Ich sehe hier nicht durch :(

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo Zusammen und erstmal noch frohe Weihachten,

Ich habe jetzt schon sooo viel gelesen und leb jetzt auch nicht mehr ganz hinter dem Mond, was das Thema Erwerbsunfähigkeit angeht.
Doch jeder Fall, ist ja nunmal speziel und nicht pauschal in irgendeinem Gesetzt beantwortbar. Daher hoffe ich, dass mir jemand eine grundsätzliche Antwort, auf meine Frage geben kann :)

Also kurz zu mir. Ich bin erst 19 Jahre alt und leide an einer schweren chronischen Herzerkrankung. Um genauer zu sein, warte ich nur drauf , dass es mir richtig schlecht geht und ich transplantiert werde. Ich hoffe, das klappt noch einige Jahre so.

Mein GDB Antrag läuft immer noch, mir wurde aber gesagt, dass ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einen GDB von 100 erhalten werde.

Hartz IV Ist sowieso nicht, dann beim Grundsicherungsamt meinten sie, ich solle erst einen alg2 antrag stellen, um heraus zu finden, ob ich wirklich arbeitsunfähig bin. Nun dachte ich mir, wenn mein GDB Antrag mal durch ist, maschiere ich zum Grundsicherungsamt und pack den das auf den Tisch. Ist ja schließlich ein Beleg zur Arbeitsunfähigkeit.

Desweiteren, wohne ich noch bei meinen Eltern, die zzt. beide Berufstätig sind. Hätte ich überhaupt, auf irgendetwas Anspruch? Ich meine meine Eltern können mich auch nicht mein leben lang durchfüttern, die haben es auch nicht so dick. Und man möchte ja langsam auch mal ausziehen.

Ich weiss garnicht wo ich anfangen soll. Habe sooviel gelesen und telefoniert und bin im Endeffeckt kein Stück schlauer, was ich denn nun machen sollte und überhaupt.:icon_eek: Das eine Amt verwies mich ans andere....

Ich hoffe, auf ein paar liebe Antworten von euch :)

lg
alex
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.734
Bewertungen
2.030
Also, sollte das Versorgungsamt dir einen GdB von 100 zuerkennen, heißt das noch lange nicht, dass du Au bist. Dies entscheidet dein behandelnder Arzt. Schließlich sind auch Menschen ohne GdB gelegentlich Au. Die Frage, ob du Eu-Rente bekommst, entscheidet die Rentenversicherung. Die prüft aber zuerst, ob du die formellen Voraussetzungen (Wartezeiten) erfüllst, das heißt, dass dein GdB erst dann relevant wird, wenn die anderen Voraussetzungen erfüllt sind.
 

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ah ok danke dir erstmal für deine Antwort :)

Die Ärzte waren es ja, die meinten, dass ich Arbeitsunfähig bin und sich da auch nichts ändern wird. Sie meinten, ich solle mich da mal informieren, was ich da bekomme......
Desweiteren, erfülle ich schonmal garnicht die voraussetzungen zur EU Rente, da ich keine 3 Jahre gearbeitet habe bzw. Abgaben geleistet habe.

Hier müsste jetzt normalerweise das umganssprachliche Sozialamt (Grundsicherungsamt) eingreifen. Und da weiss ich halt nicht weiter.

lg
alex
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Du wirst auch grundsicherung beziehen, aber zuerst muss die Arbeitsunfähigkeit amtlich festgestellt werden, also durch den medizinischen Dienst. Du verwechselst das mit der feststellung eines GdB von 100%! Das sagt nichts über eine mögliche Arbeitsunfähigkeit aus! Es gibt Menschen mit GdB 100, die arbeiten können und das auch tun! Deswegen die getrennte Feststellung des GdB und der Arbeitsfähigkeit!
 

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Achso ist das also. Jetzt verstehe ich die Zusammenhänge langsam.
Das ist quasi eine medizinische Untersuchung in denen auch Befunde, Arztbriefe etc. mit eingebunden werden?!
Und anhand dessen, wird festgestellt, in wie weit ich Au bin oder nicht...
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Genau! Aber das allerwichtigste ist die Feststellung, ob Du dauerhaft AU sein wirst! Dass Du gegenwärtig AU bist, kann der behandelnde Arzt attestieren!
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.734
Bewertungen
2.030
Ich denke, dass kein Sozialversicherungsträger deine Au bezweifeln wird und dich zum MDK schickt. Das dürfte er auch gar nicht, solange kein Leistungsträger bezahlt.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.734
Bewertungen
2.030
Tschuldigung, ich vergaß zu sagen, dass eine Antragstellung ausreicht.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Ich denke, dass kein Sozialversicherungsträger deine Au bezweifeln wird und dich zum MDK schickt. Das dürfte er auch gar nicht, solange kein Leistungsträger bezahlt.

Ähemmm, Thema verfehlt!

Niemand bestreitet die AU, aber das ist nicht entscheidend! Das Sozialamt wird keine Zweifel an der aktuellen AU haben, aber um Grundsicherung zu bewilligen, bedarf es der Feststellung der dauerhaften (oder mindestens längerfristigen) Erwerbsunfähigkeit durch den medizinischen Dienst. Bei vorübergehender Arbeitsunfähigkeit wäre ALG2 zu beantragen!
 

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ok ich danke euch erstmal für die wirklich informatieven Antworten.

Jetzt stellt sich halt nur noch die Frage, was mache ich jetzt? Einen Antrag auf Grundsicherungsleistungen stellen und abwarten? Den hatte ich schonmal ausgefüllt, hatte sich dann allerdings zerschlagen.
Oder vieleicht warten, bis ich zusätzlich den Schwerbehindertenausweis habe. Bringt vieleicht Vorteile.....

Entschuldigt, wenn ich euch nerven sollte. Doch ausser Leute die Erfahrungen damit haben, kann mir irgendwie keiner helfen, nichtmal die Ämter selbst wisen genau Bescheid :(

Einen schönen Abend euch :)
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Am geschicktesten ALG2 beantragen, und gleich eine AU mit abgeben! Für Dich ist es erstmal egal, ob Du Grundsicherung oder ALG2 bekommst. ALG2 wäre sogar noch günstiger, sofern Du irgendwas an Vermögen oder z.B. ein Auto besitzt, weil die Freibeträge deutlich höher sind.

Also, ganz wichtig: Es ist für Dich kein Nachteil, wenn Du ALG2 statt Grundischreung beziehst, solange Du immer eine AU-bescheinigung vorlegst! Um den Wechsel von ALG2 zur Grundsicherung wirst Du Dich nicht kümmern müssen. Die ARGE wird Deine Erwerbsfähigkeit früher oder später untersuchen lassen. Wenn (wovon ich ausgehe) dabei herauskommt, dass Du dauerhaft Erwerbsunfähig bist, werden die Dich auffordern, einen EM-Rentenantrag zu stellen. Solange beziehst Du weiter ALG2.

Ein Antrag auf Grundsicherung ergibt solange keinen Sinn, wie die dauerhafte Erwerbsunfähigkeit nicht amtsärztlich festgestellt ist!

Langer Rede, kurzer Sinn: wenn Du Anspruch auf Grundsicherung statt ALG2 hast, werden sich andere darum kümmern! Die haben Dich nämlich nur allzu gerne aus der Statistik raus, und zahlen wollen die auch nicht, wenn's andere tun müssen! Also solange ALG2 beantragen, bis Du entweder Rente bekommst oder von denen aufgefordert wirst, stattdessen Grundsicherung zu beantragen!
 

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ja, dass hatte mir die Dame am Telefon auch so ungefähr mal erzählt, das Problem liegt aber da, dass ich Zuhause wohne meine Eltern arbeiten etc. ich würde keinen Cent Alg2 bekommen, der würde sofort abgelehnt werden, das wurde mir auch so gesagt.
Bei der Grundsicherung siet die Gesetzteslage ja nunmal vllig anders aus, sprich da wird sich nicht wirklich auf das Einkommen der Eltern gestützt, daher soll es wohl einfacher sein, diese Leistung zu beziehen. Kann mich aber auch irren.

Also gut, ich rufe da nochmal an erklähre dass und werde dann gegebenfalls den Alg2 Antrag stellen um abgelehent zu werden, das ist Dtl...

danke dir :)
 

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Abend,

danke dir für den Link :icon_smile:

Ich werde jetzt einfach alg2 beantragen und dann sollen die sich kümmern, ich bekomm hier bald ne krise :icon_neutral:
Ich vieleicht am einfachsten so.

lg
alex
 

merlano

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2006
Beiträge
118
Bewertungen
18
hallo alex,
zur info ... ich bin seit 11 jahren lebertransplantiert.
hast du (schon) eine abgeschlossene erstausbildung (mit 19 ja durchaus denkbar)? wenn nicht, wird man sich wohl evtl. an deine eltern halten!?
sprich, weiterhin von/bei den eltern leben.
(krankenversichert - ganz wichtig!!! - biste ja sowieso noch über die eltern, oder!?)
bist du schon auf der htx-warteliste???
das wird ein krampf zw. sozial-/grundsicherungsamt und arge ... keiner will für dich zahlen bzw. das prozedere auf feststellung der erwerbs(un)fähigkeit anleiern.
davon abgesehen gilt es vllt. zu überlegen, sich nicht schon mit 19 bzw. vor der transplantation den stempel der erwerbsunfähigkeit aufdrücken zu lassen (den man evtl. so leicht nicht mehr los wird). mit transplantierten tun sich die argen/die arbeitswelt generell schwer ...
 

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hy grüß dich :icon_smile:

also, eine abgeschlossene Ausbildung habe ich nicht!
Versichert bin ich über meine Eltern. Auf die HTX Liste, komme ich erst noch, bekomm noch ein Termin für die Untersuchungen usw. Es ist halt sicherer einfach schonmal drauf zu stehen.

sprich, weiterhin von/bei den eltern leben.
Ich denke, die Antwort ist ja klar. Erstmal, haben meine Ellis es nicht so dicke in der Tasche und zweitens will ich das auch nicht mehr und kan n es mit meinem Gewissen nicht mehr ausmachen!!! Wie soll ich so selbstständig werden? ich lebe auf 5 m2, zumal das nicht rechtens ist..aber das ist was ganz anderes. Natürlich ermöglichen meine Eltern mir alles erdenkliche, doch will ich es einfach nicht mehr. Und ab 18 Jahre, hat man ja nunmal Anspruch auf Sozialleistungen. Gut, alg2 mal ausgenommen. Ich komm mir echt ein bissl blöd vor, immer auf diese Leistungen von Vater Staat zu pochen, weill ich nicht so ein Typ bin. Doch mich hat auch keiner gefragt, ob ich diese exkrement Krankheit haben will. Da muss ich das Beste draus machen und möcht natürlich meine Rechte in Anspruch nehmen. Wenn der Staat diese Möglichkeit bietet............
Hoffe doch, du verstehst mich. Es kann doch nicht alles im Leben sein, als seinen Eltern auf der Tasche zu hängen.

Alles liebe

alex
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.734
Bewertungen
2.030
Hey Alex 89!
Wenn du unabhängig von deinen Eltern bzw. Vater Staat werden willst, solltest du dich gut beraten lassen. Es gibt den Integrationsfachdienst, Fachabteilungen für Behinderte und die BIZ bei der Arge. Der LVR ist ebenfalls für die berufliche Reha zuständig. Ich wohne im Rheinland. Meine besten Erfahrungen habe ich mit der BIZ gemacht.
 

alex89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
ne darum geht es jetzt nicht :)
ich dachte nur, einer haqt vieleicht gleiche Erfahrungen gemacht und weiss, wie ich an mein Geld komme, was mir zusteht.Denn ich glaube nicht, dass ich, wenn überhaupt, einen 8 Stunden Arbeitstag meistern könnte. Ich komm kaum eine Treppe hoch, wie soll man mich jetzt rehabilitieren. Vieleicht sieht es in einem Jahr besser aus.

Doch ist jetzt auch egal. Ich stelle jetzt ein Alg2 Antrag. Und anschließend ein beim Grundsicherungsamt. Besser als garnichts zu machen :icon_smile:

Vielen Dank für eure Lieben Antworten, hat mich schon ein Stück weiter gebracht:icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten