• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ich soll Wohngeld für die Kinder beantragen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Rike

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich (50) lebe mit meinen beiden Kindern (17/14) - bisher haben wir alle Alg2 bekommen. Nun bekomme ich ein Schreiben, in dem mir die Mitarbeiterin meiner Leistungsabteilung mitteilt, ich müsse versuchen Wohngeld für die Kinder zu beantragen, sollte ich es bis in einer Woche nicht getan haben, wird sie es tun.

Folgender Sachverhalt:
Ich beziehe den vollen Regelsatz + 86 Euro für Alleinerziehende

Meine beiden Kinder bekommen Kindergeld und Halbwaisenrente (je 182 Euro) und über Alg 2 Mietkosten.

Wie verhält sich das jetzt. Ich habe keine Ahnung was da auf mich zukommt, wenn jetzt Wohngeld für die Kids gezahlt wird. Kann mich da mal jemand aufklären, mit was ich da zu rechnen habe....

Seit meinem Umzug hier her, verstehe ich die Berechnungen noch weniger, denn an meinem vorherigen Wohnort hatte ich glatte 200 Euro mehr...

Im Augenblick habe ich richtig Angst, dass dann noch weniger zum Leben bleibt.

Danke
Rike
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#2
Willkommen hier im Forum!

Du wirst es wohl beantragen müssen. Evtl. fällst du sogar ganz aus dem Leistungsbezug. Das müsste man aber mal genau durchrechnen. GEZ Befreiung und eine Vergünstigung bei der Hundesteuer, auch Betriebs-/ Heizkostennachzahlungen müssen dann selbst getragen werden. Im Prinzip sind das keine tolle Aussichten.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#3
Rike kann nicht ganz aus dem Bezug fallen, da sie selbst ja den vollen Regelsatz bezieht, kein weiteres Einkommen hat.

Rike, wenn Deine Kinder Wohngeld erhalten und ihr Einkommen über ihrem Bedarf liegt, sind sie raus aus der Bedarfsgemeinschaft. Dir wird aber als Kindergeldberechtigte der Kindergeldanteil, welchen die Kinder nicht mehr benötigen, um ihren Bedarf zu decken, übertragen ... mehr nicht, nur das Kindergeld bis maximal zum Höchstsatz. Davon gehen aber für jeden von euch 30 Euro Versicherungspauschale ab (wenn nicht durch anderes Einkommen bereits abgesetzt). Somit könnten im Höchstfall 164 + 164 - (3 * 30) = 238 € an Dich übertragen werden, somit zu Deinem Einkommen werden und Dein Alg II vermindern. Ihr dürftet aber nicht weniger als im Alg-II-Bezug ohne Wohngeld haben. U. a. würden Deine Kinder dann - da ja Du noch Alg II beziehst - trotzdem noch die zusätzlichen Leistungen für die Schule nach dem neuen § 24a erhalten (100 €/Jahr für Schulbedarf).

Wie kann es, dass ihr 200 Euro weniger habt seit dem Umzug? Wo genau fehlen sie im Bescheid bzw. Berechnungsbogen?
 

Rike

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#4
Sorry, aber jetzt bin ich noch verwirrter...

Ich bekomme 200 Euro weniger, weil die Arge am alten Wohnort die Rente der Kinder anders verrechnet hat...nämlich nur das als Einkommen gezählt hat, was über 100 Euro war...

Die Kinder bekamen lt. letztem Bescheid nur Leistung für Unterkunft und Heizung von der Arge, kein Geld zum Unterhalt. Ich weiß ja nicht wie das hier ist, sonst würde ich euch genaue Zahlen reinschreiben. Wobei ich mir beim Lesen der Bescheide nie sicher bin, ob ich diesen Blattsalat aus 14 Seiten auch richtig deute.

Rike:confused::icon_kotz::eek:
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#5
Sorry, aber jetzt bin ich noch verwirrter...

Ich bekomme 200 Euro weniger, weil die Arge am alten Wohnort die Rente der Kinder anders verrechnet hat...nämlich nur das als Einkommen gezählt hat, was über 100 Euro war...

Die Kinder bekamen lt. letztem Bescheid nur Leistung für Unterkunft und Heizung von der Arge, kein Geld zum Unterhalt. Ich weiß ja nicht wie das hier ist, sonst würde ich euch genaue Zahlen reinschreiben. Wobei ich mir beim Lesen der Bescheide nie sicher bin, ob ich diesen Blattsalat aus 14 Seiten auch richtig deute.

Rike:confused::icon_kotz::eek:
Den Grundfreibetrag von 100 Euro gibt es nur bei Einkommen aus Erwerbstätigkeit ... wenn die alte ARGE das so berechnet haben sollte, war es falsch :confused:

Also wenn Du für die Kinder Wohngeld beantragst und sie es erhalten, verhält es sich folgendermaßen:

Beispiel (mit fiktiv angesetzten 540 Euro Kosten der Unterkunft):

Kind Bedarf:
287 € Regelsatz + 180 € KdU = 467 €

Einkommen: 182 € Halbwaisenrente + 164 € Kindergeld = 346 €

346 € - 467 € = -121 € fehlen zur Bedarfsdeckung.

Bekäme das Kind 150 € Wohngeld (was in meinen Augen schon recht viel wäre), dann hätte es Gesamteinkommen von 496 €, also 29 € über seinem Bedarf.
Als Kindergeld könnten Dir diese 29 € als Dein Einkommen übertragen werden, wenn es denn nicht die Versicherungspauschale gäbe, die auch minderjährigen Kindern, die nicht mehr zur BG gehören, zu gewähren ist, sie wird also vom anrechenbaren Einkommen des Kindes abgezogen:
29 € - 30 € = nichts mehr da, um es an Dich zu übertragen.

Das Kind hätte also 29 Euro mehr als jetzt zur Zeit, da es ein Freibetrag ist. Ebenso Kind 2.

Würden die Kinder viel mehr Wohngeld erhalten (ich persönlich denke aber, dass es weniger sein wird), z.B. 230 €, dann wäre es so:
Gesamteinkommen Kind: 182 + 164 + 230 = 576 €
576 € - 467 € Bedarf = 109 €, welche als Kindergeld an Dich übertragen werden könnten.
109 € - 30 € Versicherungspauschale Kind = 79 € als Dein Kindergeldeinkommen aus Übertrag. Ebenso bei Kind 2, also 2 * 79 € = 158 € gesamt.

158 € - 30 € Deine Versicherungspauschale als Freibetrag = 128 € könnten als Dein Einkommen auf Dein Alg II angerechnet werden.

Hier kannst Du es auch noch einmal genauer nachlesen:

*klick* Herausfallen von Kindern aus der Bedarfsgemeinschaft
 

Rike

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#6
aha...nun seh ich da schon besser durch...danköö biddy :icon_knutsch:

Wir bezahlen einschl. Heizung 550 Euro Miete

Wäre für uns drei je 178,02 kosten für Unterkunft und Heizung
bei meinen Kids ziehen sie je 59,06 Einkommensüberschuß ab.

Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen die beiden ja eh nicht, weil sie Kindergeld und Halbwaisenrente bekommen.

Wie kann man nun errechnen, ob und wenn ja, wieviel Wohngeld die Kinder bekommen würden?

Ich haße dieses ganze Hartz4-Gelumpe...ich kämpfe nun seit Jahren gegen die Willkür der Sachbearbeiter, stehe schon auf der schwarzen Liste meiner Arge, die versucht mich nach allen Regeln der Kunst endlich mundtot zu machen....aber ich kämpfe weiter, gerade weil ich Kinder habe.

Danke.

Rike
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#7
Wie kann man nun errechnen, ob und wenn ja, wieviel Wohngeld die Kinder bekommen würden?
Das kann Dir - so denke ich - hier niemand so genau sagen, da es örtlich verschieden und Wohngeldberechnung "ein Thema für sich" ist. Das erfährst Du halt dann von der Wohngeldstelle.

bei meinen Kids ziehen sie je 59,06 Einkommensüberschuß ab.
Also Du meinst, das ist der Einkommensüberhang, der die Kosten der Unterkunft reduziert, die Deine Kinder momentan noch erhalten, ja?
Bei 178,02 € - 59,06 € müssten sie dann jeder mindestens 118,96 € Wohngeld erhalten. Bin mal gespannt. Meldest Du Dich dann wieder hier bitte, wenn Du den Wohngeldbescheid hast? Das kann allerdings dauern, wie ich hier im Forum immer wieder lese ... :confused:

ich hasse [...] aber ich kämpfe weiter
dito :icon_hug:
 

Rike

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#8
Na aber sicher halte ich Euch auf dem Laufenden. Danke für den Link...ich habe nämlich massive Zweifel, dass die Einkommensbereinigung bei uns jemals durchgeführt wurde...mals sehen, was ich da jetzt machen kann, um das herauszubekommen.

Und ja...die Kinder bekommen im Augenblick je 118,96 € von der Arge...sonst bekommen sie nichts.

Also der Antrag auf Wohngeld wird mir jetzt von der zuständigen Wohngeldstelle zugeschickt, da ich da ohne Auto kaum hinkommen kann (ist ja nur über 30 km von mir entfernt:icon_kotz:)

Schön, dieses Forum hier gefunden zu haben...danke an alle, besonders an dich liebe biddy
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#9
Wohngeld in Mischhaushalten, Nachzahlung, Hundesteuer GEZ-Pflicht

Wohngeld in Mischhaushalten dazu diese perfekte Seite: Wohngeld in Mischhaushalten

- Ergänzung: Zur Berechnung Wohngeld benötigt von der Wohnung
1) Brutto-Kaltmiete (Kaltmiete + Betriebskosten) und
2) Heizkosten.
Wie hoch sind diese jeweils für alle 3 Personen zusammen?
3) Warmwassererwärmung in Heizkostenabschlag enthalten oder nicht?

... GEZ Befreiung und eine Vergünstigung bei der Hundesteuer, auch Betriebs-/ Heizkostennachzahlungen müssen dann selbst getragen werden. Im Prinzip sind das keine tolle Aussichten.
Habe genau die gleichen Probleme. Mein Wissensstand:
GEZ Pflicht: Personen mit einem bestimmten Einkommen. Jedenfalls bekamen wir in einem der x-ig Aufforderungsschreiben den Hinweis von der GEZ, wir sollten mitteilen, ob die im Haushalt vermuteten vollj. Kinder evtl. unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegen (ich denke es war von Höhe Sozialhilfeeinkommen die Rede - habe aber das Schreiben gerade nicht zur Hand). Insofern wäre keine GEZ-Pflicht gegeben.

Hundesteuerpflichtig ist der Hundehalter, das dürfte hier die Mutter sein! Wenn diese nicht zahlen kann, ist sie zu befreien (wenn das die jeweilige Kommune überhaupt so handhabt! Bei uns wird auch gegen ALG- II-Bezieher kostenpflichtig gemahnt und vollstreckt durch die Stadt. Befreiung wird abgelehnt. D.h. bei uns Hundesteuerrückstand kann zur Abgabe Eidesstattlicher Versicherung führen.)
Heizkosten- und Betriebskostennachzahlung im Mischhaushalt: Nachzahlung sind auch für die Mitglieder des Mischhaushalts zu übernehmen, die kein ALG II beziehen. Das heißt, der ALG II-Bezieher reicht die volle Summe zur Erstattung ein. Will das gerade für zurückliegende Zeiträume beantragen. Bisher dachte ich auch, mir stünde nur ein Drittel des Rechnungsbetrages zu. Aber wo das steht - ich suche noch mal, es könnte auch eine örtliche Anweisung gewesen sein. Aber trotzdem werde ich das beantragen.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#10
ich habe nämlich massive Zweifel, dass die Einkommensbereinigung bei uns jemals durchgeführt wurde... mals sehen, was ich da jetzt machen kann, um das herauszubekommen.
Da Deine Kinder ja bisher (also ohne Wohngeld) kein ihren Bedarf (Regelleistung plus KdU) übersteigendes Einkommen haben, gibt es auch nichts zu bereinigen bei den beiden Minderjährigen. Erst ab 18-Jährige erhalten die 30-Euro-Versicherungspauschale auf ihr (sonstiges) Einkommen.

Und wenn Dein neuer Bescheid inkl. Wohngeldeinkommen da ist, stellst Du ihn halt hier anonymisiert ein und wir gucken mal drüber, ob alles korrekt berechnet wurde.
 

Rike

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#11
anonymisiert reinstellen....:confused:
das sind gaaaaaaaaaaanz viele Seiten....wie soll ich die hier einstellen...

Könnt ihr einem unwissenden Menschen das erklären, denn dann mach ich das gerne.

Hab mit den Brüdern und Schwestern der ARGE schon soviel durch...da ist es schön zu merken, dass man nicht alleine ist.

Dank euch schön.
Rike
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#12
Ist ja noch nicht so weit, wir finden dann schon eine Lösung, wenn das Wohngeld bewilligt wurde bzw. die Höhe feststeht. Der Berechnungsbogen sollte dann auch keine 14 Seiten lang sein.
 

Rike

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#13
gut...dann warten wir mal ab was dann passiert. Die Berechnungsschreiben sind bei mir immer so lang....

Hihi...vielleicht mögen die mich besonders gerne...

Jedenfalls kann ich nur allen raten, alles prüfen lassen, Widerspruch einlegen und sich nix gefallen lassen.

Ich halt euch auf dem Laufenden.

'Rike
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#14
gefunden auf GEZ.de :
Wohnt der Student, Schüler oder Auszubildende während der Ausbildungszeit bei seinen Eltern und liegt sein Einkommen unter dem einfachen Sozialhilferegelsatz für Haushaltsangehörige (seit 1. Juli 2009 287 Euro), sind seine Geräte nicht anmeldepflichtig. Voraussetzung dafür ist, dass die Eltern bereits Rundfunkgeräte angemeldet haben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten