• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ich soll gesagt haben, ich hätte gesundheitliche Beschwerden! -> MD!

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#1
Überaschung: ich soll gesagt haben, ich hätte gesundheitliche Beschwerden, die Auswirkungen auf die Vermittlung hätten :icon_eek: ja, sorry, hatte keinen Beistand beim Termin.
habe ich nicht gesagt. Oder lesen die hier mit, als ich von der akuten anstehenden ärztlichen Behandlung sprach, die nicht chronisch ist, wie ich aber auch schrieb.

Jetzt soll ich Fragebögen ausfüllen. Die Ärzte welche auch immer von der Schweigepflicht entbinden. Sie weisen aber darauf hin, dass ich das nicht müsste. Alter ... Bin ganz platt.
 
Mitglied seit
14 Dez 2013
Beiträge
578
Gefällt mir
268
#2
Fordere doch mal den Verbis-Eintrag an,das müßte doch da drin stehen,wenn dem wirklich so ist?
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#4
...
Oder lesen die hier mit, als ich von der akuten anstehenden ärztlichen Behandlung sprach, die nicht chronisch ist, wie ich aber auch schrieb.
...
Muss nicht, ist jedoch durchaus möglich..

Ca. 2009 gab es Einigungen bei der BA, das sie zwecks "Imagepflege" im Web recherchieren dürfen..

Etwas später folgten ja auch in der Glotze die soo tollen Werbefilmchien über die Agentur für Arbeit.

Mein Nick war bereits mit meiner Datenschutzklage verbrannt..
Bekam dann sogar ausgerechnet Termine zeitgleich der berüchtigten Jobmesse am Hamburger Flughafen..

Dumm gelaufen, das ich anbei verzichtbar war. :biggrin:

Frage doch mal danach, ob es sich nicht um ein Irrtum handelt, da du keine / nie gesundheitliche
Einschränkungen bekundet hast.

Wäre ja Hammer, wenn sie zugeben würden, das sie Dir im Web nach schnüffeln.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#5
@Miss Ruhrpott: mein Anschreiben ist gedanklich schon verfasst geht morgen raus, die Anforderung von dem verbis-zeug auch, evtl. noch gleichzeitge Beantragung von Akteneinsicht. Allerdings können die da doch reinschreiben was sie wollen. allerdings müsste es dann doch aber auch heißen: A gegen Ausss.

@Rübennase: habe das Schreibe gerade nicht da, aber vielleicht schaffe ich es morgen früh es abzutippen. Es ist eigentlich gleich der erste Satz. ÄD - Umschlag "darf nur vom ÄD geöffnet werden" haben sie auch beigelegt.

@Onkel Tom: danke für die Schilderung deiner Erfahrungen. In JC-Sachen ist man doch gerne verzichtbar :biggrin:

ich vermute, der SB will mich loshaben, gut, das will ich auch - mal sehen, was ich jetzt tue. Die wollen die Unterlagen Anfang nächsten Monats (nach AlgII - Auszahlung) haben. bis dahin ist ja noch etwas zeit .... - die ich nutzen werde.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#6
...
@Onkel Tom: danke für die Schilderung deiner Erfahrungen. In JC-Sachen ist man doch gerne verzichtbar :biggrin:
...
Sorry, hast Du etwas missverstanden.. Ich war auf einer Jobmessen-Störaktion verzichtbar, was dem
JC nicht so schmeckte (Vereitelungsversuch des JC..)

...
ich vermute, der SB will mich loshaben...
Klaro, ist ja auch deren Job, aber was hindert Dich daran, schriftlich anfragen, warum Du zum ÄD
sollst, ohne gesundheitliches erwähnt zu haben ?

Fragen und JC-Antwort könnte Dir weitere Munition verschaffen..
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#7
@Onkel Tom: habe die Unterlagen erst heute erhalten und musste mich erstmal sortieren, werde mich dann morgen schriftlich weiter bei denen bemühen.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#8
Ah, oki :wink:

Mensch muss ja auch nicht gleich alles über das Knie brechen, nur weil ein SB hüstelt..
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#9
Mensch muss ja auch nicht gleich alles über das Knie brechen, nur weil ein SB hüstelt..
:icon_lol: also, damit ist alles gesagt, Onkel Tom :peace: Das war mein Betthupferl ^^
 
Mitglied seit
14 Dez 2013
Beiträge
578
Gefällt mir
268
#10
@Dagegen72,erstmal ruhig abwarten was der Eintrag hergibt und dann weiter schauen,wie das wiederlegt werden kann.....
 

humble

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2014
Beiträge
502
Gefällt mir
350
#11
Dem "Gesundheitsfragebogen" sind meist 8-10 Schweigepflichtentbindungen an alle möglichen Stellen, KK, Rentenkasse, Ärzte usw. Falls Du den Fragebogen doch ausfüllen willst, dann diese Schweigepflichtentbindungen nicht benutzen, da sie meistens auf 3 Jahre "vordatiert" sind. Bester "Freifahrtschein" für das jc um über Dich in Zukunft alles mögliche überall abzufragen.

Wie lange warst Du jetzt länger AUB? Einfach so schicken die einen nicht zum ä.D.

P.S. Und bloß den Umschlag nicht dem SB/jc übergeben. Direkt beim ä.D. einreichen.
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
878
Gefällt mir
732
#12
Sie weisen aber darauf hin, dass ich das nicht müsste. Alter ... Bin ganz platt.
Also -erst einmal: Die BA hat mit einer neuen Weisung auf die Erweiterung des ÄD um die Funktion des biopsychosozialen Modells der ICF (International Classification of Functioning,
Disability and Health) hingeweisen. Siehe:

https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/Weisung201701023_ba014544.pdf

Und dieses ICF ist eine Frechheit -was immer Dir auch in den Mund gelegt wird. Niemals kann das Voraussetzung für einen so weitgehenden Eingriff in Dein Selbstbestimmungsrecht sein. meine Meinung dazu . Möchte auch mal wissen -wie so weitgehende Diagnosen dann noch möglicherweise nach Aktenlage erfolgen sollen. Zur Grundlage und Inhalt des ICF siehe:

http://www.bag-btz.de/cms/upload/pdf/ICF-Screening_der_BAG_BTZ.pdf

VORSICHT . schwer verdaulicher Inhalt!! Ich halte das eher für eine gezielte Schikane -weil hier bei fehlender Mitwirkung -die möglichst sicher eine Sanktion ermöglichen soll.


Nachtrag:

Irgendwiehabe ich die Vermutung -die brauchen Frischfleisch für die neuen ausgeschriebenen REHa Maßnahmen für Menschen mit Behinderung der püsychischen Gesundheit und versuchen sich hierfür selbst welche zurechtzubasteln. Dieses Maßnahmen passen zur Präsentation , welche das genauer beschreibt:

http://werkstaettentag.de/upload/vortraege/42/uploads/ag_1_04.pdf

Einfach unfassbar -was die BA da ergänzend eingeführt hat. Der ganze Mist ist für die überwiegende Mehrzahl der Elo überhaupt nicht berufsrelevant oder gar hinderlich. Wen mich ein AG einer solchen Untersuschung unterziehen wollte, dann würde ich ihm einen Vogel zeigen wollen und möglicherweise eine Klage in Betracht ziehen wollen. ERscheint mir sowieso wie eine ABM für arbeitslose Psychologen und Psychiater.
 
Zuletzt bearbeitet:

humble

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2014
Beiträge
502
Gefällt mir
350
#13
Das "BAG"-Ding ist schon heftig. Auch dass die eine zentrale Datenbank aufbauen wollen, bei der "Veränderungen" der Teilnehmer registriert werden...
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#14
Das könnte zutreffen, wenn der Threadstarter bereits mit Gemütserkrankungen beim JC
aufgefallen wäre..

Ich hätte nicht gedacht, das das BTZ (Masnahmenträger) auch noch soweit Lobbyismus bei der BA
betreibt, um weiter schön Teilnehmende zugeschanzt zu bekommen und anbei Klassifizierungen,
sprich Beurteilungsdetails erfunden hat, die dem erwerbslosen restlos alles an Schuldigkeit in die Schuhe
schiebt, weil man nicht schnell genug ein neuen Job finden kann..

Eine Sanktionsgefahr, weil man keine Entbindung der ärztlichen Schweigepflichtentbindung
beitütet, kann ich auch um die Ecke herum nicht erkennen..

Jedoch stellt dieses "Beurteilungs-Konzept" nicht in Frage, bei dem Träger BTZ einer "plüschologischer
Abgedrehtheit" zu erliegen oder anhand Hirnverdrehungs-Eingriffen durch zu knallen und in der Klapse
zu landen, weil man den "Anforderungsdruck" nicht gewachsen ist.

Boah, was gruselig und das JC gelangt dann durch den § 61 SGB II an intimster Privatgeheimnisse
des Teilnehmers der BTZ-Masnahme..

Auffällig, das das Alter nicht einbezogen werden darf. Das bleibt dann besser unter 7 Siegel, damit
diese Beurteilungspraxis nicht mit den Antidiskrimminierungsgesetz kollidieren könnte..

Ab ein gewissen Alter ist man in der Wirtschaft als unbrauchbar abgehakt und dessen Fremdschuld muss
ja anbei nicht beleuchtet werden. Echt perfide, was sich die Lobby des BTZ ausgeköchelt haben.

Grummpf
 
E

ExitUser

Gast
#15
Es tut gut, zu wissen, dass es noch andere Leute gibt, die diese menschenverachtende Schikane durchschauen.
Wo ist denn da jetzt eigentlich eine menschenverachtende Schikane?

Und, hast Du das zweite Blatt des Fragebogens selbst angekreuzt? Wenn ja, dann hast Du doch wirklich gesundheitliche Probleme.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#16
@ Domino: ich habe dem SB faktisch nie gesagt, dass ich gesundheitliche Probleme hätte. Das wird mir unterstellt. Die verbis-Notizen vom SB kann ich erst morgen anfordern, um einzusehen, was er da reingeschrieben hat.
Ok, vielleicht ist der Begriff "menschenverachtende Schikane" vielleicht zu weit hergeholt, das kann schon sein.

Den Gesundheitsbogen habe ich aus dem Internet. Noch habe ich da nichts angekreuzt. Ich frage mich aber, inwieweit ich verpflichtet bin das zu tun.

Insgesamt geht es mir aber auch nicht gut, aber dazu gibt es keine Befunde. Ich bin selbst vielmehr schon dran, mich um irgendwas zu kümmern.
Ich bin aber auch viel eher Schei*jobs- , Bewerbungsabsagen- und JC-k.o.

Ich habe lange versucht, in reguläre berufliche Bahnen zu kommen. Oft hat mir das Jobcenter mit seinem Verwaltungsdiktat im Weg gestanden. Oder es war was Anderes. Ich kann einfach nicht mehr. Und ich frage mich, ob ich das mit dem ÄD nicht wirklich doch besprechen soll.
 
E

ExitUser

Gast
#17
Ich habe lange versucht, in reguläre berufliche Bahnen zu kommen. Oft hat mir das Jobcenter mit seinem Verwaltungsdiktat im Weg gestanden. Oder es war was Anderes. Ich kann einfach nicht mehr. Und ich frage mich, ob ich das mit dem ÄD nicht wirklich doch besprechen soll.
Das bringt dann aber nur etwas, wenn Du auch schriftliches, wie Befunde in der Hand hast. Um von ärztlichen Dienst eine für Dich gute Beurteilung zu bekommen, solltest Du auf jeden Fall in Behandlung sein.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#18
tja, genau deshalb bin ich auch noch nicht tätig geworden in Bezug auf den ÄD. Wegen einfach k.o. sein verschreibt kein Arzt irgendwas! Das ist ja das Verwirrende an der ganzen Sache! Wo soll ich was herbekommen. Das was ich evtl. heranholen könnte, beschreibt aber auch keine generelle Erwerbsunfähigkeit!
Und würde ich zu einem Psychiater gehen wegen k.o. sein, würde der mich wohl nur mit Pillen vollstopfen wollen, was sollte der sonst tun können.

Jetzt bleibt zu klären, was ich dem ÄD sagen soll. Ehrlich gesagt, gegen eine JC-Ausmusterung hätte ich nichts. Würde ich sogar begrüßen. Aber etwas Existenzsicherndes brauche ich halt leider. Und joblich - ja was denn bloß. Alles, was ich bisher versuchte, blieb mir versagt mit Absagen. Und das was ich weiß, dass ich es nicht länger aushalte, das vermeide ich halt mich dafür zu bewerben, das nenne ich gesunden Menschenverstand.

TazD hat meine ganzen abgetippten JC-Briefe gelöscht!
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
#19
Wegen einfach k.o. sein verschreibt kein Arzt irgendwas! Das ist ja das Verwirrende an der ganzen Sache! Wo soll ich was herbekommen. Das was ich evtl. heranholen könnte, beschreibt aber auch keine generelle Erwerbsunfähigkeit!
Sorry,

aber wenn Du Baujahr 1972 bist, bist Du schlappe 9 Jahre jünger als ich.

Da ist noch ein weiter, beruflicher Weg vor Dir bis zur Rente. Jedenfalls, solange Du nicht wirklich etwas vorweisen kannst, was Dich von einer beruflichen Tätigkeit abhält.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#20
Das ist das richtige Alter, seine Weichen zu stellen, um vom Affenamt weg zu kommen, wenn man bereits
erkannt hat, der Weg führt sonst unweigerlich in den Abgrund..

Plüschologische Unterstützung bedeutet nicht gleich "Bitte Pillen fressen"...

Pillen sollten nur soweit in Frage kommen, um negative Symthome einer Gemütserkrankung zu mildern.

Wenn Du Dich innerlich "schon fertig" fühlst, kommt das Verhalten deines SB eventuell sogar näher, wie
dir zunächst lieb ist.. Schlafe mal drüber und besinne darüber, ob Du den Anforderungen des Arbeitsmarkt
wirklich noch gewachsen bist.

JC-Tamtam macht auf Dauer kaputt, nur sagen darf man das ja nicht :wink:
 

TazD

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.617
Gefällt mir
5.396
#21
TazD hat meine ganzen abgetippten JC-Briefe gelöscht!
Du bist auch...
..schon lang genug im Forum.
Da solltest du wissen,...
...wie das mit dem zitieren geht.
Wie es auch in der Begründung steht.
Du brauchst nicht für ein paar Worte oder
einen einzigen Satz jedesmal ein eigenes Zitat.
Es ist auch nicht mein Job hier deine 32 (!) Ein-Satz-Zitate zu einem sinnvollen Zitat zusammenzufügen.
Teilweise standen da lediglich zwei Worte.
Sehr geehrte/r...
Das wäre so ein Beispiel.
Sowas ist eine Zumutung für die anderen.
Du brauchst dich also nicht so empören. Du bist schließlich kein Neuling hier, der die Forumsfunktionen noch nicht kennt.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#22
@TazD: ich hoffe, du löschst das von dir jetzt aber auch, denn sowas kann man ja mit den Zitatmarkierungen nicht stehen lassen! Du hast bei mir alles gelöscht, auch noch Verlinktes und anderes!

@OnkelTom: was du schreibst sagt mir zu, ich will mal sehen, was ich tue. Aufs Abstellgleis beruflich wäre natürlich nicht so gut, aber raus aus dem Affencenter schon. Und schon dieser Gedanke, der sich mir aufrdängt zeigt, wie falsch und fehlgeleitet die Arbeitslosenverwaltung ist!
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#23
...
@OnkelTom: was du schreibst sagt mir zu, ich will mal sehen, was ich tue. Aufs Abstellgleis beruflich wäre natürlich nicht so gut, aber raus aus dem Affencenter schon.
...
Das ist natürlich ein Detail, wo Mensch sich für sich selbst refelecktieren sollte, wo seine Bedenken
genau liegen..

Im Hinterkopf zu haben "Ich will was zu tun haben" ist ok, kollediert jedoch oft mit der notwendigen
Selbstehrlichkeit der Selbstreflektion..

Die Spielregeln des A-Amt sind "autistich zementiert", Hauptsache dem ALG-Bezieher seinen
Anspruch so unschmackhaft zu machen, wie möglich..

Die "Feinsortierung" der Prioritäten und "Ziel-Adjustment" sind anbei sehr hilfreich und schont teilweise
vor dem "Wanken" seines agieren..
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#24
@ Okel Tom: bin ganz deiner Meinung.

In der Zwischenzeit ist der Termin für den ÄD eingetrudelt. Noch vor Mai-ALG II - Auszahlung soll der sein.

Der erste Satz der Zwangsvorladung:
In Ihrem Interesse und mit Ihrem Einverständnis gem. § 32 SGB III lade ich Sie zur Abklärung Ihrer Erwerbsfähigkeit für den .... um .... Uhr zu einer ärztlichen Untersuchung nach § 59 SGB II i.V.m. § 309 Abs. 1 SGB III ein.
Ziel dieser Untersuchung ist es Ihre gesundheitliche Leisungsfähigkeit abzuklären. ...... Denken Sie bitte daran: Sofern Sie keine Nachteile für Ihren Leistungsbezug in Kauf nehmen sollen (siehe Rechtsfolgenbelehrung), sind Sie verpflichtet nach § 62 des ersten Buches Sozialgesetzbuch (SGB I ), zu einer ärztlichen Untersuchung zu erscheinen und an ihrer Durchführung mitzuwirken.Wenn Sie ohne wichtigrege.bedarfs hjr en Grund diser Einladung nicht Folge leisten,ske aügebe de wird ihr Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeldm um 10 % des für Sie maßgebenden Regelbedarfs zur ciherung des Lebensuntehaltes nach § 20 SGB II für die Dauer von drei Monaten gemindert.
zuerst steht da was von meinem "Einverständnis" und dann die Sanktionsandrohung!!
und darüber hinaus: ich habe nie beim JC gesagt, dass ich gesundheitliche Probleme hätte!!

und das auch noch: Verletzung vom Datenschutz!! auf dem ÄD-Einladungs-Briefkuvert stand der Stempel vom ÄD!!! D.h. der BriefträgerIn konnte lesen, von welcher Stelle ich Post bekam!!

gestern war ich bei der Sache bei einem Anwalt. Seine Adresse stand auf einer Liste, die ich von einer sozialen Einrichtung hier am Ort bekam. Da standen Adressen von Anwälten drauf, die so eine soziale Beratung für Bedürftige (Arme) anbieten.
:icon_eek: der Anwalt meinte: die vom JC wollen das Beste für mich!! ich soll zum ÄD gehen, vielleicht werde ich berentet!! das ich nie was von gesundheitlichen Problemen gesagt habe, sei zwar nicht schön, dass die das behaupten, aber das sei alles doch gar nicht so schlimm.
Und wegen dem ÄD-Stempel auf dem Briefkuvert: ich soll halt sagen, dass mir Datenschutz sehr wichtig sei!!
mehr nicht !!

Schon bei dem Satz: das JC will das Beste für mich, hätte ich aufstehen und gehen sollen. Ich hätte ihm unterstellen sollen, er sei wohl CDU-Wähler, so kaltherzig und geldphil er ist. man, der nahm sich kaum Zeit, mir zuzuhören, mich reden zu lassen, der machte auf Stress und war wohl froh, mich wieder draußen zu sehen!!
Diese Anwaltsliste sollte ich wohl wegschmeißen!!

ja, es ist für mich ok zum ÄD zu gehen, aber wie es jetzt dazu kam, das ist unter aller Sau. Und ständig dieses Drohen, Zwingen und Erpressen. Wenn man kein Vertrauen mehr zum JC hat, ja, dann liegt es ja wohl nicht am Kunden. Die Leute sind auch nicht umsonst misstrauisch und unfreundlich, wenn ein VertreterIn an Ihrer Haustür klingelt. Warum wohl!!??
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#25
also, wenn das Urteil aus 2015 noch gültig ist, kann ich einen Beistand mitnehmen:
http://www.bg45.de/index.php/9629/olg-hamm-beschluss-zu-begleitung-beistand/
Das OLG Hamm hat 02. Februar 2015 einen auch für Leistungsberechtigte wichtigen Beschluss zum Thema Begleitung (Beistand) bei einer ärztlichen Untersuchung gefasst. Da es ja die gängige Praxis der JobCenter ist, vermeintliche Querulanten zu einem psychologischen Untersuchungstermin „vorführen“ zu lassen, haben diese nun die rechtliche Handhabe, zumindest eine Begleitung (einen Beistand) zu so einem Untersuchungstermin mit zu nehmen. Denn der Beschluss ist in Übertragungsdeutung auch für Leistungsberechtigte nach dem SGB II (Hartz IV) zutreffend.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.151
Gefällt mir
8.220
#26
zuerst steht da was von meinem "Einverständnis" und dann die Sanktionsandrohung!!
Das ist nunmal die gesetzlich als zwingend vorgeschriebene Rechtsfolgenbelehrung.
Somit muss das drinstehen, ohne dass den Gesetzgeber deine Befindlichkeit dabei interessiert.
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.133
Gefällt mir
351
#27
Der ÄD. soll wohl feststellen warum Du keine Arbeit findest,da der SB wohl Ratlos ist.:wink:
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#28
Wenn die Post nun direkt mit dem ÄD läuft, statt SB, ist das m.E. ok..

Das musst Du selbst einschätzen können, warum dich SB "verdächtigt" gesundheitliche Einschränkungen
zu haben und Dein Anwalt dir "Mögliche Vorteile" dargelegt hat..

Die Faktoren "Wandel zwischen Arbeit und ALG-Bezug", Ämterstress und dein persönliches Auftreten könnte
der Anlass sein, unappetitliche Töne zu hören..

Ich habe bislang beim JC-ÄD nur den Gesundheitsfragebogen so ausgefüllt, das SB so wenig wie möglich
damit was anfangen kann, falls sie das Ding in die Finger kriegen sollte..
Mit "kein dauerhaftes Tragen schwerer Lasten", ging das mit der Untersuchung sein Gang.

Ohne "Befreiung von der ärtzlichen Schweigepflicht", begründet mit "Ich will eine Objektive Prüfung
meiner Einschränkungen
haben. Ich bin ein Mensch und nicht eine Aktenlage !"

Es funzte alles, ÄD hat noch mehr gefunden und das mündete in eine Umschulung..
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#29
@ Couchhartzer: ja, soweit klar, die gesetzliche Aufforderung. Trotzdem ist das mit dem Einverständnis ein Witz, da ich ja gezwungen bin es zu geben, allein um dem Gesetz Genüge zu leisten. Es ist also ein Zwang. Ein Schein-Einverständnis.

Den Witz beschrieb Hannemann auch schon 2014, da es - falls es noch so stimmt - für das Einverständnis einen Haken im verbis braucht - also, ich habe kein Einverständnis gegeben, ich wurde nicht gefragt. Aus heiterem Himmel hatte ich Einladungspost vom ÄD im Briefkasten Link:
https://altonabloggt.com/2014/06/13/jobcenter-edv-kontra-einwilligung/

Das Ausfüllen des Gesundheitsbogens ist freiwillig steht hier. Von mir erhalten die den jedenfalls nicht. Etwaige Schweigepflichtsentbindungen auch nicht, danke Onkel Tom, guter Tipp mit der neutralen Einschätzung :peace: und dann mal sehen.

Bei dem Zimmermädchenjob (!) habe ich gesagt, dass das ja ein Knochenjob sei - worauf der SB meinte: aber zuzumuten sei es mir. § 10 SGB II. Das muss doch nichts mit Krankheit zu tun haben, die einen sind in der Branche eben fitter, die anderen in einer anderen. Und außerdem braucht der mich dann auch nichts fragen, wenn ich sowieso keine eigenen Meinungen äußern darf, man!

Ja, ich vermute schon, warum die mich einbestellen @ Onkel Tom. Wahrscheinlich auch, weil ich ständig meine Meinung sage, wie falsch ich dieses und jenes finde, und nicht nur ich! Ganze Verbände und Kampagnen und Parteien, die Betroffenen meistens sowieso. Dann heißt es von denen: so ist nun mal das Gesetz. :/

Der Anwalt - wenn ich entrüstet aufgestanden und gegangen wäre, weil sein Satz "Das Jobcenter will das Beste für die Leute " (er hat nicht "für mich", sondern "für die Leute" gessagt) mich fassungslos gemacht hat und ich mich im Stich gelassen gefühlt habe, dann hätte er mich vermutlich für krank gehalten. Denn: "das tut man ja nicht" und allein deshalb muss es dann wohl schon krank sein.

Ich könnte noch die Rechtsberatung von der Gewerkschaft fragen, bei der ich Mitglied bin, ist jetzt aber sehr kurzfristig. Und viel verspreche ich mir davon nicht. Beim letzten Mal ging es darum, ob ich dem JC meine Zeugnisse vorlegen muss. Die meinte dann: ja, die wollen ja wissen wie und was. Fand ich nicht gut. Fühlte ich mich auch nicht gut rechtsberaten, bzw. verstanden und allein und im Stich gelassen. Die wusste es halt schlichtweg nicht.

Da müsste ich schon eine Erwerbslosengruppe in der Gewerkschaft mal ausfindig machen, vielleicht geht da was. Solche gibt es jedenfalls bei den Gewerkschaften, von verdi weiß ich es. Das könntet ihr ggf. auch mal probieren, wenn mal was ist.

also, der Name der Person wo ich beim ÄD hin soll, stand auf der Terminaufforderung. Aber "Dr. med." stand nicht vor dem Namen.

Na ja, mal sehen, ich werde berichtten. Danke für eure Antworten :)

@ZerberusX: ja, das kann sein. Inzwischen frage ich mich, ob ich weiter nur Gummihals gespielt hätte also ja , gesagt, genickt und gut ist. Und lieb und nett geredet und fertig. Dann hätte ich den Schlamassel nicht. Und SGB II - Gesetzesänderungen kann ein Elo mit der Art wie ich es versucht habe wohl nicht erreichen ... hm ....?? Und ansonsten eben lediglich den bürokratischen Weg gewählt und nichts gesagt, keine Meinung geäußert :/ nein, das kann es auch nicht sein. Ich bin aber ein Mensch, und wenn ich gefragt werde, was mein Bereich sei, ich Büro sage und der JC-Computer nur Spülküche hergibt worauf ich mich sanktionsbedroht dann bewerben soll ... da soll ich nichts drauf erwidern dürfen? Dann könnte doch alles nur noch bürokratisch ablaufen. Dann müsste man auch nicht zum SB. Und Steuergelder wären gespart.

Und ich kann ja noch versuchen einen anderen Anwalt zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.601
Gefällt mir
5.401
#30
Ich könnte noch die Rechtsberatung von der Gewerkschaft fragen, bei der ich Mitglied bin, ist jetzt aber sehr kurzfristig.
Dort wirst Du keine andere Antwort erhalten. :icon_wink:
Beim letzten Mal ging es darum, ob ich dem JC meine Zeugnisse vorlegen muss.
Dafür brauchst Du eine Rechtsberatung?
Vermittlungstätigkeit erfordert logischerweise eine Kenntnis von Qualifikationen.
Vielleicht solltest Du mal das Radio abschalten und Dich mit dem SGB beschäftigen ...
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#31
...
danke Onkel Tom, guter Tipp mit der neutralen Einschätzung :peace: und dann mal sehen.
...
Mache Dich drauf gefasst, das ÄD und SB "alles" versuchen werden, dich zur "Freiwilligkeit" zu "motivieren"..
Der Gewinn steht anbei vor der Tür, falls Bockmist begutachtet wurde :popcorn:

...
Bei dem Zimmermädchenjob (!) habe ich gesagt, dass das ja ein Knochenjob sei - worauf der SB meinte: aber zuzumuten sei es mir. § 10 SGB II.
...
Ja, ich vermute schon, warum die mich einbestellen @ Onkel Tom. Wahrscheinlich auch, weil ich ständig meine Meinung sage, wie falsch ich dieses und jenes finde, und nicht nur ich! Ganze Verbände und Kampagnen und Parteien, die Betroffenen meistens sowieso. Dann heißt es von denen: so ist nun mal das Gesetz. :/
...
Da haben wir das "große Rätsel" nach dem warum jetzt ÄD ? gelöst..

Jaaanz einfach.. SB wollte Dir einen "Drecksjob" verpassen, Du "das kann ich nicht.." und SB ist gleich
in ihrem "Ablaufdiagramm" bei "Prüfung der Zumutbarkeit" gelandet, wo
es unweigerlich beim ÄD mündet.

Deine Haltung, bezüglich H4-System, könntest Du besser künftig die blanke Wand beim JC beglotzen
und schweigen..

Dem SB tangiert es Null, es sei denn SB will was gegen Dich auf Tasche bekommen..

Auf "Doof" und "Mundfaul" machen, tut sich beim SB oft besser..

SB entweder "vollbeschäftigen", damit sie keine Zeit für "Dummheiten" hat oder sich schwerfällig voll
in der Nase popeln lassen..

So mancher SB wird überfordert, wenn Elo wie SB auch 2 Gesichter oder mehr hat. :biggrin:

"Ablaufdiagramme" können da auch unterstützend sein :wink:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#32
ok, inzwischen war der Termin. Ich war reserviert zur Begrüßung, was natürlich positive Energien eher nicht bringt, ich hielt es aber richtig für mich.
Ich fragte, ob er Arzt ist, er meinte nein! ich fragte , dann was ich hier soll. Reaktion: erstmal Unverständnis. Er sagte dann: er sei Facharzt für Psychosomatik und psychosomat. Medizin. Ich frage, warum ich hier sei, ich habe nie was von ges. Problemen gesagt. Antwort: er hat den Auftrag, dass ich hier her kommen soll. Er ist bei der BA angestellt und dort beim ÄD.
Er sagte: das ist hier Frau x, die wird alles mitschreiben. Da ich mich dadurch bevormundet und unterdrückt fühlte, sagte ich, dass ich auch alles mitschreiben werde, ich hatte einen Block dabei. Reaktion: er zuckt zusammen, Unverständnis, Erstaunen. Das ich alles mitschreiben will, wird er als krank beurteilt, statt Selbstverantwortung, Selbstbehauptung, Absicherung usw.

Es kam bei raus, dass nicht mein aktueller SB, sondern mein vor-vor SB, der mit mir gerade gar nichts zu tun hat, den Auftrag für mich beim ÄD gestellt hat! Also, das kann es doch auch nicht sein, oder?

Ich hatte einen Beistand dabei, das war gut, wichtig ,und richtig. Er sollte seinen Namen angeben, ich fragte, ob er überhaupt dazu verpflichtet ist, der Arzt meinte, wenn er hier ist dann schon. (es wird alles so selbstverständlich hingenommen und wenn man hinterfragt, wird man als krank und krankhaft misstrauisch hingestellt)

Ich verhielt mich weiterhin reserviert, woraufhin der Arzt meinte, dass er das Gespräch nicht weiterfürhen werden. Und ich meinte dann: und jetzt, werde ich jetzt sanktioniert? Und woher er überhaupt mein Einverständnis hätte, ich habe nie eins gegeben. Er meinte, er hat halt den Auftrag erhalten, sonst weiß er nichts. Über mich hat er aber alles gelesen, was in den Akten stand. Zu wissen was über einen selbst in den Akten steht, kann also sinnvoll sein und die Autorität des SB oder Vorgestzten weniger schreckeinflößend erscheinen lassen, denn: ich weiß auch was!
Er meinte: MEINE MITWIRKUNGSPFLICHT IST ERFÜLLT; ALLEIN DESHALB WEIL ICH ZU DEM TERMIN ERSCHIENEN WAR! Ich war nicht sicher, ob ich gehen sollte, ich hatte ein paar Fragen, wegen Einverständnis, wer den Auftrag gab usw.

Schließlich kam es zu Fragen des Arztes. Ich fühlte mich in ein psychologisches Verwicklungsgespräch verwickelt und hatte keine Lust drauf.
Er fragte dann, ob ich arbeiten WILL. Ich hätte ihm den Thread ausdrucken und vor die Nase legen sollen wo es um das angebl. arbeiten wollen geht, dass man, wenn man nicht reich geboren wurden, arbeiten gehen muss und dass das niemals was mit wollen zu tun hat. Ich war aber nur fassungslos über diese Frage. Es kann sein, dass ich Vertrauen hätte haben könne, er sagte, alles, was ich sage, bleibt beim ÄD, wie bei einem Arzt. Aber es war mir zu blöd, die Fragen zu dumm und naiv und manipulierend. Schließlich wollte ich gehen.
Dann wollte er mich noch was fragen.
Ich sagte dann, dass der SB meinte, der Job sei zumutbar, als ich sagte, dass das ja ein Knochenjob sei. Coolerweise meinte dann der Arzt: Dass das der SB gar nicht beurteilen kann, er ist kein Arzt! :peace::cheer2: Das war gut, und wird ein guter Konter beim nächsten Mal sein.

einzig gut beim Anwalt war auch, dass er gesagt hat, dass man nicht sagen muss, was man an Krankheiten hat. Es hätte wohl ein Fall gegeben, wo einer HIV positiv war, als Koch gearbeitet hat und als Urteil bei rauskam, dass er nichts von seiner Krankheit sagen muss. Und ich sei auch kein Arzt, ich muss nichts sagen und vermuten in Bezug auf tatsächliche oder etwaige Krankheiten.

Am Ende ließ ich mir dann ausdrucken, was die Protokollantin schrieb. Ich wurde noch gefragt, ob ich regelm. zum Arzt gehe. Ich sagte NEIN. Die Protokollantin hatte aber ja geschrieben! Was ich dann verändern ließ. Entspr. war es gut, dass ich es ausdrucken ließ und noch vor Ort durchlas.
Die Protokollantin hatte alles, was an Wenigem ausgetauscht so geschrieben, dass ich meine, dass man es in Bezug auf mich eher negativ lesen könnte. Bspw. das mitschreiben von mir. Die hatte geschrieben: ich würde "kräftig" mitschreiben, noch bevor die Unntersuchung losgehen würde. Auf die Frage ob ich antworten wolle und worauf ich nichts gesagt hatte wegen Sprachlosigkeit, sind drei Fragezeichen als Antwort von mir notiert.
Außerdem ließ ich mir den berufl. Lebenslauf aushändigen, der dem Arzt vorlag, also das, was der JC-Computer ausspuckte. Kleine AUs wegen Halsweh (Beispiel) oder so sind glaube ich notiert, und dass heißt dann nicht arbeitslos sondern arbeitsunfähig, andere Zeiten sind als arbeitslos notiert. Ich verstehe es so, dass man bei Halsweh wohl auch nicht in der Arbeitslosenstatistik aufgeführt wird.

Der ÄD hätte wohl dazu beitragen sollen zu klären, ob und was ich noch arbeiten kann. Der SB wollte festgestellt wissen, ob ich vorübergehend oder dauerhaft AU bin. Worauf ich meinte, was denn mit vorübergehend gemeint sein soll. Mein Anti-H4-Verhalten wird wohl beim SB als "interaktionelle Schwierigkeiten"geführt!! Das steht auch in dem Ausgedruckten drin.

Ich ließ jedenfalls korrigieren, dass ich eben nicht in regelmäßiger Behandlung bin. (seit letztes Jahr habe ich keinen Hausarzt, seitdem der seine Praxis geschlossen hat, Land halt, wo niemand hin will, und was ich auch verstehen kann, auf dem Land versauert man). (ich verauere hier auf dem Land).

Und: auf dem Ausgedruckten stand noch drauf, dass alle Schweigepflichtsentbindungen und der Gesundheitsfragebogen ausgefüllt vorlägen und per geschlossenem Umschlag dem ÄD zugeschickt werden würden. Das Kästchen "Kunde weigert sich beharrlich den Ges.bogen und die Entbindungen abzugeben" war NICHT angekreuzt.

Ich überlegte noch, ob ich was sagen soll, tat ich aber nicht. Also, bürokratisch haben die alles getan und tun, um mich abschieben zu können.

Das Ganze beendete ich dann, in dem ich sagte, dass ich mich rechtlich erst mal absichern möchte in Bezug auf den ÄD und dass ich mich dann wieder melden würde. Außerdem sagte ich, dass alles , was gesundheitlich relevant ist, ich auch bei Ärzten auf dem freien Markt abklären lassen kann und dass es dafür keinen ÄD braucht.

Am Schluss nahm ich mir für mich selbst vor: dass ich insgesamt "runterfahren werde". Dass ich beim SB freundlicher und weniger reserviert und weniger meine Meinung sagen werde, am besten gar nicht, mich taub stimmen. Ist ja sowieso egal was ich sagen. Es ist ja nur ein schein-Mitwirken vom Kunden. Entscheiden tun SB und ÄD und überhaupt, wie ich in den Akten und mit welchen Jobs ich geführt und vermittelt werde. Und das ich mich mehr entspannen will und der Anti-H4-Kampf anders geführt werden muss. Bürokratisch, politisch o.ä. mal sehen. Beim SB stößt er jedenfalls auf taube Ohren, was bei Hannemann allerdings nicht der Fall war.

Der sog. Facharzt für psychosomat. Medizin war evtl. insgesamt ganz nett. Allerdings trat er nach, indem er sagte, er könne Unterlagen von den Ärzten auch eigenständig anfordern!

Anfangs hatte er noch gefragt, ob ich den Gesundheitsbogen dabei habe, ich sagte nein. Darauf sagte er nichts mehr. Und in den Briefen stand auch nichts, dass der freiwillig ist. Ich hatte die Tage bis zum Termin schon Sorgen, Ängste und Bedenken. Auf dem Weg zum Jobcenter hatte ich starke Magenschmerzen und Brechreiz, ich wäre am liebsten umgekehrt. DAS ist psychosomatisch. Wenn sich Gefühle dann mit körperlichen Symptomen bemerkbar machen. Hätte ich den Termin nicht gehabt, hätte ich auch die Magenschmerzen nicht gehabt.
Meine Krankheit ist auch das Alg2-Verwaltungsdiktat. Viele Leuten werden doch erst krank und kaputt durch diese Horror-Verwaltung. Aber wenn man vorm SB oder dem ÄD sitzt, dann weiß angeblich niemand was davon.
Die Al2-Verwaltung ist eine menschenverachtende Verar*e-Verwaltung.
Und selbst wenn ich Probleme hätte (solange ich nichts schwarz auf weiß habe, habe ich sowieso nichts), können sie durch die Alg2-Verwaltung verschärft und verschlimmert werden.

@Zeitkind: egal was es ist, ich will rechtlich wissen was ich muss und was nicht. Und dass das JC nicht ausschließlich nach Qualifikation einstellt, ist doch hinreichend bekannt!! :doh:

@Onkel Tom: vollkommene Zustimmung :) ja. ich sage nichts mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.601
Gefällt mir
5.401
#33
Und dass das JC nicht ausschließlich nach Qualifikation einstellt, ist doch hinreichend bekannt!!
Was hat das mit der notwendigen Vorlage von Zeugnissen zu tun?
Wie soll denn die gesetzlich vorgeschriebene PA incl. Bewerberprofil ohne Kenntnis vorhandener Qualifikationen durchgeführt werden?
Am Schluss nahm ich mir für mich selbst vor: dass ich insgesamt "runterfahren werde".
Dass ich beim SB freundlicher und weniger reserviert und weniger meine Meinung sagen werde, am besten gar nicht, mich taub stimmen.
Das ist doch mal ein gutes Vorhaben. :icon_wink:
Emotionen bei Meldeterminen wirken eher negativ auf den Gesprächsverlauf.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#34
Vielen Dank für Dein Erfahrungsbericht :wink:

Nun wäre ja jetzt beim JC zu klären, was denen so oder noch vorliegt, was ÄD-Papiere angeht..

:icon_pause:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#35
@ Onkel Tom: :) da könnte ich ja mal Akteneinsicht beim ÄD beantragen.

Noch am selben Tag des ÄD-Termins habe ich schriftlich bei meinem SB angefordert, dass ich die verbis-Notizen bzw. Gesprächsprotokolle gerne ausgedruckt hätte.

Ein SB, mit dem ich aktuell gar nichts zu tun habe, hatte den Termin beim ÄD angefordert! :icon_eek:
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#36
Jo, da wirst Du wohl deiner Vergangenheit bezüglich Arbeitslosenbiografie hinterher forschen müssen,
damit SB dich künftig nicht mehr verunsichern kann..

Einsicht auf JC Akte müsste reichen, da dort auch der Krempel vom ÄD zu finden ist, wenn überhaupt
vorhanden.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#37
@ Onkel Tom: das muss man alles einzeln beantragen. Ich hatte mal Antrag auf Akteineinsicht gestellt, da wurden mir dann lediglich die Leistungsakten vorgelegt. Alles andere, wie Einsicht beim SB oder ähnliches, hieß es, muss ich separat angeblich beantragen.

Bisher jedenfalls habe ich noch keine der aktuell angeforderten verbis-Notizen erhalten. Sollte ich Akteneinsicht beantragen müssen, müsste mir das doch auch mitgeteilt werden. Lust habe ich eigentlich keine drauf. Sollte ich aber wohl schon tun irgendwann. Wenn bis dahin niemand was drin verändert ...

Dem ÄD hätte ich wohl noch sagen sollen, dass Absagen erhalten keine Krankheit meinerseits ist.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#38
...
Dem ÄD hätte ich wohl noch sagen sollen, dass Absagen erhalten keine Krankheit meinerseits ist.
...
@dagegen, dagegen zu sein, was man sich beim JC so alles bieten lassen muss, zeugt vom gesunden
Menschenverstand.

Aber zu dem konträr, was du dem ÄD noch hättest sagen sollen..

Stehst Du auf eine "Berücksichtigung" des ÄD "Probannt hat Störungen bezüglich Schuldbewusstein" ?
(Schuld haben nur andere..)

Sowas tut Dir mit Sicherheit nicht gut, wenn SB darauf interpretiert, dagegen sollte mal die
Masnahme "Erwerbslosen-Selbstverarschungstraining" besuchen..

Ich befürchte, Du hast die Denke und Vorgehensstrategien im JC noch nicht richtig verstanden..

In diesen Häusern wird perfide mit Menschenführung, Gespächsführung und Kriegspsychologie
(prüfender Killerphrasen etc..) gearbeitet und verständlich, das erwerbsloser innerlich anfängt
zu kochen und entsprechend so reagiert..

Um besser mit solchem Stresssiturationen zurecht zu kommen, macht ein sogenanntes "Stressbewältigungstraining"
Sinn.. Da werden Dir reichlich Tricks darin vermittelt, das man im Stress nicht "aus der Fassung gerät" und darauf
Dinge sagt, die nach hinten losgehen können.

Mit "Mundfäule" meine ich unter anderem : Erst genau zuhöhren und dann sich genug Zeit zum Überlegen
nehmen, was man jetzt dazu genau antworten soll..

Diese Verhaltensweise hat mein JC gehasst und so lernte ich immer mehr Einflussversuche der SBs kennen,
die dann auch abglitten.. Gab Zeiten, wo ich schon als "Wanderpokal" vom einen SB zum nächsten gereicht
wurde, weil sie auf mich nicht klar kamen.. Du hast Zeit.. SB weniger und es ist ein Trugschluss des
erwerbslosen, seinen JC-Termin so schnell wie möglich hinter sich zu bringen, weil man sich dort
sowiso nicht wohl fühlt.

Was einem SB am meisten stört, wenn der "Kunde" kommunikativ nicht zu händeln ist.. :biggrin:

.. Ist ja interesannt, aber dazu muss ich erst mal mein Doc zu befragen..
Was hat denn ihr Arzt damit zu tun, das ich ihnen hier ein Aktivjob anbiete ??
Ich möchte mich jetzt nicht dazu weiter äußern. Das können wir ja weiter besprechen, wenn ich mein
Doc dazu gehört habe..

Und jetzt kommst Du :wink:
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
878
Gefällt mir
732
#39
Reaktion: erstmal Unverständnis. Er sagte dann: er sei Facharzt für Psychosomatik und psychosomat. Medizin. Ich frage, warum ich hier sei, ich habe nie was von ges. Problemen gesagt. Antwort: er hat den Auftrag, dass ich hier her kommen soll. Er ist bei der BA angestellt und dort beim ÄD.
Wie Du oder wodurch Du Dort erscheinst, das kann unmöglich sein Auftrag sein, geschweige denn seine Aufgabe, welcher auch generell offiziell anders und viellfältiger definiert ist.

Hier hat der Facharzt nichtssagend geantwortet -weil die Antwort wahrscheinlich brisant gewesen wäre und man sich nicht in die "Karten" schauen lassen will -vermute ich mal.


woher er überhaupt mein Einverständnis hätte, ich habe nie eins gegeben. Er meinte, er hat halt den Auftrag erhalten, sonst weiß er nichts.
Nochmal: Den Auftrag wozu? Für den Empfang von Elos allein wird der ganz sicher nicht bezahlt. Oder dafür, gegebenfalls dem Jobcenter Dein Nichterscheinen für eine Sanktion von 10 Prozent zu melden.

Er fragte dann, ob ich arbeiten WILL...Die Protokollantin hatte alles, was an Wenigem ausgetauscht so geschrieben, dass ich meine, dass man es in Bezug auf mich eher negativ lesen könnte... Das Kästchen "Kunde weigert sich beharrlich den Ges.bogen und die Entbindungen abzugeben" war NICHT angekreuzt.
Alles sehr ominös, wie das dort gehandhabt wurde -meine Meinung. Hast Du eigentlich eine Kopie von dem Schriftstück bekommen, damit Du beweisen könntest, dass das Kreuzchen nicht angekreuzt war? Denn wer garantiert Dir denn, das die das nicht noch im Nachhiein ankreuzen. Mit der Stattgabe dieses Schriftstücks hast Du nämlich konkludent in die Datennutzung dessen eingewilligt. Wenn und falls die das Kreuzchen noch im Nachhinein eingefügt hätten und du keine Kopie dessen hast -dann sähe die Gesamtheit dessen, was man daraus schließen könnte fatal aus, für Dich, nicht für die BA und das Jobcenter. Und würde dann dessen vorherige Einschätzungen untermauern :

Mein Anti-H4-Verhalten wird wohl beim SB als "interaktionelle Schwierigkeiten"geführt!! Das steht auch in dem Ausgedruckten drin.
Du schreibst dann noch ergänzend :

seit letztes Jahr habe ich keinen Hausarzt, seitdem der seine Praxis geschlossen hat.
Hast du denn Herrn Facharzt darüber aufgeklärt, denn dessen Aussage, die Unterlagen selbsttätig anfordern zu können, die würde dann sogleich ins Leere laufen. Sofern dies Dein einziger Arzt gewesen wäre. Zudem sind solche Anforderungen teuer und auch nutzlos -weil die sowieso schon 1 Jahr alt gewesen wären.

Das ganze Verhalten Deiner Kontrahenten macht auf mich insgesamt einen unseriösen Eindruck, weil Dir weder dessen Sinn noch dessen Ergebnis mitgeteilt wurden, wie ich daraus entnehme.

Das Ganze beendete ich dann, in dem ich sagte, dass ich mich rechtlich erst mal absichern möchte in Bezug auf den ÄD und dass ich mich dann wieder melden würde
Mein Rat -melde Dich nicht beim ÄD selbst, sondern insgesamt bei der BA, weil diese die Daten des ärztlichen Dienstes 10 Jahre lang aufbewahren darf.Zitat:

"Die Datenverarbeitung durch die BA stützt sich insbesondere auf Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m. §§ 67 ff SGB X, SGB III, SGB II sowie auf spezialgesetzliche Regelungen.Darüber hinaus ist gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO eine Datenverarbeitung auch zulässig, wenn die betroffene Person ihre Einwilligung erteilt hat"

Wahrscheinlich hast du die hier erteilt und wirst entsprechend datentechnisch gespeichert. Wurdest Du beim ÄD dazu dort überhaupt aufgeklärt und informiert? Ich würde an Deiner Stelle die hier in der Quelle zu 8. angegebenen Betroffenenrechte in Anspruch nehmen wollen. Und das hier zugestandene Recht auf Auskunft einfordern :

https://www.arbeitsagentur.de/datenerhebung

Ensprechend könntest du ggf. auch die Einwilligung widerrufen und ausserdem könntest du Dich auch beim Bundesbeauftragten für Datenschutz beschweren, sofern die gespeicherten Daten nicht korrekt wären.

Das solltest Du vielleicht umgehend tun. Zudem hättest du dann die Gewähr, das die Dir aus dem Gespräch keinen negativen Vorhalt basteln können oder dürfen und Du Dich auch nicht für Dumm verkaufen lässt.

Auf jeden Fall dürftest Du so eher dessen tatsächlichen Auftrag erfahren oder die damit verfolgten Absichten Deines alten SB.
Wende Dich doch gleich an den Verantwortlichen für die personenbezogenen Daten der BA. Siehe Link, zu 2. in der Regensburger Straße in Nürnberg 104, 90478 Nürnberg.

https://www.arbeitsagentur.de/datenerhebung.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
#40
Ah, oki :wink:

Mensch muss ja auch nicht gleich alles über das Knie brechen, nur weil ein SB hüstelt..
Genau, alles was nicht in irgendeiner Form schriftlich dokumentiert ist - wie das Gerede deines PaPs - ist ohne Relevanz. Eine Schweigepflichtsentbindung für deine Ärzte daher ist zurückzuweisen - es sei denn DU möchtest das. Kurzer + sachlicher Umgang mit dem PaP - nie vergessen er steht auf der anderen Seite+nicht auf deiner ! Und bitte Beistand mitnehmen. Handelt mensch nicht so - kommt es zu obigen unerfreulichen Verstrickungen.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#41
Danke Onkel Tom und Dinobot nochmal für das Rekonstruieren und weiter fragen. Müsste ich nochmal schauen, wegen der Datenweitergabe, werde ich nochmal schauen.

vor einigen Tagen war ich beim JC und meinte, dass ich vor ca. zwei Wochen die verbis-Gesprächsnotizen vom SB angefordert hätte. Patzige Antwort: sowas dauert mind. drei Wochen. Ah ja. obwohl es ja nur ein Ausdrucken ist. Ich warte weiter. Bis dahin.

ja, nur mit Beistand. Mist, mal sehen, was in den verbis-Notizen steht.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#42
immer noch keine Notizen erhalten, auch schlichtweg überhaupt keine Antwort auf meine Anfrage, so kann man es natürlich auch machen, einfach nicht antworten :/ Aber ich werde am Ball bleiben.

In der Zwischenzeit gab ich was anderes beim JC ab. Dort erfuhr ich, dass ich einen anderen SB jetzt habe. Was mir zwar egal ist, aber ich hätte auch gleich fragen können, ob dieser SB eine spezielle Qualifikation hat, ich meine, ob er speziell "auf mich angesetzt" (hihi) wurde.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#43
...
Dort erfuhr ich, dass ich einen anderen SB jetzt habe. Was mir zwar egal ist, aber ich hätte auch gleich fragen können, ob dieser SB eine spezielle Qualifikation hat, ich meine, ob er speziell "auf mich angesetzt" (hihi) wurde.
Jo, eigentlich wurscht, ob dein JC nun ein SB-Ringelrose-Tanz gemacht hat oder Du nun ein"Spezi",
sprich Fallmanager bekommen hast, der nun viel mehr Zeit dazu hat, deine harte Schale knacken
zu wollen.. Wenn neuer SB nicht weiß, was Du vermutest, kannst Du ihn besser "kennen lernen" und
eventuell ihm besser durch die Finger gleiten oder abwehren..

Ihn zu befragen, ob er "angesetzt" sei, erübrigt sich genau so, wie mit ihm z.B. über politische
Widrigkeiten zu diskutieren :wink:

Die Info "ich bin nun ihr neuer Fallmanager"(statt Arbeitsvermittler) beantwortet alles und ist auf dich angesetzt.

Das kann geistig sehr sportlich werden.. :wink:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#44
ja, danke Onkel Tom :) Würde ich fragen, ob er auf mich angesetzt sei, würde ich in die Schublade "hat Verfolgungswahn" gesteckt. Ich wurde schon mal als krankhaft bezeichnet, als eine falsche Behauptung im verbis-EDV stand und ich zwingend wollte, dass diese faktisch falsche Behauptung raus kommt. Das war den Brüdern und Schestern dort ja sooo befremdlich, das ich nicht wollte, dass da was Falsche über mich drin steht. :doh: man, wenn ich diesem Horrorverein bloß endlich entfliehen könnte .... BITTE!
ja, am besten ich sage nichts mehr, lächeln, freundlich sein ... ich würde ja gerne mit denen ins Gespräch kommen, aber es bringt ja nichts. Es ist echt ein Teufelskreis! Und das ist ein Schlag ins Gesicht der rechtstreuen Bevölkerung (Zitat Seehofer nach gescheitertem Abschiebeversuch aufgrund von Widerstand in Ellwangen). Denn DAS hat niemand verdient! Man soll aus der ALG II - Schleife rauskommen können, und sich nicht immer weiter in ein völlig sinnloses Hartz IV - Gesetznetz verheddern müssen, oder man findet Wege, wo die Schikane von denen an einem abperlt, wie Regen an einem Lotusblatt. Und das ist dann aber auch nur Notwehr und Selbstschutz.
ich bin dran, Wege rauszufinden. Aber ich hänge doch schon wie in einem Treibsand. Je mehr ich strample, um so mehr scheine ich tiefer drin zu versinken.
Mein beruflicher Lebenslauf löst auch keine Freundensprünge mehr aus. Und jetzt kommt der Teufelskreis: Also versuche ich es doch noch mal mit Zaf. Und dann verwerfe ich es wieder, weil ich schon schlechte Erfahrungen damit gemacht habe und das Grübeln geht von vorne los. Dann halt doch ein Mini-Job bspw. putzen, dann erinnere ich mich an Horror-JC-Bürokratie, oder das ich mal fast sanktioniert wurde, weil ich einen Mini-Job kündigte, um die zweite Stelle, eine sv-pflichtige Halbtagsstelle besser machen (mit Öffis) zu können, und aus der ich einige Zeit später gekündigt wurde, wozu ich eine Anhörung schreiben musste (wegen 5 Euro Aufstockung hing ich noch in der JC-Bürokratie drin bei dem Halbtagsjob !! ) das ich denke : entweder ich finde einen Vollzeitjob wo ich komplett aus allem draussen bin und der zu mir passt, so dass der Job auch machbar für mich ist für lange Zeit - oder ich enthalte mich. Ich kann dann auch nicht mehr. Aber raus aus dem JC-Horror will ich schon.
und zig Euro-Jobs und Praktikas und Ehrenämter werden vom Arbeitgeber nicht wirklich ernst genommen. Da hat man nicht wirklich was gearbeitet und wenn man sich den A aufgerissen und sich ein Bein ausgerissen hat. Drum bin ich auch so schei* drauf, was Ehrenamt betrifft. Grundsätzlich ist das auch Arbeit, aber wenn man kein Geld dafür erhält, dann ist es keine richtige Arbeit, sorry, aber das finde ich schizo und das ist auch falsch solche Jobs so zu bewerten meiner Meinung nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#45
An deinen Gedankengängen ist keinerlei Schizophrenie erkennbar..
Dein letzter Beitrag beschreibt die Realität und mit Sicherheit beten viele hier um etwas mehr Glück,
einen Vollzeitjob zu finden, der vom JC erlöst und noch cooler ist, wenn Lebensplanung wieder möglich wird.

Dieser ganze Firlefanz, von Bewerbungskursen bis hin zu den "Aktivjobs", die vom JC "angeboten"
werden, dienen hauptsächlich der Statistik und Legitimierung der Erwerbslosenindustrie.

Und wenn man 2-3 Jahre keinen Ausweg aus der H4-Mühle finden kann, ist man bei potentiellen AGs
sowiso schon unten durch. Fragen wie z.B. Wiso sind sie schon so lange arbeitslos ? bestätigt nur die
Neugierde des AGs a la "Irgendwie hat der Bewerber doch sein Leben nicht im Griff..
Bei solchen Fragen kannst Du gleich davon ausgehen, das wird nix. Heutzutage muss dein Bewerberprofil genau passen,
ansonsten bist Du raus..

Hart aber so versteht sich Kapitalismus und Ausbeutertum auf die moderne Art und Weise.

:-<<
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#46
@Onkel Tom:
volle Zustimmung. Und aktueller Zwischenstand: ich erhalte die In verbis-Notizen über mich einfach nicht und auch keine Infos vom JC dazu, ob die mir das zuschicken können oder nicht. Und ein "amtlicher Held" an der Anmeldung vom JC wollte meinen Personalausweis, als er meine Frage hörte, warum noch keine verbis Daten gekommen sind seit meiner Anforderung Ende April 2018. ich sagte, den Ausweis braucht er dafür nicht und er soll mal im PC gucken, hat er dann auch gemacht und der Ausweis blieb in der Tasche. Alter, ey!! :doh::doh:
Wegen der verbis-Notizen, die ich haben will, warte ich jetzt bis Ende nächsten Monats wo ich die Eigenbemühungen wieder vorlegen muss, dann werde ich der wegen der verbis-Notizen wieder auf dem Fuß stehen. Bis dahin genehmige ich mir ein Zeitfenster, d.h. Ruhe vor dem JC. Mal nichts hören und nichts sehen vom schei* JC.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#47
hi zusammen, Zwischenbericht: ich habe jetzt einen Termin vom JC erhalten zur "Akteneinsicht" und dass ich vorbeikommen soll.

DER HAMMER: auf dem Brief steht "EINLADUNG" und der ganze Schrieb ist so aufgemacht, wie wenn es eine reguläre Einladung zu einem SB-Sabbel-Termin wäre. MIT SAnktionsandrohung und Rechtsfolgenbelehrung wenn ich nicht erscheine!!

Außerdem ist angekündigt dass der SB nicht allein da sein wird sondern mt dem Teamleiter!! Selbstverständlich muss ich jetzt auch wieder eine Begleitung mir besorgen! ich will endlich raus diesem Horror!! Mein angedachtes Zeitfenster wird jetzt auch verschoben.
 

romeo1222

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
1.545
Gefällt mir
293
#48
DER HAMMER: auf dem Brief steht "EINLADUNG" und der ganze Schrieb ist so aufgemacht, wie wenn es eine reguläre Einladung zu einem SB-Sabbel-Termin wäre. MIT SAnktionsandrohung und Rechtsfolgenbelehrung wenn ich nicht erscheine!!
Bei mir war es bisher immer ohne RFB gewesen. Allerdings kannst du ja immerhin durch die RFB dir die Fahrkosten erstatten lassen, also nicht immer nur das Negative sehen :)
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#49
Hola! (span. "hallo")
danke, Romeo ( :love: hihi) ja, zumindest für die Rückfahrt werde ich Fahrtkosten beantragen, ich hoffe, ich erhalte die auch, da ich wesentlich später an dem Tag zurückgefahren bin.

also, inzwischen hatte ich die Akteneinsicht. Eine Begleitung hatte ich dabei. Leider stellt die immer Fragen, wie was ist BTB (Bewerbertagebuch), EinV (EGV) oder sowas. Die Begleitung las mit rein, die SB zeigt dann den PC und ihre Notizen, ein Teamleiter muss angeblich immer mit dabei sein, das sei so üblich.
Die Notizen da drin sind alle aus SB-Sicht. Kommt rechtzeitig zum Termin, zu früh, zu spät usw. ist frustriert, findet alles falsch was das Jobcenter betrifft, will dass Lebensunterhalt zahlen ausreicht usw.
Es steht NICHT drin: dass ich kritisiere, dass ein SB den Kunden nicht darüber informiert, dass er eine EGV nicht unterschreiben muss (und bei Unterschrift gegen den Vertrag nicht geklagt werden kann, bei VA dann schon) oder dass man als Elo auch eigenständig Arbeit suchen kann (das war mit gemeint, als ich mal sagte "Lebensunterhalt zahlen genügt". Das eine schreiben sie auf, das andere nicht.

Ich wurde dann gefragt, was ich gerne anders hätte. Ich sagte: Sanktionen abschaffen. Das schrieb der SB sich auf!! Er fragte dann, was er dafür von mir als Gegenleistung bekäme. Ich sagte nichts darauf.
Dann hieß es: ich könne eine betriebliche Ausbildung machen, wenn Azubi-Vergütung gezahlt würde, das JC würde aufstocken. ich sagte dann, dass ich das gerne schriftlich hätte (da ich in der Tat gerne lerne und mich gerne ausbilden lasse hihi). Dann lenkte der Teamleiter dbgl. ein, weiß nicht mehr genau was. Machte mir keine Notizen darüber.

ich nutzte die Gelegenheit zu fragen, was denn mit der Kooperation Jobcenter - Krankenkassen gemeint sei, worüber im Focus berichtet wurde. Es gab eine Wischiwaschi - Antwort wie ich es von einem KK-Mitarbeiter erhielt, s. entspr. Thread. Es hieß, es gäbe Elos, die könnten sich da eben nicht eigenständig drum kümmern, denen wolle man helfen. Wenn der sagt, er hat Rücken, dann soll er angregt werden, einen Gymnastik in diesem Bereich zu machen. ich fragte dann, ob er Arzt sei. Da wurde er rot und unsicher versuchte es aber zu überspielen.

In punkto ausbilden lassen und Schulungen usw. waren sie sonderbar offen. Ich sagte auch was, blöd, denn die schrieben alles auf.
In Bezug auf mein Verahlten, dass die ja alle so gar nicht verstehen können (was mein Anti-H4- Protestverhalten ist und mein magerer Versuch an ihrem Verstand zu appellieren was den Umgang mit H4- BezieherInnen betrifft und die H4-Verwaltungspraxis allgemein..) sagte ich zum SB: für ihn als Berufsanfänger nach Studium bin ich neu "als Kundin" er dagegen ist für mich einer wie der andere und immer das selbe. Insgesamt machen die auf Mauer und verstehen ja alles so gar nicht.

Ich hätte jetzt einen neuen SB, da soll ich es anders machen, ich sagte dann auch dass ich runterfahren will. Andererseits wollen die mich doch wieder zum ÄD schicken. :icon_motz:

Auf meine Kritik gingen sie nicht ein. ich sagte, dass es freiwillig war, als ich vor längerer Zeit ein Motivationsgutachten erstellen lassen sollte. ich sagte zum damaligen SB, dass ich das nur mache, wenn JC-Psychologe xy NICHT mehr da ist. Da log der SB mir dreist ins Gesicht, und sagte, dass das nicht mehr der Fall sei, da ist jetzt wer anderes, und am Ende war es doch dieser "Pseudo"-Psychologe. (Welcher seriöse Psychologe geht ins Jobcenter??)
Da können sie alle nichts zu sagen, das fällt alles nicht in ihre Zeit.

ach ja, es hieß dann noch, dass mich der SB auch in körperlich schwere Arbeit vermitteln könne, auf meine Kritik, warum ich das ganze beim SB nicht ernst nehme, wenn er mich fragt, was ich will und ich sage Büro und er mir einen santkionsbedrohten VV für Spülküche!! heraussucht! Das sagt der, während der den ganzen Tag auf weichgepolstertem Sessel sitzt und n paar Tasten zu drücken lediglich hat. Ansonsten ist ja alles Textbaustein bei denen.

Es hieß dann, er hätte dem anderen SB gesagt, er soll einen Termin beim ÄD machen, um den es hier geht. ich fragte, wie er überhaupt dazu kommt!! Da meinte er, dass er das deshalb tat, weil ich unsicher war, ob ich ein Zimmermädchenjob schaffe, Matratzen im Akkord zu beziehen.
Für all sowas bräuchte ich halt Atteste, dann würde der SB die Verschickung von VVs entsprechend anpassen. (dann soll er mal hier im Forum lesen, was die Leute hier für Probleme haben zum Teil, trotz abgegebenen Attests).

Was soll ich tun? Wie soll ich mich bei einem nächsten ÄD-Termin verhalten??

also: die dokumentieren alles, auch das Verhalten - jetzt müsst ihr entscheiden, wie ihr euch verhaltet und was ihr sagt.

und ich werde noch einen Brief schreiben, warum was Freiwilliges von mir und was Rechtlich zugesichertes (Akteneinsicht) mir als sanktionsbedrohte Einladung mit RFB zugeschickt wird! hätte ich gleich am selben Tag abgeben sollen, hatte es aber vergessen, viel um die Ohren wie ich habe:icon_mrgreen: )

ach ja, der SB sagte noch, dass andere Elos kooperativer seien und EGVs unterschreiben. Darauf sagte ich: die wissen das nicht, dass sie nicht müssen und außerdem haben sie Angst, dass sie ihre Existenzsicherung nicht bekommen.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#51
Oh haua, noch unglücklicher hätte der Besuch zwecks Akteneinsicht nicht verlaufen können..

Du erwartest "sinvolle Unterstützung" und die Abschaffung von Sanktionen und als Du gefragt wurdest, was
Du als Gegenleistungen beitragen würdest, erfolgte von Dir keine Antwort..

Weiter brachtest Du Dinge ins Gespräch, die Dich nicht unmittelbar und direkt betreffen, vermutlich mit
der Hoffnung, dich aus deren Schlinge lösen zu können..

Also noch besser kann man seine Ziele, das "Unterstellungen" aus den Datensatz verschwinden, nicht
versemmeln.. Anhand deiner Beschreibung, wie es abging, wäre es wohl doch besser gewesen, das es
nicht (so) stattgefunden hätte.

Nun hat das JC eine "subtile" Bestätigung dafür, das diese Negativeintragungen nicht so falsch
sein können.. Fazit: Deine A-Akte derartig verdreckt, wie sie kein "Arbeitsuchender" ertragen könnte..

Das einzige, was ich dir noch raten kann, zunächst die Füße still zu halten, bis Du durch Dein
Fachdoc ein Stressbewältigungstraining verschrieben bekommen hast und diesen unkritisch absolviert hast..

Erzähle ihm ruhig, das du beim JC nicht mehr klar kommst, da die Dich immer wieder aus der Fassung
reißen und Du darauf negativ reagierst und dadurch Schaden erleidest..

Du kommst einfach mit diesen Stresssituationen nicht mehr klar..

:sorry: Aber das musste ich jetzt hier rauslassen, da es "in deinem Interesse" so nicht weitergehen
kann und Du ansonsten voll unter die Räder geräts..

Das JC wird anbei wohl eher auf dem Trip kommen, dich wegen "Nichtvermittelbarkeit auf Grund
persönlicher Störungen" zum Grusi abschieben wollen.. Von denen kannst Du nicht wirklich passgenaue
Unterstützung erwarten..

Es wird Zeit, das Du dich privat darum kümmerst, künftig besser mit dem JC-Stress umgehen zu können.

Ich war auch erst skeptisch, ob ein Stressbewältigungstraining mir was bringen könnte und habe mir
das völlig unvoreingenommen rein gezogen und ich muss sagen :

Was besseres hätte ich nicht tun können und meiner Wehrhaftigkeit gegenüber dem JC hat es eine
ordendliche Portion Gelassenheit und Energie eingebracht..

Schlaf mal drüber.. M.s.G. Tom :wink:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#52
@Onkel Tom: ich versuche und bedenke was ich kann, um der Situation zu entrinnen oder zu entzerren, was auch immer.
Aber was die Akte betrifft: die schreiben sowieso nur ihre Sicht rein.
Ja, zwecks der Abschaffung von Sanktionen hätte ich sagen sollen, dass ich mich weiter wie bisher ums Arbeit finden kümmern werde und das dafür Sanktionen nicht nötig sind. Ich hätte mich ansätnidg auf disen Termin vorbereiten sollen um das vermitteln zu können, was ich gerne vermittelt hätte, das die Hartz IV - Verwaltung in ihrer jetztigen Situation nicht aus meiner Sicht nicht sinnvoll ist.

Inzwischen schrieb ich jedenfalls ein Briefchen an das Jobcenter in dem ich nachfragte, warum mein freiwilliger Wunsch nach Akteneinsicht auf das ich ein gesetzliches Recht habe mit einer sanktionsbedrohten Einladung mit RFB beantwortet wurde. Seither sind über 14 Tage vergangen.
Als ich mein Bewerbertagebuch die Tage pünktlich abgab (nur Absagen auf meine inzwischen lediglich persönlichen Bewerbungen, also Jobsuche vor Ort, fragen ob wer gesucht wird) erneuerte ich meinen Wunsch, dass ich weiterhin gerne Antwort auf meine Frage hätte warum Sanktionsdrohung da nötig war. Mal sehen, wann jetzt was kommt und ob überhaupt.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#53
Du hättest gar nichts sagen sollen. Das war eie Akteneinsicht und kein Labertermin.
 

hansklein

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2006
Beiträge
581
Gefällt mir
298
#54
@Dagegen72 Wenn du Ruhe haben willst, brauchst du in der Tat Atteste, Gutachten etc. pp. Wo liegt das Problem?

Das die Psyche angeknackst ist, wenn man länger H4 bezieht ist klar. Ob dein Rücken so gut ist, das du schwere Arbeiten machen kannst, kann ein Orthopäde feststellen.

Hast du nix nachweisbares, kann Selb verständlich von dir gefordert werden, auch schwerste körperliche / psychische Jobs zu verrichten, die nichts mit Lern- und Traumjobs zu tuen haben. Da spricht rechtlich betrachtet nix dagegen, Stichwort Zumutbarkeit.


Eigentlich habe ich immer 3 Möglichkeiten gesehen - entweder nutzt du das System so, wie es für dich am besten ist unter Einbeziehung aller seiner Möglichkeiten, dazu gehörte für mich auch ein Gutachten des Äd und sorgst dafür, das kein SB sich traut dich ernsthaft zu schikanieren indem du dich gegen alles was rechtlich machbar ist wehrst oder du fügst dich dem ganzen und springst wenn der Jäger ruft "Häslein Hopp" und gehst evtl. dabei unter oder du gehst auf Konfrontationskurs, hast Spaß an endlosen, unzähligen, unfruchtbaren Diskussionen und kassierst ein paar Sanktionen nebenbei.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#55
...
Inzwischen schrieb ich jedenfalls ein Briefchen an das Jobcenter in dem ich nachfragte, warum mein freiwilliger Wunsch nach Akteneinsicht auf das ich ein gesetzliches Recht habe mit einer sanktionsbedrohten Einladung mit RFB beantwortet wurde.
...
Habe mich über sowas vom JC auch schon verägert..

Vergiss es ! Das JC kapiert das nie, das solche Töne unangemessen sind und anbei handelt es sich
um Textbausteine, die zum größten Teil von der EDV automatisiert im Schreiben eingefügt werden..

Schon doch einfach mal deine Nerven und überlese solche Dinge..
Dann erreicht das H4-System nicht das, was es will, nämlich die Elos zu stigmatisieren..

Schönes WE :wink:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#56
@ Kerstin_K @Onkel Tom: vielleicht haben sie mich auch verar* und einen Termin noch draus gemacht. ... wer weiß .. na, mal sehen ...
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#57
auch nach meinem zweiten Gesuch mir eine Antwort zu schreiben - bisher nichts! Aber ich bleibe hartnäckig!
Und den Fahrtkostenantrag für die Akteneinsicht habe ich inzwischen auch eingreicht ..
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#58
Naja, bin gespannt, was das JC nun aus ihren Hut zaubern und wenn es soweit ist, berichte bitte
weiter. :wink:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#59
@Onkel Tom, aber gerne doch, hier kommt auch schon gleich der Nachschlag, bitte sehr:
Also, evtl. lesen die hier mit oder es ist Zufall, aber nach meinem letzen Post trudelte eine Antwort ein, sogar mit Entschuldigung und so.
Es hieß dann, dass das automatisch sei, dass das mit der Sanktionsandrohung aus technischen Gründen da stand, dass aber, wenn ich nicht zum Termin erschienen wäre, ich auf keinen Fall sanktioniert worden wäre.

Tja, da bleibt mir nur, zurückzuschreiben und sagen, dass er doch sicherlich auch wüsste, dass das gesprochene Wort beim JC wenn es um Klärung und Auseinandersetzugn gehe nichts zählt, dass nur Schriftliches zählt, was der SB auch mal in einem anderen Zusammenhang zugab (ging um Bewerbungskosten, erst dann hatte ich dann auch eine zahl in der nicht unterschriebenen EGV).

yeah, muss kein sanitäres Papier heute kaufen hihi
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#60
wobei es natürlich gar nicht ok sein kann, dass eine Rechtshelfsbelehrung und Sanktionsandrohung auf einem Schreiben stehen, für dass diese Gesetze nicht vorgesehen sind. Dürfte das nicht sogar rechtswidrig sein? Verwaltungsrecthich jedenfalls absolut falsch!
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#61
...
Es hieß dann, dass das automatisch sei, dass das mit der Sanktionsandrohung aus technischen Gründen da stand, dass aber, wenn ich nicht zum Termin erschienen wäre, ich auf keinen Fall sanktioniert worden wäre.
...
Keine Sorge, dein SB, hat standardmäßig reagiert. So ähnliche Endschuldigungstöne habe
ich auch erhalten, nachdem ich mich über das Verlangen einer "Wegeunfähigkeitsbescheinigung"
beschwerte..

Jou, einerseits rate ich Dir, dein "Mundwerk" unter Kontrolle zu bekommen, andererseits musste
ich mich gegenüber dem SB auch schon ordendlich austoben..

Mit viel Geduld und zurückhaltung kreisen meine Gedanken in folgender richtung :

Beim 2.ten Satz hätte ich gefragt, ob das Bluffen zum guten Ton gehört ?
...
Weiter.. Unterlassen Sie das bitte in Zukunft.. Danke..

Doch genau sowas habe ich im JC-Büro nur gedacht und 2 Tage später hatte SB dies als zig mal
überarbeiteten Dreizeiler auf dem Tisch. Anbei ganz wichtig, nur das Handeln des SB erörtern,
nicht des SB Persönlichkeit selbst.

Sobald des SB Persönlichkeit im Ring steht, geht der Streit schnell nach hinten los.

Ich denke, SB hat nun kapiert und anbei jetzt noch mal hinterher zu treten ? Mach es besser nicht..

Du hast diesbezüglich gewonnen und nun die Chance, etwas konstruktiver rangehen zu können..

:wink:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#62
JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

Hatte einen Termin. Erst bla bla und dann das es für mich nur die Option Maßnahme oder ÄD gibt! Ich fragte dann noch, ob sie mit mir nicht was anderes besprechen könnte. Es kann doch nicht sein, dass immer nur das Gleiche das sowieso nicht klappt versucht wird wie Maßnahme. Und für den ÄD habe ich keine Atteste oder sonstwas.
Außerdem bewerbe ich mich auch für das Bewerbertagebuch regelmäßig. Wäre ich krank, könnte ich das doch dann auch nicht.
Ich sagte dann noch, dass es das doch nicht sein kann, dass man mich in einen derartigen Schraubstock zwängt, ob Maßnahme (Kraft meiner Gedanken, Potentialanalyse bla bla bla)
Ich überlegte dann erst die Maßnahme. Die wäre 15 Tage Vollzeit. Zuvor sagte ich dann noch, dass ich nicht wieder Bock habe, mit AlkoholikerInnen, kurz vor Rente, Analphabeten oder sowas zusammengepfercht sein will . da schluckte sie erst mal. Nichts gegen diese Leute - aber es bringt niemandem was, wenn die unterschiedlichen Problemlagen zusammengepfercht sind.
Dann dachte ich wieder, ne, dann habe ich das wieder mit der Sanktionsdrohung. Nachher passt es von den Leuten nicht usw. Dann sagte ich: gut, dann zum ÄD.War vielleicht auch ein Fehler. Aber für was hätte ich mich denn entscheiden sollen?
Sie druckte mir dann einen Gesundheitsbogen aus und ich sagte, dass sie das nicht bräuchte, der ist keine Pflicht und ich beachbsichtige nicht, ihn auszufüllen. Daraufhin sagte sie, doch der sei Pflicht.

Hinzukommt, dass ich ne EGV-VA nur für einen Tag bekam! Auf meine Rückfrage sagte sie, dass es so ist, bis sich was ändert.

Am Ende fragte sie dann noch, ob ich noch Fragen hätte, und ich sagte, ob dass ihr Ernst sei? (weil sie ja nur drei Sachen sagen kann: Maßnahme, ÄD, EGV-VA)

Bin total geschockt - und ich weiß doch auch nicht mehr was ich tun soll - ich habe Angst in diesem Verwaltungssystem! Außerdem brauche ich eine unabhängige H4-Beratung. Die gibt es hier vor Ort aber nicht. Hier mischen allenfalls die Kirchenleute mit, und das ist dann kaum hilfreich.

ach ja: der Sitz des Maßanahemträgers ist am anderen Ende von Deutschland von mir aus gesehen. Sie wäre Vollzeit und 15 Tage in der Zeit gewesen. Der Ramsch: https://internationalmotivation.com/kontakt/
 

Merse

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Mrz 2015
Beiträge
509
Gefällt mir
873
#63
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

Ohne Verhandlungen über eine EGV kann kein VA erlassen werden, und eine EGV kann nur mit erwerbsfähigen Leistungsberechtigen abgeschlossen werden. Der SB zweifelt jedoch deine Erwerbsfähigkeit an, da er dich zum ärztlichen Dienst schickt.

Dokumente hochladen, dann kann man weitersehen.
 

Gollum1964

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
895
Gefällt mir
789
#64
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

Zuvor sagte ich dann noch, dass ich nicht wieder Bock habe, mit AlkoholikerInnen, kurz vor Rente, Analphabeten oder sowas zusammengepfercht sein will . da schluckte sie erst mal. Nichts gegen diese Leute - aber es bringt niemandem was, wenn die unterschiedlichen Problemlagen zusammengepfercht sind.


ach ja: der Sitz des Maßanahemträgers ist am anderen Ende von Deutschland von mir aus gesehen. Sie wäre Vollzeit und 15 Tage in der Zeit gewesen. Der Ramsch: https://internationalmotivation.com/kontakt/
dagegen,

da hast du ja eine tolle Maßnahme fahren lassen, wo selbst Jobcenter-Kunden die Maßnahmen zu 96 % als "sehr gut" empfunden haben (laut deren Homepage). Und nebenbei noch 15 Tage Berlin kennenlernen! Das hätte ich gern spaßeshalber mitgemacht. Ironie off

ich verstehe auch nicht, weshalb man in solchen Maßnahmen alles bunt zusammenwürfelt. Qualifizierte Leute schlafen vor Langeweile ein und der Alkoholiker und der Analphabet fühlt sich in seinem Oberstübchen darin bestätigt, bisher alles richtig gemacht zu haben, da die "Leistungsbereiten" auch nicht besser dastehen.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#65
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

Was ist denn das für eine Alternative, MAssnahme oder ÄD? DAs darf doch so gar nicht sein. Erst der ÄD, ohhne den kann man doc gar nicht sagen, ob die Massnahme für Dich zumutbar ist und auch nicht, ob sie zweckmäßig ist.
 

schwarzrot

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Dez 2012
Beiträge
86
Gefällt mir
65
#66
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

Gibt es dazu irgend eine vorgeschichte?
Normalerweise wird man von denen zum 'ÄrztlichenDienst' geschickt, wenn man in einem 'gespräch' im JC irgend was fallen lässt, dass man etwas nicht machen könne, weil man krank sei.

Massnahme drücken sie leuten auf, bei denen sie sonst keine ideen mehr haben (oder angekaufte massnahmekurse voll machen müssen).

Vielleicht solltest du dir überlegen, was du stattdessen gerne machen würdest (z.b. weiterbildung? Oder praktikum? BUFTI?). das klar kommunizieren, notfalls gleich mit schriftlichem antrag.
Hat den vorteil, dass die SB wieder den schwarzen Peter hat, weil sie ne ablehnung begründen muss und es arbeit macht.

Ansonsten, bist du in B. natürlich willkommen! :wink:

Hier gibt es auch gute, unabhängige elo-beratungen. :biggrin:
(z.b. http://basta.blogsport.eu/ )

Zusatz: Oh jeh ich schau gerade die site dieses gehirnwäsche-kurses. KOTZ!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#67
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

@Merse:ja, das klingt einleuchtend
@Gollum1964: ne, in Berlin wäre das nicht gewesen, sondern schon bei mir vor Ort. Aber für Fragen war eine Berliner Telefon-Nummer angegeben :doh: Investigativ bin ich dann mal zu dem Ort hin, wo das sein soll. Das ist in einem nagelneu hochgezogenem Hochhaus, wo verschiedene Büros drin sind. Die Büros wussten von dem Maßnahmeträger nichts, und einen Seminarort gab es auch nicht, einer schickte mich auf die Terrasse, weil er glaubte, da in dem Gang sei noch was. Ich fand nichts von diesem Ort, sonst hätte ich mich mal informiert, wie es aussieht. Vielleicht könnte ich ja noch was ändern .. 15 Tage Maßnahme oder ÄD ..

@Kerstin_K: ja, das ist der totale Witz. Leider war ich diesmal ohne Begleitung. :( Einerseits soll der ÄD mal an mir rumwerkeln, aber so krank bin ich dann doch nicht, dass ich nicht doch eine 15 Tage Maßnehme in Vollzeit machen könnte. Psychisch Kranke können doch oft nur zeitlich begrenzt, halbtags oder stundenweise und das muss ärztlich belegt sein. Ich könnte es aber tagsüber - ich WILL es nur nicht ertragen, ich habe noch den Tertia-Mist in Erinnerung, und der war auch Vollzeit!
Mit der SB konnte ich ja nichts weiter reden. Ja, ich überlege schon.
Aktuelle Idee: ich stelle mir ein eigenes Hilfs-Team zusammen. Macht das doch auch !! :) Und die sollen mir dann in meinem eigenem Sinne, so wie ich es will und brauche helfen.

Oder ich werde meine eigene Coachin. Ich bräuchte eigentlich soviel Geld dass ich mir auf einer freien und unabhängigen Ebene einen Job-Coach leisten könnte, der mich gut einschätzen und meine Stärken herauskitzeln und umsetzen helfen könnte. Aber die Billig-Idioten-Maßnahmen sehe ich dazu nicht mehr in der Lage. Anfangs ging ich sogar gerne in diese Maßnahmen. Aber inzwischen rollen sich mir schon bei dem Gedanken daran die Zehennägel hoch. Maßnahmen-traumatisiert. Posttraumatische Belastungsstörung.

@schwarzrot: danke für den Tipp. Berlin ist halt leider nicht meine Ecke. Ich wohne in einem Kaff. Hier gibt es nichts! Es ist so schade - ich interessiere mich für viel und ich bin ein facettenreicher Mensch. Aber hier in der Provinz gibt es keine Anlaufstellen für mich. Ich müsste ständig mind. zwei Stunden nur an Hinfahrt in Kauf nehmen, um in eine größere Stadt zu kommen, was ich mir auch nicht oder nur schwer leisten kann.

Rechtens kann die Abwicklung wie es der SB jetzt tat nicht sein.

Anfangs sagte ich dem SB: bin desillusioniert was Arbeitsfindung betrifft. Er deutet das so: ich hätte mich aufgegeben. Fakt ist: nicht ich habe mich aufgegeben, soweit käme es noch. Ich habe lediglich meine Arbeitsfindungsfindungsfähigkeit aufgegeben. Es ist halt echt schwer: wenn man von soviel Hindernissen geplagt wird. Umzuziehen fällt mir aber schwer - und es ist bei der Wohnungslage auch nicht leicht.
und danke für dein Willkommen :D

nach dem JC-Besuch musste ich mir erstmal gehörig Ramstein reintun: https://www.youtube.com/watch?v=W3q8Od5qJio es geht mir dabei nicht um die Texte, aber Sound und Stimme ..

Wer aber bei uns ein “Tschaka-Seminar” erwartet, wird enttäuscht werden.
tja, sorry, ich bin Tschaka, also erwarte ich auch ein Tschaka-Seminar, drunter mache ich es nicht! *middlefinger*
 
Zuletzt bearbeitet:

schwarzrot

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Dez 2012
Beiträge
86
Gefällt mir
65
#68
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

Oder ich werde meine eigene Coachin. Ich bräuchte eigentlich soviel Geld dass ich mir auf einer freien und unabhängigen Ebene einen Job-Coach leisten könnte, der mich gut einschätzen und meine Stärken herauskitzeln und umsetzen helfen könnte.
Sowas gibt es sogar vom JC. Persönlicher coach privat vom JC bezahlt, zwei mal die woche ne stunde (oder so).
Kumpel fand das sogar gut.
Ich lass von sowas lieber die finger, eine arschkrampe im JC reicht mir.
Rechtens kann die Abwicklung wie es der SB jetzt tat nicht sein.
Ham andere schon richtig geschrieben.
Entweder die arbeitsfähigkeit muss geklärt werden (->ÄD), ODER mensch ist arbeitsfähig und kann massnahme.

Anfangs sagte ich dem SB: bin desillusioniert was Arbeitsfindung betrifft.
Bin ich auch, darf man aber dem SB nicht sagen.:wink:
nach dem JC-Besuch musste ich mir erstmal gehörig Ramstein reintun:

tja, sorry, ich bin Tschaka, also erwarte ich auch ein Tschaka-Seminar, drunter mache ich es nicht! *middlefinger*
Stay rude, stay rebel! :peace:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#69
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

@schwarzrot: ja, ich lasse auch lieber die Finger von dem Coach-Zeugs übers JC. Wo JC drin ist, kommt auch JC raus :icon_kotz:
vielleicht hätte ich doch die Maßnahme, dann hätte ich den Terror mit dem ÄD jetzt nicht. Und ich habe auch keine Hilfe vor Ort. so gut wie niemand der Aussenstehenden kapiert die Gefahr für eine einzelne Person die vom JC für die Leute ausgeht. Also, ich habe Angst, ich weiß nicht, was das für mich bei dem ÄD bedeuten könnte.

ja, warum ÄD: deshalb: weil ich einmal einem SB gesagt habe, dass ich mir Zimmermädchen schlecht vorstellen kann, weil das Akkord ist (ich schon mal auch gemacht habe und es deshalb weiß) und ich nicht das Gefühl habe, dass ich das schaffe. Auch in diesem Fall hätte ich einfach meine Klappe halten sollen. schei*SE, man. DESHALB ist das mit dem ÄD. Ich war ja schon mal, deswegen.
Ich wollte mich rechtlich informieren, bevor ich das nächste Mal wieder hingehe. Aber finde mal einen RA der es aufnehmen will mit dem JC. Und eine Rote Hilfe e.V. die mir evtl. einen linken also menschenfreundlichen Anwalt empfehlen könnte gibt es hier vor ort auch nicht. natürlich nicht.

hier nahm das mit dem ÄD seinen Lauf. https://www.elo-forum.org/umfragen-...ndheitliche-beschwerden-md-192908/index2.html
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
878
Gefällt mir
732
#70
AW: JC-Termin: Wahl zwischen Pest und Cholera: Maßnahme oder ÄD !!!!!! und EGV-VA nur für einen Tag !!

ch sagte, ob dass ihr Ernst sei? (weil sie ja nur drei Sachen sagen kann: Maßnahme, ÄD, EGV-VA)
Bin total geschockt - und ich weiß doch auch nicht mehr was ich tun soll - ich habe Angst in diesem Verwaltungssystem!
Könnte man bekommen, wenn man allerdings wüßte ob Sb auch schon bei dem GF des Trägers "geschult" wurde,denn:

Seit Januar 2010 schult
er deutschlandweit auch Mitarbeiter von Behörden, z.B. Jobcenter-Mitarbeiter und auch deren
Kunden in seinen Seminaren
Quelle:https://internationalmotivation.com/wp-content/uploads/2017/09/ARBEIT-FINDEN-BEKOMMEN-BEHALTEN-1.pdf

Dann könntest mit dem ergänzenden Wissen dazu:

Lorenzen ging in die USA, studierte Schauspiel, kam wieder zurück nach Deutschland, studierte internationale Betriebswirtschaft. Und wurde Motivationstrainer. Er fühlt sich dazu berufen.


Dich entspannt zurücklehnen -oder solltest du nicht eher so reagieren? ::icon_lol:

Jobcenter Mitarbeiter werden also auch von Menschen gecoacht, die Schauspiel studiert haben -alles klar, alles nur Show...

Wollte Dich Sb als deren Nachfolger etablieren ? :icon_mrgreen:

Oder dachte sie bei dem Gespräch mit dir an dieses Buch :

https://www.amazon.de/Welche-Ausrede-haben-Sie-Gesundheit/dp/3752814527

Und dachte dann, dir diesen Schwachsinn auch zumuten zu wollen, wie nachfolgend geschildert:

https://www.abendblatt.de/hamburg/article107691092/Thorge-Lorenzen-Der-Antreiber.html

Eines solltest du dazu wissen: Der Typ ist alles andere als der Weisheit erster oder letzter Ratschluss, was das Wissen un die Beendigung von Arbeitslosigkeit anbelangt. Oder warum ist sonst Berlin seit Jahren beinahe unangefochten mit an der Spitze, was die Anzahl von Arbeitslosen anbelangt?

http://www.o-ton-arbeitsmarkt.de/rubrik/datenbank/hartz-iv-hilfequote

Amerika ist nicht Deutschland . Deswegen kann dessen Sichtweise nur bei denen verfangen, die Menschen manipulieren wollen und müssen , um sich selbst dadurch Vorteile zu verschaffen ...

Meine Meinung und Einschätzung dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#71
@schwarzrot:
Stay rude, stay rebel!
yeah! :icon_mrgreen:

@Dinobot: danke für die Aufklärungen rund um diese Maßnahme! hihi - ich fürchte die SB dachte sich nichts dabei, hatte wohl die Aufgabe, mir was reindrücken zu sollen und im Gegenzug zu den anderen SBs ist sie es wohl gewohnt gewesen, dass alle immer ja sagen zu dem was sie da vorlegt, mit einem Verhalten wie von mir rechnete sie wohl nicht. - Andererseits: Schauspielerei hätte ich schon Lust :icon_mrgreen: Aber bitte gegen Bezahlung. Ich will endlich Geld für das was ich tue! Duie Gratisarbeiterei und Ausbeutung die ich in der BRD kennengerlent habe will ich endlich in der Gewohnheit unterbrechen.

Und: in Panik wie das jetzt beim ÄD laufen könnte, überlegte ich mir dann noch, ob ich einen Brief schreibe und mitteile, dass ich doch in die Maßnahme will.
ich schrieb auch den Brief, aber ich brachte es bis jetzt nicht über mich, ihn abzugeben. Vielleicht morgen.

Vielleicht köntne ein bischen Gaudi ganz gut sein - ich könnte auch investigativ in die Maßnahme gehen und alles veröffentlichen was an Schwachsinn dort veranstaltet wird. Vielleicht könnte es auch was bringen .. die Hoffnung stirbt zuletzt. Ob es nicht besser ist, als auf die Krankheitsschiene geschoben zu werden.
ich weiß nicht, was ich beim ÄD erreichen könnte oder sollte.

hm, vielleicht istdasdann doch noch besser als der ÄD - insofern sie jetzt nicht dumm machen.

Ach so - die neue SB stellte sich als mein neuer Betreuer vor. ich schritt ein: sorry, aber Sie sind nicht mein Betreuer sagte ich. Sie sind allenfalls meine Sachbearbeiterin. und ob das Sie sind oder mein Vorgägner ist mir wurst sagte ich, als sie mir den Wechsel erklären wollte. Als sie mir vorkauen wollte, was beim Vorgänger alles geschah, rollte ich genervt die Augen. Und als sie dann mit der neuen tollen Maßnahme kam sagte ich, dass jeder, SB mich bisher begrüßte mit einer neuen , tollen Maßnahme. Da könnten Sie zu eine Tonband abspielen lassen.
und ich hätte schon so viele Maßnahmen und mind. ebenso viele Praktika - was eine weitere Maßnahme ändern sollte - ist mir ein Rätsel !
 

rekh13

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Sep 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#72
Oh man @ Threadersteller/in ,

man könnte meinen du hättest meinen Sachbearbeiter/in. Ich hab in etwa die gleichen vn Dir geschilderten Probleme, es ist so traurig es zu lesen und dennoch ermutigend und hilfreich, das man nicht alleine so behandelt wird und das nicht als Einzigster auf der Welt so richtig unfair und zum KOTZEN findet. ;D

Ich wünsche das Beste. und Denk dran, Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Das lerne ich auch gerade jetzt erst im Kampf gegen das Jobcenter.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#73
Danke rekh13 :) auch deine Worte haben eine stärkende Wirkung für mich :)

Gestern ist mir die ultimative Idee eingefallen wie ich hätte vorgehen können: ich hätte mich für Maßnahme in den EGV-VA eintragen lassen sollen - und dann hätte ich vor Ort Anti-Maßnahme-Verhalten umsetzen können indem ich die tausend Blätter nicht unterschrieben hätte - aber anwesend war ich ja und ich wollte ja dann! Oh man - das hätte ich tun sollen!! :doh:
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#74
Wo ist eigentlich das Problem, zum äD zu gehen? Wenn er was findet, was die Leistungsfähigkeit einschränkt, hat sich SB danach zu richten, wenn er nichts findet eben nicht.
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
878
Gefällt mir
732
#75
Wo ist eigentlich das Problem, zum äD zu gehen? Wenn er was findet, was die Leistungsfähigkeit einschränkt, hat sich SB danach zu richten, wenn er nichts findet eben nicht.
Das ist eben nicht alles. Was ist, wenn er aufgrund der Anforderung dessen -siehe Link - was findet, was dann der Hausarzt -ohne Einwilligung des Betroffenen mitgeteilt hat? Insbesondere , wenn der dazu naoch einfach mal ein willkürliches Kreuz zuviel an der falschen Stelle gesetzt hat? Siehe:

https://www.bundesaerztekammer.de/f.../Befundbericht_BAeK_2015_Vertrag.15012015.pdf
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#76
Naja, ein bißchen vertrauen sollte man schon zum eigenen Arzt haben. Und man muss ja auch keinen Arzt von der Schweigepflicht entbinden.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#77
@Dinobot: genau.
und nein, ich habe kein blindes Vertrauen zum Arzt, zu niemandem.
und außerdem: Hartz IV macht mich krank!! Leben unter ständiger Sanktionsangst macht mich krank.
Der damalige SB schickte mich das erste Mal zum ÄD, angeblich, weil ich gesagt hätte, ich weiß nicht, ob Zimmermädchen fürs Hotel körperlich machbar ist. ich habe nicht gesagt: ich kann es nicht, ich hätte die und die Probleme, weil es diese Probleme nicht gibt.
Das soll der Grund gewesen sein. Und warum aber werde ich dann zu der Fachfrau für psychosomatische Medizin geschickt? Mit der soll ich dann was reden.
Also, der neue SB hält micht nicht für krank, da er mich auch für eine Maßnahme anmelden wollte und gekonnt hätte, er ließ mir ja die Wahl. Und ich wollte keines von beiden, deshalb ist diese zwangsnotwendigkeit einer Entscheidung die Entscheidung zwischen Pest und Cholera für mich. Also beides Mist. Vom Regen in die Traufe sozusagen.

Was soll ich denn der Fachkraft Medizin sagen? H4 macht mich krank. Absagenfrust, Perspektivlosigkeitfrust, Armutselend ... ich müsste mir was aus den Fingern saugen und ich weiß nicht, wie es bewertet wird und was von denen da als Ergenis draus gemacht wird.

gut, ich könnte vielleicht sagen, bin durch Erwerbslosigkeit insgesamt geschwächt, die soll mich für halbtags arbeiten eintragen. Für Vollzeit-Tätigkeit in einer Branche nach meinem Gusto könnte ich mich dann noch immer eigenstädig umsehen. naja .. irgendwas wird schon geschehen jetzt .. und vielleicht mache ich mir da wirklich zuviele Sorgen und das auch beim ÄD nicht alles so heiß gegessen wird, wie gekocht ...
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#79
äh, ja natürlich .. bist du jetzt die Elo-Polizei?? :icon_eek: :icon_hihi: Bist du eigentlich berufstätig? Das Forum hier existiert aufgrund von Erwerbslosen-H4-Verwaltungsversagen und für Hilfe zur Selbsthilfe. Neoliberale und schwarzpädagogische Miesmacher brauchen wir hier nicht. Mit denen sind wir tagtägliche zwangsweise konfrontiert, würg.
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.133
Gefällt mir
351
#80
äh, ja natürlich .. bist du jetzt die Elo-Polizei?? :icon_eek: :icon_hihi: Bist du eigentlich berufstätig? Das Forum hier existiert aufgrund von Erwerbslosen-H4-Verwaltungsversagen und für Hilfe zur Selbsthilfe. Neoliberale und schwarzpädagogische Miesmacher brauchen wir hier nicht. Mit denen sind wir tagtägliche zwangsweise konfrontiert, würg.
War nur ein Tipp.:sorry:

Ich bin jetzt verdienter Rentner :biggrin: ab 15en Lebensjahr 37 Jahre durchgearbeitet in einer Firma,dann 10 Jahre Arbeitslos,in den 10 Jahren: 2 x 6 Monaten 1 € job ,3 Jahre lang 450 € Job,8 Monate ZAF, 10 Monate Krank GDB 80 und nun schon 2 Jahre Rente.

Und Du???:biggrin:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#81
Was spricht denn eigentlich dagegen, beim äD einfach die Wahrheit zu sagen? "SB wollte, dass ich mich als Zimmermädchen bewerbe, ich bin der Menung, dass diese Arbeit zu schwer für mich ist, deshalb hat SB mich hierher geschickt."

Wenn dann nachgefragt wird, warum man meint, dass das zu schwer sein könnte, auf die körperliche Statur verweisen und Ende.

Warum muss man immer labern ohne Ende? (Siehe Deine Akteneinsicht.)

Versuch doch einfach mal positiv in eine Situation reinzugehen und nicht hinter jedem Bam einen bösen Buben zu vermuten. DAnn hastDu gleich eine ganz andere Ausstrahlung. So wie Du hier manchmal rüberkommst mit dem ständige klagen darüber, dass Hartz IV dich krank macht, könnte man vermuten, dass Du tatsächlich ein psychisches Problem hast. Mach doch einfach mal das beste aus der momentanen Situation. Nutze die freie Zeit für Sachen, de dir Spass machen und für die Du, würdest Du arbeiten, weniger Zeit hättest.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#82
@Kerstin_K: das habe ich doch schon so gesagt. Ich sagte das mit dem Zimmermädchen - Job. Und der ÄD sagte dann: ein SB ist kein Arzt, der kann nicht beurteilen, was ich kann und was nicht. ich überlege rauf und runter was ich sagen kann oder soll.
Ich entscheide mich dafür, dass ich NICHTS sagen werde, außer, dass ich Arbeit finden will. Und ich werde auch sagen, dass der SB mir die Wahl gelassen hat und ich keine Chance in der Maßnahme für mich sehe, wenn da 20 Leute unterschiedlicher Problemlagen 15 Tage lang in Vollzeit herumwuseln werden, weil das in den letzten Maßnahmen auch der Fall war.
oder vielleicht doch was anderes .. ich weiß es nicht ...ich versuche es ja, Kerstin_K - aber ich spiele gedanklich die Situationen gerne durch um mich so auf diesen Termin vorzubereiten.
Und wenn mir wer noch seine Erfahrungen schildern oder Tpps schildern kann, finde ich es gut.

@ZereberusX: Danke für deine Lebenslauf-Infos und den Tipp - ich verstehe dich wohl oft unabsichtlich falsch. @Arbeit: mir ist wurscht wieviel wer gearbeitet hat - es interessiert mich nicht - bin keine Arbeitsfetischistin und ich lass mich dazu auch nicht ummodelieren. Anzupreisen ach wieviel wer gearbeitet hat, hört sich für mich so an wie "Hurra, wir dürfen zahlen" https://www.nachdenkseiten.de/?p=5626 (Die Autorin hat ganz interessante Bücher geschrieben, googlet mal danach)
andere arbeiten auch, um sich im Rahmen der H4 Veraltung über Wasser zu halten. oder andere versuchen als ehemals Kranke wieder Fuß zu fassen - alles das ist Arbeit. Die nächste Lebensmittelbeschaffung oder - zubereitung ist Arbeit.
@Tipp: ich versuchte schon einiges ...


PS: nach dem ersten ÄD - Termin hatte ich ja Akteneinsicht beantragt. Und was stand drin: Uralt-Kontaktdaten, die ich schon lange zwischenzeitlich per JC-Antrag löschen ließ. Man kann machen was man will ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.133
Gefällt mir
351
#83
Ich entscheide mich dafür, dass ich NICHTS sagen werde, außer, dass ich Arbeit finden will.

oder vielleicht doch was anderes .. ich weiß es nicht ...ich versuche es ja,

bin keine Arbeitsfetischistin und ich lass mich dazu auch nicht ummodelieren.

alles das ist Arbeit. Die nächste Lebensmittelbeschaffung oder - zubereitung ist Arbeit.

ich versuchte schon einiges ...
Bist Du sicher?

Für mich ist das eine LmAA einstellung.:biggrin:

Mal ne Frage wie alt bist Du,Und was willst du weden???
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#84
@ZerberusX: wer ich bin? -> https://www.youtube.com/watch?v=91RxSeF7htc und falls du mal einen Rat brauchst: https://www.youtube.com/watch?v=0GVb1Qdm9cc :biggrin: für die Rente bin ich zu jung, für den Arbeitsmarkt bin ich zu alt. Und zwischendrin hatte ich schichtweg beruflich kein Glück. Für Ehrenämter und ein Euro-Jobs und Praktika habe ich immer Zusagen gekriegt und ich war auch drin tätig, zum Teil auch von Zeitarbeit. Inzwischen nicht mehr von Zeitarbeit - habe ich aber auch keine Lust mehr zu. Fühlt sich shit an.

Blöd - in der EGV-VA mit ärztlichen Dienst - Einschaltung (auf meinem Wunsch hin beim SB weil ich keine Maßnahme wollte, es aber auch keine andere Möglichkeit gab als Entscheidung) drin steht per EGV-VA - Auflage, dass ich den Gesundheitsbogen bis Ende nächster Woche eingereicht haben muss, inkl. ärztliche Schweigepflichtsentbindungen!! So langsam denke ich, dass ich mich lieber auf die Maßnahme hätte einlassen sollen. Bei mir gibt es nichts was auf Erwerbsunfähigkeit oder - minderung hindeuten könnte - nie hat eins Arzt das je bei mir festgestellt. Mein Problem an der Sache: ich soll mich datenmäßig weiter nackt machen vor Leuten, zu denenn ich aus gutem Grund kein Steht aber nur Gesundheitsbogen in der EGV-VA - die Schweigepflichtsentbindungen hängen bloß dran.

LmaA? - warum bloß --^^ (ist es aber nicht, ich will heil aus der Nummer rauskommen, man)
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#85
Blöd - in der EGV-VA mit ärztlichen Dienst - Einschaltung (auf meinem Wunsch hin beim SB weil ich keine Maßnahme wollte, es aber auch keine andere Möglichkeit gab als Entscheidung) drin steht per EGV-VA - Auflage, dass ich den Gesundheitsbogen bis Ende nächster Woche eingereicht haben muss, inkl. ärztliche Schweigepflichtsentbindungen!! So langsam denke ich, dass ich mich lieber auf die Maßnahme hätte einlassen sollen. Bei mir gibt es nichts was auf Erwerbsunfähigkeit oder - minderung hindeuten könnte - nie hat eins Arzt das je bei mir festgestellt. Mein Problem an der Sache: ich soll mich datenmäßig weiter nackt machen vor Leuten, zu denenn ich aus gutem Grund kein Steht aber nur Gesundheitsbogen in der EGV-VA - die Schweigepflichtsentbindungen hängen bloß dran.

LmaA? - warum bloß --^^ (ist es aber nicht, ich will heil aus der Nummer rauskommen, man)
Und? Hast Du Widerspruch gegen den VA eingelegt ud aufschiebende Wirkung beantragt?

Ausserdem liegt es doch bei dir, was du in den Gesundheitsfragebogen reinschreibt und welchen Arzt du von der ßchweigepflicht entbindet. Wenn du selten da warst, weil nie krank. Dann kann der auch ans JC nicht viel rausgeben.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#86
@Kerstin_K: nein, ich habe keinen Widerspruch eingelegt. Aufschiebende Wirkung bedeutet doch, dass der EGV-VA trotzdem wirksam ist auch wenn ich Widerspruch einlege, oder weil Widerspruch gegen einen EGV-VA keine aufschiebende Wirkung angeblich hat.

@Entbindung: guter Gedanke. Ich gebe nur an, wen ich will, bzw. niemand weil wenn der ÄD ein echter Arzt ist, soll er selbst eine medizinische oder psychische Einschätzung vornehmen.

Muss mal sehen - eine Woche habe ich jetzt noch Zeit .. und inzwischen hätte ich echt gerne die Maßnahme .. :icon_cry: wie konnte ich bloß ?? :icon_eek:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#87
Genau weil der Widerspruch keine aufschiebende Wirkung entfaltet, kann man diese beim SG beantragen.

Du bist doch nicht erst seit gestern hier im Forum. Vielleicht solltest du mal deinen Lesestoff etwas anders auswählen.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#88
hm, ok, danke .. ja, wenn es um mich selbst geht, verstehe ich manches eben auch nach Jahren noch nicht :( und ich habe auch Angst vor Bürokratierterror eben weil es soviel wirklich Wichtiges und konstruktives zum lesen gibt.
Gäbe es diesen ganzen sanktionsbedrohten Zinober nicht, würde ich mich jetzt ganz locker und formlos für die Maßnahme entscheiden können. Ich mein, ich könnte versuchen den SB zu fragen.
Aber ansonsten wird mir jetzt nichts anderes übrig bleiben, als mich dem Ganzen jetzt bürokratisch zu stellen. Ich will es angehen. Auf allen Ebenen.

ich werde jetzt in Klausur gehen, und mir ausdenken, wie ich vorgehe ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#89
Nun ist ja die Weiche ÄD oder MT bereits gestellt und dessen Rückstellung drürfte SB nicht jucken, da es dem
korrekten Ablauf Erfassung, Profilerstellung u.s.w. widersprechen würde..

SB ist sich anbei nun sicher, dich erneut im Hamsterrad zu haben, in dem du zu Anfang standest.

Fakt: SB auf dem Trip "Feststellung der "gesundheitlichen Einschränkungen", um die "Zumutbarkeit" im
Sinne des § 10 SGB II auf deine Person entsprechend des Begutachtungsergebnis anwenden zu können..

Den Gesundheitsfragebogen nur mit Beschreibungen, wie z.B. Rückenschmerzen, Schlafstörungen etc.
befüllen und nur dem ÄD nachweislich zukommen lassen..

Über den Link von Dinobot, wie das JC von hinten herum an deine Privatgeheimnisse zu gelangen,
ist beeindruckend..

Mensch kann jedoch auch seinem Doc ansprechen, das er nicht reagieren soll (Müsstest den Rundgang
gleich schon machen) und dann kann die "objektive" Begutachtung kommen.

Derzeit ist ne kleine Anfrage der Linkspartei unterwegst, wie die Entbindung der ärztlichen
Schweigepflicht mit dem § 66 SGB II verknüpfbar sein soll, zumal das ganze bereits von einer Freiwilligkeit
abhängig ist.

Gegen den 60..66 kann mann aus dem 65 (Abs.2) kontra stricken..

Du hast die Qual der Wahl :sorry:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#90
Hallo Tom,
hast du einen Link zu der Anfrage von Die Linke? Ansonsten interessant, aber der § 66 SGB II ist echt schwer zu kapieren finde ich.

Dieser Tage stand ich vorm JC - ich wollte wegen der Maßnahme fragen, aber ich brachte es nicht über mich. Es wäre vom Gefühl her trotz allem eine Niederlage für mich. Dann stünde halt Maßnahme auf dem Zettel. Dann hätte ich den ganzen Maßnahmen-Bürokratie-Zinober .. (aber auf Einzelcoaching habe ich auch keine Lust, die sind doch in der Art her alle gleich, *hauptsache Arbeit, ob sie für mich passend ist ist wurscht, hauptsache der Maßnahmen-Heini kann einen Erfolg verbuchen - wenn er denn da ist. Gibt auch Fälle, da wurden Leute von ihren Einzelcoaches versetzt usw. wie mir berichtet wurde.)

Ich will mir die anderen genannten Gesetze mal noch durchlesen. ich bin echt am überlegen. ich habe verschiedene Varianten parat:
ich könnte auf den Tisch knallen, was ich schon alles getan habe, was ich auch schon alles erfolgreich abgeschlossen habe und und versucht habe, und dass sich der ÄD bitte das Hirngespinst von meinem angeblichem Kranksein abschminken soll. Mein Protestverhalten hat halt dazu geführt dass das mit dem ÄD jetzt im Raum steht, dass war ein sinnloser Kampf gegen Windmühlen. Aber was kann ich tun, ich bin halt "Boes" :biggrin::peace:

Andererseits: in der Tat, ich habe schon viel getan, viel versucht, bin viel mit Öffis unterwegs gewesen .. also, ich sehe nach den hundertsten Absagen auch keinen Sinn mehr drin. Es macht aber auch keinen Sinn, wenn ich deswegen auf die Krankenschiene abgeschoben werde.

Die Probleme die ich habe, habe ich, weil es bei mir keine Lösung zu geben scheint in Richtung passender Job und Absagen einerseits und Druck dass ich endlich arbeiten soll vom Jobcenter aus andererseits. (die einen weisen mich zurück, die anderen treiben mich sanktionsbeddroht hin).

Ich will was leisten, und wenn ich was esse, dann will ich kein schlechtes Gewissen habe, dass ich das Geld dafür nicht selbst erarbeitet habe :icon_cry:

ja, ich werde zum ÄD gehen - aber bis dahin habe ich noch etwas Zeit, mir was auszudenken wie ich es mache und was ich mache.
den EGV-VA auszusetzen mache ich jetzt doch nicht.

Ärzte sind ja nur die anzugeben, von den Fachrichtungen von denen ich angeblich gesagt hätte, ich wäre krank. Allerdings: auf dem Infoblatt steht, ich hätte gesagt, ich habe gesundheitliche Probleme - das habe ich definitiv nicht gesagt!

ich bin hin und her gerissen ... ich werde auf jeden Fall berichten ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#91
Hallo Tom,
hast du einen Link zu der Anfrage von Die Linke?
...
Sorry, einen Direktlink kann ich Dir leider nicht liefern, weil ich selber das Ding nach reichlich sucherei endlich
über 100 Ecken gefunden habe.

Das Dokumennt (Kleine Anfrage der Linke) = Drucksache 21/14120 der Hamnburger Bürgerschaft vom 21.08.2018
(21.Wahlperiode)

Mit den Infos könntest Du es ergokkeln.. Auf den §§ 60...66 ein zu gehen, würde den Rahmen sprengen,
zumal ich erstens kein Anwalt bin und teils selber Probleme damit habe, sie "juristisch richtig" zu
verstehen.. Normal, wozu gibt es Anwälte, denen man, wie ich das auch mache, einfach mal gut
vorbereitet Löcher in Bauch zu fragen..

Naja, Urteile zum Kern lösen anbei auch hin und wieder ein Aha aus, doch wirklich sicher ist man anbei nicht..

Um zu SGB-§§ am Ball zu bleiben ist besonders anspruchsvoll, was Zeitbedarf angeht, weil sich
alle Pup lang immer wieder was ändert.

Früher habe ich ca. 4 Stunden dafür an Selbstlerning investieren müssen und das locker 4 Tage-Woche, um
im Durchschnitt berechnet 1 Ratsuchender eine Stunde Tipps geben zu können.

Ich bin anhand JC-SGB-Traumata mittlerweile nicht mehr in der Lage solch Quallitätsanspruch zu
erfüllen.

Deswegen konzentriere ich mich hier mehr darauf, auf den Menschen ein zu gehen und hoffe, das andere
User, die auf dem Umgang mit dem SGB und Urteilen speziallisiert sind, sich einschalten und dem
Ratsuchenden die ensprechenden Urteile servieren..

Alle Achtung und Respekt denen, die das liefern können und gar gezwungen sind, ein eigenes
Wissensarchiv auf dem neusten Stand zu halten. Es ist eine ehrenhafte Beschäftigung für sich und andere..

Igitt.. nun sind wir schon bei der 10 ten Änderung und jedes Mal heißt es:

"Alles bereits zum § xx SGB y über Bord werfen und beginne von vorn.."

Ja, nicht nur Erwerbslose rennen im Hamsterrad.. Alle, die sich mit dem SGB auseinandersetzen..

:wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#92
@Onkel Tom:
Alle Achtung und Respekt denen, die das liefern können und gar gezwungen sind, ein eigenes
Wissensarchiv auf dem neusten Stand zu halten. Es ist eine ehrenhafte Beschäftigung für sich und andere..
auf jeden Fall! Da schließe ich mir dir an.

und danke für deine Antwort und Infos.

ich denke mal, bei dem ÄD geht es auch um die Ermittlung ob ich 3 Stunden arbeitsfähig bin oder nicht. Und ich gehe da jetzt hin - und wenn ich aus der Vermittlung rausgenommen werden kann soll es mir recht sein. Hatte heute akut ein gesundheitliches Problem - und wenn ich dafür den energieraubenden Brocken Arbeitssuchzwang und Jobcenterärger wegbekomme um mich dann um sowas kümmern zu können soll es mir recht sein.
Letzendlich ist das für die lediglich nur eine verwalterische Sache ob ein anderer Träger für mich zuständig sein könnte, dass das Jobcener nicht mehr zahlen braucht. (und es tut mir leid, dass es ein Amt machen muss und nicht ich selbst es kann). Schweigepflichtentbindung - so denn - werde ich dann nur begrenzt ermöglichen und dafür eine Frist setzen.

PS: beim Gespräch mit dem SB ob Maßnahme oder ÄD war gab es auch einen seltsamen Dialog:
ich sagte: ich brauche nicht zum ÄD ich kann mich auch ohne Hilfe des JCs um Hilfe und Ärzte kümmern. SB: ja, was sie privat außerhalb des JBs machen ist meine Sache.
ich: wieso muss ich schizophren werden und mich zwischen der Welt da draußen und der Jobcenter-Welt spalten? - keine Antwort.
 
Zuletzt bearbeitet:

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.919
#93
ich sagte: ich brauche nicht zum ÄD ich kann mich auch ohne Hilfe des JCs um Hilfe und Ärzte kümmern. SB: ja, was sie privat außerhalb des JBs machen ist meine Sache.
Das ist die Problematik des SGB und seiner Rechtsauslegung jeweiliger Jobcenter.

Was nicht geschrieben steht, existiert auch nicht.

Es ist richtig, dass man sich außerhalb des Jobcenters um fachliche und professionelle Hilfe bemühen kann. Nur kann erst ein ÄD (oder medizinischer Dienst) ein rechtskräftiges "Gutachten" erstellen.

Das Gleiche haben wir auch mit häuslicher Pflege... Die Angehörigen können noch und nöcher aus den Nähten klappern und kurz vor dem Umkippen stehen... Solange kein rechtskräftiges "Gutachten" gibt, was das bekundet (also Pflegefall), dann ist das für das Jobcenter nicht existent.

Es wird nach Gründen und Ursachen gefortscht und konstruiert, nur damit man dich aus deren Zuständigkeit rausekeln kann (notfalls mit den Sanktionstatbeständen des SGB). Es geht hier schon seit Einführung von HartzIV nicht mehr um Arbeitsvermittlung... oder wie erklärst du dir, dass wir nicht als Arbeitslose geführt werden.
 

schwarzrot

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Dez 2012
Beiträge
86
Gefällt mir
65
#94
ich könnte auf den Tisch knallen, was ich schon alles getan habe, was ich auch schon alles erfolgreich abgeschlossen habe und und versucht habe, und dass sich der ÄD bitte das Hirngespinst von meinem angeblichem Kranksein abschminken soll. Mein Protestverhalten hat halt dazu geführt dass das mit dem ÄD jetzt im Raum steht, dass war ein sinnloser Kampf gegen Windmühlen. Aber was kann ich tun, ich bin halt "Boes" :biggrin::peace:
Du siehst das finde ich mit den ÄD zu negativ, als schikane.
Das ist es aber vom JC gar nicht so sehr (wenn man JCs nicht generell als schikane sieht, was sie sind).
Genau wie HartzVerdient oben schreibt: Die SBs glauben halt keinem Elo irgendwas.
Wenn also ihr 'kunde' sagt, dass er/sie irgendwas nicht kann, kommt der ÄD als standardspruch.
Hat man aber körperliche/psycho- probleme, macht ein 'besuch' von ÄD ev. sinn.

Auch spassig, dass der SB dich in diese entweder-oder problematik hieven konnte.
Warum machst du ihm nicht einen gegenvorschlag (schriftlich! Und stellungnahme des JC/absage soll auch schriftlich gemacht werden!)?
Gibt es z.b. eine weiterbildung, die dich interessieren könnte?
Praktikum? Bufti?
Ich glaube du würdest mit fast allem besser fahren, als mit diesem gehirnwäsche-'seminar'.
Oder du schaust von dir aus nach coaching, redest (unverbindlich) erstmal mit anderen MTs, bevor du dir was aussuchst.
Auch das könntest du deinem SB vorschlagen, um aus seiner 'there is no alternative'-zwickmühle rauszukommen.

There is no alternative? -TATA!! (There Are Thousands of Alternatives!) :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.919
#95
Wenn also ihr 'kunde' sagt, dass er/sie irgendwas nicht kann, kommt der ÄD als standardspruch.
Es kommt auf die Betrachtungsweise an.

Für die einen ELOs kann der ÄD eine - wenn auch nur momentane - Hilfe darstellen. Für die anderen ELOs ist es undenkbar, zum ÄD gehen zu müssen.

Niemand von uns möchte irgendwo die Hosen herunterlassen. Auch zum ÄD möchte nach Möglichkeit niemand. Allerdings kann die Konsultation des ÄD einiges bewirken. Zum Einen kann keine EGV mit dir abgeschlossen werden, wenn dein gesundheitlicher Zustand nicht vollumfänglich geklärt ist. Das kann dir u.U. Zeit verschaffen, wenn Herangehensweisen seitens des Jobcenters unzureichend sind.

Also man kann ÄD negativ als auch positiv sehen. Solange es einem Zeit verschafft..
 

schwarzrot

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Dez 2012
Beiträge
86
Gefällt mir
65
#96
Jup.
Ich hab mal gelesen, man kann beim ÄD auch nach aktenlage (also akten von eigenen ärzten) entscheiden lassen und den ÄD die eigene untersuchung verweigern, weil kein vertrauensverhältnis?

Falls der ÄD ein gutachten liefert, mit dem man nicht einverstanden ist, schafft jedes andere gutachten eigener ärzte dieses wieder ab.
Vielleicht können leute dazu mal was schreiben (ich hab mit der arzt-schiene nicht wirklich ahnung, ausser sachen, die ich von anderen gelesen hab).
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.919
#97
Falls der ÄD ein gutachten liefert, mit dem man nicht einverstanden ist, schafft jedes andere gutachten eigener ärzte dieses wieder ab.
Es kommt darauf an.

Bei z.B. psychischen Problemen wird man nicht immer in ärztlicher Behandlung sein und das Ganze dann versucht selbst durchzustehen.

Ein Hausarzt wird dich anfänglich mehrere Wochen krank schreiben und dich dann an einen Psychotherapeuten verweisen. Diese sind aber auch rar gesäht und man bekommt meistens erst nach ca 12 Monaten einen Termin (weil sie nocht langfristige Kunden bedienen).

Da ist man geneigt, das Ganze dann einfach schleppen zu lassen. Es kann auch gut sein, dass dein Hausarzt dich irgendwann zu einem Facharzt (Psycho-Doc) verweist, der dir dann innerhalb von 2 Minuten Gesamtgesprächszeit mitteilt, dass deine psychischen Probleme durch den Arbeitgeber verursacht wurden. Man daher keinen Psycho-Doc braucht, sondern einen Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Danach war aus!

Durch riesige Fluktuationswellen sagt dir deine neue SB irgendwann... Ach Frau XYZ... Nach X Jahren müssten Sie auch mal wieder gesund sein...

Gefolgt von einem neuen Meldetermin mit Ankündigung einer EGV.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.571
#98
Ich hab mal gelesen, man kann beim ÄD auch nach aktenlage (also akten von eigenen ärzten) entscheiden lassen und den ÄD die eigene untersuchung verweigern, weil kein vertrauensverhältnis?
Das läuft anders. Wenn man SPEs abgibt, entscheidet der äD selber, ob die vorliegenden Unterlagen ausreichen, oder ob eine persönliche Untersuuchung doch noch nötig ist.

Verweigern darf man die nicht, gehört zu den Mitwirkungspflichten, aber man muss nicht jede Untersuchung zulassen, z. B. Blutabnahme oder Urinprobe.

Einer Begutachtung durch den psychologischen Dienst lkann man wohl widersprechen bzw. darf die nur beauftragt werden, wenn der Kunde einverstanden ist.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.342
Gefällt mir
927
#99
Ja, Je nach dem, wie deine Erkrankungsbiografie ausschaut, kannst Du auch voll ins Bullauge treffen,
das Du künftig weniger oder "nix mehr" an Bewerbungsterror und Überlebensparanoia erleben
musst..

Nachdem ich "kaputt geschrieben" wurde, wurde ich das JC auf Ebene der "vorletzten Eskallationsstufe" los.
Ich brauchte allein 2 Monate "zu begreifen", das mir JC,ZAF und sonsigen Arbeitsmarkt-Schwachsinn nix
mehr anhaben kann. Nach 2 Jahren hat sich im Kopf des Colosterol-Wechslstoffhaushalt wieder zum
Gleichgewicht erholt und nun darf ich auch mal genießen, mich auf den Tag freuen..

Das Wetter ist nicht immer schlecht.. Beim JC schon..

Schlafe drüber und springe raus aus dem "Tina-Prinzip" (schlag deine Weiche ein)..

:wink:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
Gestern Mittag ging es mir nach meinem akut Unwohlsein (Normales) wieder gut, da dachte ich mir heute morgen: Nein, ich gebe nichts im Gesundheitsbogen an (nein ankreuzen) und so werde ich es auch abgeben und möglichst beim ÄD selbst. Ich bin aus der Angst-Schockstarre die ein JC-Formular auslösen kann ERWACHT!! https://www.youtube.com/watch?v=otg89M345sw oder mit Bestätigung. Da ich nur einen nein-Bogen habe, brauche ich da auch nicht viel mit Geheimnistuerei.

@HartzVerdient #93: ja, stimmt wohl schon.

@schwrazrot: super, danke, auch das mit dem TINA-Prinzip, DAS kannte ich noch nicht - ihr seid echt super :bigsmile: es gibt für mich keine Möglichkeiten mehr was zu tun, bezüglich Jobcenter-Maßnahmen. Und wenn ich mir aus kurs.net selbst mal was rausgesucht habe, hieß es immer " nein, das geht nicht, das nützt nichts, damit können Sie nichts anfangen" :doh: :icon_motz: . Jemand Aufmerksames hatte mich mal auf diesen Thread aus dem jahre 2012 aufmerksam gemacht!! https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/85714-eignungspruefung.html

ich habe zehn erfolglose Maßnahmen in Bezug auf die Jobsuche, die angebotene Maßnahme von neulich würde dann die elfte Maßnahme sein. Ob auch erfolglos kann ich nicht sagen. Etwas schade finde ich inzwischen, ob ich nciht vielleicht doch ein paar interessante Leute kennenlernen hätte können. Viele Leute, die ich beim unterwegs sein treffe und grüße, sind inzwischen Leute, die ich aus Maßnahmen kenne. und grundsätzlich sind das alles Leute, die nicht in Schema F quadratisch, praktisch, gut passen. Die bunt und viel interessiert sind und sich viele Gedanken machen was nicht wirklich gwünscht oder gewollt ist.

@Onkel Tom: GUT dass du draußen bist. Blödes Hamsterrad grr

Also, ich habe mir weiter was ausgedacht ...

da ich nichts habe, fülle ich den Gesundheitsbogen alles mit "nein" ankreuzen aus. Und da man nur Schweigepflichtsentbindungen abgeben soll von den Ärzten, die man im Gesundheitsbogen genannt hat die mit den angegebenen Beschwerden zu tun haben, brauche ich dass dann sowieso nicht.
ich überlege, dem ÄD und dem Jobcenter vorzuschlagen, dass ich an dem zweiten Block der inzwischen stattgefundenen und angebotenen Maßnahme mitmachen könnte, oder eine andere Maßnahme.

edit: diesen Brief schicke ich morgen jetzt raus

1. Einschaltung des Ärztlichen Dienstes Jobcenter xy
2. Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit

Guten Tag,

heute reiche ich wie im Eingliederungsverwaltungsakt vom xy 2018 auferlegt, den gewünschten Gesundheitsbogen ein und bitte zu berücksichtigen, dass die Einschaltung des Ärztlichen Dienstes ein Missverständnis ist! Es gibt keine gesundheitlichen Probleme, die Auswirkungen auf eine Vermittlung in Arbeit haben. Ich habe auch nie im Gespräch mit einem Sachbearbeiter behauptet, dass ich gesundheitliche Probleme hätte. Die Einbestellung erfolgte erstmals von einer Sachbearbeiterin die zu jenem Zeitpunkt noch nicht einmal meine zuständige Sachbearbeiterin war.

Sobald sich etwas in meiner Vermittlungsfähigkeit verändern sollte, werde ich dies selbstverständlich im Rahmen meiner Mitteilungspflichten mitteilen.

Ich habe zwei erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildungen und im Rahmen einer Maßnahme schloss ich die Prüfung zum Europäischen Wirtschaftsführerschein
der Stufe A ebenso erfolgreich ab. Ich habe inzwischen zehn Maßnahmen durchlaufen und 13 Praktika absolviert. Außerdem war ich in fünf AGHs.

Sollte eine weitere Maßnahme in den Augen der Sachbearbeiterin XXX sinnvoll sein, freue ich mich auf diesem Wege einen Termin zu erhalten um meine Möglichkeiten noch einmal neu besprechen zu können.

Und bitte entschuldigen Sie das entstandene Missverständnis.

Ach ja, nebst zehn Maßnahmen kann ich auch schrifltich belegt 12 Praktika vorweisen, von Praktikum Nr. 13 bekam ich trotz schriflicher Aufforderung meinerseits keine Bescheinigung. Sind aber dann trotzdem 13 Praktika gewesen. Wenn ich meine Schulkindpraktia miteinberechne sind es 15 Praktika. Außerdem habe ich zwei erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung und in einer Maßnahme konnte ich auch in einer Prüfung erfolglreich abschließen.
Da wird man ja wohl ein bisschen schwächeln dürfen wenn einem die elfte Maßnahme angeboten wird hihi

ich überlege, ob ich kurz dazu schreibe, dass es ein Missverständnis war, dass ich keine gesundheitlichen Einschränkungen habe, die die Aufnahme in Arbeit behindern und das falls dies je mal der Fall sein sollte, ich es gemäß meiner Mitteilungspflichten umgehend machen werde.

ich muss aber gesetehen: eine Maßnahme (die elfte, bzw. ggf. bald die zwölfte) war mal erfolgreich. ich kam in eine sv-versicherungspflichtige Halbtagstätigkeit. Als es einen betriebsinternen Firmenwechsel gab, wurde ich entlassen.

SCHREI: ich bin ein Elo, holt mich hier raus!

ich wusste einfach nicht, dass Praktika sinnlos Zeitverschwendung sind (insofern nicht in einer Ausbildung zwingend nötig) und manche Maßnahmen sahen sie schlichtweg vor, und Ausbeutung. Idh wusste das auch nicht in Bezug auf die AGH-Jobs (ein Euro Jobs) Von denen habe ich fünf! Ein SB hättte ja mal sagen können: zwei oder drei reichen! Aber die rieben sich nur die Hände dass sie mich vermitteln konnten und ich fand das eine Zeit lang auch ok.
ich habe auch die Sprüche verinnerlicht, dass man auch mal anderes ausprobieren soll usw. - später beim bewerben heißt es aber dann, mir fehlt der rote Faden in der Bewerbung. ja was denn nun !!??
ich kann nichts dafür - ich wusste es nicht besser und nun geht es nicht mehr besser.

PS: der EGV -VA die die Auflage enthält zum ÄD zu gehen, beinhaltet auch die Auflage, die üblichen Bewerbungsbemühungen über die kommenden sechs Monate vorzulegen!!

MfG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten