ich möchte umziehen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jodi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo, ich habe nun viele unterschiedliche Auskünfte zu dem Thema "freiwilliger Umzug " bekommen.
Dazu habe ich noch in der Fachliteratur nachgeschlagen.
Nun brauche ich dringend jemand der sich wirklich auskennt und nicht irgendwas erzählt, was er mal gehört hat oder was vermutet werden kann.
Ich möchte von einem bundesland in ein anderes ziehen, sozusagen wieder zurück in die Heimat.
Ich brauche weder Umzugskosten noch sonstige Aufwendungen, die vom Amt bezahlt werden sollen.
Ich werde eine djWohnung anmieten, die die KDU nicht übersteigt.
Darf ich umziehen?
Muss ich um ERlaubnis bitten?
Aussagen der Fachlieteratur:
Man kann ohne Genehmigung umziehen.
Ich bin ja wohl auch nicht im Gefängnis, oder?
wie siehts ansonsten mit dem Grundgesetz , Ich glaube Artikel 11 aus?
Meine Mutter ist inzwischen 70 Jahre und ich möchte gerne in der Nähe sein, falls mal ewtas sein sollte.

Dann habe ich gehärt,, wenn man umzieht und nicht fragt ob es recht sei, werden einem die Leistungen voll gestrichen und man bekommt kein ALGII mehr.
Nahc Auskunft unserer Sozialberatung ist das rechtswidrig und wird wohl nicht passieren.
Ich möchte einfach eine allgemeingültige Auskunft bzw. eine auskunft die rechtsgültigkeit hat.
Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn jemand antwortet der sich auskennt, da ich schon ganz irre bin.
ansonsten zieh ich einfach um, ich bin 41 Jahre und doch ein freier Mensch!!!!!!!!!!
 
A

Arco

Gast
Hallo jodi,

du bist nicht nur ein freier Bürger dieses unseres Landes, sondern dies steht auch im GG "Freizügigkeit".

Da du keinerlei Leistung wegen des Umzuges beantragen willst und du auch die angemessenen Größe und Kosten der neuen Wohnung (Achtung in der neuen Stadt) beachten willst, brauchst du auch keinen zu fragen.

Also bei der jetzigen Arge abmelden und bei der neuen Arge anmelden. Dies allerdings wenn möglich rechtzeitig. Wäre gut bei der neuen Arge schon mal wegen der "Zulässigkeit" der neuen Wohnung vorher nachfragen.

Du fragst wo das alles gesetzlich geregelt ist, mal andersherum gedacht, ich finde nirgendswo wo steht das du das nicht darfst.

Sollte ich mich irren, andere Meinungen einstellen.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Eine rechtsgültige Antwort wirst und darfst Du hier nicht bekommen,denn
wie Dir sicher bekannt ist,wäre dies ein Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz.
Du kannst also nur Ratschläge erhalten,ansonsten mußt Du einen Anwalt für Sozialrecht konsultieren.

Man wird Dir einen Umzug in die Nähe Deiner Mutter kaum verbieten können.

Die Umzugskosten,Kaution und Ähnliches wirst Du sicher nicht erstattet
bekommen.
Weiteres findest Du hier...

SGB II § 22 Leistungen für Unterkunft und Heizung

(2) Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll der erwerbsfähige Hilfebedürftige die Zusicherung des kommunalen Trägers zu den Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen.
Der kommunale Träger ist nur zur Zusicherung verpflichtet, wenn der Umzug erforderlich ist und die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.

(3) Wohnungsbeschaffungskosten sowie Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den kommunalen Träger übernommen werden. Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.

Ansonsten mal die Suchfunktion nutzen,denn es gibt hier schon einiges zu
diesem Thema


Gruß

Silvia
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.172
Bewertungen
178
Das sehe ich genauso, aber wenn Du eh keine Kosten erstattet haben möchtest kannst Du - meiner Meinung nach- umziehen wann und wohin Du willst, musst Dich halt nur bei Deiner Arge abmelden und bei der nächsten wieder anmelden
 

jodi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
18
Bewertungen
0
Danke für die zahlreichen Antworten!
Ich werde wohl auch noch zur öffentlichen Rechtsberatung gehen.
wie gesagt ich will keine Leistungen, für Aufwendungen, sondern nur umziehen und dann meine Miete in der Höhe der KDU die übernommen werden. (hab mich schon erkundigt, was die zahlen).
Ok, erstmal vielen Dank.
Wo kann ich denn Anwälte rauskriegen, die in dem jeweiligen Bundesland zuständig sind???
gruß
Jodi
 
A

Arco

Gast
Hallo jodi,

ich (keine Rechtsberatung) würde noch kein Geld für eine Rechtsberatung ausgeben. Das würde ich machen wenn "das Kind in den Brunnen gefallen ist".

Aber wie gesagt, ich würde dies so machen.

Du bist frei in deinem Handeln.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten