Ich soll Feiertage, die auf meine beiden Arbeitstage fallen, nacharbeiten. (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 2)

Lilablau

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Januar 2020
BeitrÀge
3
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben und ein gesundes neues Jahr!

Ich habe folgendes Problem und hoffe, dass mir jemand helfen kann: Seit dem 01.09. habe ich eine neue Stelle in einer kleinen Versicherungsagentur. Es handelt sich nur um 10 Wochenstunden, sie ist dennoch sozialversicherungspflichtig und ich habe sie in erster Linie deswegen angenommen, damit ich aus ALG 1 rauskomme, auch wenn es sehr wenig Geld ist.

Ich arbeite Montag und Dienstag, jeweils 5 Stunden. Die Arbeitstage sind zwar nicht vertraglich festgelegt, jedoch wurde das mit meinem Chef so besprochen. Er fragte mich damals beim Vertrag unterschreiben, welche Tage fĂŒr mich passen und wir haben uns dann auf diese beiden geeinigt. Mittwoch - Freitag unterstĂŒtze ich meine an Demenz erkrankte Mutter und habe noch einen Minijob als Putzkraft. So weit, so schlecht.

Ich musste bisher jedesmal, wenn einer meiner beiden Arbeitstage auf einen Feiertag fiel, diese an einem anderen beliebig von ihm bestimmten Tag nacharbeiten. Da der kommende Montag ja auch ein Feiertag ist, hat er mir bereits angekĂŒndigt, dass ich dafĂŒr dann am Mittwoch oder Donnerstag kommen solle.

Mich Àrgert das, da wir ja explizit den Montag und den Dienstag als meine Arbeitstage vereinbart haben. Bei einer Vollzeitstelle muss man ja auch keine Feiertage "nacharbeiten".. Ich werde auch nicht nach Stunden bezahlt, von demher finde ich es noch unverschÀmter.

Leider steht in meinem Arbeitsvertrag lediglich, dass meine Wochenstunden 10 betragen und dass mein Vorgesetzter Arbeitsort und die Arbeitszeit selbst bestimmen darf. Ändert aber nix an der Tatsache, dass die Arbeitstage mĂŒndlich vereinbart waren. Was sagt ihr denn zu der Situation? "Darf" er das, "muss" ich die Stunden nacharbeiten oder ist es einfach sein Pech, wenn mein Arbeitstag auf einen Feiertag fĂ€llt?
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
BeitrÀge
1.017
Bewertungen
1.645
Eins ist klar, auch du hast Feiertagsanspruch.
In einer Firma wo ich beschÀftigt war wurde das so geregelt:
10 Wochenstunden durch 5 Arbeitstage = 2
1 Feiertag = 2 h weniger in der Woche, und Weihnachten bei 2 Feiertagen 4h weniger, bzw wegen heilig Abend nochn halber also 5h weniger.
Aber keine Ahnung ob das heute so gesetzlich geregelt ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67216

Gast
Hallo Lilablau,

schau mal ins EntgFG § 2 (1).

So kenne ich das von meinen Kolleginnen auch. Sie haben einfach GlĂŒck, wenn ihr vereinbarter Arbeitstag auf einen Feiertag fĂ€llt. Nacharbeit wĂ€re als Überstunden oder durch Freizeitausgleich abzugelten. Was steht denn im Arbeitsvertrag zu den Arbeitszeiten?

Gruß
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
21.803
Bewertungen
23.224
Aus meiner Sicht hat er die Feuertage auch zu bezahlen, besser wĂ€re es natĂŒrlich, wenn die Tage fest im Vertrag stehen wĂŒrden.

Ich ache das mit meiner Haushaltshilfe anders. Wir haben im Vertrag stehen 1x iner Woche fĂŒr ca. 2 Stunden, zur Zeit am Dienstag.

Kann sie mal am Dienstag nicht, dann sagt sie mir bescheid und kommt an einem anderen Tag.

FĂ€llt der Dienstag auf einen Feiertag, bekommt sie den voll bezahlt ohne zu arbeiten. Was dann passiereb kann ist, dass ich sie frage, ob sie an einem anderen TAg jkommen kann, freiwillig. SO ist sie tz am 23. und am 30. Dezember gekommen, weil ich sonst 2 Wochen direkt hintereinander oohne Hilfe gewesen wĂ€re und das ĂŒber deie Feiertag, wo ich Besuchahbe, mehr MĂŒll anfĂ€llt usw. Sehr ungĂŒnstig fĂŒr mich und sie brauchte dringend Geld. Also habe ich ihr diese 2 ausserpalanmĂ€ĂŸigen EinsĂ€tze voll zusĂ€tzlich bezahlt. FĂŒr mich selbstverstĂ€ndlich.
 

grĂŒn_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
2.098
Bewertungen
5.554
Das mit dem anteiligen Rechnen habe ich gelesen gilt fĂŒr den Urlaub. Bei Feiertagen ist es GlĂŒck oder Pech, je nachdem fĂŒr wen.
 

Lilablau

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Januar 2020
BeitrÀge
3
Bewertungen
0
Hallo Lilablau,

schau mal ins EntgFG § 2 (1).

So kenne ich das von meinen Kolleginnen auch. Sie haben einfach GlĂŒck, wenn ihr vereinbarter Arbeitstag auf einen Feiertag fĂ€llt. Nacharbeit wĂ€re als Überstunden oder durch Freizeitausgleich abzugelten. Was steht denn im Arbeitsvertrag zu den Arbeitszeiten?

Gruß

Ja so sehe ich das eben auch. Wenn wir nunmal explizit diese Tage mĂŒndlich als Arbeitstage festgelegt haben, dann habe ich m.E. auch nur an diesen zur VerfĂŒgung zu stehen.
Im Arbeitsvertrag steht "Lage und Arbeitszeit sind vom AG zu bestimmen" und dass Überstunden in Freizeitausgleich oder eben Geld ausgeglichen werden mĂŒssen.
Er sieht es aber eben nicht als Überstunden, wenn ich an einem Feiertag nicht arbeiten komme und dafĂŒr dann an einem anderen Tag, sondern er sieht es als Ersatz
fĂŒr die Stunden, die ich am Feiertag nicht abgeleistet habe und das finde ich schlichtweg nicht richtig.. Ich habe doch mit 10 Wochenstunden ebenso Anspruch auf Feiertage
wie Leute mit 40 Wochenstunden. Die mĂŒssen ja auch nicht samstags kommen, wenn ein Feiertag auf einen Wochentag fĂ€llt.

Was mich auch stört, er weigert sich, mich fĂŒr mehr als 10 Stunden einzustellen, ich muss aber so gut wie jeden Tag 2-3 Überstunden machen. Das fĂ€llt ihm grundsĂ€tzlich 5 Minuten vor meinem Feierabend ein und diese Überstunden zahlt er mir dann jedesmal sofort in bar aus. Klar, so spart er sich die Sozialabgaben und das kann man meinetwegen auch MAL so machen, aber eben nicht stĂ€ndig.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 MĂ€rz 2016
BeitrÀge
776
Bewertungen
1.163
@TE: Da "lÀuft" aber leider sehr viel falsch aus meiner Sicht.

Feiertag ist Feiertag, das ist ein gesetzlicher Tag(Unterschiede nur in den BundeslÀndern). Entweder man arbeit an einem Feiertag(Polizei, Krankenhaus, Busfahrer.......) und es gibt ZuschlÀge oder man hat frei. Man arbeitet aber nicht nach.

Sonst hÀtte ja eine Bank am 25.12 - 26.12 zu und am 27.12 - 28.12 jeder Jahr offen, gibt es ja auch nicht.

Überstunden gehören auf der Lohnabrechnung und werden nicht bar ausgezahlt. Bin natĂŒrlich kein Richter, aber es ist Sozialbetrug..

Bekommst du zusÀtzlich noch Geld vom JC?

Du sollst 10 Stunden in der der Woche arbeiten und musst 20 Stunden und mehr machen bzw. machst 10-15 Überstunden in der Woche(schwarz)?

Sollst du selber wissen, wenn es entdeckt wird bekommt ihr beide richtig "Theater".
 

Lilablau

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Januar 2020
BeitrÀge
3
Bewertungen
0
@TE: Da "lÀuft" aber leider sehr viel falsch aus meiner Sicht.

Feiertag ist Feiertag, das ist ein gesetzlicher Tag(Unterschiede nur in den BundeslÀndern). Entweder man arbeit an einem Feiertag(Polizei, Krankenhaus, Busfahrer.......) und es gibt ZuschlÀge oder man hat frei. Man arbeitet aber nicht nach.

Sonst hÀtte ja eine Bank am 25.12 - 26.12 zu und am 27.12 - 28.12 jeder Jahr offen, gibt es ja auch nicht.

Überstunden gehören auf der Lohnabrechnung und werden nicht bar ausgezahlt. Bin natĂŒrlich kein Richter, aber es ist Sozialbetrug..

Bekommst du zusÀtzlich noch Geld vom JC?

Du sollst 10 Stunden in der der Woche arbeiten und musst 20 Stunden und mehr machen bzw. machst 10-15 Überstunden in der Woche(schwarz)?

Sollst du selber wissen, wenn es entdeckt wird bekommt ihr beide richtig "Theater".

Hallo, nein ich bekomme keine Aufstockung vom JC, da ich ja sonst H4 beziehen (?) und dem JC dementsprechend auch zur VerfĂŒgung stehen mĂŒsste,
was aber mit meinem Job ja kaum machbar ist, gerade weil ich so oft Überstunden machen oder an Tagen zusĂ€tzlich arbeiten muss, die nicht festgelegt sind.
 
Oben Unten