) erwirkt hat.
In den üblichen Kosten sind auch die Inkassokosten enthalten, die ein Inkassobüro vorher von mir wollte, ich jedoch abgelehnt habe zu zahlen, da der Gläbiger verpflichtet ist die Kosten für seine Forderung
so gering wie möglich zu halten (oder so ähnlich).

Vattenfall hätte sofort einen Mahnbescheid erlassen
müssen, ohne zusätzliche Kosten zu erzeugen.
Das Inkassobüro hat dann die Forderung zurück an Vattenfall gegeben, Vattenfall hat dann den Mahnbescheid über einen RA erwirkt, Hauptforderung
z u s ä t z l i c h der Inkassokosten.

Hier könnte mir das BGH-Urteil helfen.

Bin Dir dankbar für eine Info.

Gruß Wolfgang
 

sindytomlea

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#6
Hallo,

erst mal danke für die Antworten.

@Inkasso

habe ich alles so richtig verstanden - wieder zur Bank gehen mit Hinweis auf die genannten Gesetze - den bisher wurde zu dem Thema alles abgewiegelt bei der Sparkasse ...

Dies mit der sofortigen Zahlung von den offenen Raten untermauern. Die Raten sind ja gezahlt - aber waren nicht am 1., des Monates im REchnungssystem verucht, das Geld is bis dato ausgeglichen - kein Rückstand. ABER: da es am 1. nicht verbucht wurde im rechner steckt mein Freund in dem Schlamasel. Die tolle Technik mal einen Streich gespielt. Man sagte mir - gänge es später ein würde es auf eine Art Sonderkonto kommen und müsse dann erst "verteilt werden" Aber der Kunde wird darüber halt nicht unbedingt informiert und muss damit leben.

aber ich wie gesagt, danke für die Tipps - super

sindytomlea
 
E

ExitUser

Gast
#7
sindytomlea sagte :
lt. ARGE muss er mich versorgen - aber lt. Gericht bin ich nicht drin, weil ich ja nicht verehelicht bin - hab ja nur ein kind mit ihm, was aufgrund des anhängenden Scheidungsverfahren ja noch nich mal seines is...

Bin so langsam am ende meines Lateins - es :kotz: mich an, das die gesetze nciht in sich konform sind ...... sondern nur ein ausspielen erfolgt.

tschüß sindytomlea
Was genau willst du wissen?

Ich würde an deiner Stelle die ARGE informieren, daß man dein Geld direkt an dich überweist. Das ist möglich.

Gruß aus Ludwigsburg
 

sindytomlea

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#8
@ Ludwigsburg

Was genau willst du wissen?

Ich würde an deiner Stelle die ARGE informieren, daß man dein Geld direkt an dich überweist. Das ist möglich.

Gruß aus Ludwigsburg


Hallo,

sie zahlen nix meine ARGE - er muss mich lt. eG versorgen - Schulden werden ja nicht berücksichtigt ... das meine ich - wie soll ich von dem AMT was verlangen wenn ich nix bekomme?

Hab sogar weitergedacht- zur Tafel zu gehen - hab angerufen da weil es ein Stück weg is ... habe keine Bescheid mit Anspruch auf ALG II und daher bin ich mit den Kidds - geschweige der Freund der ja Arbeit hat und nur schulden nicht bedürftig hat man mir erklärt.

Ich bin am Dienstag im Jobcenter gewesen und habe nochmals erklärt kein Geld zu haben - ich bin beschimpft worden, wie ich mir anmaßen kann wenn der Freund arbeit hat überhaupt vorzusprechen und etwas zu wollen - es ist nun mal sein kind für des muss er mindestens aufkommen und für meine beiden großen. Mit dem Hinweis, das ich ihn ja nich mal aufgrund des lfd. Scheidungsverfahrens und der noch Ehelickeit meines kindes verklagen kann lief ebenso ins Lehre. Entweder hat das Jugendamt eine Falschaussage getroffen oder ich hätte mir die Antwort für mich passend zurecht gelegt damit ich eine Leistung erschleichen kann die mir rechtlich nicht zusteht. Ich solle die Menschen nicht belästigen es gibt auch wirkliche Fälle.

Gut im Nachgang, weil dieses Menschlein mich so rund gemacht hat, habe ich nochmals im Jugendamt angerufen bei der Gruppenleiterin und ihr alles erzählt - ich dacht die hoppt mir im zickzack durch die Telefonleitung.

Tja so ist es heute - wenn ich ein schelm wäre würde mir was über die Lippen rutschen was viele nicht verstehen würden....

sindytomlea
 
E

ExitUser

Gast
#9
sindytomlea sagte :
[sie zahlen nix meine ARGE - er muss mich lt. eG versorgen - Schulden werden ja nicht berücksichtigt ... das meine ich - wie soll ich von dem AMT was verlangen wenn ich nix bekomme?
Jetzt verstehe ich...

da bleibt nur eins, wenn du schnell etwas erreichen willst: such dir eine eigene Wohnung!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#10
... hm hm hm - also so brutal sich der Ratschlag von Ludwigsburg anhört, viel anders bekommst du erstmal bis alles geklärt ist (auch mit dem Unterhalt) keine Ruhe und kein Geld.

Gut/schlecht er könnte sich ja auch eine andere Bleibe suchen.

Fakt ist erstmal das du für die Schulden nicht aufkommen kannst und du nichts damit zu tun hast (rechtlich).

Allerdings ist es richtig das Schulden und Schuldzahlungen bei der Einkommensanrechnung nicht gezählt werden außer titulierte Unterhaltszahlungen. Somit bekommst du keine Geld von der Arge, wirst auch demnächst wohl auch Problemen mit der Krankenversicherung bekommen und und und....

So dein Freund sollte auf jeden Fall nichts unterchreiben und zu einer Schuldnerberatung gehen. So wie es bisher schon gelaufen ist, ist es auch schon nicht koscher.
 

sindytomlea

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#11
@arco

Gut/schlecht er könnte sich ja auch eine andere Bleibe suchen.


na prima - hatte am Dienstag des in meiner RAge mit angesprochen Aussage des netten MA - dann benötigen Sie die Zustimmung von uns und die werden Sie nicht bekommen, da sie nur ausziehen wollen um Leistungen zu bekommen und ich kann leider ohne Hilfe vom Amt nich umziehen ... hab vieles nicht mehr und z.b. ohne herd mit 3 Kindern ...

naja des größte problem is, das ich jetzt ins KH muss - ergo hab ich niemanden für die kidds und von meiner 16 jährigen kann ich nich alles verlangen ....

Allerdings ist es richtig das Schulden und Schuldzahlungen bei der Einkommensanrechnung nicht gezählt werden außer titulierte Unterhaltszahlungen mal dumm gefragt, was kostet ein titulierung??? ich habe sowas gelesen nach seiner aussage sind da noch lohnpfändungen - diese werden ja beim amt trotz titulierungen nicht anerkannt bei mir ... habs mir jetzt zeitgleich zeigen lassen - ca. 250 euro gepfändet bis zur grenze lt. 850 ZPO oder wie der heisst



sindytomlea
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#12
... und das ist ja euer Problem - er wird runtergepfändet bis auf ca. 960 Euro und das ist der Arge bei deiner Anrechnung seines Einkommen egal :kotz:

Aber das wird ihr so nicht ändern können, denn meines Wissens werden nur titulierte Unterhaltszahlungen anrechnungsmindernd anerkannt und nicht "private" Schulden .....

Ich gebe zu, es gibt insoweit keine Lösung nach geltender Lage :uebel:

Deswegen ja meine Anmerkung das du dort ( :pfeiff: ) wohnen bleibst.... und er meldemäßig woanders wohnt :hmm: :hmm:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#14
sindytomlea sagte :
lieber Arco

seine Wohnung ......

wenn müsste ich gehen

sindytomlea
... lese doch mal zwischen den Zeílen :pfeiff: :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
#15
Arco sagte :
... hm hm hm - also so brutal sich der Ratschlag von Ludwigsburg anhört, viel anders bekommst du erstmal bis alles geklärt ist (auch mit dem Unterhalt) keine Ruhe und kein Geld.

Gut/schlecht er könnte sich ja auch eine andere Bleibe suchen.
Ja, es ist brutal... aber ich hab da meine eigenen erfahrungen, schreib das nicht nur so.

Sicher, wenn er ausziehen würde, wärs für dich einfacher... aber...wird er es tun? Ich denke nicht... auch da hab ich meine Erfahrungen :) Gleich doppelt...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#16
vom bänker nicht verarschen lassen :
wie die Deine Raten verteilen ist nicht Dein Problem !
Bezügl des Inkassobüros nichts unterschreiben
Du zahlst brav weiter Deine Raten
hinweis auf die Urteile ;) keine gesetze :
-------
BGH URTEIL
Bundesgerichtshof ,Entscheidung vom 20. Oktober 2005 - VII ZB 53/05

------------------
Gurudev

So gut wie alle deutschen gerichte anerkennen Anwalts UND Inkassogebühren NICHT
(Also beides zusammen)
Selbst wenn der Antragsgegner zu 100 % gewinnen sollte.

wenn der stromversorger klagt und gewinnt bekommt er nur die RA kosten nicht aber die Inkassokosten.

Mein privat Tip : MB fristgerecht widersprechen komplett ohne Begründung und gleichzeitig den unstrittigen betrag plus 10 oder 20 € unter angabe der kdnr auf das vattenfallkto überweisen.

gruß
jürgen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten