• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

ICH soll EEJ

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Helena

Neu hier...
Mitglied seit
15 Jul 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Ist doch nett von denen
Ein Vorstellungsgespräch bekommt nicht jeder EEJ.
Dann hinterlass mal einen guten Eindruck bei denen. Immerhin soll dir dieser Job ja auf dem ersten Arbeitsmarkt mächtig weiter helfen.
Vermeide es diesmal das Gewerkschaft-Shirt zu tragen und unterlasse es bitte dein Kaugummi drei Meter durch die Luft fliegen zu lassen bevor der den Papierkorb erreicht. Und mach bloß nicht den Fehler deine zukünftigen Kollegen als Dummficks zu bezeichnen, bevor du sie überhaupt kennen gelernt hast. Versau dir bitte die Chance nicht schon im Vorfeld, indem du anklingen lässt, dass du die Rechtmäßigkeit dieser Arbeitsgelegenheit prüfen lassen möchtest.

Du bist der Gewinner - Du bist der Aufschwung
Klasse!
 

vaschneekloth

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
0
@Rotkäppchen

Ich werde am 17 zu dem träger zu disem Vorstellugsgespräch hinfahren und mir das anhören..

Unterschreiben werde ich nichts ohne dieses zuhause einmal mit jemanden zu prüfen da werde ich dann auf deine hilfe zurückkommen.

Man hat mir amtelefon schon gesagt das ich da irgend welche formulare am anfang vor dem Gespräch ausfüllen soll was ich auch nicht tun werde. ich werde da keine persönlichen daten bekanntgeben da ich mir das erstmal anhören möchte um das dann zuhause zu entscheiden. und zu prüfen

Also ich habe ausdauer und einen sehr starken willen..

MFG

vaschneekloth
 

wusel

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mrz 2006
Beiträge
286
Bewertungen
1
nach einem Beschluss vom 24.04 2007 Aktenzeichen S 11 AS 1219/07 ER hält das Ulmer Sozialgericht sogenannte Ein-Euro-Jobs für rechtswidrig, wenn die wöchentliche Arbeitszeit über 15 Wochenstunden, im Höchstfall 20 Wochenstunden beträgt, denn


das ist einzelfall bezogen und nicht anwendbar auf andere

für einen 1euro job ist das nicht zwingend erforderlich eine ev zu unterzeichnen

das heist mann kann dich zu einen 1 euro job zuweisen ohne ev
der gewisse unterschied ist ohne ev du bist nicht speziel an gewisse pflichten gebunden

und mann kann leichter aus einen 1 euro job raus als wenn man eine ev hat

ich an deiner stelle würde den 1 eurojob anzweifeln
wo ist die zusätzlichkeit gegeben ?
diese arbeiten verrichtet normalerweise das forstamt

dann eine firma darf ehhh keine 1euro jobs ausüben wenn dann nur vereine oder allgemeinnützige träger

gehe mal davon aus das es ein träger ist der den gesetzlichen anforderungen entspricht

dann weiter was wurde alles im vorfeld bei dir unternomen um dich in den ersten arbeitsmarkt zu intrigieren ?
das ist schonmal vorraussetzung bevor man dich in 1euro job zwengt

also mann kann da schon einiges gegen machen
und höre niemals auf SG urteile wenn dann von bundes sozial oder verfassungs gerichte nur diese haben gültigkeit für die algemeinheit
alles andere nur auf einzelfall bezogen
mann kann gewisse urteile hinzuziehen aber diese werden kaum berücksichtigt im falle einer klage
 

vaschneekloth

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
0
So ich bereite mich gerade auf das Vorstellungsgespäch vor..

man soll sich ja auf vorstellungsgespräche gut vorbereiten nun würde ich doch noch gerne ein paar fragen vorbereiten könnt ihr mir helfen was ich in alles fragen kann???

MFG

vaschneekloth
 

Borgi

Neu hier...
Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Bewertungen
2
Meine Fragen könnten sein:

1. • Wie sehen meine Chancen aus, um auf dem ersten Arbeitsmarkt zu gelangen?
• Wie helfen Sie mir dabei?
• Können Sie mir das garantieren?

2. • Wie sind die genauen Arbeitszeiten?
• Kann ich weiterhin zu Vorstellungsgesprächen gehen?
• Muss ich mit Überstunden rechnen?

3. • Wie viel zahlt Ihnen die ARGE damit Sie mich beschäftigen dürfen?
• Welche Leistungen erbringen Sie dafür, um mir auf den ersten Arbeitsmarkt zu helfen?
• Wie hoch ist der Lernanteil angelegt?

4. • Kann ich wechseln, wenn mir die Arbeit nicht zusagt?
• An wen wende ich mich, wenn ich mit Ihnen nicht zu recht komme?
• Bei welchem Amtsgericht ist Ihr Unternehmen gemeldet?
• Wurden Sie schon (oft) verklagt?

5. • Ist das rechtmäßig was Sie hier treiben?
• werden durch meinen EEJ Arbeitsplätze woanders abgebaut?
• Geht es Ihrem Unternehmen so schlecht, dass Sie keine regulären Arbeiter einstellen können?
• Die ARGE hat Ihnen mitgeteilt, dass ich unter gelegentlichen Wutausbrüchen leide?
• Ist Ihr Unternehmen auch ausreichend gegen Feuer gesichert? Ich habe wahnsinnige Angst vor Feuer.
• Was glauben Sie; wie lange können Sie Arbeitslose weiter so schamlos ausbeuten?
• Haben Sie eine gute Lebensversicherung? Ich lasse mich nicht auspeitschen!
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Gesetzt den Fall vaschneekloth würde es schaffen in die nächstgelegene INi zu gehen, könnten DIE ihm wahrscheinlich schon die eine oder andere Auskunft über den EEJ-Träger geben und auch Tipps und Kniffe, was für Fragen er stellen sollte...

Ich wollte das nochmal anmerken...

Dopamin
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Bewertungen
146
Meine Fragen könnten sein:

1. • Wie sehen meine Chancen aus, um auf dem ersten Arbeitsmarkt zu gelangen?
• Wie helfen Sie mir dabei?
• Können Sie mir das garantieren?

2. • Wie sind die genauen Arbeitszeiten?
• Kann ich weiterhin zu Vorstellungsgesprächen gehen?
• Muss ich mit Überstunden rechnen?

3. • Wie viel zahlt Ihnen die ARGE damit Sie mich beschäftigen dürfen?
• Welche Leistungen erbringen Sie dafür, um mir auf den ersten Arbeitsmarkt zu helfen?
• Wie hoch ist der Lernanteil angelegt?

4. • Kann ich wechseln, wenn mir die Arbeit nicht zusagt?
• An wen wende ich mich, wenn ich mit Ihnen nicht zu recht komme?
• Bei welchem Amtsgericht ist Ihr Unternehmen gemeldet?
• Wurden Sie schon (oft) verklagt?

5. • Ist das rechtmäßig was Sie hier treiben?
• werden durch meinen EEJ Arbeitsplätze woanders abgebaut?
• Geht es Ihrem Unternehmen so schlecht, dass Sie keine regulären Arbeiter einstellen können?
• Die ARGE hat Ihnen mitgeteilt, dass ich unter gelegentlichen Wutausbrüchen leide?
• Ist Ihr Unternehmen auch ausreichend gegen Feuer gesichert? Ich habe wahnsinnige Angst vor Feuer.
• Was glauben Sie; wie lange können Sie Arbeitslose weiter so schamlos ausbeuten?
• Haben Sie eine gute Lebensversicherung? Ich lasse mich nicht auspeitschen!
Super - habe ich mir ausgedruckt - lässt sich gut verwenden :icon_biggrin:
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Bewertungen
22
Muss ich auch sagen, die Fragen sind nicht schlecht. Wie würden da wohl die Antworten lauten.:icon_hihi:
 

Helena

Neu hier...
Mitglied seit
15 Jul 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Meine Fragen könnten sein:

1. • Wie sehen meine Chancen aus, um auf dem ersten Arbeitsmarkt zu gelangen?
• Wie helfen Sie mir dabei?
• Können Sie mir das garantieren?

2. • Wie sind die genauen Arbeitszeiten?
• Kann ich weiterhin zu Vorstellungsgesprächen gehen?
• Muss ich mit Überstunden rechnen?

3. • Wie viel zahlt Ihnen die ARGE damit Sie mich beschäftigen dürfen?
• Welche Leistungen erbringen Sie dafür, um mir auf den ersten Arbeitsmarkt zu helfen?
• Wie hoch ist der Lernanteil angelegt?

4. • Kann ich wechseln, wenn mir die Arbeit nicht zusagt?
• An wen wende ich mich, wenn ich mit Ihnen nicht zu recht komme?
• Bei welchem Amtsgericht ist Ihr Unternehmen gemeldet?
• Wurden Sie schon (oft) verklagt?

5. • Ist das rechtmäßig was Sie hier treiben?
• werden durch meinen EEJ Arbeitsplätze woanders abgebaut?
• Geht es Ihrem Unternehmen so schlecht, dass Sie keine regulären Arbeiter einstellen können?
• Die ARGE hat Ihnen mitgeteilt, dass ich unter gelegentlichen Wutausbrüchen leide?
• Ist Ihr Unternehmen auch ausreichend gegen Feuer gesichert? Ich habe wahnsinnige Angst vor Feuer.
• Was glauben Sie; wie lange können Sie Arbeitslose weiter so schamlos ausbeuten?
• Haben Sie eine gute Lebensversicherung? Ich lasse mich nicht auspeitschen!
Borgi, Du bist echt einmalig!
 
E

ExitUser

Gast
Ich meine, einige Fragen werden von vornherein zu Ärger führen und die Antworten werden dir weniger gefallen als denen deine Frage. Deshalb würde ich folgende Fragen wie folgt ersetzen:

"Wie viel zahlt Ihnen die ARGE damit Sie mich beschäftigen dürfen?"

Da wird der Ansprechpartner sich ärgern und sagen: "Fragen Sie doch die ARGE!". Ich würde das ersetzen durch: "Es ist mir bekannt, dass die ARGE Ihnen viel Geld bezahlt, damit Sie mich beschäftigen. Ich möchte gerne wissen, wie Sie dieses Geld investieren, da ich mich ansonsten "wie verkauft" fühle"

"An wen wende ich mich, wenn ich mit Ihnen nicht zu recht komme?"

Hier wird von vornherein unterstellt: "Wahrscheinlich komme ich mit Ihnen nicht zurecht, weil Sie ja ein Ekelpaket sind!". Frage das lieber: "Sollte es Verständigungsschwierigkeiten mit dem direkten Vorgesetzten geben, an wen muss ich mich in diesem Betrieb wenden?"

"Wurden Sie schon (oft) verklagt?" würde ich weglassen. Das wird verärgern und die Antwort wird lauten: "Das geht Sie in Ihrer Position überhaupt nichts an. Ich verbitte mir diese frechen Bemerkungen", und putzt dich noch runter.

Das selbe gilt für "Ist das rechtmäßig was Sie hier treiben?". Der wird sich ärgern und antworten: "Ja selbstverständlich, oder warum meinen Sie, dass Sie jetzt hier sitzen"

"Geht es Ihrem Unternehmen so schlecht, dass Sie keine regulären Arbeiter einstellen können?" Diese Frage braucht er dir auch nicht zu antworten, weil er das mit der ARGE schon geklärt hat. Lass das lieber weg.

"Was glauben Sie; wie lange können Sie Arbeitslose weiter so schamlos ausbeuten?".

Ersetze diese Frage durch: "Ihnen ist doch sicherlich bewusst, dass ein 1-Euro-Job alles andere als der Bezahlung nach Tarif entspricht und das Sie das mit Ihrem Gewissen verantworten müssen. Haben Sie dabei ein gutes Gefühl?". Da wird er sich zwar auch ärgern, kann aber nichts sagen.

"Haben Sie eine gute Lebensversicherung? Ich lasse mich nicht auspeitschen!"
Lass das mal lieber weg, das ist eine Drohung und nachher hängen sie dir noch etwas an.

Wahrscheinlich wird er dich schon nach der Hälfte der Fragen abblocken, deshalb würde ich die nicht so unangenehmen Fragen nur stellen, falls er dich überhaupt noch lässt.
 

vaschneekloth

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
0
Ok danke für eure antworten ich werde dann morgen mal berichten also ich werde mich drum kümmern das die es sich wünschen mich nie eingeladen zu haben...

ich habe jetzt schon spaß
 

Borgi

Neu hier...
Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Bewertungen
2
@Rotkäppchen


Nö, die Fragen sind so schon ganz OK. Kurz gezielt und schnell abgefeuert.

Beachte bitte die Reihenfolge, mit der ich die Fragen gestellt habe. Sie beginnen freundlich und mit viel Interesse. Erst wenn die Antworten nicht meinen Vorstellungen entsprechen werden sie unverschämter. Zu den Fragen ab Punkt 3 wird es nicht kommen, wenn der EEJ eine echte Chance für Hartzer ist.

Du wirst mir nicht glauben, was ich für Fragen gestellt habe und dennoch eingestellt wurde! Und da war ich sehr interessiert an dem Job. Und genau deshalb habe ich die außergewöhnlichsten Fragen gestellt, um erstens zu untermauern das ich da anfangen will, zweitens um das Verhältnis Chef-Arbeiter zu erkunden und drittens weil ich das Arbeitsklima erkennen wollte. "Herr B....., genau so einen wie Sie brauchen wir" oder "Sie sind so was wie ein Sechser im Lotto" habe ich mehrfach gehört. Letztendlich hatten die Chefs aber nicht die nötigen Eier um mich auch bei der Belegschaft durchzusetzen. Wie bereits anderswo schon geschrieben: Chefs sehen Ihre Angestellten lieber im ***** als in Fortbildung.
Die Fragen die Jetzt kommen kenne ich auch schon, aber dazu kann und will ich jetzt nichts sagen, da ich mich eventuell selbst belasten würde. Habt bitte Verständnis dafür dass ich nicht darauf antworten werde.
 

vaschneekloth

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
0
Lollig also ich war ja nun heute um 10 Uhr da und habe mich nun auch von ner guten seite gezeigt aber irgendwei kam sie damit nicht klar.

Ich durfte nach 10 min wieder gehen Schade dabei war sie so nett. aber was sollst ich hab es versucht..

Ich habe also 2 Fragen gestellt und nach der 2ten durfte ich gehen.
 
E

ExitUser

Gast
Borgi, eigentlich ist es eine gute Frage, was man mit solchen Fragen an einen Sklavenhalter erreichen will: Will man ihn ärgern und vergraulen oder will man ihn zur Einsicht bringen. Ich persönlich bevorzuge die Einsicht: Er soll sich schämen, dass er 1-Euro-Jobber bedenkenlos einstellen will und sich Gedanken machen, ob er damit leben kann.

Willst du ihn verärgen und vergraulen, dann sind unverschämte Fragen, sofern er sie überhaupt zulässt, genau das richtige. Was erreicht man mit Verärgerung? 1. Daß er dich nicht haben will und 2. Dass sich seine Vermutung "Alle Arbeitslosen sind Proleten und können es nicht besser" bestätigt.

Wäre ich in der Position eines Sklavernhalters, würde ich bei unverschämten Fragen erstmal nicht mehr zuhören und das abschalten und danach mir sagen: "Diese Leute gehören tatsächlich dahin wo sie sind!" (nämlich ganz unten)
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Borgi, eigentlich ist es eine gute Frage, was man mit solchen Fragen an einen Sklavenhalter erreichen will: Will man ihn ärgern und vergraulen oder will man ihn zur Einsicht bringen. Ich persönlich bevorzuge die Einsicht: Er soll sich schämen, dass er 1-Euro-Jobber bedenkenlos einstellen will und sich Gedanken machen, ob er damit leben kann.

Willst du ihn verärgen und vergraulen, dann sind unverschämte Fragen, sofern er sie überhaupt zulässt, genau das richtige. Was erreicht man mit Verärgerung? 1. Daß er dich nicht haben will und 2. Dass sich seine Vermutung "Alle Arbeitslosen sind Proleten und können es nicht besser" bestätigt.

Wäre ich in der Position eines Sklavernhalters, würde ich bei unverschämten Fragen erstmal nicht mehr zuhören und das abschalten und danach mir sagen: "Diese Leute gehören tatsächlich dahin wo sie sind!" (nämlich ganz unten)
Eben Rotkäppchen,

ich ziehe die erste Version von Kommunikation vor, auch wenn ich dadurch wohl nciht das System gekippt bekomme - JEDER, der anfängt drüber nachzudenken, ob das wirklich so okay ist, ist ein Gewinn - völlig egal was derjenige beruflich macht, allerdings wenn derjenige in einer Entscheiderposition ist, kann das doch nur von Vorteil sein...

Aber letztere Form von Kommunikation gibt ja ein schönes Gefühl es "wem gezeigt zu haben" - ob DAS lange hält? Ich bezweifle es...

Sollte sich vaschneekloth an Borgis Liste gehalten haben, kann ich mir gut vorstellen, dass demnächst eine Sanktion grüßen lässt... Gerechtfertigt? Entscheidet besser jeder für sich selbst...

Nein, ich rufe nciht zum buckeln auf, sondern zu intelligentem Widerstand, statt platten Provokationen...

DANN aber nciht jammern, vaschneekloth...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
Eben Rotkäppchen,

ich ziehe die erste Version von Kommunikation vor, auch wenn ich dadurch wohl nciht das System gekippt bekomme - JEDER, der anfängt drüber nachzudenken, ob das wirklich so okay ist, ist ein Gewinn - völlig egal was derjenige beruflich macht, allerdings wenn derjenige in einer Entscheiderposition ist, kann das doch nur von Vorteil sein...

Aber letztere Form von Kommunikation gibt ja ein schönes Gefühl es "wem gezeigt zu haben" - ob DAS lange hält? Ich bezweifle es...

Sollte sich vaschneekloth an Borgis Liste gehalten haben, kann ich mir gut vorstellen, dass demnächst eine Sanktion grüßen lässt... Gerechtfertigt? Entscheidet besser jeder für sich selbst...

Nein, ich rufe nciht zum buckeln auf, sondern zu intelligentem Widerstand, statt platten Provokationen...

DANN aber nciht jammern, vaschneekloth...

Dopamin
Dopamin, ich glaube, das ist das erste Mal, in dem wir uns einig sind, denn ansonsten habe ich kein Draht zu dir.
 

vaschneekloth

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
0
Also ich schreibe mal wie das genau abging.

Ich bin um 5 vor 10 bei der EEJ Maßnahme angekommen. Bin rein ins Büro und dann hat mich die eine Dame gleich nach Perso (zum kopieren), Führerschein (zum Kopieren) Bewerbungsunterlagen(Lebenslauf, Zeugnisse, Qualifikationen), Bewerbungsfoto (zum einscannen), haben da habe ich dann zu der netten Dame gesagt sorry das möchte ich nicht ich werde die Sachen erst rausgeben wenn sie mich einstellen.

Dann sollte ich einen Bewerbungsbogen ausfüllen wo sie meine Bankdaten haben wollten usw. drauf sagte ich das fülle ich erst aus wenn sie mich eingestellt haben.

Dann bin ich zu einer anderen Dame die das mitbekommen hat, die führte dann das Gespräch und hatte nebenher Fragen an mich gestellt und den Bewerbungsbogen mit den Daten ausgefüllt die sie erfragen konnte.

Die wollten wirklich alles wissen Telefonnummer habe ich verweigert, Kontonummer verweigert, und noch paar andere angaben. Dann fragte ich was denn meine Aufgaben seien darauf hin sie gleich pissig ja " Ja sie gehen ich die Waldpflege" ich fragte dann nochmal was ist meine Aufgabe ich würde dieses gerne genauer beschrieben haben im Wald kann viel gepflegt werden ( Rehe bürsten, Wildschweine misten, Häuser für Erdmännchen bauen, usw.) sie wieder Das steht doch in ihrem Schreiben der Arge, Ich so ne da steht nur Pflege von Wals und gewässerpflege, dann fragte ich wie meine Aussichten seien in den ersten Arbeitsmarkt zu kommen, und wie die Quoten seien, sie so Die Quote liegt bei 50 %, Ich dann: dann ist ja komisch ich kenne sehr viele die bei ihnen waren und alle und wirklich alle haben diese Maßnahme ohne Job verlassen ihre Antwort: Ja dann sind das wohl die 50% . die nichts bekommen haben.

Dann meinte ich dass ich für Waldarbeit nicht geeignet bin da ich schnell an Lendenwirbelschmerzen leide. aber das ich mich für eine Tätigkeit im Büro bereiterkläre daraufhin war das Gespräch beendet und sie meinte dann nur sie haben fürs Büro keine Qualifikation.

Ins Protokoll hat sie dann geschrieben das ich mich geweigert habe die Stelle anzunehmen.

Naja gut ich dann nach Hause das Antwortschreiben meiner SB gleich vorbeigebracht und ihr gesagt das die in der Maßnahme sehr inkompetent sind.
 
E

ExitUser

Gast
Hast du für diese Maßnahme einen Bescheid bekommen, aus dem hervorgeht, dass dieser Betrieb EEJobber einstellt? Dann melde den Betrieb doch mal bei Labournet.de. Da ist eine Liste mit schwarzen Schafen! Schau mal unter http://www.labournet.de/agenturschluss/schwarzeschafe.php. Da ist eine automatische Maske. Die brauchen aber einen Beleg für den EEJ. Musst denen den Bescheid einscannen und deinen Namen ausschwärzen.

Unter "Waldarbeiten" versteht man meist Aufräumungsarbeiten wie Müll einsammeln und heruntergefallene Äste wegtragen und zersägen. Auch Wiesen mähen und kleine Handwerkerarbeiten sind eingeschlossen.

Du wirst jetzt wohl erst einmal eine Leistungskürzung bekommen. Dagegen musst du Widerspruch einlegen. Bitte melde dich, wenn es so weit ist. Den musst du sehr gut begründen (z.B. keine genaue Stellenbeschreibung, ich bot mich für die Büroarbeit an, aber sie wurde abgelehnt, befürchtete, dass ich aus gesundheitlichen Gründen für die Waldarbeit nicht geeignet bin).

Eigentlich hättest du das gar nicht bis zu diesem Gespräch kommen lassen brauchen. Du hast doch sicher einen Bescheid erhalten. Jedenfalls hatte ich dich einmal danach gefragt und keine Antwort erhalten.
 

vaschneekloth

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
0
Anhörung

Hallo heute kam ein Gelber Brief von der ARGE..

Ich bin nun am überlegen ob ich mir einmal das Produkoll anfordere bevor ich anfange zu schreiben.

Antrag020.jpg

Antrag021.jpg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten